Ficus benjamin - Ficus Benjamina

Ficus benjamin - Ficus Benjamina

Der Ficus Benjamino

Der Ficus Benjamino hat seinen Ursprung in den tropischen Gebieten Asiens, ist aber auch in Indien, Südchina, Malaysia, den Philippinen, Nordaustralien und einigen Inseln im Südpazifik weit verbreitet. ist eine immergrüne Staude. Der Ficus Benjamino gehört zur Familie der Moraceae, zu der viele Pflanzenarten aus Asien und Afrika gehören. Unter den Hauptsorten, die wir unten erklären werden, können wir erwähnen: Ficus Benjamino Exotica, Ficus Benjamino Goldener König, Ficus Benjamino Nuda, Ficus Benjamino Mini Gold. In den Ursprungsgebieten ist der Benjamino ficus eine dekorativ-dekorative Pflanze und die eleganteste. Als Pflanze tropischen Ursprungs braucht der Ficus Benjamino ein warmes und feuchtes Klima, und es wäre ratsam, diese Pflanze niemals Temperaturen unter zehn Grad auszusetzen. mag Licht, aber kein direktes Sonnenlicht. In den Herkunftsgebieten kann der Benjamino ficus eine Höhe von 25 bis 30 Metern erreichen, während er im Anbau maximal zwei bis drei Meter erreichen kann und sich daher sehr gut für den Anbau in der Wohnung eignet. Der Stamm des Benjamino ficus ist grau gefärbt, die Zweige sind dünn, die Blätter sind hellgrün, wenn sie in einem späteren Alter jung und dunkler sind, sie sind klein und geben der Pflanze eine dicke, glatte, eiförmige Krone, die am Ende spitz zuläuft . Es gibt eine Vielzahl von Benjamino Ficus, die cremeweiß gestreifte Blätter haben, den Starlinght. Die Früchte dieser Pflanze heißen Syconia, haben eine schwarze Farbe und geben nach der Befruchtung den Samen im Inneren Leben. Diese Pflanze blüht während der warmen Jahreszeit. Der Ficus Benjamino enthält einen Latex, eine milchige Substanz, die beim Schneiden einiger Pflanzenteile austritt.


Vielfalt

Wie im vorherigen Absatz erwähnt, hat der Benjamino-Ficus viele Sorten, hier sind die häufigsten:

Ficus Benjamino Exotica: Diese Sorte weist glänzende Blätter mit dunklen Adern auf.

Goldener König von Ficus Benjamino: Blätter mit weißen Umrissen und grüngrauen Flecken.

Ficus Benjamino Nuda: Es hat die Eigenschaft, schmale und wellige Blätter zu haben.

Ficus Benjamino Mini Gold: hat sehr kleine Blätter mit weißer Schale.

  • Oleander

    Der Oleander, oder besser Nerium Oleander, hat wahrscheinlich seinen Ursprung in Asien, wurde jedoch eingebürgert und wächst spontan in den Mittelmeerregionen, in denen er hauptsächlich angebaut wird ...
  • Lorbeer

    Laurel wurde aus Kleinasien und vom Peloponnes nach Europa eingeführt. Diese Pflanze hat sich in ganz Europa verbreitet, insbesondere in Gärten, in denen sie sehr nützlich ist, um Haine zu formen, die bis ...
  • Mimose

    Mimosen, oder besser Acacia dealbata, stammen aus dem Gebiet von Südostaustralien und Tasmanien (in diesen Gebieten kann sie eine Höhe von 20 bis 25 Metern erreichen). Es wurde um 19 nach Europa importiert ...
  • Sarracenia

    Sarracenia ist eine ganz besondere fleischfressende Pflanze. Es gehört zur Gattung Sarracenia, zu der acht Arten gehören, und zur Familie der Sarraceniaceae. Der Name "Sarracenia" leitet sich von Dr. Sarrazi ab ...

