Amaranth - Verwendung und Anbau

Amaranth - Verwendung und Anbau

Unterschätzter Amaranth

Amaranth weltweit verbreitet. Dies ist eine Gattung von einjährigen krautigen Pflanzen, die sich in Höhe, Blattfarbe und Form der Blütenstände sehr unterscheiden.

Botaniker unterscheiden mehr als 60 Arten innerhalb dieser riesigen Gattung, darunter wilde, unkrautige und kultivierte. Alle Arten sind kleinkörnig (bis zu 1,5-2 Tausend Samen pro 1 g). Die Samenproduktivität kann jedoch 100 g pro Pflanze erreichen, und die Samen bleiben länger als 10 Jahre lebensfähig.

Warum ist Amaranth wertvoll?

In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts begann eine eingehende Untersuchung dieser Pflanze. Chemiker, Physiologen, Technologen, Agronomen, Experten auf dem Gebiet der Tierhaltung und der öffentlichen Verpflegung beteiligten sich an der Forschung.

Studien haben gezeigt, dass Amaranth-Samen und -Blätter reich an Eiweiß sind und die Blätter eine wertvolle Quelle für Ascorbinsäure, Carotin, Rutin und andere biologisch aktive Substanzen sind. Es enthält viel Lysin, eine essentielle Aminosäure, deren Mangel in einer Reihe anderer pflanzlicher Proteine, beispielsweise im Protein von Mais und Weizen, zu spüren ist.

Bei der Untersuchung der Photosynthese dieser Pflanze wurde festgestellt, dass Amaranth auch unter widrigen Wetterbedingungen eine sehr hohe Photosyntheseaktivität aufweist und seine Blätter so angeordnet sind, dass sie sich nicht gegenseitig beschatten und die Nutzung der Sonnenenergie maximieren. Dies trägt dazu bei, dass Pflanzen in einer relativ kurzen Vegetationsperiode eine große vegetative Masse ansammeln können.

Einige kultivierte Arten (Hybridamaranth, Caudatamaranth) erwiesen sich als nicht nur frisch, sondern auch in Form von Proteinkonzentraten sowie in Silage gemischt mit Pflanzen mit hohem Zuckergehalt (Mais, Sorghum) und für Viehfutter geeignet mit Kräutern.

Es wurde vorgeschlagen, die aus der grünen Masse von Amaranth extrahierte konzentrierte Proteinmasse als wertvolle Proteinergänzung in der menschlichen Ernährung zu verwenden. Die Zugabe von Amaranthmehl zu Weizenmehl verbessert, wie Studien gezeigt haben, nicht nur den Geschmack von Backwaren (Kekse, Muffins), sondern macht sie auch nützlicher. Die Technologen schlugen auch ein Rezept für die Verwendung von Amaranthmehl bei der Herstellung von Milchprodukten wie Sauerrahm und Joghurt vor. Eine Untersuchung des aus Amaranth-Samen isolierten Öls hat gezeigt, dass es eine Reihe von medizinischen Eigenschaften aufweist.

Der Farbstoff aus den Blättern rotblättriger Sorten wurde als natürliche Lebensmittelfarbe anstelle von synthetischen Farbstoffen empfohlen, und Stärke aus Amaranthsamen, die eine sehr feine Struktur aufweist, wurde für die Verwendung in der Parfümerie- und Kosmetikherstellung empfohlen.

Unter den Bedingungen im Nordwesten Russlands ist es unpraktisch, Amaranth anzubauen, um Saatgut zu erhalten. Diese Pflanze ist nicht frostbeständig und ihre Samen haben in einem kurzen Sommer keine Zeit zu reifen. Als Gemüsepflanze, die Spinat ersetzt und ihm in Bezug auf Produktivität und Qualität der Grüns nicht unterlegen ist, kann Amaranth verwendet werden.

Eine Reihe von Amaranth-Sorten wurden von russischen Züchtern hergestellt. Die Sorte Valentin wurde als Gemüse ausgewiesen. Sorten für Futterzwecke wie Shuntuk, Kizlyarets, Podmoskovny, Cherginsky eignen sich jedoch zur Verwendung als Gemüsepflanze in der vegetativen Phase.

Amaranth wird in den Boden gesät, wenn die Frostgefahr vorbei ist, sich der Boden gut erwärmt und Unkraut keimt. Vor der Aussaat werden Unkräuter durch Eggen entfernt. Die Samen werden mit einem Reihenabstand von 50 bis 70 cm ausgesät und bis zu einer Tiefe von 0,5 bis 1,0 cm eingebettet.

Sämlinge erscheinen am 5-8. Tag nach der Aussaat. In den ersten Stadien wachsen sie langsam, aber bereits mit dem Erscheinen des 3-4. Blattes beschleunigt sich das Wachstum, die Pflanzen gewinnen schnell vegetative Masse, unterdrücken Unkraut und haben keine Angst vor einer Verdickung. In einer Höhe von 25 bis 30 cm werden die Pflanzen an den Wurzeln geerntet oder abgeschnitten, wobei ein Stumpf von etwa 10 cm verbleibt. Amaranth wächst gut, nachdem er im unteren Teil des Sprosses aus den Knospen geschnitten hat. Blätter und junge Triebe können gedünstet, gebraten, gebacken, in Suppen verwendet und frisch als Salat verwendet werden. Sie können durch Einfrieren, Einmachen und Trocknen für die zukünftige Verwendung vorbereitet werden.

Es ist ratsam, Amaranth als Gründüngung zu verwenden. Es ist ein guter Gründünger, der den Boden mit Stickstoff anreichert.

M. Girenko,
Kandidat der Biowissenschaften


Sorten von Amaranth

Heute ist eine große Anzahl von Arten bekannt, die unter natürlichen Außenbedingungen in Regionen mit warmem und gemäßigtem Klima wachsen. Die Kategorie der beliebtesten und bekanntesten Amaranth-Arten ist dreifarbig, schwanzförmig, purpurrot, panikförmig, umgedreht und gemeine Sense.

Amaranth schwanzte

Es hat sehr schöne hängende dünne Blütenstände, die einem Fuchsschwanz ähneln. Die beliebteste Ziersorte ist Viridis mit grünen oder cremigen Knospen. Eine wunderbare Honigpflanze.

Amaranth dreifarbig

Tricolor (A. tricolor) hat eher schmale, manchmal gewellte dreifarbige Blätter mit roten, gelben und grünen Farben. Die Blütenstände sind aufrecht, stark kräftig. Zu den dekorativen Sorten gehören FlamingFountains, Illumination und Joseph's Coat.

Amaranth paniculata

Paniculate (A. cruentus, syn. A. paniculatus) ist gekennzeichnet durch das Vorhandensein eines bräunlich-roten Blattschattens und herabhängender oder vertikaler Blütenstände mit originalen hängenden Spitzen. Zu den Ziersorten zählen Zwergfackel, GrueneFackel, PygmyTorch und RoterDom.

Amaranth Gemüse

Pflanzlicher Amaranth wurde als Getreidepflanze angebaut, aber heute wird er für die Verwendung frisch, gekocht, gebraten und getrocknet empfohlen. Meistens hat es eine dunkelgrüne oder violette Farbe. Die Kategorie der beliebtesten Sorten umfasst "Zdorovyak", "Valentina", "In Erinnerung an Kvasov", "White Sheet", "Kharkovskaya-1" und "Shuntuk".


Amaranth Gemüse

Indoor-Amaranth

Indoor-Amaranthen wachsen gut in mittelgroßen Standard-Blumentöpfen. Das Pflanzen von Sämlingen oder das Wachsen aus Samen erfordert die Verwendung eines vielseitigen Bodens zum Blühen von Zierpflanzen.


Amaranth 'Valentina' - schätzte sowohl die Vorteile als auch den Geschmack!

Hier ist ein so nützlicher gutaussehender Mann, der mit mir aufgewachsen ist: ein Amaranth namens Valentine. Aber ich wollte ihn nicht pflanzen. Aber das Wichtigste zuerst.


Amaranth. Foto 30. Juli 2020

Wie Amaranth auf unserer Seite erschien

Eine Freundin bat darum, ihre pflanzlichen Amaranth-Samen zu kaufen. Was ich getan habe, kaufte ich zwei Sorten Samen. Vor allem, ohne zu untersuchen, warum es benötigt wird. Ich dachte, sie hätte genug von Werbung im Radio gehört, aber wir lebten irgendwie ohne Amaranth und werden immer noch leben. Und plötzlich, Ende Mai, bringt sie mir beide Taschen und sagt:

- Pflanze, ich habe noch Samen, du hast viel Platz. Er ist sehr hilfreich.

Aussaat. Die Samen sind klein, nur auf den Boden gestreut und etwas gelockert. Und ich selbst denke, wie sehen die Sämlinge aus? Kann ich sie von Unkraut unterscheiden? Es gab etwas zu überlegen. Immerhin wuchs auf meiner Website bereits ein wilder Amaranth - ein Unkraut einer Shchiritsa.

So sah die Verpackung aus:


Saat

Sehr dicht gesät, damit es wächst. Es war notwendig, einen Abstand von mindestens 30 cm zwischen den Büschen zu machen, ich habe mindestens 10 cm. Starke Büsche sind bis zu 1 m gewachsen und beginnen zu blühen, die schwachen blieben unten klein.

So einfach ist das!

Die Samen des kultivierten Amaranth keimten, wie es mir schien, lange nicht. Und plötzlich ... Am Morgen schaute ich - es war nicht so, und am Abend sprangen alle heraus! Solche Freude :) Sie konnten nicht verwirrt werden, besonders Amaranth Valentina. Die Farbe ist hervorragend! Ich liebe ihn sehr. Zurückhaltender Burgunder - so kann man es wahrscheinlich nennen.


