Actinidia

Actinidia

Die Pflanze Actinidia (Actinidia) ist ein Vertreter der gleichnamigen Familie. Diese Gattung umfasst Lianen mit Holztrieben, die in spärlichen Wäldern im Fernen Osten wachsen (es wird angenommen, dass Vertreter dieser Gattung in jenen Teilen aus fernen Zeiten überlebt haben, als das Klima dort noch subtropisch war) sowie in vielen Ländern von Südostasien ... Nach verschiedenen Klassifikationen werden etwa 70 Arten als Actinidien bezeichnet, darunter die Gourmet-Actinidien und die chinesischen Actinidien, die die bekannten Kiwis ergeben. Der Name der Pflanze kommt vom Wort "Strahl" und ist mit der Form ihrer Eierstöcke verbunden.

Die erstaunliche Rebe kam erst Mitte des 20. Jahrhunderts in europäische Länder. Heute können in gemäßigten Klimazonen verschiedene Arten von Actinidien gezüchtet werden. Im Vergleich zu Kiwi sind die Früchte solcher Reben kleiner und locker, können aber noch wertvollere Substanzen enthalten. Die Popularität von Actinidia nimmt ständig zu, und Lianen kommen zunehmend in Gärten zusammen mit anderen Obst- und Beerenkulturen vor. So zieht die Art des Kolomikts Gärtner mit seiner Frostbeständigkeit an. Ein weiterer Rekordhalter ist eine Art Argut, dessen Triebhöhe 30 m erreicht.

Beschreibung der Aktinidien

Actinidia ist eine buschige mehrjährige Rebe, die Laub für den Winter abwirft. Es hat ledriges (seltener - dünnes) Laub mit Dentikeln an den Rändern, die manchmal eine spektakuläre, bunte Farbe haben können, die sich im Laufe des Sommers ändert. Für eine normale Entwicklung benötigt die Rebe eine Stütze, an der ihre Triebe festhalten. An den Stielen der aktuellen Saison bilden sich Blüten, die sich in den Blattachseln von 1-3 Stück befinden. Interessanterweise öffnet sich bei Aktinidien jeweils nur ein Teil der Nieren und bietet eine "Versicherung" für wiederkehrende Fröste. Die häufigste Blütenfarbe ist Weiß, obwohl es Arten mit goldgelben oder orangefarbenen Blüten gibt. Bei einigen Arten können Blüten ein angenehmes süßes Jasminaroma ausstrahlen. Die Blüte dauert etwa 10 Tage und tritt meistens in den Sommermonaten auf.

Nach dem Ende der Blüte werden Fruchtbeeren an weibliche Pflanzen gebunden, die eine gelbgrüne oder hellorange Farbe haben. Sie sind reich an nützlichen Substanzen (insbesondere Ascorbinsäure) und können bei einigen Arten für Lebensmittel verwendet werden. Verschiedene Marmeladen und Getränke werden aus Actinidia-Beeren zubereitet, getrocknet oder frisch verzehrt. Getrocknete Actinidien ähneln einer sehr großen Rosine.

Unterschiede zwischen weiblicher und männlicher Aktinidie

Actinidia ist zweihäusig und seine männlichen Exemplare unterscheiden sich von den weiblichen. Selbstbestäubte Sorten existieren, aber sie sind nicht so häufig und liefern nicht immer den gewünschten Ertrag. Die Bestimmung des Geschlechts einer Pflanze ist wahrscheinlich nur während der Blüte möglich. Männliche Blüten blühen ein paar Tage früher, haben keinen Stempel, aber mehr Staubblätter. Bei weiblichen Blüten sind die Staubblätter um den Stempel steril oder fehlen vollständig. Sie werden nur durch den Pollen männlicher Exemplare bestäubt, die von Insekten oder vom Wind getragen werden. Um im Garten eine Ernte zu erzielen, müssen daher mindestens ein paar verschiedene Reben vorhanden sein. Das optimalste Verhältnis ist das Vorhandensein von 2 männlichen Büschen für 8-10 weibliche. Gleichzeitig können verschiedene Arten von Aktinidien nicht bestäubt werden. Die Ausnahmen sind verwandte Lianen: lila, Arguta und Giraldi. Manchmal werden Stecklinge vom Männchen auf weibliche Pflanzen gepfropft.

Um sicherzugehen, dass Sie eine Pflanze des gewünschten Geschlechts kaufen, sollten Sie sich an Baumschulen und vertrauenswürdige Verkaufsstellen wenden. Sämlinge von Actinidia können jedes Geschlecht haben, was erst bei der ersten Blüte festgestellt wird. Daher wird der Kauf von Wurzelstecklingen als zuverlässiger angesehen. Solche Sämlinge können durch das Vorhandensein eines Minihanfs (das Schneiden selbst ohne Spitze) unterschieden werden, aus dem sich Seitentriebe entwickeln. Der Sämling hat einen entwickelten Hauptspross.

Beerenrebe Actinidia kolomikta. P. P.

Kurze Regeln für das Wachstum von Aktinidien

Die Tabelle zeigt kurze Regeln für das Wachstum von Aktinidien auf freiem Feld.

LandungActinidia wird normalerweise im Herbst oder Frühjahr im Freien gepflanzt.
BeleuchtungsstärkeLiana bevorzugt halbschattige Orte und mag keine sengenden Strahlen, aber ohne genügend Sonnenlicht können ihre Früchte nicht reifen. Zum Pflanzen eignet sich am besten eine warme Ecke, die nur bis zur Mittagszeit beleuchtet ist.
BewässerungsmodusBei heißem und trockenem Wetter wird empfohlen, die Rebe morgens oder abends zu besprühen und den Streuprozess durchzuführen.
Die ErdeUm Actinidien zu pflanzen, benötigen Sie feuchten, sauren oder neutralen Boden mit einer guten Drainageschicht.
Top DressingFür eine vollständige Entwicklung können Actinidien nur zweimal gefüttert werden: Anfang April und nach der Blüte.
blühenDie Blüte dauert etwa 10 Tage und tritt meistens in den Sommermonaten auf.
BeschneidungEs ist wichtig zu beachten, dass im zeitigen Frühjahr und Herbst kein Schnitt erfolgt.
ReproduktionSamen, Schichten, Stecklinge.
SchädlingeBlattkäfer, Raupen, Florfliegen und Borkenkäfer, Katzen.
KrankheitenMehltau, Phyllostikose, grauer und grüner Schimmel, Fruchtfäule.

Aktinidien auf offenem Boden pflanzen

Die beste Zeit und der beste Ort zum Landen

Actinidia wird im Herbst oder Frühjahr in den Boden gepflanzt. In der Regel werden dafür gekaufte Sämlinge im Alter von 2-3 Jahren (bis zu 70 cm hoch) mit geschlossenem Wurzelsystem verwendet - solche Büsche wurzeln schneller. Um eine überwachsene Liane nicht zu verpflanzen, versuchen sie sofort, einen dauerhaften Platz dafür zu finden. Mit der richtigen Pflege kann Actinidia über 30-40 Jahre lang wachsen und Pflanzen produzieren.

Liana bevorzugt halbschattige Orte und mag keine sengenden Strahlen, aber ohne genügend Sonnenlicht können ihre Früchte nicht reifen. Zum Pflanzen eignet sich am besten eine warme Ecke, die nur bis zur Mittagszeit beleuchtet ist. Die Nachbarschaft sollte ebenfalls beachtet werden: Actinidia wächst nicht gut in der Nähe von Apfelbäumen und anderen großen Bäumen - die Rebe wird mit ihnen um Nährstoffe in Konflikt geraten. Es kann aber neben Johannisbeersträuchern und anderen Gartenbeeren gepflanzt werden. Es lohnt sich jedoch nicht, junge Bäume als direkte Stütze für die Reben zu verwenden - die wachsenden Aktiniden werden schnell beginnen, eine solche Bepflanzung zu quetschen. Pflanzen Sie auch keine Pflanzen in der Nähe, die eine tiefe Lockerung des Bodens erfordern.

