Plectranthus amboinicus (kubanischer Oregano)

Plectranthus amboinicus (kubanischer Oregano)

Wissenschaftlicher Name

Plectranthus amboinicus (Lour.) Spreng.

Allgemeine Namen

Kubanischer Oregano, mexikanische Minze, indischer Borretsch, karibischer Oregano, ländlicher Borretsch, französischer Thymian, indische Minze, Suppenminze, spanischer Thymian

Synonyme

Coleus amboinicus (Basionym), Coleus aromaticus, Coleus carnosus, Coleus crassifolius, Coleus subfrutectosus, Coleus suborbicularis, Coleus suganda, Coleus vaalae, Majana amboinica, Majana carnosa, Majana suganda, Ocimum vaalae

Wissenschaftliche Klassifikation

Familie: Lamiaceae
Unterfamilie: Nepetoideae
Stamm: Ocimeae
Gattung: Plectranthus

Beschreibung

Plectranthus amboinicus ist eine attraktive, immergrüne, mehrjährige Pflanze mit einer Höhe von bis zu 1 m, mit nach Zitrone duftenden, dicken, saftigen Stielen und fleischigen Blättern. Die Blüten stehen an einem kurzen Stiel, blassviolett, 10 bis 20 (oder mehr) blühend, dichte Wirbel (Zyme) in entfernten Abständen in einer langen, schlanken, spitzenartigen Traube.

Widerstandsfähigkeit

USDA-Winterhärtezone 9a bis 11b: von –6,7 ° C bis +10 ° C.

Wie man wächst und pflegt

Bewässern Sie den kubanischen Oregano, wenn die obersten 2,5 bis 5 cm des Bodens trocken werden. Tragen Sie 2,5 cm Wasser aus einem Gartenschlauch direkt auf den umgebenden Boden auf. Gießen Sie die Pflanze in den Vormittagsstunden, damit das angefeuchtete Laub vor Einbruch der Dunkelheit trocknen kann. Niemals so häufig gießen, dass der Boden feucht wird oder stehendes Wasser entwickelt.

Tragen Sie im Frühjahr 1 Esslöffel 10-10-10, langsam freisetzenden, körnigen Dünger pro 930 Quadratzentimeter Boden des kubanischen Oregano auf, sobald neues Wachstum auf der Pflanze beginnt. Verteilen Sie den Dünger in einem Band um den kubanischen Oregano und halten Sie ihn 15 cm von den Stielen der Pflanze entfernt, um ein Verbrennen des Düngers zu verhindern. Mischen Sie das Düngergranulat mit einem Rechen oder einer Gartengabel in die oberen 7,5 cm des Bodens. Bewässern Sie den Bereich sofort, um den Dünger zu aktivieren. Wenden Sie den Dünger während der aktiven Vegetationsperiode der Pflanze alle drei Monate erneut an… - Weitere Informationen finden Sie unter: Anbau und Pflege des kubanischen Oregano (Plectranthus amboinicus)

Ursprung

Heimisch im südlichen und östlichen Afrika.

Links

  • Zurück zur Gattung Plectranthus
  • Sukkulenten: Durchsuchen Sie Sukkulenten nach wissenschaftlichem Namen, gebräuchlichem Namen, Gattung, Familie, USDA-Winterhärtezone, Herkunft oder Kakteen nach Gattung

Fotogallerie


Melden Sie sich jetzt an und bleiben Sie über unsere neuesten Nachrichten und Updates auf dem Laufenden.





Kubanischer Oregano (Plectranthus amboinicus)

Eigenschaften

Cuban Oregano ist ein zartes, weitläufiges Kraut, das in tropischen Regionen weit verbreitet ist. Die fleischigen Blätter haben einen ähnlichen Geruch und Geschmack wie Oregano und können zum Würzen von Füllung, Fleisch- und Fischgerichten sowie Salaten verwendet werden. Diese Pflanze eignet sich sehr gut zum Pflanzen in Behältern oder zum Mischen mit anderen Einjährigen als Akzentpflanze. Auch bekannt als spanischer Thymian und indischer Borretsch.

