Der berühmte Estragon: alles über den Anbau von Estragon

Der berühmte Estragon: alles über den Anbau von Estragon

Estragon ist eine würzige aromatische Pflanze, die in Russland nicht sehr verbreitet, aber in der Welt äußerst beliebt ist. Es ist weit verbreitet in der Küche und in der traditionellen Medizin verwendet. Die Kultur ist unprätentiös, selbst ein nicht besonders erfahrener Gärtner kann eine Ernte erzielen.

Beschreibung des Estragons

Estragon, den professionellen Botanikern als Estragonwermut und den meisten Russen als Estragon bekannt, ist eine mehrjährige krautige buschige Pflanze. Es ist in der traditionellen Medizin und beim Kochen weit verbreitet. In der Natur kommt Estragon am häufigsten in Osteuropa und Asien bis in die Mongolei und nach Indien vor. Es ist einer der engsten Verwandten des bekannten Wermuts, aber seine Blätter sind völlig frei von seiner charakteristischen Bitterkeit. Ihr inhärenter Geschmack erinnert vielmehr an Anis.

In der Natur passt sich Estragon erfolgreich an nicht immer günstige Klima- und Wetterbedingungen an.

Russland lernte den Estragon erst vor relativ kurzer Zeit im 17. Jahrhundert kennen, nachdem die transkaukasischen Staaten - Armenien, Georgien, Aserbaidschan - in seine Struktur eingetreten waren. Bisher ist dieses Gewürz ein wesentlicher Bestandteil der kaukasischen Küche. Von dort kam auch der lokale Name Estragon. In Russland erhielt er eine Reihe von Spitznamen - Drache, Schlange, Stragun. Tatsache ist, dass das Rhizom der Pflanze tatsächlich in seiner Form diesem fabelhaften Monster etwas ähnelt.

Die durchschnittliche Höhe des Estragonstrauchs beträgt 1,2–1,5 m. Die Blätter sind schmal, lanzettlich, mit einer gleichmäßigen Kante und einer scharf spitzen Spitze. Je nach Sorte variiert ihre Farbe von Salat bis sattem Dunkelgrün. Die Blüte ist lang und dauert von Anfang Juli bis September. Die Blüten sind klein, kugelförmig und in Blütenständen in Form eines Korbs oder einer Rispe gesammelt. Ihr gelblich-weißer Farbton ändert sich allmählich zu rosa oder blassrot. Dann reifen die Samen. Die Samen in ihnen sind sehr klein.

Estragonbüsche sind nicht zu hoch, aber ohne die Aufsicht eines Gärtners können sie sich schnell auf dem Gelände ausbreiten.

Estragon Rhizom ist sehr kraftvoll, entwickelt, holzig. Die Stängel sind wenige, aufrecht und gelblich-braun gefärbt. Sie beginnen sich näher an die Spitze zu verzweigen.

Während der ersten Saison nach dem Einpflanzen in den Boden werden Sämlinge oder Estragonsamen nicht gestört. Die Ernte beginnt erst im zweiten Jahr zu schneiden, da die erste Pflanze für die Bildung des Wurzelsystems ausgibt.

Estragon blüht sehr bescheiden

Nutzen für die Gesundheit

Der charakteristische würzige Geschmack der Blätter beruht auf dem Vorhandensein einer hohen Konzentration von ätherischen Ölen, Harzen, Flavonoiden und Alkaloiden. Estragon ist auch reich an Carotinoiden, Tanninen, Vitaminen B und C, Phosphor, Kalium, Magnesium, Selen, Natrium und Eisen.

Estragonblätter sind lang und schmal mit einer gleichmäßigen Kante

Vitamin C macht Estragon zur Stärkung des Immunsystems unerlässlich. Es kann bei Vitaminmangel im Frühjahr oder zur Erholung in der postoperativen Phase in die Ernährung aufgenommen werden. Die positive Wirkung von Estragon auf die Stärkung des Bindegewebes ist wissenschaftlich belegt. Es stimuliert die Produktion von Kollagen bzw. Elastin und ist für Gelenkerkrankungen unverzichtbar. Darüber hinaus normalisiert Grün die Aktivität des Magen-Darm-Trakts, stimuliert die Arbeit der endokrinen Drüsen und hilft bei der Bekämpfung der Symptome von Lungenerkrankungen. Die im Gewürz enthaltenen Alkaloide sind ein wirksames Mittel gegen Parasiten. Sie sind auch nützlich zur Verbesserung der Blutzusammensetzung.

Ernährungswissenschaftler empfehlen, dass Sie Estragon auf jeden Fall in die Ernährung aufnehmen, wenn Sie eine salzfreie Ernährung einhalten. Es ist auch angezeigt für Bluthochdruck und Nierenprobleme sowie für Frauen mit Zyklusstörungen. Estragon ist auch nützlich, um den Appetit zu verbessern.

Estragon kann Salz ersetzen

Es gibt auch Kontraindikationen. Grüne sollten nicht bei Epilepsie, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts im akuten Stadium (insbesondere bei Geschwüren und Gastritis) oder bei Frauen in jedem Stadium der Schwangerschaft angewendet werden. Wenn Sie Estragon übermäßig essen, Übelkeit, Erbrechen sind sehr wahrscheinlich, in besonders schweren Fällen sind sogar Krämpfe und Bewusstlosigkeit möglich.

Öl mit Estragongeschmack ist in der französischen Küche äußerst beliebt.

Das Gewürz ist auch beim Kochen gefragt. In der Konservenindustrie wird es verwendet, indem es Gurken- und Tomatengurken und Sauerkraut zugesetzt wird. In den Mittelmeerländern sind mit Estragon angereichertes Öl und Essig beliebt. Grüns sind in vielen Saucen enthalten. Sie können auch ein erfrischendes Tonic-Getränk aus Estragon zubereiten. Der Geschmack von Mineralwasser Tarhun ist wahrscheinlich vielen von Kindheit an vertraut.

Das erfrischende und leckere Getränk Tarhun, das vielen aus der Kindheit bekannt ist, lässt sich zu Hause leicht zubereiten.

