Actinidia im Ural: geeignete Sorten und Empfehlungen für den Anbau

Actinidia im Ural: geeignete Sorten und Empfehlungen für den Anbau

Actinidia ist eine Zwei-in-Eins-Pflanze. Sie kombiniert sehr erfolgreich Auffälligkeit und visuelle Anziehungskraft mit dem Vorhandensein von leckeren und gesunden Früchten. Diese Rebe ist noch nicht die häufigste Kultur in den Gebieten der russischen Gärtner, gewinnt jedoch aufgrund ihres ungewöhnlichen Aussehens, ihrer allgemeinen Unprätentiösität in der Pflege und der Fähigkeit, sich an nicht immer günstige klimatische Bedingungen anzupassen, die sich stark von ihren unterscheiden native Subtropen.

Was ist Actinidia?

Actinidia ist eine sehr ungewöhnliche Rebe, die zu einer echten Dekoration eines persönlichen Grundstücks werden kann. Es ist auch Gärtnern unter den Spitznamen Nordtrauben, Kiwi, Amur-Stachelbeere und fernöstliche Rosinen bekannt. Diese Pflanze ist nicht nur spektakulär und dekorativ, sondern auch sehr nützlich. Es produziert regelmäßig Beeren, die viele Vitamine, Makro- und Mikroelemente enthalten, die für den Körper wichtig sind.

Actinidia im Garten sieht sehr beeindruckend aus

Actinidia ist im Garten weit verbreitet. Diese Rebe hat einen kräftigen baumartigen Stamm, die Triebe sind buchstäblich mit großen, schön geformten Blättern übersät. Die damit verbundenen Pavillons und Veranden sehen sehr beeindruckend aus. Sie können auch eine unschöne Struktur verschleiern oder eine Absicherung erstellen. Auch im Winter fällt Actinidia auf - seine skurril miteinander verflochtenen Triebe ähneln der Kreation eines talentierten Grafikers.

Video: Was für eine Pflanze ist Actinidia?

Ausbreitung

In der Natur gibt es viele Arten von Actinidien. Die meisten von ihnen stammen aus den asiatischen Subtropen. Es gibt aber auch Actinidia kolomikta, die in Nordchina in der Natur weit verbreitet ist. Es überlebt erfolgreich nicht nur im europäischen Teil Russlands, sondern auch in Regionen mit einem strengeren Klima, das zu Recht zu den Zonen der riskanten Landwirtschaft gehört - in Sibirien, im Fernen Osten und im Ural. Liana ist frostbeständig, Temperaturen bis -45 ° C schaden ihm nicht. Die Hauptgefahr für sie sind wiederkehrende Frühlingsfröste, die in diesen Gebieten nicht ungewöhnlich sind. Wenn die Temperatur auf -2 ° C fällt, leiden die Blätter, erholen sich jedoch schnell. Bei -4 ° C werden sowohl sie als auch die Blüten schwarz und fallen ab. -8 ° C ist ein kritisches Minimum, bei dem die Triebe möglicherweise nicht überleben.

Die Pflanze wird seit langem erfolgreich in der Volksmedizin eingesetzt. Alle seine Teile werden verwendet - Blätter, Wurzeln, Rinde, Blüten. Gekochte Abkochungen und Infusionen dienen als wirksame Vorbeugung gegen Arteriosklerose, helfen bei der Bekämpfung anderer Gefäßerkrankungen und werden bei Verdauungs- und Atemproblemen eingesetzt. Es ist auch ein unersetzliches Mittel zur Behandlung von Vitaminmangel.

Im Allgemeinen ist Actinidia eine der ältesten Pflanzen, die bis heute überlebt haben. Botaniker behaupten, dass diese Rebe zur gleichen Zeit wie die Dinosaurier auf dem Planeten existierte, aber im Gegensatz zu ihnen die Eiszeit überleben konnte. Dementsprechend hat sie die Fähigkeit, sich an die extremsten Bedingungen anzupassen.

Beschreibung und Eigenschaften

Actinidia gehört zur Kategorie der zweihäusigen Pflanzen. Wenn Sie es nicht nur zur Dekoration pflanzen, sondern auch auf Früchte setzen, muss es einen männlichen Busch geben, der als Bestäuber dient. Die Züchter haben mehrere neue Sorten gezüchtet, die als selbstfruchtbar eingestuft sind. Die Praxis zeigt jedoch, dass sie nicht zu Recht als solche bezeichnet werden können. Unterscheiden Sie männliche Pflanzen von weiblichen Pflanzen durch Blumen. Im ersteren haben sie viele Staubblätter, aber es fehlt ihnen der Stempel.

Blüten an männlichen Actinidia-Büschen haben keinen Stempel

Für den Winter wirft die Rebe ihre Blätter ab. Aber vorher bekommen sie einen sehr hellen Farbton - sonniges Gelb, Purpur-Purpur, Blut-Scharlach. Die Blattplatte ähnelt in ihrer Form einem leicht verlängerten Herzen. Bei den meisten Sorten ist es dunkelgrün, aber es gibt auch Sorten mit einer Blattspitze, die weiß, rosa oder cremefarben gefärbt ist.

Helle, mehrfarbige Blätter verleihen Actinidien nur eine dekorative Note

Die Blütezeit ist kurz (2–2,5 Wochen), aber sehr häufig. Die schneeweißen oder pastellrosa Blüten sind klein, aber die offenen Knospen verbreiten ein erstaunliches Aroma, ähnlich dem Geruch von Orangenblüten oder Maiglöckchen.

Blühende Aktinidien verbreiten einen erstaunlichen Duft

Actinidia-Früchte sehen aus wie sehr große Stachelbeeren oder kleine Kiwis. Ihr Geschmack ist sehr angenehm, süß und sauer, erfrischend. Das Fruchtfleisch enthält mehr Vitamin C als Zitronen und schwarze Johannisbeeren. Die Tagesrate beträgt nur zwei Früchte. Es ist am besten, frische Beeren zu essen, daher empfehlen erfahrene Gärtner, sie bis zum ersten Frost am Rebstock hängen zu lassen - dann erhöht sich die Haltbarkeit erheblich.

Actinidia-Früchte haben eine sehr ähnliche Form wie Kiwi

Nagetiere, hauptsächlich Mäuse, interessieren sich nicht für die Triebe von Actinidien. Sie können nur im Raum zwischen den Wurzeln ein Nest bauen. Aber bei Katzen hat die Pflanze ungefähr die gleiche berauschende Wirkung wie Baldrian-Tinktur. Sie essen die Blätter nicht, aber um zum Saft zu gelangen, nagen sie durch die Basis der Triebe und Wurzeln.

Video: Actinidia und eine Katze

Actinidia zeichnet sich durch schnelles Wachstum und frühe Reife aus. In einem Jahr verlängern sich die Triebe um durchschnittlich 1,5 bis 2 m. Die ersten Früchte können 3-4 Jahre nach dem Einpflanzen des Sämlings in den Boden verkostet werden. Der durchschnittliche Ertrag beträgt 5-10 kg Beeren einer erwachsenen Pflanze.