Amaranth Valentine wird am 20. Juni 2020 erwachsen

Die Pflege ist einfach: Ich entfernte das Unkraut und goss es (zuerst die Samen, damit sie während einer Dürre sprießen, und dann, als ich klein war). Ich mag solche unprätentiösen Kulturen!

Amaranth ist übrigens nach dem Hahnwurzelsystem ein ausgezeichneter Gründünger. Nur die Wurzeln dürfen im Boden bleiben. Es ist ein Jahr alt, dringt tief in den Boden ein und wird zu wertvoller organischer Substanz. Für mich ist das so wichtig, dass ich jetzt definitiv Amaranth auf Problembereiche pflanzen werde.

Und was damit zu tun ist

Die Werbung spricht immer von Amaranth-Samen. Und die Blätter enthalten alle die gleichen Nährstoffe wie die Samen. Nur die Mengen sind unterschiedlich.

Es wäre notwendig, einen separaten Artikel über die Vorteile von Amaranth zu schreiben, es gibt so viele interessante Dinge. Ich werde feststellen, was für uns wichtig ist:

  • Es gibt keine Kontraindikationen.
  • Es ist nützlich bei Diabetes mellitus.
  • Verjüngt die Haut.
  • Viele Vitamine und gesunde Aminosäuren.
  • Hilft die Wände der Blutgefäße zu stärken.
  • Hilft bei Anämie.
  • Reduziert das Krebsrisiko.
  • Es stellt sich heraus, dass der Saft aus den Blättern von Amaranth für Babynahrung verwendet wird.
  • Und natürlich stärkt es die Immunität.
  • Blätter können zu Salaten hinzugefügt werden, um Kuchen zu füllen, weil sie gesund sind.

Es stellt sich die Frage: Sind die Blätter lecker? Nein. Nichts Besonderes. Daher gab es keine Inspiration, um mit Salaten und Füllungen zu experimentieren. Obwohl das Blatt zart ist, wäre es in vielen Gerichten eindeutig angemessen. Sie müssen also Amaranth-Tee probieren.

Dieses Jahr begann ich Blatttees zu schätzen. Johannisbeeren, Apfelbäume, Brombeeren, Himbeeren ... Es war schade, viele Blätter zu sammeln. Schließlich werden sie für die Fruchtbildung benötigt. Und nur ein bisschen, sie werden von Insekten, Pilzen und Bakterien getroffen. Amaranthblätter sind nicht schade, neue wachsen und wachsen, zupfen und zupfen. Deshalb habe ich natürlich versucht, Tee zu machen. Und ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

Ich wollte drei Proben machen:

  • fermentiert,
  • nur ein trockenes Blatt,
  • frisches Blatt.

Um einen fermentierten Tee zuzubereiten, brauchten Sie ungewaschene Blätter. Und beide Amaranth-Sorten wurden rücksichtslos von Blattläusen befallen. Ich habe ihr Leben mit Fitoverm verwöhnt. Danach mussten die Blätter gewaschen werden, obwohl viel Zeit vergangen war.

Zum Tee habe ich Valentina wegen ihrer schönen Farbe gewählt (eine andere Sorte ist grün). Ich habe ein wenig gebraut, weil alle Medikamente in kleinen Mengen sein sollten.

Ich verglich Tee aus trockenen und frischen Blättern.

Der Effekt ist der gleiche. Deshalb beschreibe ich es als einen Tee.

Mit kochendem Wasser gebraut, abgedeckt. Nach 10 Minuten konnte man trinken - sowohl die Farbe als auch der Geschmack waren schon da. Ich habe dieses Getränk bekommen:

Die Blätter gaben dem Tee die ganze Farbe, sie selbst wurden grün. Der Geschmack ist Tee! Mit zarten Frucht- und Beerennoten. Und wenn es etwas länger steht, ähnelt es leicht einer Brennnesselinfusion. Wenn Sie diesen Tee machen, trinken Sie ihn nach 10 Minuten. Köstlich.

Es bleibt, sich mit den Samen vertraut zu machen! Amaranth wird übersetzt als "unverblassende Blume". So wachsen diese schönen Blumen, ich schneide sie ab, lege sie in einen offenen Stoffbeutel, damit die Samen dort fallen und die Blumen austrocknen.

Es ist durchaus möglich, Samen von pflanzlichem Amaranth zu sammeln (es gibt auch Futter, Getreide und dekorativen Amaranth). Die Menge wird spärlich sein, versuchen Sie es einfach. Vielleicht können wir Amaranthöl machen.


Amaranth ist ein seltener Allrounder: schön, gesund und lecker

Es gibt so erstaunliche Pflanzen, die viele Anwendungen haben und die vielfältigsten sind: Sie sind im Blumengarten unwiderstehlich und im Garten nützlich, und Sie können essen und die Ernte ernten und in Wintersträußen erstaunlich aussehen. Auch jedes Vieh nutzt diese Pflanze mit Vergnügen und Nutzen. Manchmal weiß man sogar nicht, wo man sich besser bewerben kann. Sie müssen also viele verschiedene Dinge anbauen! All dies gilt in vollem Umfang für Amaranth, ein auffallend unprätentiöses monumentales Jahrbuch. Hier werden wir über ihn sprechen.

Amaranth ist ein seltener Allrounder: schön, gesund und lecker


Amaranth Pflanze. Wachsender Amaranth. Amaranth Pflege

Unter den Blumen gibt es nicht nur schöne Pflanzen, sondern auch essbare, nützliche und medizinische Pflanzen. Daraus werden Medikamente hergestellt, und es gibt sogar mehrere essbare Gerichte, auf denen die Pflanze basiert. Und einer dieser facettenreichen Vertreter der Flora umfasst Amaranth.

Beschreibung und Eigenschaften von Amaranth

Diese Pflanze hat mehrere Namen - Shiritsa, Hahnenkämme, Samt, und das Wort Amaranth bedeutet Unverblassen. Dieser Name wurde der Pflanze aufgrund ihrer Besonderheit gegeben, sich für eine lange Zeit (bis zu 2 Monaten) mit Blüte zu schmücken.

Es gibt ungefähr 15 Arten dieser Blume, die mehrjährig und einjährig sind. Dies sind sehr hohe (bis zu drei Meter) Pflanzen mit vielen saftigen grünen, violetten oder roten Blättern, die abwechselnd angeordnet sind und eine rautenförmige, lanzettliche oder eiförmige Form haben.

Kleine rote Blüten werden in Ährchen oder Rispen gesammelt, und Amaranth Samen kann schwarz, pink, grünlich oder gelb sein. Amaranth-Blütenstände behalten lange ihr schönes Aussehen und verblassen nicht. Die Frucht hat die Form einer Kapsel, enthält Samen mit einer Gesamtzahl von bis zu 500.000 Samen pro Pflanze.

Die meisten Arten wachsen im Kaukasus. Als Amaranth Pflanze besitzt medizinische Eigenschaften, es wird seit mehr als 8 Tausend Jahren kultiviert. Zusammen mit Mais begann der Anbau in Südamerika unter Verwendung von Getreide, um das "Getränk der Unsterblichkeit" - Amarita - herzustellen.

Während des aztekischen Opfers Amaranth Kraut den Gottheiten vorgestellt. Aber als ungebetene Gäste - Eroberer - in diese Länder kamen, wurde die Blume praktisch zerstört und sie hörten auf, sie in einem solchen Ausmaß wie zuvor zu verwenden. Aber im 16. Jahrhundert wurde die Pflanze nach Europa gebracht und sogar der Orden der Amaranth-Ritter gegründet.

Die slawischen Völker zählten es auch zu den Pflanzen, die das Leben verlängern, da der Name selbst aus dem Teilchen "A" - was Negation bedeutet - und "Mara" - dem Namen der Todesgöttin - bestand.

Sie backten Brot aus der Pflanze, gaben es Babys und nahmen es immer mit auf die Straße, als Kraftquelle. Aber mit der Zeit Amaranth Blume verboten zu essen, und er wurde nur eine Zierpflanze.

Die in freier Wildbahn wachsenden Arten waren für Viehfutter bestimmt. Jetzt wächst Amaranth fast überall - in allen Ländern und auf allen Kontinenten, außer vielleicht in der Antarktis.

Pflanzen und Vermehrung von Amaranth

Wachsender Amaranth ist nicht schwierig. Dies ist eine unprätentiöse Pflanze, die sowohl Trockenheit als auch Frost leicht aushält, und der Boden dafür kann jeder sein. Die einzige Voraussetzung ist, es nicht auf sumpfigen Böden zu pflanzen, da die Blume dort nicht wächst.

Säen Sie Samen auch nicht an steilen Hängen, wo sie durch Regen aus dem Boden ausgewaschen werden können. Sie müssen im Herbst mit der Vorbereitung des Bodens beginnen. Der Boden wird bis zu einer Tiefe von 20 cm gegraben und mit Humus, Asche und anderen Verbindungen, die nützliche Substanzen enthalten, gedüngt.

Mit dem Eintreffen der Frühlingshitze wird der Boden wieder ausgegraben, gejätet und wieder gedüngt. Es muss gewartet werden, bis sich der Boden in einer Tiefe von 5 cm auf 6 ° C erwärmt hat. Die Samen müssen vorbereitet, mit Asche und Sägemehl gemischt werden.

Sie können Samen auch vor dem Winter pflanzen und eine Zeit kurz vor dem Gefrieren des Bodens wählen. Sie sind nicht tief vergraben, eine Tiefe von 1-2 cm reicht aus. Der Verbrauch von Pflanzenmaterial wie Samen beträgt ungefähr 15 Gramm pro 100 Quadratmeter Land.

Die Sämlinge, die nach ein paar Wochen erscheinen, müssen wie alle anderen Pflanzen ausgedünnt werden, damit der Amaranth aktiver wächst und genügend Kraft und Nahrung hat.

