Informationen zu Catalpa

Informationen zu Catalpa

Loslegen

Catalpa-Baumsorten: Erfahren Sie mehr über verschiedene Arten von Catalpa-Bäumen

Von Teo Spengler

Catalpa-Bäume sind zähe Eingeborene, die im Frühling cremige Blüten anbieten. Wie alle Bäume haben auch Catalpas ihre Schattenseiten. Klicken Sie auf den folgenden Artikel, um Informationen zu Catalpa-Bäumen zu erhalten, einschließlich einer Übersicht über die verfügbaren Sorten von Catalpa-Bäumen.

Catalpa-Baumpflanzung: Wie man einen Catalpa-Baum züchtet

Von Bonnie L. Grant, zertifizierte städtische Landwirtin

Im Mittleren Westen der USA finden Sie möglicherweise einen hellgrünen Baum mit Spitzenrispen cremeweißer Blüten - den Catalpa-Baum. Versuchen Sie, einen Catalpa-Baum in Ihrem Garten mit Informationen aus diesem Artikel zu züchten.


Der Sassafras-Baum ist sehr dürreresistent und pflegeleicht. Einmal etabliert, muss es nicht mehr bewässert werden, insbesondere wenn es in gut durchlässigen, sauren Boden gepflanzt wird. Der Sassafras-Baum ist in den meisten Bodentypen gut geeignet, mit Ausnahme von feuchten Lehmböden. Es wächst auch in felsigen Gebieten ohne zusätzliche Bewässerung oder Dünger.

Wenn Sie einen Sassafras-Baum anbauen, beschneiden Sie ihn leicht. Leichtes Beschneiden verhindert die Entwicklung von Saugnäpfen und der Baum wächst hoch und sieht dekorativer aus. Saugnäpfe sind kleine Stängel, die um die Basis des Sassafras-Baumes erscheinen. Wenn Sie es vorziehen, es mit einem einzigen Stamm zu haben, schneiden Sie die Saugnäpfe direkt unter der Oberfläche des Bodens ab, während sie wachsen, und lassen Sie nur einen Stamm bis zur Reife. Andernfalls lassen Sie die Saugnäpfe an Ort und Stelle, um eine strauchigere und dichtere Form zu erhalten. Saugnäpfe können jederzeit durch Ausdünnen oder durch Beschneiden entfernt werden.

Es gibt männliche und weibliche Blüten auf getrennten Sassafras-Bäumen und nur weibliche bringen nach der Blüte Früchte hervor. Diese Früchte werden von Vögeln geliebt, sie verschütten die Samen beim Essen, die leicht in einem Garten keimen. Ziehen Sie die Sämlinge schnell, wenn Sie keine neuen Bäume wollen.


Pflanzen und Pflegen von Acern nach Jahreszeit

Herbst ist die beste Zeit, um a zu pflanzen Japanischer Ahorn. Idealerweise sollten Sie mindestens einen Monat vor dem Gefrieren des Bodens pflanzen, damit vor dem Winter Zeit für ein gewisses Wurzelwachstum bleibt. Aber wenn Sie spät pflanzen, machen Sie sich keine Sorgen. Ihr Baum wird geduldig bis zum Frühjahr warten, um sich in seinem neuen Zuhause niederzulassen!

Legen Sie nach dem Pflanzen 3 Zoll Mulch um den Baum und halten Sie ihn bis zum Winter gut bewässert.

Leider ist der Spätsommer und Frühherbst die beste Zeit, um Ihren japanischen Ahorn zu beschneiden. Es scheint unfair, es zurückzuschneiden, gerade als es in seine glorreiche Saison kommt, aber dies ist wirklich die beste Zeit des Jahres, um es zu beschneiden. Und wie Sie vielleicht von seiner weit verbreiteten Verwendung in Bonsai erwarten, reagiert dieser Baum sehr gut auf das Beschneiden, obwohl er sicherlich keinen jährlichen Schnitt benötigt.

