Petersilie

Petersilie

Die krautige zweijährige Pflanzenpetersilie (Petroselinum) ist eine kleine Gattung, die zur Familie der Sellerie (Umbelliferae) gehört. Diese Pflanze stammt von der Insel Sardinien. Die erste Erwähnung von ihm fand sich in altägyptischen Papyri: Der Legende nach wuchs diese Kultur aus dem Blut, das aus dem Auge von Horus, dem Sohn des Gottes Osiris, floss. Er wurde vom bösen Set herausgerissen. Unter natürlichen Bedingungen kommt eine solche krautige Pflanze an der Mittelmeerküste vor. Wurzel- und Blattpetersilie wird im südlichen Teil Kanadas und in den nördlichen Staaten sowie in ganz Kontinentaleuropa mit Ausnahme von Skandinavien angebaut. Wurzelpetersilie ist bei Gärtnern am beliebtesten, da sie ein Wurzelgemüse bildet und auch Gemüse produziert.

Eigenschaften von Petersilie

Petersilie ist eine krautige Pflanze, die einjährig oder zweijährig sein kann. Sein Stiel ist aufrecht und die Blattplatten sind doppelt oder dreifach gefiedert. Die Blütenblätter herzförmiger Blüten sind gelbgrün oder weißlich, manchmal haben sie an der Basis einen blassroten Farbton. Die Frucht hat eine eiförmige Form, während sie von den Seiten zusammengedrückt wird.

Diese Kultur ist feuchtigkeitsliebend und frostbeständig. Die Keimung der Samen wird bei einer Temperatur von 1 bis 5 Grad beobachtet, während die Sämlinge Frösten bis zu minus 9 Grad standhalten können. In Regionen mit milden, nicht frostigen Wintern im Herbst ist es diesbezüglich nicht erforderlich, die Wurzel einer solchen Pflanze aus dem Boden zu extrahieren.

Wurzelpetersilie

Während des ersten Wachstumsjahres bilden die Büsche eine Blattrosette und ein Wurzelgemüse, das wie eine Karotte aussieht. Sie sind hellgelb oder weiß gestrichen. Und im zweiten Jahr geben die Büsche Samen. Petersilienwurzeln haben medizinische Eigenschaften, sie helfen, das Sehvermögen zu erhalten, Wunden zu heilen, das Zahnfleisch zu stärken und die Nierenaktivität zu stimulieren. Sie enthalten Salze von Kalium, Eisen und Phosphor. Ein solches Wurzelgemüse wird als Gewürz verwendet und zu Suppen und Essiggurken sowie zu Essiggurken zum Einmachen hinzugefügt.

Blattpetersilie

Blattpetersilie bildet keine Wurzelpflanze, hat aber ein gut entwickeltes und verzweigtes Wurzelsystem. Das Grün einer solchen Pflanze wird zu Salaten hinzugefügt und auch als Gewürz für Fisch und erste Gänge verwendet. Solche Grüns werden nicht nur frisch gegessen, sondern auch getrocknet und gefroren. Wenn diese Petersilie richtig gelagert wird, kann sie ihre nützlichen Substanzen bis zu 12 Monate lang behalten. Diese Kultur ist in der Kosmetologie sowie in der traditionellen und Volksmedizin nach wie vor weit verbreitet.

Wie man Petersilie anbaut. Sorten Petersilie. Garden World Seite

Petersilie im Freien pflanzen

Wann pflanzen?

Petersilie kann durch Sämlinge gezüchtet oder direkt in den Boden gesät werden, während die zweite Methode bei Gärtnern beliebter ist. Mit Hilfe von Sämlingen wird eine solche Pflanze nur in bestimmten Regionen angebaut. Die Aussaat auf offenem Boden erfolgt von Mitte bis Ende April und kann auch im Herbst erfolgen, nämlich ab Mitte Oktober. Damit die Petersilie den ganzen Sommer über auf dem Tisch liegt, wird empfohlen, sie mit der Fördermethode zu säen: 1 Mal in 15 Tagen bis zu den letzten Julitagen.

Ein geeigneter Bereich für die Aussaat sollte sonnig sein, während der Boden locker, nicht sehr feucht, leicht und nährstoffreich sein muss. Das Beste ist, dass eine solche Kultur auf leichtem sandigem Lehm oder Lehm mit einem pH-Wert von 6,5 bis 7,0 wächst. Für die Aussaat von Petersilie raten Experten nicht, einen Standort mit hohem Grundwasserspiegel zu wählen. Wenn es keinen anderen Ort zum Wachsen gibt, müssen Sie hohe Betten machen. Sie können Petersilie auf der Baustelle nach den folgenden Ernten anbauen: Zwiebeln, Tomaten, Zucchini, Kürbis, Kartoffeln, Kohl und Gurken. Schlechte Vorgänger sind Vertreter der Familie Umbrella, zum Beispiel: Karotten, Petersilie, Sellerie, Fenchel, Koriander, Dill usw. Mit ihnen kann jedoch Petersilie angebaut werden, zum Beispiel in der gleichen Gegend, in der Sie Karotten und Petersilie, Dill anbauen können und Petersilie, Koriander und Petersilie usw. Es kann auch in der gleichen Gegend mit Gurken, Hülsenfrüchten und Tomaten angebaut werden.

Landeregeln

Wenn die Aussaat einer solchen Pflanze für das Frühjahr geplant ist, muss die Vorbereitung des Standortes im Herbst erfolgen. Wenn die Aussaat der Samen im Herbst vor dem Winter erfolgt, muss der Standort mindestens 15 bis 20 Tage vor dem Tag der Aussaat vorbereitet werden. Bei Wurzelpetersilie ist es unbedingt erforderlich, dem Boden Gülle zuzusetzen. Dies erfolgt jedoch etwa 12 Monate vor der Aussaat einer solchen Ernte, bevor die Vorgängerpflanze angebaut wird. Blattpetersilie (grün) wächst gut auf Gülle. Während des Grabens der Baustelle im Herbst sollten dem Boden pro 1 Quadratmeter 4 bis 5 Kilogramm Gülle (Kompost) zugesetzt werden. Wenn der Boden schlecht ist, wird neben organischen Düngemitteln auch ein Mineralienkomplex hinzugefügt. Dies muss jedoch im Frühjahr erfolgen, wenn der Standort für die Aussaat vorbereitet wird. Wenn eine Wintersaat einer solchen Pflanze geplant ist, müssen dem Boden gleichzeitig organische Stoffe und Mineralien zugesetzt werden. Da trockene Samen sehr langsam keimen, werden sie 30 Minuten lang empfohlen. in Wasser eintauchen, danach wird der Samen getrocknet, bis er zu bröckeln beginnt.