Video: Eigenschaften von Aktinidien

Für das Uralklima geeignete Sorten

Actinidia kolomikta eignet sich am besten für den Anbau im Ural. Es besitzt die notwendige Frostbeständigkeit, verträgt Launen und plötzliche Wetteränderungen gut. Die moderne Züchtung bietet eine Vielzahl von Sorten, die in Russland und im Ausland gezüchtet werden.

Dr. Shimanovsky

Eine der beliebtesten Sorten der polnischen Auswahl. Die durchschnittliche Länge der Triebe beträgt ca. 2 m. Sie weist eine gute Kältebeständigkeit auf (bis zu -40 ° C). Die Schöpfer positionieren die Sorte als selbstfruchtbar, aber die Praxis zeigt, dass dies nicht ganz stimmt. Die Triebe sind glänzend, glänzend und schokoladenbraun. Die Blätter sind bunt, hellgrün mit schneeweißen, cremefarbenen, rosa verschwommenen Flecken. Im Herbst verfärben sie sich gelb, purpurrot, lila-scharlachrot. Die Intensität der Farbe hängt von dem Ort ab, an dem die Kriechpflanze gepflanzt wird - je mehr Sonne, desto heller ist sie. Die Vielfalt zeigt sich nach zwei bis drei Jahren auf freiem Feld.

Bei Pflanzen, die älter als fünf Jahre sind, kann eine Blüte erwartet werden. Die Blüten sind klein, schneeweiß, mit hellgelben Staubblättern, die einen angenehmen Zitronenduft verbreiten. Blühdauer - bis zu drei Wochen. Die Fruchtreifezeit beträgt 4–4,5 Monate. Normalerweise wird die Ernte Anfang August geerntet. Die Beeren sind klein, etwa 2,5 bis 3 g schwer und 2 bis 2,5 cm lang. Die Haut ist salatgrün, das Fruchtfleisch ist saftig, lecker, süß und sauer. Das Aroma erinnert an Ananas oder Apfel. Reife Früchte zerbröckeln schnell. Der durchschnittliche Ertrag beträgt 12-15 kg pro ausgewachsener Pflanze.

Actinidia Doctor Shimanovsky ist eine der beliebtesten ausländischen Sorten in Russland.

Königin des Gartens

Eine Vielzahl russischer Auswahl, die 1999 in das nationale Staatsregister aufgenommen wurde. Gehört zur Kategorie Dessert. Spektakuläre Kletterliane, deren Trieblänge 7-9 m erreicht. Winterhärte bei -35 ° C. Der Ertrag ist nicht zu hoch - 1-2 kg pro ausgewachsener Pflanze. Es leidet selten an Krankheiten und Schädlingen. Die Blätter sind glänzend und limettenfarben. Die Früchte enthalten sehr viel Vitamin C (1700 mg pro 100 g Beeren). Die Ernte reift im ersten Jahrzehnt des August. Die Beeren haben eine regelmäßige zylindrische oder tonnenförmige Form mit einer abgeschnittenen Oberseite, erreichen ein Gewicht von 3,5 bis 4,5 g und eine Länge von etwa 3,5 cm. Die Haut ist grünlich-oliv mit einem grauen Unterton. Auf der der Sonne zugewandten Seite kann ein rosarotes Erröten auftreten. Der Geschmack ist erfrischend, süß und sauer, das Aroma ist intensiv, ähnlich dem Geruch von Äpfeln. Der Geschmack wird von Profis sehr hoch bewertet - 4,8 von fünf Punkten.

Die Früchte der Actinidia Queen of the Garden sind sehr lecker, aber leider gibt es nicht viele davon.

Waffel

Leistung der Moskauer Züchter. Die Sorte hat eine durchschnittliche Reifezeit und wird von Experten als eine der besten angesehen. Widersteht Frost bis -30 ° C. Zweifellos sind die ausgezeichnete Resistenz gegen Krankheiten und Schädlinge, der konstant hohe Ertrag (bis zu 7–8 kg pro ausgewachsener Liane) und die große Beerengröße (mehr als 8 g) von Vorteil. Die Frucht ist elliptisch mit einer flachen, als ob abgeschnittenen Basis. Die Haut ist matt, grünlich braun. Aus der Ferne kann es schmutzig erscheinen. Der Geschmack ist leicht sauer, das Fruchtfleisch ist sehr zart, das Aroma ist Banane. Die Verkoster schätzen es auf 4,75 von fünf Punkten. Reife Beeren zerbröckeln schnell. Daher ist es besser, unreife Früchte zu entfernen - sie reifen innerhalb von 2-3 Tagen. Die Länge der Triebe beträgt 6–8 m, die Dicke 3–4 cm. Bei alten Pflanzen erreicht sie 8–10 cm. Der maximale Ertrag wird erzielt, wenn Weinreben in hellem Halbschatten wachsen. Die Blüten sind einzeln mit schneeweißen Blütenblättern.

Actinidia Waffle ist eine der besten Leistungen russischer Züchter

Menschen

Aktinidien mittlerer Reife. Die Triebe wachsen langsamer als die meisten Reben. Die Früchte sind klein und wiegen bis zu 4–4,5 g in Form einer fast regelmäßigen Ellipse. Der Geschmack ist süß und sauer, das Fruchtfleisch hat ein reiches Apfelaroma (für manche erinnert es eher an Erdbeeren). Limettenschale. Verkostungspunktzahl - 4,5 Punkte. Lockige Triebe, glatt, bräunlich gefärbt. Die Blätter auf der Vorderseite sind hellgrün, in der Sonne können sie eine gelbliche Färbung annehmen. Das Innere ist fast weiß. Die Kante ist mit kleinen Zähnen geschnitten. Es leidet selten an Krankheiten, genießt aber im Vergleich zu anderen Aktinidien eine erhöhte Aufmerksamkeit von Schädlingen.

Im Gegensatz zu den meisten Actinidien unterscheidet sich die Wachstumsrate der Menschen nicht

Hoffen

Weißrussische Sorte mittlerer Reife. Empfohlen für den Anbau in allen Regionen Russlands. Zu den Hauptvorteilen zählen ein guter Ertrag (4–5 kg einer erwachsenen Liane), ein hoher Gehalt an Vitamin C (1250 mg pro 100 g) sowie die Tatsache, dass es nicht an Krankheiten und Schädlingen leidet. Ein wesentlicher Nachteil ist die Trockenheitsempfindlichkeit. Die Länge der Triebe beträgt 5,5 bis 6 m. Die Rebe bringt die erste Ernte 4 bis 5 Jahre nach dem Einpflanzen in den Boden. Unterscheidet sich in der Größe der Blüten und erreicht einen Durchmesser von 2,8-3 cm. Die Blätter sind stark länglich, keilförmig mit einer spitzen Spitze. Das durchschnittliche Beerengewicht beträgt 3 g oder etwas weniger. Es verjüngt sich allmählich nach oben. Auch vollreife Früchte zerbröckeln nicht. Die hellgrüne Haut ist mit salatfarbenen Längsstreifen bedeckt. Das Fruchtfleisch ist sehr süß, die Säure ist kaum spürbar. Verkostungspunktzahl - 4,5 Punkte.