Wir empfehlen, dass Sie den Baum jährlich inspizieren und alle toten oder gekreuzten Äste, schiefes Wachstum und andere unattraktive Merkmale entfernen. Wenn Ihr japanischer Ahorn ziemlich dicht ist, können Sie ihn etwas von der Mitte aus öffnen, um mehr Licht und Luft hereinzulassen. Und wenn Sie möchten, kann er leicht in nahezu jede Form gebracht werden, die zu Ihrem Garten passt. Viele Gärtner beschneiden japanischen Ahorn in jungen Jahren ziemlich stark, um mehrere Stängel zu entfernen und einen Baum mit einem Stamm zu schaffen.

Reduzieren Sie die Wassermenge, die Sie dem Baum im Herbst geben, es sei denn, Ihr Wetter wird außergewöhnlich trocken. Dies stimuliert bessere Farbänderungen.

Und wenn der Herbst zu Ende geht, stellen Sie sicher, dass Ihr japanischer Ahorn eine schöne dicke Mulchschicht hat, und pflücken Sie alle toten Blätter ab, die noch an seinen Zweigen haften.

Winter ist eine unbeschwerte Jahreszeit für japanischen Ahorn, der in seinem Winterhärtebereich angebaut und im Spätherbst gemulcht wird. Die einzige Sorge sind schwere Schneelasten, die dazu führen können, dass einige Äste reißen. Bürsten Sie nach einem besonders starken Schneefall alle großen Schneeanhäufungen ab und achten Sie darauf, die Äste nicht zu grob zu behandeln. Eis hingegen sollte an Ort und Stelle belassen werden. Es gefriert auf den Zweigen und wird am besten in Ruhe gelassen.

Frühling ist die verletzlichste Zeit für Ihren japanischen Ahorn. Wie oben erläutert, wird der Baum früh ausblättern - oft spektakulär! - und dann in späten Frösten leiden. Halten Sie es bedeckt, wenn Frost droht. Sobald sich das Wetter beruhigt hat, beginnen Sie mit einem regelmäßigen Bewässerungs- und Fütterungsplan.

Sommer Dies ist das einzige Mal, dass Sie jemals Schädlinge an Ihrem Baum bemerken, und die meisten von ihnen sind völlig harmlos. Wenn Blattläuse zum Problem werden, behandeln Sie sie mit demselben Pestizid, das für Rosen verwendet wird, und sie verschwinden.

Bei sehr heißem Wetter können Sie feststellen, dass die Enden der Blätter austrocknen und sich kräuseln. Dies ist unansehnlich und kann darauf hinweisen, dass Ihr Baum mehr Schatten benötigt. Wenn er jedoch nicht jedes Jahr über einen längeren Zeitraum auftritt, ist er nicht tödlich. Es ist bekannt, dass gestresster japanischer Ahorn jedes Blatt von seinen Zweigen fallen lässt und sich trotzdem wunderbar erholt - normalerweise während derselben Saison wieder zu blättern!

Wenn der Sommer zu Ende geht, reduzieren Sie die Menge an Wasser, die Sie geben Japanischer Ahorn. Dies wird diese großartigen Farbänderungen schneller und intensiver stimulieren.


Fakten zum Honigheuschreckenbaum

Denken Sie daran, Ihrem Garten mit einem Honigheuschreckenbaum einen Schuss Gold hinzuzufügen? Fakten über Honigheuschreckenbäume müssen Sie wissen, bevor Sie sie pflanzen. Lesen Sie diesen Artikel für weitere Details.

Denken Sie daran, Ihrem Garten mit einem Honigheuschreckenbaum einen Schuss Gold hinzuzufügen? Fakten über Honigheuschreckenbäume müssen Sie wissen, bevor Sie sie pflanzen. Lesen Sie diesen Artikel für weitere Details.