In dem vorbereiteten Bereich sollten Rillen hergestellt werden, die eine Tiefe von 10 bis 15 mm erreichen, während die Breite zwischen ihnen etwa 0,5 m betragen sollte. Die Rillen sollten reichlich mit lauwarmem Wasser verschüttet werden, und nachdem es vollständig absorbiert ist, sind die Samen gesät. Die Rillen müssen mit Erde bedeckt sein, danach wird sie gestampft. In der Regel erscheinen die ersten Sämlinge nach 15 bis 20 Tagen. Im Herbst werden trockene Samen zur Aussaat verwendet, dann wird die Oberfläche des Bettes mit einer Schicht Mulch (Humus oder Torf) bedeckt.

Wie man Petersilie sät. Petersilie auf dem Land

Wachsende Petersiliensämlinge

Wie Petersiliensamen auf offenem Boden ausgesät werden, wurde oben ausführlicher beschrieben. In einigen Fällen wird eine solche Pflanze jedoch in Sämlingen gezüchtet. Vor Beginn der Aussaat müssen die Samen in Wasser eingeweicht werden, wo sie 24 Stunden bleiben sollten. Dadurch können sie von ätherischen Ölen gereinigt werden, die die Keimung verlangsamen. Dann muss der Samen in ein feuchtes Tuch gelegt werden. Nachdem die weißen Sprossen erscheinen, werden die Samen ausgesät, nachdem sie zuvor getrocknet wurden, bis sie fließen. Die Ernte der Sämlinge sollte erfolgen, nachdem sich in ihnen zwei echte Blattplatten gebildet haben. Dazu verwenden sie Torftöpfe. Nach Ablauf von 8 Wochen ab dem Zeitpunkt der Aussaat müssen die Wurzelpetersiliensämlinge in offenen Boden gepflanzt werden. Es wird zusammen mit Töpfen gepflanzt und je nach Sorte wird ein Abstand von 7-15 Zentimetern zwischen den Büschen eingehalten. Beim Pflanzen von Setzlingen aus Blattpetersilie sollte ein Abstand von mindestens 20 Zentimetern zwischen ihnen eingehalten werden. Der Abstand zwischen den Reihen sollte ca. 0,5 m betragen. In diesem Fall muss die Vorbereitung der Baustelle im Voraus erfolgen.

Wachsende Petersilie auf einer Fensterbank

Um Petersilie unter Raumbedingungen anzubauen, sollte sie auf die gleiche Weise wie oben beschrieben ausgesät werden. Dazu werden Sämlingskästen verwendet, die mit einer Bodenmischung aus Vermicompost und Kokosfasern gefüllt sind und auf der Drainageschicht angeordnet sind. Das Saatgut muss vor der Aussaat vorbereitet werden. Dazu wird es zwei oder drei Tage lang in einen Behälter mit Wasser gegeben, der zweimal täglich ausgetauscht werden muss. In diesem Fall sollten die Samen 2 Stunden vor der Aussaat durch Eintauchen in eine schwache Kaliumpermanganatlösung desinfiziert werden. Die Samen dürfen nicht mehr als 5 mm in die Bodenmischung eingegraben werden, dann ist die Oberfläche des Substrats mit lockerem Boden bedeckt, während die Schichtdicke etwa 10 mm betragen sollte. Dann wird die Box an einen dunklen Ort gebracht. Damit die Sämlinge so schnell wie möglich erscheinen, sollten die Behälter oben mit Folie oder Glas bedeckt sein. Gleichzeitig müssen die Pflanzen regelmäßig belüftet und Kondensat von der Oberfläche des Tierheims entfernt werden rechtzeitig.

Nachdem die ersten Sämlinge nach 15 bis 20 Tagen erscheinen, muss der Behälter mit den Pflanzen auf die Fensterbank gebracht werden. Wenn die Sämlinge erwachsen werden, müssen sie ausgedünnt werden, während der Abstand zwischen den Pflanzen mindestens 40 mm betragen sollte. Die optimale Lufttemperatur für den Anbau von Petersilie liegt zwischen 15 und 20 Grad. Wenn der Raum kälter ist, wird das Pflanzenwachstum langsamer und bei der Hitze trocknen die Sämlinge aus. Damit die Sämlinge normal wachsen können, benötigen sie einen langen Lichttag. Wenn es kürzer als nötig ist, benötigt die Petersilie zusätzliches künstliches Licht, dazu muss eine Leuchtstofflampe in einem Abstand von 0,6 m aufgestellt werden. Nach ca. 6 Wochen kann die erste Ernte geerntet werden. Wenn die Höhe des Astes bei Bedarf 10 bis 12 Zentimeter erreicht, können Sie ihn abholen und zum Kochen verwenden, während ein Teil des Stiels von 1/3 der Blattplatten im Behälter verbleiben sollte.

Für den Anbau unter Raumbedingungen wird empfohlen, frühe Sorten zu verwenden. In diesem Fall erfolgt die erste Ernte einen halben Monat früher als beim Anbau von Sorten in der Spätsaison und in der Zwischensaison. Am häufigsten werden solche grünen Sorten auf der Fensterbank angebaut wie: Astra, russisches Fest, Fitness, Perlen, grüne Perlen, Morgenfrische, Gloria usw.

PETRUSHKA - Petersilie pflanzen und Petersilie anbauen HOME

Wie man aus einem Wurzelgemüse wächst

Mit dieser Methode zum Anbau von Petersilie können Sie nicht warten, bis die Sämlinge erscheinen. In den letzten Oktobertagen, bevor der Frost beginnt, muss der Petersilienstrauch mit etwa 50 mm langen und etwa 40 mm breiten Wurzeln vom Boden entfernt werden. Um die Sämlingsbox zu desinfizieren, müssen Sie eine starke Kaliummanganlösung verwenden. Am Boden muss eine Drainageschicht gebildet werden, auf die eine Bodenmischung für Veilchen gegossen wird. Die Wurzeln dieser Pflanze, die im Garten ausgegraben wurden, sollten fast nahe beieinander gepflanzt werden, während nur die apikalen Knospen über die Oberfläche des Substrats hinausragen sollten. Die Bodenmischung muss leicht verdichtet und gut bewässert werden. Danach wird der Behälter auf eine unbeheizte Veranda oder einen isolierten Balkon überführt. Pflanzen müssen mäßig bewässert werden, und nach dem Auftreten grüner Sprossen wird der Behälter in einen gut beleuchteten und warmen Raum (ca. 20 Grad) überführt. Junge Pflanzen benötigen an einem wolkigen Tag zusätzliche Beleuchtung. Nachdem das aktive Wachstum der grünen Masse begonnen hat, sollte das Gießen häufiger und häufiger erfolgen. Wenn alles richtig gemacht ist, wachsen in den Neujahrsferien frische, duftende Grüns.

