Unterschätzte Physalis

Unterschätzte Physalis

Physalis ist ein Gemüse, das es wert ist, kennengelernt und geliebt zu werden

Unter den Gemüsepflanzen, die auf den Parzellen der Hobbygärtner in der Region Leningrad noch nicht weit verbreitet sind, verdient besondere Aufmerksamkeit. Physalis.

Diese Kultur wurde aus Südamerika nach Russland gebracht, wo sie weit verbreitet ist. Die Früchte der essbaren Physalis zeichnen sich durch ihren hohen Geschmack und ihre reichhaltige biochemische Zusammensetzung aus. Sie enthalten Zucker, eine erhebliche Menge an Vitamin C, organische Säuren, Spurenelemente und Pektinsubstanzen.

Physalis ist das einzige Gemüse, das eine gelierende Eigenschaft besitzt und daher in der Süßwarenindustrie weit verbreitet ist. Darüber hinaus werden seine Früchte für frische Lebensmittel verwendet, sie werden zur Herstellung von Marmelade, Marmelade, Marmelade, Kompott, Kaviar verwendet, sie werden gesalzen, eingelegt.

Physalis-Früchte werden seit langem in der Volksmedizin bei Nierenerkrankungen eingesetzt. Es hat choleretische, hämostatische und antiseptische Eigenschaften.

Physalis ist für Gemüsebauern in St. Petersburg insofern interessant, als es weniger hitzeintensiv als Tomaten ist und über eine einfache landwirtschaftliche Technik verfügt.

Physalis gehört zu die Nachtschattenfamiliesowie Tomaten, Pfeffer, Auberginen und Kartoffeln. Es hat seinen Namen von der Form des Blütenkelches (Fiza auf Griechisch - Blase), die stark wächst und anschließend wie eine Kappe vollständig an der Frucht haftet.

Arten und Sorten von Physalis

Die Gattung Physalis besteht aus 110 botanischen Arten. Einige Arten von Physalis werden für essbare Früchte kultiviert, während andere aufgrund einer schönen, bunten Tasse, beispielsweise der mehrjährigen Gartenphysalis, aus der Wintersträuße hergestellt werden, als Zierpflanzen kultiviert werden.

GartenphysalisNach der Literatur zu urteilen, anscheinend isoliert von einer wilden asiatischen Art einer mehrjährigen Pflanze mit einem jährlich wachsenden Stamm, aber mit einer kleineren Beere in einer großen Tasse, die im Herbst hell gefärbt ist ("Taschenlampe").

Physalis-Sorten mit essbaren Früchten können nach ihren botanischen und wirtschaftlichen Eigenschaften in zwei Gruppen eingeteilt werden.

Peruanische Physalis Je nach Herkunfts- und Anbauort wird es auch als brasilianische Physalis, kolumbianische Fischsuppe und venezolanisches Topo-Tono bezeichnet. Die Pflanzen sind mehrjährig und benötigen Wärme, daher werden sie nur in den südlichen Regionen von Sämlingen kultiviert. Vermehrung durch Samen und Rhizome. Der Stiel ist aufrecht, 70-200 cm hoch, leicht verzweigt, dicht weichhaarig. Die Blätter sind eiförmig mit fein gezackten Rändern und einer langen, spitzen Spitze von 6 bis 15 cm Länge. Der Kelch ist glockenförmig. Die peruanische Physalis ist ein Selbstbestäuber. Beere mit einem Durchmesser von 10-15 mm, Gewicht 6-13 g, gelb, sehr lecker, süß und sauer, aromatisch.

Erdbeer-Physalis oder Zwerg Kapstachelbeere, Barbados physalis, Erdbeertomate, frostiger Einjähriger, frühere Reifung (Vegetationsperiode bis zu 100 Tagen) Art als Peruaner. Es kann durch Aussaat von Samen auf offenem Boden angebaut werden, besser jedoch durch Sämlinge, da Fröste die Pflanzen zerstören.

Die Pflanzen sind niedrig (35-45 cm) mit kriechenden oder halb erhabenen Zweigen, dicht weichhaarig. Die Blätter sind mittelgroß, eiförmig, Fruchtkelch (Kappe) mit einem Durchmesser von 2-3 cm, rundlich-konisch mit fünf hervorstehenden Rippen, die an der Basis tief eingedrückt sind. Die Beere ist 6-12 mm groß, 3-5 g schwer, bernsteingelb, süß mit Erdbeeraroma, unreif - mit Nachtschattengeschmack.