Stellen Sie sich das vor - eine riesige Fläche von Blumen in jeder erdenklichen Farbe, hübsche Schmetterlinge und Bienen, die herumflitzen, und ein ausgewachsener Honigheuschreckenbaum, der diese atemberaubende Landschaft mit seiner goldenen Peitsche unterstreicht. Das macht Lust auf mehr über den Honigheuschreckenbaum, oder? Lesen Sie weiter, um einige Fakten zu erfahren, die Sie auf jeden Fall interessant finden werden.

Eine Einleitung

Der wissenschaftliche Name des Honigheuschreckenbaums lautet Gleditsia triacanthos inermis. Es ist ein mehrjähriger Laubbaum und stammt aus Nordamerika, insbesondere aus den östlichen Regionen. Es wird allgemein als Sweet Bean, Sweet Locust und Honeyshuck bezeichnet. Der Honigheuschreckenbaum hat einen breiten Baldachin und dies hilft dem Gras, in seinem Schatten zu wachsen. Es hat eine schnelle Wachstumsrate und wird bis zu einem Durchschnittsalter von 100 Jahren alt.

Wachstumsanforderungen

Möchten Sie für uns schreiben? Nun, wir suchen gute Schriftsteller, die das Wort verbreiten wollen. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und wir werden uns unterhalten.

Boden: Der Honigheuschreckenbaum ist ein robuster Baum und kann auf verschiedenen Bodenarten gut wachsen. Lehmiger, nasser, gut durchlässiger, sandiger, saurer und sogar feuchter Boden eignet sich gut für den Honigheuschreckenbaum. Tatsächlich ist es einer der wenigen Bäume, die den alkalischen Boden in Chicago überleben können.

Klima: Der Honigheuschreckenbaum wächst im Sommer und Frühling gut. Daher ist nicht zu viel Niederschlag erforderlich. Es kann auch bei mäßiger Bewässerung überleben, wenn es weniger Niederschläge gibt. Es bevorzugt volle Sonne, wächst aber auch in einem teilweise schattigen Klima.

Blütezeit

Blumen: Der Honigheuschreckenbaum wächst am besten im Frühling und Sommer. Es trägt duftende gelbgrüne Blüten, die in Büscheln wachsen. Männliche und weibliche Blüten wachsen auf getrennten Bäumen, aber manchmal wachsen perfekte Blüten (mit männlichen und weiblichen Teilen) auf demselben Baum.

Früchte: Die Früchte des Honigheuschreckenbaums wachsen in Schoten. Die Länge der Schoten variiert zwischen 20 cm und 40 cm. Anfangs sind sie grün, werden aber im Laufe der Reife dunkelbraun. Während die Frucht reift, bildet sich eine klebrige süße Substanz, die die Samen (1 cm lang) voneinander trennt. Diese klebrige Substanz hat dazu geführt, dass der Baum als „Honigheuschrecke“ bezeichnet wurde.

Blätter: Die Blätter des Honigheuschreckenbaums können gefiedert oder doppelt gefiedert sein. Pinnately zusammengesetzte Blätter haben Blättchen entlang der Hauptvene und bipinnately zusammengesetzte Blätter sind zweimal geteilt, auf den zwei Seiten der Hauptvene, die sekundäre Venen herausgibt. Anfangs sind die Blätter grün, färben sich aber im Herbst gelblich gold. Dies ist die Zeit, in der sie sich auf dem Höhepunkt der Reife befinden. Der Honigheuschreckenbaum ist einer der ersten Bäume, die im Herbst ihre Blätter abwerfen. Dieser Baum trägt auch Dornen. Diese Dornen wachsen an den Zweigen und entlang der unteren Rinde. Sie sind am Anfang grün, werden aber braun und stark, wenn sie reifen, und werden schließlich grau und spröde, wenn sie alt werden.

Landschaftsbau: Aufgrund seiner mehrjährigen Natur, seiner schnell wachsenden Tendenz, seiner einfachen Anpassung an verschiedene Bodentypen und seines wunderschönen goldenen Baldachins wird der Honigheuschreckenbaum häufig in Landschaftsgärten verwendet, insbesondere in städtischen Gebieten. Es wird verwendet, um Autobahnen und Parks in Städten zu verschönern, da es robust genug ist, um die Umweltverschmutzung weitgehend zu absorbieren.