Wie man wässert

Wenn Petersilie in Innenräumen angebaut wird, muss sie systematisch und mäßig bewässert werden. Das Substrat in Behältern sollte nicht austrocknen und eine Wasserstagnation in der Bodenmischung sollte nicht zugelassen werden. Gießen Sie eine solche Pflanze jeden Tag mit einer moderaten Menge Wasser bei Raumtemperatur. Nachdem eine Kruste auf der Oberfläche des Substrats erscheint, wird sie entfernt, dazu ist es notwendig, die Bodenmischung zu lösen.

Dünger

Wenn diese Kultur aus Samen gezogen wird, müssen die Sämlinge flüssig gedüngt werden. Dazu verwenden sie einen umweltfreundlichen Dünger, der nicht mehr als zweimal alle 4 Wochen ausgebracht werden sollte. Dazu können Sie organische Stoffe oder Mineralkomplexdünger verwenden, die sich bewährt haben.

Pertuke Pflege

Der Anbau einer solchen Ernte auf offenem Boden ist einfach genug. Dazu müssen die Büsche ausgedünnt, gejätet, gefüttert, bewässert und auch die Oberfläche der Beete rechtzeitig gelockert werden. Während die Petersilie im Frühjahr noch sehr schwach ist, muss sie besonders vor Unkraut geschützt werden, da sie jede Kulturpflanze übertönen kann. In dieser Hinsicht muss die Petersilie systematisch beseitigt werden, während das Unkraut sowohl aus den Reihen als auch aus den Gängen entfernt werden sollte. Es wird empfohlen, diesen Vorgang 24 Stunden nach dem Regen oder dem Bewässern des Bettes durchzuführen, während neben der Entfernung von Unkraut auch die Bodenoberfläche gelockert werden muss. Das Lösen verbessert die Belüftung des Wurzelsystems der Büsche.

Wie man wässert

Wenn diese Ernte in einem Garten angebaut wird, muss sie systematisch bewässert werden. Gleichzeitig ist darauf zu achten, dass Wurzelsorten im Vergleich zu Blattsorten weniger bewässerungsintensiv sind. Futterpetersilie zeichnet sich durch ihre Trockenresistenz aus und muss daher während der gesamten Vegetationsperiode etwa zweimal gewässert werden. Und grüne Sorten brauchen mehr Bewässerung.

Anhand des Zustands der Blätter an den Büschen können Sie erkennen, ob die Pflanzen bewässert werden müssen. Petersilie sollte früh morgens oder abends, wenn die Sonne untergeht, gewässert werden. Für die Bewässerung müssen Sie kein kaltes Wasser verwenden. Die Temperatur sollte nicht unter der Lufttemperatur liegen. Daher bleibt das Wasser zum Erhitzen in der Sonne. Und wenn Leitungswasser verwendet wird, müssen Sie warten, bis es sich gesetzt hat.

Dünger

Grüne Petersiliensorten benötigen mehr Stickstoff als Wurzelsorten, daher wird das Top-Dressing während der Vegetationsperiode zweimal angewendet. Dazu wird Salpeter verwendet (5-6 Gramm Substanz pro 1 Quadratmeter). Futterpetersilie benötigt mehr Kalium und Phosphor, daher sollte im Frühjahr Vollmineraldünger verwendet werden, um sie zu füttern, während im August 7 Gramm Superphosphat und 5 Gramm Kaliumsalz pro 1 Quadrat in den Boden gegeben werden müssen Meter Land. Wenn dem Boden im Herbst stickstoffhaltiger Dünger zugesetzt wird, kann dies zu einer Anreicherung von Nitraten in der Wurzelpflanze führen.

Was in der Gegend zu pflanzen, in der Petersilie wächst?

Der Ort, an dem eine solche Ernte angebaut wurde, ist nicht für den Anbau von Vertretern der Familie Umbrella geeignet. Das nächste Mal können Petersilie und andere verwandte Pflanzen erst nach 4 bis 5 Jahren an dieser Stelle angebaut werden. In der Gegend, in der zuvor Petersilie angebaut wurde, können Zwiebeln, Kartoffeln, Erbsen, Knoblauch, Tomaten und Bohnen gepflanzt werden.

Krankheiten und Schädlinge der Petersilie mit Fotos und Namen

Krankheiten der Petersilie

Petersilie ist nicht sehr resistent gegen Krankheiten. Am häufigsten ist eine solche Kultur von folgenden Krankheiten betroffen:

Mehltau

Wenn eine Pflanze von einer solchen Pilzkrankheit betroffen ist, bildet sich auf der Oberfläche ihrer Luftteile eine lose Blüte von fast weißer Farbe. Während sich die Krankheit entwickelt, erscheinen schwarze Punkte auf dieser Plakette, die die Fruchtkörper des Pilzes sind. In solchen Büschen ist die Fortpflanzungsfähigkeit stark beeinträchtigt. Diese Krankheit entwickelt sich aktiv bei nassem Wetter, wenn es starke Temperaturschwankungen gibt. Um eine solche Krankheit zu bekämpfen, muss der Standort nach der Ernte der Petersilienernte von Pflanzenresten gereinigt werden, die zerstört werden sollten. Anschließend wird der Boden mit Bayletons Lösung behandelt, wobei die Anweisungen genau befolgt werden müssen.

Säule

Diese Krankheit trägt zur Entwicklung von Chlorose an den Rändern der Blattplatten der unteren Pflanzenebenen bei. Mit der Zeit wird der Rand des Laubes rot, und dann nimmt der gesamte Teller diese Farbe an. In den betroffenen Büschen nimmt der Turgor der Wurzelfrüchte ab, weshalb sie schlechter gelagert werden. Die Erreger einer solchen Zikadenkrankheit sind verbreitet, während die ersten Anzeichen einer Säule in den letzten Tagen des Julis oder im ersten August auftreten. Um dies zu verhindern, ist es notwendig, Zikaden, die sich auf der Baustelle niedergelassen haben, unverzüglich zu zerstören, Unkraut rechtzeitig zu entfernen, die Baustelle regelmäßig zu graben und die Büsche mit Herbiziden zu behandeln.