Neben dem Pflanzen mit Samen können auch Amaranth und Sämlinge gepflanzt werden. Die Pflanze wächst also viel schneller als darauf zu warten, dass Samen sprießen. Sämlinge werden seit April hergestellt, die Samen werden in Töpfe gepflanzt, dann werden die Sämlinge verdünnt und getaucht.

Anfang Mai können Sie sie auf offenem Boden pflanzen. Der Abstand zwischen den Pflanzen sollte 10-12 cm betragen, die Wurzeln gehen fast 2 Meter in den Boden.

Amaranth Pflege

Entscheidung zu wachsen heilend Blume AmaranthSie müssen wissen, wie man ihn richtig pflegt. Während die Pflanze klein ist, müssen Sie sie rechtzeitig gießen, insbesondere an heißen Tagen, um das Wurzelsystem nicht auszutrocknen. Später verträgt eine erwachsene Ernte leicht Dürre.

Die Düngung mit Düngemitteln reicht aus, um sie während der gesamten Saison dreimal durchzuführen. Geeignet sind sowohl eine Ladenmischung als auch alle verfügbaren Düngemittel - Kompost, Gülle, Asche.

Wie jede Ernte muss Amaranth gejätet werden, besonders wenn die Pflanze noch klein ist. Reife Blüten wachsen normalerweise nicht sehr stark mit Unkraut. Es ist eine gute Idee, ein Stück Land um den Stiel zu mulchen. Damit sich die Pflanze verzweigen kann, wird der Busch üppig und dicker, und es ist notwendig, seine Spitzen einzuklemmen.

Die Vor- und Nachteile von Amaranth

Die Vorteile von Amaranth riesig, kann es der König der Nutzpflanzen genannt werden. Verwenden Sie alle Teile, die leicht vom Körper von Menschen und Tieren aufgenommen werden können. Aus zarten Blättern können Sie Salate und Snacks zubereiten, trocknen und Gewürzen und Tees hinzufügen.

Die Samen werden Backwaren und Babynahrung zugesetzt. Extrakte und Öle aus Amaranth werden in Parfümrezepten verwendet. Die Medizin hat diese Pflanze ebenfalls übernommen und wird sowohl von traditionellen Heilern als auch von modernen Apothekern verwendet.

Es gibt mehrere nützliche Hauptmerkmale von Amaranth:

die Fähigkeit, den Hormonhaushalt im Körper zu regulieren

die Fähigkeit, den Körper von schädlichen Wirkungen, Ablagerungen und Ansammlungen wie Toxinen, Toxinen zu reinigen

allgemeine Stärkung des Körpers und Immunität

Beitrag zur raschen Genesung einer Person nach schweren Krankheiten und Exposition gegenüber starken Drogen

Das Vorhandensein von Squalen in der Pflanze ermöglicht es Ihnen, die Bildung von bösartigen Tumoren zu bekämpfen.

Zusätzlich zu diesen verständlichen nützlichen Eigenschaften ist die Amaranthpflanze eine Quelle einer neuen Substanz - Amarantin. Wissenschaftler haben diese Quelle der Beschleunigung des Körpers im Gras gefunden und betrachten sie als heilend.

Nicht nur die Stängel und Blätter werden für Lebensmittel verwendet, auch die Samen sind sehr wertvoll. Sie werden verwendet, um Öle herzustellen, die sehr nützlich und ziemlich teuer sind. Dieses Produkt wird als bakterizides, immunstimulierendes, antitumorales und entzündungshemmendes Mittel verwendet.

Eine solche vorteilhafte Wirkung auf den Körper beruht auf einer großen Anzahl nützlicher Substanzen, wie A, PP, C, E, Vitamine der Gruppe B. Außerdem enthält Amaranth Kalium, Magnesium, Phosphor, Calcium, Natrium, Mangan, Selen, Eisen, Kupfer, Zink.

Die Körner der Pflanze sind reich an Eiweiß mit einem hohen Gehalt an Lysin - einer essentiellen Aminosäure für unseren Körper. Aus dem Saft der Pflanze werden verschiedene Abkochungen hergestellt, die zur Behandlung des Magen-Darm-Trakts, von Halskrankheiten und zur Stärkung der Immunität verwendet werden.

Wie jede Heilpflanze kann Amaranth schädlich sein. Zum Beispiel sollten seine Samen nicht von Menschen mit Leber- und Gallenblasenerkrankungen konsumiert werden. Aufgrund des Risikos allergischer Reaktionen und individueller Unverträglichkeiten sollte die Behandlung mit Amaranth mit Vorsicht und unter Aufsicht von Ärzten begonnen werden.

Amaranth-Arten

Auf dem Foto panikförmiger Amaranth

Es gibt verschiedene Arten von Amaranth und sie haben auch unterschiedliche Verwendungszwecke. Zum Beispiel wird Amaranth Paniculata häufig zur Herstellung von Blumensträußen und zum Dekorieren von Blumenbeeten verwendet. Das Gras sieht in Winterkompositionen wunderschön aus.

Amaranth schwanzte ist ein großer, kräftiger Busch, 75-150 cm hoch. Es ist ein Jahrbuch mit wunderschönen panikförmigen Blütenständen, die beim Wachsen herabhängen. Es wird am häufigsten von Sämlingen gezüchtet.

Auf dem Foto schwanzte Amaranth

Amaranth dreifarbig es zeichnet sich durch seine Farbe aus - es kombiniert grüne, rote und gelbe Farben. Dies ist eine sehr schöne Pflanze, pyramidenförmig mit einem aufrechten Stiel.

Auf dem Foto ist ein dreifarbiger Amaranth zu sehen

Amaranth ist eine ziemlich produktive Ernte, von einem Hektar können Sie mit der richtigen Pflege mehr als eineinhalb Tonnen Nährstoffe in Form von Blättern, Stielen und Samen sammeln.


Amaranth häusliche Pflege

Temperaturbedingungen. Nicht weniger als 6 ° C, hausgemachter Amaranth verträgt keinen Frost.

Wachsender Amaranth - Beleuchtung. Direkte Sonne oder heller Schatten an einem heißen Sommernachmittag sind wünschenswert.

Pflege, wie man Amaranth anbaut. Die Anbautechnologie ist einfach, hausgemachter Amaranth lässt sich leicht in der Raumkultur züchten und erfordert keine besondere Pflege, obwohl er als Freilandpflanze gilt.

Substrat. In Böden mit neutralem pH-Wert sind einige Arten für das Wachstum in sauren Böden geeignet. Der Boden ist sandig, mittel lehmig, gut durchlässig mit viel Stickstoff und Phosphor.

Amaranth-Wachstumsbedingungen - Top-Dressing. Pflanzen profitieren von einer zusätzlichen Bewässerung während der Trockenperioden und der ein- oder zweimaligen Zugabe von Dünger während der Vegetationsperiode. Wenn jedoch Amaranth als Nahrungspflanze angebaut wird, sollten keine anorganischen Dünger verabreicht werden - sie reichern sich in den Blättern an und die Pflanze wird unbrauchbar.

Geplanter Termin. Neben der Tatsache, dass Amaranth selbst eine wertvolle Zierpflanze ist, hat es viele nützliche Eigenschaften. Die Pflanze sieht gut aus in hängenden Körben, in denen die herabhängenden Knospen am besten zu sehen sind. Kann in Blumenbeeten und entlang von Gartenwegen verwendet werden. Amaranthöl hat medizinische Eigenschaften und wird in der Kosmetikindustrie zur Behandlung von Ekzemen eingesetzt. Verschiedene Teile von Amaranth sind essbar und werden zum Kochen verwendet. Die Samen werden zum Beispiel in Lebensmitteln verwendet, Amaranthmehl wird Brot und Nudeln zugesetzt, während die Blätter und Stängel für Salate geeignet sind. Panikblüten sehen gut aus wie getrocknete Blüten. Amaranth-Samengrütze - Quinoa werden zur Herstellung von Getreide verwendet.

Blütezeit. Von Juli bis Frost.

Luftfeuchtigkeit. Keine besonderen Anforderungen

Bodenfeuchtigkeit. Bewässerung mittlerer Intensität. Amaranth-Pflanzen sind resistent gegen Trockenheit und extreme Temperaturen.

Amaranth Landung, Transfer. Wenn Sie zu Hause wachsen, ist keine Transplantation erforderlich, die Pflanzen sind einjährig.

Fortpflanzung, Amaranth säen. Amaranthblüte vermehrt sich durch Samen. Amaranth-Samen sollten nicht im Freien ausgesät werden, bis die Frostgefahr vorbei ist. Die Samen sollten bis zu einer Tiefe von 1 - 2 cm ausgesät werden. Die Sämlinge werden so verdünnt, dass der Abstand in den Reihen mindestens 20 cm beträgt. Eine Absenkung der Temperatur während der Nacht hilft bei der Keimung der Samen. Die Pflanze blüht etwa drei Monate nach der Aussaat.

Schädlinge und Krankheiten. Es gibt keine größeren Probleme. Wurzelfäule kann aufgrund hoher Luftfeuchtigkeit und schlechter Drainage auftreten. Empfindlich gegen Pilzkrankheiten, Blattfleck.

Hinweis. Die Verwendung von Amaranth ist in einer Vielzahl von Qualitäten möglich. Die Blätter und Stängel können wie Spinat gekocht gegessen werden. Gelbe und grüne Farbstoffe werden von einigen Pflanzenarten erhalten. Seit der Antike wird Amaranth als Getreidepflanze verwendet - Amaranthmehl wurde dem Brot zugesetzt. Kaltgepresstes Amaranthöl wird beim Kochen zur Zubereitung und zum Dressing aller Arten von Gerichten verwendet, da es viele Spurenelemente und Vitamine enthält. Lesen Sie beim Pflanzen die Beschreibung der Amaranth-Sorte sorgfältig durch - einige Pflanzen können bis zu 2,5 m hoch werden. Amaranth ist eine Pflanze, die sich oft selbst vermehrt und sich wie aggressives Unkraut verhält. Die grüne Masse von Amaranth wird häufig als Tierfutter verwendet. In letzter Zeit wird Amaranth häufig zur Kultivierung als Mikrogrün verwendet.