Actinidia Hope reagiert sehr empfindlich auf Substratfeuchtigkeit

Elster

Als eine der frühesten Sorten reifen die Früchte im ersten Jahrzehnt des Augusts. Krankheiten sind selten betroffen. Lockige Triebe, ca. 3 m lang. Die Blätter sind weich und haben einen ungewöhnlichen dunklen Oliventon. Die Früchte sind länglich, elliptisch, seitlich leicht abgeflacht, eher klein (Gewicht - 2,2–2,5 g, Länge - 2,5–2,8 cm). Die Haut ist dünn, kalkhaltig, glatt und glänzend. Das Fruchtfleisch ist sehr süß, mit einem Apfelaroma und einem hohen Gehalt an Vitamin C (2200 mg pro 100 g). Der Geschmack wurde von professionellen Verkostern mit 5 Punkten bestmöglich bewertet. Der Ertrag ist leider gering - 1–1,5 kg pro Busch.

Die Früchte der Actinidia-Elster im Ural reifen vor allen anderen

Traube

Es gilt als eine der vielversprechendsten Neuheiten in der Zucht, aber neben der hervorragenden Winterhärte und der guten Immunität gegen Krankheiten gibt es auch einen erheblichen Nachteil - einen geringen Ertrag (nicht mehr als 1 kg pro Busch). Die Früchte reifen Anfang August. Die Sorte gehört zur Kategorie Dessert. Die Früchte sind groß, 6–7 g schwer und 2,2–2,5 cm lang, stark länglich, leicht gerippt. Das Fruchtfleisch ist leicht sauer, hat ein ausgeprägtes Erdbeeraroma, das manche für ähnlich wie Marmelade halten. Die Haut ist dunkelolivgrün, sehr dünn, fast durchsichtig. Längslichtstreifen und ein leicht verschwommenes Rouge passen in die Norm.

Actinidia der Rebsorte hat sehr schmackhafte Früchte, unterscheidet sich aber nicht im Ertrag

Hinterhof

Die Sorte reift früh, die Früchte reifen im ersten Jahrzehnt des August. Das durchschnittliche Gewicht einer Beere beträgt 4,5–5 g, die Länge 3,5–4 cm. Die Haut ist in verschiedenen Oliventönen gefärbt. Die Form ist ein länglicher Zylinder mit gut gefilzten Rippen. Der Geschmack ist eher sauer als süß, wird aber von den Verkostern mit 4,7 Punkten hoch bewertet. Ein Fruchtfleisch mit einem reichen Aroma, das sowohl an Ananas als auch an Äpfel erinnert. Die Triebe erreichen eine Länge von 3-4 cm und kräuseln sich kräftig. Auch bei ausgewachsenen Reben behält die Rinde einen grünen Farbton. Pflanzen leiden selten unter Frost. Produktivität - bis zu 2 kg pro Busch.

Actinidia Priusadebnaya schmeckt nicht sehr süß, aber professionelle Verkoster mögen

Gourmet

Die Früchte reifen im zweiten Augustdekade. Die Wachstumsrate der Liane unterscheidet sich nicht. Interessanterweise wickelt es sich streng gegen den Uhrzeigersinn um die Stütze. Die Triebe sind sehr dünn, aber die Blätter sind groß und weisen markante Adern auf. Die Blüten sind einzeln, im Aussehen ähneln sie Maiglöckchen. Die Blüte dauert fast einen Monat. Frostbeständigkeit - innerhalb von -40 ° C. Früchte in Form eines leicht abgeflachten Zylinders. Die Haut ist sehr dünn, olivgrün gefärbt und kann mit unscharfen Längsstreifen bedeckt sein. Die Beeren sind groß genug - 4,5–5,5 g. Der Geschmack ist ausgewogen, süß und sauer. Das Fruchtfleisch riecht leicht nach Ananas. Der durchschnittliche Ertrag beträgt 5–7 kg bei einer erwachsenen Liane.

Actinidia Gourmand hat einen hohen Ertrag und eine gute Frostbeständigkeit.

Moma

Eine spät reifende Sorte, die zur Kategorie Dessert gehört. Unterscheidet sich in der Frostbeständigkeit, leidet selten an Krankheiten und Schädlingen. Junge Triebe verfärben sich während der Saison von grünlich zu schokoladenbraun. Die Blätter sind außen glatt, innen entlang der Adern befindet sich eine Kante. Früchte in Form eines abgerundeten Kegels. Durchschnittliche Länge - etwas mehr als 2 cm, Gewicht - 2,5-3 g. Das Fruchtfleisch ist sehr süß mit einem reichen Ananasaroma. Reife Beeren zerbröckeln nicht. Die Haut ist bräunlich-grün mit dunkleren Längsstreifen, dünn. Der Geschmack wird mit 4,5 Punkten bewertet. Geringer Ertrag - 0,5-1 kg pro ausgewachsener Pflanze.

Actinidia Moma wird praktisch nicht von Krankheiten und Schädlingen befallen

Adam

Männliche Pflanze, trägt grundsätzlich keine Früchte. Kann als universeller Bestäuber für jede der beschriebenen Arten von Aktinidien verwendet werden. Die durchschnittliche Höhe der Rebe beträgt 3,5 bis 4 m. Die Blätter sind sehr dekorativ - wenn die Pflanze während der Saison das Alter von 3 bis 5 Jahren erreicht, wechseln sie allmählich von einer hellgrünen Frühlingsfarbe zu einer fast weißen Sommerfarbe, die wird zu Beginn des Herbstes purpurrot-rosa. Je älter die Liane ist, desto intensiver ist der Ton der Blattplatte. Die Blüten sind klein, weiß und in einem Blütenstand von drei gesammelt. Das Aroma ist fast unmerklich, ähnlich dem Geruch von Zitrone.

Adam ist ein geeigneter Bestäuber für jede weibliche Art von Actinidia colomicta

Im Allgemeinen ist eine helle Färbung ein charakteristisches Merkmal männlicher Actinidia-Pflanzen. Ihre Blätter sind viel größer und heller als die von Frauen. Die Blüte erfolgt im späten Frühling oder Frühsommer.

Video: Wie man einen männlichen Actinidia-Busch von einem weiblichen unterscheidet

Wie man eine Pflanze richtig pflanzt

Actinidia ist eine langlebige Pflanze. Sie wird den Garten für mindestens ein halbes Jahrhundert schmücken. Gleichzeitig mag die Liane Transplantationen nicht zu sehr, daher muss der Pflanzvorgang sehr verantwortungsbewusst angegangen werden.

Sitzplatzauswahl

Bei der Auswahl eines Ortes für Aktinidien ist zunächst die Lebensdauer der Pflanze zu berücksichtigen. Es ist ziemlich lang, so dass die Liane in Höhe und Breite stark wächst.Es ist ratsam, sich zunächst mit der Beschreibung einer bestimmten Sorte vertraut zu machen und sich von den angegebenen Abmessungen einer erwachsenen Pflanze leiten zu lassen.

Actinidia stellt keine besonderen Anforderungen an die Qualität des Bodens, obwohl es am besten auf leichten Böden wächst, die reich an Humus und Nährstoffen sind. Das Säure-Base-Gleichgewicht des Substrats ist neutral oder leicht sauer. Alkaline wird definitiv nicht funktionieren. Aber Sie können es mit Sägemehl von Nadelbäumen, Zitronen- oder Essigsäure, Torf säuern.

Wenn Sie mehrere Actinidien gleichzeitig pflanzen, müssen Sie jeder Pflanze ausreichend Platz für die Ernährung geben.