Schwarzfäule oder Alternaria

Die Niederlage einer solchen Krankheit kann sowohl im Laden als auch im Garten auftreten.Wenn sich die Krankheit gerade erst zu entwickeln beginnt, ähneln ihre Symptome dem "schwarzen Bein": Der Busch hat eine Läsion des Wurzelkragens, während die Krankheit fortschreitet, ist der gesamte Stamm betroffen, und dies geschieht relativ schnell. Dann wird der Busch gelb und stirbt. Wenn der gesamte Luftteil der Petersilie von Schwarzfäule betroffen ist, kann sich die Krankheit auf das Wurzelsystem ausbreiten. Die Erreger der Krankheit dringen am häufigsten in die am Busch vorhandenen Mikrotraumas (Schnitte, Risse oder Kratzer) ein, wo sie sich aktiv zu entwickeln beginnen. Zur Vorbeugung müssen die Regeln für die Fruchtfolge eingehalten werden, und der Standort muss auch von Pflanzenresten befreit werden, die zerstört werden sollten. Nachdem die Höhe der Büschelspitzen 10-12 cm beträgt, sollten sie mit einer Homa-Lösung (für 1 Eimer Wasser 40 g Substanz) besprüht werden. In der Mitte der Sommerperiode, in der Nähe der Wurzelfrüchte, muss das Barrieremittel gleichmäßig auf der Oberfläche des Gartenbeets verteilt werden (1 EL der Substanz wird pro 1 Quadratmeter Parzelle entnommen).

Septoria Petersilie oder weißer Fleck

Diese Pilzkrankheit befällt Blattstiele, Laub und Triebe. In der Mitte des Sommers bilden sich auf den unteren Blattplatten braune Flecken, nach einer Weile werden sie heller, aber gleichzeitig ändert ihr dunkler Rand ihre Farbe nicht. Mit fortschreitender Krankheit sind auch die oberen Blattplatten betroffen. Mit der Zeit färbt sich das Laub gelb und trocknet aus, und die Stiele brechen. Infolgedessen wird der Petersilienertrag stark beeinträchtigt. Am Ende der Vegetationsperiode müssen alle Pflanzenreste vom Standort entfernt werden, während sie verbrannt werden. Dann graben sie die Baustelle aus. Zur Vorbeugung muss das Saatgut vor der Aussaat auf eine Temperatur von 45 bis 50 Grad erwärmt werden. Führen Sie in den ersten zehn Julitagen 2 Behandlungen an den Blättern mit einer Pause von 1,5 Wochen mit einer Energen-Lösung durch (20 Tropfen der Substanz werden für 1 Liter Wasser eingenommen).

Rost

In der Regel tritt die Niederlage der Petersilie bei einer solchen Krankheit in den ersten Sommerwochen auf. In erkrankten Büschen bilden sich auf der nahtlosen Oberfläche der Blattplatten bräunlich-rote Flecken, die schließlich miteinander verschmelzen. Infolgedessen färbt sich das Laub vorzeitig gelb, trocknet aus und verliert seinen Geschmack. Um eine erkrankte Pflanze zu heilen, muss sie genauso behandelt werden wie eine Läsion mit weißen Flecken.

Frühe Verbrennung oder Cercosporose

Auf der Oberfläche der Triebe und des Laubes des betroffenen Busches bilden sich braune oder hellgelbe Flecken, die einen Durchmesser von etwa 0,6 cm erreichen und eine unregelmäßige Form haben. Bei hoher Luftfeuchtigkeit erscheint eine hellgraue Blüte auf der Oberfläche der Flecken. In erkrankten Büschen wird eine Wachstumsverzögerung sowie eine Vergilbung und Trocknung des Laubes beobachtet. Die Krankheit entwickelt sich tagsüber aktiv, wenn das Wetter feucht und warm ist, sowie in nebligen Nächten und wenn morgens reichlich Tau vorhanden ist. Wenn sich die Krankheit gerade erst entwickelt, muss der Bereich mit einer Bordeaux-Mischung (1%) besprüht werden. Bei Bedarf wird ein solches Sprühen mehrmals mit einer Pause von 10-12 Tagen durchgeführt. Das letzte Mal, dass die Büsche besprüht werden müssen, ist spätestens einen halben Monat vor der Ernte.

Petersilie kann auch von Krankheiten wie Filz und Weißfäule, Peronosporose (Falscher Mehltau), Astergelbsucht usw. betroffen sein.

Petersilienschädlinge

Am häufigsten setzen sich folgende Schädlinge auf Petersilienbüschen ab:

Karottenlilie

Dieser kleine Schädling ernährt sich von Pflanzensaft. Die Larven ernähren sich auch von Petersiliensaft, während sie sich in Laub wickeln, und der Busch sieht aus wie ein Frottee. Um den Lilienkäfer loszuwerden, müssen Sie die Büsche zweimal mit Iskra, Fitoverm, Iskra Bio oder Karbofos besprühen. Solche Behandlungen werden im Mai durchgeführt, wenn bei Erwachsenen ein Massenerscheinungsbild auftritt, und auch im Juli nach der Bildung von Larven.

Stammnematode

Dieser kleine Wurm erreicht nur eineinhalb Millimeter Länge und ordnet die Eiablage im Gewebe dieser Pflanze an. Ein solcher Schädling ernährt sich in fast jedem Entwicklungsstadium von Petersiliensaft, während die betroffenen Teile des Busches Wachstumsverzögerung, Krümmung und Tod aufweisen. Zur Vorbeugung muss das Saatgut bei der Vorbereitung der Aussaat eine Viertelstunde lang in einer Thermoskanne mit heißem Wasser (ca. 45-50 Grad) erwärmt werden. Wenn die Petersilienernte geerntet wird, muss der Standort tief gegraben werden. Sie müssen auch die Regeln für die Fruchtfolge einhalten.

Karottenfliege

Die Länge eines solchen Schädlings beträgt nur einen halben Zentimeter, er hat eine grüne Färbung. Diese Fliege bevorzugt nasse Orte. Wenn sie sich in einem Bett mit Petersilie niederlässt, haben die Büsche eine Entwicklungsverzögerung, und das Laub wird purpurrot, dann gelb und am Ende stirbt es ab. Wenn Petersilie in der Nähe von Karotten wächst, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine solche Fliege auf den Büschen ansiedelt, stark an, da dieser Schädling vom Karottengeruch angezogen wird. Um den starken Geruch von Karotten zu überdecken, wird empfohlen, die Büsche mit einer Lösung zu behandeln, die aus 1 Eimer Wasser und 1 EL besteht. roter oder schwarzer gemahlener Pfeffer und 1 TL Flüssigseife. Sie können die Bodenoberfläche zwischen den Reihen auch mit einer Schicht einer Mischung aus Sand und Naphthalin (10: 1) bedecken. Da ein solcher Schädling zur Überwinterung in den Boden aufgenommen wird, wird empfohlen, nach der Ernte im Herbst tief zu graben.