Video: Wie man Tarhun zu Hause zum Trinken bringt

Estragon ätherisches Öl ist in der Aromatherapie und Kosmetologie weit verbreitet. Im ersten Fall wird angenommen, dass sein Aroma die Eigenschaft hat, zu beruhigen, von grundloser Angst und Depression zu befreien und den Geisteszustand nach einem Nervenzusammenbruch zu normalisieren. Masken mit Estragonöl straffen die Haut, verbessern die Farbe und gleichen den Teint aus, glätten feine Falten.

Video: eine Beschreibung des Estragons und seiner gesundheitlichen Vorteile

Gemeinsame Sorten

Estragon ist bei Züchtern beliebt. Daher gibt es viele Sorten, die von in- und ausländischen Experten gezüchtet werden:

  • Valkovsky. Eine der ältesten in Russland bekannten Sorten. Die Blätter sind stumpf, das Aroma ist nicht zu ausgeprägt. Die Sorte reift früh, weniger als ein Monat vergeht vom Zeitpunkt des Auflaufens der Sämlinge in der zweiten Saison bis zur ersten Ernte. Es wird wegen seiner Frostbeständigkeit geschätzt, es leidet selten an Krankheiten. Es hat eine sehr negative Einstellung zur Staunässe des Bodens;
  • Gribovsky. Blätter von intensiver smaragdgrüner Farbe mit ausgeprägtem Aroma, sehr zart. Unterscheidet sich in der Kältebeständigkeit. Es kann bis zu 15 Jahre lang auf demselben Bett gezüchtet werden, ohne den Geschmack zu beeinträchtigen. Die Grüns können nach 1,5 Monaten, dann nach weiteren 3-4 Wochen abgeschnitten werden;
  • Dobrynya. Niedrige Pflanze (bis zu 1 m). Grüns zeichnen sich durch einen hohen Gehalt an Carotinoiden und Vitamin C aus. Es verträgt Frost und anhaltende Trockenheit gut. Das erste Mal werden die Grüns nach 30 Tagen geschnitten, das zweite Mal - nach weiteren 3 Monaten. An einem Ort kann die Sorte bis zu 10 Jahre lang angebaut werden;
  • Zhulebinsky Semko. Es zeichnet sich durch eine sehr hohe Frostbeständigkeit aus. Der Busch ist mehrstämmig, 0,6–1,5 m hoch. Der untere Teil der Stängel vergröbert sich schnell und verliert Blätter. Das Aroma ist charakteristisch, Anis, Grüns zeichnen sich durch einen süßlichen Nachgeschmack aus. Die Ernte wird in monatlichen Abständen geschnitten. Es wächst 5–7 Jahre auf einem Bett;
  • Der König der Kräuter. Die Höhe des dicht belaubten Halbstrauchs beträgt 1–1,2 m. Das Grün hat ein ausgeprägtes Anisaroma. Die Blätter sind matt. Die Sorte ist winterhart, verträgt aber Trockenheit nicht sehr gut. Das erste Mal werden die Grüns nach 40 Tagen geschnitten, dann erst nach 2,5-3 Monaten. Ernte - ca. 4 kg / m²;
  • Goodwin. Eine der häufigsten Sorten. Ein etwa 1,15 m hoher Halbstrauch, dicht belaubt. Geeignet für den Anbau zu Hause. Die Blätter schmecken bitter. Unterscheidet sich in der hohen Produktivität - jeder Busch ergibt etwa 0,5 bis 0,6 kg grüne Masse. Das erste Mal seit einem Monat, dann - nach 130 Tagen;
  • Monarch. Die Höhe einer kräftigen, stark verzweigten Pflanze beträgt ca. 1,5 m. Die Blätter sind hell smaragdgrün. Die Sorte zeichnet sich durch eine gute Frostbeständigkeit aus. Der Geschmack ist würzig und erfrischend. Das Pflanzenaroma bleibt nach dem Trocknen erhalten. Der erste Schnitt - in einem Monat oder sogar etwas früher, 135 vergeht vor dem zweiten;
  • Smagard. Eine der kleinsten Sorten (ca. 0,7–0,8 m). Die Stängel sind aufrecht und dicht belaubt. Das Aroma des Grüns ist sehr angenehm und erfrischend. Unterscheidet sich in Frostbeständigkeit und Trockenresistenz. Wird in der Landschaftsgestaltung verwendet. Produktivität - bis zu 4 kg / m²;
  • Französisch. Die kulinarischen Experten gelten als eine der besten Sorten, die Grüns sind sehr aromatisch. Es wird auch für seinen hohen Ertrag (0,5–0,7 kg Grün pro Pflanze) und seine angeborene Immunität gegen Krankheiten geschätzt. Es wird nicht nur zum Kochen verwendet, sondern auch in der Landschaftsgestaltung. Schneeweiße Blüten kontrastieren effektiv mit dunkelgrünen Blättern;
  • Aztekisch. Leicht geadelt von Züchtern mexikanischer Estragon-Sorte. Strauch bis zu 1,5 m hoch, intensiv verzweigt, dicht belaubt. Anisaroma, stark ausgeprägt. An ein und demselben Ort kann es nicht länger als 7 Jahre angebaut werden, ohne die Qualität des Grüns zu verlieren
  • Gribovchanin. Ein sehr kompakter Zwergstrauch mit einer Höhe von bis zu 0,8 m. Er zeichnet sich durch blassrosa Blüten aus. Die Blätter verlieren lange Zeit nicht ihre Zartheit und Saftigkeit. Produktivität - bis zu 0,6 kg Grün von einer erwachsenen Pflanze. Ein Monat vergeht vor dem ersten Schnitt und 120 Tage bis zum zweiten. Einmalige Ernte - 3 kg / m²;
  • Grasig. Der Busch ist fast kugelförmig (0,85 m Durchmesser bei einer Höhe von 1–1,1 m). Stängel sind aufrecht. Die Blätter zeichnen sich durch einen hohen Gehalt an ätherischen Ölen aus, sie verlieren lange Zeit nicht ihre Saftigkeit. Die Blüten sind hellgelb.