Um Actinidien zu pflanzen, benötigen Sie feuchten, sauren oder neutralen Boden mit einer guten Drainageschicht. Schwerer Ton oder alkalischer Actinidia-Boden funktionieren nicht. Erhöhte Stellen im Garten oder an Hängen sind vorzuziehen: Dort stagniert die Feuchtigkeit im Boden sicher nicht. Wenn der Grundwasserspiegel in dem Gebiet zu hoch ist, kann der Sämling auf einem Hügel gepflanzt werden und einen Hügel mit der dafür erforderlichen Größe bilden.

Actinidia ist eine Rebe, daher braucht sie gute Unterstützung, sonst sinken die Triebe des Busches zu Boden und verlieren ihr ordentliches Aussehen. Seine Rolle kann ein Zaun oder ein speziell entworfenes Gitter spielen. Auf diese Weise können Sie der Pflanze die gewünschte Form geben, wodurch das Sammeln von Früchten erleichtert wird, die sich näher an der Spitze der Rebe befinden. Wenn Actinidia in der Nähe des Hauses wächst, müssen Sie die Früchte vom Dach oder Dachboden entfernen.

Wie man Actinidien richtig pflanzt. Actinidia Pflege

Frühlingsbepflanzung

Wenn der Frühling für das Pflanzen von Aktinidien gewählt wurde, beginnt das Verfahren Anfang März vor dem Beginn des aktiven Saftflusses. Wenn Sie mehrere Pflanzen zwischen die Büsche pflanzen, müssen Sie einen bestimmten Abstand einhalten. Das hängt von der Größe der Sorte ab: Für eine große Art von Argut zwischen den Reben können sie bis zu 2 m hoch sein, für eine Art von Kolomikta - etwa einen Meter. Wenn Actinidien zu dekorativen Zwecken für die vertikale Gartenarbeit gezüchtet werden, werden die Büsche in einem Abstand von 70 cm angeordnet und organische Stoffe in die Löcher eingeführt. Häufigeres Pflanzen führt zu einer Verflechtung der Stängel benachbarter Pflanzen und zu Schwierigkeiten bei der Pflege. Bei einer Massenpflanzung verbleiben 3-4 m in den Gängen, wodurch die Reihen von Nord nach Süd platziert werden. In diesem Fall verweilen Schnee und Feuchtigkeit länger an den Büschen, und im Sommer wird eine gleichmäßigere Beleuchtung und Schattierung der Wurzeln erzeugt.

Vor dem Pflanzen müssen die Sämlinge vorbereitet werden. Trockene oder gebrochene Triebe und Wurzeln werden von ihnen entfernt, und die Wurzeln werden in einen Brei aus Ton getaucht, der mit fruchtbarem Boden gemischt ist.

Die Landegrube wird im Voraus vorbereitet - etwa einige Wochen vor dem Tag der Ausschiffung. Seine Abmessungen sollten bei gleicher Tiefe ungefähr 50 x 50 cm betragen, aber zuerst sollte man von der Größe der Wurzeln des Sämlings mit einer Zunahme der Drainageschicht ausgehen. Kieselsteine, Ziegelreste oder andere geeignete Steine ​​müssen am Boden der Grube abgelegt werden. Die Hauptsache ist, kalkhaltige Materialien wie z. B. zerkleinerten Kalkstein zu vermeiden. Dann wird das Pflanzloch mit nahrhafter Erde gefüllt, wo Torf, Kompost oder Humus eingeführt wurden. Zusätzlich werden der Mischung Superphosphat (250 g), Kaliumsulfat (35 g) oder Holzasche sowie Ammoniumnitrat (120 g) zugesetzt. Die Ausnahme bilden Zusatzstoffe, die Chlor enthalten - dieses Element kann Sämlinge zerstören.

Ein paar Wochen, kurz vor dem Pflanzen, wenn sich der Boden im Loch ein wenig absetzt, wird ein kleiner Hügel aus gewöhnlichem Gartenboden hineingegossen - solche Maßnahmen verhindern, dass die Wurzeln mit Dünger verbrannt werden. Der Sämling wird zusammen mit der Bodenscholle darauf gelegt. Um das Herausziehen der Pflanze aus dem tragbaren Behälter zu erleichtern, wird sie reichlich bewässert. Nach dem Einbau in die Grube sollte der Wurzelkragen des Sämlings bodenbündig sein. Die Hohlräume sind mit Erde gefüllt, da diese verdichtet werden sollte. Nach dem Pflanzen ist der Sämling gut bewässert und verbraucht etwa 25 Liter Wasser pro Busch. Der stammnahe Bereich wird mit einer etwa 4-5 cm dicken Kompostschicht gemulcht. Einige Wochen vor dem vollständigen Wurzeln wird die Rebe mit einem Papier- oder Stoffschutz vor der Sonne beschattet. Nach dem Pflanzen nicht beschneiden.

Pflanzen im Herbst

Im Herbst erfolgt die Pflanzung von Actinidien spätestens 3 Wochen vor Beginn des Frosts. Für eine solche Pflanzung sind nur junge Pflanzen im Alter von 2-3 Jahren geeignet, andere Büsche haben keine Zeit, lange vor dem Einsetzen des kalten Wetters Wurzeln zu schlagen. Ansonsten wird der Vorgang wie im Frühjahr durchgeführt.

Support-Auswahl

Actinidien bilden keine Luftwurzeln und stellen daher keine Bedrohung für Gebäude dar. Da die Rebe nicht an Rissen in den Wänden oder im Zaun haften bleibt, wird sie sicher neben den Gartenstrukturen gepflanzt. Die Hauptsache ist, dass Tropfen von den Dächern die Büsche nicht beschädigen. Sie können Pavillons oder andere dekorative Strukturen mit Aktiniden dekorieren: Bögen, Pergolen.

Ohne Unterstützung werden die Kriechtriebe verwirrt. Dies verkompliziert die Pflegeverfahren erheblich und kann die Fruchtfülle beeinträchtigen. Stützen können aus Metall, Holz oder Beton bestehen. Eine andere Möglichkeit ist die Verwendung von Draht. Es wird zwischen zwei starken Pfosten von durchschnittlicher Höhe in 3-4 Reihen gespannt, wie auf einem Traubengitter. Die Rebe entwickelt sich also horizontal. Während sich die Triebe entwickeln, sind sie an die Führungen gebunden.

Für Regionen mit frostigen Wintern wird empfohlen, abnehmbare Gitter zu verwenden, die an in den Boden gegrabenen Rohren gehalten werden. Vor Beginn des Frosts wird die Struktur zerlegt, wobei die Gitter zusammen mit den daran haltenden Reben auf den Boden gelegt werden. Für den Winter ist die Pflanze gut bedeckt und im Frühjahr wird sie an ihren ursprünglichen Platz zurückgebracht.

Actinidia Pflege

Während der Wachstumsphase werden Actinidien regelmäßig gewässert, gejätet und gefüttert sowie beschnitten. Es ist notwendig, die Ausbreitung von Krankheiten oder schädlichen Insekten zu überwachen und rechtzeitig zu verhindern. Trotz der äußeren Unterschiede zwischen den Actinidia-Arten wird die Pflege für sie gleich sein.

Bewässerung

Bei heißem und trockenem Wetter wird empfohlen, die Rebe morgens oder abends zu besprühen, um das Streuen durchzuführen. Tagsüber wird dieses Verfahren nicht durchgeführt, um Verbrennungen am Laub zu vermeiden. Es lohnt sich auch während der Blüte eine Pause einzulegen - Wasser kann sich negativ auf den Bestäubungsprozess auswirken.

Actinidia verträgt keine langen Trockenperioden und beginnt, Blätter abzuwerfen. Frische Triebe, die nach ihrem Fall erscheinen, haben vor dem Frost nicht genügend Zeit, sich zu entwickeln, und können gefrieren. Dies wird durch reichliches wöchentliches Gießen verhindert (ca. 2-3 Eimer Wasser pro Pflanze, basierend auf ihrer Größe). Nach dem Gießen wird die Lockerung bis zu einer geringen Tiefe durchgeführt (die Wurzeln der Actinidien liegen flach), und sie jäten auch den Wurzelbereich und mulchen den Boden mit Sägemehl oder Spänen.

