Informationen zum saftigen Versatz: Was sind saftige Welpen?

Informationen zum saftigen Versatz: Was sind saftige Welpen?

Von: Becca Badgett, Co-Autorin von How to Grow a EMERGENCY Garden

Sukkulente Züchter werden oft extrem an ihre Pflanzen gebunden. Die ungewöhnlichen, manchmal einzigartigen Formen und Farben faszinieren einige von uns, mit Kollektionen zu beginnen. Wenn Sie noch relativ junge Sukkulenten sind und deren Anzahl erhöhen möchten, ziehen Sie Sukkulenten in Betracht. Was sind saftige Welpen? Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

So identifizieren Sie Welpen an Sukkulenten

Es gibt viele süße kleine Namen für Sukkulenten, besonders neue, die auf erwachsenen Pflanzen wachsen. Wir könnten sie Babys nennen und den Erwachsenen als Mutter bezeichnen. Botanisch werden sie als Offsets bezeichnet, da sie aus der reifen Pflanze wachsen. Sie werden auch Welpen genannt. Dies ist nur ein anderer Name, der verwendet wird, um diese jungen Offsets zu identifizieren.

Sukkulente Offset-Informationen besagen: „Ein Offset ist eine kleine, praktisch vollständige Tochterpflanze, die auf natürliche und asexuelle Weise auf der Mutterpflanze erzeugt wurde. Sie sind Klone, was bedeutet, dass sie genetisch mit der Mutterpflanze identisch sind. “ Da es sich um Klone des Elternteils handelt, ist dies eine der einfachsten Möglichkeiten, mehr Sukkulenten zu züchten.

Winzige Welpen wachsen schließlich aus der gesunden, richtig positionierten erwachsenen Pflanze. Einige Arten senden Stängel mit Welpen aus, die an den Enden wachsen. Andere wachsen Klumpen an den Seiten der Pflanzen, die sich zu verdoppeln scheinen, und führen Sie zu der Frage: "Wachsen meine saftigen Welpen?" Manchmal wachsen Offsets unter der Pflanze und Sie werden sie möglicherweise erst bemerken, wenn sie gewachsen sind. Nach einer Weile lernen Sie, wie Sie Welpen an Sukkulenten identifizieren.

Was tun mit saftigen Welpen?

Es gibt Optionen, wenn Sie sich fragen, was Sie mit saftigen Welpen tun sollen. Sie können zulassen, dass sie auf der Mutter weiter wachsen, wenn genügend Platz vorhanden ist, oder Sie können sie einzeln entfernen und neu pflanzen. Lassen Sie sie die Größe eines Viertels erreichen, bevor Sie sie entfernen.

Wenn Sie sie hängen lassen möchten und sie sich in einem überfüllten Topf befinden, umtopfen Sie den gesamten Klumpen um. Quellen sagen, dass Welpen, die an einem überfüllten Ort oder in einem Behälter wachsen, sich in ungewöhnlich aussehende Pflanzen verwandeln können. Manchmal können die Welpen sogar über die Seiten des Topfes kaskadieren.

Entfernen Sie die Welpen mit einem präzisen Schnitt mit einer scharfen, sauberen Schere oder Schere. Normalerweise würde ich die Verwendung einer leichten Berührung empfehlen, aber nach dem Ansehen von Videos von Experten scheint dies nicht notwendig zu sein - nur ein weiterer Hinweis darauf, wie zäh Sukkulenten sein können.

Sie können den Schnitt einige Tage lang hartnäckig enden lassen oder sofort in Zimt und Pflanze eintauchen. Die Welpen in eine trockene, saftige Mischung und Wasser umtopfen, wenn die Babypflanze durstig aussieht.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am

Lesen Sie mehr über General Cactus Care


Ein Leitfaden für Anfänger zum Anbau von Sukkulenten

Sukkulenten sind eine der beliebtesten Pflanzengruppen in modernen Gärten, und es ist nicht schwer zu verstehen, warum. Sie sind leicht zu züchten, zäh, dürretolerant und kinderleicht zu verbreiten. Und Sukkulenten sind die perfekte Pflanze für Container, Innenhöfe und Dachgärten, da sie intensives Sonnenlicht und Wind ausgesetzt sind.