Da die Heimat der Actinidia subtropische Wälder sind, liebt sie Feuchtigkeit. Gleichzeitig toleriert es aber nicht, wenn das Wasser an den Wurzeln stagniert. Das Grundwasser sollte nicht näher als einen Meter an die Oberfläche kommen. Ist dies nicht der Fall, müssen Sie Drainagematerial auf den Boden der Pflanzgrube gießen oder einen mindestens einen halben Meter hohen Hügel bauen.

All dies ist im Ural durchaus machbar. Am schwierigsten ist es, genügend Sonnenlicht und Wärme bereitzustellen. Actinidia kolomikta ist schattentolerant, aber nicht schattenliebend. Ein Mangel an Licht wirkt sich negativ auf die Menge und den Geschmack der Früchte aus. Eine Rebe, die unter einem Baum in einem durchbrochenen Schatten gepflanzt wird, sieht sehr interessant aus. Sie kann seinen Koffer als natürliche Stütze benutzen. Der Baum sollte jedoch nicht fruchtbar sein, da sonst sein Ertrag stark abnimmt. Vielleicht erwürgt ihn der Weinstock sogar.

Actinidia verträgt einen leichten Halbschatten, für junge Reben ist es sogar gut

Gute Nachbarn für Actinidia sind Hülsenfrüchte. Sie sättigen den Boden mit Stickstoff und lockern ihn, wodurch die Luftdurchlässigkeit des Bodens verbessert wird. Gleichzeitig bilden sie einen durchgehenden Teppich, der ein Austrocknen des Substrats verhindert. Johannisbeeren und Haselnüsse eignen sich ebenfalls - sowohl als Nachbarn als auch als Vorkulturen. Actinidia sieht spektakulär aus, umgeben von leuchtenden Blumen - Petunien, Astern, Bratschen, Gerbera, Ringelblumen. Sie sind keine Konkurrenten für sie im Kampf um die im Boden enthaltenen Nährstoffe. Der erfolgloseste Begleiter für Actinidia ist der Apfelbaum.

Vorbereitung für die Landung

Das Klima im Ural ist so, dass der Frühling die einzig mögliche Zeit ist, um Actinidien zu pflanzen. Herbstpflanzung ist die beste Option für Regionen, die näher an den Subtropen liegen. Der Winter im Ural entspricht nicht immer dem Kalender, und eine Pflanze benötigt mindestens zwei Monate vor dem Einsetzen des Frosts, um sich an neue Lebensbedingungen anzupassen und die Kälte sicher zu überstehen. Die Ende Mai gepflanzte Liane wird garantiert vor dem Winter stark genug. Zu diesem Zeitpunkt ist die Wahrscheinlichkeit von wiederkehrenden Frühlingsfrösten und starken Temperatursprüngen erheblich geringer als im April, und der Boden hat Zeit zum Aufwärmen. Actinidia wird gepflanzt, bevor die Blattknospen in der Rebe aufwachen.

Wie man einen Sämling wählt

Die Wahl eines Sämlings ist ein sehr verantwortungsbewusstes Verfahren. Anfängern wird empfohlen, Pflanzen ausschließlich in Fachgeschäften oder Baumschulen zu kaufen. Nur so kann sichergestellt werden, dass dies die gewünschte Art von Aktinidien ist. Der Kauf von Handhelds oder auf Landwirtschaftsmessen ist ein großes Risiko. Gleichzeitig ist es wünschenswert, dass sich die Baumschule, in der die Pflanze angebaut wurde, auch im Ural befindet. Solche Sämlinge sind bereits an die klimatischen Eigenschaften der Region angepasst.

Der Kauf bei vertrauenswürdigen Lieferanten ist eine Garantie für die Qualität des Pflanzenmaterials

Woran sollten Sie sich bei der Auswahl noch orientieren:

  1. Die Wurzeln von Actinidia sind sehr zerbrechlich, daher ist es besser, einer Pflanze mit einem geschlossenen Wurzelsystem den Vorzug zu geben. Dadurch wird sichergestellt, dass sie während des Transports nicht beschädigt werden oder vor der Landung austrocknen. Fünf bis zehn Minuten im Freien reichen aus, um die Wurzeln irreversibel zu beschädigen.
  2. Einjährige Pflanzen wurzeln gut an einem neuen Ort. Außerdem haben sie sehr selten einen übergetrockneten Erdklumpen. Ein großer Sämling (drei Jahre oder älter) ist keineswegs die beste Wahl.
  3. Wenn Actinidia mit der Erwartung einer zukünftigen Ernte gekauft wird, ist ein Bestäuber erforderlich. Für jeweils drei weibliche Büsche wird ein Männchen derselben Art erworben (manchmal wird ein Verhältnis von 5: 2 empfohlen). Eine interspezifische Bestäubung ist für diese Pflanze nicht möglich.
  4. Aus Samen gewachsene Setzlinge erben nicht immer die Sortenmerkmale des Elternteils. Dies ist nur für Aktinidien relevant, die aus Stecklingen gewonnen werden. Sie können durch das Vorhandensein eines stumpfartigen Stammes und seitlicher Knospen unterschieden werden, aus denen dünne Triebe wachsen. Die einjährige Samenpflanze ist der einzige glatte Spross.
  5. Bei actinidia kolomikt ist der Spross im Gegensatz zu anderen Sorten in einer eher dunklen Farbe gemalt - grünbraun, rotbraun, Schokolade. Kleine, abgerundete Wucherungen mit einem helleren Farbton sind deutlich sichtbar. Im Rest der Actinidien sind die Triebe viel blasser - sandig, beige, salatfarben.

Vorbereitung der Pflanzgrube

Eine Pflanzgrube für Actinidia wird im Herbst oder mindestens einige Wochen vor dem geplanten Termin vorbereitet. Mehrere Büsche sind am besten in einer Reihe von Nord nach Süd angeordnet. Zwischen benachbarten Reben verbleiben mindestens anderthalb Meter und zwischen ihren Reihen mindestens 3,5 bis 4 Meter. Die optimale Tiefe der Grube beträgt etwa einen halben Meter, der Durchmesser beträgt 50-60 cm.

Ziegelspäne, Blähton, Kieselsteine ​​und Keramikscherben müssen mit einer mindestens 10 cm dicken Schicht auf den Boden der Grube gegossen werden. Anderes Material kann als Entwässerung verwendet werden.

Am Boden der Pflanzgrube für Actinidien ist eine Drainageschicht erforderlich

Die oberste Bodenschicht aus der Grube wird mit Humus (10–12 l), einfachem Superphosphat (180–200 g), Kaliumsulfat (70–90 g) und Harnstoff (40–50 g) gemischt. Mit der fertigen Mischung müssen Sie etwa ein Drittel des Lochvolumens füllen und einen Hügel bilden.

Beim Pflanzen von Actinidien muss ein Platz zum Platzieren des Spaliers bereitgestellt werden. Es ist wünschenswert, dass es zusammenklappbar ist. In diesem Fall können die Triebe entfernt und für den Winter abgedeckt werden. Im Ural kann es sehr kalt und mit wenig Schnee sein, daher ist es besser, sich zu versichern. Wenn geplant ist, dass es eine Wand oder einen Zaun erklimmt, werden die Sämlinge etwa einen Meter von ihnen entfernt platziert. Lianen haben keine Luftwurzeln und sind daher für alle Gebäude absolut sicher. Die Höhe des Trägers sollte so sein, dass die Pflanze bequem gepflegt und geerntet werden kann. Genug 3-3,5 m.

