Was sind Baggerbienen? Erfahren Sie mehr über Bienen, die im Dreck graben

Was sind Baggerbienen? Erfahren Sie mehr über Bienen, die im Dreck graben

Von: Mary H. Dyer, anerkannte Gartenschreiberin

Was sind Baggerbienen? Baggerbienen, auch als gemahlene Bienen bekannt, sind Einzelbienen, die unter der Erde nisten. In den Vereinigten Staaten leben ungefähr 70 Arten von Baggerbienen, hauptsächlich in den westlichen Bundesstaaten. Weltweit gibt es schätzungsweise 400 Arten dieser interessanten Kreaturen. Also, was ist der Schmutz auf Bienen, die graben? Lesen Sie weiter und erfahren Sie, wie Sie Baggerbienen identifizieren.

Digger Bee Information: Fakten über Bienen im Boden

Weibliche erwachsene Baggerbienen leben unter der Erde, wo sie ein etwa 15 cm tiefes Nest bauen. Innerhalb des Nestes bereiten sie eine Kammer mit viel Pollen und Nektar vor, um die Larven zu erhalten.

Männliche Baggerbienen helfen bei diesem Projekt nicht. Stattdessen besteht ihre Aufgabe darin, an die Oberfläche des Bodens zu tunneln, bevor die Weibchen im Frühjahr auftauchen. Sie verbringen ihre Zeit damit, herumzufliegen und darauf zu warten, die nächste Generation von Baggerbienen zu erschaffen.

Möglicherweise bemerken Sie Baggerbienen in Bereichen Ihres Hofes, in denen das Gras spärlich ist, z. B. in trockenen oder schattigen Bereichen. Sie beschädigen den Rasen normalerweise nicht, obwohl einige Arten Erdhaufen außerhalb der Löcher hinterlassen. Digger Bienen sind einsam und jede Biene hat ihren eigenen Zugang zu ihrer privaten Kammer. Es kann jedoch eine ganze Gemeinschaft von Bienen und eine ganze Reihe von Löchern geben.

Die Bienen, die nur wenige Wochen im Frühstadium herumhängen, sind vorteilhaft, weil sie Pflanzen bestäuben und schädliche Insekten jagen. Sie sollten in der Lage sein, in Ihrem Garten zu arbeiten oder Ihr Gras zu mähen, ohne sich darum zu kümmern.

Wenn Baggerbienen ein Problem darstellen, versuchen Sie, Insektizide zu vermeiden. Wenn Sie den Boden im Frühjahr gut wässern, können sie möglicherweise nicht in Ihrem Rasen graben. Wenn sich die Bienen in Ihrem Gemüsegarten oder in Blumenbeeten befinden, kann eine dicke Mulchschicht sie entmutigen.

Digger Bees identifizieren

Baggerbienen sind ¼ bis ½ Zoll lang. Je nach Art können sie dunkel oder metallisch glänzend sein, häufig mit gelben, weißen oder rostfarbenen Markierungen. Die Weibchen sind sehr verschwommen, was es ihnen ermöglicht, Pollen auf ihren Körpern zu tragen.

Baggerbienen stechen im Allgemeinen nur, wenn sie bedroht sind. Sie sind nicht aggressiv und greifen nicht wie Wespen oder gelbe Jacken an. Menschen, die allergisch gegen Bienenstiche sind, sollten jedoch vorsichtig sein. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie es mit Baggerbienen und nicht mit Hummeln oder Wespen zu tun haben, die bei Störungen gefährlich sein können.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am

Lesen Sie mehr über Beneficial Garden Friends


Wie werden Sie Bergbienen und bodennistende Wespen los?

Zum Thema passende Artikel

Bodennestwespen und Bienen in Ihrem Garten zu haben, ist von Vorteil: Sie sind Raubtiere für schädliche Gartenschädlinge, bestäuben Ihre Pflanzen und ihre unterirdischen Höhlen belüften den Boden. Das heißt, wenn eine große Anzahl von ihnen unter der Erde in Ihrem Garten lebt, kann dies störend sein, und obwohl sie im Allgemeinen nicht aggressiv gegenüber Menschen sind, besteht immer die Angst, gestochen zu werden. Wenn Sie der Meinung sind, dass sie ein Ärgernis oder Sicherheitsrisiko darstellen, entfernen Sie sie auf sichere und effektive Weise.