Sowohl peruanische als auch Erdbeerphysalis sind in der Kultur seit sehr langer Zeit (über 200 Jahre) bekannt, nicht nur in Amerika, sondern auch in Europa, Indien und anderen Regionen. Beide Sorten können roh, getrocknet als Rosinen, für Kompotte, Pudding, zur Herstellung von Marmeladen und Süßigkeiten in kandierter Form gegessen werden. Sehr geschätzt von den Konditoren von Paris.

Die zweite Gruppe von Physalis mit essbaren Früchten umfasst Gemüsearten... Diese Physalis sind hauptsächlich mexikanischen Ursprungs, daher wird pflanzliche Physalis auch als mexikanisch bezeichnet. In Mexiko wird pflanzliche Physalis seit langem unter den Namen "Tomate" und "Miltomat" kultiviert, d.h. Mexikanische Tomate. Die lokale Bevölkerung verwendet unreife Früchte zur Herstellung von scharfen Saucen mit Pfeffer, Kartoffelpüree, gekocht und gebacken sowie zum Salzen.

Mexikanischer Physalis

Jährliche, peripher bestäubte Pflanze. Unter pflanzlichen Physalis gibt es halbkriechende Formen (Höhe 30-40 cm) mit einem Verzweigungswinkel von bis zu 140 ° sowie hoch (über 1 m) mit Ästen, die sich vom Stiel in einem Winkel von 35-45 ° erstrecken.

Innerhalb der Gruppe kann es sowohl früh reifende als auch sehr spät reifende Pflanzen mit Früchten von 30-90 g geben, grün, weiß, gelb, gelb-lila, dunkelviolett, flach, oval, von stark gerippt bis glatt. nach Geschmack - von zuckersüß bis würzig-sauer mit einem unangenehmen Nachgeschmack. Die Becher (Kappen) von Früchten sind in Form, Farbe und Größe sehr unterschiedlich - sie sind entweder zu groß oder werden umgekehrt von großen Früchten auseinandergerissen.

Im Allgemeinen sind mexikanische Physalis produktiver und weniger hitzeintensiv als Physalis südamerikanischen Ursprungs.

In der Region Leningrad wächst Physalis auf freiem Feld gut und liefert einen Ertrag von 2 bis 4 kg / m². Die besten Sorten sind: Erdbeer-Physalis - Erdbeere 573, Süßwaren, Korolek, Gold-Placer; Mexikanischer Physalis - Moskau früh, gemahlener Pilz, Kudesnik, Überraschung, Philanthrop.

Wachsende Physalis

Unter den Bedingungen unseres kurzen Sommers und der häufigen Frühlings- und Herbstfröste können Physalis wie Tomaten mit vorläufiger Destillation von Sämlingen gezüchtet werden. Beim Anbau von Sämlingen wird Erdbeer-Physalis etwas früher als Mexikaner ausgesät, da er thermophiler ist und unter den Bedingungen der Region Leningrad - Mitte April und Mexikaner - Ende April langsamer wächst.

Das Destillieren von mexikanischen Physalis-Sämlingen dauert nur 25 bis 30 Tage. Die Aussaat erfolgt durch Samen von Naklyuvannye nach dem Anziehen einer Manganlösung in Kisten unter Raumbedingungen oder in warmen Gewächshäusern und Brutstätten. Sämlinge mexikanischer Physalis können erfolgreich ohne Pflücken gezüchtet werden, während Sämlinge von Erdbeeren und peruanischen Physalis, die sich langsamer entwickeln, besser gepflückt werden sollten. Die Fütterungsfläche für Sämlinge sollte 5-6 cm in Reihen und 8-10 cm zwischen den Reihen betragen.

Wenn sich herausstellt, dass die Pflanzen verdickt sind, werden sie ausgedünnt, wenn die Sämlinge 1-2 echte Blätter haben, während die entfernten starken Sämlinge in freie Stellen geschnitten werden.

Es ist zu beachten, dass sich die Sämlinge der mexikanischen Physalis bei hohen Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit sehr schnell ausdehnen, sich oft hinlegen und an einem schwarzen Bein erkranken, jedoch bei einer niedrigeren Temperatur von 15-17 ° C und einer guten Belüftung der Pflanzen Es entwickeln sich starke, stämmige und gesunde Sämlinge. Die Pflege besteht hauptsächlich in einer Lockerung, einer guten (nicht häufigen) Bewässerung.

