Kürbis-Insektenbekämpfung - Umgang mit Kürbis-Insektenschädlingen

Kürbis-Insektenbekämpfung - Umgang mit Kürbis-Insektenschädlingen

Von: Liz Baessler

Der Anbau von Kürbissen kann eine Operation mit hohem Risiko sein, insbesondere wenn Sie nach einem echten Riesen suchen. Es kann den ganzen Sommer dauern, bis große Kürbisse wachsen, und das Letzte, was Sie wollen, ist, dass Ihr Preisstück Kürbisinsektenschädlingen zum Opfer fällt. Lesen Sie weiter, um mehr über Probleme mit Kürbisinsekten und die Bekämpfung von Kürbisinsekten zu erfahren.

Probleme mit Kürbisinsekten

Kürbisse sind ein Lieblingsessen einiger Insekten, und Schädlinge auf Kürbissen können ein echtes Problem sein. Die meisten sind jedoch behandelbar oder zumindest vermeidbar. Hier sind die häufigsten Fehler bei Kürbispflanzen und wie man sie behandelt:

  • Käfer - Käfer sind die häufigsten, aber leicht zu behandelnden Schädlinge auf Kürbissen. Besprühen Sie Ihre Reben mit einem milden Pestizid und sie sollten verschwinden.
  • Schnecken und Schnecken - Schnecken und Schnecken lieben es, das zarte Fleisch sehr junger Riesenkürbisse zu essen. Legen Sie einen Ring Bittersalz oder Sand um Ihren Kürbis - die Kürbisinsektenschädlinge werden ihn nicht kreuzen. Sobald die Haut Ihres Kürbises ausgehärtet ist, können sie ihn nicht mehr durchstechen und sind kein Problem mehr.
  • Squash Bugs - Kürbiswanzen können Stängel und Blätter zerstören und erfordern die Bekämpfung von Kürbisinsekten in Form von Carbaryl als wirksames Insektizid.
  • Weinbohrer - Schwerwiegende Probleme mit Kürbisinsekten können durch Weinbohrer verursacht werden. Diese Kreaturen graben sich tief in Kürbisreben ein und saugen ihre Feuchtigkeit ab. Wenn Sie einen finden, können Sie Ihren Weinstock möglicherweise retten, indem Sie den Käfer ausgraben und den beschädigten Teil des Weinstocks im Boden vergraben, um ihn zur Wurzelbildung zu ermutigen. Dies ist jedoch ein gefährliches Geschäft und nicht immer erfolgreich. Am besten treffen Sie vorbeugende Maßnahmen, indem Sie die gesamte Rebe mit einem starken Pestizid besprühen.
  • Blattläuse - Blattläuse sind Schädlinge auf Kürbissen, die nur in großer Zahl Schaden anrichten, wenn sie Blätter vergilben und eine böse, klebrige Substanz namens Honigtau produzieren können. Selbst in geringer Anzahl können sie jedoch Krankheiten unter Kürbispflanzen verbreiten. Leichte Insektizide sollten einen Blattlausbefall abtöten, können aber auch durch einen starken Wasserstrahl, die Einführung natürlicher Raubtiere wie Marienkäfer und die Installation von reflektierendem Mulch bekämpft werden.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am


Identifizierung von Pflanzenschädlingen und -krankheiten

Derechos Reservados - Enrique Freire / Getty Images

Gartenarbeit in Ihrem Garten hat große Vorteile, aber einen irritierenden Nachteil: Schädlinge und Krankheiten, die Ihre schönen Pflanzen und köstliches selbst angebautes Gemüse befallen. Diese Angriffe sind normalerweise nicht tödlich, aber wenn Sie Ihren Garten regelmäßig überwachen, werden Sie früh genug auf ein Problem aufmerksam, um größere Schäden zu vermeiden und es im Keim zu ersticken. Diese Liste hilft Ihnen dabei, mehr über häufige Schädlinge und Krankheiten zu erfahren und diese zu identifizieren.