Melonenblattlaus

Dieser Schädling ist Allesfresser. In der Regel erscheint er in den letzten Junitagen auf der Website, während er in einer Saison bis zu 10 Generationen geben kann. Diese Insekten befinden sich auf der nahtlosen Oberfläche von Blattplatten, Stielen und Blüten und saugen Saft aus den Büschen. Die betroffene Pflanze hört auf zu wachsen und stirbt ab. Es sollte auch berücksichtigt werden, dass Blattläuse als Hauptträger verschiedener unheilbarer Krankheiten gelten. Zur Vorbeugung ist es notwendig, alle Unkräuter im Garten unmittelbar nach ihrem Auftreten zu entfernen, die gelben Teile des Busches zu schneiden und zu zerstören. Auch nach der Ernte ist es unbedingt erforderlich, die Stelle tief zu graben. Wenn sich dennoch Blattläuse auf den Büschen absetzen, müssen sie mit einer Seifenlösung besprüht werden, zum Beispiel: Für 1 Eimer Wasser können Sie 40 Gramm Waschseife nehmen. Bei Bedarf werden die Büsche 3 oder 4 Mal mit einer Pause von 5 Tagen besprüht.

Arten und Sorten von Petersilie

Es wurde bereits oben gesagt, dass zwei Arten von Petersilie von Gärtnern angebaut werden, nämlich Blatt und Wurzel. Blattpetersilie hat zwei Sorten, nämlich lockig und glatt. Sie unterscheiden sich nur im Aussehen voneinander. Alle Sorten dieser Pflanze sind nach der Reifezeit unterteilt. Die beliebtesten Petersiliensorten werden nachfolgend beschrieben.

Top 3 Petersiliensorten für die Wintersaat: Maestro, Root Berlin, Kucheryavaya Moskrause

Glatte Petersiliensorten

  1. Gloria... Diese frühe Sorte zeichnet sich durch ihren Ertrag aus, sie ist sowohl für den Anbau auf freiem Feld als auch im Gewächshaus bestimmt. Die Rosette ist niedrig und die Blattplatten sind groß und lang. Diese Petersilie wird sowohl für frische Lebensmittel als auch für die Zubereitung von Vorbereitungen für den Winter verwendet.
  2. Bogatyr... Diese fruchtbare Sorte ist sehr duftend und wächst nach dem Schneiden schnell nach. Große langstielige Blattplatten sind dunkelgrün und dreieckig. Die Reifungsdauer beträgt 70–80 Tage.
  3. Hamburger... Eine solche Sorte, die vor nicht allzu langer Zeit hergestellt wurde, hat eine durchschnittliche Höhe und duftendes, zartes Laub von sattgrüner Farbe. Die Sorte reift in 75–90 Tagen. Es kann sowohl getrocknet als auch frisch gegessen werden.
  4. Karneval... Die Sorte hat einen hohen Ertrag. Duftende mittelgroße Blattteller mit langem Stiel haben eine dunkelgrüne Farbe. Das Laub wächst nach dem Schneiden relativ schnell nach. Nach dem Erscheinen der Sämlinge vergehen nicht mehr als 60 Tage vor der Ernte.

Noch beliebter bei Gärtnern sind Sorten wie: italienischer Riese, grüner Kristall, appetitlich, duftende Wand, Rosava, grüner Teppich usw.

Lockige Sorten von Blattpetersilie

  1. Mooskrause 2... Eine solche deutsche Sorte, die sich durch ihre Kompaktheit auszeichnet, hat stark gewellte duftende Blattplatten von dunkelgrüner Farbe. Nach dem Schneiden wachsen junge Blätter nicht länger als 40 Tage nach. Diese Sorte ist trocken und frostbeständig.
  2. Bravo... Büsche haben vertikale lange Triebe, es reicht aus, einfach von ihnen zu ernten. Sehr duftende, stark gewellte Blattplatten haben eine tiefgrüne Farbe.
  3. Aster... Eine früh reifende Sorte mit hohem Ertrag hat gewellte Blattplatten, die Teil dichter Rosetten sind. Nach dem Schneiden wächst das Laub in relativ kurzer Zeit nach. Diese Petersilie ist für den Anbau sowohl im Gewächshaus als auch auf freiem Feld vorgesehen.
  4. Esmeralda... Es ist eine mittelreife Sorte mit schnell wachsendem Laub nach dem Schneiden. Der Busch kann bis zu 50 Gramm wiegen. Im Auslass befinden sich 25 bis 30 kurzspitzige lockige Blattplatten.
  5. Brise... Die Höhe der Rosette einer so kräftigen Sorte beträgt ca. 0,75 m, die Reifezeit ca. 80 Tage. Ein Busch kann ungefähr 60 Gramm wiegen. Empfindliche Blätter bleiben nach dem Schneiden lange frisch.

Unter Gärtnern sind Sorten wie: Frise, Curly, Triplex, Cinderella, Element, Claudia, Moskurland, Slava Erfurt, Kaderava, Darki sehr beliebt.

Wurzelpetersiliensorten

  1. Zucker... Eine solche früh reife Sorte zeichnet sich durch ihren Ertrag aus. Dichte weißlich-graue Wurzeln haben eine konische Form, sie erreichen eine Länge von etwa 0,3 m und einen Durchmesser von etwa 65 mm, ihr Gewicht beträgt bis zu 60 Gramm. Das köstliche weiße Fleisch hat eine hellgelbe Mitte. Vom Erscheinen der Sämlinge bis zum Einsetzen der technischen Reife dauert es 85 bis 100 Tage.
  2. Alba... Eine spät reifende Sorte mit hohem Ertrag. Leckeres Wurzelgemüse wiegt ca. 0,3 kg. Zu den Vorteilen dieser Sorte gehört auch das Fehlen von Seitenwurzeln in Wurzelfrüchten sowie deren hervorragende Haltbarkeit.
  3. Bordovizier... In einer so späten Sorte haben weiße Wurzeln eine karottenähnliche Form, sie wiegen etwa 0,2 kg. Das Fruchtfleisch ist duftend und weiß. Wenn die Wurzeln richtig gelagert werden, haben sie eine hervorragende Haltbarkeit.
  4. Nachgeben... Die mittelreife Sorte ist resistent gegen Frost und Krankheiten. Nachdem die Sämlinge erscheinen, erreichen sie in 130 Tagen die technische Reife. Die Länge der saftigen Wurzelfrüchte beträgt etwa 20 Zentimeter.
  5. Der endgültige... Die mittelreife Sorte zeichnet sich durch ihren Ertrag aus. Die Länge der Wurzelfrüchte beträgt etwa 23 Zentimeter, ihr Gewicht beträgt bis zu 0,2 kg und die Form ähnelt einem länglichen Kegel. Sie haben einen hohen Geschmack.