Boden- und Anbautechniken

Im Allgemeinen sollte der Benjamino-Ficus im Frühjahr umgetopft werden, insbesondere wenn festgestellt wird, dass der Topf, in dem er enthalten ist, nicht mehr groß genug ist und die Wurzeln daraus hervorgehen. Der für diesen Pflanzentyp geeignete Boden muss weich, porös, leicht sauer und gut entwässert sein, da der Ficus wie viele andere von uns beschriebene Pflanzen eine Wasserstagnation befürchtet; Um dies zu vermeiden, können beispielsweise zerbrochene Terrakottatöpfe platziert werden, die ein schnelles Entweichen von überschüssigem Wasser gewährleisten. Der Benjamino-Ficus liebt warme und helle Umgebungen und hält sogar Temperaturen von 30 Grad stand. Im Sommer ist es besser, unseren Ficus draußen an einem Ort voller Schatten zu platzieren, aber seien Sie vorsichtig, nicht Zugluft ausgesetzt.


Multiplikation

Die Reproduktion des Ficus Benjamino erfolgt durch Schneiden (apikal oder Blatt mit einem Teil des Stiels) oder durch Schichtung.

Beide Arten von Stecklingen müssen zwischen April und August aus der Mutterpflanze entnommen werden, sie müssen eine Länge von etwa zehn Zentimetern haben und der Schnitt muss mit einem scharfen und sauberen Messer unterhalb des Knotens erfolgen. Wie mehrmals für diese Art der Vermehrung erläutert, werden die Stecklinge nun von den unteren Blättern befreit und in ein Pulver eingebracht, das die Entwicklung der Wurzeln begünstigt. Legen Sie nun die Stecklinge in einen Boden aus Torf und grobem Sand (letzterer begünstigt die korrekte Entwässerung des Wassers), bedecken Sie den Behälter mit Kunststoff, um den richtigen Feuchtigkeitsgrad aufrechtzuerhalten, und stellen Sie den Behälter an einen schattigen Ort bei einer Temperatur von 21-24 ° C. Sobald die ersten Sprossen erscheinen, entfernen Sie den Kunststoff und erhöhen Sie die Lichtmenge, behalten Sie jedoch die gleiche Temperatur bei. Wenn unsere Pflanzen groß genug sind, können sie transplantiert werden. Wenn Sie mit diesem Vorgang fortfahren und die Stecklinge im Juni entnehmen, muss der Behälter nicht mit Kunststoff abgedeckt werden, da er bereits heiß genug ist. Die Multiplikation durch Schichtung erfolgt in den Monaten Mai und Juni in den höheren Zweigen. Diese Operation besteht darin, einen Schnitt in die Rinde des zur Vermehrung ausgewählten Zweigs zu machen. An diesem Punkt muss der Teil, zu dem wir den Schnitt gemacht haben, mit Torf umwickelt und alles mit einer Folie bedeckt werden, die perforiert wird, um die Luft zuzulassen passieren und Wasser bringen können.


Düngung und Bewässerung

Der Benjamino-Ficus sollte im Frühjahr-Sommer alle zwei Wochen und im Herbst-Winter alle zwei Monate gedüngt werden. Der Dünger muss flüssig sein und mit dem Bewässerungswasser gemischt werden. Er muss eine gute Menge Stickstoff enthalten, aber auch alle anderen Elemente, die für eine optimale Entwicklung der Pflanze erforderlich sind, wie Phosphor, Kalium, Eisen, Mangan, Kupfer, Zink, Bor, Molybdän. Die Bewässerungen sollten im Sommer größer sein, etwa zweimal pro Woche und im Winter weniger. Wenn der Benjamin-Ficus im Winter an einem überdachten und beheizten Ort aufgestellt wird, muss das Wasser in kürzeren Zeiten verabreicht werden. Wenn es repariert wird, aber bei einer niedrigeren Temperatur, können wir sogar einmal im Monat Wasser bringen, wie auch immer Überprüfen Sie immer den Grad der Bodenfeuchtigkeit, bevor Sie mit der neuen Bewässerung fortfahren. Um die Pflanze mit Wasser zu versorgen, wird eine Menge davon in den Topf gegeben, aber es wird auch auf die Blätter gesprüht. Sie haben Öffnungen, die der Pflanze Wasser bringen, das entscheiden kann, ob sie je nach Bedarf geöffnet oder geschlossen werden soll. Selbst im Sommer wäre es ratsam, die Blätter des Benjamino-Ficus ebenfalls zu befeuchten. Wenn diese im Innenbereich aufbewahrt und abgedeckt werden, würde dieser Vorgang die Temperatur der Blätter senken und sie reinigen lassen, wodurch sie von Staub befreit würden, der dies tun würde die Funktionen der Anlage verlangsamen; Es wäre ratsam, immer nicht kalkhaltiges Wasser zu verabreichen. Vermeiden Sie immer und auf jeden Fall übermäßige Mengen an Wasser, die Wurzelfäule verursachen können.