Actinidia auf einem Spalier sieht ästhetisch viel ansprechender aus als verdrehte Triebe, außerdem ist es viel einfacher, sie zu pflegen

Landeverfahren

Das Einpflanzen von Actinidien in den Boden erfolgt in mehreren Schritten.

  1. Der Topf mit der Pflanze wird etwa eine halbe Stunde lang in einen Behälter mit Wasser eines geeigneten Volumens getaucht. Sie können Kaliumpermanganat zu einer blassrosa Farbe (zur Desinfektion) oder zu einem beliebigen Biostimulans (zur Stärkung der Immunität der Pflanze) hinzufügen.
  2. Der Boden in der Pflanzgrube ist gut bewässert.
  3. Es wird eine Vertiefung vorgenommen, bei der der Boden mit einer Schicht reinen, nahrhaften Bodens ohne Dünger gefüllt wird. Dies verhindert, dass sich die zerbrechlichen Wurzeln verbrennen.
  4. Actinidia wird aus dem Topf entfernt, um das irdene Koma so wenig wie möglich zu schädigen. Es wird in eine Aussparung oben auf einem Hügel in einem Loch gelegt, und Erde wird in kleinen Portionen hinzugefügt, wobei es regelmäßig sanft gestampft wird. Achten Sie darauf, den Wurzelkragen nicht zu vertiefen.

    Actinidia wird gepflanzt und versucht, die Wurzeln so wenig wie möglich zu stören.

  5. Die gepflanzte Pflanze wird reichlich bewässert und verbraucht mindestens 25-30 Liter Wasser. Es ist nicht erforderlich, Löcher für die Bewässerung zu graben, damit sich dort kein Regen und Schmelzwasser ansammelt.
  6. Wenn die Feuchtigkeit absorbiert ist, wird ein Stammkreis mit einem Durchmesser von 50–70 cm mit frisch geschnittenem Gras, Torfkrümeln und Humus (Schicht 10–12 cm dick) gemulcht. Wenn sich in Ihrer oder in der Nachbarschaft Katzen befinden, ist es ratsam, die Pflanze mit einem Metallgitter zu umgeben oder eine andere Barriere zu bauen. Diese Tiere können stark an Trieben und Wurzeln nagen.

    Nach dem Pflanzen ist es ratsam, junge Actinidia-Pflanzen mit einem feinmaschigen Metallgitter zu umgeben, das vor Katzen schützt

  7. Für den Sommer wird ein in mehreren Schichten gefaltetes weißes Abdeckmaterial oder eine Gaze über die Rebe gezogen. Dies wird ihr helfen, den übertragenen Stress erfolgreich zu bewältigen und den Boden vor dem Austrocknen zu schützen. Unreife Pflanzen vertragen kein direktes Sonnenlicht.

Video: Wie man Actinidien richtig pflanzt

Empfehlungen zur Pflanzenpflege

Actinidia kolomikta gilt zu Recht als unprätentiöse Pflanze. Es hat eine gewisse Flexibilität und passt sich erfolgreich an Klima- und Wetterbedingungen an. Daher unterscheidet sich der Anbau im Ural praktisch nicht vom Anbau in anderen Gebieten.

Bewässerung

Zu viel und / oder häufiges Gießen verwandelt den Boden im Stammkreis in einen Sumpf, und Actinidia toleriert dies überhaupt nicht. Wenn der Sommer kühl ist, kann die Pflanze mit natürlichen Niederschlägen auskommen. In der Hitze wird das Verfahren alle 6-9 Tage durchgeführt, wobei 50-70 Liter Wasser pro ausgewachsener Rebe ausgegeben werden. Wenn es längere Zeit nicht regnet, ist es ratsam, die Blätter zusätzlich früh morgens oder spät abends zu besprühen.

Um die Feuchtigkeit im Boden zu halten, muss der Stammkreis gemulcht werden. Dies hilft auch, Zeit beim Jäten zu sparen. Jedes Mal nach dem Gießen wird der Boden gelockert, aber sehr vorsichtig - das Wurzelsystem der Actinidien ist oberflächlich, die Wurzeln liegen nicht tiefer als 10-15 cm.

Mulch hilft, die Feuchtigkeit im Boden zu halten und Zeit beim Jäten zu sparen

Düngung

Actinidia reagiert sehr positiv auf den Einsatz von mineralischen oder organischen Düngemitteln. Zu Beginn der aktiven Vegetationsperiode werden stickstoffhaltige Düngemittel benötigt, um die grüne Masse aufzubauen. Beim Lösen werden 15–20 g Carbamid, Ammoniumnitrat, Ammoniumsulfat oder 20–25 l Humus verfaulter Kompost beim Lösen über den Bereich des Stammkreises verteilt.

Harnstoff regt wie andere stickstoffhaltige Düngemittel die Rebe an, grüne Masse aufzubauen

Das zweite Top-Dressing ist natürlicher Dünger. Holzasche ist eine natürliche Quelle für Phosphor und Kalium. Mit ihrem Aufguss (ein Drei-Liter-Glas für 10 Liter kochendes Wasser) wird die Liane zu Beginn des Sommers gewässert. Wenn der Zustand der Aktinidien oder die Wachstumsrate nicht zu Ihnen passt, kann sie während der Saison 3-4 Mal mit einer Lösung eines universellen komplexen Mineraldüngers (Kemira-Lux, Agricola, Zdraven oder andere) besprüht werden.

Im Frühherbst wird Actinidia mit einer Lösung von Kaliumsulfat (10-15 g) und Superphosphat (30-35 g) in 10 Liter Wasser bewässert. Wenn der Herbst regnet, können Sie das Top-Dressing in trockener Form um den Stammkreis verteilen. Eine Alternative ist ein komplexer Dünger, der Phosphor und Kalium enthält (ABA, Herbst). Derzeit kann kein Stickstoff hinzugefügt werden - dies verhindert, dass sich die Pflanze richtig auf den Winter vorbereitet.

Actinidium verträgt kategorisch kein Chlor und keinen Kalk. Um den übermäßigen Säuregehalt des Bodens zu neutralisieren, werden daher Dolomitmehl, zerkleinerte Kreide und pulverisierte Eierschalen verwendet. Und Kaliumchlorid als Dünger ist völlig ausgeschlossen.

Beschneiden und Formen der Krone

Da eine der Hauptfunktionen von Actinidia dekorativ ist, ist die Kronenbildung für sie ein streng obligatorisches Verfahren. Eine solche Rebe sieht gepflegt aus, wächst üppiger, bildet schneller neue Seitentriebe.

