Auswirkungen von Kälte in Pflanzen: Warum und wie Pflanzen von Kälte betroffen sind

Auswirkungen von Kälte in Pflanzen: Warum und wie Pflanzen von Kälte betroffen sind

Von: Bonnie L. Grant, zertifizierte städtische Landwirtin

Nicht alle Pflanzen sind in kalten Regionen winterhart. Sie können feststellen, ob dies Ihre ist, wenn Sie die Zone des US-Landwirtschaftsministeriums für jede Pflanze kennen. Selbst Pflanzen in der richtigen Zone können jedoch Kälteschäden erleiden. Wie Pflanzen von Kälte betroffen sind, hängt auch von der Art der Pflanze und den oben genannten Faktoren ab.

USDA-Richtlinien für die Pflanzenhärte sind genau das, Richtlinien. Die tatsächliche Winterhärte einer Pflanze schwankt je nach Mikroklima, Exposition, Wasser- und Nährstoffaufnahme und der allgemeinen Gesundheit einer Pflanze. Die Gründe, warum Kälte Pflanzen betrifft, gibt es zuhauf, aber wir werden versuchen, die offensichtlichsten Schuldigen einzugrenzen.

Warum wirkt sich Kälte auf Pflanzen aus?

Alle Bedingungen, denen eine Pflanze ausgesetzt ist, wirken sich auf ihre Gesundheit und Winterhärte aus. Wassermangel kann zum Welken und manchmal zum Tod von Pflanzen führen. Ein Überschuss oder ein Mangel an Nährstoffen kann ebenfalls zu einer negativen Pflanzengesundheit beitragen. Auf diese Weise können auch die Wetterbedingungen die Vitalität der Pflanzen beeinträchtigen. Kälte friert die Zellen in einer Pflanze ein, verursacht Schäden und unterbricht die Wege, über die Nährstoffe und Wasser fließen.

In kleinen Ästen und Zweigen ist das lebende Xylem viel stärker von Kälte betroffen als das Kambium und das Phloem. Dieses Gewebe ruht nicht und die Auswirkungen von Kälte in Pflanzen führen zu geschwärzten Stielen und zum Absterben des Gewebes. Austrocknung, Sonnenbräune, Salzschäden, starker Schneebruch und zahlreiche andere Verletzungen sind auch die Auswirkungen von Kälte auf Pflanzen.

Pflanzenwachstum und Temperaturen

Die Auswirkungen von Kälte in Pflanzen sind am deutlichsten bei Pflanzen zu beobachten, die geringfügig winterhart sind oder die nicht richtig ausgehärtet sind. Kälteschäden treten auch im zeitigen Frühjahr auf, wenn eine warme Phase neues Wachstum fördert, das besonders anfällig für ein plötzliches Einfrieren ist. Die Temperatur ist ein großer Faktor, der die Ruhe in Samen und Pflanzen bricht und den Wachstumszyklus erneut startet.

Während Sie möglicherweise eine winterharte Pflanze für Ihre Zone haben, können Bedingungen wie Mikroklima diese Winterhärte minimieren. Niedrige Bereiche halten kalte Taschen, die die Temperaturen erheblich senken können. Diese Stellen sammeln auch Feuchtigkeit, die gefriert und Frost verursacht und die Wurzeln schädigt. Pflanzen an höheren Standorten werden Opfer von kaltem Wind und Sonnenbräunen, die durch die Exposition gegenüber der Wintersonne verursacht werden. Oft macht sich der Schaden erst bemerkbar, wenn das Frühlingswachstum zurückkehrt. Aus diesem Grund ist die Berücksichtigung des Pflanzenwachstums und der Temperaturen, denen sie ausgesetzt sein werden, ein wichtiger Faktor bei der Lokalisierung von Pflanzen.

Pflanzen vor Kälteschäden schützen

Aufgrund der Vielzahl der Gründe, warum Pflanzen mit Kälteeffekten behandelt werden, muss der Schutz beim Pflanzen beginnen.

