6 Farben, die Sie problemlos in Horrorfilmen aufnehmen können - als Hauptmonster

6 Farben, die Sie problemlos in Horrorfilmen aufnehmen können - als Hauptmonster

Nicht alle Blütenpflanzen erfreuen Menschen. Einige Vertreter der terrestrischen Flora können durch ihr Aussehen Terror und durch ihren Geruch Ekel hervorrufen.

Afrikanische Hydnora

Diese Pflanze sieht überhaupt nicht wie eine Blume aus. Vor allem ähnelt es einem Pilz. Der Name Gidnor wird aus dem Griechischen übersetzt und bedeutet Pilz. Hydnora lebt in Südafrika, wo es wenig Wasser gibt. Die Pflanze wächst unter der Erde und ist ein unterirdischer Stamm, der an anderen Pflanzen haftet und daraus Säfte zieht.

Und nur einmal alle paar Jahre, wenn genügend Wasser vorhanden ist, drückt die Hydnora eine Art Blume aus. Es ist oben grau und innen leuchtend orange, wenn es blüht. Wenn es vollständig geöffnet ist, gibt es einen unangenehmen, fauligen Geruch ab, der verschiedene Insekten anzieht. Durch die Bestäubung werden Käfer und Fliegen zu einer leichten Beute - schließlich ist die Blume fleischfressend.

Nachdem die Gidnora verblasst ist, legen Insekten ihre Larven hinein. Und die Einheimischen verwenden das Fruchtfleisch und die Samen, um verschiedene kulinarische Gerichte zuzubereiten. Es stellt sich heraus, dass Hydnora ziemlich essbar ist.

Rafflesia Arnoldi

Diese größte Blume der Welt hat keinen Stiel, keine Blätter oder Wurzeln. Aber die Verlosung selbst ist einfach riesig - ihre blühende Knospe im Durchmesser kann 1 Meter erreichen.

Sie können es äußerst selten sehen: Es wächst nur an bestimmten Stellen und hat keine genaue Blütezeit. Und die Blume lebt nur 3-4 Tage. Die Ureinwohner nennen Rafflesia den toten Lotus. Der Grund dafür ist der widerliche Geruch von verfaultem Fleisch, den die Blume ausstrahlt.

Dieser Duft zieht riesige Fliegen an, die die Verlosung bestäuben. Nach einer so kurzen Blütezeit zerfällt die Pflanze langsam und verwandelt sich in eine unangenehme schwarze Masse. Nach einer Weile bilden sich an dieser Stelle Früchte, die ein Tier durch versehentliches Betreten über das Gebiet verteilen kann.

Amorphophallus

Eine eher ungewöhnliche Pflanze hat viele seltsame Namen: Schlangenbaum, Leichenlilie. Sie sind mit seinem Aussehen und seiner Form sowie einem unangenehmen Leichengeruch verbunden. Die Blume ist ein riesiges Blütenblatt, das ein riesiges Ohr umgibt. Es ist eine der größten Blumen der Welt mit einer Höhe von 2,5 m und einer Breite von 1,5 m.

Der Geruch der Pflanze zieht bestäubende Insekten an. Der Bestäubungsprozess findet zwar nicht immer statt, daher vermehrt sich die Blume am häufigsten bei Kindern und Trieben. Es gibt viele Arten von Amorphophallus. Einige von ihnen, kleiner und nicht so schlecht riechend, werden sogar in Innenräumen angebaut.

Velvichia

Diese erstaunliche Pflanze kann kaum als Blume bezeichnet werden. Immerhin wächst es sehr langsam. Die ältesten Welwitschies sind über 2000 Jahre alt. Die Blume hat eine große lange Wurzel, aber es gibt viele Blätter, sie sind flach und breit und verbrauchen Feuchtigkeit direkt aus der Luft.

Im Laufe des Lebens einer Pflanze wachsen nur zwei Blätter, im Laufe der Zeit werden sie verwirrt und zerrissen, wachsen und kräuseln sich. Eine erwachsene Velvichia wird wie ein riesiger grauer Tintenfisch, der in der Wüste liegt.

Die Blüten ähneln Zapfen, genau wie die eines Weihnachtsbaums oder einer Kiefer, und bei weiblichen Pflanzen sind sie größer. Pflanzen, die Velvichia ähnlich sind, kommen auf dem Planeten nicht mehr vor.

