Aprikose Chabarowsk - wie man richtig pflanzt und wächst

Aprikose Chabarowsk - wie man richtig pflanzt und wächst

Aprikose Chabarowsk wird seit mehr als einem halben Jahrhundert erfolgreich in der Region Fernost angebaut. Die hohe Winterhärte und die hervorragenden Eigenschaften der Beeren ermöglichten es ihm, jahrzehntelang die Führung zu übernehmen. Es wird für Gärtner aus anderen Regionen nützlich sein, diesen starken und robusten gutaussehenden Mann kennenzulernen.

Beschreibung der Sorte

Die getestete Sorte, die 1949 von Grigory Tikhonovich Kazmin am Far Eastern Research Institute of Agriculture isoliert wurde. Es wurde 1971 für staatliche Sortenversuche übertragen und 1978 in das staatliche Register eingetragen. Zoniert in der fernöstlichen Region, wächst besser in den südlichen Regionen der Gebiete Primorsky und Chabarowsk und steht auch für den Anbau in Zentralrussland zur Verfügung.

Der Baum ist stark und kräftig. Mit zehn Jahren erreicht es eine Höhe von fünf Metern und den gleichen Durchmesser der Krone. Skelettäste und einjährige Triebe sind dick und gerade. Die Krone ist rund, breit und dünn. Die Fruchtbildung erfolgt auf zwei drei Jahre alten Hölzern. Große Fruchtknospen bilden sich an langen und kurzen Fruchtzweigen, die senkrecht zu den Hauptzweigen wachsen. Die Blüten sind weiß und groß.

Die Sorte hat eine hohe Winterhärte und Frostbeständigkeit, sofern sie an hohen Stellen wächst. Im Tiefland nimmt die Winterhärte stark ab. Blütenknospen vertragen den Winter gut und gefrieren selten. Einige Gärtner bemerken, dass Chabarowsk nicht winterhart genug ist und ausfrieren kann. Es besteht jedoch Grund zu der Annahme, dass diese Gärtner entweder den falschen Pflanzort gewählt oder bestimmte Pflanz- und Pflegeregeln vernachlässigt haben.

Beim Anpflanzen und Züchten von Aprikosen unter extremen Bedingungen ist alles wichtig. Verstöße gegen die Regeln für Landung und Abflug führen zu Enttäuschungen. Ach…

Teilweise selbstfruchtbar werden im Fernen Osten die Sorten Snezhinsky und Amur zur zusätzlichen Bestäubung verwendet. Der Beginn der Fruchtbildung beträgt 4–5 Jahre. Der Ertrag ist ziemlich hoch - bis zu 40 kg pro Baum in einem guten Jahr.

Ein junger Chabarovsk-Aprikosenbaum beginnt 4-5 Jahre lang Früchte zu tragen

Die Früchte reifen sehr früh - in den zwanziger Jahren des Juli. Aufgrund dieser Eigenschaft nennen einige Kindergärten diese Sorte - Chabarowsk Früh. Dieser Marketingtrick hat nichts mit Zucht zu tun, er führt nur Gärtner in die Irre.

Die Beeren der Sorte sind rund-konisch, mittelgroß. Bei guten Erträgen beträgt das Gewicht der Früchte durchschnittlich 30 g. Wenn der Ertrag geringer ist oder eine Normalisierung durchgeführt wurde, können die Beeren bis zu 45 g wachsen. Die Farbe ist blassgrünlich, stellenweise gepunktet orangerotes Erröten. Die Pubertät ist dicht, die Oberfläche ist knollig. Der Stein ist sehr klein und kann leicht getrennt werden. Der Kernel ist süß.

Chhabarovsk Aprikosenbeere hat eine hellgrüne Farbe mit einem gepunkteten, orangeroten Erröten

Der Geschmack der Beeren ist angenehm, süß und sauer. Verkostung 4 Punkte. Transportierbarkeit und Haltbarkeit sind durchschnittlich. Die Früchte werden häufiger für den Frischverzehr verwendet.

Die Sorte vermehrt sich gut durch Samen, ohne ihre Eigenschaften zu verlieren. Es ist jedoch besser, es durch Aufpfropfen auf frostbeständige Wurzelstöcke zu vermehren. Die Immunität gegen Clasterosporium und Moniliose ist durchschnittlich, manchmal wird sie von der Motte beeinflusst.

Landeregeln und Schritt-für-Schritt-Anleitungen

Aprikosensorten Chabarowskiy werden in der Regel in Regionen mit rauem Klima und instabilen Wetterbedingungen angebaut. Er verträgt keine Feuchtigkeit und stehendes Wasser im Boden. Wenn während des Wintertauwetters Schnee im Stammkreis schmilzt, gefriert er mit Sicherheit und bildet eine Eiskruste. Diese Kruste verletzt die Rinde des Stammes und bei wiederholter Wiederholung dieses Phänomens (das normalerweise am Ende des Winters auftritt) kann der Baum sterben. Daraus folgt, dass der Pflanzort erhöht gewählt werden muss, ohne Wasseransammlungen und mit einem tiefen Bodenwasserbett. Aprikosen wachsen gut an Hängen, insbesondere im Süden und Südwesten, da überschüssige Feuchtigkeit dort nie stagniert, sondern nur nach unten fließt.

Jede Aprikose mag keine kalten Nordwinde - dafür müssen Sie einen Ort suchen, der durch natürliche Barrieren geschützt ist. Ein solcher Schutz können Gebäudewände, ein Zaun oder hohe, dichte Bäume sein, die sich nördlich oder nordöstlich des Pflanzplatzes befinden. Aber Sie sollten keinen Fehler machen - stellen Sie den Baum in den Schatten. In diesem Fall wartet der Gärtner nicht auf die Ernte, da die Aprikose nicht im Schatten blüht. In Ermangelung eines natürlichen Schutzes sollte ein künstlicher ausgerüstet werden. Schlagen Sie dazu Holzschilde nieder und streichen Sie sie weiß, für die Sie eine Kalklösung verwenden können. Die weiße Farbe reflektiert die Sonnenstrahlen, erzeugt zusätzliche Beleuchtung und erwärmt die Krone des Baumes.