  • Wählen Sie robuste Exemplare oder sogar einheimische Pflanzen, die sich am besten an ihr Klima anpassen.
  • Suchen Sie die Pflanze dort, wo sie Schutz haben soll.
  • Tragen Sie Mulch um die Basis der Pflanzen auf, um die Wurzelzone zu schützen.
  • In Gebieten mit unvorhersehbarem Wetter können Frostbarrieren nützlich sein, die über Bäumen, Sträuchern und empfindlichen Pflanzen platziert werden.
  • Jede Pflanze, die marginal ist, sollte vermieden werden. In Fällen, in denen Sie dem Kauf einer Pflanze nicht widerstehen können, legen Sie sie in einen Behälter und bringen Sie sie in eine Garage oder einen Keller, bis alle Frostgefahr vorüber ist.

Das Wetter kann äußerst unvorhersehbar sein. Seien Sie daher in Bezug auf Standort und Auswahl der Anlage vernünftig und bieten Sie geschützte Bereiche für Ihre wertvollen Exemplare. Dies wird dazu beitragen, Ihre Pflanzen über den Winter mit minimalem Schaden zu gewährleisten.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am

Lesen Sie mehr über Umweltprobleme


Die Bedeutung der Bodentemperatur für wachsende Pflanzen

Artikel: Die Bedeutung der Bodentemperatur für wachsende Pflanzen

Gärtner können sich nicht immer nur auf den Kalender verlassen, um zu erfahren, wann es Zeit zum Pflanzen ist, insbesondere wenn es um die Messung der Bodentemperatur geht. Pflanzen, die in kalten Böden beginnen, können langsam wachsen, sich schlecht entwickeln oder einer Krankheit erliegen - WENN sie jemals vom Boden aufsteigen! Folgendes müssen Sie über die Bodentemperatur und die nachteiligen Auswirkungen wissen, die zu kühle Böden auf Ihre Pflanzen haben können.


Kühle Verletzung unter Tomaten

Laut dem Ministerium für Landwirtschaft, Ernährung und ländliche Angelegenheiten von Ontario frieren Tomatenpflanzen und Früchte ein, wenn die Lufttemperatur unter 32 Grad liegt. Zwischen 32 und 55 Grad leiden Tomaten an einer Kälteschädigung. Das Wachstum kann verkümmert sein, die Blätter sind welk oder narbig und die Pflanzen sind möglicherweise anfälliger für Krankheiten.

Früchte werden nicht unter 50 Grad gesetzt und Früchte, die unter 55 Grad fallen, können unförmig sein. Obst kann auch Schwachstellen entwickeln und eine kürzere Haltbarkeit haben. Schützen Sie die Tomate, indem Sie die Pflanze mit einer Folie oder Plastikplane abdecken, wenn die Bodentemperatur über 55 Grad liegt, die Lufttemperatur jedoch kühler.


Überleben meine Gemüsesämlinge die Kälte dieses Wochenendes?

Sämlinge, die aus dem Boden hervorgegangen sind, sollten mit Mulch oder Reihenabdeckung geschützt werden.

Wenn Sie ein eifriger Gärtner sind, haben Sie möglicherweise bereits Samen von kalten, winterharten Pflanzen wie Garten- und Schneeerbsen, Spinat, Radieschen und Karotten in den Garten gesät. Du bist nicht zu früh. Tatsächlich empfiehlt der Gemüsepflanzkalender von NC State Extension, diese und mehrere andere Pflanzen im Februar in Zentral-NC zu säen. Aber jetzt erwarten wir eine echte arktische Explosion für das Wochenende, mit Temperaturen im niedrigen Teenageralter auf dem Weg. Wie wirkt sich das auf Ihre Samen aus?

Wenn in den Boden gesät, kalte, winterharte Samen sollten den Frost dieses Wochenendes ohne Schaden überstehen. Obwohl vorausgesagt wird, dass die Lufttemperaturen bis ins Teenageralter sinken, bleiben die Bodentemperaturen dank der Fähigkeit des Bodens, Wärme zu speichern, viel wärmer. Wenn Sie befürchten, dass dies nicht ausreicht, können Sie den Boden über alle Samen, die Sie gesät haben, mit einer 2-3-Zoll-Schicht trockenen, losen Mulchs oder Strohs bedecken. Decken Sie den Mulch für zusätzlichen Schutz mit einer Schicht Frostschutztuch oder einer alten Decke ab und stecken Sie ihn fest, damit er nicht wegbläst.