Eine Referenztabelle mit Beschreibungen der besten Gründüngung aus der Familie der Getreide, Compositae, Amaranth usw.

Gründüngungsanlage Beschreibung und Eigenschaften
Hafer

Hafer als Gründüngung eignet sich am besten für saure und torfige Böden, wächst auf Salzwiesen und sandigen Böden schlechter. Die Wurzeln von Hafer enthalten Substanzen, die den Erreger der Wurzelfäule zerstören. Hafer kann auch Unkraut gut unterdrücken. Wenn es die Fläche erlaubt, können Sie Hafer eine separate Fläche zuweisen und zweimal säen: im Frühjahr und Sommer.

Roggen wächst gut in jedem Boden, er eignet sich hervorragend für die Entwicklung von jungfräulichem Land. Es lohnt sich jedoch, sich an seine Eigenschaft zu erinnern, den Boden auszutrocknen. Daher werden Roggen und anderes Getreide in Gebieten, in denen Staunässe herrscht, aktiv eingesetzt.

Gerste eignet sich sehr gut für die Frühjahrspflanzung und hält Frost bis -5 ° C stand.

Buchweizen hinterlässt weniger Colins (Substanzen, die die Entwicklung nachfolgender Pflanzen hemmen) als andere Gründüngungspflanzen.

Buchweizen wird als Gründüngung auf armen, sauren und schweren Böden empfohlen. Es wächst überall und reichert den Boden nach dem Mähen erheblich mit Phosphaten und Kalium an. Unterdrückt mehrjährige Unkräuter, insbesondere Weizengras.

Zusätzlich zu allen oben genannten Vorteilen hat Phacelia pflanzengesundheitliche Eigenschaften. Es schreckt Drahtwürmer und Nematoden ab und verhindert die Entwicklung von Krankheitserregern bei Pilz- und Viruserkrankungen. In diesem Zusammenhang wiederholen wir: Sie wissen nicht, welcher Gründünger für Ihren Boden am besten geeignet ist, Pflanzenphakelien, Sie werden nicht verlieren.

Da Amaranth thermophil ist, wird er entweder im späten Frühjahr in einem speziell ausgewiesenen Gebiet oder im Sommer nach der Ernte früher Pflanzen gepflanzt.

Calendula stößt den Kartoffelkäfer ab, daher wird er häufig in gemeinsamen Pflanzungen mit Kartoffeln und Auberginen angebaut. Es ist der beste Gründünger für Tomaten.

Wir erinnern Sie an eine der Grundregeln für Gründüngung, die besonders bei Getreide wichtig ist - der Boden wird nach der Gründüngung nicht ausgegraben. Versuchen Sie, das Gebiet auszugraben, in dem der Roggen gewachsen ist - es ist eine verdammt gute Arbeit! Die grüne Masse muss abgeschnitten und als Mulch oder Kompost verwendet werden, und die Wurzeln müssen im Boden belassen werden. Dort verrotten sie sich ohne unsere Hilfe und geben viele Nährstoffe an den Boden ab.

Schneiden Sie daher nach der Aussaat von Wintergetreide oder anderen Gründüngern diese 2-3 Wochen vor dem Pflanzen der Hauptkultur ab, lockern Sie den Boden auf der Oberfläche nur geringfügig und pflanzen Sie Gemüse. Aber auch in diesem Fall wird der Sinn und die spürbare Wirkung der Betrachtung nicht sofort, sondern einige Jahreszeiten später auftreten.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und große Ernten!

Bitte bewerten Sie den Artikel. Wir haben uns sehr bemüht:

LÄNDERTIPPS UND GARTENTIPPS MIT IHREN FREUNDEN TEILEN:

Es ist unmöglich, sich einen einzigen Gärtner vorzustellen, der für seine Lieblingsarbeit nicht von ganzem Herzen krank wäre. Und wenn Sie immer noch die Anzahl der Stunden zählen können, die eine solche Person damit verbringt, ihr Sommerhaus zu veredeln, dann ist es unmöglich, die Kraft der Liebe und Fürsorge zu messen, die in fruchtbares Land investiert wird.

Natürlich ist es großartig, wenn Sie ein Stück Land haben, auf dem alles wächst - von Blumen bis zu Kartoffeln - und eine reiche Ernte liefert.

Was aber, wenn die Fruchtbarkeit des Sommerhauses zu wünschen übrig lässt? Wie kann die Struktur des Bodens durch Anreicherung mit organischer Substanz verbessert werden? Und was genau wird in dieser schwierigen Angelegenheit helfen?

Die Lösung ist einfach: Sie müssen Gründüngungspflanzen verwenden, die gezielt in den Boden gepflanzt werden, bevor andere Pflanzen auf dem Grundstück erscheinen. Sie haben ein unglaublich leistungsfähiges Wurzelsystem, das ihre wohltuende Wirkung auf den Boden bestimmt: Sie dringen tief in den Boden ein, Gründünger lösen ihn vorsichtig und lockern ihn und ziehen die nützlichen Mikroelemente in den unteren Schichten hoch.

Was sind Gründüngungspflanzen?

Sicherlich denken Sie darüber nach, warum wir auf der Amaranth-Website über Siderate gesprochen haben - eine erstaunliche Pflanze, deren Nutzen und vorteilhafte Auswirkungen auf den menschlichen Körper auf den Punkt gebracht werden können. Tatsache ist jedoch, dass Amaranth darüber hinaus auch als Gründüngung mit einem hohen Maß an Wirksamkeit verwendet werden kann.

In diesem Artikel erklären wir Ihnen, wie Sie diese Pflanze verwenden können, um die Fruchtbarkeit Ihres Bodens zu erhöhen. Aber zuerst wollen wir uns merken, welche Pflanzen zu den Sideraten gehören.

Insgesamt gibt es weltweit etwa 400 Arten solcher Kulturen, die alle bedingt in Hauptgruppen unterteilt sind:

Getreide. Dazu gehören Roggen, Hafer, Gerste, Weizen. Diese Pflanzen düngen perfekt jeden Boden, einschließlich saurer, lehmiger, füllen sie mit Kalium- und Stickstoffreserven auf, erhöhen das Eindringen von Feuchtigkeit und schützen vor Unkraut.

Hülsenfrüchte, Dazu gehören Klee, Soja und Lupine. Es ist notwendig, diese Pflanzen auf leichten und mittelschweren Böden zu pflanzen, die dank solcher Pflanzen mit Stickstoff gesättigt sind, sich lockern und schwerlösliche Phosphate an die Oberfläche bringen.

Kreuzblütler. Dazu gehören Senf und Ölrettich. Diese Pflanzen werden auf allen Arten von Böden verwendet, mit Ausnahme von sauren Medien, die sie qualitativ lockern, das anschließende Auswaschen von Mineralelementen verhindern und ein erhöhtes Volumen an grüner Masse ergeben.

Buchweizen (Buchweizen), die in schweren, armen Böden gepflanzt werden muss. Infolgedessen wird das Land lockerer, strukturierter und mit organischer Substanz angereichert.

Hydrophil - Phacelia, die auf jedem Land gepflanzt werden kann. Es verbessert seine Struktur, erhöht die Atmungsaktivität und kann sogar den pH-Wert auf neutral stellen.

Composite, die Sonnenblumen enthalten, können auf jeder Art von Boden gepflanzt werden, da nachfolgende Pflanzen aufgrund ihrer Anwesenheit im Boden gut an grüner Masse gewinnen.

Schließlich Amaranth, die einfach perfekt für jeden Boden sind. Es ist jedoch besser, wenn Sie sie in leicht lehmigen und soddy-podzolischen Boden pflanzen. Die starken Wurzeln der Pflanze lockern den Boden, sättigen ihn mit Stickstoff und verbessern die Fruchtbarkeit.

Was bringt es, Amaranth im Garten oder im Sommerhaus zu pflanzen?

Amaranth ist eine Pflanze, die häufiger für die anschließende Herstellung nützlicher Samen, Blätter und Stängel verwendet wird, die als Tierfutter, zum Kochen und als Arzneimittel verwendet werden. Eine so wertvolle Qualität einer Pflanze wie die Sättigung von Blättern mit nützlichen Spurenelementen kann jedoch nicht ausgeschlossen werden, wenn es um Fruchtbarkeit geht.

Amaranth kann die Bodenfruchtbarkeit qualitativ steigern, erfordert jedoch als Kultur keine besonderen Wachstumsbedingungen.

Es ist so einzigartig und unprätentiös, dass es sogar auf einer Salzwiese wachsen kann. Was er nicht mag, ist Staunässe, aber er ist in der Lage, eine kurzfristige Dürre zu ertragen und Schädlingen und Krankheiten zu widerstehen.

Amaranthwurzeln sind so stark, dass sie 2 Meter in den Boden eindringen und dadurch seine Struktur verbessern können.

Regeln für das Pflanzen von Amaranth als Sideratpflanze

Denken Sie daran: Sie können keine Sideraten pflanzen, wie die Vorgänger von Gartenfrüchten, wenn sie zur selben Familie gehören. Mit anderen Worten, es lohnt sich nicht, Buchweizen dort zu säen, wo in Zukunft Kohl oder Rüben gepflanzt werden sollen.