Aprikosen wachsen gut an Hängen

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Pflanzen einer Aprikose

Beim Pflanzen eines Aprikosenbaums werden die folgenden Schritte nacheinander ausgeführt:

  1. Im Herbst werden Setzlinge gekauft. Ein oder zwei Jahre alte Pflanzen mit gut entwickelten Wurzeln und gesundem Holz werden ausgewählt.
  2. Sie werden zur Lagerung im Keller verlegt oder im Boden vergraben. Zuvor werden die Wurzeln in eine Königskerze und einen Tonbrei getaucht und dann in feuchte Sackleinen oder Moos gewickelt.

    Bis zum Frühjahr kann der Sämling begraben bleiben

  3. Im Herbst wird eine Landegrube in der folgenden Reihenfolge vorbereitet:
    1. Sie graben ein Loch von 90 x 90 cm Größe und 60 bis 80 cm Tiefe.
    2. Die Entwässerung von Schotter, Schotter, Blähton usw. wird am Boden verlegt.

      Am Boden der Pflanzgrube wird eine Drainage aus Schotter, gebrochenem Ziegel und Blähton verlegt

    3. Dann wird die Grube mit einer Nährstoffmischung bestehend aus gefüllt
      • schwarzer Boden;
      • Humus;
      • Torf;
      • Sand - diese Komponenten werden zu gleichen Teilen aufgenommen;
      • Superphosphat 300-400 g;
      • Holzasche 2-3 Liter.

        Die Pflanzgrube ist mit Nährstoffmischung gefüllt

    4. Ein Holzpfahl wird in einem Abstand von 15 bis 20 cm von der Mitte der Grube eingefahren. Seine Höhe über dem Boden sollte mindestens anderthalb Meter betragen.
    5. Bis zum Frühjahr mit wasserdichtem Material abdecken.
  4. Sie beginnen im Frühjahr vor Beginn des Saftflusses mit dem Pflanzen. Um Wasserstagnation und Gefrieren zu vermeiden, bereiten Sie zunächst einen Hügel mit einem Durchmesser von 2 Metern und einer Höhe von mindestens 70 cm vor. Stellen Sie ihn direkt über die gefüllte Pflanzgrube. Für die Herstellung wird die gleiche Nährstoffmischung verwendet, die in die Pflanzgrube gelegt wurde.
  5. In der Mitte des Hügels graben sie neben dem Pfahl ein Loch, das ausreicht, um die Wurzeln eines Baumes aufzunehmen, und darin bildet sich bereits ein kleiner Hügel.
  6. Der Wurzelkragen des Sämlings wird oben auf den Hügel gelegt, die Wurzeln werden gerade gerichtet.
  7. Nun vorsichtig Schicht für Schicht das Loch füllen und gut stopfen.
  8. Binden Sie den Sämling mit elastischem Material an den Pfahl. Gleichzeitig kann der Kofferraum nicht zusammengedrückt werden.
  9. Auf dem Hügel bildet sich entlang seines Durchmessers eine Walze, die verhindert, dass das Bewässerungswasser herausfließt.

    Das Pflanzen einer Aprikose auf einem Hügel bewahrt die Pflanze vor Wasserstagnation und Austrocknen der Wurzeln.

  10. Gießen Sie den Baum reichlich. Alle losen Böden müssen gesättigt sein, damit die beim Verfüllen gebildeten Luftsinus verschwinden.
  11. Der Stammkreis wird mit frisch geschnittenem Gras, Humus, verrottetem Sägemehl usw. gemulcht.
  12. Der Sämling wird um 60–80 cm geschnitten, wenn es Äste gibt, werden sie um ein Drittel gekürzt.

Merkmale und Feinheiten des Wachstums und der Pflege

Die Sorte im Anbauprozess erfordert die Einhaltung der üblichen Regeln und Techniken der Agrartechnologie, aber einige von ihnen weisen Merkmale auf, die mit der Anbauregion der Sorte verbunden sind. Lassen Sie uns den Leser kurz an diese Regeln erinnern und detailliert auf die Punkte eingehen, die für diese Art wichtig sind.

Trimmen

Es gibt eine Meinung, dass Aprikosen von selbst wachsen können, und wenn der Schnitt durchgeführt wird, dann hygienisch, trockene und kranke Zweige herausschneiden. Das ist grundsätzlich falsch. Jeder Obstbaum (und Aprikose ist keine Ausnahme) benötigt verschiedene Arten des Schnittes, um die Produktivität zu steigern. Chabarowsk erfordert diesbezüglich keinen besonderen Ansatz. Deshalb kurz:

  • Die Kronenbildung sollte in den ersten 4 bis 5 Lebensjahren des Baumes erfolgen.
  • Aufgrund des relativ hohen Wachstums ist es besser, eine spärlich abgestufte Kronenform zu verwenden.

    Aprikose Chabarowsk bildet eine spärliche Krone

  • Der Sanitärschnitt wird jährlich im Spätherbst durchgeführt.
  • Da die Krone von Chabarowsk selten ist, ist es unwahrscheinlich, dass ein behördlicher Schnitt erforderlich ist.
  • Niemand hat einjährige Triebe von der Sommerprägung ausgenommen. Dies erhöht die Erträge.
  • Nun, im reifen Alter der Aprikose könnte der Gärtner darüber nachdenken, den Schnitt zu verjüngen.