Venusfliegenfalle

Eine exotische fleischfressende Pflanze, die ungewöhnlich aussieht und lebt. In der Natur wächst es auf knappen Böden und hat sich daher angepasst, um durch den Fang von Insekten die notwendigen Nährstoffe für sich selbst zu erhalten. Fliegenfängerblätter ähneln kleinen Mündern, haben eine grüne Farbe, sind manchmal innen leicht rot und haben am Rand feine Haare.

Jedes Blatt jagt 5-7 Mal, stirbt dann ab und schafft Platz für einen neuen Jäger. Im Gegensatz zu anderen Raubpflanzen verströmt diese Blume einen angenehmen Duft. Es strahlt sogar bläulich aus, um Insekten anzulocken. Eine interessante Tatsache: Wenn das gefangene Insekt zu groß ist, öffnet die Fliegenfalle die Fensterläden und gibt sie frei.

Nepentes

Eine weitere räuberische Pflanze, die zur Gattung der Lianen gehört und in den Tropen wächst. Die anmutigen Krüge, die Insekten fangen, sind keine Blumen, sondern modifizierte Blätter. In ihnen wird duftender angenehmer Nektar freigesetzt.

Insekten, die zum Geruch fliegen, sitzen am Rand der Nepentes und rollen nach innen. Der Krug wird mit einem Deckel verschlossen. Und darunter befindet sich eine süße Flüssigkeit, die das Opfer in 8 Stunden verdaut und nur eine Schale davon zurücklässt. Große Exemplare der Blume absorbieren erfolgreich nicht nur Insekten, sondern auch Kröten, kleine Vögel und sogar Nagetiere.

  • Drucken

Bewerten Sie den Artikel:

(0 Stimmen, Durchschnitt: 0 von 5)

Teile mit deinen Freunden!


Blumen für Algernon Drama (2015)

Das Fantasy-Drama Flowers for Algernon erzählt die erstaunliche Geschichte des jungen Shiratori Sakuto. Mit 28 Jahren befindet er sich im Entwicklungsstadium eines 6-jährigen Kindes. Trotz seiner Intelligenz arbeitet Sakuto in einem Blumenlieferdienst. Eines Tages übernimmt die Hauptfigur die Übergabe eines Blumenstraußes an die Wohnung einer Dame, die beinahe die Polizei gerufen hätte, als sie sich dem seltsamen Verhalten des Kuriers gegenübersah. Es wird bald offenbart, dass das Schicksal selbst Sakuto in diese Wohnung gebracht hat.

Tatsache ist, dass die Frau, der er einen Blumenstrauß brachte, in einem wissenschaftlichen Zentrum für das Studium der menschlichen Intelligenz arbeitet. Die Umstände sind so, dass Sakuto ein idealer Kandidat für das Testen einer neuen Technik ist, die die geistigen Fähigkeiten unterentwickelter Menschen verbessert. Bald erreicht die Intelligenz des Mannes beispiellose Höhen, aber wie lange wird dieser Effekt anhalten.

Hinterlassen Sie eine Bewertung für andere Zuschauer, um zu entscheiden, ob Sie Flowers for Algernon online ansehen möchten oder nicht.

Rezensionen für dieses Drama sind vorübergehend geschlossen.
Entschuldigung für die Unannehmlichkeiten

Wieder einmal verliebte sie sich in Yamashita Tomohisa. Der klügste japanische Schauspieler


"Blumen": über den Film

Da der Film experimentell ist, ist es sinnlos, ihn mit den üblichen Standards anzugehen und ihn in Vor- und Nachteile zu zerlegen. Man kann nur Eindrücke bezeichnen:

  • Der Film enthält KEINE DIALOGE UND MONOLOGE. Überhaupt. Nur Töne - und Musik, und Musik erscheint nur am Ende. Und das ist sehr ungewöhnlich und lässt die Schauspieler alle Emotionen mit Gesichtern und Körpern darstellen, mit denen sie mit einem Knall fertig werden.
  • Die Atmosphäre im Haus des Verrückten ist purer Silent Hill mit einer Mischung aus anderen Computer-Indie-Horrorfilmen, sowjetischem Perestroika-Chernukha und Horrorfilmen der Kategorie B.
  • Der Verrückte ist widerlich. Seine Opfer sind unterdessen keine so unschuldigen Blumen, wie der Titel sagt. Alkohol, Drogen, Prostitution - sind sie ohne Grund in diesem Haus gelandet? Darüber hinaus stellt sich im Laufe der Zeit die Erkenntnis, dass dies überhaupt kein gewöhnliches Haus ist, sondern ein Fegefeuer. Dann werden Feministinnen auftauchen und über Victiblaming schreien, aber damit nicht an mich, richten Sie die Behauptungen an Phil. Er ist Künstler, er sieht das so.
  • Als Künstler scheut Phil keine Hinweise auf die Klassiker, zum Beispiel ist die Leiche im Badezimmer eine klare Anspielung auf Necromantic. Die Idee selbst könnte ein Hinweis auf das spanische Jallo "Pieces" sein, bei dem ein Verrückter Puzzles aus Teilen weiblicher Körper sammelte (klingt schrecklich, aber der Film ist lustig).
  • Die Dinge sind jedoch nicht so rosig. "Flowers" hat ein Standardproblem mit Arthouse - das Anschauen ist keine Unterhaltung, sondern harte Arbeit und nicht die Tatsache, dass es sich auszahlt. Ja, gruselig, ekelhaft, an Orten sehr beängstigend und schön. Aber ... macht das Sinn oder schauen wir uns einen schockierenden Film an, der nur für einen schockierenden Film gemacht wurde? Hier wird wahrscheinlich jeder für sich selbst entscheiden.

Es ist erwähnenswert, dass Stevens Flowers für 20.000 US-Dollar gemietet hat, die er größtenteils über Kickstarter gesammelt hat. Die Dreharbeiten fanden in seinem eigenen Haus statt. Ich hoffe er hat danach aufgeräumt.

Und ich musste viel aufräumen :)

Ahtung! Der Film hat wirklich viele schockierende, grausame und explizite Szenen, einschließlich solcher sexueller Natur. Es gibt Szenen im Zusammenhang mit dem Drogenkonsum. Wenn Sie für solche Dinge empfindlich sind, ist es eindeutig besser, die Seite "Blumen" zu umgehen.

Urteil "Blumen": 6 von 10.Eher gut als schlecht. Wenn Sie starke Nerven haben und sich etwas ansehen möchten, das sich von den üblichen Horrorfilmen über Hütten im Wald unterscheidet, dann reicht "Flowers" vielleicht aus. In allen anderen Fällen nein, nein und nein.


5 beliebte Farbschemata

1. Komplementärfarben

2 Farben, die sich im Farbkreis gegenüberliegen, bilden ein komplementäres Paar. Dies ist das häufigste Farbschema für 2 Farben. Sicher ist jeder mit dem Farbschema von Blau und Orange (Blaugrün & Orange) vertraut. Diese Kombination von warmen und kalten Farben, die wir oft als harmonisch empfinden, schafft ein kontrastierendes und lebendiges Bild. Sie können die Sättigung ändern, aber in den meisten Fällen werden Komplementärfarben von unseren Augen gut wahrgenommen.

Orange und Blau können oft mit Konflikten in Aktion verbunden sein, sei es extern oder intern. Oft spiegeln sich interne Konflikte innerhalb eines Charakters in den Farben der Umgebung wider.

Die Farbpalette von Jean-Pierre Jeunets Amelie ist ein perfektes Beispiel für ein komplementäres rot-grünes Farbpaar.

In dieser Szene aus dem Fight Club ist die Verwendung des Farbschemas Teal & Orange offensichtlich. Blaugrün (grünlich blau) wird häufig in Schatten und Gelb-Orange in den hellsten Bereichen verstärkt.

Ein ähnliches Beispiel aus dem Film "Drive".

Komplementärpaare sind nicht immer erkennbar, und häufig ist der Kontrast zwischen zwei Komplementärfarben relativ. Eine weitere Aufnahme aus dem Fight Club, die auf den ersten Blick ein starkes Blau im gesamten Bild aufweist, zeigt bei näherer Betrachtung einen gelben Farbton im Gesicht im Gegensatz zu einem satten Grün-Blau.