Um Amaranth in einem Garten oder Sommerhaus zu pflanzen, müssen Sie Folgendes wissen:

  • Es sollte im späten Frühjahr geschehen, wenn es sich um speziell dafür vorgesehenes Land handelt
  • Sie können Amaranth im Sommer als Siderat pflanzen, unmittelbar nach der Ernte der frühen Ernten
  • Vor der Aussaat müssen Sie 2 Teelöffel Pflanzensamen mit 1 Glas Sand mischen und ein wenig rollen, um den Boden zu berühren
  • Die Pflanzrate für Amaranth beträgt 15 Gramm pro hundert Quadratmeter Land
  • Während des Wachstums der Pflanze müssen Sie sie mit Asche sowie Gülle oder Kräutertees füttern
  • Es lohnt sich, kurz vor dem Frost oder vor Beginn der Blüte grüne Masse zu sammeln.

Hier ist solch ein magischer Amaranth, den Sie nicht nur als Zier- und Heilpflanze, sondern auch als Gründüngung anbauen können, um die Erde zu düngen und ihr eine so wichtige Qualität wie Fruchtbarkeit zu verleihen. Wenn Sie es auf dem Land säen, werden Sie sehen, wie Gemüse, Beeren und Obst zu den köstlichsten und gesündesten im ganzen Bezirk werden! Gute Ernte und folge der Sendung!

Um die Zusammensetzung zu verbessern und die Struktur des Bodens wiederherzustellen und Nährstoffe anzureichern, werden einige Pflanzen im ökologischen Landbau häufig verwendet grüne Dünger oder siderates.

Einige glauben, dass sie ihren Namen vom lateinischen Wort sidus haben, was Stern bedeutet. Obwohl der französische Wissenschaftler des 19. Jahrhunderts, J. Ville, der vorschlug, diese Pflanzen "siderates" zu nennen, offenbar vom französischen Wort sidérant oder auffällig abging. Welches Wort auch immer dem Namen "siderata" zugrunde liegt, beide passen zu dieser Art von Pflanze und charakterisieren sie korrekt.

Gründüngungspflanzen werden seit jeher von Natur und Mensch als natürlicher Dünger eingesetzt. Jetzt unverdient vergessen.

Natürlich erfordert eine solche "grüne Düngung" einen viel größeren Zeitaufwand und zusätzliche Aufmerksamkeit. Auf den ersten Blick ist es einfacher und schneller, die Produkte der chemischen Industrie für die Pflanzenernährung einzusetzen, weil Mineraldünger leisten bei dieser Aufgabe hervorragende Arbeit. Die Natur schaffte es jedoch seit Millionen von Jahren allein und griff nicht auf die Hilfe der künstlichen Synthese zurück. Und der Geschmack eines Gemüses, Obstes oder einer Beere, das ohne Chemikalien angebaut wird, ist es wirklich eine unzureichende Belohnung für Arbeit und Geduld?

Siderata sind Pflanzen, die schnell grüne Masse gewinnen, die gemäht und in den Boden eingebettet oder als Bodenschutzschicht auf der Oberfläche belassen werden, und die Wurzeln der im Boden verbleibenden Pflanzen verrotten, bereichern ihn und bilden Luftkanäle. Gleichzeitig schmücken sie nur Ihre Website, da die meisten von ihnen eine schöne Art von Pflanze sind.

♦ Den Boden mit Stickstoff anreichern - nach dem Tod des Wurzelsystems und des oberirdischen Teils der Pflanze gelangt stickstoffhaltige organische Substanz in den Boden.

♦ Lockert den Boden und verbessert seine Struktur - überwachsene Wurzeln hinterlassen zahlreiche Röhrchen, wodurch das Wasser- und Luftregime des Bodens verbessert wird.

♦ Schützen Sie den Boden vor Erosion - nähen Sie den Boden sozusagen von innen mit Wurzeln und bedecken Sie ihn gleichzeitig mit einer dichten Blattdecke auf der Oberfläche.

♦ Den Boden mit Nährstoffen anreichern - die Nahrung wird aus den unteren Schichten gewonnen, die für viele Kulturpflanzen dank des tief eindringenden, starken Wurzelsystems unzugänglich sind.

♦ Unterdrücken Sie das Wachstum von Unkräutern - aufgrund verdickter Pflanzungen sowie spezifischer Sekrete der Wurzeln.

♦ Bei fester Aussaat lassen Gründüngungspflanzen im heißen Sommer den Boden nicht überhitzen und halten ihn feucht und kühl.

♦ Unterdrücken Sie die Vermehrung von Schädlingen und Krankheiten - wiederum dank der spezifischen Sekrete der Wurzeln.

♦ Beschatten Sie den Boden - nach dem Schneiden oder Absterben dient die grüne Masse als natürlicher Mulch.

♦ Den Boden mit organischer Substanz anreichern - unter dem Einfluss von Mikroorganismen und Würmern werden Pflanzenreste in Humus umgewandelt.

♦ Fortpflanzung von Regenwürmern und bodenbildenden Mikroorganismen - dies wird durch eine ausreichende Menge an Nahrung und die Abwesenheit von Störungen durch ständige mechanische und chemische Bodenbehandlung erleichtert.

♦ Beseitigung der Bodenermüdung - Mikroorganismen, die sich in einer günstigen Umgebung gut vermehren, haben Zeit, alle Wurzelsekrete, einschließlich Inhibitoren, zu verarbeiten.

Gründüngung wird auch in Gärten verwendet, um die Zusammensetzung des Bodens und seine Strukturierung zu verbessern. Der Hauptzweck des Anbaus von Gründüngern im Garten besteht darin, den Boden nach Regen und Bewässerung vor Unkraut, Witterungseinflüssen und Krustenbildung auf der Erdoberfläche zu schützen. Es ist jedoch zu beachten, dass in diesem Fall ausreichend Feuchtigkeit im Boden vorhanden sein muss, da sonst Gartenpflanzen leiden.

Wenn der Boden stark erschöpft und wenig fruchtbar ist, sollten die Sideraten für eine volle Gartensaison angebaut werden - vom frühen Frühling bis zum späten Herbst und Winter und im nächsten Frühling, wenn einige abgeschnitten und in den Boden eingebettet werden, sind die nächsten sofort gesät, um den Boden so weit wie möglich mit Nährstoffen zu füllen. In diesem Fall ist das Gelände vollständig von Gründüngungspflanzen besetzt.

Die Aussaat von Wintergrünmist schützt den Boden nach dem Entfernen der Beete von Gartenpflanzen vor Wind- und Wassererosion, und der für den Winter verbleibende Gründünger hält den Schnee zurück, was dazu beiträgt, dass der Boden weniger gefriert und mit Feuchtigkeit gesättigt wird.

Wenn die Bodenfruchtbarkeit auf mittlerem und hohem Niveau liegt, können grüne Dünger vor oder nach der Hauptkultur oder in gemischten Pflanzungen ausgesät werden. Die Hauptkultur und der Gründünger werden gleichzeitig auf derselben Parzelle angebaut (in einem Bett kombiniert, ein Bett durch ein Bett).

Als Siderate in Gartengrundstücken werden hauptsächlich Einjährige verwendet, weniger Stauden, meistens aus der Familie der Hülsenfrüchte und Pflanzen, die eine kräftige grüne Masse ergeben und pflanzengesundheitliche Eigenschaften haben.

Um einen Gründünger zu wählen, der der Hauptkultur vorausgeht, muss berücksichtigt werden, dass Pflanzen derselben Familie häufig dieselben Nährstoffe aus dem Boden verbrauchen, häufige Krankheiten und Schädlinge haben. Daher ist es wünschenswert, dass der Gründünger und der Hauptdünger verwendet werden Ernte sind nicht aus der gleichen Familie.

Wer kann Gründüngung aus Pflanzen sein?

Hülsenfrüchteist wahrscheinlich die zahlreichste und bekannteste Art. Dies sind krautige Pflanzen, die Stickstoff aus der Luft "extrahieren" können. Dazu gehören: Erbsen, Kichererbsen, Bohnen, Bohnen, Sojabohnen, Linsen. Und Kräuter: Wicke, einjährige Lupine, Heiligfilet, Mäuseerbsen, Grasflächen, Luzerne und Klee. Wenn man Klee und Luzerne pflanzt, muss man ihre Fähigkeit berücksichtigen, schnell zu wachsen und alles mit Wurzeln zu flechten. Einfaches Trimmen oder Mähen ist für sie kein Hindernis.

Die nächsten, aber nicht weniger berühmten und bedeutenden sind Getreide: Weizen, Roggen, Gerste, Hafer und Mais. Sie sprießen schnell und haben keine Angst vor Frost. Darüber hinaus handelt es sich um Winterkulturen, die nach der Aussaat im Herbst im Frühjahr verwendet werden können. Beim Anpflanzen von Winterkulturen müssen die Samen bis zu einer Tiefe von 5 cm ausgebracht und mit Erde bestreut werden.

Des Weiteren Kreuzblütler - frühe Gründüngung, die durch einjährige und mehrjährige Gräser und Sträucher repräsentiert wird: Raps, Raps, Radieschen und Senf. Kohl ist auch Kreuzblütler, aber dies ist eher die Haupternte.

Gründüngungspflanzen

Vergewaltigen - eine in der Landwirtschaft weit verbreitete Kultur. Es ist merkwürdig, dass die Pflanze in freier Wildbahn nirgends zu finden ist, obwohl sie den Menschen schon sehr lange bekannt ist.

In der wissenschaftlichen Welt wird angenommen, dass Raps durch die Kreuzung von Winterraps und Gartenkohl entstanden ist. Wo dies geschah, ist unbekannt. Die Debatte unter Botanikern über die angebliche Herkunft des Rapses geht weiter.