Probleme mit Kürbisinsekten: Erfahren Sie mehr über häufige Fehler bei Kürbispflanzen - Garten

Du magst Kürbisse. So auch eine Vielzahl von Tierschädlingen. Einige von ihnen nagen an der Pflanze, während andere die Früchte mögen. Nicht wenige Schädlinge machen gerne einen Snack aus Pflanzen und Früchten! Einige Gartenschädlinge suchen tagsüber nach Futter, während andere nachts Ihren Kürbisbeet besuchen. Noch bevor Sie ein Tier in Ihrem Garten sehen oder Beweise für seine Anwesenheit finden, ist es Zeit, Maßnahmen zu ergreifen. Sobald sie Ihr Kürbisbeet gefunden haben, kehren sie regelmäßig zurück.

Die vier grundlegenden Methoden zur Bekämpfung von Gartenschädlingen sind: Jagen, Fangen, Abwehrsprays und Fechten oder Netze, um zu verhindern, dass sie Ihre Ernte erreichen. In städtischen und vorstädtischen Gebieten ist Jagen und Fangen keine Option. Abwehrsprays haben eine begrenzte Wirksamkeit. Sie müssen regelmäßig und nach einem Regenfall erneut angewendet werden. Verpassen Sie nur eine Anwendung, und die Schädlinge kehren zurück. Fechten und Schädlingsnetze sind mit Vorabkosten verbunden, halten jedoch die meisten Tiere fern. Sobald Sie es gekauft haben, sollte es Jahre dauern.

Hier sind die häufigsten Tierlebewesen, die gerne an Kürbisfrüchten, Blättern und / oder Weinreben kauen:

Hirsch - Diese Sammler mögen sowohl die Pflanze als auch die Frucht. Während des Sommers ernähren sie sich von den wachsenden Spitzen der Reben und zarten, neueren Blättern. Gerade als sich die Pflanze erholt, kehren sie zurück, um wieder zu füttern. Im Herbst mögen sie die reifen Früchte. Sie suchen normalerweise nach dem ersten Frost reife Kürbisse, wenn das Laub knapp wird.

Sie werden durch Jagen, Fangen, Abwehrmittel und Fechten oder Schädlingsnetze kontrolliert.

Möglicherweise finden Sie tagsüber oder nachts Kaninchen in Ihrem Kürbisbeet. Kaninchen mögen die zarten Blätter und wachsenden Spitzen sowie neue, kleine Früchte. Wenn Sie viele andere zarte Grüns wie Salat und Bohnen haben, werden sie diese zuerst besuchen.

Sie werden durch Jagen, Fangen, Abwehrmittel und Fechten oder Schädlingsnetze kontrolliert.

Diese Schädlinge graben sich unter Ihrem Garten ein und stören die Wurzeln. Noch wichtiger ist, dass sie unter einer reifen Frucht tunneln und von unten auf der Suche nach Samen hinein.

Mäuse und Maulwürfe können durch Fallen und Ratten- / Mausgifte kontrolliert werden. Eine Feldkatze ist eine hervorragende Möglichkeit, die Population unter Kontrolle zu halten. Hinweis: Wir raten von der Verwendung von Giften im Garten ab, da diese in den Boden und letztendlich in die Lebensmittel gelangen können, die Sie essen.

Eichhörnchen und süße kleine Chipmunks lieben Kürbiskerne. Gerade als Sie bereit sind, Ihre Früchte zu ernten, stellen Sie fest, dass sie durch Ihren Kürbis genagt haben, um die Samen zu extrahieren. Sie sind berüchtigt dafür, Kürbisse anzugreifen, die auf der Vorderstufe ausgelassen wurden.

Peperoni-Sprays sollten sie von reifen Früchten fernhalten. Sprühen Sie oft und nach jedem Regen.

Wie ihre Cousins ​​(Mäuse und Maulwürfe) können Eichhörnchen und Streifenhörnchen durch Fallen und Gifte kontrolliert werden. Eine Feldkatze hilft dabei, Chipmunks unter Kontrolle zu halten. Sie suchen selten nach Eichhörnchen, die größer sind. Hinweis: Wir raten von der Verwendung von Giften im Garten ab, da diese in den Boden und letztendlich in die Lebensmittel gelangen können, die Sie essen.

Diese bösen Gartenschädlinge können ein echtes Problem sein. Es gibt wenig, was sie fernhält. Sie klettern über oder graben sich unter einen Zaun. Sie nagen an einem Loch in etwas anderem als einem Metalldraht. Ihre Ernährung umfasst leckere, reife (und fast reife) Früchte.

Jagen und Fangen sind Ihre einzigen wirksamen Methoden zur Bekämpfung von Waldmurmeltieren.