Bewässerung

Eine wichtige agrotechnische Technik. Der Wachstumsgrad junger Triebe und Früchte hängt davon ab, insbesondere in der ersten Hälfte der Vegetationsperiode. Wir dürfen nicht vergessen:

  • Aprikose ist eine dürreresistente Pflanze. Wenn der Boden jedoch nicht genügend Feuchtigkeit enthält, wird er seine ganze Kraft darauf verwenden, den Baum zu erhalten. Das Wachstum junger Triebe und Früchte verlangsamt sich, der Ertrag nimmt ab.
  • Aprikosen werden selten, aber reichlich bewässert und befeuchten den Boden bis zu einer Tiefe von 30–40 cm.
  • Nach dem Gießen wird der Stammkreis gelockert und gemulcht.
  • Nach der Bewässerung mit Wasser im Herbst wird die Walze des kreisförmigen Kreises entfernt, wodurch der Hügel ein kegelförmiges Aussehen erhält. Bei dieser Technik kann die Feuchtigkeit im Winter nicht stagnieren. Nach einem möglichen Auftauen läuft das Schmelzwasser ab.
  • Die Bewässerung ist besonders wichtig für junge (3-5 Jahre alte) Bäume, deren Wurzelsystem die Grundwasserleiter noch nicht erreicht hat.

Top Dressing

Wird benötigt, um einen hohen Ertrag des Baumes aufrechtzuerhalten. Sie beginnen mit ihnen im nächsten Jahr nach der ersten Ernte. Es ist wichtig, sie im Gleichgewicht zu halten.

Ein Überschuss an Düngemitteln, insbesondere Stickstoffdüngern, schadet der Aprikose mehr als ein Mangel.

Tabelle: ungefährer Befruchtungsplan für Aprikosen

Video: Wie man eine Aprikose füttert

Krankheiten und Schädlinge, wie man damit umgeht

Die meisten Aprikosen sind nicht zu anfällig für Krankheiten und Schädlinge. Unter günstigen Wetterbedingungen - sonnigen Sommern und ohne anhaltenden Regen - werden Aprikosen selten krank. Die Regenzeit fördert die Entwicklung von Pilzkrankheiten. Der wichtigste Faktor, um solchen Problemen zu widerstehen, ist die regelmäßige Umsetzung einfacher vorbeugender Maßnahmen.

Tabelle: Hygiene- und Präventionsmaßnahmen zur Bekämpfung von Krankheiten und Schädlingen

Die Hauptkrankheiten, für die die Chabarowsker Aprikose anfällig ist

Durch die strikte Umsetzung der Präventionsempfehlungen können Krankheiten in den allermeisten Fällen vermieden werden. Sie müssen jedoch noch wissen, wie die Anzeichen für die Manifestation der wichtigsten möglichen Krankheiten aussehen.

Clasterosporium-Krankheit

Hole Spotting ist der zweite Name dieser gefährlichen Krankheit, die häufig bei Aprikosen auftritt. Eine Infektion mit Pilzsporen tritt normalerweise zum ersten Mal im Frühjahr auf. Es wird sowohl vom Wind als auch von Insekten getragen. In Zukunft können Pilzsporen in der Rinde, den abgefallenen Blättern und den oberen Bodenschichten überwintern.

Es betrifft hauptsächlich Blätter, auf denen dunkelrote oder burgunderfarbene Punkte erscheinen. Dann wachsen die Punkte, erreichen signifikante Größen (bis zu 5–10 mm), der innere Teil der Flecken trocknet aus und fällt heraus und bildet Löcher. Dann färben sich die Blätter gelb und fallen ab. Wenn die Pflanzen nicht rechtzeitig mit Fungiziden behandelt werden, kann der Gärtner im August das Phänomen beobachten, das im Volksmund als Sommerblattfall bezeichnet wird. Ein geschwächter Baum hält dem kommenden Winter möglicherweise nicht stand und stirbt.

Bei Clotterosporia bilden sich Löcher in den Blättern

Neben Blättern befällt der Pilz auch Früchte und Triebe. Ähnliche Punkte erscheinen auf den betroffenen Früchten und wachsen zu Flecken. Weiterhin ist ein kontinuierliches Bedecken von Beeren mit einem Schorf möglich.

Die Behandlung besteht aus regelmäßigen Fungizidbehandlungen. Je früher Sie auf Behandlungen zurückgreifen, desto besser ist das Ergebnis.

Moniliose

Hat einen zweiten Namen - Monilial Burn. Der erste Befall tritt normalerweise im Frühjahr während der Blüte auf. Die Sporen des Pilzes auf ihren Pfoten werden von Bienen zusammen mit dem Pollen getragen. Der Prozess ist ziemlich schnell. Der Pilz beginnt mit einer Blume, durch die der Stiel den Spross durchdringt, Blätter. Die betroffenen Pflanzenteile hängen herab und werden dann schwarz, was den Eindruck einer Verbrennung erweckt.

Unerfahrene Gärtner können eine Moniliose-Infektion mit einer frühen Erfrierung eines Baumes oder mit einer Überdosis Chemikalien während der vorbeugenden Behandlung verwechseln.

Nachdem sie eine Moniliose diagnostiziert hatten, schnitten sie die infizierten Triebe sofort mit einem Teil gesunden Holzes aus und behandelten den Baum mit Fungiziden. Wenden Sie sie gemäß den beigefügten Anweisungen an. Im Sommer befällt der Pilz die Früchte in Form von Graufäule.

Im Sommer infiziert der Pilz Früchte in Form von Graufäule.

Der Erreger kann wie andere Pilze in der Rinde eines Baumes, von Blättern und Erde überwintern.

Zytosporose

Pilzinfektion der Rinde eines Baumes. Es wird durch das Vorhandensein nicht geheilter Risse erleichtert, in die die Sporen des Erregers fallen. Während sich der Pilz entwickelt, frisst er sich an der Rinde ab, löst sich und wird faul. Aus dem Riss tritt ein reichlicher Zahnfleischfluss auf. Die Behandlung besteht ebenso wie die Vorbeugung darin, beschädigte Bereiche von gesunder Rinde und Holz zu reinigen, mit 1% iger Kupfersulfatlösung zu desinfizieren, mit Fungiziden zu behandeln und die Wunde mit Gartenlack zu schützen.

Zytosporose kann die Rinde und das Holz von Aprikosen vollständig zerstören

Das ist interessant. Das erste chemische Mittel zur Bekämpfung von Pilzkrankheiten bei Obstpflanzen wurde 1885 vom französischen Botaniker Alexander Milliard erfunden. Dies ist die sogenannte Bordeaux-Flüssigkeit, die bis heute häufig von Agronomen und Gärtnern auf der ganzen Welt verwendet wird.