Vergewaltigung hat ein entwickeltes Wurzelsystem und hat die Fähigkeit, die Qualität und Struktur des Bodens zu verbessern und seine Fruchtbarkeit zu erhöhen. Die Fähigkeit von Raps, in kalten Frühlings- und Herbstperioden schnell eine große Menge grüner Masse zu züchten, wird sehr geschätzt. Die Biomasse von Raps, die sich leicht zersetzt, wird zu einem wertvollen, leicht verdaulichen Dünger, der den Boden mit Phosphor, Schwefel, organischer Substanz und Humus anreichert.

In Bezug auf den Stickstoffgehalt ist es nach Hülsenfrüchten das zweitwichtigste. Vergewaltigung kann wie Gründüngung in ihrer Nährstoffkapazität sogar mit Gülle konkurrieren. Aufgrund des hohen Gehalts an ätherischen Ölen heilt es den Boden und schützt verschiedene Pflanzen vor Schädlingen und Krankheitserregern. Darüber hinaus unterdrückt Raps - wie Gründüngung - erfolgreich das Wachstum von Unkraut, weshalb er häufig in den Gängen von mehrjährigen Obst- und Beerenkulturen, insbesondere Erdbeeren, gepflanzt wird. Feste Pflanzen fördern die Bindung von Nitraten und reduzieren deren Auswaschung ins Grundwasser.

Es gibt Frühlings- und Winterformen der Pflanze, die sich manchmal von einer zur anderen ändern können. Wintervergewaltigung ist produktiver als Frühlingsvergewaltigung, daher ist es rentabler, sie anzubauen.

Phacelia. Eine einjährige Pflanze aus der Familie der Aquiformes. Es ist auch als Honigpflanze wertvoll. Wie alle Gründünger wächst sie schnell und auf jeder Art von Boden und sammelt grüne Masse an.

Der größte Vorteil dieser Gründüngung ist, dass jede Ernte folgen kann. Phacelia gehört zur Familie der Gimlets, zu denen keine der Kulturpflanzen der Mittelspur gehört. Es kann vor und nach Gemüse, Getreide und Kräutern gesät werden. Aufwandmengen - 8-10 g / sq. Aufgrund ihrer "Klassenzugehörigkeit" eignet sich diese Pflanze zur Düngung von Kohl, Radieschen und Rüben, da sie häufiger als andere von Schädlingen betroffen sind.

Phacelia entsteht und entwickelt sich sehr schnell (45-55 Tage) und bildet üppige grüne Trauben, die aus einer Wurzel wachsen. Es hat seinen Namen von der Form des oberirdischen Teils, da Phacelia im Lateinischen ein Bündel ist. Äußerlich sieht sie sehr attraktiv aus. Lila Blüten und geschnitzte Blätter sehen dekorativ aus und eignen sich zum Füllen von leeren Räumen in Blumenbeeten, Blumenbeeten und hohen Graten.

Im Boden eingebettete Phacelia erhöht ihre Fruchtbarkeit nicht weniger als Kuhdung. Das Einbringen von Spitzen in den Boden (etwa 100 kg / einhundert Quadratmeter) entspricht der Verwendung von 1 Tonne Humus auf demselben Grundstück. Es ist jedoch möglich, pflanzliche Biomasse viel schneller aufzubereiten, und sie kostet weniger als organische Düngemittel tierischen Ursprungs.

Eine weitere sehr nützliche Eigenschaft dieser Blume, die in anderen Pflanzen der konventionellen Klasse der "grünen Dünger" nicht zu finden ist - ihr Nektar zieht Entomophagen an, die Schädlinge zerstören. Motten, Blattläuse und Blattwürmer verschwinden aus dem Infield. Phacelia wird oft als Schutzbarriere für Kartoffeln gepflanzt, um die Pflanzung vor Schädlingen zu schützen. Der Drahtwurm toleriert die Nachbarschaft damit nicht und Heuschrecken und Bodennematoden sterben einfach ab, wenn die von seinen Blüten abgesonderten Fungizide eingeatmet werden. Gleichzeitig wirkt sich diese Blume nicht negativ auf die Bienen aus und ist eine ausgezeichnete Honigpflanze. Einige Imker pflanzen speziell Phacelien auf ganzen Plantagen, um Blütenhonig mit ausgezeichnetem Geschmack zu erhalten.

Ringelblume gehört zur Familie Aster. Krautige ein- oder mehrjährige Pflanze, seltener ein Strauch oder ein kleiner Baum. Ringelblume als Siderat kommt auch nicht oft vor, aber diese Heilpflanze hat alle Eigenschaften, die wir von einem guten Siderat erwarten, und noch mehr. Calendula wächst schnell und gewinnt an grüner Masse, Samen können kostenlos in jedem städtischen Blumenbeet gesammelt werden, hat eine phänomenale heilende Wirkung auf den Boden. Calendula stößt den Kartoffelkäfer ab, daher wird er häufig in gemeinsamen Pflanzungen mit Kartoffeln und Auberginen angebaut.

Die Aussaat von Ringelblumen zwischen den Beeten von Garten- und Gartenfrüchten ermöglicht eine rationelle Nutzung des Landes und hilft auch im Kampf gegen Schmetterlinge und Zecken. Die Nachbarschaft mit Ringelblumen kann Astern vor schwarzen Beinen und Gladiolen vor Thripsen retten. Es ist der beste Gründünger für Tomaten.

Samenverbrauchsrate pro hundert Quadratmeter: 100-150 Gramm. Es wird empfohlen, Calendula Anfang August zu pflanzen, nach anderthalb Monaten vor der Blüte abzuschneiden und vor dem Winter stehen zu lassen.

Weißer Senf. Dieser kältebeständige Gründünger kann mehrmals pro Saison angebaut und vergraben werden. Das letzte Mal wird es vor dem Winter gepflanzt, einige Wochen vor dem Einsetzen des kalten Wetters. Dies geschieht so, dass die grüne Masse von der Kälte "geschlagen" wird und unter einer Schneeschicht verrotten bleibt. Die Zerfallsprozesse werden nach dem Einsetzen negativer Temperaturen aufgrund der inneren Wärme, die während der Zersetzung pflanzlicher organischer Stoffe freigesetzt wird, einige Zeit andauern. Es reicht aus, Gründüngungsdünger in Humus umzuwandeln, was im Frühjahr für Pflanzen sehr nützlich sein wird.

Senf wächst freundschaftlich und gewinnt sehr schnell vegetative Masse. Es ist sehr wichtig, den Moment nicht zu "verpassen", in dem die Stängel zu härten beginnen. Grüns müssen gemäht werden, bis sie gelb werden, bevor die ersten Blüten erscheinen, sobald sich die ersten Eierstöcke der Knospen gefüllt haben.

Die Mindestdauer von der Aussaat bis zum Einpflanzen dieser Pflanze in den Boden beträgt fünf Wochen. Wenn möglich, ist es jedoch besser, alle acht zu warten. Bei der Berechnung des Erntezeitpunkts ist zu berücksichtigen, dass die Stängel bei heißem Wetter schneller und bei kaltem Wetter langsamer aushärten - langsamer, sodass Sie im Herbst und Frühling das Grün lange Zeit in den Beeten belassen können.

Senf wird normalerweise "zufällig" ausgesät, mit Ausnahme der Fälle, in denen er zum Schutz von Pflanzen vor Schädlingen verwendet wird. Dann wird die Inline-Methode angewendet. Der Saatgutverbrauch dieses Düngers beträgt 4-7 g pro 1 m². Wenn Sie mehr säen, verdicken sich die Pflanzungen und es kann zu Fäulnis am Rebstock kommen.

Um die Reifung von pflanzlichem Humus zu beschleunigen, kann die aus Senfpflanzungen gewonnene grüne Masse mit einem Biostimulans bewässert werden. Zu diesem Zweck ist der Baikal perfekt, der im Verhältnis 1: 1000 (ein Tropfen pro Liter Wasser) verdünnt wird, und das gemähte Gras wird mit einer Sprühflasche mit der Lösung besprüht. Unter dem Einfluss lebender Bakterien, die in der Zubereitung enthalten sind, verrottet das Gras schneller und wird Teil des Bodensystems.

Donnik. Zuvor wurde dieses Kraut als Futterpflanze für Nutztiere verwendet. Aber dann bemerkten sie, dass das Land beim Pflügen der Felder, auf denen der süße Klee wuchs, reichere Erträge lieferte als auf den Feldern, die mit anderen Gräsern gesät wurden. Danach wurde der süße Klee als Siderat verwendet. Es ist eine zweijährige Pflanze, die einjährig angebaut wird. Melilot ist unprätentiös, robust und wächst schnell. Es gehört zur Familie der Hülsenfrüchte und kann daher Stickstoff im Wurzelsystem ansammeln. Seine Wurzeln dringen tief in den Boden ein und haben eine große Anzahl von Zweigen. Dank des leistungsstarken Wurzelsystems dieser Pflanze muss der Boden nach dem Schneiden nicht mehr ausgegraben werden. Es wird ohne zusätzliche Verarbeitung lose sein.

Ein Merkmal des Anbaus von süßem Klee ist, dass nicht der oberirdische, sondern der unterirdische Teil am nützlichsten ist. Daher können Sie die Pflanze in 3-4 Wochen nach der Keimung schneiden. Wenn Sie es herauswachsen lassen, wird es für die weitere Verarbeitung zu hart, und die "Rohre" seiner Stängel ragen für einige Jahreszeiten aus dem Garten heraus und schmücken den Garten überhaupt nicht.

Es gibt einen weiteren auffälligen Vertreter des Astrovian Sonnenblume. Es kann auch als Gründüngung verwendet werden. Denken Sie jedoch daran, dass sein Stamm wie Mais schnell zäh wird und sich daher langsam zersetzt. Es wird am besten als Schutz vor direkter Sonneneinstrahlung oder als Unterstützung für andere Pflanzen verwendet.