Beobachten Sie die Bienen oder Wespen in Ihrem Garten tagsüber von einem Fenster aus, um den Standort des Nestes zu bestimmen. Möglicherweise bemerken Sie, dass einige von ihnen in einem bestimmten Bereich in Bodennähe fliegen oder ein kleines Loch im Boden betreten und verlassen.

Planen Sie, das Nest nachts auszurotten, da Bienen und Wespen zu diesem Zeitpunkt weniger aktiv sind. Vermeiden Sie das Tragen einer Taschenlampe, da diese sie anziehen könnte. Alternativ können Sie ein Licht aus der Ferne auf das Nest richten, um den Bereich zu beleuchten, oder eine Taschenlampe mit rotem Zellophan abdecken, da sie kein rotes Licht sehen können.

Tragen Sie einen Bienenanzug oder dicke Kleidung, die Ihre Haut vollständig bedeckt, um ein Stechen zu vermeiden. Ziehen Sie lange Hosen mit Stiefeln darüber, ein langärmeliges Hemd, Handschuhe und eine Bienenmaske an. Stellen Sie sicher, dass Ihre Kleidung keine Löcher aufweist, durch die die Bienen auf Ihre Haut gelangen können.

Tragen Sie Insektizidstaub auf, der für die Verwendung bei bodennistenden Wespen und Bienen auf dem Boden an und um die Nestöffnung registriert ist. Die Mengen entnehmen Sie bitte den Anweisungen auf dem Etikett des Herstellers. Führen Sie dann den Rücken eines Rechen oder einer Hacke über den Boden und versuchen Sie, so viele Tunnel wie möglich zu zerstören. Tragen Sie etwas mehr Insektizidstaub auf den Bereich auf. Wenn die Schädlinge versuchen, den Schaden wiederherzustellen, treten sie auf das Insektizid, das an den Haaren an ihren Beinen haftet. Wenn sie sich dann selbst pflegen, nehmen sie es auf und sterben.

Verteilen Sie eine Schicht Mulch auf dem Boden oder verwenden Sie Grasnarbe oder Bodendecker, um den Boden zu verbergen. Tragen Sie das Material auf, nachdem Sie die Bienen oder Wespen vollständig ausgerottet haben. Wenn Sie pflanzen, warten Sie mindestens zwei Wochen, nachdem Sie den Staub aufgetragen haben, bevor Sie dies tun. Wespen und Bienen nisten in exponiertem Boden, und wenn Sie den Boden bedecken, wird Ihr Eigentum für sie weniger attraktiv.

Gießen Sie den Boden in Ihrem Garten regelmäßig. Die Feuchtigkeit kann diese Schädlinge dazu bringen, zweimal über die Schaffung eines Nestes im Boden nachzudenken, da sie trockenen Boden bevorzugen.


Bodennistbienen in Ihrem Garten!

Nicht alle Bienen leben in Bienenstöcken wie Honigbienen. Tatsächlich nisten 70% aller 20.000 Bienenarten unter der Erde. In Nordamerika werden die meisten dieser Bodenbienen im Frühjahr aktiv. Die Nester dieser Bienen sind oberirdisch leicht zu erkennen, da sich in der Mitte konische Schmutzhaufen mit einem großen Loch befinden, das als Eingang zu den Bienenhöhlen dient (Bild 2).