Neben diesen Sorten sind unter anderem Konika, Doctor, Eagle, Good Morning, Vershki und Roots, Berlin und Pikantnaya beliebt.

Petersilieneigenschaften: Nutzen und Schaden

Nützliche Eigenschaften von Petersilie

Frische Petersilienblätter enthalten eine große Menge an Spurenelementen und Vitaminen, die der menschliche Körper benötigt. Es ist interessant, dass eine solche Kultur bereits im alten Ägypten Gold wert war. Eine solche Pflanze ist heute auch sehr beliebt, sie wird in der Medizin, beim Kochen und auch in der Kosmetik eingesetzt.

Nur wenige Menschen wissen, dass die Zusammensetzung der Grüns einer solchen Pflanze die gleiche Menge an Carotin enthält wie in Karotten, während Vitamin C darin ungefähr die gleiche ist wie in Zitrone. 50 Gramm Petersilie enthalten die tägliche Menge an Ascorbinsäure. Die Zusammensetzung der Grüns umfasst die Vitamine A, C, B1, B2, B12, PP sowie Folsäure, Fettsäuren, Magnesium, Phosphor, Eisen, Kalium und Kalzium. Dank dieser Vitamine und Elemente hat Petersilie vorteilhafte Eigenschaften, nämlich:

  • hilft, die Arbeit der Nebennieren und der Schilddrüse zu etablieren;
  • hilft, Stoffwechselprozesse im Körper zu verbessern;
  • hilft, die Blutgefäße zu stärken;
  • wirkt entzündungshemmend;
  • hilft, das Zahnfleisch zu stärken;
  • hilft, den Sauerstoffstoffwechsel zu verbessern und stimuliert das Gehirn;
  • hilft, das Gefühl von Fülle und Appetit zu kontrollieren;
  • wirkt sich positiv auf das Sehvermögen aus;
  • ist wirksam bei der Behandlung von Erkrankungen des Urogenitalsystems und Nephritis;
  • hilft bei der Überwindung von Depressionen sowie bei der Erholung.

Abkochung, Infusion und Saft einer solchen Kultur haben heilende Eigenschaften. Der Saft wird zur Behandlung von Herz-, Atemwegs- und Augenerkrankungen verwendet. Bei der Behandlung von Erkrankungen des Sehnervensystems ist eine Mischung aus Petersilie und Karottensaft (1: 3) sehr wirksam. Eine Mischung aus Knoblauch und Petersilie hat eine starke harntreibende Wirkung und wird am häufigsten zur Normalisierung von Bluthochdruck verwendet. Darüber hinaus tragen die Produkte, zu denen Knoblauch und Petersilie gehören, zur Stabilisierung des Cholesterinspiegels bei, wirken antiviral, entfernen Giftstoffe aus dem Körper, verringern die Blutgerinnung und werden auch zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingesetzt.

Der Extrakt dieser Pflanze wird verwendet, um eine Creme mit einem aufhellenden Effekt herzustellen, da dieses Kraut hilft, die Haut aufzuhellen und Altersflecken und Sommersprossen aufzuhellen. Diese Pflanze wird auch verwendet, um Ödeme zu beseitigen, Blutergüsse und Insektenstiche zu behandeln und die Narbenbildung von Fisteln und Geschwüren zu verbessern.

Abkochung, Öl, Extrakt und Infusion einer solchen Heilpflanze werden zur Behandlung weiblicher Krankheiten, beispielsweise Schmerzen während der Menstruation, Unregelmäßigkeiten im Menstruationszyklus, und zur Verbesserung der geistigen und körperlichen Verfassung während der Wechseljahre verwendet. Petersilienmittel helfen Männern, Schmerzen bei Entzündungen der Prostata zu beseitigen, und sie haben auch eine allgemeine stärkende Wirkung.

Um eine Petersilienbrühe zuzubereiten, müssen Sie 2 EL einnehmen. fein gehackte Wurzeln einer solchen Pflanze und kombinieren Sie sie mit 1 EL. frisch gekochtes Wasser Die Mischung sollte nur 1 Minute kochen, dann wird der Behälter mit einem Deckel abgedeckt und abkühlen gelassen. Es wird empfohlen, die Brühe dreimal täglich vor den Mahlzeiten für 1-2 EL zu trinken. l, es hilft bei Anämie, Malaria, Prostatitis, Darmstörungen, erhöhter Gasproduktion und wird zur Stärkung des Immunsystems eingesetzt.

Petersilie. Medizinische Eigenschaften und Kontraindikationen.

Kontraindikationen

Petersilie kann schädlich sein, wenn sie in sehr großen Mengen verzehrt wird. Es enthält Myristicin, dessen Überdosierung zu Kopfschmerzen, Halluzinationen, Übelkeit, Übererregung, Gewichtsverlust und Muskelkrämpfen führt. Es ist besser, die Einnahme von Petersilienprodukten während der Schwangerschaft sowie Patienten mit Oxalurie, Urolithiasis, Blasenentzündung und Nephritis zu verweigern. Während des Stillens wird auch empfohlen, Petersilie von der Diät auszuschließen, da sie würziges ätherisches Öl enthält.


Agrotechnische Anforderungen

Petersilie ist eine Pflanze mit einem zweijährigen Wachstumszyklus. Im ersten Jahr der Vegetationsperiode erhöht es die grüne Masse der Blätter oder je nach Sorte den unterirdischen Teil. Im zweiten Jahr bildet es nach der Blüte Samen.

Auf freiem Feld werden zwei Arten Petersilie angebaut:

  • belaubt - traditionell häufiger, wenn Grün gegessen wird (der Wurzelteil ist ungenießbar)
  • Wurzel - kultiviert für ein fleischiges, dichtes Wurzelgemüse von hellgelber Farbe. Das Grün dieser Gemüsesorte ist nicht so duftend und gröber als das Blattgemüse, aber nach der Bildung des Wurzelgemüses kann es auch als Gewürz verwendet werden (wenn Sie früher mit dem Schneiden des Laubes beginnen, gewinnt der Wurzelteil nicht die erforderliche Masse).