Beschneidung

Der Schnitt des Benjamin-Ficus erfolgt im Frühjahr und ist notwendig, um die Entwicklung der Krone einzudämmen und sie bei großen Zweigen ordentlicher und harmonischer zu gestalten. Es wäre ratsam, sie im Winter zu beschneiden, da Während dieser Zeit ist die von der Pflanze produzierte milchige Substanz in geringerer Menge vorhanden. Wenn wir nur mit der Beseitigung neugeborener Triebe fortfahren, werden wir über das Richtfest sprechen. Das Topping wird durchgeführt, damit sich die Pflanze kompakter entwickeln und eine dichtere Krone haben kann. Natürlich wächst die Krone der Pflanze, aber die Wurzeln wachsen auch. An diesem Punkt können zwei Operationen ausgeführt werden: Wenn der Topf mit dem Benjamino-Ficus zu klein geworden ist, wird er umgetopft, wenn stattdessen die Wurzeln für a zu lang geworden sind Topf bereits groß genug, werden wir mit dem teilweisen Beschneiden desselben fortfahren. Das Umtopfen kann zu jeder Jahreszeit erfolgen, während das Beschneiden der Wurzeln am besten zwischen März und April erfolgt. Denken Sie immer daran, dass sich die Wurzeln in jungen Jahren der Pflanze schnell entwickeln, so dass das Umtopfen etwa alle zwei bis drei Jahre erfolgen kann, wenn sie etwas älter ist und folglich die Entwicklung weniger schnell erfolgt und die Teiloperation. Das Beschneiden der Wurzeln kann dauern Platz auch nach sechs bis sieben Jahren.


Ficus benjamin: Krankheiten und Schädlinge

Ficus Benjamino kann auch von verschiedenen Krankheiten befallen werden, die durch Pilze, Parasiten und Insekten verursacht werden. Im Folgenden werden die Krankheiten, Symptome, Schädlinge und Insektenfeinde dieser Pflanze erläutert.

Die Insekten, die den Ficus Benjamino am meisten angreifen, sind Thripse, Schuppeninsekten und Milben. Ersteres sind kleine Insekten, die die Pflanze stechen und ihre Nährstoffe saugen, was zu einer Verformung der Blätter, Verfärbungen und in einigen Fällen sogar zu einer Verlangsamung der Entwicklung führt. Milben hingegen sind Insekten, die im unteren Teil der Blätter weiße Spinnweben bilden und sie gelb werden lassen, sich verfärben und wie bei Thripsen ihre Entwicklung verlangsamen. Die Vermehrung der letzteren wird durch eine trockene Umgebung begünstigt.

Die braunen und mehligen Cochineal sind ebenfalls Teil der Feinde dieser Pflanze. Sie greifen beide Blätter an und bilden auf ihnen jeweils dunkle Flecken und ein baumwollähnliches Sekret, wodurch sie vergilben und austrocknen. Eine andere Milbe, die diese Pflanze angreift, ist die rote Spinnmilbe. Sie verursacht gelbe oder braune Flecken auf den Blättern, die sich gelb färben und abfallen. Wie in anderen Artikeln erwähnt, wird die Vermehrung dieses Parasiten durch eine Umgebung mit geringer Luftfeuchtigkeit begünstigt. Erhöhen Sie daher die Anzahl der Sprays auf die Pflanze und verabreichen Sie im Falle eines schweren Befalls Pestizide. Wenn Sie bemerken, dass Ihr Ficus Benjamino seine Blätter verliert, kann dies ein Symptom für Mangel oder Mangel an Licht, unzureichende Wasserversorgung oder Zugluft sein. Wenn stattdessen die Blätter umkommen und schlaff werden oder gelb werden, ist dies ein Symptom für eine übermäßige Wasseraufnahme, daher mit einer Abnahme der Bewässerung fortfahren. Wenn die Blätter eine zerknitterte Form haben, bedeutet dies, dass der Boden nicht immer die richtige Luftfeuchtigkeit hatte. Versuchen Sie in diesem Fall, die Wasserversorgung zu regulieren. Wenn die Blätter austrocknen oder verbrennen, sind sie direktem Sonnenlicht ausgesetzt.