Küchenkraut für Gärten und Behälter. Hervorragend zum Würzen einer Vielzahl von Gerichten. Verwenden Sie Blätter frisch oder trocken und bewahren Sie sie in einem luftdichten Behälter auf. Die trockenen Blätter können für Tee verwendet werden. Waschen Sie Obst, Gemüse und Kräuter vor dem Essen gründlich.

Pflanzenfutter

Bewässerung

Zusammenfassung der Grundversorgung

In fruchtbaren, gut durchlässigen Boden pflanzen. Halten Sie den Boden feucht und gießen Sie ihn bei trockenem Wetter frei. Bei sehr heißem Wetter Schatten spenden. Ernten Sie das Laub nach Bedarf.

Pflanzanleitung

Einjährige Kräuter können im Frühjahr im Garten gepflanzt werden. Einjährige Kräuter sind auch ideal für Behälter. Töpfe können für den Winter ins Haus gebracht und in der Nähe eines sonnigen Fensters aufgestellt werden, um in den kalten Monaten zu ernten. Bringen Sie die Pflanzen im Frühjahr ins Freie, wenn die Frostgefahr vorbei ist, oder ersetzen Sie sie einfach durch frische Pflanzen

Bereiten Sie den Garten vor, indem Sie den vorhandenen Boden (verwenden Sie eine Hacke, einen Spaten oder eine Motorfräse) bis zu einer Tiefe von 30 bis 40 cm aufbrechen. Fügen Sie organische Stoffe wie Gülle, Torfmoos oder Gartenkompost hinzu, bis der Boden locker und leicht zu bearbeiten ist. Organische Inhaltsstoffe verbessern die Entwässerung, fügen Nährstoffe hinzu und fördern Regenwürmer und andere Organismen, die dazu beitragen, den Boden gesund zu halten.

Überprüfen Sie das Pflanzenetikett auf den empfohlenen Abstand und die reife Höhe der Pflanze. Positionieren Sie die Pflanzen so, dass größere Pflanzen in der Mitte oder im Hintergrund der Landschaftsgestaltung und kürzere Pflanzen im Vordergrund stehen. Um die Pflanze aus dem Behälter zu entfernen, stützen Sie den Boden der Pflanze vorsichtig ab, kippen Sie ihn zur Seite und klopfen Sie auf die Außenseite des Topfes, um ihn zu lösen. Drehen Sie den Behälter und klopfen Sie weiter, wobei Sie den Boden lockern, bis die Pflanze glatt aus dem Topf zieht.

Graben Sie das Loch bis zu zweimal größer als der Wurzelballen und so tief, dass sich die Pflanze im Boden auf der gleichen Höhe befindet wie der Boden im Behälter. Fassen Sie die Pflanze oben am Wurzelballen und harken Sie die unteren Wurzeln mit dem Finger leicht auseinander. Dies ist besonders wichtig, wenn die Wurzeln dicht sind und den Behälter gefüllt haben. Setzen Sie die Pflanze in das Loch.

Schieben Sie den Boden vorsichtig um die Wurzeln und füllen Sie den leeren Raum um den Wurzelballen aus. Den Boden um die Pflanze herum von Hand festigen, mit der flachen Seite einer kleinen Kelle stopfen oder sogar zu Fuß auf den Boden drücken. Der Boden, der das Pflanzloch bedeckt, sollte gleichmäßig mit dem umgebenden Boden sein oder bis zu einem Zoll höher als die Oberseite des Wurzelballens. Neuanpflanzungen sollten einige Wochen lang täglich gewässert werden, damit sie sich gut etablieren.

Zum Schluss eine 5 cm lange Mulchschicht wie zerkleinerte Rinde oder Kompost auftragen, damit der Garten ordentlich aussieht, Unkraut reduziert und die Bodenfeuchtigkeit erhalten bleibt.

Wenn Sie die Kräuter in einen Behälter pflanzen, beginnen Sie mit einer handelsüblichen Blumenerde von guter Qualität. Diese sind normalerweise leichter als Mutterboden, steril und frei von Schädlingen. Viele sind mit einem milden Starterdünger in der Mischung erhältlich.