Samen in Behältern ausgesät ist anfälliger für Kälteschäden. Dies liegt daran, dass Behälter nicht die Masse haben, die zum Speichern von Wärme erforderlich ist, und mehrere Grad unter die Bodentemperaturen abkühlen. Container, die auf einem erhöhten Deck sitzen, sind am anfälligsten, da sie nicht von der im Boden gespeicherten Wärme profitieren und schneller gefrieren. Um Samen und Sämlinge in Behältern zu schützen, stellen Sie die Behälter in einen unbeheizten Unterstand wie eine Garage oder einen Gartenschuppen oder drücken Sie sie gegen die nach Süden ausgerichtete Wand Ihres Hauses. Wenn Container nicht bewegt werden können, wickeln Sie mehrere Schichten alter Decken um und über sie.

Samen, die bereits gekeimt haben, Insbesondere diejenigen, die grüne Sprossen über dem Boden haben, sind anfälliger für Kälteschäden als diejenigen, die dies nicht getan haben. Alle grünen Triebe oder Gewebe über dem Boden sollten geschützt werden. Legen Sie Stoff, Decken oder doppelte Plastikschichten direkt über die Pflanzen oder bauen Sie einen niedrigen Rahmen oder Reifen aus PVC oder anderen Materialien, um ein Mini-Gewächshaus über den Pflanzen zu schaffen. Decken Sie die Pflanzen ab, sobald die milderen Temperaturen zurückkehren.

Eine andere Möglichkeit, junge Sämlinge zu schützen, besteht darin, sie sorgfältig und vollständig mit losem trockenem Mulch wie Stroh oder Blättern zu bedecken. Denken Sie daran, den Mulch zu entfernen, wenn sich die Temperaturen wieder normalisieren. Der isolierende Effekt von Mulchen funktioniert in beide Richtungen - er minimiert die Abkühlung bei extremer Kälte, verlangsamt aber auch die Erwärmung des Bodens bei steigenden Lufttemperaturen.

Sämlinge in Behältern sind anfälliger für Kälteschäden als solche im Boden.

Wie kann ich feststellen, ob meine Samen beschädigt wurden?

Wenn zwei bis drei Wochen vergehen und es keine Anzeichen für eine Keimung von Samen gibt, die vor dem Kälteeinbruch ausgesät wurden, graben Sie ein paar Samen aus und untersuchen Sie sie. Wenn sie matschig oder dunkel sind, säen Sie die Ernte erneut. Wenn die Samen gesund erscheinen, geben Sie ihnen eine weitere Woche oder testen Sie einige, indem Sie sie in einen Behälter säen und hineinbringen, wo Wärme dazu führt, dass die Samen viel schneller keimen, wenn sie noch lebensfähig sind. Wenn die Samen nicht innerhalb einer weiteren Woche keimen oder wenn sie ins Haus gebracht werden, säen Sie sie erneut.

Glücklicherweise ist Saatgut relativ billig, so dass es sich lohnt, frühzeitig Getreide zu säen. In einigen Jahren verlieren Sie die frühen Aussaaten und müssen neu pflanzen. In den anderen Jahren werden Sie Erfolg haben und von den Vorteilen profitieren, zu denen eine frühere Ernte und ein verringerter Druck auf Schädlinge und Krankheiten gehören.

Das Verständnis der Temperatureinflüsse auf die Samenkeimung

Die Keimung oder das Keimen beginnt, wenn ein Samen Wasser aufnimmt und es anschwillt. Dies löst eine Kettenreaktion von Prozessen innerhalb des Samens aus, die nicht rückgängig gemacht werden können. Wenn ein Samen durch kalte Temperaturen beschädigt wird, nach Beginn der Keimung ertrinkt oder austrocknet, ist es unwahrscheinlich, dass er überlebt und wächst.