Richtiges Beschneiden fördert das Kronenwachstum

Die Regeln und der Zeitpunkt für das Beschneiden sind wie folgt:

  1. Wenn der Zustand der Pflanze zufriedenstellend ist, wurden in der ersten Saison Triebe in einer Länge von etwa einem Meter hinzugefügt, der Schnitt kann bereits im zweiten Jahr auf freiem Feld durchgeführt werden. Andernfalls wird der Vorgang um eine weitere Saison verschoben. Der richtige Zeitpunkt für sie ist unmittelbar nach der Blüte oder im Herbst, wenn die Blätter abfallen (spätestens einen Monat vor dem Einsetzen des ersten Frosts). Im Frühjahr wird ein Beschneiden aufgrund von nicht empfohlen intensiver Saftfluss.
  2. Entfernen Sie zum ersten Mal alle Triebe bis zum Wachstumspunkt und lassen Sie 3-4 der stärksten und am weitesten entwickelten übrig. Sie sind an ein Gitter gebunden und geben eine streng vertikale Position ein. Während des Sommers bildet die Rebe aktiv Seitentriebe. Fünf oder sechs davon sind ebenfalls auf einem Träger befestigt, jedoch bereits horizontal. Die resultierende Konfiguration sollte wie ein Lüfter aussehen. Außerdem müssen diese Triebe jeden Herbst eingeklemmt werden, wobei 2-3 obere Blattknospen entfernt werden.
  3. Im dritten oder vierten Lebensjahr bilden sich Triebe, aus denen sie dann geerntet werden. Sie sind deutlich kürzer und schneiden um etwa die Hälfte. Platzieren Sie sie wie oben beschrieben abwechselnd vertikal und horizontal.

    Regelmäßiger Schnitt verleiht den Actinidien ein ansehnliches Aussehen

  4. Vergessen Sie nicht den Hygieneschnitt. Jedes Jahr im Frühjahr und Herbst entfernen sie alle gefrorenen, ausgetrockneten, von Krankheiten und Schädlingen der Wimpern betroffenen Tiere. Außerdem verjüngt sich die Rebe allmählich und entfernt Triebe, die älter als 12-15 Jahre sind.

Video: Aktinidien beschneiden

Vorbereitung auf den Winter

Für den Anbau im Ural geeignete Actinidia-Sorten zeichnen sich durch eine hohe Frostbeständigkeit aus. Trotzdem ist es besser, auf Nummer sicher zu gehen und die Pflanze zu bedecken.

  1. Reinigen Sie den Stammkreis vorab von den vorhandenen Pflanzenresten.
  2. Danach wird die Mulchschicht erneuert und ihre Dicke an der Basis des Stammes auf 20–25 cm erhöht.
  3. Aktinidientriebe werden vorsichtig vom Gitter gelöst und auf dem Boden ausgelegt, mit Laub, Heu, Holzspänen, Fichtenzweigen bestreut und in mehreren Schichten mit atmungsaktivem Abdeckmaterial festgezogen.
  4. Sobald genügend Schnee fällt, wird die resultierende Struktur über sie geworfen, wodurch eine Schneeverwehung entsteht. Im Winter wird es 2-3 Mal renoviert, wobei gleichzeitig die auf der Oberfläche gebildete harte Kruste gebrochen wird.

Häufige Krankheiten und Schädlinge

Die Tatsache, dass Aktinidien äußerst selten sind und bei richtiger Pflege fast nie an pathogenen Pilzen, Bakterien und Viren leiden, kann Gärtner nur freuen. Schädlinge haben auch nicht viel Liebe für diese Pflanze.

Es gibt jedoch Ausnahmen von der allgemeinen Regel:

  1. Phylostictosis. Eine Pilzkrankheit, die leicht an dunkelbraunen Flecken mit einem burgunderfarbenen Rand auf den Blättern zu erkennen ist. Allmählich trocknen die Gewebe an diesen Stellen aus, es erscheinen Löcher. Am häufigsten leiden alte Actinidien oder Pflanzen mit geschädigten Wurzeln an Phylostictose.

    Alte Creepers von Actinidia leiden hauptsächlich an Phyllostictosis.

  2. Ramulariasis. Die Blattplatte auf beiden Seiten ist mit weißlichen Flecken mit einem breiten dunklen Rand bedeckt.

    Ramulariasis ist eine gefährliche Pilzkrankheit, an der Actinidia bei unsachgemäßer Behandlung leiden kann

Nachdem die ersten Warnzeichen gefunden wurden, müssen Maßnahmen zur Behandlung und Verhinderung eines erneuten Auftretens der Krankheit ergriffen werden:

  • kranke Blätter müssen entfernt und verbrannt werden;
  • Besprühen Sie die Pflanze mehrmals im Abstand von 7 bis 12 Tagen mit einer 2% igen Lösung aus Kupfersulfat oder Bordeaux-Flüssigkeit.

Dies sind die gebräuchlichsten Mittel, aber es können auch andere, modernere Fungizide verwendet werden - Abiga-Peak, Skor, Topaz, Horus und so weiter.

Von den Schädlingen achten Raupen, Blattkäfer und Florfliegen auf Actinidien. Sie können die Pflanze ernsthaft schädigen und Blatt- und Blütenknospen von innen wegfressen. Um mit ihnen fertig zu werden, wird die Rebe 2-3 Mal mit einer Lösung eines allgemeinen Insektizids besprüht, das gemäß den Anweisungen hergestellt wurde - Inta-Vir, Mospilan, Iskra-Bio, Tanrek und andere.

Der Blattkäfer ist ein sehr niedlicher Käfer, der Actinidien jedoch erheblichen Schaden zufügt

Ernte und Lagerung

Actinidia trägt die ersten Früchte 3-4 Jahre nach dem Pflanzen auf offenem Boden. Bei den meisten Sorten beginnt die Fruchtbildung im August und dauert mindestens 1,5 Monate. Unreife Beeren während der Lagerung können reifen und süßer werden.

Actinidia-Beeren reifen allmählich, die Ernte erfolgt innerhalb von 4-6 Wochen

Frische Actinidia-Früchte werden in einem kühlen Raum (10–12 ° C) mit guter Belüftung und Luftfeuchtigkeit von 60–75% gelagert. Stellen Sie sicher, dass sich keine stark riechenden Lebensmittel oder Substanzen in der Nähe befinden. Beeren nehmen leicht Gerüche auf.

Während des Wärmebehandlungsprozesses gehen die Vorteile von Actinidia nicht verloren.Daher ist es durchaus möglich, Marmelade zu kochen, Kompott daraus zu machen und andere hausgemachte Zubereitungen zu machen. Gefrorene, getrocknete und sonnengetrocknete Beeren werden am längsten gelagert.

Die Wärmebehandlung verringert in keiner Weise die Vorteile von Actinidia-Früchten

Gärtner Bewertungen

Es ist durchaus möglich, Actinidia (insbesondere die Kolomikta-Sorte) im Ural anzubauen, obwohl diese Region zu Recht zur Kategorie der riskanten Landwirtschaftszonen gehört. Unter den vielen Sorten russischer und ausländischer Selektion findet jeder Gärtner eine, die zu ihm passt. Die Hauptvorteile dieser Kultur sind Dekorativität, Kältebeständigkeit, gute Ausbeute und allgemeine Unprätentiosität. Sie tragen dazu bei, dass Actinidia in Russland immer mehr verbreitet wird.

  • Drucken

27 Jahre, höhere juristische Ausbildung, breite Perspektive und Interesse an einer Vielzahl von Themen.

Bewerten Sie den Artikel:

(2 Stimmen, Durchschnitt: 5 von 5)

Teile mit deinen Freunden!