Wählen Sie einen Behälter mit einem Drainageloch aus oder bereiten Sie sich darauf vor, Löcher für die Drainage zu bohren, falls keine vorhanden sind.

Bereiten Sie den Behälter vor, indem Sie ihn bis zu 5 cm vom Rand des Pflanzgefäßes entfernt mit Blumenerde füllen. Nehmen Sie die Pflanze aus dem Topf oder der Packung. Machen Sie von Hand oder mit einer Kelle ein kleines Loch in den Boden, das etwas größer als der Wurzelballen ist. Setzen Sie die Pflanze in das Loch ein und drücken Sie den Boden fest um die Wurzeln und bedecken Sie nur den Wurzelballen. Wenn alle Pflanzen eingetopft sind, gießen Sie sie gründlich, um den Boden abzusetzen und den Pflanzen einen guten Start zu ermöglichen.

Bewässerungsanweisungen

Neuanpflanzungen sollten einige Wochen lang täglich gewässert werden. Danach kann die Bewässerung je nach Wetter und Bodentyp alle zwei oder drei Tage angepasst werden. Tonböden halten die Feuchtigkeit länger als sandige Böden. Erwarten Sie daher, dass Sie in sandigen Umgebungen häufiger gießen.

Unterschiedliche Pflanzen haben unterschiedliche Wasserbedürfnisse. Einige Pflanzen bleiben lieber trocken, andere mögen es, konstant feucht zu sein. Beziehen Sie sich auf das Pflanzenetikett, um die spezifischen Anforderungen einer Pflanze zu überprüfen.

Das gründliche Einweichen des Bodens bis zu 20 cm (8 Zoll) alle paar Tage ist besser als ein wenig täglich zu gießen. Tiefes Gießen regt die Wurzeln dazu an, weiter in den Boden hineinzuwachsen, was zu einer stabileren Pflanze mit größerer Trockenheitstoleranz führt.

Um die Bodenfeuchtigkeit zu überprüfen, graben Sie den Boden mit Ihrem Finger oder einer kleinen Kelle ein und untersuchen Sie ihn. Wenn die ersten 5-10 cm des Bodens trocken sind, ist es Zeit zu gießen.

Pflanzen in Behältern können je nach Wetterlage schnell austrocknen und benötigen möglicherweise häufiger Wasser als Pflanzen im Gartenbeet. Wenden Sie nach Möglichkeit Wasser auf Bodenniveau an, um ein Benetzen des Laubes zu vermeiden. Bewässern Sie die gesamte Bodenfläche, bis das Wasser aus dem Topfboden läuft. Dies zeigt an, dass der Boden gründlich feucht ist.

Düngehinweise

Kräuter, die im Garten gepflanzt werden, benötigen keinen zusätzlichen Dünger. Tragen Sie eine 3-5 cm dicke Schicht Mulch oder Kompost auf. Wenn Mulch zerfällt, versorgt er die Pflanzen mit Nährstoffen und verbessert gleichzeitig den gesamten Bodenzustand.

Kräuter in Behältern können leicht mit einem Allzweckdünger in der Hälfte der in den Packungsanweisungen angegebenen Menge gefüttert werden.

Schnittanweisungen

Investieren Sie in eine gute, scharfe Handschere oder ein Messer zum Ernten. Das Abklemmen der Stängel kann die Hauptpflanze beschädigen.

Kräuter können während der gesamten Vegetationsperiode geerntet und frisch, getrocknet oder gefroren verwendet werden. Es ist am besten, nicht mehr als 50% des Laubes gleichzeitig zu beschneiden. Dies hält die Pflanze gesund und erzeugt neues Wachstum für die kontinuierliche Ernte.

Wenn Sie ein Kraut nicht speziell für seine Blüten (wie Lavendel) oder Samenproduktion (wie Fenchel) anbauen, ist es am besten, Blütenknospen so zu entfernen, wie sie erscheinen. Dadurch konzentriert sich die Energie der Pflanze auf die Laubproduktion anstelle von Blüten und Samen.