Schädlinge

Aprikosen werden seltener angegriffen als Krankheiten, können aber nicht weniger Schaden anrichten.

Rüsselkäfer

Dieser kleine Käfer mit einem langen Rüssel überwintern in Erde, Laub und Rinde. Im zeitigen Frühjahr steigt es entlang des Rumpfes in die Krone und beginnt den Hunger zu stillen. Zu diesem Zeitpunkt sollten ihn Kalk-Tünche und ein Fanggürtel aufhalten. Der Rüsselkäfer ernährt sich von allem, was ihm begegnet. Es beginnt mit Knospen und Knospen und geht dann weiter zu Blättern, Eierstöcken und jungen Trieben. Insektizide helfen - im Frühjahr DNOC, Nitrafen, dann Decis, Fufanon. Es ist noch kalt und die Lufttemperatur am Morgen überschreitet nicht + 5 ° C, die Käfer sitzen taub auf Ästen. Zu diesem Zeitpunkt können sie auf einen vorgelegten Stoff oder eine Folie geschüttelt werden.

Rüsselkäfer frisst Knospen, Knospen, Blätter

Chruschtschow

Im Mai beginnen der Rüsselkäfer sowie andere Käfer (Mai, April usw.), Eier in den Boden zu legen. Zu Beginn des Sommers kriechen Larven aus den Eiern, die Käfer genannt werden. Im Rüsselkäfer sind sie klein - 4–6 mm, im Mai-Käfer sind sie beeindruckender - 20–25 mm, die größten Larven im April-Käfer sind 30–35 mm. Eines verbindet sie - in den nächsten Wochen ernähren sie sich von Pflanzenwurzeln, einschließlich Aprikosen. In einer Tiefe von 30–50 cm verpuppen sich die Larven. Die Verpuppungszeit beträgt 2–4 Wochen. Dann, im Spätsommer oder Frühherbst, taucht ein Käfer aus der Puppe auf, bleibt aber bis zum nächsten Frühjahr in der Wiege. Ferner wird der Zyklus wiederholt. Der Gärtner wird einige der Puppen während des Herbstgrabens sammeln.

Käfer ernähren sich von Pflanzenwurzeln

Während des aktiven Lebens der Käfer werden sie mit dem Medikament Diazonin zerstört. Sie kultivieren den Boden in stammnahen Kreisen. Die Expositionsdauer beträgt drei Wochen, was völlig ausreicht, um die Bevölkerung erheblich zu schädigen. Diazonin reichert sich nicht in Boden und Früchten an.

Zusätzlich können Sie Fallen anordnen. Ein Hügel aus feuchtem Humus oder Kompost wird in der Nähe der Pflanzen gegossen und mit einem schwarzen Film bedeckt, um einen Treibhauseffekt zu erzielen. Die Larven werden zu angenehmen Bedingungen für sie eilen. Nach einer Weile, nachdem sie einen Haufen aufgewühlt haben, werden sie gesammelt und zerstört. Der Vorgang kann wiederholt werden. Gleichzeitig kriechen Schnecken in diesen Haufen, wenn sie sich auf der Site befinden.

Blattlaus

Ein kleines Insekt mit vielen Sorten. Es ernährt sich von saftigen Blättern und jungen Trieben, während es süßen Schleim absondert. Dieser Schleim schmeckt nach Ameisen. Um sich daran zu erfreuen, bringen Ameisen auf dem Rücken Blattläuse auf die Krone eines Baumes und pflanzen sie auf die Blätter. Dies ist nicht der Fall, wenn der Lauf weiß getüncht und ein Fangband darauf installiert ist. Blattläuse können durch das Vorhandensein von verdrehten Blättern erkannt werden. Wenn Sie ein solches Blatt auffalten, können Sie viele der kleinsten Insekten sehen.Sie können verschiedene Farben haben - schwarz, grün, gelb, weiß usw. Die Behandlung mit Insektiziden hat eine begrenzte Wirkung, da das Medikament nicht in das gefaltete Blatt eindringen kann. Um den Effekt zu verstärken, müssen Sie zuerst die verdrehten Blätter so weit wie möglich abschneiden.

Blattläuse befinden sich auf der Innenseite des Blattes

Sortenbewertungen

Aprikose Chabarowsk hat unbestreitbare Vorteile - Winterhärte, Fruchtqualität, Ertrag. Kleinere Mängel hindern ihn nicht daran, eine große Nische in seiner Region erfolgreich zu besetzen. Gärtner der Middle Lane sollten sich diese Sorte genauer ansehen, da sie bereitwillig an die Bedingungen der Region angepasst wird.

  • Drucken

Hallo! Ich heiße Pjotr ​​Wladimirowitsch. Ich bin 63 Jahre alt. Durch Ausbildung - Maschinenbauingenieur.

Bewerten Sie den Artikel:

(1 Stimme, Durchschnitt: 5 von 5)

Teile mit deinen Freunden!


Ein Soldat auf dem Feld: selbstfruchtbare Aprikosensorten

Gartenleidenschaften werden in dieser südlichen Kultur niemals nachlassen: Inländische Landwirte haben gelernt, Aprikosen im rauen Klima Sibiriens und des Urals anzubauen. Dies wurde durch die moderne Züchtung unterstützt, die vielen kälteresistenten Sorten eine stabile Immunität gegen viele Pilzkrankheiten verlieh. Dank der Errungenschaften der modernen Agrarwissenschaft wird das Angebot an Aprikosen jedoch ständig aufgefüllt. Hier finden Sie eine Auswahl selbstfruchtbarer Aprikosensorten, die ohne zusätzliche Bestäubung Pflanzen produzieren können. Sicherlich werden die Leuchten der Gartenarbeit sie auf jeden Fall zu schätzen wissen.