2. Ähnliche Farben

Ähnliche Farben befinden sich nebeneinander im Farbkreis. Sie lassen sich gut mischen und können insgesamt eine harmonische Farbpalette erzeugen. Sie sind entweder wärmer oder kälter und haben keinen Kontrast zu Komplementärfarben.

Ähnliche Farben sind in der Landschafts- und Außenfotografie einfach zu verwenden, weil Sie kommen oft in der Natur vor. Normalerweise wird eine dominante Farbe gewählt, die zweite ist eine zusätzliche, die dritte dient zum Tonen von Schwarz-, Weiß- und Grautönen.

In dieser Szene aus American Scam werden die Farben Rot, Orange, Braun und Gelb nebeneinander auf dem Farbkreis platziert, wodurch ein insgesamt warmes Bild mit minimalem Spannungseffekt in der Szene entsteht.

3. Triaden

Triaden sind drei Farben, die im Farbkreis gleich weit voneinander entfernt sind. Eine Farbe dominiert, der Restschatten. Sie bringen ein Gefühl von Leben auf die Bühne, auch wenn die Farben entsättigt sind.

Triaden sind eines der weniger beliebten Farbschemata in der Kinematographie. Obwohl es schwierig zu implementieren ist, ergibt sich ein erstaunlicher Effekt.

Jean-Luc Godards Film Mad Pierrot (1964) verwendet ein Dreiklangschema aus Rot, Blau und Grün.


4. Komplementärfarben teilen

Geteilte Komplementärfarben sind Komplementärfarben sehr ähnlich, aber anstatt eine Farbe gegenüber der Grundfarbe im Farbkreis zu verwenden, werden 2 benachbarte Farben verwendet. Es gibt einen ähnlichen Farbkontrast, der jedoch im Vergleich zum komplementären Paar weniger provokativ ist.

Diese Szene aus dem Film Burn After Reading der Brüder Coen verwendet ein geteiltes Komplementärfarbschema aus Rot, Grün und Blaugrün.


5. Notizbücher

Die Tetraden bestehen aus 4 Farben, die 2 komplementäre Paare sind. Als Ergebnis erhalten wir eine vollständige Farbpalette mit vielen möglichen Variationen. Wie bei den meisten aufgeführten Farbskalen dominiert in der Regel eine Farbe.

In dem Film "Mamma MIA!" Eine farbenfrohe Partyszene ist ein Beispiel für die Verwendung einer Tetrade, bei der die Farben in der Szene eine ausgewogene und harmonische Palette bilden, die der Szene den Eindruck einer schlechten Disco vermittelt.

Einige häufig verwendete Farbvarianten können in der Postproduktion neu erstellt werden, unabhängig davon, welche Farben in Ihrer Aufnahme enthalten sind. Zum Beispiel wird das beliebte Blaugrün & Orange durch Hinzufügen von Orangetönen zu Glanzlichtern und Glanzlichtern der Haut erzeugt, während Blaugrün (grünlich blau) zu den Schatten hinzugefügt wird.

Eine Szene aus dem Film Magnolia zeigt ein weiteres Beispiel dafür, wie Hollywood an diesem Farbschema festhält. In den Schatten wird eine grünlich-blaue Tönung hinzugefügt, und im mittleren und hellen Bereich befindet sich überwiegend Orange auf der Haut.

Wir hoffen, dass diese Grundlage Ihnen bei der Auswahl des Farbschemas für Ihren Film hilft, sowohl bei der Zusammenarbeit mit Ihrem Produktionsdesigner auf der Bühne als auch ausschließlich auf dem Postweg, abhängig von Ihrer Art der Aktivität.


Hexen, Außerirdische und Geschlechtsmonster: 8 gruselige Halloween-Filme

Babaduk wird eine der Variationen von Boogeyman oder Babayka genannt: Der Legende nach war dieses Monster einst ein Junge, der es liebte, dreimal - ba-ba-duk - an die Türen der Nachbarn zu klopfen und lachend davonzulaufen. Der Charakter des Jungen verschlechterte sich schnell, er wurde gehasst und getötet - jetzt terrorisiert er Familien und wirft ihnen sein dämonisches Buch zu.