Aber wie alle Pflanzen brauchen sie immer noch die richtigen Wachstumsbedingungen und Sorgfalt, um ihre beste Leistung zu erzielen. Achten Sie ein wenig auf ihre Bedürfnisse und die Sukkulenten in Ihrem Garten werden Sie mit skulpturalem Stil und ganzjähriger Leistung belohnen. Hier sind einige Regeln für grüne Daumen, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern.

Schützen Sie sie vor Kälte
Obwohl einige Sukkulenten mit kalten Temperaturen fertig werden, wenn ihr Boden und ihre Blätter trocken gehalten werden, tun die meisten am besten, wenn sie vor Frost geschützt sind. In kühleren Regionen ist das Pflanzen an einer nach Norden ausgerichteten Wand eine gute Option. Wenn Sie sich in Behältern befinden, bewegen Sie Sukkulenten unter die Traufe des Hauses, einen Baum oder auf die Veranda, wenn in Ihrer Nähe Frost wahrscheinlich ist. Stonecrops (Sedum) und Hauswochen (Sempervivum) sind einige der am wenigsten frostempfindlichen Sukkulenten, während einige Yucca, Echeveria und Haworthia verträgt leichte Fröste.

Halten Sie sich vom Regen fern
Eine längere Regenexposition in den kalten Wintermonaten ist für die meisten Sukkulenten ein Gräuel. Wenn ihre Blätter zu viel Feuchtigkeit aufnehmen dürfen, sind Sukkulenten anfälliger für Frostschäden. Und die Blätter einiger niedrig wachsender Arten wie Echeveria neigen dazu, bei sehr regnerischem Wetter zu verrotten.

Wählen Sie einen Pflanzplatz unter der Traufe oder in der Nähe einer Wand für Ihre Sukkulenten oder errichten Sie eine vorübergehende Abdeckung für den Winterschutz. Superporöse Bodenmischungen helfen auch Sukkulenten, in regnerischen Regionen zu überleben.

Holen Sie sich den Boden richtig
Sehr gut entwässernder, belüfteter Boden ist der Schlüssel für ein gutes Wachstum der Sukkulenten, sowohl im Boden als auch in Behältern. Wenn Ihr Boden aus schwerem Ton besteht, ist es besser, Sukkulenten in Töpfen anzubauen.

Ab sofort sind verschiedene handelsübliche Blumenerde für Sukkulenten erhältlich. Sie können auch eine leichte Blumenerde mit grobem Sand, zerkleinertem Bimsstein, Kies oder Perlit (4 Teile Blumenerde auf Sand usw.) mischen. Ein Kiesmulch verhindert auch das Verrotten im Stängel der Pflanze. Sie können Sukkulenten in Gartenbeete pflanzen, vorausgesetzt, der Boden ist gut entwässert und wird im Winter nicht zu kalt.

BONUS-TIPP: Das Hinzufügen von Sand oder Kies zum Boden hilft bei der Entwässerung, und das Aufhäufen von Pflanzen über dem Boden ist ebenfalls eine gute Idee. Vergessen Sie nicht, dass nach Norden ausgerichtete, abfallende Standorte auch für Sukkulenten ideal sind.

Vorsichtig gießen
Sukkulenten sind Xerophyten, was bedeutet, dass sie sich auf natürliche Weise an sehr wenig Niederschlag angepasst haben, indem sie Wasser in ihren Stielen und Blättern gespeichert haben. Sie müssen jedoch noch bewässert werden, insbesondere wenn sie in Töpfen wachsen. Überprüfen Sie vor dem Gießen, ob der Boden einigermaßen trocken ist, da durchnässter Boden für Sukkulenten tödlich ist. Gut einweichen wie bei anderen Pflanzen, aber seltener und immer vorher auf Trockenheit prüfen.

BONUS-TIPP: Wenn die Blätter faltig aussehen, ist Ihr Sukkulent wahrscheinlich zu trocken.

Sparsam füttern
Einige Gärtner füttern niemals Sukkulenten, aber das gelegentliche Füttern kann ihr Wachstum verbessern und sieht erheblich aus. Insbesondere bei Topf-Sukkulenten werden durch Regen die Nährstoffe in Behältermischungen ausgelaugt, und diese müssen ersetzt werden.

Verwenden Sie 3-4 Mal im Jahr Kakteen und Sukkulenten - oder ein Viertel bis die Hälfte der empfohlenen Menge eines Allzweckdüngers -, jedoch nicht während der Winterruhe Ihres Sukkulenten.