Bäume für den Garten

Apfelbäume

Der Apfelbaum ist vielleicht eine der häufigsten Obstkulturen im Ural.

Selbst unter den rauen klimatischen Bedingungen des Urals hat es die folgenden positiven Eigenschaften:

  • Haltbarkeit
  • Gute Ausbeute
  • Eine große Auswahl an Sorten mit unterschiedlichen Reifezeiten
  • Frostbeständigkeit bis -45 Grad Celsius.

Der Prozess des Pflanzens, Wachsens und Pflegens von Apfelbäumen im Ural unterscheidet sich nicht von anderen Regionen. Aufgrund der schwierigen klimatischen Bedingungen muss die Auswahl der Apfelsorten sowie aller anderen Pflanzen für den Anbau im Land jedoch sehr verantwortungsbewusst angegangen werden.

Die in dieser Region am häufigsten vorkommenden Arten von Apfelbäumen sind also:

  • Silver Hoof ist aufgrund seiner guten Frostbeständigkeit und Ausbeute eine sehr beliebte Sorte. Darüber hinaus vergehen vom Zeitpunkt der Pflanzung bis zur Ernte nicht mehr als drei Jahre.
    Die Früchte sind mittelgroß, haben einen süß-sauren, angenehmen Geschmack. Die Ernte in diesem Gebiet erfolgt im letzten Jahrzehnt des August.
  • Erröten Swerdlowsk - Bäume mittlerer Höhe, haben auch eine gute Frostbeständigkeit und Produktivität. Die Früchte sind saftig, mittelgroß und haben einen guten Geschmack. Die Ernte erfolgt im Frühherbst.

Auf dem Foto - Swerdlowsk erröten

  • Der Apfelbaum Pervouralskaya ist eine junge Spätsorte mit ausgezeichneter Winterhärte. Die Früchte werden im letzten Jahrzehnt des Septembers geerntet, reifen jedoch bis Dezember weiter. Die geernteten Früchte können bis zum Frühjahr liegen.
  • Uralrosa Apfel - die Pflanze liefert eine gute Ernte und ist an raue Wetterbedingungen angepasst. Die Ernte erfolgt Mitte August.

Rat!
Damit die Zweige des Apfelbaums unter dem Gewicht der Ernte nicht abbrechen, sollte eine Unterlage darunter gelegt werden.

In den ersten Jahren nach dem Pflanzen der Pflanzen sollte trotz ihrer Frostbeständigkeit dem Stammkreis Humus hinzugefügt werden, um das Wurzelsystem zu isolieren. Ansonsten erfolgt, wie oben erwähnt, die Kultivierung nach dem Standardschema.

Birnen

Zusammen mit Äpfeln im Ural können Sie erfolgreich Birnen mit Ihren eigenen Händen züchten.

Die besten Sorten in dieser Region sind:

    Swerdlowitschanka - diese Sorte ist nicht nur im Ural, sondern auch in vielen anderen Regionen Russlands beliebt.
    Dies ist auf eine Reihe seiner Vorteile zurückzuführen, wie zum Beispiel:

  • gute Ausbeute
  • Frostbeständigkeit
  • süße Früchte mit reichem Geschmack
  • Die Sorte ist von Krankheiten praktisch unberührt
  • niedriger Preis für Sämlinge.

Dieser Baum trägt mitten im Sommer Früchte. Obst kann anderthalb Monate gelagert werden.

  • Die früh reifende Swerdlowskaja ist eine kräftige, schnell wachsende Pflanze. Die Früchte sind unterdurchschnittlich groß und haben ein starkes Aroma. Harmonischer süß-sauer-honig-süßer Geschmack. Es sei darauf hingewiesen, dass Swerdlowskaja Skorospelka die früheste Sorte ist.

  • Sentyabrina (Dobryanka) ist eine mittelgroße Pflanze mit einer schlanken Pyramidenkrone. Die Früchte sind mittelgroß bis groß und haben eine schöne zitronenbirnenförmige, bräunlich-rote Farbe. Das saftige Fruchtfleisch hat einen ausgezeichneten säuerlich-süßen Geschmack.

Es ist besser, Birnen aller oben genannten Sorten in höheren Gebieten zu pflanzen, außerdem sollte dies der Osthang sein. Diese Anordnung ermöglicht es Ihnen, Pflanzen vor Westwind zu schützen. Ansonsten unterscheiden sich Landung und Abfahrt nicht von anderen Regionen.

Aprikosen

Wie oben erwähnt, ist es seit kurzem möglich, sogar Aprikosen im Ural anzubauen. Für diese Zwecke eignet sich eine sibirische Sorte, die Temperaturen von bis zu -40 Grad Celsius und sogar darunter standhält. Um eine Pflanze wachsen zu lassen, müssen bestimmte Regeln befolgt werden.

Die Anweisungen für den Anbau dieser Kultur lauten also wie folgt:

  • Die Landung sollte auf einem Hügel erfolgen, der vor Wasser und kaltem Wind geschützt ist.
  • Es ist besser, eine Aprikose aus einem Stein zu züchten, da die Sämlinge besser an das lokale Klima angepasst sind. Beim Pflanzen von Sämlingen sollten die Arbeiten Anfang Oktober durchgeführt werden.
  • Das Beschneiden von Zweigen kann erst durchgeführt werden, nachdem die ersten Früchte erschienen sind, andernfalls verzögert sich die Fruchtbildung.

Ich muss sagen, dass es nicht immer möglich ist, eine Aprikose auf einem Hügel zu pflanzen. In diesem Fall sollte ein einjähriger Sämling mit einem Rohr von etwa 30 cm Länge und 50 mm Durchmesser versehen werden. Sie können es erst nach 3-4 Jahren entfernen.

Gemüsegarten und Blumenbeete

Erdbeere

Die häufigste Pflanze im Ural ist die Erdbeere. Es unterscheidet sich von anderen Beerenkulturen durch einen schnellen Einstieg in die Fruchtsaison (Sie können im zweiten Jahr nach dem Pflanzen eine gute Ernte erzielen) und eine frühere Reifung der Beeren.

Nachfolgend finden Sie die besten Sorten von Gartenerdbeeren für den Ural:

  • Brighton - die Pflanze ist ein kräftiges und niedrigblättriges Gebüsch. Die Beeren sind groß genug und haben eine schöne lackierte Oberfläche. Kennzeichnende Winterhärte und Resistenz gegen verschiedene Krankheiten und Schädlinge.

  • Elizabeth II. Ist eine der beliebtesten Sorten remontanter Erdbeeren. Sein Merkmal ist die kontinuierliche Fruchtbildung, die im Frühjahr beginnt und mit dem Einsetzen des Frosts endet. Große Beeren - von 50 bis 100 g.
  • Irishka F1 ist eine Mustless-Pflanze mit einer großen Anzahl von Stielen. Die Beeren sind sehr aromatisch, dunkelrot, mittelgroß. Diese Sorte hält starken Frösten, Hitze und sogar übermäßiger Staunässe stand.
  • Lyubava ist eine rote Beere mit einem Dessertgeschmack und einem dichten Fruchtfleisch. Die Sorte zeichnet sich durch eine außergewöhnliche Frostbeständigkeit aus.