Fotogalerie: Estragonsorten, die bei russischen Gärtnern beliebt sind

Geeignete Bedingungen für den Anbau von Estragon

Estragon stellt keine besonderen Anforderungen an die Haftbedingungen. An ein und derselben Stelle kann die Ernte bis zu 12-15 Jahre angebaut werden, aber die Praxis zeigt, dass es nach 4-5 Jahren besser ist, das Bett zu wechseln. Ansonsten verlieren die Grüns ihren eigenen Geschmack und ihr eigenes Aroma, die Stängel werden holzig, die Blätter werden zäh.

Es ist ratsam, der Pflanze einen sonnigen Platz oder einen Bereich im Halbschatten zu geben. Im Schatten stirbt es auch nicht, aber das Aroma wird nicht ausgeprägt sein. Fast jeder Boden passt zu ihm, mit Ausnahme von angesäuert und sumpfig. In der Natur überlebt die Kultur ruhig auf fast kahlen Steinen in der Steppe. Wenn das Grundwasser nahe an die Oberfläche kommt, wird der Estragon in etwa 50 cm hohen Graten gepflanzt. Andernfalls können die Rhizome verrotten. Aus dem gleichen Grund ist es unerwünscht, Pflanzungen im Tiefland zu platzieren.

Es ist ratsam, Estragon in einem von der Sonne gut erwärmten Gartenbeet zu pflanzen. Nur in diesem Fall ist die Konzentration der ätherischen Öle in den Blättern maximal

Sand oder verrottetes Sägemehl müssen zu schwerem Boden hinzugefügt werden. Dolomitmehl, gesiebte Holzasche, zerkleinerte Kreide oder Eierschalenpulver helfen dabei, überschüssige Säure zu neutralisieren. Die ideale Option ist lockerer, aber fruchtbarer Lehm.

Dolomitmehl ist ein natürliches Bodendesoxidationsmittel. Wenn die Dosierung eingehalten wird, hat das Mittel keine Nebenwirkungen

Die Pflanze ist buschig mit ausgedehnten Rhizomen, daher verbleiben beim Pflanzen mindestens 50 cm zwischen den Büschen. Das gleiche Intervall wird zwischen den Pflanzreihen eingehalten.

Seit Herbst wird das Gartenbett bis zu einer Tiefe von einem Schaufelbajonett gegraben. Zu den Düngemitteln gehören Humus oder verfaulter Kompost, Nitrofoska, Azofoska oder andere komplexe Mineraldünger (10-15 g / m²). Frischdünger und überschüssige Stickstoffdünger sind strengstens untersagt. Estragon hat die Fähigkeit, Nitrate anzusammeln. Im Frühjahr muss der Untergrund wieder gründlich gelöst werden.

Azofoska ist ein komplexer Stickstoff-Kalium-Phosphor-Dünger. Sie müssen die vom Hersteller empfohlene Dosierung genau befolgen: Sein Überschuss ist schädlich für Estragon

Gute Vorläufer für Estragon sind Hülsenfrüchte und Gründüngungspflanzen, die den Boden mit Stickstoff sättigen. Es entwickelt sich schlecht an der Stelle, an der Chicorée, Topinambur und grüner Salat gewachsen sind.

Topinambur und Estragon vertragen sich nur schwer

Pflanzung von Sämlingen und Estragonsamen

Am häufigsten wird Estragon mit Setzlingen bepflanzt. Aber niemand verbietet die Aussaat von Samen im Garten. Sie sind sehr klein im Estragon, daher müssen Sie versuchen, sie so gleichmäßig wie möglich zu säen. Die Zeit wird so gewählt, dass die Wahrscheinlichkeit wiederkehrender Frühlingsfröste minimal ist. In den meisten Teilen Russlands wird Estragon Ende Mai oder Anfang Juni in warmen südlichen Regionen gesät - in der zweiten Aprilhälfte.

Vor dem Pflanzen werden die Samen 10-12 Stunden in einer Lösung aus Epin, Zirkon, Heteroauxin und einem anderen Biostimulator eingeweicht. Diejenigen, die an die Oberfläche schweben, können weggeworfen werden. Dann müssen die Samen getrocknet werden.

Epin wirkt sich wie andere Biostimulanzien positiv auf die Samenkeimung aus

Estragon wird in Rillen gesät, die sich in einem Abstand von etwa 0,5 m voneinander befinden. Zunächst müssen sie gut mit Wasser verschüttet und eingeweicht werden. Von oben ist die Bepflanzung nicht mit Erde bedeckt, da sonst die Keimrate stark reduziert wird.

Die Samen keimen nach 15-25 Tagen ungleichmäßig. Im ersten Sommer ist es ratsam, die Sämlinge vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen. Zu diesem Zweck wird aus weißem Abdeckmaterial ein Baldachin über dem Gartenbett aufgestellt. Wenn sie bis zu 4–5 cm hoch werden, werden die Sämlinge ausgedünnt, so dass die stärksten und am weitesten entwickelten übrig bleiben. Der Abstand zwischen ihnen beträgt mindestens 30 cm (optimal 50 cm).

Beim Ausdünnen werden die Pflanzen nicht herausgezogen, sondern vorsichtig mit einer Schere geschnitten.

Estragonsamen sprießen selten, Sie müssen lange genug warten

Die weitere Pflege der Pflanzungen während der Saison besteht in mäßigem Gießen (am besten aus einer Sprühflasche), Top-Dressing (etwa einmal im Monat mit organischen Düngemitteln), vorsichtigem Lösen und regelmäßigem Jäten der Beete. Für den Winter ist es ratsam, die Pflanzen vor möglichen starken Frösten zu schützen.

Pflanzenpflege im Freien

Estragon-Agrotechnik ist nicht besonders schwierig. Jäten Sie es erst in der ersten Saison nach der Landung im Boden. Dann sind die Rhizome der Pflanzen eng miteinander verflochten, so dass kein Unkraut durchbrechen kann. Sie entwickeln sich recht schnell und können bald in benachbarte Beete kriechen und andere Pflanzen übertönen. Um dies zu vermeiden, ist der Bereich mit Estragon entlang des Umfangs von Schieferplatten umgeben, die in eine Tiefe von 20 bis 25 cm eingegraben werden.

Eine andere Möglichkeit, benachbarte Grate zu schützen, besteht darin, jeden Busch beim Pflanzen in einen alten Eimer ohne Boden zu legen.

