Sonnentau Adelae

Sonnentau Adelae

Eigenschaften und Gelände

Die Drosera Adelae ist eine der bekanntesten fleischfressenden Pflanzen und zeichnet sich vor allem durch ihre Klebefallen aus.

Unter den Hauptmerkmalen von Drosera Adelae finden wir die Blätter, die durch ziemlich lange Tentakeln geschützt sind, auf denen sich Drüsen entwickeln, die es ermöglichen, die Beute einzusperren, da sie Pflanzenharz freisetzen.

Die Drosera Adelae schafft es dank ihrer leuchtenden Farben und der Möglichkeit, das Insekt dank des von ihren Drüsen produzierten Pflanzenharzes zu immobilisieren, Beute zu fangen.

Drosera Adelae ist eine der am weitesten verbreiteten fleischfressenden Pflanzen auf dem Planeten und entwickelt sich in allen Teilen der Welt ein wenig.

Für den Anbau dieser fleischfressenden Pflanze ist es ratsam, Sphagnum-Torf und Perlit (in gleichen Mengen aufgeteilt) zu verwenden, während das in der Untertasse vorhandene Wasser von Natur aus regnerisch sein muss, aber auch destilliertes Wasser verwendet werden kann.


Bewässerung und Temperaturen

Die Drosera Adelae müssen mit guter Konstanz bewässert werden: In der Regel ist es ausreichend, etwa alle zehn Tage zu gießen. In all diesen Fällen ist es ratsam, den Boden zu befeuchten, bis er tief eindringt, aber darauf zu warten, dass der Vorgang nur wiederholt wird, bis der Boden vollständig ausgetrocknet ist.

Darüber hinaus können Sie versuchen, den korrekten Wasserstand der Pflanze aufrechtzuerhalten, indem Sie die Töpfe (einige Zentimeter) in eine begrenzte Menge entmineralisierten Wassers einsetzen.

Die Drosera Adelae verträgt keine zu starren Temperaturen. Aus diesem Grund ist es ratsam, sie während der Wintersaison an einem geschlossenen Ort zu platzieren, gerade wegen ihres tropischen Ursprungs.

Diese fleischfressende Pflanze entwickelt sich perfekt in feuchten Umgebungen, aber auch in Gewächshäusern und Terrarien.


Drosera adelae: Exposition und Krankheiten

Die Hauptgefahren für Drosera Adelae gehen von Parasiten aus, die dadurch gekennzeichnet sind, dass sie der fleischfressenden Pflanze großen Schaden zufügen, wenn sie nicht richtig behandelt wird.

In jedem Fall wird die Drosera-Pflanze sehr häufig von Blattläusen und der Roten Spinne befallen, zwei besonders ärgerlichen Parasiten.

Es gibt auch Mittel gegen diese Parasiten: Wenn Sie Insektizide verwenden möchten, ist Reldan 22 mit Sicherheit derjenige, der diese Aufgabe am effektivsten ausführt. Um all diesen leichten Befall zu behandeln, wird jedoch empfohlen, den Provado plus zu verwenden.

Wenn Sie ein natürliches Heilmittel wählen möchten, könnte der mazerierte Tabak eine ausgezeichnete Lösung sein.

Bei den durch Pilze verursachten Krankheiten handelt es sich am häufigsten um Botrytis und Phytium, die mit der Proclaim-Kombination bekämpft werden können, insbesondere wenn sie den oberirdischen Teil der Pflanze betreffen.


Video: Time Lapse Sundew Rotundifolia