Top Dressing

Die Befruchtung wird zur raschen Entwicklung, zur Erhöhung der Frostbeständigkeit und zur reichlichen Fruchtbildung von Aktinidien beitragen. Für eine vollständige Entwicklung können Actinidien nur zweimal gefüttert werden: Anfang April und nach der Blüte. Auf armen Böden werden zusätzliche Düngemittel ausgebracht. Es wird nicht empfohlen, frischen Mist zu verwenden, aber Sie können die Büsche mit Blatthumus und Kompost (1 Eimer pro 1 Quadratmeter) düngen oder eine Lösung aus Königskerze oder Hühnermist verwenden.

Mineralische Zusatzstoffe können zusammen mit organischer Substanz zugesetzt werden. Zum Beispiel werden zu Beginn des Frühlings 1 Quadratmeter Boden mit Kali-Phosphor- (ca. 20 g) und Stickstoff- (35 g) Zusammensetzungen versetzt. Die nächste Fütterung erfolgt unter Bildung von Eierstöcken unter Verwendung von 10-12 g Kaliumphosphor und etwa 15-20 g Stickstoffzusätzen. Nach der Ernte der Früchte wird Actinidia Mitte Herbst erneut mit nur Kalium-Phosphor-Formulierungen (jeweils 20 g) gefüttert. Sie können körnige Düngemittel verwenden, die bis zu einer Tiefe von ca. 10-12 cm in den Boden eingegraben werden, und dann werden die Büsche reichlich gewässert.

Beschneidung

Die richtige Pflege von Actinidia stimuliert das Wachstum seiner Triebe, weshalb sich die Krone der Rebe allmählich zu verdicken beginnt. Wenn Sie den Wachstumsprozess des Busches nicht kontrollieren, wird er weniger frostbeständig und trägt auch weniger Früchte. Ab 3-4 Jahren Entwicklung sollte die Rebe geformt werden. Es ist wichtig zu beachten, dass im zeitigen Frühjahr und Herbst kein Schnitt erfolgt. Während dieser Zeit hat Actinidia einen besonders starken Saftfluss, so dass Schnittverletzungen zum Tod der Büsche führen können. Über den Winter gefrorene Triebe werden erst entfernt, nachdem das Laub geblüht hat, und verdickende Zweige werden nach der Ernte, im Herbst oder im sehr frühen Frühling entfernt, bevor sich die Knospen zu öffnen beginnen. Bei Bedarf können lange Stiele halbiert werden. Die restlichen Triebe werden auf dem Gitter in die gewünschte Richtung verstärkt. Einige Gärtner beschneiden im Sommer teilweise.

Damit das Holz im Winter besser reifen kann, wird empfohlen, die Enden der Zweige einzuklemmen - dies verlangsamt die Entwicklung der Triebe. Wenn Actinidia auf einem horizontalen Gitter wächst, können Sie aus seinen Zweigen einen zweiarmigen Kordon bilden. In diesem Fall werden 2 Stängel an der Pflanze ausgewählt, die sich auf derselben Linie befinden und horizontal in entgegengesetzte Richtungen gerichtet sind. Der Rest der Stiele auf dieser Ebene wird entfernt. Bis zum nächsten Jahr bilden die verlassenen Zweige ein neues Wachstum zweiter Ordnung, das Früchte tragen wird. Diese Triebe sind auf einer vertikalen Stütze verstärkt.

Bei Pflanzen, die älter als 8-10 Jahre sind, muss ein Anti-Aging-Schnitt durchgeführt werden. In diesem Fall werden die Skelettäste geschnitten, so dass nur ein bis zu 40 cm hoher Stumpf übrig bleibt.

Ernte

Actinidia beginnt etwa 3-4 Jahre lang zu blühen und Früchte zu tragen, aber nur Weinreben ab 7 Jahren bringen eine volle Ernte. Bei richtiger Pflege kann die Pflanze 40 Jahre oder länger Getreide produzieren und manchmal bis zu 60 kg Obst pro Saison aus einem Busch hervorbringen. Im Durchschnitt beträgt die Ausbeute bis zu 20 kg. Actinidia-Früchte reifen ungleichmäßig. Bei einer Reihe von Sorten bleiben sie auch nach der Reifung noch lange auf den Zweigen, bei anderen Pflanzen beginnen die reifen Früchte abzufallen, sodass sie 1-2 Wochen vor diesem Stadium geerntet werden. Beeren reifen auch bei vorzeitiger Ernte gut und können nur unreif transportiert werden. Im Durchschnitt findet die Sammlung von der zweiten Augusthälfte bis Mitte oder Ende September statt. Wenn alle Früchte von den Zweigen entfernt sind, wird die Liane mit Kalium-Phosphor-Verbindungen oder Holzasche gefüttert - eine solche Maßnahme trägt zu einer erfolgreichen Überwinterung bei.

Vorbereitung auf den Winter

Erwachsene Actinidia-Büsche werden Ende September beschnitten und entfernen die Hälfte bis ein Drittel der Länge ihrer Stängel. Zweige, die den Busch verdicken, werden ebenfalls beschnitten. Solche Reben brauchen keinen Schutz.

Junge Actinidien, die nicht länger als 2-3 Jahre im Garten wachsen, werden im Herbst von den Stützen entfernt und mit Laub, Fichtenzweigen oder einer Torfschicht bedeckt. Die Dicke eines solchen Unterschlupfes sollte 20 cm betragen. Vorab wird ein Gift abgelegt, das das Auftreten von Nagetieren verhindert. Die Mäuse schädigen Actinidia selbst nicht, aber sie ordnen Nester in ihren Trieben an. Die Deckschicht wird im April von jungen Reben entfernt.

Fortpflanzung von Aktinidien

Actinidia kann durch Samen und vegetative Methoden vermehrt werden. Im ersten Fall ist die Übertragung von Sortenmerkmalen nicht garantiert, außerdem kann der Sämling jedes Geschlechts haben. Solche Reben gelten jedoch als widerstandsfähiger, obwohl sie erst im 7. Jahr des Anbaus Früchte tragen.

Die aus Stecklingen oder Schichten gewonnenen Büsche erben das Geschlecht und alle Merkmale der Sorte, und die Früchte erscheinen im 3-4. Jahr des Anbaus auf ihnen, weshalb diese Vermehrungsmethode als beliebter angesehen wird.

Reproduktion durch Bogenschichten

Das Verfahren zum Formen von Schichten zieht durch seine Einfachheit an. Im Frühjahr, wenn das Laub der Actinidia schließlich blüht, wird ein großer und langer Stiel darauf gefunden, der zum Boden gebogen und fixiert ist. Am Kontaktpunkt mit dem Boden wird es bis zu einer Tiefe von 10-15 cm mit Erde besprüht. Der resultierende Hügel wird bewässert und mit einer Schicht Humus oder Sägemehl gemulcht. In diesem Fall sollte die Krone des Triebs über dem Boden bleiben.

Die Stecklinge werden systematisch bewässert und vor Unkraut geschützt, und die Krone und das frische Wachstum werden regelmäßig gesprüht. Bis zum Herbst sollte eine solche Pflanze ihre eigenen Wurzeln bilden, wonach sie an den gewählten Ort verpflanzt werden kann. Falls gewünscht, kann im nächsten Frühjahr eine Transplantation durchgeführt werden, bei der nach Beginn der Laubblüte ein neuer Busch abgetrennt wird. Wenn die aus dem Schnitt gewonnene Liane zu zerbrechlich aussieht, können Sie sie für ein weiteres Jahr an ihrem alten Platz belassen. Dies wird am häufigsten in nördlichen Regionen beobachtet.