Eine der am häufigsten vorkommenden bodennistenden Bienen im Nordosten und Mittleren Westen Nordamerikas ist Colletes inaequalis (Foto 1). Obwohl diese Biene einsam ist, was bedeutet, dass jedes einzelne Weibchen sein eigenes Nest baut, ist es auch ein geselliger Nester (Foto 2). Viele Frauen (Hunderte und manchmal Tausende) bauen ihre Nester nebeneinander. Die Nester sind oberirdisch aufgrund der konischen Schmutzhaufen mit einem Loch in der Mitte offensichtlich (Foto 2). Colletes inaequalis hat eine starke Vorliebe für sandige Böden an Südhängen. Wenn Sie diese Bedingungen in Ihrem Garten haben, können Sie feststellen, dass diese Bienen jedes Jahr dort auftauchen, wo Sie leben. Im Gegensatz zu sozialen Bienen und Wespen sind einzelne Arten keine aggressiven Insekten, obwohl die Weibchen einen Stich haben. Diese Bienen werden nicht versuchen, Menschen zu stechen, wenn sie nicht behandelt werden. Die meisten Aktivitäten an Nistplätzen im Frühjahr sind Männchen, die nach Weibchen suchen, mit denen sie sich paaren können - männliche Bienen können nicht stechen (Foto 3).

Außerdem C. Inaequalis, Viele andere bodennistende einheimische Bienen können in Ihrem Hinterhof gefunden werden. Zum Beispiel Arten der Bienengattungen Agapostemon, Andrena, Halictus und Lasioglossum sind auch in Nordamerika sehr häufig (Foto 4 - 6). Alle diese einheimischen Bienenarten bieten wichtige ökologische Dienstleistungen, einschließlich der Bestäubung vieler Pflanzen in Ihrem Garten und in der Nähe. Speziell, Colletes inaequalis und ähnlich aussehend Andrena Arten sind wichtige Bestäuber von Frühlingsfrüchten wie Äpfeln, Blaubeeren und Kirschen. Daher betrachten wir diese Bienen nicht als Schädlinge und empfehlen dringend, die Verwendung von Chemikalien zur Bekämpfung dieser Schädlinge zu vermeiden. Pestizide sind schlecht für Menschen und nützliche Insekten. Normalerweise reicht es aus, Wasser über dem Nestbereich zu verwenden, um die Bienen zu ermutigen, nach einem anderen Nistbereich zu suchen. Aufgrund ihrer vorteilhaften Rolle als Bestäuber und ihres Mangels an aggressivem Verhalten sollten Sie diese wichtigen Bienenbestäuber jedoch in Ihrem Garten aufbewahren!

Foto 5: Andrena sp. weiblicher Aushubboden
Bildnachweis: Jason Gibbs

Foto 6: Halictus ligatus Weibchen neben einer Larve auf einer Pollenmasse
Bildnachweis: Jason Gibbs

Foto 1: Colletes inaequalis weiblich
Bildnachweis: Margarita López-Uribe

Foto 2: Colletes inaequalis Nestaggregation
Bildnachweis: Margarita López-Uribe
Foto 3: Colletes inaequalis Männer um eine Frau
Bildnachweis: Jason Gibbs
Foto 4: Agapostemon sp. weiblich am Eingang ihres Nestes
Bildnachweis: Laura Russo


So identifizieren Sie gemahlene Bienennester

Wenn Sie Ameisenhaufen finden, die Ameisenhaufen ähneln, aber größere Öffnungen haben, können dies gemahlene Bienennester sein. Beachten Sie, dass Hummeln auch in unterirdischen Höhlen nisten, obwohl sie normalerweise verlassene Nagetierhöhlen verwenden, anstatt neue auszuheben. Im Gegensatz zu gemahlenen Bienen leben Hummeln in sozialen Kolonien.

Beobachten Sie das Bienennest immer aus sicherer Entfernung, wenn Sie versuchen, eine Art zu identifizieren. Achten Sie auf Bienen, die tief über den Boden fliegen und den Bau betreten. Sehen Sie eine einzelne Biene kommen und gehen oder mehrere Bienen, die das Nest betreten? Zahlreiche Bienen weisen auf eine Kolonie hin. Soziale Bienen - einschließlich Hummeln - verteidigen ihre Nester aggressiv. Bevor Sie also Maßnahmen ergreifen, sollten Sie sicherstellen, dass Sie wissen, womit Sie es zu tun haben.