Wichtige Hinweise: Stellen Sie sicher, dass Sie die örtlichen Jagd- und Fanggesetze kennen und einhalten.


So identifizieren und beseitigen Sie den Kürbiskäfer

Die Kürbispflanze ist bei den meisten Gärtnern beliebt, da sie relativ pflegeleicht ist und eine hervorragende Bodenbedeckung bietet. Zusammen mit dem Orangengemüse kommt jedoch oft der Kürbiskäfer.

Was ist ein Kürbiskäfer?

Kürbiskäfer beginnen als kleine gelbe Eier, die vom menschlichen Auge nicht leicht gesehen werden können. Da sie um die Basis der Pflanze und in den Boden um sie herum gelegt werden, ist es fast unmöglich zu sagen, ob Sie einen Befall haben, bis die Eier zu schlüpfen beginnen.

Nach dem Schlüpfen ist der Kürbiskäfer nicht mehr zu übersehen. Es ist ein leuchtend roter Käfer, der sich häufig auf den Blättern der Kürbispflanze ansammelt. Sowohl neue als auch reife Blätter sind anfällig, und die Löcher sind offensichtlich, wenn sich die Käfer von Blatt zu Blatt bewegen.

Wie man den Kürbiskäfer ausrottet

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Kürbiskäfer auf natürliche Weise und mit von Menschen hergestellten Chemikalien loszuwerden. Welche Methode Sie wählen, hängt von Ihrer Gartenphilosophie ab.

Insektizide können helfen, den Befall mit Kürbiskäfern zu kontrollieren, indem sie sowohl die Eier als auch die Larven töten, bevor sie in erwachsene Käfer schlüpfen können. Es gibt auch Behandlungen für erwachsene Käfer, die sie töten und verhindern, dass sie mehr Eier legen. Suchen Sie nach einem Pestizid, das Neemöl oder Rotenon enthält, oder nach einem vom Menschen hergestellten Pestizid.

Wenn Sie Kürbisse biologisch anbauen, können Sie:

  • Kombinieren Sie Holzasche und Kalk, um die Pflanzen zu behandeln.
  • Pflanzen mit verdünntem Neemöl behandeln.
  • Pflücken Sie reife Käfer von Hand von den Pflanzen.
  • Sprühen Sie Seifenwasser über die Pflanzen.

Prävention von Kürbiskäferbefall

Der beste Weg, Kürbispflanzen vor dem Käfer zu schützen, besteht darin, zu verhindern, dass sie überhaupt erscheinen. Eine der besten Möglichkeiten, dies zu tun, besteht darin, den Pflanzen eine aktive, gesunde Wachstumsumgebung zu bieten. Der richtige Abstand, ein guter Dünger sowie ausreichend Wasser und Sonnenlicht wirken zusammen, um Käferbefall zu verhindern.

Wenn Sie bereits Kürbiskäfer haben, können Sie zukünftige Kolonien verhindern, indem Sie alle Kürbisreste aus dem Garten verbrennen und in der nächsten Saison Kürbisse in einem anderen Gebiet pflanzen. Ohne Kürbispflanzen stirbt der Käfer auf natürliche Weise aus.

Trotz des Potenzials von Ernteschäden durch den Kürbiskäfer bleiben Kürbispflanzen eine der am einfachsten und am meisten spaßigen Pflanzen, die gezüchtet werden können. Vorausgesetzt, Sie treffen die richtige Pflege und Vorsichtsmaßnahmen, können Sie Ihre Pflanzen leicht gesund und gedeihen lassen.


Probleme mit Kürbisinsekten: Erfahren Sie mehr über häufige Fehler bei Kürbispflanzen - Garten

Gartenschädlingsprobleme führen häufig zu Kürbispflanzenkrankheiten. Im Allgemeinen sind Kürbisse starke Pflanzen und können vielen dieser Krankheiten widerstehen. Sie sind jedoch nicht in der Lage, sich gegen schädliche Insekten zu verteidigen.