Möbel: Das Holz vom Honigheuschreckenbaum ist dicht und stark. Dies macht es zu einer perfekten Wahl für die Herstellung von Möbelrahmen wie Rahmen für Polstersofas und andere. Es bietet eine großartige Unterstützung für die Möbel. Das unreife Holz des Honigheuschreckenbaums kann in kleinen Tischlerprojekten wie einem kleinen Schrank oder einer Kommode verwendet werden. Es kann auch zur Herstellung von Zäunen um Blumengärten oder Häuser verwendet werden. Das Holz des Honigheuschreckenbaums ist eine billigere Alternative zur Eiche, wenn es um das Verpacken von Paletten geht. Das Holz ist fast so stark und winterhart wie Eichen, aber viel billiger. Es kann auf jede Art und Weise zersplittert und geschnitten werden, was es zu einer großartigen Holzsorte für die verarbeitende Industrie macht.

Essen: Der Honigheuschreckenbaum hat auch kulinarische Verwendung.

  • Sein Fruchtfleisch kann fermentiert und als Energiealkohol sowie zur Extraktion von Zucker verwendet werden.
  • Die Samen können getrocknet, geröstet und gemahlen und als Kaffeeersatz verwendet werden.
  • Die Samen, roh oder gekocht, können auch in Lebensmitteln verwendet werden, da sie nach Erbsen schmecken.
  • Die unreifen Schoten können nach dem Kochen gegessen werden.
  • Die Schoten des Honigheuschreckenbaums werden auch von wilden Waldtieren wie Kaninchen, Hirschen, Eichhörnchen und Vögeln gefressen.

Möchten Sie für uns schreiben? Nun, wir suchen gute Schriftsteller, die das Wort verbreiten wollen. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und wir werden uns unterhalten.

Dies waren einige interessante Fakten über Honigheuschreckenbäume. Pflanzen Sie also diesen wunderschönen goldenen Baum und Ihr Garten wird auf jeden Fall neidische Blicke auf sich ziehen.


19 Arten von blühenden Bäumen, um Ihren schönen Garten zu verschönern

Es gibt über hundert Arten von blühenden Bäumen, die man in ihrem Garten pflanzen kann, um die Landschaft zu verschönern. In diesem Artikel erfahren Sie alles über einige von ihnen.

Es gibt über hundert Arten von blühenden Bäumen, die man in ihrem Garten pflanzen kann, um die Landschaft zu verschönern. In diesem Artikel erfahren Sie alles über einige von ihnen.

Während blühende Pflanzen und Sträucher Ihrer Landschaft Schönheit, Form und Gestalt verleihen können, hebt ein blühender Baum, der einsam oder gruppiert ist, selbst die stumpfesten Ecken hervor und verleiht dem Garten zu jeder Jahreszeit eine vorübergehende Farbe. Das Wachsen eines blühenden Baumes erfordert die Beachtung weniger Details wie Höhe, Boden und Kronenbedeckung, saisonale Blätter und Blütenschuppen, Pflege und Pflege, Krankheiten usw. Am besten erhalten Sie Informationen über den Baum, den Sie züchten möchten, aus dem von Ihnen geplanten Kindergarten um sie auszuwählen. Um zu entscheiden, welche Sie möchten, lesen Sie diesen Artikel, in dem die verschiedenen Arten von blühenden Bäumen aufgeführt sind.

Pflaumenbaum

Der schöne blühende Pflaumenbaum ist ein mittelgroßer Baum, der 20 bis 25 Fuß mit einer Kronenausbreitung von 15 Fuß erreicht. Es ist leicht parteiisch zu einem gut durchlässigen, leicht sauren Boden und mäßiger Bewässerung. Es sprießen nicht nur Zierblumen, sondern seine Blätter verleihen der Landschaft auch Farbe. Die Blüten blühen im Frühling in Gruppen von Weiß, Lila und Rosa, gefolgt von der Änderung der Laubfarbe von glänzendem Grün der Blätter zu einem tiefen, hellen Burgunder. Die Früchte erscheinen im Spätsommer und die süßen Pflaumen färben sich bei Erreichen der Reife rosa.