Selbstfruchtbare Aprikosen: Was ist ihr grundlegender Unterschied zu gewöhnlichen

Wenn Sie in die Geschichte schauen, können Sie feststellen, dass die meisten Aprikosensorten, die in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts vorkamen, größtenteils selbst fruchtbar sind (zum Beispiel Musa, Hekobarsh, Seraphim). Die Entstehung von Sorten, die ohne zusätzliche Bestäubung oder mit teilweiser Bestäubung Pflanzen produzieren können, ist eine wissenschaftliche Errungenschaft in- und ausländischer Züchter.

Selbstfruchtbarkeit ist die Fähigkeit von Bäumen, Früchte zu tragen, ohne sie mit anderen Baumarten zu bestäuben.

Die Ernte von Aprikosen hängt von der Einhaltung der Agrartechnologie ab

Experten sagen, dass dieses Sortenmerkmal von Steinobst unter verschiedenen klimatischen Bedingungen auf unterschiedliche Weise verfolgt werden kann. Und auch der Ertrag eines Obstbaums, dessen Anzahl der Eierstöcke nicht von der Bestäubung abhängt, wird maßgeblich beeinflusst von:

  • Baumalter
  • Einhaltung der Vorschriften für das Beschneiden von Obstkulturen
  • vorherrschende Wetterbedingungen.

Die Selbstfruchtbarkeit von Aprikosen hängt von der jeweiligen Region ab. Sie wird überprüft, indem Sie einfach vor der Blüte einen Beutel auf einen Ast legen und die Anzahl der Blumen in diesem Beutel und die daraus resultierenden Früchte zählen.

irisovi duh

http://dacha.wcb.ru/index.php?showtopic=66059&st=660

Der grundlegende Unterschied zwischen selbstfruchtbaren Aprikosen besteht darin, dass solche Bäume ohne zusätzliche Bestäubung Früchte tragen können. Ihr Ertragsindikator unterscheidet sich kaum von den von den Autoren der Sorte vorgeschlagenen durchschnittlichen Sortenindikatoren. Das Wetter und die Einhaltung der landwirtschaftlichen Anbaupraktiken wirken sich jedoch nicht weniger auf die Rückkehr des Baumes aus. Das Anpflanzen einer Aprikose und das Vergessen vor der Ernte funktioniert nicht. Ohne die richtige Pflege wird selbst eine selbstfruchtbare Sorte nicht reichlich Eierstöcke produzieren.

Die meisten selbstfruchtbaren Aprikosen wachsen schnell.

Vergessen Sie nicht, dass das Konzept der Selbstfruchtbarkeit an Bedingungen geknüpft ist. Absolute Indikatoren (bestimmt durch Sortenmerkmale) des Ertrags können mit der richtigen Sorgfalt erhalten werden und hängen nicht von der Bestäubung der Aprikosen ab. In der Tat wird die Selbstbefruchtung ohne die Möglichkeit einer Fremdbestäubung produktiv sein. Der Ertrag der Sorte wird jedoch viel höher sein, wenn andere Aprikosen auf dem Gelände wachsen und selbstfruchtbare Sorten zusätzlich bestäubt werden.

Einer der ersten Selbstdünger, die wir hatten, war der Northern Triumph (im Frühjahr gepflanzt). Er wurde aus dem Grund ausgewählt, dass er wirklich Aprikosen wollte, und die Sämlinge waren teuer, und sie träumten davon, andere Bäume zu pflanzen. Es war jedoch nicht möglich, die Selbstfruchtbarkeit zu überprüfen - im Herbst desselben Jahres erschien der Saratow-Rubin auf der Website, eine andere Sorte mit einem unbekannten Namen von Freunden aus Rossosh. Die ersten Früchte erschienen nach 4 Jahren gleichzeitig auf allen Bäumen. Vielleicht wäre die Ernte früher gewesen, zum Beispiel beim Triumph, aber in den vergangenen Jahren gab es im April wieder Frost, und deshalb assoziieren wir das Fehlen von Eierstöcken im 3. Jahr. In diesem Jahr (dem sechsten Jahr des Baumwachstums) gab es ein Meer von Aprikosen, aber dieses Jahr war es auch „Aprikose“, trotz der Moniliose, die im späten Frühjahr auftrat.

Selbstbefruchtete Aprikosen: Ein Überblick über Sorten mit Fotos und Beschreibungen

Ein abwechslungsreiches Sortiment des Staatsregisters der Russischen Föderation und des Allrussischen Wissenschaftlichen Instituts VNIISPK bietet eine Auswahl verschiedener selbstfruchtbarer Aprikosensorten. In der ausländischen Zucht und im Amateurgarten gibt es fast ein Dutzend bewährte selbstbefruchtete Sorten mit guten Erträgen, die für den Anbau in verschiedenen Regionen unseres Landes geeignet sind.

Rotwangig - sowohl im Süden als auch in der Region Moskau beliebt

Die alte sowjetische Aprikosensorte soll im Kaukasus und in der Wolga-Region wachsen, hat sich aber in Zentralrussland verbreitet. Es reift früh - Anfang Juli reift die Ernte ungleichmäßig. Auf den Früchten ist immer ein hellrosa, verschwommenes Erröten vorhanden, das auf der "sonnigen" Seite der Aprikose besonders ausgeprägt ist. Früchte wiegen bis zu 45-50 g. Der Geschmack von Krasnoshchekiy ist ein eigenständiges Gespräch - eine der köstlichsten, duftendsten, eher süßen, gleichzeitig verweilenden und transportablen Sorten. Bei richtiger Pflege kann die erste Ernte der Sorte im 4. Wachstumsjahr gesehen werden. Wie andere Sorten braucht Krasnoshchekom die Vorbeugung von Pilzkrankheiten.

Rotwangig ist ein selbstgemachtes Boot, das Aufmerksamkeit verdient

Video: Aprikose Rotwangig

Northern Triumph - der Favorit der Mittelspur

Dies ist die häufigste selbstfruchtbare Aprikose in Zentralrussland. Der Triumph wächst sowohl in Belarus als auch im Nordwesten unseres Landes gut. Eine kräftige Sorte, die im August reift, bringt ihre ersten Früchte erst im 4. Jahr ab dem Zeitpunkt der Pflanzung. Triumphfrüchte sind orange (Gewicht 40-50 g) mit einem dunkel burgunderfarbenen, verschwommenen Rouge, süßlich und mit einem angenehmen Aroma. Laut Experten des Verbandes der Michurin-Gärtner der APPYAPM ist die Sorte frostbeständig, verhindert jährlich Krankheiten, ist praktisch nicht geschädigt und liefert konstant bis zu 50-60 kg ausgewählte Früchte von einem Baum.