Dieser Ficus behauptet a helles LichtKeine direkte Sonne für gutes Wachstum. Stellen Sie es in einen sehr hellen Raum. Wenn sie nicht genug Licht haben, beschlagen bunte Sorten.

Hitze

Er mag mäßig beheizte Räume. Im Winter reicht eine Temperatur von 15 ° C aus, um 22 ° C zu überschreiten, was schädlich wäre.

Sprühen

Wasser mäßig, wöchentlich beispielsweise. Warten Sie, bis der Boden zwischen zwei Bewässerungen getrocknet ist, und verwenden Sie nach Möglichkeit nicht kalkhaltiges Wasser.

Wie andere grüne Pflanzen wird auch Benjamin die Tatsache zu schätzen wissen, dass sich das Laub trübt.

Dünger

Flüssigdünger alle 15 Tage im Frühjahr oder dreimal im Jahr haften.


Trauerfeige (Ficus benjamina) - Kurzbeschreibung

Familie: Moraceae

Gattung: Ficus

Wissenschaftlicher Name: Ficus benjamina L. L.

Gemeinsamen Namens: Weinende Feige, Weinender chinesischer Banyan, Java-Lorbeer, Java-Weide, Java-Baum, Beringin, Benjamin-Baum, kleinblättrige Feige, kleinblättrige Kautschukpflanze, Benjamin-Feige, malaiischer Banyan, Java-Feige, tropischer Lorbeer, weinender Lorbeer

Blattpersistenz

Baum der runden Baldachinform

Textur

Wachstumsrate

Blütezeit (Tropen)

Früchte tragenZeitraum

Höhe

15 bis 30 m Ind / rs: 0,90-3 m (3-10 ft)

Durchmesser

18 bis 30 m Ind / rs: 0,90-3 m (3-10 ft)

BlätterGestalten

Laubfarbe

Herbstlaubfarbe

Blumen Gestalten

Blumen Farbe

Obst

Bodenart: Gut durchlässig, Sand, Lehm, Ton

Exposition: Sonne, Halbschatten, Schatten

Boden pH: 5.5-8.1

W.atering: Mäßig

Widerstandsfähigkeit: –1,1 ° C (30 ° F - USDA-Winterhärtezone 10b)

Probe, städtische Bepflanzung, Autobahnmedian, Bonsai, Töpfe und Behälter drinnen und draußen

Trauerfeige (Ficus benjamina) - Beschreibung & Verwendung


Suchen Sie Tipps für Ficus Benjamin?

Dort Wartung des Ficus Es erfordert keine komplizierte Pflege, aber wie bei allen Zimmerpflanzen ist es gut, einige zu kennen nützliche Tipps.

Ratschläge für den Ficus Benjamin. Welches Klima braucht es?

Der Ficus Benjamin liebt die heißes und etwas feuchtes Klima. Damit diese Pflanze gut in der Wohnung lebt, ist es notwendig, dass Boden und Laub immer die richtige Luftfeuchtigkeit haben.

Seien Sie vorsichtig, denn nass bedeutet nicht übermäßig nass! Wie macht man? Hier einige praktische Ratschläge.

Wir können zwei Untertassen verwenden, eine größere und eine kleinere. Wir stellen die kleine Untertasse verkehrt herum auf die andere und schaffen so eine Erhebe dich für die Vase. Füllen Sie die zwischen den beiden Untertassen entstandene Grenze mit etwas expandiertem Ton, der bewässert bleibt.