Tulpenpappel

Möchten Sie für uns schreiben? Nun, wir suchen gute Schriftsteller, die das Wort verbreiten wollen. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und wir werden uns unterhalten.

Die Tulpenpappel hat ihren Namen von ihren Tulpen, die gelbe Blüten sehen. Die Pappel ist ein sehr schnell wachsender Baum, der in nur sechs Jahren eine Höhe von 15 bis 20 Fuß erreichen kann. Der Wasserbedarf ist moderat, aber es braucht viel Platz zum Wachsen. Es ist in den meisten Böden gut geeignet, bevorzugt jedoch keine Salz- und Alkaliböden. Im Frühling wird dieser riesige Baum mit einer Menge tulpenartiger Blumen zum Leben erweckt. Die Blüten halten lange am Baum und sind grünlich-gelb mit einem orangefarbenen Band. Die Laubblätter färben sich im Herbst goldgelb von grün, bevor sie am Ende der Vegetationsperiode Laub abwerfen.

Blühende Mandel

Es ist eher ein mehrstämmiger Laubstrauch als ein Baum. Es ist jedoch bei Gärtnern so beliebt, dass sie es lieber als Baum anbauen. Es erreicht keine Höhe von mehr als 4 bis 5 Fuß und eine Ausbreitung von mehr als 3 bis 4 Fuß. In China beheimatet, bevorzugt es feuchte, gut durchlässige Böden und volle Sonne. Mitte des Frühlings blüht es mit weißen oder rosa Blüten, je nach Kultivator einfach oder doppelt, mit sehr kleinen roten kirschartigen Früchten. Die Laubfarbe ändert sich bei dieser laubwechselnden blühenden Mandel nicht.

Blühender Hartriegel

Ein auffälliger hoher Laubbaum, der in ganz Amerika bekannt und weit verbreitet ist. Es gibt verschiedene Hartriegelsorten, aus denen man wählen kann, von denen jede jeden Frühling voller Leben und Farbe ist. Einige der beliebtesten Sorten sind Cherokee Chief, Blühender Hartriegel, Karneolkirsche, Japanischer Hartriegel, Pagoden-Hartriegel, Pazifischer Hartriegel usw.

Ein Hartriegel bietet der Landschaft das ganze Jahr über einen visuellen Genuss. Dieser 33 Fuß und mehr hohe Baum blüht mit roten, weißen oder rosa Blüten, die zwei Wochen lang halten. Der Herbst bringt eine Veränderung der Laubfarbe von Grün zu Rot- und Lila-Tönen. Glänzende rote Früchte tragen zum Herbstgenuss bei, und schließlich vervollständigen im Winter die bloßen Rinden mit den Knospen der nächsten Saison den Zyklus, der den Betrachter verführt. Der Baum bevorzugt volle Sonne und wächst auf den meisten Böden.

Blühende Kirsche

Wenn Sie nach einem Rosaton suchen, denken Sie nicht über diesen Baum hinaus. Es wird 30-40 Fuß hoch mit einer Ausbreitung von fast 15 bis 20 Fuß. Es wächst sehr schnell und bietet neben den süßen, saftigen Kirschen eine schöne Blüte. Zu seinen Sorten gehören Trauerkirsche, Kwanzan-Kirsche, Japanische Kirsche, Yoshino-Kirsche, Okame-Kirsche usw. Dieser Baum ist an die meisten Klima- und Bodenbedingungen anpassbar und blüht jedes Frühjahr in herrlichem Weiß und rosa Blütenschatten Je nach Sorte färben sich die grünen Blätter in Rot-, Gelb- und / oder Orangetöne.