Stecklinge

Zur Vermehrung von Actinidien werden auch grüne Stecklinge verwendet. Mit dieser Methode können Sie viele Pflanzen gleichzeitig erhalten. Die Stecklinge werden zu Beginn des Sommers geerntet, wenn sich Früchte auf der Liane entwickeln und die Stängel steif werden. Am Morgen werden starke einjährige Triebe von einem halben bis einem Meter Länge aus dem Busch geschnitten. Um ein Ausbleichen zu verhindern, wird der untere Schnitt sofort in Wasser getaucht. Aus diesen Trieben werden Stecklinge mit einer Länge von 10 bis 15 cm und einer Dicke von mindestens einem Bleistift geschnitten. Jeder muss ein Paar Internodien und 3 Knospen haben. Der obere Schnitt erfolgt 4-5 cm über der nächsten Niere in einer geraden Linie, und der untere Schnitt erfolgt in einem Winkel unter der unteren Niere. Die oberen Blätter werden zweimal gekürzt, um die Verdunstung zu verringern, und der Rest wird zusammen mit dem Blattstiel sorgfältig abgeschnitten.

Nach dieser Vorbereitung werden die Stecklinge in ein zuvor vorbereitetes Bett gepflanzt. Verwenden Sie zum Pflanzen ein vorbewässertes Land mit Humus und Sand (2: 2: 1). Mineraldünger (100 g pro 1 m²), die kein Chlor enthalten, werden ebenfalls auf den Boden ausgebracht. Die Stecklinge werden schräg in den Boden gelegt, bis zur mittleren Knospe vertieft und zwischen den Sämlingen 5 cm und zwischen den Reihen 10 cm gehalten. Das Land in der Nähe der Pflanzungen wird gestopft und bewässert. Bögen werden über die Nagelhaut gelegt und mit weißer atmender Agrofaser bedeckt. Zwischen den Spitzen der Sämlinge und dem Tierheim sollten mindestens 15 cm verbleiben. Den ganzen Sommer über werden die Pflanzen bis zu dreimal pro Woche (in der Hitze - täglich) gegossen. Bei Regen oder Bewölkung kann der Unterstand entfernt werden. Stecklinge verbringen den Winter unter einer Schicht trockenen Laubs. Im Frühjahr werden die verwurzelten Sämlinge ausgegraben und an einen dauerhaften Anbauort gebracht oder für ein weiteres Jahr an der alten Stelle angebaut.

Vermehrung durch Holzstecklinge

Holzschnitte werden Ende Herbst geerntet. Die Segmente werden zu Bündeln zusammengebunden und vertikal in eine Sandkiste eingebaut. In dieser Form wird das Pflanzenmaterial bis zum Frühjahr bei einer Temperatur von 1-5 Grad aufbewahrt. Sie können die Stecklinge ganz am Ende des Winters schneiden, bevor der Saftfluss beginnt. Vor dem Pflanzen werden sie in Sand oder feuchtem Moos aufbewahrt, und unmittelbar vor dem Eingriff werden die Scheiben mit einem Wurzelstimulator behandelt. Die Pflanzung erfolgt in einem Gewächshaus oder Gewächshaus, wobei die Sämlinge alle paar Tage gegossen werden. Ansonsten unterscheidet sich die Pflege nicht vom Wurzeln grüner Stecklinge.

Sie können auch neue Büsche aus kombinierten Stecklingen erhalten. Zu Beginn des Sommers wird ein junger Trieb zusammen mit der "Ferse" - einem Teil des Zweigs des letzten Jahres - aus dem Busch geschnitten. Solche Segmente werden in einem Gartenbeet oder in einem Gewächshaus gepflanzt, um sie vor der sengenden Sonne zu schützen und sie regelmäßig zu gießen. Solche Stecklinge wurzeln schnell und werden in der nächsten Saison an einen festen Platz verpflanzt.

Aus Samen wachsen

Actinidia aus Samen. Schießt.

Aufgrund der Unvorhersehbarkeit des Ergebnisses und der langen Wartezeit für Früchte wird die Samenreproduktion häufig zu Versuchszwecken verwendet. Zum Sammeln von Samen werden reife und unbeschädigte Früchte ausgewählt. Sie werden für eine weitere Woche zur vollständigen Reifung aufbewahrt, bis sie auf dem Schnitt weich und transparent werden. Dann werden sie in ein Glas gelegt, vorsichtig geknetet und mit Wasser gefüllt. Lebensfähige Samen sollten unten bleiben. Nach dem Ablassen des Wassers werden solche Samen auf Papier übertragen und an einem dunklen Ort getrocknet und dann in eine Papiertüte gegeben. Sie sollten nicht mit der Aussaat zögern - die Samenkeimung dauert nicht länger als ein Jahr.

Samen können direkt auf offenem Boden ausgesät oder für die Frühjahrssaat vorbereitet werden. Im ersten Fall erfolgt die Aussaat Mitte Oktober, wobei die Samen in Rillen auf einem Bett gesät werden, das zuvor mit Blatthumus gedüngt wurde. Lassen Sie zwischen den Reihen 10-15 cm. Die Samen sollten nicht zu tief eingegraben werden. Sämlinge sollten Anfang nächsten Sommers erscheinen. Die Pflege besteht aus sorgfältigem und regelmäßigem Jäten. Bei Bedarf werden die Sämlinge ausgedünnt, wobei zwischen den Büschen mindestens 10 cm verbleiben. Die Sprossen sollten vor der Sonne geschützt sein. Die Bewässerung erfolgt mindestens 2 mal pro Woche. Im 3. Wachstumsjahr können die Pflanzen an einen festen Ort gebracht werden.

Im zweiten Fall bereiten sich die Samen Anfang Dezember auf die Aussaat vor. Sie werden in einem kleinen Behälter mit Wasser ausgelegt, so dass die Samen um ca. 2 cm geflutet werden. In dieser Form werden sie bis zu 4 Tage aufbewahrt, wobei das Wasser regelmäßig gewechselt wird. Dann werden die Samen in einen Nylonsack gelegt (Sie können eine Socke oder einen Strumpf verwenden) und in einer Schachtel mit nassem Sand aufgeräumt. Es sollte warm gehalten werden (ca. 18-20 Grad). Einmal pro Woche wird der Beutel für einige Minuten aus der Lüftungsbox genommen, unter Wasser gewaschen und in den Sand zurückgebracht, um ein Austrocknen der Samen zu verhindern. Im Januar wird die Schachtel in ein Tuch gewickelt und 8 Wochen lang in einer großen Schneeverwehung vergraben. Wenn draußen nicht genug Schnee liegt oder die Samen nicht in eine Schneeverwehung überführt werden können, wird die Box im Gemüsefach des Kühlschranks aufbewahrt. Nach der vorgeschriebenen Schichtungszeit wird die Box auf mäßige Kühle (ca. 10-12 Grad) bewegt. Eine scharfe Wärmeübertragung nach der Kühllagerung kann zum Eintauchen der Samen in einen Ruhezustand führen. Nach dem Kühlschrank oder der Schneeverwehung werden die Samen weiterhin aus der Belüftungsbox entfernt und wöchentlich gespült. Wenn sie anfangen zu picken, werden sie in einen Behälter mit sandigem Rasen gesät und bei Raumtemperatur aufbewahrt. Aufgrund ihrer geringen Größe werden die Samen bei der Aussaat nur 0,5 cm eingegraben.

Wenn Sprossen im Behälter erscheinen, müssen sie regelmäßig gesprüht und vor der hellen Sonne geschützt werden. In der zweiten Junihälfte, wenn die Sämlinge 3-4 echte Blätter haben, werden sie auf offenes Gelände gebracht und einige Zeit in einem Gewächshaus gehalten. Solche Aktinidien beginnen im Alter von 3-5 Jahren zu blühen. Nachdem das Geschlecht der Pflanzen bestimmt wurde, können sie an einen dauerhaften Anbauort verpflanzt werden.

Krankheiten und Schädlinge von Actinidia

Krankheiten

Actinidia widersteht entschieden verschiedenen Krankheiten und verursacht unter Beachtung aller Sorgfaltsregeln keine Probleme für Gärtner.