Ernten Sie Kräuter am Morgen, wenn die Pflanzenöle ihren Höhepunkt erreicht haben. Bereiten Sie Kräuterstecklinge für die Verwendung vor, indem Sie das Laub vorsichtig waschen und trocknen. Wenn Sie die Kräuter konservieren möchten, überprüfen Sie das Laub auch auf Insekten oder Eier. Kräuter können für die zukünftige Verwendung getrocknet oder eingefroren werden. Die allgemeine Regel für das Kochen lautet: Verwenden Sie doppelt so viel frisches oder gefrorenes Kraut wie getrocknetes Kraut.

Ernten Sie Samen, wenn die Blüten zu verblassen beginnen und braun werden, aber bevor die Samen von der Pflanze fallen.


Was ist kubanischer Oregano?

Plectranthus amboinicus ist eine mehrjährige Sukkulente mit aromatischem Laub. Es wird oft als Zimmerpflanze angebaut, kann aber in Regionen der warmen Jahreszeit oder im Sommer im Freien gedeihen. Die Blätter enthalten scharfe Öle, die zum Kochen verwendet werden können.

Der Geschmack von kubanischem Oregano soll viel stärker sein als der von griechischem Oregano, dem Kraut, das am häufigsten zum Würzen von Pizzen und anderen mediterranen Gerichten verwendet wird. Das Ernten von kubanischem Oregano und dessen Verwendung in Rezepten kann einen ähnlichen Geschmack wie traditionelles Oregano haben, sollte jedoch in moderateren Mengen verwendet werden, um ein Übergewürz des Gerichts zu vermeiden.

Der kubanische Oregano gehört zur Familie der Minzen oder Totenköpfe. Als solches hat es charakteristische dicke, flockige Blätter mit einem starken angenehmen Geruch. Die Blätter sind graugrün und feinhaarig und an den Rändern sägezahnförmig. Blumen werden in Rispen getragen und können weiß, rosa oder lavendel sein.

Pflanzen werden zwischen 30,5 und 45 cm groß und können eine nachlaufende Angewohnheit entwickeln, die sie in hängenden Körben attraktiv macht. Als in den Boden eingelassene Pflanze wird sie sich auf eine kleine Hügeldecke ausbreiten. Die Anforderungen an den Anbau von kubanischem Oregano unterscheiden sich etwas von denen herkömmlicher Oreganos, da sie bei voller Sonne brennen und in hellem Schatten eine bessere Leistung erbringen können.


Melinda Myers

Um dieses Video anzuzeigen, aktivieren Sie bitte JavaScript und erwägen Sie ein Upgrade auf einen Webbrowser, der HTML5-Videos unterstützt

Verleihen Sie Ihren Innen- und Außengärten mit mexikanischer Minze, die auch als Mentholpflanze oder kubanischer Oregano bekannt ist, etwas Duft.

Dieser schnelle Züchter erreicht schnell eine Höhe von 6 bis 18 Zoll und eine Breite von drei Fuß. Wachsen Sie es in Behältern, als Bodendecker oder im Kräuter- oder Blumengarten.

Dieses Mitglied der Minzfamilie gedeiht drinnen bei hellem Licht und etwas Schatten am Nachmittag in heißen, sonnigen Fenstern. Im Freien wachsen sie in getupftem Schatten mit fruchtbarem, gut durchlässigem Boden.

Das aromatische Laub bietet eine schöne Kulisse für die lila-rosa, lila oder weißen Blüten, die im Sommer erscheinen.

Starten Sie neue Pflanzen, indem Sie reife Pflanzen in kleinere Stücke oder aus Stecklingen teilen. Dies ist eine großartige Möglichkeit, die Pflanze drinnen und draußen zu genießen. Beginnen Sie einige Wochen vor dem Zeitpunkt mit dem Steckling, um sie ins Freie zu bringen. Diese Pflanze ist in den Zonen 9 bis 11 winterhart und gedeiht in warmer Luft und Erde.

Ein bisschen mehr Information: Die duftende Menthol-Minzpflanze ist eine Cousine des seit langem beliebten schwedischen Efeus (Plectranthus australis). Diese nachlaufende Zimmerpflanze wird wegen ihres Laubes angebaut. Es macht auch einen attraktiven Spiller (Schlepppflanze) in Containergärten.


Schau das Video: How To Propagate - Vicks Plant