Es gibt drei Hauptschädlinge, die in Ihrem Kürbisbeet Chaos anrichten können:

  • Gurkenkäfer
  • Weinbohrer
  • Schnecken und Schnecken

Der häufigste Feind in Ihrem Kürbisbeet ist Gurkenkäfer . Der gestreifte Gurkenkäfer hat schwarze und gelbe Flecken auf dem Rücken. Der gefleckte Gurkenkäfer hat einen gelben Rücken mit schwarzen Flecken. Beide Insekten können die Blätter schädigen und Kürbispflanzenkrankheiten verbreiten. Glücklicherweise können Gurkenkäfer mit gängigen Insektiziden wie Sprays und Staub bekämpft werden. Diazinon und Malathion sind übliche Chemikalien, die Gurkenkäfer töten. Wenden Sie Produkte, die diese Pestizide enthalten, gemäß den Anweisungen des Herstellers an. Die meisten können kurz nach dem Auflaufen der Sämlinge und während der gesamten Vegetationsperiode angewendet werden. Organische Insektizidprodukte sind ebenfalls erhältlich.

Weinbohrer sind ein häufiger Gartenschädling und können ernsthafte Schäden anrichten. Sie greifen jede Sommer- oder Winterkürbispflanze zusammen mit Gurken und Kürbissen an. Sie bohren sich in die Reben an der Basis Ihrer Pflanze, saugen die Säfte aus und essen die Reben selbst. Sobald sie sich in der Rebe befinden, fressen sie Ihre Pflanzen von innen nach außen weiter ab. Oft wird dieser Schaden erst bemerkt, wenn bereits ein erheblicher und irreversibler Schaden entstanden ist. Das Fruchtwachstum verlangsamt sich plötzlich und die Rebe wird welken, schrumpfen und sterben. Viele Gartengemüsegärtner sehen die Pflanze welken und gehen davon aus, dass das Problem Wassermangel ist. Wenn die Pflanzen nach einem gründlichen Einweichen weiter welken, kämpfen Sie definitiv gegen Weinbohrer. Es gibt verschiedene Produkte auf dem Markt, die den Befall mit Weinbohrern verhindern. Es ist wichtig, diese Produkte anzuwenden Vor Ihre Pflanzen werden betroffen. Lesen Sie die Etiketten auf Produkten, die Diazinon oder Carbaryl enthalten, um sicherzustellen, dass das Spray gegen Kürbisbohrer wirksam ist. Befolgen Sie die Anweisungen des Herstellers. Die meisten dieser Insektizide können kurz nach dem ersten Auflaufen der Sämlinge angewendet werden.

Schnecken und Schnecken kann bei größeren Kürbissorten Probleme verursachen. Sie greifen im Allgemeinen keine kleinen und mittelgroßen Kürbisse an. Wenn Sie Riesenkürbisse anbauen, achten Sie auf Schnecken und Schnecken, wenn die Frucht zum ersten Mal erscheint und bevor die Haut hart wird. Sie lieben es, an den weichen Früchten der sich entwickelnden Kürbisse zu saugen. Spezielle Schnecken- und Schneckenkugeln sind in den meisten Gartencentern erhältlich und können über die Pflanzen verteilt werden. Einige Bio-Kürbisbauern legen eine Sandschicht unter und um die sich entwickelnden Früchte. Aus irgendeinem Grund kriechen Schnecken und Schnecken nicht gern über Sand. Wenn sie die sich entwickelnden Kürbisse nicht erreichen können, wird kein Schaden angerichtet. Sobald die Haut der Kürbisse zu härten beginnt, greifen Schnecken und Schnecken die Früchte nicht mehr an.

Wir haben gute Ergebnisse erzielt, indem wir ein vorbeugendes Sprühprogramm für Schädlinge in unserem eigenen Garten mit einem hausgemachten Seifenspray implementiert haben. Wir mischen 2 Gallonen Wasser, 2 Esslöffel flüssige Spülmittel und 2 Esslöffel scharfe Sauce in einem 2 Gallonen Druckgebet zusammen. Wir schütteln gut, um unsere Kürbispflanzen etwa alle 10 Tage oder nach jedem starken Regenfall zu mischen und zu besprühen. Diese Mischung tötet eigentlich keine Schädlinge ab, aber sie ermutigt sie, sich anderswo zu bewegen.