Bewässerung

Eine zu häufige Bewässerung des Estragons ist auch bei Hitze völlig unnötig. Dadurch können die Wurzeln verrotten und der Geschmack der Grüns kann sich erheblich verschlechtern. Genug einmal alle 12-15 Tage. Es ist ratsam, die Pflanzen mit Streusel zu gießen und den Boden gleichmäßig bis zu einer Tiefe von ca. 40 cm zu tränken. Wenn der Sommer kühl und regnerisch ist, kann Estragon mit natürlichen Niederschlägen umgehen. Sie müssen beim Gießen besonders vorsichtig sein, wenn der Estragon im Schatten gepflanzt wird. Nach jedem Eingriff, nach etwa einer halben Stunde, ist es ratsam, den Untergrund in den Gängen zu lösen.

Top Dressing

Wenn das Bett richtig vorbereitet wurde, werden Düngemittel erst ab dem zweiten Jahr im Freien ausgebracht. Im Frühjahr, bevor der Estragon zu wachsen beginnt, wird eine Mischung aus 25 g einfachem Superphosphat, 15 g Kaliumsulfat und 10 g Carbamid über den Garten verteilt. Dann wird der Dünger mit einer dünnen Schicht fruchtbaren Bodens bestreut. In diesem Fall müssen Sie vorsichtig handeln, um die entstehenden Sprossen nicht zu beschädigen.

Mineraldünger mit Stickstoffgehalt werden zukünftig nicht mehr ausgebracht. Ein Überschuss dieses Makronährstoffs wirkt sich negativ auf den Geschmack von Grüns aus, Nitrate reichern sich in den Blättern an. Nach jedem Schnitt können die Pflanzen mit natürlicher organischer Substanz gefüttert werden. Dazu werden 3-4 Tage lang frischer Kuhdung, Vogelkot, Brennnessel oder Löwenzahnblätter in einen Behälter unter einem geschlossenen Deckel hineingegossen (Unkraut aus dem Garten kann als Rohstoff verwendet werden). Vor dem Gebrauch wird das Produkt filtriert und mit Wasser im Verhältnis 1:15 (für Kot) oder 1: 8 (für alles andere) verdünnt. Geeignet sind auch im Laden gekaufte Düngemittel auf der Basis von Vermicompost und Holzascheinfusion. Letzteres ist eine natürliche Quelle für Kalium und Phosphor. Im Herbst können Sie es trocken unter den Wurzeln ausgewachsener Pflanzen hinzufügen (etwa eine Handvoll auf einem Busch).

Brennnesselinfusion - eine natürliche Quelle für Phosphor und Kalium

Vorbereitung auf den Winter

Estragon hat eine hohe Frostbeständigkeit von bis zu -35 ° C. Erwachsene Pflanzen ohne zusätzlichen Schutz überwintern erfolgreich im Ural, in Sibirien und im Fernen Osten. Es ist jedoch ratsam, die in diesem Jahr umgepflanzten Sämlinge mit Laub, Sägemehl, Stroh, Nadeln, Torfkrümeln oder Humus zu bedecken, sie mit Fichtenzweigen zu bedecken und eine 8-10 cm dicke Schicht zu bilden. Zuvor müssen alle Stängel geschnitten werden Der Boden und die Wurzeln müssen sorgfältig eingegraben werden.

Wachsender Estragon zu Hause

Estragonbüsche unterscheiden sich nicht in großen Dimensionen, so dass diese Kultur zu Hause angebaut werden kann. In der Regel überschreitet die Höhe der Buchse in diesem Fall 0,5 m nicht. Wenn Sie einen Schnitt bekommen, können Sie ihn wurzeln, aber es ist viel einfacher, Samen im Laden zu kaufen. Die Lebensdauer einer Pflanze in Gefangenschaft beträgt 3-4 Jahre. Die beste Zeit zum Pflanzen ist der frühe Frühling.

Die Abmessungen des Estragonstrauchs ermöglichen es Ihnen, ihn in einem Topf auf einer Fensterbank zu züchten

Die Samen sind sehr klein, daher ist es ratsam, sie vor dem Pflanzen mit Sand zu mischen. Estragon wird in kleinen Töpfen gepflanzt, die mit Universalboden für Setzlinge oder einer Mischung aus Rasenboden mit grobem Flusssand oder Torfchips (3: 1) gefüllt sind. Ein sehr fruchtbares Substrat für die Kultur ist sogar schädlich - gleichzeitig wird die grüne Masse intensiv aufgebaut, aber der Gehalt an ätherischen Ölen in den Blättern nimmt ab. Nach dem Pflanzen ist der Boden gut bewässert. Das Wasser zieht die Samen bis zur gewünschten Tiefe.

Estragonsamen werden mit Sand gemischt, um das Pflanzen zu erleichtern

Am Boden des Topfes ist eine Schicht aus expandiertem Ton oder anderem Drainagematerial erforderlich. Legen Sie oben auf den Behälter Plastiktüten auf oder bedecken Sie sie mit Glas. Bis zur Keimung werden sie an einem dunklen Ort bei einer Temperatur von 16-18 ° C aufbewahrt.

Um die Keimung zu verbessern, können die Samen 2-3 Tage lang bei Raumtemperatur in Wasser eingeweicht werden. Es muss täglich geändert werden.

Estragon liebt Sonnenlicht, aber es ist ratsam, es vor direkten Strahlen zu schützen, damit keine Verbrennungen auf den Blättern auftreten. Ein orientalisches Fensterbrett eignet sich gut für einen Topf. Die optimalen Tageslichtstunden sind 10-12 Stunden. Im Herbst, Winter und Frühjahr kann eine zusätzliche Beleuchtung erforderlich sein. Hierzu eignen sich sowohl herkömmliche Lumineszenz- als auch spezielle Phytolampen. Im Sommer kann der Topf auf die Loggia oder den verglasten Balkon gebracht werden.

Estragon für den Sommer kann auf einen Balkon oder eine Veranda gestellt werden

Die meisten Sorten vertragen Hitze nicht sehr gut, die Blätter verdorren oft. Die optimale Temperatur beträgt 18–20 ° C. Der Boden wird erst bewässert, nachdem die oberste Schicht 2-3 cm tief getrocknet ist.