Besetzung: Essie Davis, Noah Wiseman und Hayley McElhinney

In diesem australischen Bild ist Babaduk selbst jedoch nur ein einleitender Horror - das Bild des Monsters erwies sich jedoch als wirklich gruselig. Das wahre Grauen hier ist psychologischer Natur: Während sich die Handlung entwickelt, lernen wir die trauernde Mutter und ihren Sohn besser kennen und tauchen auch in ihre Beziehung ein. Es gibt ganz offensichtliche Parallelen zwischen den Problemen in der Familie und den Possen von Babaduk, was das Geschehen tiefer und noch schrecklicher macht.

Das Blair Witch Projekt, 1999

Einer der lukrativsten Filme der Geschichte: The Witch hat mit einem Budget von nur 22.000 US-Dollar weltweit fast 250 Millionen US-Dollar eingespielt.

Bis 1999 konnte sich niemand vorstellen, dass die Genres Horror und Mockmentari so perfekt kombiniert wurden - Sie brauchen nicht einmal Spezialeffekte. Der Film verdankt seinen Erfolg einer viralen PR-Kampagne: "The Blair Witch" wurde fast als echte Geschichte, dh als Dokumentarfilm, beworben. Einige der Zuschauer glaubten, der zweite sei einfach nur neugierig - es stellte sich heraus, dass es sich um eine große städtische Legende handelte.

Es war das unglaubliche Debüt von "The Witch", das ein Subgenre des gefundenen Films hervorbrachte - Horrorfilme, in denen der unvermeidliche Tod der Charaktere im Voraus bekannt ist, aber deshalb sind sie nur interessanter. Selbst jetzt, da wir wissen, dass dies nur eine Produktion ist, sieht der Film großartig aus - alles dank der gleichen Spannung.

The VVitch: A New-England Folktale, 2015

Eine englische Geschichte direkt aus der Hölle, die von einer Familie puritanischer Kolonisten erzählt, die 1630 ihre Plantage verließen.

Wie Sie vielleicht aus dem Genre des Films erraten haben, führt die Idee des Familienoberhauptes, seine Verwandten auf die Farm im Wald zu ziehen, zu nichts Gutem. Die Helden selbst verstehen sich nicht nur kaum miteinander, sondern werden auch von einer unbekannten äußeren Kraft verfolgt.

Einige halten "The Witch" nicht für den bemerkenswertesten Film, andere nennen die Arbeit von Robert Eggers fast den schrecklichsten Horror in der Geschichte. Dank der Hauptrolle der ältesten Tochter der Familie begann Anya Taylor-Joy von hier aus eine vollwertige Karriere im großen Kino.

Der Name Wes Craven wird für immer in der Horrorgeschichte bleiben - zumindest weil er es geschafft hat, eine der längsten und erfolgreichsten Episoden des Genres zu machen. Darüber hinaus liebte es der Regisseur einfach, mit Fans von Gruselfilmen zu flirten, ständig kompetente Referenzen in die Bänder aufzunehmen und bekannte Klischees erfolgreich zu vermeiden.

Besetzung: Neve Campbell, Courteney Cox und David Arquette

Jedes Kapitel der Saga hält Sie in Atem, indem Sie sich nicht nur um das Schicksal der Helden sorgen, sondern auch um die unveränderliche Frage "Wer ist der Mörder?" Der Hauptgrund, "The Scream" zu lieben, sind jedoch die Kultfiguren, sowohl von den drei Hauptüberlebenden als auch von den Nebenüberlebenden. Die Hauptfigur, gespielt von dem äußerst talentierten Neve Campbell, wurde eines der ersten starken und vielseitigen Mädchen in Horrorfilmen und ist bis heute das Ideal des Genres.

In den späteren Teilen trat sogar eine gewisse Selbstironie auf: Zum Beispiel verspotteten die Filme die Handlungspfade vieler Horrorfilme und der Screams selbst sowie den schädlichen Einfluss der Werke auf die instabile Psyche einzelner Zuschauer.

Inspiriert von der Aussicht auf einen verlassenen Vergnügungspark in Salt Lake City erfanden und drehten die Autoren einen der bemerkenswertesten Indie-Filme des 20. Jahrhunderts. Dies ist nicht nur ein Horror, sondern auch eine aufregende Detektivgeschichte.