Überwachen Sie die Lichtverhältnisse
Helles Licht ist wichtig, damit Sukkulenten drinnen oder draußen eine gute Form behalten. Wenn die Bedingungen zu schattiert sind, können sie sich mit schlaksigem Wachstum dehnen. Aber nicht alle Sukkulenten eignen sich gut für heiße, sonnige Bedingungen. Einige machen es besser, wenn sie im Hochsommer nur wenige Stunden Morgensonne erhalten, insbesondere in wärmeren Gegenden.

Wenn sie zu heiß und ausgetrocknet werden, kann sich dies nachteilig auf die Farbe und Form der Blätter auswirken. In heißen, nach Norden ausgerichteten Gärten ist es eine gute Idee, Sukkulenten mit einem schattigen Tuch zu schützen oder sie, wenn sie in Töpfe gepflanzt werden, unter einen Baum zu bewegen.

Halten Sie Ausschau nach Schädlingen
Sukkulenten mögen hart sein, aber sie sind nicht immun gegen Schädlinge. Wenn die Bodenbedingungen gut sind und sie gut gefüttert und bewässert sind, sollte dies nicht zu oft vorkommen.

Blattläuse können ein Problem mit Blüten und neuem Wachstum sein, während sich mehlige Käfer häufig zwischen den Blättern ansammeln. Bei Regenwetter kann Mehltau auch Sukkulenten befallen, und bei sehr warmem Wetter dringen Ameisen gerne in Topfpflanzen ein. Obwohl diese Schädlinge und Krankheiten Ihre Sukkulenten möglicherweise nicht töten, muss der Befall wie bei jeder Pflanze kontrolliert werden, um ihre Gesundheit und gute Leistung zu gewährleisten. Probieren Sie organische Sprays wie Neemöl gegen Blattläuse und mehlige Käfer.

In Behältern pflanzen
Sukkulenten sind ideale Behälterproben, von denen viele gerne jahrelang im selben Topf wachsen, ohne umgetopft werden zu müssen. Einige Sukkulenten vertragen weniger Licht als andere. Wenn Sie also die richtige Art auswählen, können Sie Sukkulenten draußen und drinnen in Töpfen züchten. Es ist entscheidend, die richtige Blumenerde zu finden (siehe oben), und das müssen Sie auch
Überprüfen Sie die Drainagelöcher regelmäßig, um feuchte Bodenverrottungspflanzen zu vermeiden.

ERZÄHL UNS
Wachsen Sie Sukkulenten? Teilen Sie uns Ihre Top-Tipps in den Kommentaren unten mit.


Es ist wichtig zu beachten, dass die Blattvermehrung nicht bei ALLEN Sukkulenten funktioniert. Reife, bauchige Blätter eignen sich am besten für die hier gezeigten.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie sich über Blätter oder Stecklinge vermehren können, würde ich versuchen, die Pflanze zu identifizieren, mit der Sie arbeiten. Ich möchte nicht, dass Ihre Bemühungen umsonst sind!

Das Entfernen der Blätter ist der einfachste Weg. Drücken Sie das Blatt einfach zwischen Ihre Finger und drehen Sie es neben dem Stiel hin und her. Das Blatt sollte sich schnell und ohne Beschädigung lösen.

PRO TIPP:
Der wichtigste Teil beim Entfernen der Blätter besteht darin, sicherzustellen, dass das Stielende des Blattes vollständig intakt ist. Wenn dieser Teil beschädigt ist, kann das Blatt nicht richtig schwielig werden, so dass Wasser darin das Blatt verrottet. Wenn das Blatt am gegenüberliegenden Ende leicht beschädigt ist, ist das in Ordnung!


Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Sukkulenten zu vermehren. Am bekanntesten ist das Schneiden. Diese Methode ist ideal für reife Sukkulenten, die zu groß geworden sind und langbeinig werden. Ein guter Schnitt ist wichtig, um Ihren neuen Sukkulenten für den Erfolg vorzubereiten. "Um einen Stiel zu schneiden, sollten Sie immer eine scharfe, saubere Klinge verwenden", rät Kremblas. "Ein sauberer Schnitt gibt Ihrem Schnitt die besten Überlebenschancen und minimiert das Risiko von Pilzen oder Krankheiten."