Somit hat der Ficus die notwendige Feuchtigkeit, aber die Basis der Pflanze wird niemals in Wasser getaucht. Auf diese Weise können wir Wasserstagnation und mögliche Ursachen vermeiden, die dazu führen würden, dass die Wurzeln des Ficus verrotten.

Der Boden muss immer sein feucht im Glas. Lassen Sie es an der Oberfläche zwischen einer Bewässerung und der nächsten trocknen und überprüfen Sie ab und zu mit dem Finger die Luftfeuchtigkeit des Bodens.

Einmal im Monat können wir den Ficus durch Zugabe einer Dosis von befruchten Stickstoffdünger Gießen.

Wo soll man den Ficus hinstellen? Was ist die richtige Position für die Anlage?

Wir haben gesehen, dass Ficus Benjamin eine Pflanze aus ist Innere Sehr verbreitet auch in Büros und gewerblichen Umgebungen. Die ideale Position, um die Vase zu platzieren, ist daher im Inneren, weg von Zugluft und Wärmequellen (Heizkörper, Öfen, Kamine). Der Ficus mag keine direkte Sonneneinstrahlung.

Im Sommer können wir den Ficus verlegen im Gartenim Freien. Denken Sie daran, die Pflanze keinem direkten Sonnenlicht auszusetzen. Der Topf muss etwas über der Erdoberfläche stehen, um eine Wasserstagnation zu vermeiden.

Im Spätsommer, im September, ist es Zeit, den Ficus zum Schutz des Hauses oder Büros zu bringen. So gewöhnt sich die Anlage allmählich an die Innentemperatur.

Ein nützlicher Tipp für die Pflege von Ficus als Zimmerpflanze: Einmal pro Woche tun wir das Drehen Sie den Topf um 180 °So erhalten alle Haare die gleiche Lichtmenge.

Ficus Benjamin: Beschneiden und Rat

Damit die Pflanze gut wächst, müssen wir Blätter entfernen und Zweige trocknen. Beschneiden Sie den Ficus, indem Sie einige entfernen Zweig nach innen hilft, die Pflanze zum Atmen zu bringen.

Wir dürfen keine Angst haben, einige Zweige zu schneiden: Das Aufhellen des Laubes gibt der Pflanze neues Leben, das weiterhin neue Triebe hervorbringt, die kräftiger sind als die Zweige, die wir beschnitten haben.


Anzeichen von Frostschäden

Nach Frostschäden können sich die Blätter einer weinenden Feige von grün zu gelblich-braun verfärben. Ein teilweiser oder vollständiger Blattabfall kann folgen. Teile des Baumes können noch Blätter behalten, aber einige Abschnitte können sie fallen lassen. Spröd aussehende und trockene Zweige sind oft ein weiteres Zeichen für sterbendes Holz. Die Zweige können auch einen dunkleren Braunton annehmen, manchmal sogar fast schwarz. Diese Symptome - insbesondere die Gelbfärbung und der Verlust von Blättern - können auftreten, wenn Sie die Pflanze zu viel oder zu wenig und von Wurzelfäule gegossen haben. Wenn die Symptome mit einem kürzlichen Frost zusammenfallen, kann man davon ausgehen, dass dies der Schuldige ist.


In den Jahren

Wenn es gut gepflegt ist, kann dieser Baum schöne Proportionen annehmen (2 bis 4 m). Anstelle einer eher langweiligen Wiederholung üben Sie auf einfache Weise große Themen auftauchen (Austausch der obersten Erdschicht, die schnell erschöpft ist).

Wenn Sie können, zögern Sie nicht, ihm ein wenig anzubieten Ausgang in den Gartenvon April bis Oktober: Diese Operation wird für ihr Laub sehr rentabel sein.

  • Ficus elastica
  • Zimmerpflanzen resistent gegen alle. fast
  • Ficus Bonsai, Ficus Ginseng
  • Ficus pumila, Gummiklettern


Video: How to create a Bonsai tree DIY