Vika (Mauserbsen) - Die Pflanze reift früh und hat eine kurze Vegetationsperiode, so dass sie als Zwischenfrucht zwischen den Anpflanzungen der Hauptkulturen verwendet werden kann. Zum Beispiel kann es in Beete gepflanzt werden, die für Sämlinge von Tomaten, Paprika und Auberginen bestimmt sind. Es kann auch vor Melonen und Kürbissen gesät werden. Kürbis, Zucchini, Kürbis auf Wicke gepflanzt geben ausgezeichnete Ernten.

Das Pflanzen von Gründüngung erfolgt während der gesamten Vegetationsperiode, sobald Temperaturen über Null festgestellt werden. Aussaatmenge - 1,5 kg pro hundert Quadratmeter. Die Aussaattiefe beträgt 1-3 cm. Sie ist nicht tiefer erforderlich, da die Pflanze sonst nicht in die Oberflächenschicht des Bodens eindringen kann. Um das Auflaufen von Sämlingen zu beschleunigen, kann das Grundstück mit EM-Düngemitteln bewässert werden, es ist billig und schnell.

Wicke ist oft in einer Mischung enthalten, die Gründüngungspflanzen wie Roggen, Hafer, Raps und Weidelgras enthält. Dies geschieht, um die optimale Zusammensetzung von Vermicompost zu erhalten, der nach dem Mähen dieser Pflanzen gebildet wird, da diese Pflanze hauptsächlich Stickstoff ansammelt. "Mauserbsen" gehören zur Familie der Hülsenfrüchte und haben dementsprechend eine ähnliche Struktur. An seinen Wurzeln bilden sich die gleichen stickstoffhaltigen Knötchen, die dieses Element ansammeln. Erbsen, Bohnen und Bohnen sollten nicht danach gepflanzt werden. Aber Kartoffeln, Kohl, Radieschen, Gurken und Gemüse sind ausgezeichnete Folgekulturen.

Ölrettich - ein einzigartiger Gründünger mit einem schnell wachsenden Luftteil. In 6-7 Wochen kann es seine vegetative Masse um das 4-5-fache erhöhen. Es ist bei Gärtnern als natürlicher "Agrokiller" beliebt. Rettich unterdrückt alle Unkräuter, sogar kriechendes Weizengras.

Dieser Gründünger ist nicht nur ein aktiver Lieferant von Biomasse. Rettich ist ein natürlicher Arzt und Erdreiniger. Es bekämpft erfolgreich Krankheiten wie Kohlkiel und Fadenwurm. Es muss auf Flächen gepflanzt werden, die seit mehreren Jahreszeiten von verschiedenen Krankheiten und Insektenschädlingen betroffen sind, und der Boden wird wieder gesund.

Es ist am besten, Rettich auf frischem Pflügen zu säen, er liebt weichen Boden. Samenverbrauch - 300 g pro hundert Quadratmeter.4 Wochen nach dem Auflaufen der vollen Triebe wird der Luftteil der Pflanze mit einer Schaufel herausgeschnitten und zusammen mit dem Boden ausgegraben. Die dicksten Stängel werden am besten kompostiert.

Lupine. Gewöhnliche Lupine gilt als eine der ältesten Gründüngungen in der Geschichte der Landwirtschaft. Um den stickstoffarmen Boden anzureichern, wurde er vor mehr als zweitausend Jahren in Griechenland verwendet. Gärtner vergruben den Stamm und die Blätter ohne Wurzeln vollständig im Stammkreis des Obstbaums, und dafür gab es mehrere Monate lang genug Stickstoff.

Diese Pflanze gehört zur Familie der Hülsenfrüchte. Bohnen, Erbsen und Bohnen können danach nicht mehr gepflanzt werden. Diese Pflanzen haben häufig Schädlinge. Tomaten, Kohl und Paprika sind ausgezeichnete Anhänger für Lupinen. Und für Kartoffeln wird diese schöne Blume der beste Vorgänger sein.

Die kräftigen Wurzeln der Pflanze sind ein aktives Treibmittel, das tief in den Boden eindringt. Parallel dazu haben sie einen weiteren positiven Effekt: Sie sättigen alle Bodenhorizonte mit stickstoffhaltigen Bakterien. Lupinenpflanzungen können etwa 200 kg Stickstoff pro Hektar im Boden ansammeln.

Diese Gründüngung wird im zeitigen Frühjahr in einer Reihe gepflanzt. Samenverbrauch (und sie sind ziemlich groß) - 4-5 pro Quadratmeter. Wenn die Lupine das Alter von 5-7 Wochen erreicht, werden ihre Spitzen in den Boden gepflügt. Selbst wenn es blüht, ist dies nicht beängstigend. Das Wichtigste ist, die Bildung von Samen zu verhindern, da in diesem Stadium der Pflanzenentwicklung der Stängel zäh wird und nicht gut im Boden verrottet.

Der große Vorteil der Pflanze kann als Hahnwurzelsystem angesehen werden, das tief in den Boden eindringt und die meisten Nährstoffe aus den tiefen Schichten erhält, ohne die obere fruchtbare Schicht zu erschöpfen. Zur gleichen Zeit Vermicompost, gewonnen aus den Luftteilen von Lupine, pro 1 sq. M. ersetzt 4 kg Gülle oder 40-50 g Harnstoff.

Roggen. In vielen Regionen des Landes ist es üblich, den Garten nach dem Ausgraben von Kartoffeln mit diesem Getreide zu säen. Der Roggen büschelt gut und baut eine große grüne Masse auf, die 200-300 kg pro hundert Quadratmeter erreicht. Dieser Gründünger wird sowohl im Winter als auch im Frühjahr gepflanzt, die Pflanzzeit hat keinen Einfluss auf seine Qualität. Der besondere Wert von Winterroggen besteht darin, dass er seine biologische Masse auch bei relativ niedrigen Temperaturen aktiv erhöht und die Winterkulturen auch in schneefreien Wintern mit Frösten bis zu -25 ° C überleben.

Der Nachteil aller Getreideprodukte, die zur Anreicherung des Bodens angebaut werden, einschließlich Roggen, ist die Komplexität ihrer anschließenden Verarbeitung und des Pflügens. Die Stängel haben eine ziemlich starke Struktur, zersetzen sich lange und haften an den Pflugscharen, die ständig gereinigt werden müssen. Ein weiterer Nachteil dieses winterlichen Gründüngers ist, dass er den Boden stark austrocknet, so dass es unmöglich ist, Roggen im Garten zwischen den Bäumen zu säen.

Ansonsten ist dieses Getreide ein ausgezeichneter Dünger, dessen Samen kostengünstig und daher für jedermann verfügbar sind. Roggen ist anspruchslos in Bezug auf die Qualität und Dicke der Bodenschicht, schneidet lose Böden perfekt ab und verträgt leicht einen hohen Säuregehalt. Da diese Pflanze ein faseriges Wurzelsystem hat, hält sie leicht Nährstoffe im oberen Bodenhorizont zurück und verhindert, dass sie mit Schmelzwasser und Regenwasser ausgewaschen werden.

Der große Vorteil dieses Gründüngungsdüngers besteht darin, dass er bei der Zersetzung den Boden nicht nur mit Stickstoff, sondern auch mit Kalzium sättigt. In Getreidebiomasse enthaltene Mikroorganismen schaffen Bedingungen für die Absorption schwer verdaulicher Phosphorverbindungen und lösen diese auf. Dementsprechend verbleibt ein vollständiger NPK-Nährstoffkomplex im Boden, der es jedem Kulturanhänger ermöglicht, sich vollständig zu entwickeln.

Der oberirdische Teil des Getreides nach dem Schneiden wird nicht nur zum Pflügen verwendet. Das resultierende Stroh wird als Mulch verwendet. Es bietet einen hervorragenden Schutz des Bodens vor dem Austrocknen und verhindert, dass Unkrautsamen an die Oberfläche gelangen. Anschließend wird zersetzendes frisches Stroh Teil des Gartenbeets und verwandelt sich in Vermicompost.

Hafer. Diese Getreideernte wird seltener als Gründüngung als Roggen verwendet. Dies ist jedoch eher ein Unfall als ein Muster. Die Pflanze hat alle positiven Eigenschaften von Roggen, gewinnt aber auch in einigen Parametern. Zum Beispiel ist Hafer noch unprätentiöser. Es kann auf sauren podzolischen Boden, Ton und sogar Torf gesät werden - es wächst überall.

Als Element der Fruchtfolge wird es nach Hülsenfrüchten gesät und bereitet das Land für Kartoffeln vor. Trotz der offensichtlichen Schwäche des faserigen Wurzelsystems lockert diese Pflanze die Erde perfekt bis zu einer großen Tiefe, reichert sie mit Sauerstoff an und schafft eine Struktur, die für Kulturpflanzen angenehm ist. Hafer sättigt die obere Bodenschicht mit Stickstoff und Kalium und zersetzt wie Roggen schwer verdauliche Phosphorverbindungen.

Die Samen dieser Kultur werden gepflanzt und im Frühjahr über die Oberfläche eines zuvor gelösten Grundstücks gestreut, sobald der Garten betreten werden kann. Haben Sie keine Angst vor Schmutz und Kälte - Hafer liebt sie und diese Parameter beeinflussen die Keimung nicht. Im Gegenteil, Ende März bis Anfang April werden optimale Bedingungen für die Keimung von Hafer geschaffen, da diese sich von der Bodenfeuchtigkeit des geschmolzenen Schnees ernähren können. Die Aussaatrate beträgt 1,5-2,1 kg pro hundert Quadratmeter, die Aussaattiefe beträgt 4-5 cm.