Estragon wird im zeitigen Frühjahr und im Mittherbst gefüttert. Jeder universelle komplexe Dünger für Gartenfrüchte mit niedrigem Stickstoffgehalt ist geeignet. Die Konzentration des Mittels im Vergleich zu der vom Hersteller empfohlenen halbiert sich.

Reproduktionsmethoden

Estragon vermehrt sich sowohl generativ als auch vegetativ. Der erste wird verwendet, wenn es notwendig ist, die Bepflanzung radikal zu verjüngen. Die zweite hilft, die Kultur auf dem Gelände neu anzusiedeln und an einen neuen Ort zu übertragen. Es ist viel weniger zeitaufwändig und ermöglicht es Ihnen, schneller zu ernten.

Den Busch teilen

Die Methode eignet sich für Pflanzen ab 3-4 Jahren. Sobald sich der Boden ausreichend erwärmt, wird der Busch aus dem Boden gegraben und in mehrere Teile geteilt, so dass jeder 2-3 Wachstumsknospen hat. Es ist ratsam, die Wurzeln von Hand zu lösen und als letztes Mittel auf eine Schere und ein Messer zurückzugreifen.

Die Wurzeln lassen sich leichter entwirren, wenn sie mehrere Stunden in Wasser eingeweicht werden.

Verwenden Sie beim Teilen des Estragonstrauchs nur als letzten Ausweg eine Schere.

Teile der Pflanze werden sofort an einem neuen Ort gepflanzt und mäßig bewässert. In den ersten 2-3 Wochen ist es wünschenswert, sie vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen. Die Praxis zeigt, dass Estragon schneller Wurzeln schlägt, wenn die vorhandenen Stängel in zwei Hälften geschnitten werden. Dies reduziert die Verdunstungsfläche.

Sie können nicht einmal einen Teil des Busches pflanzen, sondern ein 7 bis 10 cm langes Stück Rhizom. Sie werden horizontal in den Boden gelegt und 2-3 Stunden in einem Biostimulator eingeweicht. Vor dem Pflanzen müssen die Abschnitte mit zerkleinerter Kreide, Aktivkohle und gesiebter Holzasche bestreut werden.

Stecklinge

Estragonstiel - der obere Teil des Triebs ist etwa 12-15 cm lang. Schneiden Sie sie Ende Juni - Anfang Juli näher an der Mitte des Sommers. Zu diesem Zeitpunkt hat der Spenderstrauch Zeit, das Wachstum ausreichend zu steigern, um keinen Stress zu bekommen.

Estragon-Stecklinge werden mitten im Sommer geschnitten

Der Schnitt erfolgt in einem Winkel von 40–45 °. Die Blätter im unteren Drittel des Schnitts werden abgeschnitten. Dann wird es 6-8 Stunden in einer Lösung eines beliebigen Biostimulans eingeweicht. Sie können auch Aloe-Saft, Bernsteinsäure und sogar Honig verwenden. Stecklinge werden in Töpfen, einem Gewächshaus, einem Gewächshaus oder sofort an einem festen Ort gepflanzt. Im letzteren Fall werden sie vor dem Wurzeln mit geschnittenen Plastikflaschen oder Glaskappen abgedeckt. Die optimale Temperatur für die Entwicklung von Estragon liegt bei 18–20 ° C, daher müssen die Pflanzungen regelmäßig belüftet werden.

Ein hausgemachtes Gewächshaus hilft Estragonstecklingen, schneller zu wurzeln, muss aber regelmäßig belüftet werden.

Das Wurzeln dauert normalerweise 2-3 Wochen. Nach weiteren 10-15 Tagen bilden junge Pflanzen 1-2 neue Triebe. Nach dieser Zeit können sie vom Gewächshaus oder Gewächshaus an einen dauerhaften Ort gebracht werden. Die Stecklinge werden zusammen mit einem Klumpen Erde vom Boden entfernt, um die Wurzeln so wenig wie möglich zu verletzen.

Die Praxis zeigt, dass Estragon, wenn es über einen längeren Zeitraum vegetativ vermehrt wird, seine Blütefähigkeit verliert. Der Geschmack und das Aroma von Grüns gehen nicht gleichzeitig verloren.

Es sieht aus wie Vermehrung durch Stecklinge durch Stecklinge. Einer der Stängel ist gebogen, von unten geschnitten und in der Mitte am Boden befestigt, wodurch diese Stelle mit Humus gefüllt wird. Während des Sommers ist reichlich Wasser erforderlich. Bis zum nächsten Frühjahr sollten an dieser Stelle Wurzeln erscheinen. Im Mai können die Stecklinge vom Mutterstrauch getrennt und an einen festen Ort gebracht werden.

Die Schichtvermehrung wird für eine Vielzahl von Gartenbaukulturen praktiziert.

Samen keimen

Die Keimlingsmethode zum Anbau von Estragon ist ziemlich mühsam, aber er ist es, der in Russland am häufigsten praktiziert wird. Die Samen können selbst geerntet oder im Laden gekauft werden. Sie behalten ihre Keimfähigkeit für 3-4 Jahre. Estragon wird Mitte oder Ende März für Setzlinge gesät.

Es ist erwähnenswert, dass bei langfristiger Kultivierung aus eigenen Samen die Kultur allmählich degeneriert. Daher ist es ratsam, das Pflanzenmaterial von Zeit zu Zeit zu aktualisieren.