Wenn sich die Sämlinge zu langsam entwickeln oder sich zu dünnen Stielen ausdehnen, muss sie mit einem Öko-Phosphat gefüttert werden - 4 g pro 1 Liter Wasser. Zum Zeitpunkt des Pflanzens auf offenem Boden sollten die Pflanzen stark und nicht länglich sein, ein gut entwickeltes Wurzelsystem und große Knospen aufweisen. Daher werden die Pflanzen bei einer Außenlufttemperatur von 10-12 ° C gehärtet und bleiben in diesem Modus einen ganzen Tag lang.

Erst bei Frostgefahr werden die Pflanzen in den Raum gebracht oder mit Spinnvlies bedeckt. Für 10-12 Tage erfolgt die letzte Fütterung der Sämlinge mit Superphosphat (für 1 Liter Wasser 3 g Dünger). Vor dem Pflanzen, wenn die Sämlinge schnell wachsen, wird die Anzahl der Bewässerungen verringert, wodurch jedoch verhindert wird, dass die Pflanzen welken.

Physalis-Sämlinge werden Ende Mai bis Anfang Juni (7-10 Tage früher als Tomaten) auf offenem Boden gepflanzt. Am Morgen des Pflanztages wird es reichlich gewässert, damit das Wurzelsystem weniger unter mechanischen Schäden leidet. Das Grundstück ist so markiert, dass es 3-4 mexikanische Physalis und 5-6 Erdbeerpflanzen pro 1m² gibt. Es ist am besten, Pflanzen in der zweiten Tageshälfte in den Boden zu pflanzen, und bei bewölktem Wetter ist es möglich, den ganzen Tag über Pflanzen zu pflanzen. In feuchten Gebieten ist es ratsam, Physalis auf Böden mit einer Höhe von 30-40 cm zu züchten, um die Ansammlung von stehendem Wasser in der Nähe der Pflanzen zu vermeiden.

Im Rahmen dieser Kultur kultiviert, gut beleuchtet von den Sonnengebieten, die nicht von Regenwasser überflutet werden. Saure Böden (pH unter 4,5) werden vorher gekalkt. Jede Ernte kann ein Vorgänger für Physalis sein, mit Ausnahme von Kartoffeln.

Physalis liebt lockere, fruchtbare und gut belüftete Böden, die nicht mit Unkraut verstopft sind. Daher wird die Fläche, auf der Pflanzen wachsen sollen, im Frühjahr bis zu einer Tiefe von 20 bis 25 cm ausgegraben, wobei zuvor verrotteter Mist darüber gestreut wurde. Die Anwendung von frischem Dünger unter Physalis kann nachteilige Auswirkungen haben, was zu einem starken Wachstum von Stielen und Blättern sowie zu einer Verzögerung der Bildung von Eierstöcken und der Reifung von Früchten führt. Auf Randböden wird Gülle oder Kompost in einer Schicht von 4-5 cm ausgebracht, was 4-5 kg ​​/ m² entspricht.

Physalis reagiert gut auf die Anwendung von Mineraldüngern für Böden mit einer durchschnittlichen Fruchtbarkeit von 80-100 g Ecofoski pro 10 m².

Während der Vegetationsperiode von Physalis auf offenem Boden wird der Boden locker und unkrautfrei gehalten. Je nach Entwicklung der Pflanzen werden sie regelmäßig bewässert und gefüttert. Die erste Fütterung erfolgt während der Blütezeit, die zweite - während der Fruchtbildung, die dritte - nach 2-3 Wochen mit Mineraldüngerlösungen sowie Gülle (1 Teil des Düngers wird mit 5 Teilen verdünnt Wasser bei trockenem Wetter und 3 Teile bei nassem Wetter), Kuh (1:10), Vogelkot (1:15). Ein Ekofoska wird als Mineraldünger verwendet - 30-40 g pro 10 Liter Wasser. Verbrauchsrate - 10 Liter pro 1 m².

Im Gegensatz zu Tomaten ist die Physalis-Pflanze kein Stiefkind oder gefesselt. Im Gegenteil, es ist notwendig, leistungsfähigere, stark verzweigte Pflanzen zu erhalten. Physalis-Früchte werden an Stellen gebildet, an denen sich der Stamm verzweigt. Je mehr Pflanzenzweige vorhanden sind, desto höher ist der Ertrag. Amateur-Gemüsebauern kann geraten werden, mitten in der Vegetationsperiode die Spitzen der Zweige einzuklemmen, um die Verzweigung zu verbessern und die Anzahl der Früchte auf den Pflanzen zu erhöhen.