Blühender Fliederbaum

Es ist ein robuster, laubabwerfender, kleiner Baum, der nicht höher als 25 bis 30 Fuß wird. Es ist leicht zu züchten, bevorzugt volle Sonne und verträgt alle Arten von Böden, während es für einen kalkhaltigen Tontyp leicht parteiisch ist. Da es sich um einen robusten Baum handelt, wird er selten mit Schädlingen und Krankheiten infiziert. Es wird zu Beginn des Sommers von großen Federn aus kleinen lila, weißen und rosa Blüten bedeckt und hält bis zum Frühjahr an. Der japanische Fliederbaum ist bei vielen Landschaftsgestaltern sehr beliebt. Das Laub ist hellgrün und ändert sich im Herbst nicht.

Blühender Holzapfelbaum

Jeder, der im Frühjahr von Mitte April bis Mai die New Yorker Parks besucht hat, kommt mit seelenvollen Erinnerungen an die Sehenswürdigkeiten und Düfte blühender Holzapfel zurück. Die reife Höhe dieser Bäume beträgt etwa 20 Fuß und kann leicht trainiert werden, um als Hecken oder Sträucher zu wachsen. Dieser Baum ist einfach zu züchten und resistent gegen Schädlinge und Krankheiten, mit Ausnahme der häufigen Pilzinfektion Apfelschorf. Er wird nur sehr wenig Probleme bereiten. Die Blüten blühen im Frühling in Gruppen von duftenden weißen, rosa oder dunklen Rosenfarben. Wenn Sie diesen Baum aus den Baumschulen erhalten, fragen Sie nach einer mehrstämmigen Verzweigungsform anstelle der einstämmigen, um in der Frühlingssaison einen atemberaubenden Effekt zu erzielen.

Magnolienbaum

Magnolienbäume sind ein herausragendes Merkmal der südlichen Landschaft und kommen in fast 80 verschiedenen Arten vor, die im Osten der Vereinigten Staaten und in Südostasien beheimatet sind. Diese immergrünen oder laubabwerfenden (je nach Sorte) sind meist schädlings- und insektenresistent (mit Ausnahme der Schnecken und Schnecken) und tragen große, duftende Blüten in Farben von Weiß bis Rosatönen sowie neue Hybriden von tiefem Purpur. rote und gelbe Farbe. Sie bevorzugen gut durchlässige, leicht saure Böden, die reich an organischen Stoffen sind. Je nach Sorte werden Magnolien 25 bis 60 Fuß hoch und tragen entweder im frühen oder im späten Frühling Blüten.

Catalpa-Baum

Möchten Sie für uns schreiben? Nun, wir suchen gute Schriftsteller, die das Wort verbreiten wollen. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und wir werden uns unterhalten.

Die in Asien beheimatete Catalpa ist bekannt für ihre Höhe von fast 40 bis 60 Fuß und ihre weißen, auffälligen, orchideenartigen Blüten mit roten, gelben und violetten Streifen an den Innenseiten. Die Krone von Catalpa ist von Natur aus gerundet und aufrecht, mit charakteristischen herzförmigen, großen, bis zu 30 cm langen grünen Blättern. Der Baum blüht von Mai bis Juni mit Blüten. Erst nach dem siebten Lebensjahr trägt es Blüten und Früchte.

Gulmohar

Der Gulmohar, der auf der ganzen Welt verbreitet ist und auch als "Flamme des Waldes" bekannt ist, wegen seiner markanten leuchtend rot-orangefarbenen Blüten, die jeden Frühling und Sommer auf dem Baum platzen. Dieser extravagante Baum stammt aus Madagaskar und wurde von Forschern in Amerika eingeführt. Dieser dekorative Schattenbaum kann bis zu 20 bis 30 Fuß hoch werden, mit langen und weit verbreiteten Zweigen, die ihn zu einem ausgezeichneten Schattenbaum machen. Dieser Baum wächst in fast jeder Art von Boden und hat sich als sehr anpassungsfähig an die Xeriscape-Gartenform erwiesen. Damit es blühen kann, braucht es volle Sonne. Ein interessantes Merkmal dieses Baumes ist, dass er in dem Gebiet, in dem er wächst, die ersten Anzeichen einer übermäßigen Verschmutzung zeigt, indem er eine verringerte Anzahl oder gar keine Blumen trägt.