Wenn Sie sicher sind, dass Sie keine Schädlingsprobleme in Ihrem Garten haben, haben Sie es wahrscheinlich mit einer bakteriellen oder Pilzinfektion zu tun. Einige Krankheiten, die Kürbispflanzen betreffen, sind Welkenkrankheit, Mehltau, Falscher Mehltau und Schorfkrankheit. Diese sind normalerweise durch eine pulverartige Substanz auf den Blättern oder Stielen gekennzeichnet. Es können auch schwarze Flecken oder Flecken auf den Blättern selbst sichtbar sein. Die meisten Kürbispflanzenkrankheiten können vermieden werden, indem man krankheitsresistente Sorten auswählt und den Garten sauber und wochenfrei hält. Sie können auch mit Fungiziden oder organischen Seifensprays bekämpft werden, die normalerweise in den meisten Gartencentern erhältlich sind.

Wir haben ein vorbeugendes Sprühprogramm in unserem eigenen Garten mit einem hausgemachten Fungizid durchgeführt. Wir mischen 2 Gallonen Wasser, 4 Esslöffel Wasserstoffperoxid und 4 Esslöffel Backpulver zusammen. Wir mischen alles in einem 2-Gallonen-Drucksprühgerät und sprühen es alle 10 Tage oder nach jedem starken Regenfall bis zum Abfluss über unsere Kürbispflanzen. Diese Mischung beugt Pilzproblemen gut vor. Wenn wir jedoch eine Infektion bekommen, wechseln wir zu einem kommerziellen Fungizidprodukt.

Denken Sie daran, dass viele Schädlingsprobleme und Kürbispflanzenkrankheiten vermeidbar sind. Wie das alte Sprichwort sagt: "Eine Unze Vorbeugung ist ein Pfund Heilung wert."


Hauptschädlinge

Blattläuse Erwachsene (geflügelte Erwachsene in der Mitte) und unreife.
Alton N. Sparks, Jr., Universität von Georgia, www.insectimages.org

Blattläuse: Blattläuse sind kleine, weichkörperige, birnenförmige Insekten von etwa 1 /.16- bis ⅛ Zoll lang. Sie sind normalerweise grün, können aber rosa, braun, schwarz oder gelb sein. Einige Blattläuse haben aufgrund eines wachsartigen Fells ein wolliges oder pudriges Aussehen. Erwachsene können Flügel haben oder nicht.

Blattläuse ernähren sich normalerweise von neuem Wachstum oder den Unterseiten von Blättern. Einige ernähren sich von Wurzeln. Sie saugen Pflanzensaft, was zu Vergilbung und unförmigen Blättern führt. Außerdem kann das Wachstum gebremst und neue Knospen deformiert werden. Wenn Blattläuse fressen, scheiden sie ein zuckerhaltiges Material aus, das Honigtau genannt wird und die Blätter glänzend und klebrig macht. Auf dem Honigtau können rußige Schimmelpilze wachsen, die unschöne dunkle Flecken auf den Pflanzenoberflächen verursachen.

Steuerung: Bei leichtem Befall kann es praktisch sein, die Insekten von Hand zu pflücken, mit Wasser zu besprühen oder die Insekten mit einem in Alkohol getauchten Wattestäbchen abzuwischen. Insektizides Seifenspray kann ebenfalls verwendet werden. In den meisten Fällen muss die Behandlung mehrmals wiederholt werden. Bei Zimmerpflanzen, die im Freien eingenommen werden, mit Insektizidseife, Neemölextrakt, Pyrethrinen, Acetamiprid, Imidacloprid, Cyfluthrin oder Permethrin besprühen, um Blattläuse zu bekämpfen. In Tabelle 1 finden Sie Beispiele für Marken und Produkte. Imidacloprid-Pflanzenspitzen, die in den Boden eingebracht werden, bekämpfen auch Blattläuse. Siehe Fußnote in Tabelle 1 zum Besprühen von Zimmerpflanzen im Freien. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Etikett zur sicheren Verwendung.

Mealybug Nymphe. US National Collection of Scale Insektenarchiv, USDA ARS, www.insectimages.org

Mealybugs: Mealybugs sind kleine, blasse Insekten, die mit Schuppen verwandt sind. Sie sind ungefähr ⅛ bis ¼ Zoll lang und bewegen sich sehr träge. Die erwachsenen Frauen bedecken sich und ihre Eier mit einem weißen, wachsartigen Material, wodurch sie wie Baumwolle aussehen. Einige haben wachsartige Filamente, die über ihren Körper hinausragen.