Ebenso nisten gelbe Jacken (böse Stacheln) im Boden und verwenden wie Hummeln oft alte Nagetierhöhlen für ihre Nester. Einige Einzelwespen sind auch Bodennester. Es ist niemals sicher anzunehmen, dass ein Nest mit fügsamen Bodenbienen gefüllt ist. Lernen Sie die Unterschiede zwischen Bienen und Wespen kennen und treffen Sie geeignete Vorkehrungen, um sich und Ihre Familie entsprechend zu schützen.


Untergrundfrauen finden

Männlich Centris pallida Bienen riechen Frauen unter der Erde mit ihren extrem empfindlichen Antennen.

Sie fragen sich vielleicht, wie Sie herausfinden können, wie männliche Baggerbienen Frauen finden können, die unter einer Erddecke versteckt sind. Ich hatte zwei Ideen. Eines war, dass die Männer gehört Die Weibchen kratzten mit den Kiefern den Boden ab, als sie sich an die Oberfläche gruben. Ein anderer waren die Männchen roch die Weibchen, als sie sich der Oberfläche näherten. Ich befürwortete die zweite Erklärung, weil ich Männer sehen konnte, die ihre Antennen, die Geräte, mit denen Insekten Gerüche riechen, nahe am Boden platzierten, bevor sie anfingen, in den Boden zu beißen, bevor sie ihn wegwarfen, während sie nach unten gruben.

Wenn ich recht hatte, wusste ich, dass ich Männer dazu bringen konnte, frisch getötete Frauen auszugraben, die von etwa einem Zentimeter Schmutz bedeckt waren und daher von den patrouillierenden Männern nicht gesehen werden konnten. Diese Frauen würden immer noch einige Gerüche auf ihrem Körper haben, aber sie konnten keine Geräusche machen, um einen Mann auf ihre Anwesenheit aufmerksam zu machen. Sicher genug, meine einfachen Experimente haben gezeigt, dass kreuzende Männchen kein Problem damit hatten, unbewegliche Weibchen ihrer Spezies zu lokalisieren und auszugraben. Dies zeigt, dass Geruch allein ein ausreichender Hinweis für Männchen ist, um potenzielle Partner zu finden. Ihre Antennen müssen äußerst empfindlich gegenüber Gerüchen sein, die vom Körper einer aufstrebenden Frau durch den Boden sickern.

Die Fähigkeit, Frauen zu riechen, bevor sie auftauchen, wirft eine andere Art von Frage auf, die Entomologen zu beantworten versuchen können: Warum hat der Mann von Centris pallida eine solch extreme Empfindlichkeit gegenüber den Gerüchen entwickelt, die mit aufstrebenden Frauen verbunden sind?

Die Biene Centris pallida hat mir viele Stunden Freude bereitet, als ich versucht habe herauszufinden, wie und warum sich die Macho-Männchen so verhalten, wie sie es tun. Die Baggerbiene ist vielleicht nur eine von Tausenden von Nicht-Honigbienen, aber sie ist an sich genauso wunderbar wie die bekanntere Honigbiene. Während Honigbienen von buchstäblich Tausenden von Entomologen und anderen Biologen einer intensiven Forschung unterzogen wurden, Centris pallida und der Wirt anderer einheimischer Bienen wurde weitgehend ignoriert. Sie und ich können also einen echten Beitrag zu unserem Wissen über das Leben auf der Erde leisten, indem wir eine einheimische Biene auswählen und untersuchen, was sie tut. Hier sind einige Ausflüge und Tricks zum Studieren von Bienen. Tue es!

Über den Autor und Fotografen: John Alcock ist Verhaltensökologe und emeritiertes Fakultätsmitglied der School of Life Sciences. Er ist auch Autor von mehr als einem halben Dutzend Büchern, darunter: Wenn der Regen kommt: Ein Naturforscherjahr in der Sonora-Wüste.


Schau das Video: Ein Imker, die Bienen und die Pestizide