Von Krankheiten betroffene Pflanzen werden entfernt. Es sollte beachtet werden, dass Physalis immer noch keine weit verbreitete Kultur ist und daher im Vergleich zu Tomaten oder Pfeffer weniger anfällig für massive Schäden durch Krankheiten und Schädlinge ist.

Physalis Ernte

Die Reifung der Früchte beginnt in den unteren Ebenen der Pflanzen: Je höher die Früchte liegen, desto jünger und später reifen sie. Der Reifungszeitpunkt kann durch das Trocknen und Aufhellen der Kappen sowie durch den für diese Sorte charakteristischen aromatischen Geruch und die Farbe der Früchte bestimmt werden. Reife Früchte neigen dazu abzufallen. Wenn das Wetter trocken ist, bleiben sie ohne Beschädigung am Boden. Sie verschlechtern sich bei Regenwetter. Es wird nicht empfohlen, die Früchte nach Regen zu ernten. Physalis hält leichten Herbstfrösten stand.

Gefrorene Früchte werden jedoch schlecht gelagert, daher ist es sicherer, die endgültige Ernte vor dem Einsetzen des Frosts durchzuführen. Zur Langzeitlagerung können die Früchte leicht unreif entfernt werden.

Da unreife Früchte auf Pflanzen etwas wachsen können und eine kleine Anzahl von Pflanzen wächst, ist es ratsam, die Früchte zusammen mit dem Stiel und den Zweigen vor dem Frost zu ernten. Solche Pflanzen werden in einem trockenen Raum aufgehängt.

Nach ein oder zwei Wochen werden sie untersucht und die angebauten Früchte gesammelt. Gesunde (nicht gefrorene) Früchte werden in einem trockenen, belüfteten Raum in kleinen Gitterboxen gelagert. In dieser Form können unreife Früchte bei einer Temperatur von 1-4 ° C den ganzen Winter über gelagert werden, reife Früchte - 1-2 Monate.

Nikolay Lapikov,
Doktor der Agrarwissenschaften


TOP-8 interessante Fakten über Physalis

Wie jede Pflanze hat Physalis ihre eigenen "Geheimnisse" und Aberglauben, deshalb haben wir die interessantesten Fakten in einer Art Liste zusammengefasst.

  1. Bevor Sie mit dem Verzehr von Physalis beginnen, muss dieser mit kochendem Wasser übergossen werden, da die Früchte aufgrund der "Cup" -Schale eine klebrige Blüte haben. Ohne dieses Verfahren können Sie nicht alle Freuden des einzigartigen Geschmacks von Physalis vollständig erleben.
  2. Physalis wächst als eigenständige Pflanze, in der die Früchte in einer attraktiven Schale "versteckt" sind, die viel schneller wächst und sich bildet als die Früchte selbst.
  3. Für diese Tasse wird die Reife der Physalis-Frucht bestimmt, da sie ihre Farbe ändern und allmählich verdorren sollte. Wenn Sie feststellen, dass die "Taschenlampe" ihren früheren Charme verloren hat, ist es Zeit zu ernten.
  4. Der Ertrag dieser Pflanze ist ziemlich hoch, da mehr als 3 kg Früchte leicht aus einem Busch geerntet werden können.
  5. Das Wichtigste, an das Sie sich erinnern sollten, ist, dass Physalis einen guten Geschmack hat und nur dann viele nützliche Eigenschaften hat, wenn es reif ist. Andernfalls erhalten Sie weder die erste noch die zweite.
  6. Physalis erhielt seinen Namen nicht zufällig, da es sich um eine Übersetzung aus dem Griechischen handelt, da „fizo“ als „geschwollen“ übersetzt wird, was sehr typisch für Früchte und ihre Schalen ist.
  7. Trotz der Tatsache, dass die Pflanze die Form eines Busches und schöne grüne Schultergurte hat, sind sie für den Kartoffelkäfer absolut nicht interessant, so dass das Pflanzen von Physalis in der Nähe von Kartoffeln eine gängige Praxis ist.
  8. Unter anderem müssen Sie wissen, dass die Schale niemals verzehrt werden sollte, ebenso wie überreife Früchte, da eine große Menge an Toxinen Ihre Gesundheit beeinträchtigen kann.
  9. Aberglaube konnte nicht an Physalis vorbeigehen, da man glaubt, dass trockene Zweige, die in einem Blumenstrauß gesammelt wurden, eine günstige Atmosphäre und Komfort im Haus schaffen, weil Physalis böse Geister und alles Schlechte vertreiben kann.