Alle oben genannten Sorten von Gartenerdbeeren für den Ural werden am besten im Mai gepflanzt, damit die Pflanzen im Sommer gut Wurzeln schlagen können. Zum Pflanzen ist es ratsam, Sämlinge mit mindestens drei Blättern zu nehmen.

Beachten Sie!
Wenn die Sämlinge zu lange Wurzeln haben, müssen sie gekürzt werden, damit sie sich beim Pflanzen nicht verbiegen.

Zwiebel und Knoblauch

Schöne Beete mit Frühlingszwiebeln können den Garten schmücken.

Der Anbau dieser Kultur ist nicht schwierig - Sie können dafür Schalotten oder Pflanzen mit mehreren Urpflanzen verwenden.

  • Die Landung erfolgt in der ersten Oktoberhälfte im Halbbrückenverfahren.
  • Nach dem Pflanzen sollten die Zwiebelbeete mit einer 10 cm dicken Humusschicht bedeckt werden.
  • Ich muss sagen, dass Winterknoblauch auf die gleiche Weise angebaut werden kann.

Gemüse

In letzter Zeit wurde im Ural eine Vielzahl von Gemüsen angebaut, sogar Melonen und Kürbisse. Hierfür werden jedoch in der Regel Gewächshäuser eingesetzt. Auf freiem Feld können Sie einige früh reifende Sorten von Gurken, Tomaten und Paprika anbauen.

Sämlinge müssen in warme Erde gepflanzt werden, damit die Wurzeln nicht leiden. Daher sollte die Pflanzung Anfang Juni erfolgen. Weitere Informationen zum Anbau von Gemüse finden Sie im Video in diesem Artikel.

Blumen

Blumen im Garten des Urals sind wie in jeder anderen Region die Hauptdekoration des Ortes. Die Auswahl dieser Pflanzen muss jedoch genauso sorgfältig angegangen werden wie die Auswahl der Obst- und Beerenkulturen.

Im Folgenden finden Sie verschiedene Arten von Blumen, die im Uralklima gezüchtet werden können:

  • Rosen - fast jeder Gärtner versucht, seinen Garten mit der „Königin der Blumen“ zu dekorieren. Es sollte sofort gesagt werden, dass es ziemlich schwierig ist, Rosen in einem Garten im Ural zu züchten, da die Wurzeln dieser Pflanze gefrieren. Daher gibt es zwei Möglichkeiten, sie anzubauen - das Graben von Büschen für den Winter oder das Pfropfen auf einen winterharten Bestand (in diesem Fall müssen die Pflanzen für den Winter bedeckt werden).
  • Sibirische Schneeglöckchen sind unglaublich dekorative und unprätentiöse Blumen für Sommerhäuser. Darüber hinaus sprießen sie buchstäblich unter dem Schnee hervor, sodass sie als erste das Gartengrundstück schmücken.

  • Anemone ist eine wunderschöne Blume und blüht zu einer Zeit, in der der Sommeraufstand noch nicht wirksam geworden ist und die Frühlingsblumen bereits verblasst sind.
  • Iris ist eine der unprätentiösesten und schönsten Blumen, deren Blütezeit im Sommer liegt.
  • Die lockige Lilie ist eine frostbeständige Pflanze mit einer ausgefallenen Blume, die einem orientalischen Turban ähnelt.
  • Zierbögen sind große Büsche mit "Armvoll" Blüten an langen Stielen. Diese Pflanzen sind nicht nur sehr attraktiv anzusehen, sondern auch essbar.

Darüber hinaus gibt es einige andere Gartenblumen des Urals, insbesondere können Sie Astern, Chrysanthemen, Clematis usw. züchten. Daher ist die Auswahl sehr groß, was den Garten attraktiv, hell und farbenfroh macht.


Actinidia Pflege

Die Pflege von Aktinidien ist einfach, wenn Sie die Pflanze richtig pflanzen. Für ein intensiveres Wachstum und eine Vereinfachung des Ernteprozesses werden Stützgitter installiert. Liana Pflege besteht in der rechtzeitigen Bildung von Höhe, Bewässerung und Befruchtung, Vorbeugung von Krankheiten und Insekten.

Bewässerung und Düngung des Bodens

Actinidia liebt Luftfeuchtigkeit, verträgt aber kein stehendes Wasser an den Wurzeln. Aus diesem Grund wird die Pflanze mäßig bewässert, um den Zustand des Bodens in der Nähe des Pflanzenstamms zu überwachen. Morgens und abends sprühen ist das, was die Schönheit in Übersee liebt.
Die Pflanze reagiert dankbar auf die Nährstoffformulierungen. Kaliumchlorid, Ammoniumnitrat, Asche und andere werden verwendet.

Chlorverbindungen und Frischdünger sind zur Düngung von Aktinidien verboten.

Die Reihenfolge der Fütterung:

  • Im zeitigen Frühjahr lockern sie den Boden bis zu einer Tiefe von 5 cm, legen Mulch und tragen 35 g Stickstoff und 20 g Kalium-Phosphor-Dünger auf
  • Während der Fruchtbildung - 20 g Stickstoffverbindungen und 10 g Kalium-Phosphor-Präparate
  • Nach dem Entfernen der Früchte wird die Pflanze mit Superphosphat und Kaliumchlorid gedüngt.

Die Pflanze verträgt den Nährstoffmangel nicht, reagiert aber noch schlimmer auf "Überfütterung". Es wird nicht empfohlen, die Menge des Arzneimittels oder die Häufigkeit der Einzahlung von Geldern zu erhöhen.

Beschneiden und Formen der Krone der Aktinidien

Actinidia ist eine schnell wachsende Rebe, die unabhängig vom Alter beschnitten werden muss. Eine junge Pflanze wird beschnitten, um eine Krone zu bilden, ein Erwachsener - um eine Verdickung zu vermeiden. In jedem Alter sollten trockene Zweige und erkrankte Triebe von den Reben entfernt werden.
Die beste Zeit zum Beschneiden ist der Sommer. Die Pflanze wird unmittelbar nach der Blüte „geschert“. Der Herbstschnitt sorgt für die hygienische Bildung des Busches. In vielen Regionen ist dies jedoch unmöglich, da nach dem Sommer sofort Kälte einsetzt. In solchen Fällen werden Formgebung und Sanitärschnitt kombiniert.

Winterhärte von Actinidien

Moderne Actinidia-Sorten halten niedrigen Temperaturen stand, zum Beispiel fühlt sich Kolomikta bei Temperaturen unter 30 Grad gut an.
In den ersten Jahren nach dem Pflanzen muss eine junge Rebe bedeckt werden - ihre Wurzeln sind mit trockenen Blättern, Fichtenzweigen oder Plastikfolie bedeckt.
Bei den meisten Sorten besteht die Gefahr nicht in Winterfrösten, sondern in Frühlingsfrösten, die junge Triebe, Knospen und Knospen schädigen. Frühlingsfrost bis zu 8 Grad kann nicht nur die Ernte zerstören, sondern auch die Rebe
vollständig.

Das Pflanzen von Pflanzen in der Nähe von Gebäuden verringert die Auswirkung von Frost auf die Ernte. Es ist darauf zu achten, dass das Schmelzwasser vom Dach nicht auf die Ernte fällt.


Schau das Video: Kiwibeeren einfach selber anbauen - massig köstliche Minikiwis ernten