Der Northern Triumph ist bei den Gärtnern unseres Landes beliebt

Ich habe viel gelesen, dass der Triumph selbst fruchtbar ist, vielleicht hat er deshalb Früchte getragen. Und der Geruch! Meine Northern Triumphs haben eine Spur von süßem, starkem Duft. Aprikosen sind sehr lecker, duftend, saftig, aber sie haften fest am Baum. Die Bäume sind in 3 Jahren um 4 Meter gewachsen.

https://www.nn.ru/community/dom/dacha/a_u_kogo_rastet_abrikos_posovetuyte.html

Video: Apricot Northern Triumph

Veteran von Sewastopol

Dies ist die Entwicklung von Spezialisten des Instituts für Gartenbau der Ukraine UUAN. Die mittelgroße Sorte wächst schnell - erntet bereits im 3. Jahr, die Früchte sind in der 1. Julihälfte erntebereit. Verteilt in der Ukraine, Südrussland, in den südlichen Regionen der mittleren Zone. Veteranenfrüchte sind rund-oval, von den Seiten leicht zusammengedrückt, geröstet und wiegen zwischen 50 und 80 g. Der Ertrag der Sorte erreicht 98-110 kg / ha. Die Sorte zeichnet sich durch Winterhärte und hohe Immunität gegen viele Krankheiten aus. Gärtner bemerken die Beständigkeit der Sortenblütenknospen gegen wiederkehrende Fröste und die ausgezeichnete Beständigkeit gegen Hitze.

Ich habe beide Sorten, aber wenn der Veteran von Sewastopol schon lange Früchte trägt, dann hat Hargrand noch keine Früchte getragen. Der Veteran von Sewastopol ist winterhart, krankheitsresistent und im Allgemeinen eine sehr gute Sorte. Viele Gärtner bemerken die hohe Winterhärte und die großen Früchte.

http://www.sadiba.com.ua/forum/showthread.php?p=468441

Der Veteran von Sewastopol ist bei ukrainischen Gärtnern beliebt

Früh von Morden

Die kanadische Sorte gilt als eine der frostbeständigsten - verträgt Frost bis zu -35 Grad - und ist immunresistent selbstbefruchtet. APPJAPM-Spezialisten haben diese Sorte vor mehr als 15 Jahren zugelassen - sie wächst häufig in Industriegärten im europäischen Teil Russlands. Die Früchte dieser Sorte ähneln einer Miniatur-Zitrone: Mit einem "Ausguss", leicht abgeflacht, gelb, mit einem leichten orangefarbenen Schimmer, 40-50 g schwer, ist das Fruchtfleisch süß und sauer. Und auch Early from Morden verliebte sich in die frühe Reife - bereits im 2. Jahr erscheint der erste Eierstock auf den Bäumen. Der Ertrag der Sorte erreicht 280 Centner pro Hektar, im 7.-8. Lebensjahr liefert ein Baum der Sorte bis zu 27-35 kg Obst. Die Sorte ist relativ resistent gegen Feuerbrand und Moniliose.

Experten glauben, dass die Sorte Early from Morden sicherlich eine Ausdünnung der Eierstöcke erfordert.

Champion des Nordens

Die Sorte ist in der Lage, Pflanzen sowohl in Regionen mit mildem Klima als auch auf dem Kontinent zu produzieren - in Sibirien, im Ural und in Weißrussland. VNIISPK-Experten sagen, dass die mittelgroße Sorte Fröste bis zu -25 Grad gut verträgt und selten krank wird. Früchte erscheinen bereits im vierten Jahr auf Bäumen - groß, rund, bis zu 65 g schwer, hellbraun, rötlich an den Seiten, saftig und angenehm sauer. Der Ertrag der Sorte liegt zwischen 200 kg / ha. Der Nachteil dieser Sorte ist ihre geringe Resistenz gegen Clasterosporium-Krankheit.

Seine Hauptunterscheidungsmerkmale von vielen anderen Sorten: dürreresistent, gut im Winter und sehr hohe Erträge. Der Baum ist hoch - bis zu fünf Meter - mit kräftigen Skelettästen und einer dünnen konischen Krone. Die Früchte sind rot-orange mit einem Rouge auf der ganzen Wange! Süß und sauer und ziemlich groß für Aprikosen in unseren Breiten - bis zu 60 g (die Sorte Orlovchanin ist nur um 40-50 g großzügig geworden).

https://otzovik.com/review_8196934.html

Aus den Früchten der Sorte Champion of the North werden ausgezeichnete Marmeladen und Marmeladen gewonnen

Obolonsky

Obolonskiy, eine vielversprechende Aprikosensorte, ist die Entwicklung ukrainischer Züchter (Autor A. Denisyuk). Eine kräftige Sorte mit großen bis zu 60 g Früchten, rosa, mit gelblichen Bräunungsspuren. Obolonskys Aprikosen sind Pfirsichen sehr ähnlich, auch der Geschmack ist identisch - das Fruchtfleisch ist orange, süß, flüssig, saftig. Die Besonderheit der Sorte ist, dass sie keine Angst vor Moniliose hat und ziemlich kältebeständig ist. Die Vielfalt ist in Zentralrussland, Ukraine, weit verbreitet. Dies ist eine schnell wachsende Aprikose - die ersten Eierstöcke erscheinen im 3. Lebensjahr. Die Ernte reift Mitte Juli.