Besetzung: Candace Hilligoss, Francis Feist und Sidney Berger

Die Aktion beginnt mit einem Autounfall: Ein Auto mit drei Mädchen fällt in den Fluss. Viel später ist nicht klar, wie die überlebende Mary Henry aus dem Wasser kommt. Das Mädchen geht, um ein neues Leben in einer kleinen Stadt aufzubauen, und alles scheint gut zu laufen. Nur einmal scheinen die Leute aufzuhören, sie zu bemerken, und das Mädchen sieht auch einen mysteriösen blassen Mann. Wer ist er? Und hier ist eine Art Karneval, zu dem die Heldin hingezogen ist?

Dies ist ein erfinderischer und subtiler Film über soziale Isolation, auch wenn dies aus übernatürlichen Gründen geschah. Dies ist nicht genau die Art von Horror, an die der moderne Betrachter gewöhnt ist, aber es ist durchaus in der Lage, mit seiner Handlung zu zittern.

Das Übergangszeitalter ist auch ohne Monster und ungewöhnliche Umstände immer noch Horror. Nun, für die 16-jährige Heldin dieses Films wurde es zu einem echten Albtraum: Sie wird plötzlich von einer mysteriösen langsamen Entität heimgesucht, die verschiedene menschliche Gestalten annimmt. Zufälligerweise passiert dies, nachdem ein Mädchen Sex mit einem Jungen hat.

Der Subtext von "It" liegt an der Oberfläche: Dies ist ein sehr seltsamer Film über die Angst vor Genitalinfektionen und dass Sex im Teenageralter wahrscheinlich immer noch schlecht ist. Andererseits muss der "Fluch", um Zeit zu gewinnen und zu überleben, durch Geschlechtsverkehr an jemand anderen weitergegeben werden - das heißt, die Erlösung liegt auch im Sex.

Der Film ist bemerkenswert für das Monster selbst: Selbst wenn er weiß, dass er sich sehr langsam bewegt, fühlt sich der Betrachter wie die Charaktere für eine Minute nicht ganz sicher.

Horrorfilme tendieren in der Regel zur Mystik, aber Science-Fiction-Fans bleiben nicht ohne Filme, die zur Halloween-Stimmung passen. Die treueste und zeitloseste Option ist natürlich das legendäre "Alien" von Ridley Scott. Wenn Sie möchten, können Sie einen ganzen Filmmarathon der Serie arrangieren und dabei Teile vermeiden, an die Sie sich nicht erinnern möchten.

In Zukunft fängt ein Frachtraumschiff ein unbekanntes Signal ab, woraufhin die Schiffsbesatzung gemäß den Anweisungen zur Untersuchung geschickt wird. Dort treffen die Helden auf eine außerirdische Lebensform, die ihren verbleibenden Weg bald in ein Überlebensspiel verwandeln wird. "Alien" ist ein erfinderischer und stilvoll gefilmter klaustrophobischer Horror in der Ästhetik des Retro-Futurismus: Die Menschheit hat hier gelernt, zu fernen Planeten zu fliegen, verwendet aber immer noch sperrige CRT-Monitore. Das Schönste im Film ist jedoch das Bild des legendären Ripley von Sigourney Weaver. In den späten 70ern führte ihre Heldin neben Leia Organa aus Star Wars einen neuen Trend cooler, erhebender Heldinnen an.

Ein Must-Watch-Klassiker von John Carpenter. Der berühmte fiktive Mörder Michael Myers entkommt aus einem Unterschlupf für psychisch kranke Menschen und terrorisiert eine kleine Stadt direkt unter Halloween. Die einfache Handlung beeinflusste das Genre stark und wurde zu einem Horrorklassiker.

Das vielleicht edelste Merkmal des Films ist, dass er trotz der prädisponierenden Handlung nicht zu einem regelrechten Slasher wird. Myers 'Geschichte entwickelt sich langsam und gemessen - das Band hält ständig das Gefühl unangenehmer Spannung aufrecht und testet die Nerven des Zuschauers auf Stärke.

Wenn Sie möchten, können Sie sich ein blutigeres Remake von Rob Zombie ansehen, aber die Hauptsache ist, die später nummerierten Teile des Films zu vermeiden: Sie haben, gelinde gesagt, die Messlatte nicht eingehalten.


Schau das Video: Die Schlechtesten Horrorfilme Von Denen Wir Einfach Nicht Genug Bekommen