Aus den Eiern schlüpfen Nymphen (unreife Formen). Sobald sie anfangen zu fressen, beginnt sich die wachsartige Beschichtung zu bilden. Nymphen sehen aus wie Erwachsene nur kleiner. Das Wachs auf Mealybugs hilft, Pestizide abzuwehren, und macht es etwas schwierig, sie zu kontrollieren. Mealybugs sind am häufigsten an den unteren Oberflächen von Blättern und in Blattachseln (wo das Blatt am Stiel haftet) zu finden. Eine Art ernährt sich von den Wurzeln. Sie saugen Pflanzensaft, was zu verkümmertem und verzerrtem Wachstum und manchmal zum Absterben von Pflanzen führt. Mealybugs scheiden wie Blattläuse Honigtau aus und bieten die Möglichkeit für das Wachstum von Rußschimmelpilzen.

Steuerung: Leichter Befall kann durch Entfernen einzelner Mealybugs von Hand oder durch Abwischen jedes Insekts mit einem in Alkohol getauchten Wattestäbchen kontrolliert werden. Ein insektizides Seifenspray kann ebenfalls verwendet werden. Bei einem starken Befall kann es erforderlich sein, die Pflanze zu verwerfen. Bei Zimmerpflanzen im Freien mit Neemölextrakt, Pyrethrinen, Acetamiprid, Imidacloprid, Cyfluthrin oder Permethrin besprühen, um Mealybugs zu bekämpfen. Imidacloprid-Pflanzenspitzen, die in den Boden eingebracht werden, bekämpfen auch Mealybugs. In Tabelle 1 finden Sie Beispiele für Marken und Produkte. Siehe Fußnote in Tabelle 1 zum Besprühen von Zimmerpflanzen im Freien. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Etikett zur sicheren Verwendung.

Spinnmilben: Milben sind keine Insekten, sondern eher mit Spinnen verwandt. Da sie extrem klein sind, sind Pflanzenschäden in der Regel das erste Anzeichen für ihre Anwesenheit. Ein seidiges Netz wird oft mit stärkerem Befall gesehen.

Beide erwachsenen Spinnmilben und ihre unreifen Formen schädigen Pflanzen durch Saugen von Pflanzensaft. Zu den Schäden gehören helle Flecken auf der Oberseite der Blätter und eine Pflanze mit einem insgesamt verblassten Aussehen. Wenn die Milben nicht kontrolliert werden, werden die Blätter bronziert oder vergilbt und die Pflanze stirbt ab. Spinnmilben sind normalerweise ein größeres Problem bei Zimmerpflanzen, die das ganze Jahr über im Haus bleiben.

Spinnmilben mit Gurtband.
David Cappaert, Michigan State University, Bugwood.org

Zwei-Fleckige Spinnmilbe Erwachsener.
David Cappaert, Michigan State University, Bugwood.org

Steuerung: Sprühen Sie kräftige Pflanzen kräftig mit Wasser, einschließlich der Unterseite der Blätter, um Milben zu entfernen und ihre Netze aufzubrechen. Pflanzen können auch mit einer insektiziden Seife besprüht werden. Bei Zimmerpflanzen im Freien mit insektizider Seife, Neemölextrakt oder einem schwefelhaltigen Insektizid besprühen. Es ist oft notwendig, mehrere Wochen lang einmal pro Woche zu sprühen, um Milben zu bekämpfen. In Tabelle 1 finden Sie Beispiele für Marken und Produkte. Siehe Fußnote in Tabelle 1 zum Besprühen von Zimmerpflanzen im Freien. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Etikett zur sicheren Verwendung.

Pflanzen, die im Sommer im Freien aufgestellt werden, haben möglicherweise weniger Probleme mit Spinnmilben. Stellen Sie sicher, dass alle Zimmerpflanzen anfangs größtenteils im Schatten stehen, da selbst Pflanzen, die in mehr Sonne gut wachsen, möglicherweise verbrannt werden, bis sie sich an die höheren Lichtverhältnisse angepasst haben.

Pilzmücke Erwachsener.
Johnny N. Dell, im Ruhestand, www.insectimages.org

Pilzmücken: Erwachsene Pilzmücken sehen zart aus und sind etwa 1/8-Zoll lang. Oft sieht man sie unter einer Zimmerpflanze über die Bodenoberfläche laufen oder in deren Nähe fliegen. Sie sind schwache Flieger und fühlen sich vom Licht angezogen.