Blattpetersilie kann wiederum regelmäßig und lockig in Form von Blättern sein.

Es werden zwei Methoden zum Anpflanzen von Gemüse angewendet: Samen und Rhizome.Im ersten Fall werden Grüns und Wurzelfrüchte gewonnen, im zweiten Fall werden Grüns ab April und in der zweiten Sommerhälfte Samen gewonnen.

Im Gegensatz zu vielen anderen Kulturen kann der Pflanzort eines Gemüses für lange Zeit nicht verändert werden. Unabhängig davon, wie viele Jahre Petersilie nach einer einzigen Aussaat an einem Ort wächst, bleibt sie alle zwei Jahre: Zerbröckelnde, nicht gesammelte Samen keimen im Frühjahr spontan mit jungen Trieben.

Klimabedingungen

Ungünstige Klimabedingungen ermöglichen den Anbau von Petersilie aus Samen auf freiem Feld in allen Regionen des Landes - vom heißen Süden bis zum Norden mit strengen und langen Wintern. Eine kältebeständige Pflanze beginnt bei einer Temperatur von 5–6 ° C zu wachsen und hält einem kurzfristigen Abfall auf –4–8 ° C stand. Frost im Herbst schadet dem Gemüse nicht, aber die Haltbarkeit der Wurzelfrüchte wird verringert. Trotzdem vertragen die Wurzeln ausgewachsener Pflanzen eine gute Überwinterung im Boden und geben im Frühjahr frühes Vitamingrün.

Bodenanforderungen

Das Gemüse kann auf lockeren Böden mit normaler oder leicht hoher Säure gesät werden. Petersilie wächst sowohl in sonnigen Gebieten als auch im Halbschatten gut.

Kartoffeln, Kohl, Zwiebeln, Tomaten, Gurken werden als Vorgänger bevorzugt. Es kann mehrere Jahre auf einem Beet wachsen, ohne an Ertrag zu verlieren, aber es lohnt sich nicht, es früher als 4 Jahre später nach anderen Regenschirmpflanzen - Koriander, Sellerie, Dill, Koriander, Kreuzkümmel, Anis und auch Karotten - erneut zu pflanzen.

Die Liste der Gemüsesorten, die nach Petersilie gepflanzt werden können, ist lang - tatsächlich sind dies alles Pflanzen außer grünen.


Merkmale des Pflanzens von Wurzelpetersilie auf offenem Boden, des Wachstums und der Pflege

Wurzelpetersilie wächst gut im Freien... Um gleichmäßige und große Wurzelfrüchte zu erhalten, halten Sie sich an die Grundregeln der Agrartechnologie.

Landetermine

Die Pflanze ist unprätentiös, verträgt leicht extreme Temperaturen und Kälte... Es wird sowohl vor dem Winter als auch im zeitigen Frühjahr gesät.

Im Herbst erfolgt die Pflanzung 14-20 Tage vor möglichen Frösten.... Es dauert einige Zeit, bis die Samen keimen. Im Frühjahr säen sie, sobald es möglich ist, den Boden zu kultivieren.

Beachtung! Die Pflanze braucht feuchte Erde, um zu keimen. Achten Sie daher auf die empfohlenen Pflanztermine.

Auswahl eines Platzes auf der Website

Die richtige Wahl des Gartenbeets, auf dem Petersilie angebaut werden soll, ermöglicht es, den Ertrag zu steigern. Bevorzugen Sie sandigen Lehm, Rasenpodzol und leichte Lehmböden mit neutralem oder hohem Säuregehalt.

Sie wählen Orte mit guter Beleuchtung, an denen das Grundwasser nicht nahe kommt.

Wichtig! Bei hoher Bodenfeuchtigkeit verrottet Petersilie schnell.

Es ist gut, die Ernte von der Südseite von Zäunen oder Gebäuden zu säen, weil sie kalten Wind und Zugluft nicht mag.

Bei der Auswahl eines Gartens achten sie auf ihre Vorgänger. Ein hoher Ertrag an Wurzelfrüchten wird in Gebieten erzielt, in denen sie in der letzten Saison gewachsen sind:

  • Gurken
  • Zucchini
  • Kürbis.

Würzige Kultur entwickelt sich schlecht nach anderen Vertretern des Regenschirms.

Bodenvorbereitung

Im Herbst wird ein vorgewählter Bereich ausgegraben und Humus eingeführt. Die empfohlene Menge beträgt 4-5 kg ​​Dünger pro 1 m²... Sand wird hinzugefügt, um den Boden zu lockern und die Luftdurchlässigkeit zu erhöhen.

Beachtung! Vor dem Pflanzen wird keine organische Substanz verwendet, da sie die Entwicklung des Wurzelsystems negativ beeinflusst. Wurzelfrüchte werden mit geringer Schmackhaftigkeit und hässlicher Form erhalten.

Im Frühjahr wird auf 1 m² Mischdünger ausgebracht, bestehend aus 15 g Superphosphat, 10 g Kaliumchlorid, 25 g Nitrat.

Vorbereitung des Pflanzmaterials

Wurzelpetersiliensamen keimen langsamAlso brauchen sie Hilfe. Die Vorbereitung des Saatguts beginnt 14-16 Tage vor der geplanten Pflanzung:

  1. 24 Stunden in einer schwachen Kaliumpermanganatlösung einweichen.
  2. Zum Keimen in einer gleichmäßigen Schicht auf ein feuchtes Stück Stoff oder Gaze legen.
  3. Wenn Sprossen erscheinen, werden sie eine Woche lang im Kühlschrank auf Eis gestellt.
  4. Getrocknet und zur Aussaat verwendet.

Die Samen haben die beste Keimung, vor 1 Jahr gesammelt.

Landetechnik

Nach diesem Muster ausgesät:

  1. Es werden flache Furchen hergestellt (ca. 3 cm), wobei zwischen den Reihen ein Abstand von ca. 20 cm verbleibt.
  2. Die Samen werden im Abstand von 1 bis 4 cm ausgesät und nacheinander in den Boden fallen gelassen.
  3. Mit Erde bestreuen.
  4. Bewässerung.

Beschleunigung der Entstehung von Sämlingen Das Gartenbett ist mehrere Tage mit Plastikfolie bedeckt. Wenn die Sprossen erscheinen, werden sie entfernt.