Blühender Birnbaum

Als weiß blühender Baum sind Birnenbäume ein unvergesslicher Anblick, mit ihrer schneeweißen, vollen Blattdecke auf dem Baum. Birnenbäume sind klein, zwischen 20 und 40 Fuß hoch und wachsen in einer natürlichen ovalen Form mit ihrer rauen Rinde und einem aufrechten Wachstum. Birnenblätter sind im Allgemeinen länger und hängender. Mitte April ändert der grüne Birnbaum seine Farbe so dramatisch, dass er fast wie ein schneebedeckter Baum aussieht. Die Blüten blühen in großen Büscheln und dauern in der Regel bis etwa zur Mitte des folgenden Monats. Sie sind sehr einfach zu züchten und zu pflegen und tolerant gegenüber Trockenheit. Unter vielen Sorten wie Silberfrostbirne, Aristokratenbirne, Bradfordbirne usw. ist der Cleveland Select-Birnbaum eine fruchtlose Hybride.

Hawthorne Tree

Hawthorne ist ein Laubbaummitglied der Rosenfamilie und stammt aus dem Mittelmeerraum, einschließlich Nordafrika, Europa und Zentralasien. Dies ist ein Baum, der viele Male hybridisiert wurde, um neue Arten zu schaffen, die an viele Wachstumsbedingungen angepasst werden können. Dies ist ein Baum, der fast 400 Jahre lang leben kann und je nach klimatischen Bedingungen zweimal im Jahr blühen kann. Die weißen schneebedeckten, roten oder rosa Blüten wachsen in flachen Büscheln zwischen den kleinen hellgrünen Blättern.

In der Mitte jeder Blume befindet sich ein Staubblattbündel, dessen zarte rosa Staubbeutel ihren Pollen abgeben, wenn sie reifen. Bei einigen Sorten, wie dem Washingtoner Weißdorn, färben sich die Blätter im Herbst orangerot und verblassen dann, um eine reichliche Ernte von leuchtend roten Beeren zu enthüllen.

Goldener Regenbaum

Der in Ostasien beheimatete Goldene Regen ist ein schnell wachsender Laubbaum, der bei seiner Reife eine Höhe von etwa 30 Fuß erreicht und dessen Krone fast der Höhe entspricht. Es ist ein extrem robuster Baum, der an die meisten Bodenbedingungen angepasst werden kann, obwohl er lockeren, gut durchlässigen Boden bevorzugt. Es braucht volle Sonne, um gut zu blühen und in jungen Jahren häufig zu gießen. Etablierte Bäume vertragen sogar trockene, dürreähnliche Bedingungen. Es blüht im Hochsommer und die Blüten sind grüngelb bis hellgelb gefärbt und wachsen in fußlangen großen Rispen. Da sich die Blüten nicht auf einmal öffnen, verlängert sich die Blüte, die in dekorative rot-lila Samenkapseln übergeht.

Redbud Bäume

Ein Redbud in voller Blüte kann eine spektakuläre Aussicht sein. Unter kleinen blühenden Bäumen sind Redbuds sehr beliebt. Sie werden selten größer als 30 Fuß und breiten sich nicht mehr als 30 Fuß aus. Ihre Blüten werden im Frühjahr in voller Sonne wahr und haben eine lila-rosa Farbe. Sie sind leicht zu züchten und zu pflegen. Das einzige, was zu beachten ist, ist, dass sie sumpfige oder sehr feuchte Böden nicht mögen. Dieser Laubbaum hat große herzförmige Blätter, die im Herbst ein helles Sonnengelb färben.