Manchmal kann Liane von Pilzinfektionen (Mehltau, Phyllostikose usw.) betroffen sein. Wenn sie sich entwickeln, bilden sich Flecken auf den Blättern des Busches. Die Argutart gilt als anfälliger für Grau- und Grünschimmel sowie Fruchtfäule. Alle betroffenen Teile der Buchse müssen entfernt werden. Zur Vorbeugung sollte der Busch selbst mit dem Aussehen von Knospen mit Bordeaux-Flüssigkeit (1% ige Lösung) besprüht werden und nach einigen Wochen die Behandlung wiederholen. Das Besprühen mit Soda (0,5% ige Lösung) hilft gegen Mehltau und wiederholt den Vorgang nach 10 Tagen.

Wenn im Frühjahr das junge Laub und die Knospen schwarz wurden, war die Ursache wiederkehrender Frost. Danach sollte sich aus den ruhenden Knospen neues Laub entwickeln. Um die Möglichkeit des Einfrierens zu vermeiden, sollten Pflanzen auf der Süd- oder Westseite der Gebäude gepflanzt werden. Junge Büsche sind frostgefährdet, aber tagsüber blühende Pflanzen müssen zur Bestäubung freigegeben werden.

Das Vorhandensein von weißen oder rosa Flecken auf dem Laub ist kein Symptom der Krankheit, sondern die natürliche Farbe einiger Arten von Aktinidien.

Schädlinge

Im Frühjahr können die Knospen von Actinidia die Larven von Blattkäfern fressen. In diesem Fall bleiben nur Venen von den Blättern übrig. Manchmal setzen sich an den Büschen die Raupen der Rosinenmotte ab, wodurch große Löcher in den Blattspreiten erscheinen. Florfliegen- und Borkenkäfer können auch Pflanzen schädigen. Um zu verhindern, dass ungebetene Insekten auf der Liane auftreten, werden im Frühjahr der Busch und der angrenzende Bereich mit einer Lösung aus Bordeaux-Flüssigkeit behandelt. Eine solche Behandlung hilft, Schädlinge und schädliche Bakterien, die neben der Pflanze überwintern, loszuwerden. Im Herbst wird die Behandlung wiederholt, damit sich Insekten oder Krankheitserreger nicht vor dem kalten Wetter auf den Büschen niederlassen.

Actinidia hat andere, sehr ungewöhnliche Schädlinge. Es ist erwiesen, dass der Geruch von Pflanzen Katzen ähnlich wie Baldrian anzieht. Der Grund dafür sind die im Actinidiumsaft enthaltenen Substanzen. Katzen lieben besonders die polygamen Arten. Manchmal zerstören Tiere das junge Wachstum vollständig und nagen an zerbrechlichen Stielen und Wurzeln für den Saft, den sie enthalten. Erwachsene Büsche mit steifen Trieben leiden viel seltener unter solchen Angriffen. Damit die Tiere die junge Liane nicht beschädigen, ist sie in den ersten Jahren nach dem Pflanzen von einem Metallgitter mit einer Höhe von mindestens einem halben Meter umgeben, das sie bis zu einer Tiefe von 5 Zentimetern ausgräbt. Gleiches gilt für Wurzelstecklinge und Sämlinge. Es ist möglich, einen sofortigen Laufschutz aus entlang der Länge geschnittenen Schläuchen zu konstruieren, die mit einem Draht oder einem anderen ähnlichen Hindernis befestigt sind. Die Schaffung von "Verteidigungslinien" hilft auch: Pflanzen oder Auslegen in einem Stamm in der Nähe des Stammes oder in der Nähe von Graten mit jungen Pflanzen aus duftenden Kräutern oder dornigen Zweigen.

Actinidia-Sorten mit Fotos und Beschreibungen

Viele Arten gehören zur Gattung Actinidia, aber im Gartenbau kommen am häufigsten drei vor: Arguta, Colomicta und Actinidia purpurea. Es ist bemerkenswert, dass es die Actinidia-Beeren sind, die die Bewohner des Fernen Ostens das Wort "Kishmish" nennen. Beliebt sind auch interspezifische Pflanzen: polygam, hybride und Giralda sowie deren zahlreiche Sorten. Chinesische Actinidien, deren kultivierte Formen Kiwis mit einem Gewicht von 70 g oder mehr ergeben, gelten als thermophiler und werden am häufigsten in den Subtropen angebaut.

Actinidia arguta

Die größte der kultivierten Actinidien. Actinidia arguta lebt in der Region Fernost und wird bis zu 25-30 m hoch. Gleichzeitig erreicht die Dicke seines Stammes 18 cm. Das eiförmige Laub hat eine spitze Spitze und eine Länge von etwa 15 cm. Am Rand der Blattplatte befinden sich kleine Dentikel. Blumen sind einzeln angeordnet oder wachsen in Quasten. Sie haben eine weiße Farbe und eine Größe von etwa 2 cm. Kugelförmige Früchte haben eine dunkelgrüne Farbe. Sie sind essbar, können im Geschmack variieren und ähneln oft Feigen, können aber eine leichte abführende Wirkung haben. Jede Frucht hat einen Durchmesser von ca. 3 cm und ein Gewicht von 6 g. Bis Ende September geerntet. Unter den Hauptsorten:

  • Selbst fruchtbar - eine frostbeständige spät reifende Sorte, die in der zweiten Septemberhälfte geerntet wird. Die duftenden Früchte, die an einen länglichen Zylinder erinnern, haben eine hellgrüne Farbe und wiegen etwa 18 g. Bis zu 12 kg können aus einem Busch geerntet werden.
  • Primorskaya - Diese Sorte braucht einen männlichen Bestäuber. Es hat eine mittlere Frostbeständigkeit, ist aber gleichzeitig resistent gegen Schädlinge und Krankheiten. Das Laub ist mittelgroß und fühlt sich glatt und weich an. Die Beeren sind olivfarben, wiegen ca. 7 g und haben ein köstliches zartes Fruchtfleisch mit Apfelgeschmack.
  • Großfruchtig - Die Sorte ist frost- und dürreresistent. Früchte mit einem Gewicht von bis zu 18 g haben eine grünlich-rötliche Farbe und eine Länge von bis zu 2 cm. Sie reifen in der Mitte. Das Fruchtfleisch hat einen Honiggeschmack und ein schwaches Aroma.
  • Goldenes Geflecht - Die Früchte haben ein Apfelaroma und sind bernsteingrün gefärbt.
  • Ilona - hat mittelgroße zylindrische Früchte mit einem angenehm fruchtigen Aroma.
  • Mond - Die Sorte zeichnet sich durch eine hohe Winterhärte aus und reift im September.
  • Mikhnevskaya - Die Früchte reifen bis Ende September und zeichnen sich durch hohe Geschmackseigenschaften aus.
  • Staffellauf - selbstfruchtbare winterharte Sorte, Ertrag Mitte September, große Früchte, ähnlich wie Kiwi.

Actinidia kolomikta (Actinidia kolomikta)

Die Art zeichnet sich durch ihre Frostbeständigkeit aus. Die Höhe von Actinidia kolomikta erreicht 10 m und die Dicke seines Stammes beträgt bis zu 2-5 cm. Die eiförmigen Blätter sind etwa 12 cm lang, haben einen gezackten Rand und eine rötliche Pubertät an den Adern. Jedes Blatt ruht auf einem rötlichen Blattstiel. Vertreter der Art zeichnen sich durch eine bunte und variable Farbe aus: Aus Bronze werden ihre Blätter grün, im Hochsommer werden die Spitzen weiß, dann rosa und später purpurrot. Im Herbst färbt sich das Laub gelb, rosa oder rötlich-lila. Dieser Effekt ist besonders ausgeprägt bei Weinreben, die an einem offenen Ort wachsen. Die Blüte erfolgt im Juni. Auf männlichen Büschen wachsen duftende Blüten in Quasten und auf weiblichen nacheinander. Essbare Früchte reifen im August. Sie sind bis zu 2,5 cm lang und können in der Sonne eine rötliche oder bronzene Tönung annehmen. Hauptsorten:

  • Ananas - eine schnell wachsende Sorte, die als eine der produktivsten gilt. Die Früchte sind oval und bis zu 3 cm lang. Ihre Farbe ist rot-grün und sie schmecken ein wenig nach Ananas.
  • Dr. Shimanovsky - bunte winterharte Sorte. Die Früchte haben eine grüne Farbe, eine Länge von 2,5 cm und ein Gewicht von ca. 3 g. Der Geschmack der Früchte ist sauer-süß und ihr Aroma ähnelt gleichzeitig Ananas und Apfel.
  • Gourmet - eine relativ junge Sorte, die mittelfristig reift. Bildet große Früchte von ca. 3 cm Länge und einem Gewicht von bis zu 5,5 g. Ihr Geschmack hat auch Ananasnoten.
  • Waffel - Die Früchte sind olivfarben gefärbt und fallen bei Überreife von den Zweigen. Der Geschmack hat Bananennoten.
  • Moma - bräunlichgrüne Früchte haben einen süßen Geschmack und Ananasgeruch.
  • Festlich - eine selbstfruchtbare Sorte mit mittelgroßen süßen Früchten.
  • Hinterhof - dunkle Olivenfrüchte haben einen ausgewogenen süß-sauren Geschmack. Die Ernte wird im Spätsommer - Frühherbst entfernt.
  • Schatz - Die Früchte dieser Sorte ähneln Stachelbeeren, sie haben ein Marmeladenaroma und einen süßen Geschmack.

Actinidia polygama (Actinidia polygama)

Liana bis zu 5 m groß mit einer Stammdicke von 2 cm. Actinidia polygama ähnelt äußerlich der Kolomikt-Art und gilt als sehr dekorativ. Das Laub hat eine längliche Form, eine scharfe Spitze oben und eine gezackte Kante. Die Blätter haben auch silberne Flecken. Im Herbst ändert sich die grüne Farbe der Krone in gelb. Blumen sind einzeln angeordnet, sie sind weiß gestrichen und können entweder zweihäusig oder bisexuell sein. Das Gewicht von essbaren Früchten beträgt ca. 3 g. Wenn sie reif sind, können sie in Orangetönen gefärbt werden. Ihr Geschmack ist den Beeren anderer Actinidien etwas unterlegen, sie enthalten auch weniger Vitamin C. In Japan (wo die Pflanze als "Matatabi" bekannt ist) werden sie als Gewürz und Bestandteil von Gurken und Marinaden verwendet. Kräutertees werden aus getrocknetem Laub hergestellt. Die häufigsten Sorten:

  • Aprikose - eine spätfruchtende Sorte mit durchschnittlicher Frostbeständigkeit, die jedoch gut gegen Schädlinge und Krankheiten resistent ist. Diese Pflanzen benötigen eine männliche Liane. Die Früchte sind an den Seiten abgeflacht, erreichen eine Länge von 3,5 cm und ein Gewicht von 6 g. Sie schmecken süß und sauer und riechen nach Balsam.
  • Schönheit - Die Sorte zeichnet sich durch ihre Resistenz gegen Schädlinge und Krankheiten aus und hat auch keine Angst vor Frost. Die Früchte sind gelbgrün, duftend und bis zu 3,5 g schwer. Das Fleisch schmeckt leicht sauer.
  • Gemustert - spät erntende Sorte, bildet orangefarbene zylindrische Früchte mit kaum wahrnehmbaren Längsstreifen. Die Frucht schmeckt würzig und Feigen.

Actinidia giraldii (Actinidia giraldii)

In einigen Klassifikationen wird eine solche Aktinidie als Argut bezeichnet, aber ihre Früchte sind größer und werden als süßer angesehen. Actinidia giraldii kommt in der Natur fast nie vor und gilt als das Rote Buch, ist aber in der Kultur sehr beliebt. Unter seinen Sorten:

  • Alevtina - bildet Früchte in Form eines Fasses, das an den Seiten zusammengedrückt wird. Ihr Gewicht erreicht 15 g, sie schmecken süß und riechen nach Apfel und Ananas.
  • Juliana - eine spät reifende Sorte mit Früchten von etwa 17 g. Neben Ananas und Apfel hat das Fruchtfleisch Erdbeernoten und einen süßen Geschmack.
  • Einheimisch - eine weitere späte Sorte mit stumpfen tonnenförmigen Früchten bis zu einem Gewicht von 10 g. Das Fruchtfleisch riecht stark nach Ananas.

Actinidia purpurea (Actinidia purpurea)

Große chinesische Ansicht. Actinidia purpurea wächst am besten im Schatten, blüht üppig und produziert hohe Erträge. Die Früchte sind groß und violett, was der Art ihren Namen gibt. Sie schmecken sehr süß. Der Hauptnachteil solcher Pflanzen ist die geringe Frostbeständigkeit. Die Hauptsorte dieser Actinidia ist Purple Sadovaya. Es hat Früchte von dunkler burgunderfarbener Farbe, etwa 2,5 cm lang und bis zu 5,5 g schwer. Das Fruchtfleisch hat eine Marmeladenkonsistenz und ein Aroma.

Actinidia-Hybrid

Hybride Formen von Actinidien traten dank der Auswahlarbeit der Wissenschaftler Shaitan und Kolbasina auf, die die violetten Arten mit der Art von Argut kreuzten. Die resultierenden Sorten zeichneten sich durch hohe Frostbeständigkeit und größere Früchte mit gutem Geschmack aus. Die Ausbeute der Hybriden erbte auch von der Actinidia purpurea. Unter diesen Sorten:

  • Kievskaya Großfruchtig - eine spät geerntete Sorte, bildet große ovale Früchte von grüner Farbe und einem Gewicht von bis zu 10 g. Sie haben ein zartes und süßes Fruchtfleisch.
  • Süßigkeiten - eine späte Sorte mit ovalen grünen Früchten von etwas kleinerer Größe (bis zu 8 g). Das Aroma des Fruchtfleisches ist süßig-fruchtig.
  • Souvenir - rotgrüne Früchte wiegen bis zu 8 g. Ihr Aroma umfasst Noten von Karamell, Früchten und Feigen.
  • Hybridwurst - Bildet besonders große Früchte bis 16 g, die eine rötlich-grüne Farbe und einen süßen Bonbongeschmack haben.
  • Kiew Hybrid-10 - Große ovale Früchte haben eine grüne Farbe, wiegen bis zu 9-10 g und haben einen zarten, süßlichen Geschmack.

Eigenschaften und Verwendung von Actinidien

Reife Actinidia-Früchte enthalten eine Reihe nützlicher Elemente: Ballaststoffe, Carotin, Stärke und Zucker sowie Vitamine, Pektin, verschiedene Säuren, Mineralsalze und viele andere für den Körper nützliche Verbindungen. In Bezug auf den Vitamin C-Gehalt ähnelt Actinidia Hagebutten und übertrifft andere gängige Früchte und Beeren, darunter Zitronen und schwarze Johannisbeeren. Gleichzeitig behalten Actinidia-Beeren ihre Vorteile auch nach der Verarbeitung. Ihre Samen sind reich an fetten Ölen sowie an den Vitaminen A und P.

Es wird empfohlen, die Früchte von Actinidia bei bestimmten Magen-Darm-Erkrankungen und Kolitis zu verwenden. Sie helfen bei der Bewältigung von Lungenerkrankungen, bei der Behandlung von Vitaminmangel und Karies. Ihre Zusammensetzung kann auch bei der Behandlung von Rheuma und Hexenschuss, Skorbut und Gonorrhoe helfen.

Nicht nur Actinidia-Früchte sind reich an nützlichen Elementen. Die Rinde der Rebe enthält Glykoside, die für die Herzaktivität wichtig sind, sowie Tannine. Diese Komposition verleiht ihr eine beruhigende und stärkende Wirkung. Die Rinde wird in schleimlösenden Arzneimitteln verwendet. Darüber hinaus sind Arzneimittel darauf vorbereitet, das Blut zu stoppen. Teile der Rebe können zur Behandlung von Sodbrennen und Aufstoßen, für Abführmittel und zur allgemeinen Verdauung verwendet werden.