Die Keimung steht in direktem Zusammenhang mit Feuchtigkeit und Temperatur. Samen können nicht ohne Feuchtigkeit keimen - deshalb beschleunigt das Einweichen der Samen das Keimen. Die Bodenfeuchtigkeit war sicherlich ausreichend und in diesem Winter oft zu hoch. Wenn Sie also bereits Samen im Freien gesät haben, ist es sehr unwahrscheinlich, dass Feuchtigkeitsmangel ein Hindernis für die Keimung war.

Die Temperaturen sind für die Keimung der Samen gleichermaßen wichtig, wobei die Bodentemperaturen für die Keimung der Samen kritischer sind als die Lufttemperaturen - obwohl die Lufttemperaturen sehr wichtig werden, sobald neue Sprossen aus dem Boden austreten. Die Samen keimen erst, wenn die Bodentemperaturen einen Mindestpunkt erreicht haben und die Keimraten innerhalb eines optimalen Bereichs am höchsten sind.

Der minimale und optimale Bereich variiert für jede Art und ist für die meisten Gemüsesorten dokumentiert. Zum Beispiel beginnen Gartenerbsen zu keimen, wenn die Bodentemperaturen 40 ° F erreichen, wobei eine optimale Keimung zwischen 40 und 75 ° F erfolgt. Andere Gemüsesorten, die bei 40 ° F mit der Keimung beginnen, sind Radieschen, Karotten, Kohl und Rüben. Zwiebeln und Salat können sogar bei Bodentemperaturen von nur 35 Grad keimen! In dieser Tabelle der Bodentemperaturbedingungen für die Keimung von Gemüsesamen finden Sie im Alabama Extension System.

Die Bodentemperatur ist ein wichtiger Faktor bei der Entscheidung, wann Gemüse gesät werden soll. Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie die Bodentemperaturen in Ihrer Region überwachen können.

Weitere tolle Tipps zu Garten- und Landschaftspflanzen helfen, kaltes Wetter zu überstehen werden in diesem Beitrag von Chatham Gardener behandelt.

Für Tipps zu Pflanzen helfen, extreme Kälte zu überlebenBesuchen Sie diesen Beitrag von Chatham Gardener vom rekordverdächtigen Kälteereignis vom Februar 2015.

Erfahren Sie mehr über den Gemüsegarten im Frühjahr:

  • Central NC Gemüsepflanzkalender
  • Container Garten Pflanzkalender
  • Viele Gemüsebauern verwenden hohe Tunnel, eine Art ungeheiztes Gewächshaus, um Winterkulturen anzubauen. Wenn Sie es ernst meinen, das ganze Jahr über Gemüse anzubauen, sollten Sie einen Hochtunnel für den Wintergartenbau installieren. Mehr erfahren.
  • Cold Frames sind eine flache Alternative zu hohen Tunneln. Weitere Informationen zum Erstellen und Verwenden von Coldframes finden Sie in diesem Informationsblatt zur Missouri-Erweiterung.

Verwenden Sie die Erweiterungssuche, um forschungsbasierte Informationen von kooperativen Erweiterungssystemen in den USA zu finden.

Erweiterungsgärtnerklassen und Workshops Vermittlung wissenschaftlich fundierter, nachhaltiger Gartenprinzipien und -praktiken für die zentrale NC. Melden Sie sich für kommende Kurse an.

Helfen Sie dabei, wissenschaftlich fundierte, nachhaltige Garteninformationen und Ratschläge in Ihrer Gemeinde zu verbreiten, indem Sie eine Extension Master Gardener® Freiwilliger! Erfahren Sie mehr über das Extension Master Gardener Program in Chatham County

Besuchen Sie Ihr lokales NC Cooperative Extension Center, um mehr über Gartenarbeit und Landschaftspflege zu erfahren. Finden Sie Ihr County Extension Center.

Abonnieren Sie die E-Mail-Liste von Chatham Gardener um zeitnahe Updates zur nachhaltigen Rasen-, Garten- und Landschaftspflege für das zentrale NC Piemont zu erhalten.


Schau das Video: Er streut Backpulver auf ihre Pflanze, was dann passiert konnten wir zunächst nicht glauben!