Gerste als siderat ist gut so gut wie roggen oder hafer. Es strukturiert auch den Boden gut, unterdrückt die meisten Unkräuter und gewinnt schnell an grüner Masse. Aber Gerste hat ihren besonderen Vorteil: Sie ist im Gegensatz zum gleichen Hafer dürreresistent. In Gebieten mit häufigen Dürreperioden ist es daher besser, Gerste als Gründüngung zu bevorzugen. Gerste eignet sich sehr gut für die Frühjahrspflanzung und hält Frost bis -5 ° C stand. Saatgutverbrauch pro hundert Quadratmeter: 1,8-2 Kilogramm. In anderthalb Monaten nach dem Aussteigen gemäht.

Buchweizen - Als einer der Rekordhalter in Bezug auf die Wachstumsrate erreicht er schnell eine Höhe von einem halben Meter und schafft es sogar, 1,5 Meter Wurzeln zu züchten. Dieser Gründünger hat keine Angst vor Trockenheit und trocknet den Boden nicht aus.

Sehr oft wird Buchweizen in den Stammkreisen von Obstbäumen und Büschen gepflanzt. Buchweizen hinterlässt weniger Colins (Substanzen, die die Entwicklung nachfolgender Pflanzen hemmen) als andere Gründüngungspflanzen. Buchweizen wird als Gründüngung auf armen, sauren und schweren Böden empfohlen.

Es wächst überall und reichert den Boden nach dem Mähen erheblich mit Phosphaten und Kalium an. Unterdrückt mehrjährige Unkräuter, insbesondere Weizengras. Samenverbrauchsrate pro hundert Quadratmeter: 600 Gramm. Buchweizen wird im späten Frühjahr, im Mai, gesät, da er thermophil ist. Mähen Sie die grüne Masse vor der Blüte. Sie können Buchweizen vor dem Winter säen.

Und endlich, Amaranth. Es wird in unseren Parzellen nicht oft als Gründüngung verwendet, meistens wird es als Gemüsepflanze oder zur Gewinnung von Saatgut angebaut. Als Gründüngung ist es nicht weniger wichtig als alle vorherigen, da es essentielle Aminosäuren, eine große Menge an Protein und Mineralien enthält. Diese Pflanze hat keine besonderen Anforderungen an den Boden, sie wächst auch auf Salzwiesen. Mag keine Staunässe, dürreresistent, praktisch nicht anfällig für Krankheiten. Amaranthwurzeln dringen tief in den Boden ein (bis zu 2 Meter) und verbessern so seine Struktur. Da Amaranth thermophil ist, wird er entweder im späten Frühjahr in einem speziell ausgewiesenen Gebiet oder im Sommer nach der Ernte früher Pflanzen gepflanzt. Die Landerate beträgt 15 Gramm pro hundert Quadratmeter. Vor der Aussaat werden 2 Teelöffel Amaranth-Samen mit einem Glas Sand gemischt und müssen für einen besseren Bodenkontakt gerollt werden. Die grüne Masse des Amaranth wird vor dem Frost oder vor der Blüte geerntet.

Kartoffeln in Hafer anbauen

Agrartechnologien stehen wie alle anderen nicht still. Im modernen Gartenbau wird zunehmend die Technologie des Anbaus von Pflanzen ohne vorheriges Pflügen des Landes eingesetzt. Sie können nicht nur Energie und Zeit sparen, sondern auch hervorragende Ernten erzielen. Siderata werden als Teil einer kulturfreien Kultur in diesem System aktiv eingesetzt.

Hafer kann nicht nur ein Lieferant von Vermicompost sein. Seine kann für Kartoffeln verwendet werden, indem Knollen in Haferstrohmulch gezüchtet werden. Darüber hinaus müssen Sie auf dem für diese Kultur geplanten Grundstück nicht einmal das Gras entfernen, es verschwindet von selbst und geht in die Zusammensetzung des Nährstoffbodens über. Es ist nur notwendig, es leicht auseinander zu drücken und dazwischen Rillen zu machen, in die Hafer gepflanzt wird.

Wenn der Gründünger und das Unkraut genug wachsen, werden sie mit einem Flachschneider unter der Wurzel gemäht, und nachdem sie eine kleine Vertiefung im Boden gemacht haben, pflanzen sie dort eine Kartoffel und bestreuen sie leicht mit einer Erdschicht. Die Sprossen, die erscheinen, werden mit Stroh und Gras gemulcht, und wenn sie sehr groß werden, fügen sie allmählich andere grüne Abfälle hinzu, zum Beispiel das Gras, das nach dem Rasenmähen übrig bleibt. Am wichtigsten ist, dass der Zugang zu den Knollen der Sonnenstrahlen blockiert wird, wodurch sie "grün" werden und die Kartoffeln für den menschlichen Verzehr ungeeignet sind.

Nach der Herbsternte von Kartoffeln, die übrigens zu einem sehr sauberen und schnellen Prozess wird, muss das Feld erneut mit Hafer gesät werden und dies jedes Jahr weiter tun. In ein paar Jahren, ohne zu graben, wird die Bodenstruktur vollständig wiederhergestellt, und dieses Grundstück wird konstant hohe Erträge bringen.

Siderate können entsprechend ihrer Funktionen bedingt in Gruppen eingeteilt werden

♦ Ansammlung von Stickstoff aus der Atmosphäre - Hülsenfrüchte

♦ Umwandlung von Phosphaten in verdauliche Formen - Hülsenfrüchte, Senf und Buchweizen

♦ Aufnahme von Stickstoff aus dem Boden, Schutz vor Bodenmineralisierung und Auswaschung von Nährstoffen in den Untergrund - Kreuzblütler, Getreide

♦ Tiefe Lockerung des Bodens - Senf, Radieschen, Lupine, Heiligfilet, Buchweizen

♦ Schutz gegen Nematoden - Hülsenfrüchte, Sonnenblumen, Phacelia, Weidelgras.

Ungefähre Aussaatdaten für einige Gründüngungspflanzen

♦ Beliebige Begriffe - süßer Klee, Senf, Phacelia.

♦ Im zeitigen Frühjahr - Frühling - Lupine, Buchweizen, Hafer, Luzerne.

♦ Frühsommer - Sommer - Senf, Phacelia, Klee, Luzerne, Wicke, Erbsen, Klee, Raps.

♦ Im Herbst - Klee, Winterroggen, Winterhafer, Ölrettich.

Bei der Aussaat von Gründüngung im Garten wird eine gewöhnliche Methode mit einem Reihenabstand von 15 cm und einer kontinuierlichen Methode angewendet, wobei die Aussaatraten für verschiedene Pflanzen, Bedingungen und Zwecke berücksichtigt werden. Pflanzen wachsen schneller und besser, wenn der Boden nach der Aussaat aufgerollt (die Kontaktfläche des Samens mit dem Boden vergrößert) und angefeuchtet wird.

In der traditionellen Landwirtschaft wird Boden mit Gründüngung ausgegraben, aber das Graben oder Pflügen stört die Struktur des Bodens und zerstört nützliche Mikroorganismen. In der natürlichen Landwirtschaft werden Siderate daher mit einem Flachschneidwerkzeug bis zu einer Tiefe von 5 cm geschnitten, wobei Wurzeln zurückbleiben, die nach der Zersetzung Röhrensysteme bilden, und die grüne Masse auf dem Gartenbett verbleibt und diese vorzugsweise mit einem Mulch bedeckt schichten, damit sie nicht austrocknen.

Junge Pflanzen setzen bei Zersetzung eine große Menge Stickstoff frei, zersetzen sich schnell und die Hauptkultur wird 3-4 Wochen nach ihrem Einbau gepflanzt. Reife Pflanzen mit einem zähen Stamm bilden Kohlenstoffverbindungen, verbrauchen Stickstoff und brauchen viel länger, um sich zu zersetzen. Daher ist es ratsam, eine Vergröberung der Pflanzen zu vermeiden und sie zu entfernen, wenn sie genügend grüne Masse erhalten.

Gemäht und in den Boden eingebracht, zersetzen sich Gründüngungspflanzen unter dem Einfluss von Bodenmikroorganismen, Regenwürmern und anderen Bodenbewohnern allmählich und verwandeln sich in organische Stoffe und Humus, wobei Nährstoffe freigesetzt werden, die für nachfolgende Kulturpflanzen leicht verfügbar sind.

Rotklee, Süßklee, Heiligfilet und Luzerne werden zur Begrünung in Gärten verwendet. Wenn der Garten jung ist, ist es besser, ihn mit Einjährigen zu säen: Bohnen, Erbsen, Rang, Seradella, Lupine und Winterwicke. Stauden werden gemäht, wenn sich eine große oberirdische Masse bildet, aber aus dem Gartenbereich entfernt und bilden einen Rasen. Mehrjährige Gründünger werden im letzten Lebensjahr, vor oder mitten in der Blüte, geerntet und in den Boden gepflügt, wenn möglich, ohne die Struktur des Bodens zu stören, und nach einigen Jahren wird der Standort nicht ausgesät, um Zeit zu geben zur Zersetzung der übrigen Wurzeln.

Es ist auch erwähnenswert, dass Baumstämme selten gesät werden. Sie sollten frei von Vegetation sein, damit die Baumwurzeln nicht negativ beeinflusst werden.

Durch die Verwendung von Gründüngern können Sie das Bodengleichgewicht wiederherstellen, Geld für gekaufte Düngemittel sparen und umweltfreundliche Produkte anbauen. Die Verwendung von Gründüngung trägt zur Bildung einer neuen Humusschicht bei, die durch die Verwendung traditioneller Landwirtschaft zerstört wurde, als alle Nährstoffe mit den resultierenden Produkten aus dem Boden entfernt wurden. Der mit natürlichen Methoden angereicherte Boden wird verändert und wird Ihnen sicherlich für all Ihre Bemühungen mit reichlich Ernten von umweltfreundlichem Gemüse und Obst danken.


Schau das Video: Einfache Rankhilfe für kletterndes Gemüse