Physalis ist nicht nur eine Pflanze mit leckeren und gesunden Früchten, sondern auch ein Teil der Geschichte mit eigenen Eigenschaften und Aberglauben.


Physalis: Sorten für den Anbau auswählen

Die moderne Küche hat sich durch Neuheiten und die Ergebnisse der Arbeit der Züchter so sehr verbessert und bereichert, dass Sie sehr oft etwas Neues und Originelles in Ihrer Lieblingsmarmelade oder Ihren Lieblingsgurken hören können. Einer dieser außergewöhnlichen Namen ist die Physalis-Pflanze, die bei Kennern sehr beliebt ist und andere auf mysteriöse Weise mit ihrem Namen fasziniert.

Physalis ist eine Kräuterart, die zur Familie der Nachtschattengewächse gehört. Es ist üblich, Physalis in zwei große Gruppen zu unterteilen: Gemüse oder Beeren. Jede der Richtungen hat ihre eigenen Eigenschaften, sowohl in Bezug auf die äußeren Eigenschaften, den Geschmack als auch in Bezug auf die Anwendungen. Wir präsentieren Ihnen die beliebten Sorten von Physalis, die es wert sind, in dieser Saison auf Ihrem persönlichen Grundstück angebaut zu werden.


Wie man essbare Physalis im Garten züchtet. (alle Sorten).

Physalis hat viele weitere Namen, hier einige davon: Peruanische Stachelbeere, irdene Kirsche, Erdbeertomate. Wenn Sie es auf Ihrer Website anbauen möchten, ist der Ertrag in jedem Fall garantiert.
Physalis ist ein einjähriges Kraut aus der Familie der Nachtschattengewächse. Es gibt zwei essbare Arten: pflanzliche Physalis und Erdbeer- oder Beerenphysalis.
Die essbare Physalis-Frucht ist eine fleischige gelbgrüne oder orangefarbene Beere, die wie eine sehr kleine Tomate aussieht. Die Beeren sind lecker und verzehrfertig roh und verarbeitet.

Vegetable Physalis oder Physalis Glukoplodny (Physalis ixocarpa) - ergibt schmackhafte und saftige Früchte. Essbare Formen umfassen: pubertierende Physalis (Physalis pubescens), Florida physalis (Physalis floridana) und peruanische Physalis (Physalis peruviana). Physalis Peruvian kann in unseren Breiten nur in Gewächshäusern angebaut werden. Pflanzliche Physalis können sowohl kleinfruchtig (Erdbeere, Rosine, Glocke) als auch großfruchtig (Marmelade) sein.

Physalis ist immer noch eine seltene Kultur. Langjährige einheimische Sorten, die in der Gribovskaya Vegetable Breeding Experimental Station gezüchtet wurden, sind in den Beeten von Amateur-Gemüsebauern immer noch selten.Die Früchte dieser Sorten sind jedoch sowohl hinsichtlich des Gehalts an Pektinsubstanzen als auch hinsichtlich eines ausgewogenen Verhältnisses von Säuren zu Zuckern wertvoll, das zum Einweichen, Salzen, Beizen und Kochen von Gemüsekaviar geeignet ist.

Physalis wird auf allen Arten von Böden angebaut, mit Ausnahme von stark sauren, auf denen es sich schlecht entwickelt und krank ist. Daher müssen saure Böden gekalkt werden.
Auf sandigen Böden sind die Früchte schmackhafter.
Physalis wird nicht nach Kartoffeln, Paprika und Auberginen gepflanzt, da verwandte Pflanzen an denselben Krankheiten und Schädlingen leiden.
Ja, und Physalis-Pflanzen entwickeln sich in diesem Fall aufgrund einseitiger Bodenverarmung schlecht. Wenn dem Vorgänger kein Dünger ausgebracht wurde, muss vor dem Herbstgraben verrotteter Kompost oder Torf in einer Menge von 4-5 kg ​​pro 1 m2 hinzugefügt werden. Im Frühjahr wird der Boden gelockert und weiter locker gehalten.
Eine Woche vor dem Pflanzen der Sämlinge wird das Grundstück bis zu einer Tiefe von 15 cm gegraben, dann werden die Beete geebnet und abgegrenzt. In Zentralrussland wurde ein Pflanzschema von 50 x 70 cm angenommen (zwischen Reihen 70 cm, in einer Reihe zwischen Pflanzen 50 cm).
Das Physalis-Wurzelsystem dringt relativ schnell in die darunter liegenden Bodenschichten ein, und oberflächlich eingebettete Düngemittel werden von Pflanzen nicht vollständig genutzt.