Actinidia ist der Hauptbestandteil des japanischen Kräuterpräparats "Polygamol". Es hilft, den Körper zu stärken, die Herzaktivität zu verbessern und wirkt harntreibend. Actinidia Tinktur hilft bei Angina Pectoris. Ein Sud und eine Infusion seiner Wurzeln werden als äußeres Mittel gegen Ischias und Gelenkschmerzen eingesetzt. Der Saft und die Schale der Früchte werden als appetitsteigerndes Mittel verwendet und helfen bei der Wundheilung. Actinidia kann auch helfen, Parasiten loszuwerden und als Heilmittel und Massagesalbe verwendet werden.

ACTINIDIA COLOMIKTA - Beere mit Kiwi- und Ananasgeschmack im Garten! Alles über wachsende Actinidien

Kontraindikationen

Actinidia hat keine ernsthaften Kontraindikationen, sollte aber nicht zu viel essen. Übermäßiges Essen kann zu Darmstörungen führen. Darüber hinaus müssen Sie bei einigen Krankheiten mit Früchten vorsichtig sein. Actinidia wird nicht empfohlen für Personen mit erhöhter Blutgerinnung sowie Krampfadern und Thrombophlebitis.

Rezepte

Es gibt viele Rezepte sowohl für Actinidia-Gerichte (Kompotte, Marmeladen, Getränke usw.) als auch für nützliche Heilmittel, die auf den Früchten basieren:

  • Fruchtaufguss. Die getrockneten Früchte werden in Wasser gelegt und eine Stunde bei schwacher Hitze gekocht. Nach dem Abkühlen wird die Infusion gefiltert. Ein solches Mittel hilft, Krebs vorzubeugen. Es sollte nach den Mahlzeiten in kleinen Dosen eingenommen werden.
  • Beerensalbe. Dieses Mittel hilft gut, sich von Frakturen zu erholen, und wird auch zur Massage verwendet. Frische Früchte werden gemahlen, mit zerkleinerten Senfkörnern gemischt und eine Fettbasis hinzugefügt (Schmalz ist geeignet).
  • Abkochung der Rinde. Fördert die Wiederherstellung des Stoffwechsels. 20 g Rinde werden richtig geschlagen, ein Glas kochendes Wasser wird hineingegossen und eine halbe Stunde in einem Wasserbad aufbewahrt. Nach dem Abkühlen wird die Infusion gefiltert und dann in 2-3 EL verbraucht. Löffel pro Tag.
  • Infusion von Blumen und Laub. Ein solches Medikament hilft bei Rheuma oder Angina pectoris. 20 g zerkleinerte Blätter und Blüten werden in ein Glas kochendes Wasser gegossen und 15 Minuten in einem Wasserbad aufbewahrt. Die abgekühlte Mischung wird filtriert, sie sollte dreimal täglich 1/3 Tasse getrunken werden.

Wie man Actinidia bildet, die notwendigen Unterstützungen für Actinidia

Feige. 1 Schema der Bildung von Aktinidien

Installation von Stützen In der Nähe von Pflanzungen können Weinreben beschnitten und Kronen gebildet werden. Um vereinfachte Stützstrukturen herzustellen, benötigen Sie Holzpfosten, Draht oder Telegraphenkabel.

Die am besten passende Das Bildungssystem für Actinidia kolomikta ist eine "vertikale Schnur", bestehend aus 2-3 Reben und einem Ersatz, die in 2-3 Jahren gezüchtet wurden.

Bei Verwendung dieser Aktinidien im vertikalen Gartenbau werden ein "vertikales Cordon" -System, Palmetten und natürliche Stützen verwendet.

Für Aktinidien Die akute Bildung der Krone erfolgt nach der Methode der Kandelaberpalmen, jedoch nicht aus vielen Zweigen, sondern durch Biegen der Reben.

Die Bildung der Actinidia-Krone erfolgt im Winter- oder Spätherbstschnitt.

Feige. 2.3 Möglichkeiten zur Fixierung von Aktinidien auf Stützen


Actinidia - Gartenarbeit

Zier-Laubsträucher werden jährlich im zeitigen Frühjahr beschnitten.

Zier-Laubbüsche werden jährlich im zeitigen Frühjahr beschnitten.

Laubbaumarten sind leichter zu verpflanzen als Nadelbäume und immergrüne Laubbäume.

Das Wachstum, die Entwicklung und die Produktivität von Obstbäumen hängen weitgehend vom Grad ihrer Frostbeständigkeit ab.

Der Luftteil mit Blumen wird verwendet. Wirkung - harntreibend, abführend und diaphoretisch, geschmeidig machend und entzündungshemmend.

Neu auf der Seite

Die Häufigkeit der Fruchtbildung bei Apfel und Birne

25. September Aufrufe: 1.050 5977

Intermittierende Früchte können durch geringe landwirtschaftliche Technologie verursacht werden

Welcher Salat lässt zarter?

18. September Aufrufe: 1.050 4900

Der Salat wird von fast allen Gärtnern angebaut, und alle haben Erfolg, da es bereits möglich ist, Blätter von 3-5-Zentimeter-Sämlingen zu sammeln.

Polyanthus Rosen

7. Juni Aufrufe: 1.050 5304

Polyanthusrosen werden häufig in der Landschaftsgestaltung verwendet, um Grenzen und Grate zu schaffen.

Impfung in der Krone der Ranetka

9. April Aufrufe: 1.050 8235

Sie können 1-2 Bäume winterharter Ranetki-Sorten pflanzen und 5-6 verschiedene Apfelbaumsorten in ihre Krone pflanzen.

Aussaatkalender 2016

27. März Aufrufe: 1.050 5441

Günstige Tage zum Pflanzen, Umpflanzen und Ernten im Jahr 2016. Alle empfohlenen Arbeiten müssen unter Berücksichtigung der Klima- und Wetterbedingungen durchgeführt werden.

Pharmazeutische oder medizinische Kamille

7. Februar Aufrufe: 1.050 5714

Als einjähriges Kraut mit einem starken spezifischen Geruch werden Kamillenblütenstände als medizinische Rohstoffe verwendet.

Stachelbeerwein

28. Januar Aufrufe: 1.050 7035

Einige Stachelbeersorten ermöglichen es, einen Wein zu erhalten, dessen Qualität der von Trauben ähnelt.

Schwarzer Henbane

21. Januar Aufrufe: 1.050 5308

Zweijährige Pflanze 20-115 cm hoch mit unangenehmem Geruch, bedeckt mit einer weichen, klebrigen Daune.

Verschiedene Formen des Heckenschneidens

1. Januar Aufrufe: 1.050 6128

Sie benötigen eine Gitterschere und eine Schablone, um Ihren jährlichen geformten Heckenschnitt sauber durchführen zu können.

Hecken beschneiden und beschneiden

15. Dezember Aufrufe: 1.050 7704

Geometrisch korrekte und ordentlich geschnittene Hecken zeichnen sich durch ihre Raffinesse aus.


Vorteilhafte Eigenschaften

Früchte von scharfen Actinidia sind mit Mineralien, Vitaminen und Mikroelementen angereichert. Reife Früchte enthalten organische Stoffe, Ballaststoffe, Keratin und Wasser. Dank einer so gesunden und reichhaltigen Zusammensetzung sind Actinidia-Früchte besonders gesundheitsfördernd. Sie enthalten auch Vitamin C, dessen Menge mit zunehmender Reife der Beeren allmählich zunimmt.

Die Früchte werden frisch, verarbeitet, getrocknet, gefroren und sogar in Dosen verzehrt. Marmelade, Kompotte, Gelee, Marmelade und vieles mehr werden aus Actinidien hergestellt.

Darüber hinaus wird die Pflanze für medizinische Zwecke verwendet. Akute Aktinidien helfen bei der Heilung von Erkrankungen des Verdauungssystems, Anämie, Keuchhusten, Rheuma, Lungenerkrankungen, füllen den Körper mit Vitaminen.