Estragonsamen keimen lange, auch wenn vor dem Pflanzen gepflanzt wird

Pflanzprozess:

  1. Die Samen werden 10-12 Stunden in einer Lösung eines Biostimulans (zur Verbesserung der Keimung) oder einer blassrosa Lösung von Kaliumpermanganat (zur Desinfektion) eingeweicht. Um Pilzkrankheiten vorzubeugen, werden sie 15 bis 20 Minuten lang in jedes Fungizid biologischen Ursprungs (Bayleton, Alirin-B, Baikal-EM) geätzt. Dann müssen die Samen getrocknet werden.
  2. Ein flacher Behälter wird mit einer Mischung aus Rasen und Torf oder Sand (3: 1) gefüllt. Der Boden ist mäßig angefeuchtet und geebnet. Die Samen werden nach dem Mischen mit feinem Sand in flache Rillen gesät. Dann werden die Pflanzungen wieder gewässert. Von oben sind die Samen mit nichts bedeckt.
  3. Die Behälter werden mit Glas- oder Plastikfolie abgedeckt und bei einer Temperatur von 16 bis 18 ° C im Dunkeln gehalten, bis eine Keimung auftritt. Während des Trocknens wird der Boden mit einer Sprühflasche angefeuchtet, das Gewächshaus wird regelmäßig für 5-10 Minuten geöffnet, um das angesammelte Kondensat zu entfernen.
  4. Wenn Triebe erscheinen (Sie müssen mindestens 2 Wochen warten), wird das Tierheim entfernt und der Container an den am besten beleuchteten Ort in der Wohnung gebracht. Sämlinge werden sehr sparsam gewässert.
  5. Nach ungefähr einem Monat tauchen die Sämlinge (die Pflanzen sollten bereits mindestens zwei echte Blätter haben). Der Abstand zwischen ihnen beträgt 7-10 cm.
  6. Anfang Juni können die Sämlinge an einen festen Ort gebracht werden. Etwa eine Woche zuvor muss es durch Besprühen mit einer Lösung eines stickstoffhaltigen Düngers (1-2 g pro 1 Liter Wasser) gefüttert werden. Unmittelbar nach dem Pflanzen ist es ratsam, die Sämlinge an Stützen geeigneter Dicke zu binden. Die Stängel junger Estragonpflanzen sind ziemlich dünn und brechen leicht.

Der Anbau von Estragonsämlingen ist eine ziemlich zeitaufwändige Methode, aber Sie können schneller ernten

Krankheiten und Schädlinge

Die hohe Konzentration an ätherischen Ölen und Alkaloiden in Estragonblättern weist viele Pflanzenschädlinge wirksam ab. Sie leiden praktisch nicht an Krankheiten und besitzen von Natur aus eine hohe Immunität.

Die Ausnahme ist Blattrost. Die Vorderseite ist mit rosafarbenen Schwellungen bedeckt, die falsche Seite ist mit einer durchgehenden Schicht safranfarbener Schäfchenblüte festgezogen. Allmählich verdickt und verdunkelt es sich, die betroffenen Blätter trocknen und fallen ab. Die Ausbreitung der Krankheit wird durch Überfütterung von Pflanzen mit Stickstoff und übermäßige Verdickung der Pflanzungen erleichtert.

Blattrost ist eine häufige Pilzkrankheit

Zur Prophylaxe werden die Samen 15 bis 20 Minuten lang in eine Lösung eines Fungizids biologischen Ursprungs geätzt. Während der Saison wird der Boden im Gartenbeet mit zerkleinerter Kreide bestäubt, die mit Holzasche gesiebt wird.

Wenn die Krankheit rechtzeitig bemerkt wird, ist es durchaus möglich, sie mit Volksheilmitteln zu bewältigen - Waschseifenschaum, mit Wasser verdünnte Soda, eine hellrosa Lösung von Kaliumpermanganat, verdünntem Kefir oder Serum unter Zusatz von Jod (10 Tropfen) pro 10 Liter) reicht aus. In Abwesenheit einer Wirkung werden alle Fungizide verwendet: alte, bewährte Mittel (Kupfersulfat, Bordeaux-Flüssigkeit) oder moderne kupferhaltige Präparate (Skor, Horus, Tsineb, Raek, Topaz).

Von den Schädlingen können Blattläuse und Drahtwürmer (Schnellkäferlarve) den Estragonpflanzungen den größten Schaden zufügen. Blattläuse ernähren sich von Pflanzensaft und zeichnen sich durch ihre seltene Allesfresser-Natur aus. Es haftet an den Triebspitzen, jungen Blättern, Blütenknospen mit ganzen Kolonien. Die betroffenen Pflanzenteile färben sich gelb, verfärben sich dann und trocknen aus.

Blattläuse klammern sich an Pflanzenspitzen mit ganzen Kolonien

Der Schädling mag keine stechenden Gerüche, daher können zur Vorbeugung Ringelblumen, Kapuzinerkressen und Lavendel neben Estragon gepflanzt werden. Aufgüsse von Zwiebel- und Knoblauchpfeilen, Tomaten, Orangenschalen und getrockneten Tabakblättern schrecken Blattläuse effektiv ab. Sie werden auch helfen, den Schädling loszuwerden, wenn er sich noch nicht massenhaft vermehrt hat. Nur die Häufigkeit der Behandlungen muss von einmal alle 12-15 Tage auf 2-3 mal am Tag erhöht werden. In Abwesenheit des gewünschten Ergebnisses werden alle allgemein wirkenden Insektizide verwendet - Inta-Vir, Iskra-Bio, Admiral, Calypso, Konfidor-Maxi.

Der Drahtwurm nagt an den Wurzeln der Pflanzen, sie trocknen schnell aus und sterben ab. Zur Prophylaxe können Blattsenf, Bohnen und andere Gründüngungspflanzen in die Gänge gepflanzt werden, das Gartenbeet kann mit Tabakstaub bestäubt werden. Fallen sorgen auch für eine gute Wirkung - in den Boden gegrabene Behälter, gefüllt mit rohen Kartoffelstücken, Karotten, Rüben. Im Falle einer Masseninvasion eines Schädlings werden die Medikamente Provotox, Bazudin, Pochin eingesetzt.

Der Drahtwurm nagt an den Wurzeln der Pflanzen und führt sie zum Tod

Ernte und Lagerung

Die Ernte wird ausschließlich bei trockenem Wetter geschnitten. Aber wenn Estragon-Rhizome geerntet werden, spielt es keine Rolle. Auf jeden Fall müssen Sie sie vor dem Trocknen waschen und schneiden.

Die Ernte kann während der Vegetationsperiode 2-3 mal geschnitten werden. Für einen Busch ist ein solches Verfahren sogar nützlich - es beginnt sich intensiver zu verzweigen, es wird flauschiger. Die Stängel werden nicht zu Boden geschnitten, so dass die Stümpfe 10 bis 12 cm hoch bleiben. Frische Blätter können 10 bis 15 Wochen im Kühlschrank in einem speziellen Fach für Obst und Gemüse aufbewahrt werden, das in Plastikfolie eingewickelt ist.