Obolonsky kann bis zu 25 kg von einem Baum abgeben

Video: Aprikose Obolonsky

Ananas

Diese Sorte ist in letzter Zeit bei einheimischen Gärtnern und Bauern der Nachbarländer beliebt geworden. Ananas ist Ananas Tsyurupinsky sehr ähnlich, aber letztere ist nicht selbstfruchtbar, sie ist im Staatsregister der Russischen Föderation aufgeführt. Selbstfruchtbare Ananas - Aprikosenauswahl von Kostin K.F., in der Ukraine verbreitet, aber auch in privaten Gärten im Süden Russlands, in Weißrussland, im Süden der Wolga-Region zu finden. Die Besonderheit der Sorte sind längliche hellgelbe Früchte mit fast keiner Pubertät, die ein angenehm fruchtiges Aroma haben, aber es ist schwierig, sie als Ananasgeruch zu bezeichnen (Fruchtgewicht 40 g). Diese Aprikosen sind recht einfach zu transportieren, haben eine hohe Resistenz gegen Pilzkrankheiten. Der Ertrag der Sorte erreicht 160 c / ha, die Fruchtbildung beginnt 3-4 Jahre nach dem Pflanzen.

Die Sorte ist selbstfruchtbar und trägt ausgezeichnete Früchte in Sortenplantagen. Selbst wenn der Baum in einer einzigen Version auf dem Gelände gepflanzt wird, ist der Ertrag hoch. Das Vorhandensein anderer Sorten in der Nähe kann jedoch den Geschmack der Früchte erheblich verbessern. Die Früchte reifen Mitte Juli, 5-6 Tage später als die Sorte Krasnoshekiy. Die Fruchtreife ist ungleichmäßig und dauert 1-2 Wochen. Wenn die Früchte auf dem Baum voll ausgereift sind, neigen sie dazu, mehlig zu werden. Überreife Früchte zerbröckeln stark, insbesondere wenn der Boden keine Feuchtigkeit enthält. In diesem Zusammenhang muss die Ernte einige Tage vor der vollständigen Reife der Früchte (im Stadium der technischen Reifung) und in mehreren Schritten geerntet werden, um den maximalen Ertrag marktfähiger Produkte zu erzielen. Es ist ratsam, die Früchte zu pflücken, wenn sie eine satte gelbe Farbe annehmen, aber das Fruchtfleisch ist immer noch ziemlich dicht.

https://forum.vinograd.info/showthread.php?t=13965

Ananas hat eine angenehme, leicht samtige Frucht

Nikitsky

Die Sorte gehört zur alten Auswahl des Nikitsky-Gartens (1930), fehlt jedoch im Staatsregister der Russischen Föderation. Der Geschmack der Obstsorten wird die anspruchsvollsten Feinschmecker ansprechen: Aprikosen von anständiger Größe - bis zu 50 g, mit samtiger Pubertät, süßem, orange-goldenem, saftigem, dichtem Fruchtfleisch. Die Sorte wird nicht nur für ihre Selbstfruchtbarkeit und frühe Reife (Fruchtbildung im 3. Jahr) geschätzt, sondern auch für ihre Resistenz gegen viele Pilzkrankheiten, Trockenresistenz. Nikitsky bevorzugt ein mildes Klima - es wird erfolgreich in der Ukraine im Süden unseres Landes angebaut. Der einzige Nachteil ist, dass die Ernte schnell überreift und weich und für den Transport ungeeignet wird.

Aprikose Nikitsky hat einen anständigen Geschmack - geeignet für frischen Verzehr und Konserven

Teilweise selbstfruchtbare Aprikosensorten

Aprikosen, die durch teilweise Selbstfruchtbarkeit gekennzeichnet sind, können bis zu 20% der Eierstöcke mit ihrem eigenen Pollen bestäuben. Die bekanntesten Sorten aus dieser Gruppe sind unten aufgeführt.

Orlovchanin

Diese Sorte ist teilweise selbstfruchtbar - das absolute Fehlen einer Bestäubung verringert den Ertrag der Sorte. Orlovchanin ist eine Aprikose zur Zwischensaison, die für den Anbau in den Regionen Schwarze Erde und Wolga bestimmt ist. Die Sorte fühlt sich in Weißrussland gut an. Bereits im 3. Jahr nach dem Pflanzen können Sie die ersten Früchte der Sorte probieren: eiförmig, orange-gelb, bis zu 33 g schwer, leicht kurz weichhaarig, süß-sauer, bröckelig, leicht vom Stein zu trennen. Ein Einwohner von Orlow hat keine Angst vor einer Clasterosporium-Krankheit und kann durchschnittlich 147 c / ha abgeben

Orlovchanin - frostbeständige Sorte

Perle Zhiguli

Laut VNIISPK handelt es sich um eine teilweise selbstfruchtbare Aprikosensorte, die am 20. Juli reift. Dieser Baum ist bereit, seine erste Ernte im 4. Jahr zu geben. Die Früchte der Sorte sind leicht länglich (Gewicht 20 g), mit einer gelben Schale mit rötlichen Flecken bedeckt, das Fruchtfleisch ist locker, leuchtend orange, trocken, aber süß. Die Gärtner führen die Vorteile der Sorte auf die gute Winterhärte der Perle, die hervorragende Beständigkeit der Blütenknospen gegen Frühlingsfröste (bis zu -7 Grad) und die relativ gute Transportfähigkeit zurück. Die Nachteile einer Sorte sind, dass die Früchte, wenn sie auf einem Baum überbelichtet werden, zerbröckeln. Der Ertrag der Perle beträgt etwa 240 Centner pro Hektar. Die Sorte wird in Zentralrussland, der Ukraine und Weißrussland angebaut.

Aprikosenperle Zhiguli kann im 6-7. Wachstumsjahr bis zu 26 kg von einem Baum abgeben

Schwarzer Samt

Die dunkelfruchtige Hybride aus Aprikose und Kirschpflaume ist teilweise selbstfruchtbar (laut Michurinsk Gardeners Association). Die erste Ernte reift bereits im 3. Jahr. Sortenbaum mit kräftiger Krone, mittelgroße Früchte (Gewicht 30 g), aber sehr lecker: süß, aromatisch, dunkelviolett, leicht kurz weichhaarig. Die Ernte der Sorte reift Ende Juli - dies ist eine Aprikose Mitte früh. Samt verträgt Trockenheit gut und gehört zu kältebeständigen Sorten. Zupffrüchte können bis zu 2-3 Wochen liegen, sind über weite Strecken gut transportiert. Es wird erfolgreich in den südlichen und zentralen Regionen Russlands, in Weißrussland und in der Ukraine angebaut.