Trotz aller heilenden Eigenschaften von Actinidia kann die Verwendung einer großen Anzahl von Abkochungen und Tinkturen zu Störungen der Magenarbeit führen. Außerdem ist es Menschen mit Thrombophlebitis und Krampfadern untersagt, mit Actinidia-Infusionen behandelt zu werden.


Von der Schichtung

Egal wie sehr ich es auch versuchte, ich konnte Actinidia lange Zeit nicht vermehren, bis ich versuchte, dasselbe zu tun wie mit Trauben und chinesischem Zitronengras.

Ich breche einen der niedrigsten Triebe im Frühjahr unter der Knospe und lege ihn in eine flache Rille, befestige ihn dort und bringe das Ende auf die Bodenoberfläche. Der Ort, an dem der Spross zerfällt, befindet sich im Boden am Boden des Grabens, den ich mit Humus oder zersetztem Torfkrümel fülle, der die Feuchtigkeit gut zurückhält.

Ich stelle sicher, dass der Boden über dem Schnitt den ganzen Sommer über locker und mäßig feucht ist. Ich lasse ihn nicht austrocknen.

Bis zum Herbst bilden sich an der Stelle der Pause Wurzeln und Triebe von 20 bis 70 Zentimetern. Im nächsten Jahr wachsen sie sehr intensiv und blühen in einem Jahr. Normalerweise trenne ich sie mit zwei Jahren von der Mutterpflanze.

Auf diese Weise erhielt ich mehrere Büsche, die ich für meine persönliche Verschwörung brauchte. Die Methode ist meiner Meinung nach sehr praktisch, erfordert keine sorgfältige Pflege junger Pflanzen und bringt die Frucht ein Jahr näher.

Auf die gleiche Weise wurzele ich neben Trauben, Actinidia und chinesischer Magnolienrebe auch Triebe von Clematis und Geißblatt.


Merkmale des Wachstums von Actinidia kolomikta: Pflanzen und Pflegen

Actinidia wird sowohl aus Samen als auch durch Wurzeln von sommergrünen Stecklingen gezüchtet. Der zweite Weg ist vorzuziehen. Die Vermehrung von Actinidien durch grüne Stecklinge ist schneller und behält alle Sortenmerkmale der Pflanze bei.

Fast alle Aktinidien sind zweihäusige Pflanzen, dh männlich und weiblich. Damit sie gut Früchte tragen, müssen Sie mindestens fünf weibliche und zwei männliche Pflanzen pflanzen.

Ort und Boden

Lianen können mehr als 50 Jahre lang wachsen, daher muss die Wahl eines Ortes verantwortungsbewusst angegangen werden. Actinidia sind lichtliebende Pflanzen, aber sie wachsen und tragen Früchte im hellen Schatten. Pflanzen Sie ein Jahr lang keine Weinreben mit hohen Bäumen.

Actinidia bevorzugt feuchte, aber gut durchlässige Böden, die reich an Humus und leicht sauer sind.

Es ist ratsam, dem Boden keinen Kalk und chlorhaltigen Dünger zuzusetzen (Kaliumchlorid ersetzt Holzasche perfekt).

Wie man Actinidia aus Samen züchtet

Nur frische Actinidia-Samen sind zum Pflanzen geeignet, nach einem Jahr verlieren sie ihre Keimung vollständig. Sie müssen sich zuerst ausbilden lassen, sie werden gepflegt:

  • zwei Monate bei einer Temperatur von 18-20 ° C.
  • zwei Monate bei 0-5 ° C.
  • während der Keimung bei 10-12 ° C).

Actinidia-Samen werden im Frühjahr im Garten ausgesät.

Pflanzen durch Stecklinge: Timing und Schritt-für-Schritt-Anleitung

Für das Pflanzen von Actinidia kolomikta in Baumschulen werden verwurzelte grüne Stecklinge oder zwei Jahre alte Sämlinge mit geschlossenem Wurzelsystem gekauft.

Es ist besser, es im Frühjahr zu pflanzen, bevor die Knospen auf den Pflanzen blühen und so, dass die Reben später Stützen in Form eines Spaliers oder einer Leiter mit einer Höhe von mindestens 2 Metern benötigen.

Um die Veranda, die Veranda oder den Pavillon zu dekorieren, müssen Setzlinge gepflanzt werden, die 1 bis 1,5 m von den Wänden zurücktreten, damit kein Regenwasser auf die Wurzeln fällt.

Wenn Sie eine Hecke entlang der Grundstücksgrenze verlegen, müssen Sie einen Platz für die Installation von Stützen in Form von Leitern oder Spalieren bereitstellen und Gräben mit einer Tiefe von etwa 40 cm, einer Breite von 50 cm und der erforderlichen Länge graben. Actinidia-Sämlinge in einem solchen Graben sollten in einem Abstand von 2 m voneinander gepflanzt werden.

Wie man Aktinidien Schritt für Schritt pflanzt:

  1. Installieren Sie zuerst temporäre Holzstützen und ersetzen Sie sie dann durch Asbestzement oder Eisen, beispielsweise aus alten Wasserleitungen.
  2. Grabe ein Pflanzloch (50 × 50 cm) oder einen Graben.
  3. Am Boden werden kleine Steine ​​oder Kies zur Entwässerung ausgelegt und anschließend fruchtbarer Boden mit Mineraldünger und Humus vermischt.
  4. Actinidia wird gepflanzt, ohne den Wurzelkragen zu vertiefen.

Stellen Sie nach dem Pflanzen sicher, dass Sie den Boden mit Humus oder verrottetem Sägemehl gießen und mulchen.


Wählen Sie einen Ort zum Pflanzen und Pflanzen einer Kiwi

Kiwi-Plantage in Neuseeland

Kommerzieller Anbau von Kiwi ist ohne gute Vorbereitung nicht möglich. Die Vorbereitung von Pflanzungen für den Betrieb umfasst die Errichtung von Pflanzungen und die Bildung von Pflanzen. Plantagen werden auf fruchtbaren Böden verlegt, in denen die Humusschicht mindestens 100 cm beträgt, Aktivkalk bis zu 5% enthält, die Grundwassertiefe beträgt

Vor dem Pflügen der Plantage wird Gülle mit Mineraldüngern (Phosphor und Kali -) ausgebracht.

Die Kiwi-Pflanzstelle sollte vor Wind, Frost, Hagel geschützt und gut mit Feuchtigkeit versorgt und der Boden gut entwässert sein.

Beim industriellen Anbau von Kiwi werden Sämlinge in einem Abstand voneinander und zwischen Reihen gepflanzt. Die Pflanzung erfolgt im Spätherbst oder Frühjahr bei Lufttemperatur ° C. Das Landemuster wird in Bezug auf die Geländebedingungen entwickelt.


Kontraindikationen

Actinidia hat wie jede andere Heilpflanze ihre eigenen Kontraindikationen. Dies ist in erster Linie eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber seinen Bestandteilen, die sich in einer starken allergischen Reaktion einschließlich eines hohen Schweregrads äußert. Daher müssen Sie es, insbesondere während der Schwangerschaft, nur dann mit Vorsicht anwenden, wenn der Nutzen den möglichen Schaden überwiegt.

Video von Actinidia kolomikt. Was ist das und wie kann man es anbauen?

Das Essen der Beeren und Früchte dieser Pflanze sowie das Einnehmen von daraus hergestellten Abkochungen und Infusionen wird Menschen mit Thrombophlebitis, Krampfadern oder erhöhter Blutgerinnung nicht empfohlen. Sie sollten es auch nicht zu viel essen, da es mit Verdauungsstörungen behaftet ist.

Hier ist eine so nützliche Pflanze, die erstaunliche heilende Eigenschaften hat, die Gartenaktinidien. Daher beeilen sich diejenigen, die es noch nicht geschafft haben, es auf ihrem Gelände zu pflanzen, so schnell wie möglich, um seinen Sämling zu erwerben und daraus eine wunderbare Liane mit leckeren und gesunden Früchten zu züchten.


Schau das Video: Актинидия - садовые киви. Чем хорошо растение, когда ждать урожая и подойдет ли для средних широт?