Im ersten Jahr nach dem Einpflanzen der Sämlinge in den Boden ist es ratsam, den Busch nicht zu stören und die grüne Masse ruhig aufbauen zu lassen. Außerdem sind die Blätter des jungen Estragons nicht so duftend.

Getrockneter Estragon kann 1,5-2 Jahre unter geeigneten Bedingungen gelagert werden

Estragongrün zum Trocknen und Behandeln wird am besten entweder kurz vor der Blüte oder während der Fruchtbildung geschnitten. Während dieser Zeiträume ist die Konzentration an ätherischen Ölen in den Blättern maximal. Es sollte jedoch beachtet werden, dass sich die Pflanze bereits im August auf die Überwinterung vorbereitet und es unerwünscht ist, sie zu stören.

Die Stängel werden an einem vor direkter Sonneneinstrahlung geschützten Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 35 ° C getrocknet. Eine gute Belüftung ist unerlässlich. Der Vorgang dauert etwas, die Feuchtigkeit im Grün beträgt nur 5–7%. Dann werden die Blätter von den Stielen getrennt (sie sollten spröde werden), zu Pulver gemahlen (von Hand oder in einer Kaffeemühle) und in Glasbehälter mit hermetisch verschlossenem Deckel, Leinen oder Papiertüten gegossen. Bewahren Sie sie an einem trockenen, dunklen und kühlen Ort auf. Es ist wichtig, die Grüns nicht auszutrocknen - sie müssen ihre natürliche Farbe behalten. Nützliche Eigenschaften und Aroma bleiben 1,5-2 Jahre erhalten.

Trocknen Sie alle Grüns, auf die kein direktes Sonnenlicht fällt

Nach der ersten Ernte während der Saison empfehlen erfahrene Gärtner, die restlichen Stängel vollständig abzuschneiden und den Garten reichlich zu gießen. In diesem Fall wachsen die Grüns schnell nach. Die Blätter sind etwas kleiner als zuvor, dies hat jedoch keinerlei Einfluss auf Geschmack und Aroma.

Es gibt andere Möglichkeiten, Estragon aufzubewahren:

  • salzen. Die Grüns werden gewaschen, getrocknet, fein gehackt und im Verhältnis 5: 1 mit Salz bedeckt. Dann werden sie in sterilisierten Gläsern ausgelegt und gut gestopft. In der Kälte unter Plastikdeckeln aufbewahren.
  • Einfrieren. Ganze Blätter und junge Zweige werden auf mit Papier bedeckten Backblechen oder Tabletts ausgelegt und 2-3 Minuten lang in einen Gefrierschrank gestellt, der im Schockgefriermodus betrieben wird. Dann werden sie in kleinen Portionen in speziellen Beuteln mit einem luftdichten Verschluss ausgelegt. Das Auftauen und erneutes Einfrieren ist strengstens kontraindiziert - die Blätter verwandeln sich in einen unappetitlichen schleimigen Brei;
  • Lagerung in Öl oder Essig. Das gewaschene und getrocknete Grün wird zerkleinert, in Gläser gefüllt, mit Salz bestreut und mit raffiniertem Pflanzenöl oder Essigessenz gegossen, um den Estragon vollständig zu bedecken. An einem kühlen Ort unter einem fest verschlossenen Deckel aufbewahren.

Das Salzen von Estragon ist keine sehr beliebte Aufbewahrungsmethode, aber in dieser Form nehmen Grüns nur sehr wenig Platz ein.

Der Anbau von Estragon in Ihrem Garten ist einfach genug. Diese Kultur ist äußerst gesund und würzige Kräuter sind auch eine gute Ergänzung zu Rezepten für viele hausgemachte Zubereitungen und Hauptgerichte. Es gibt viele Sorten, die von Züchtern gezüchtet werden. Jeder Gärtner kann die für ihn am besten geeignete finden.

  • Drucken

27 Jahre, höhere juristische Ausbildung, breite Perspektive und Interesse an einer Vielzahl von Themen.

Bewerten Sie den Artikel:

(10 Stimmen, Durchschnitt: 5 von 5)

Teile mit deinen Freunden!


Estragon (Estragon) - würziges Kraut, Pflanzenfoto, Beschreibung

Der würzige Kräuter-Estragon ist in unserem Land bekannt, hat sich aber nicht verbreitet. Ich denke, nicht jeder weiß, um welche Art von Pflanze es sich handelt. Estragon und Estragon sind ein und dasselbe, es gibt keinen Unterschied. Estragon hat auch einen anderen Namen - Estragon Wermut, und seit dem 18. Jahrhundert in Russland wird es "Dragoner Gras" genannt.

Estragon ist in Syrien und den Ländern des Kaukasus seit langem als würzig-aromatische Pflanze namens Estragon bekannt und kultiviert.
Ursprünglich aus der Mongolei und Südsibirien, wächst jetzt wild in Asien, Europa und Nordamerika.

Estragon mit Knospen

Estragon Wermut, Estragon oder Estragon (Artemisia dracunculus L.) der Gattung Wermut (Artemisia) der Familie Asteraceae oder Asteraceae - krautige Staude bis zu 1,5 m Höhe mit aufrechten Stielen und dickem holzigem Rhizom mit unterirdischen Trieben. Die Stängel verzweigen sich im mittleren und oberen Teil. Die Blätter sind linear lanzettlich, ganz oben und mittig am Stiel, unten - zwei- oder dreiteilig. Die Blüten sind gelb, sehr klein, in Form von kugelförmigen Körben, die in dichten, schmalen Blütenständen an den Enden der Stängel gesammelt sind. Blüte im August-September. Estragonsamen sind flach, klein und braun gefärbt.

Die Pflanze ist dürreresistent und winterhart, sie überwintert gut in der Mittelspur bis zu den Böden ziemlich unprätentiös, bevorzugt aber lockere, organisch reiche, mäßig feuchte, neutrale Böden.