Rosa Poui-Baum

Ein immergrüner Laubbaum, Pink Poui, auch bekannt als Tabebuia Rosea ist ein aufrechter Baum, der zu großen Höhen von 70 bis 80 Fuß mit einer Verbreitung von ungefähr 30 bis 50 Fuß wächst. Seine Zweige sind lang und daher ein ausgezeichneter Schattenbaum. Dieser Baum ist ein Favorit unter Landschaftsgestaltern für Parks und große Gärten. Es blüht meistens im Sommer. Der Baum wirft alles Laub ab, bevor doppelt blättrige rosa, weiße, gelbe oder lila Blüten in Büscheln wachsen. Dieser Baum und alle seine Teile wurden auch für viele medizinische Zwecke verwendet.

Jacaranda-Baum

Jacaranda stammt aus Südafrika und Brasilien und ist ein äußerst schöner Zierbaum, der violette oder blaue Lavendelblüten trägt. Es kann unter guten klimatischen Bedingungen bis zu 98 Fuß wachsen. In den meisten Fällen trägt es lila Blüten, aber es gibt einige seltene Arten, die weiße Blüten tragen. Die Blüten blühen im Sommer in großen Rispen, in denen jede Blume fünflappig ist. Der Baum bevorzugt eine heiße und sonnige Umgebung und neigt dazu, durch Frost beschädigt zu werden.

Zwergrote Rosskastanie

Eine der Sorten von zwergblühenden Bäumen ist die Zwergrote Rosskastanie, die nicht mehr als 20 Fuß und eine Verbreitung von 15 Fuß wächst. Es bevorzugt volle Sonne, um gut zu blühen. Die Blätter sind groß und üppig mit einem herabhängenden Aussehen und tragen im Frühsommer tiefrote Blüten. Dieser Baum beginnt innerhalb von drei Jahren nach dem Pflanzen im Schösslingsstadium zu blühen. Es ist als Frühaufsteher bekannt, da es der erste Baum ist, der neue Blätter sprießt und die Ankunft des Frühlings signalisiert. Es wächst gut in gut durchlässigen Böden und gemäßigtem Klima.

Flaschenbürste

Bottlebrush gehört zu den härtesten aller australischen Ureinwohner. Es erreicht die Höhe von nur 15 Fuß, aber es gibt bestimmte Sorten, die auch bis zu 30 Fuß wachsen können. Sie leben lange und erfordern sehr wenig Pflege und Wartung. Sie benötigen volle Sonne und sind dürretolerant, müssen aber gelegentlich gegossen werden, besonders wenn sie jung sind. Sie kommen in drei Sorten, die ihre Farbe Rot, Lila, Rosa, Weiß, Grün oder Gelb bestimmen. Die Blätter haben eine interessante längliche, schmale und spitze Form, aus der bunte Hilfsspitzen zahlreicher, langstaubiger Blüten wachsen.

Gelbes Holz

Yellowwood ist ein seltener mittelgroßer Baum, der nur noch in wenigen Landkreisen in North Carolina vorkommt. Es ist ein langsamer Züchter mit niedrigen Zweigen, der zwischen 30 und 50 Fuß hoch wird und sich noch weiter ausbreitet. Diese Schönheit wurde 1994 mit dem renommierten Goldpreis der Pennsylvania Horticultural Society ausgezeichnet und blüht im späten Frühjahr mit fußlangen Blütenbüscheln, die aus den Zweigen hängen. Die Blüten können entweder weiß oder hellrosa sein. Seine Herbstfarbe ist sonnig gelb. Es kann sowohl in Böden mit hohem pH-Wert als auch in sauren Böden angebaut werden.

Die Liste könnte leicht für immer weitergehen, da uns eine Fülle natürlicher Schönheit verliehen wurde. Ich habe jedoch diejenigen erwähnt, die in den meisten Baumschulen leicht erhältlich sind, so dass man sich leicht entscheiden und auswählen kann. Wenn ich einige wichtige verpasst habe, lassen Sie es mich wissen. Genießen Sie in der Zwischenzeit die Schönheit dieser blühenden Bäume.


Schau das Video: Catalpa-Bauminformationen