Die Erwachsenen ernähren sich nicht von Zimmerpflanzen, können aber für die Menschen ein Ärgernis sein. Bei schwerem Befall sind sie häufig in großer Zahl an nahe gelegenen Fenstern zu sehen.

Die weißlichen Larven (unreife Formen) von Pilzmücken haben glänzende schwarze Köpfe und können bis zu ¼ Zoll groß werden. Die Larven ernähren sich im Allgemeinen von verrottendem organischem Material oder Pilzen, die im Boden wachsen. Die Larven einiger Arten ernähren sich auch von Wurzeln. Diese Fütterung ist besonders schädlich für sehr junge Pflanzen. Bei älteren, etablierten Pflanzen ist das erste Anzeichen eines Befalls, dass die Pflanze ihr normales gesundes Aussehen verliert. Eine stark befallene Pflanze kann durch die Fütterung von Larven an ihren Wurzeln Blätter verlieren.

In Innenräumen sind Pilzmücken am häufigsten ein Problem, wenn Blumenerde, die reich an organischen Stoffen wie Torfmoos ist, zum Züchten von Pflanzen verwendet wird. Dies ist insbesondere dann ein Problem, wenn eine Überwässerung auftritt.

Steuerung: Lassen Sie bei Pflanzen, die dies vertragen (d. H. Die meisten Zimmerpflanzen, insbesondere im Winter), den Boden zwischen dem Gießen trocknen. Trockene Bedingungen töten die Larven. Lassen Sie kein Wasser in der Untertasse unter Zimmerpflanzenbehältern stehen und drehen Sie die Untertassen unter den Pflanzen im Freien um, um kein Regenwasser zu sammeln. Produkte, die Stämme des biologischen Kontrollmittels enthalten Bazillus Thuringiensis subsp. israelensis kann auf den Boden von Zimmerpflanzen aufgetragen und zur Kontrolle in den Boden gewässert werden. In Tabelle 1 finden Sie Beispiele für Marken und Produkte. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Etikett zur sicheren Verwendung.

Pillenwanze (Armadillidium vulgare).
Joseph Berger, USDA, ARS, Bugwood.org

Wurzelballenschädlinge: Zimmerpflanzen, die im Sommer im Freien genommen werden, können ihre Wurzelballen mit Pillbugs, Tausendfüßlern und Schnecken befallen haben. Diese Zimmerpflanzenschädlinge können die Wurzelsysteme geringfügig schädigen. Sie befinden sich im Allgemeinen entlang der Außenseite des Wurzelballens in kleinen Hohlräumen, die aus der Blumenerde geschnitzt wurden. Ameisen können auch im Freien Nester in der Blumenerde von Zimmerpflanzen bauen.

Steuerung: Der Pflanzenbehälter kann vorsichtig entfernt werden, um ihn auf Pillbugs, Tausendfüßer und Schnecken zu untersuchen, die einfach abgekratzt werden können. Ameisenkolonien im Behälter können durch Bodentränkungen von Produkten, die Cyfluthrin oder Permethrin enthalten, abgetötet werden. Mischen Sie das Insektizid mit der gleichen Geschwindigkeit wie beim Sprühen und gießen Sie die Lösung im Behälter durch den Boden. Lassen Sie die Töpfe gründlich abtropfen und trocknen, bevor Sie sie ins Haus bringen. In Tabelle 1 finden Sie Beispiele für Marken und Produkte. Siehe Fußnote in Tabelle 1 zum Besprühen von Zimmerpflanzen im Freien. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Etikett zur sicheren Verwendung.

Waage: Einige Arten von Schuppen sind Schädlinge auf Zimmerpflanzen. Schuppeninsekten können in zwei Gruppen eingeteilt werden: gepanzerte Schuppen und weiche Schuppen. Eine gepanzerte Schuppe scheidet eine wachsartige Hülle aus, die kein integraler Bestandteil ihres Körpers ist. Die Abdeckung kann abgekratzt werden, um das darunter lebende Insekt zu lokalisieren. Im Gegensatz dazu ist die wachsartige Hülle, die eine weiche Schuppe absondert, ein wesentlicher Bestandteil ihres Körpers.