Nehmen Sie Ihren Schnitt von Stielen, die frisch sind und aktiv wachsen. Wenn Sie einen Stiel sehen, aus dem Luftwurzeln sprießen - wischige, zarte Wurzeln, die von der Seite des Stiels schießen -, schneiden Sie hier. Dies ist ein Zeichen dafür, dass dieser Teil der Anlage bereit ist, sich selbstständig zu machen. Lassen Sie den Schnitt nach dem Schneiden drei bis fünf Tage lang kallus, bevor Sie ihn in den Boden legen. Dadurch wird der Pilz weiter entmutigt. Sobald sich der Kallus gebildet hat, legen Sie Ihren Schnitt in einen flachen Behälter, der mit einer saftigen Blumenerde gefüllt ist. Vergraben Sie das schwielige Ende leicht im Boden, ohne es vollständig einzutauchen. Ob drinnen oder draußen, der Bereich sollte warm sein und Sonne, aber kein intensives Licht erhalten.

Widerstehen Sie dem Drang, Ihre Stecklinge zu übergießen. Selbst reife Sukkulenten haben empfindliche, wasserscheue Wurzeln, und eine Übersättigung kann leicht zerbrechliche Vermehrungen töten. Verwenden Sie stattdessen eine Sprühflasche, um den Schnitt leicht zu besprühen. "Anstatt den Boden direkt zu gießen, ist es am besten, nur die Enden des Schnitts dort zu sprühen, wo das Wurzelwachstum erwartet wird", sagt Kremblas. "Vermeiden Sie es, den Boden zu sättigen, damit er nicht verfault, bevor es zu Wurzeln kommt." Sobald sich Wurzeln entwickelt haben, pflanzen Sie Ihren neuen Sukkulenten in den Garten oder in einen Topf.


Natürliche Wurzelhormone

Es gibt natürliche Produkte, die Sie bei der Wurzelbildung Ihrer Sukkulenten unterstützen können. Einige dieser Produkte sind übliche Haushaltsgegenstände, die Sie möglicherweise in Ihrem Regal haben.

Zimt Pulver–Ich habe zum ersten Mal von Zimtpulver gehört, das von Züchtern als Wurzelmittel für saftige Stecklinge einer Sukkulentengruppe verwendet wird, zu der ich gehöre. Anscheinend wird es häufig als Wurzelmittel verwendet. Tauchen Sie die Stecklinge einfach in Zimtpulver oder streuen Sie Zimt auf die Stecklinge oder den Boden. Zimt wirkt auch als Wundreparatur und Fungizid. Es kann helfen, die Stecklinge während der Wurzelbildung frei von Krankheiten und den Boden frei von Pilzwachstum zu halten.

Honig- Bekannt für seine antimykotischen und antibakteriellen Eigenschaften ist es sinnvoll, dass Honig auch als natürlicher Wurzelstoff verwendet wird. Es gibt einige Rezepte für Honig als Wurzelbildner.

Hier ist ein einfaches Rezept zum Ausprobieren:

1 Esslöffel Honig (reiner oder roher Honig wird empfohlen)

2 Tassen Wasser kochen und vom Herd nehmen. Mischen Sie den Honig im Wasser. Lass es abkühlen. Lagern Sie die Mischung in einem luftdichten Gefäß oder Behälter. Von Licht fernhalten. Tauchen Sie die Stecklinge zur Verwendung in die Lösung. Die Mischung kann gelagert werden und hält etwa zwei Wochen.

Apfelessig–Sie können versuchen, Apfelessig zu verwenden, um das Wurzeln Ihrer saftigen Stecklinge zu beschleunigen. Apfelessig wird im Bio-Gartenbau häufig als Unkrautvernichter eingesetzt. Sie müssen nur ein wenig Apfelessig verwenden, zu viel kann das Wurzeln verhindern.

Hier ist ein einfaches Rezept zum Ausprobieren:

1/2 Teelöffel Apfelessig

Mischen Sie den Apfelessig und Wasser. Tauchen Sie die Stecklinge in die Lösung, um sie als Wurzelhormon zu verwenden.

Ich habe viele Erfolgsgeschichten über die Verbreitung. Bitte klicken Sie auf "Einfachste Art, Sukkulenten zu vermehren" und "Was ist Sukkulentenvermehrung?". um einige meiner Propagationserfolgsgeschichten zu lesen.

Pin dies, um es für später zu speichern oder jetzt mit anderen zu teilen!


Schau das Video: Mayfieldgarden #533 Hundemama Lilly säugt die Welpen und schnarcht.