Merkmale der Pflege von Wurzelpetersilie

Um große und hochwertige Wurzelfrüchte anzubauen, wird die Pflanze regelmäßig gelockert und gejätet.... Die erste Lockerung erfolgt um 5-6 cm, wenn die Pflanze stärker wird - um 10-12 cm. Nach jedem Niederschlag oder Gießen lockern Sie den Boden zwischen den Reihen, um die Luftdurchlässigkeit des Bodens zu verbessern.

Für volles Wachstum und Entwicklung Wurzelpetersilie 2 mal durchbrechen:

  • sobald sie aufstieg (nach 2 cm)
  • zwei Wochen später (nach 6-7 cm).

Bewässerungsregeln

Obwohl die Pflanze keine Feuchtigkeit benötigt, ist es wichtig, sie regelmäßig zu gießen. Beachten Sie beim Befeuchten des Bodens die folgenden Regeln:

  1. Wasser morgens und abends.
  2. Wasserverbrauch - 2 Eimer pro 1 m².

Wenn es häufig regnet, wird die Bewässerung reduziert oder ganz gestoppt.damit die Wurzeln nicht verrotten.

Beachtung! Die Kultur muss am Ende des Sommers gewässert werden, wenn die unterirdischen Früchte reifen.

Düngungsmerkmale

Die Pflanze reagiert gut auf die Einführung von Nährstoffen in den Boden... Die Verwendung von Verbänden wird in der frühen Phase ihrer vegetativen Entwicklung empfohlen.

Wenn die ersten 3-4 Blätter auf der Petersilie erscheinen, Stickstoff-Kalium-Dünger auftragen. Nach weiteren 3 Wochen erfolgt eine komplexe Fütterung mit Ammoniumnitrat und Kaliumsalz zu je 5-7 g sowie Superphosphat (8-10 g). Diese Nährstoffmenge wird pro 1 m² verbraucht.

Schutz vor Krankheiten und Schädlingen

Unsachgemäße Gewürzpflege und ungünstige klimatische Bedingungen führen zur Entwicklung einer Reihe von Krankheiten, darunter:

  1. Mehltau. Pilzkrankheiten sind durch das Auftreten einer weißen Blüte mit schwarzen Flecken auf den Blättern gekennzeichnet. Der beschädigte Bereich beginnt auszutrocknen.
  2. Stolbur. Die Pflanze ist von einem intrazellulären Parasiten betroffen. Ein Symptom der Krankheit ist eine Rötung der Blätter an den Rändern.
  3. Rost. Auf den Blättern erscheinen rostige Pads. Der Pilz breitet sich schnell aus und die Petersilie trocknet aus.
  4. Septoria oder weißer Fleck. Die Ernte zeigt braune Flecken, die mit der Zeit weiß werden.

Fertige Industrieprodukte werden zur Bekämpfung von Krankheiten eingesetzt.... Wenn die Pflanze von Mehltau befallen ist, wird sie mit einer Zusammensetzung aus kolloidalem oder gemahlenem Schwefel, dem Medikament "Bayleton", behandelt. Wenn ein Pilz auftritt, wird Petersilie mit 1% Bordeaux-Flüssigkeit besprüht. Es wird empfohlen, alle 10 Tage Behandlungen durchzuführen. Chemikalien werden 3 Wochen vor der Ernte nicht mehr verwendet.

Pflanzenkultur auch infizieren oft Schädlinge:

  1. Karottenkäfer. Petersilie entwickelt sich schlecht und wird gelb, Blätter kräuseln sich.
  2. Blattlaus. Die Niederlage führt zum Welken, Vergilben und Absterben der Pflanze.
  3. Stammnematode. Es gibt eine Verformung der grünen Teile der Petersilie und eine Verlangsamung ihres Wachstums.
  4. Karottenfliege. Die Blätter färben sich rötlich-lila und trocknen aus.

Wenn der Schaden gering ist, Verwenden Sie sichere Volksheilmittel, einschließlich:

  1. Tabakstaub. Blätter bestreuen und zwischen den Reihen zermahlen.
  2. Aufguss von Zitrusschalen. Eine Behandlung zur Abwehr von Karottenfliegen wird durchgeführt.
  3. Löwenzahn Zusammensetzung. Vor dem Gebrauch werden die Rohstoffe 2-3 Stunden lang infundiert. Beseitigt Melonenblattläuse.
  4. Knoblauchaufguss. Ein universelles Mittel gegen viele Schädlinge. Gehackte Knoblauchzehen werden in 1,5 Liter Wasser gegossen und 6-8 Tage lang hineingegossen. Vor dem Gebrauch werden 50 ml des resultierenden Produkts in einem Eimer Wasser gelöst.
  5. Aufguss von Zwiebeln. Wirksam gegen Schädlinge und Infektionskrankheiten. Aus der Zwiebel wird ein Brei hergestellt und im Verhältnis 1: 1 mit Wasser gemischt. Bestehen Sie eine Woche lang darauf. Vor der Verwendung werden 20 ml der Zusammensetzung in 10 Litern Wasser verdünnt.

Brennnesselinfusion ergibt eine gute Wirkung, das als prophylaktisches Mittel verwendet wird. Die darin enthaltenen Bestandteile stärken die Immunität der Pflanze und führen zu einer erhöhten Resistenz gegen viele Krankheiten.

Vorbereitung der Lösung 600 g Brennnessel werden mit 5 Litern kochendem Wasser gebraut. Der Behälter wird an einen warmen Ort gestellt, um die Zusammensetzung zu fermentieren. Nach 5-7 Tagen wird das Mittel filtriert, zusätzlich mit Wasser im Verhältnis 1:10 verdünnt und unter der Wurzel gewässert.

Wenn Sie mit Volksheilmitteln nicht mit Schädlingen fertig werden können, nehmen Sie Drogen:

  • "Karbofos"
  • "Intavir"
  • "Decis"
  • "Funke"
  • "Confidor"
  • Aktara.


Likhnis Krone in der Landschaftsgestaltung

Gekröntes Lychnis wird erfolgreich mit fast allen Pflanzen im Blumenbeet kombiniert. Es wächst entlang von Wegen, Zäunen, um Bänke herum, in der Nähe der Wände von Gebäuden. Die Blume sieht auf einer Alpenrutsche oder einem Blumenbeet großartig aus. Einige Lychnis-Sorten sehen auch in Einzelpflanzungen spektakulär aus. Meistens wird die Kultur mit Glocken, Primeln, Kamille, Veilchen, Nelken, Astern kombiniert.


Schau das Video: Pesto selber machen. Petersilien-Pesto mit confierten Tomaten. EDEKA