Beispiel eines gepanzerten Erwachsenen.
Archiv der US National Collection of Scale Insects Photographs, USDA ARS, Bugwood.org

Beispiel einer weichen Skala.
Archiv der US National Collection of Scale Insects Photographs, USDA ARS, Bugwood.org

Schuppen sind ungewöhnliche Insekten. Erwachsene sind klein und unbeweglich ohne sichtbare Beine. Das Aussehen der Schuppen hängt von Alter, Geschlecht und Art ab. Einige sind flach und sehen aus wie Fischschuppen, die an einer Pflanze kleben. Andere sehen aus wie wachsartige, farbige Massen. Ihre Größe reicht von 1 /16 bis ½ Zoll im Durchmesser. Sie sind normalerweise an Stielen und an der Unterseite von Blättern zu finden, können aber auch an oberen Oberflächen gefunden werden. Schuppen ernähren sich durch Saugen von Pflanzensaft.

Ihre unreifen Formen, Krabbler genannt, sind beweglich und ernähren sich auch durch Saugen von Pflanzensaft. Wie Mealybugs scheiden die Weichschuppeninsekten Honigtau aus (was zu schwarzen Rußschimmelproblemen an Laub und Stängeln führt). Gepanzerte Schuppen scheiden keinen Honigtau aus.

Steuerung: Frühe Schuppenbefall kann durch Abkratzen mit einem Fingernagel entfernt werden. Erwachsene Schuppen sind durch ihre wachsartige Hülle relativ vor Insektiziden geschützt. Bei Zimmerpflanzen im Freien helfen Sprays mit Produkten, die Neemölextrakt oder Rapsöl enthalten, die Bekämpfung von Insekten im Erwachsenenalter durch Ersticken. Ihre Crawler sind anfällig für viele Insektizide wie Insektizidseife, Neemölextrakt, Canolaöl, Pyrethrine, Acetamiprid, Imidacloprid, Cyfluthrin oder Permethrin. In Tabelle 1 finden Sie Beispiele für Marken und Produkte. Siehe Fußnote in Tabelle 1 zum Besprühen von Zimmerpflanzen im Freien. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Etikett zur sicheren Verwendung.

Sweetpotato Weiße Fliege. Zentrales Wissenschaftslabor, Harpenden-Archiv, British Crown, www.insectimages.org

Weiße Fliegen: Weiße Fliegen sind keine echten Fliegen, sondern eher mit Schuppen, Mehlwanzen und Blattläusen verwandt. Sie sind sehr klein um 1 /10 bis 1 /16 -Zoll lang. Sie haben ein puderweißes Aussehen und ähneln winzigen Motten. Im Ruhezustand werden die Flügel in einem Winkel dachartig über der Karosserie gehalten. Das unreife Stadium ist schuppenartig und bewegt sich nicht.

Sowohl die Erwachsenen als auch ihre unreifen Formen ernähren sich durch Saugen von Pflanzensaft. Der Schaden, den sie verursachen, ähnelt dem von Blattläusen. Die befallene Pflanze kann verkümmert sein. Blätter werden gelb und sterben ab. Wie Blattläuse scheiden Weiße Fliegen Honigtau aus, wodurch die Blätter glänzend und klebrig werden und das Wachstum von rußigen Schimmelpilzen gefördert wird. Wenn Pflanzen, die von weißen Fliegen befallen sind, gestört werden, flattern die weißen Fliegen eine Weile herum, bevor sie sich wieder niederlassen.

Steuerung: Waschen Sie die Pflanze. Besprühen Sie die Pflanze gründlich mit insektizider Seife, insbesondere den unteren Blattoberflächen. Imidacloprid-Pflanzenspitzen, die in den Boden eingebracht werden, bekämpfen auch Weiße Fliegen. Bei Zimmerpflanzen, die im Freien eingenommen werden, mit Insektizidseife, Neemölextrakt, Acetamiprid, Imidacloprid, Cyfluthrin oder Permethrin besprühen, um Weiße Fliegen zu bekämpfen. In Tabelle 1 finden Sie Beispiele für Marken und Produkte. Siehe Fußnote in Tabelle 1 zum Besprühen von Zimmerpflanzen im Freien. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Etikett zur sicheren Verwendung.


Schau das Video: Vertikal gärtnern. Platz sparen im Garten. Growing squash on a trellis. #GrowingVertically