Video: Black Velvet Sorte

Wie man sich um selbstfruchtbare Sorten kümmert

Diese Kultur ist ein Laubbaum, dessen Verbreitungsgebiet sich vom Süden des europäischen Teils bis zum Kaukasus und Krasnodar erstreckt. Obwohl Aprikosen im Norden der mittleren Zone gut wachsen, in der Wolga-Region, in Sibirien und im Ural, im Nordwesten und in Weißrussland. Jetzt ist es einfach, die neuesten Sorten im Angebot zu finden, die kältebeständiger sind und Temperaturänderungen perfekt vertragen.

Aprikosen oder Zherdel im lokalen Dialekt sind eine beliebte Kultur in der Ukraine. Das lokale milde Klima ist sehr förderlich für den Anbau eines thermophilen Obstbaums. Auf dem ukrainischen Boden finden Sie beliebte Sorten, die in unserem Land bekannt sind, und lokale Sorten.

Aprikose ist eine thermophile Kultur, aber wir haben gelernt, sie auch in Sibirien und im Ural anzubauen

Es ist schwierig, die Merkmale selbstfruchtbarer Aprikosen zusätzlich zu ihren Sortenmerkmalen im Zusammenhang mit der Fruchtbildung ohne Bestäubung zu bestimmen. Alle Agrotechniken der Selbstbefruchtung unterscheiden sich kaum von der Pflege gewöhnlicher Sorten aus dieser Obstkategorie.Aprikosen werden auf der Sonnenseite des Geländes gepflanzt, vorzugsweise im Süden oder Südosten. Ideal - wenn Bäume durch eine Mauer oder hinter einem Zaun vor Nordwind geschützt sind. Diese Kultur bevorzugt fruchtbaren lockeren Boden, sandigen Lehm, gefüllt mit Humus.

Die Besonderheiten der Kultur liegen in der Einhaltung der Agrartechnologie.

  • Aprikosen müssen jährlich hygienisch und formativ beschnitten werden.
  • Reichliches, aber seltenes Gießen ist eine Garantie für die Langlebigkeit des Baumes (15 bis 40 Liter Wasser - abhängig vom Alter des Baumes und dem Wetter).
  • Aprikosen müssen regelmäßig gefüttert werden: Im zeitigen Frühjahr - Harnstoff oder Superphosphat (15–20 g pro Stammkreis) während der Fruchtbildung - komplexe Mineraldünger gemäß den Anweisungen nach der Fruchtbildung - Mitte August - wird der Stammkreis mit Humus gefüllt und mit Wasser verschüttet , dann im Herbst gemulcht - mit einem Phosphor-Kalium-Lösungsdünger (15–20 g pro Eimer Wasser) bewässert.
  • Diese Kultur muss die Fruchtbildung regulieren - die Eierstöcke werden teilweise entfernt, insbesondere bei reichlicher Blüte.
  • Die Vorbeugung von Moniliose und anderen Pilz- und Bakterienkrankheiten ist bei Aprikosen unbedingt erforderlich (Behandlung mit Skor, Horus usw. gemäß den Anweisungen).

Die Auswahl steht nicht still: Jedes Jahr erscheinen im Amateurgarten neue Aprikosensorten, darunter auch selbstfruchtbare. Sie verdienen besondere Aufmerksamkeit, insbesondere wenn der Gartenbereich klein ist und keine große Anzahl von Bäumen wächst. Unter solchen Sorten gibt es frostbeständige, mit einem anderen Kronentyp immunresistente. Und vor allem sind Früchte mit unterschiedlichen Geschmackseigenschaften eine gute Wahl. Und mit dem Ertrag werden selbstbefruchtete Aprikosen Sie nicht im Stich lassen.


Nachsorge der Kultur

Das Beschneiden der jungen Ulyanikhinsky-Aprikose erfolgt wie folgt:

  • Zum ersten Mal werden die Zweige unmittelbar nach dem Pflanzen auf eine Höhe von 40 cm über dem Boden geschnitten
  • bis zum dritten Jahr bilden 5-7 Hauptäste eine Schichtkrone
  • Der weitere Schnitt des Aprikosenbaums erfolgt zu Verjüngungs- und Hygienezwecken sowie zur Verhinderung einer übermäßigen Verdickung der Zweige.

Uljanikhinski wird empfohlen, die Aprikose dreimal pro Saison zu gießen:

  • vor der Blüte
  • während des Wachstums der Triebe
  • zwei Wochen bevor die Früchte reifen.

Der Aprikosenbaum der Sorte Ulyanikhinsky muss regelmäßig und korrekt gefüttert werden:

  • Im Frühjahr werden Mineraldünger (insbesondere Harnstoff) sowie organische Stoffe in den Boden eingebracht
  • im Sommer reichern sie den Boden zusätzlich mit stickstoffhaltigen Substanzen an
  • Im Herbst liegt der Schwerpunkt auf Kali-, Kalzium- und Phosphorverbänden.

Im Winter braucht die Ulyanikhinsky-Aprikose zusätzlichen Schutz:

  • Die Oberfläche des Stammkreises ist großzügig mit Stroh, Fichtenzweigen und Schilf bedeckt - dadurch können die Wurzeln nicht gefrieren
  • Es ist ratsam, den Bereich des Wurzelkragens fest mit Sackleinen zu umwickeln
  • Der Bodenteil junger Bäume ist unter Schutzhütten aus Wachstuch oder Spinnvlies versteckt
  • Ein um den Stamm gewickeltes Metallgitter schützt die Rinde vor Nagetieren.


Schau das Video: Gemüseanbau und Aussaaten im Mai. Tipps zum säen und pflanzen von dem Gärtner. Garten im Frühjahr