Estragon Blütenstände Ende August


Botanische Beschreibung von Sorten und Sorten

Äußerlich ist Estragon dem klassischen Wermut nicht allzu ähnlich. Es wächst bis zu 1-1,5 m und hat ein üppiges Volumen. Es hat einen geraden Stiel und olivgrüne Blätter mit spitzen Spitzen. Im Spätsommer - Frühherbst erscheinen kleine hellgelbe Blüten an der Pflanze. In den Stielen und Blättern des Estragons befinden sich nicht nur aromatische ätherische Öle, sondern auch für den Menschen nützliche Substanzen wie Carotin, Cumarine, Ascorbinsäure und Flavonoide.

In der Natur gibt es zwei Arten von Estragon: geruchlos und geruchlich. Letzteres wird in der Küche und in der Medizin verwendet. Daher sind Informationen über seine Sorten am interessantesten:

  • Goodwin: bitter mit anhaltendem Aroma. Es wird zur Zubereitung von Gemüse-, Fisch- und Fleischgerichten verwendet.
  • Monarch: scharf im Geschmack, mit einem würzigen Aroma. Wird verwendet, um belebende Getränke zuzubereiten.
  • Zhulebinsky Semko: hat dichtes Laub und einen anhaltenden würzig-stechenden Geruch. Wird zum Einmachen von Gemüse verwendet.
Estragon wird oft als Gewürz verwendet
  • Walkowski: schwaches Aroma ähnlich wie Minze. Die unprätentiöseste und krankheitsresistenteste Sorte. Es wird zur Herstellung von Käse und in der Volksmedizin verwendet.
  • Dobrynya: hat die maximale Menge an Nährstoffen in der Zusammensetzung. Es wird aktiv beim Kochen verwendet.
  • Französisch: sehr skurril zu pflegen, gibt aber einen erstaunlichen Duft.
  • Gribovsky: frostbeständig, sehr beliebt bei Gärtnern und Gärtnern.

Im Internet können Sie Fotos all dieser Sorten leicht finden und anzeigen.

Rat. Wer dieses Gewürz viele Jahre in seinem Garten sehen möchte, sollte auf die Sorten Gribovsky und Dobrynya achten. Sie erfordern keine besondere Pflege und wachsen 10-15 Jahre lang an einem Ort.


Estragon-Sorten für den Anbau im Land

Estragon ist in mehrere Sorten unterteilt. In einigen Zuchtbetrieben betrachten Experten sie als separate Typen:

  • Russischer Estragon - hat ein reiches Aroma. Sie werden hauptsächlich für frische Lebensmittel verwendet. Eine Besonderheit: Die Blüten haben eine hellgrüne Farbe und der Stiel und die Blätter sind groß.
  • Französischer Estragon - wird von kulinarischen Experten als Kraut mit würzigem Geschmack für ein leichtes, pikantes Aroma verwendet. Es hat einen dünnen Stiel und kleine Blätter.
  • Gemeiner Estragon - hat einen unangenehmen Geruch, der Insekten abwehrt. Eine große Pflanze zeichnet sich durch eine unregelmäßige Blattspreite aus. Hat einen bitteren Geschmack.
Estragon Wermut oder Estragon oder Estragon (Artemisia dracunculus)


Wie Estragon Kräuterpflanze wachsen, Anbau Kaufen Sie Estragon Samen

Wie man Estragonkräuter anbaut

Artemisia Dracunculus

Estragonkraut wächst in den trockenen felsigen Gebieten des Nordwestens der Vereinigten Staaten, Russlands und anderer Länder. Asien. Es ist eng mit dem amerikanischen Wermut verwandt. Wächst gut in armen, trockenen und kargen Böden in Gebieten mit warmen Tagen und Nächten.

Estragonpflanzen wachsen je nach Sorte zwischen 2 und 5 Fuß. Die Blätter sind eine duftende und kulinarische Pflanze, dünn und klingenartig mit einer spitzen Spitze. Blüten hängen im Hochsommer herab.

Estragon wird wegen seiner aromatischen Blätter angebaut, die für eine Vielzahl von kulinarischen Anwendungen verwendet werden. Rezepte, vor allem in Aroma Essig.

Estragon wird meistens durch Teilen der Wurzeln angebaut, Sie können ihn auch im Frühjahr vermehren, indem Sie ihn mit kleinen, kräftigen Stecklingen verwurzeln. Echter französischer Estragon wird nicht aus Samen gezogen. Es ist eine Wurzelsorte mit einem starken Aromawert.

Einige Sorten, die aus Samen gezogen werden können, werden normalerweise von Samen getragen. Lieferanten. Am beliebtesten sind russischer und süßer Estragon. Diese Sorten sind weniger aromatisch als Wurzelsorten, haben aber ausgezeichnete kulinarische Eigenschaften.

Tage bis zur Keimung (aus Samen): 10-14

Wie man Estragonpflanzen züchtet:

Estragon ist in der Prärie und in felsigem, kargem Gelände beheimatet. Ein Haus, das im ärmsten Teil Ihres Gartens wächst und volle Sonne braucht. Sie bevorzugen trockene, felsige, kiesige oder sandige Böden.

Pflanzen brauchen Tag und Nacht eine warme, trockene Umgebung. Starten Sie die Sämlinge lange vor dem letzten Frost in Ihrer Nähe in Innenräumen. Verpflanzen Sie die Sämlinge bei warmem Wetter im Freien und platzieren Sie sie in einem Abstand von 1,5 bis 2 Fuß.

Einmal gestartet, gedeihen die Pflanzen mit wenig oder gar keiner Aufmerksamkeit. Düngung hilft immer, ist aber nur auf den ärmsten Böden notwendig.

Lassen Sie den Boden zwischen den Bewässerungen trocknen. Estragon funktioniert am besten, wenn der Boden leicht trocken ist.

Ernte und trockne Blätter und Blüten. Lagern Sie sie an einem kühlen, trockenen Ort. Estragonblätter können auch im Gefrierschrank aufbewahrt werden.

Estragon ist eine beliebte kulinarische Pflanze, insbesondere in der französischen Küche. Estragon ist bekannt für seinen aromatisierten Essig. Es wird aber auch zum Würzen von Salaten, Fleisch, Gemüse, Saucen, Mayonnaise, Käse und Omeletts verwendet.


Schau das Video: Permakultur ist machbar Teil 13 Die Entstehung