Physalis wird wie Tomaten durch Sämlinge gezüchtet, aber auch die Aussaat mit Samen im Boden an einem dauerhaften Ort ist möglich. Bodenkulturen können jedoch nur auf kultivierten, leicht befallenen Böden des Gartentyps angebaut werden.

Die Keimung der Physalis-Samen nimmt nach 4 Jahren Lagerung ab.

Sämlinge erscheinen am 7. und 9. Tag bei Temperaturen über 20 °, bei Temperaturen unter 12 ° liegen die Samen lange im Boden, ohne zu keimen.
Es dauert nur einen Monat, um Sämlinge zu erhalten.
Die Fütterungsfläche beträgt 6 x 8 cm. Bei hohen Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit strecken sich die Sämlinge schnell aus und erkranken an einem schwarzen Bein. Bei einer Temperatur von 16 bis 18 ° C und guter Belüftung entwickeln sie sich stark, stämmig und gesund. Die Pflege der Sämlinge besteht in Lockerung, Ausdünnung und guter (aber nicht häufiger) Bewässerung. Wenn es sich langsam entwickelt oder ausdehnt, muss es mit einer Lösung aus Vogelkot (1 Teil Kot auf 10 Teile Wasser) gefüttert werden. Für 1 m2 wird ein halber Eimer Lösung verbraucht. Spülen Sie dann die Arbeitslösung mit sauberem Wasser ab, um Verbrennungen zu vermeiden.

Die beste Zeit, um Setzlinge zu pflanzen, ist am Nachmittag. Vor dem Pflanzen wird es reichlich gewässert, damit Sie Pflanzen mit einem Erdklumpen auswählen können, ohne den Großteil der Wurzeln zu beschädigen. Bei bewölktem Wetter werden zu jeder Tageszeit Setzlinge gepflanzt. Pflanzen werden in einem Loch bis zu einer Tiefe von 1 echten Blatt gepflanzt und sofort gewässert. Bei größeren Sämlingen werden zunächst 1-1,5 Liter Wasser in das Loch gegossen und die Pflanzen etwas tiefer und in geneigter Position in feuchten Boden gepflanzt. Der Boden um die Pflanze sollte feucht und fest gegen die Wurzeln gedrückt sein.

Die Pflege ist die gleiche wie bei Sämlingen, außer dass Unkraut hinzugefügt wird. Einfache landwirtschaftliche Praktiken sorgen für eine gute Ernte. Bei schwacher Entwicklung oder Gelbfärbung der Blätter ist es in der zweiten Junihälfte notwendig, und dann sollten die Pflanzen alle 10-15 Tage gefüttert werden. In feuchten und kalten Sommern sowie in Gebieten mit geringer Nässe muss Physalis gehillt werden, damit die Früchte besser reifen und die Pflanzenkrankheit abnimmt. Physalis ist kein Stiefkind oder gefesselt. Früchte entwickeln sich an Stellen, an denen sich die Stängel verzweigen. Je verzweigter und kräftiger der Busch ist, desto höher ist der Ertrag. Daher werden bei Samen die Früchte stark verzweigten gesunden Exemplaren entnommen. Um die Verzweigung zu verbessern und die Anzahl der Früchte Ende Juni zu erhöhen, können Sie die Spitzen der Zweige kneifen. Mexikanische Physalis wird leicht von Bienen besucht, die Bestechungsgelder von Blumen sammeln.

Essbare Physalis-Sorten:

Physalis Ananas
Früchte sind Miniatur, haben den Namen für das Aroma ähnlich dem Aroma von Ananas. Die Beeren haben einen süßen Geschmack, ein reiches Aroma und eine früh reifende Sorte. Geeignet für den Frischverzehr und zum Trocknen, zur Herstellung von Süßigkeiten.

Fizalis Gribovsky 2046.
Die Sorte ist mittelfrüh, die Erträge sind reichlich und kältebeständig. Die Früchte sind gelbgrün gefärbt, gerundet und leicht abgeflacht.

Physalis Erdbeere
Die Pflanze ist bis zu 70 cm hoch. Kleinfruchtig, bernsteinfarben, süß, mit Erdbeergeschmack und gleichem Aroma. Geeignet für frischen und getrockneten Verzehr, zum Zubereiten von Desserts, Kochen und Einmachen.

Physalis Rosine Überraschung
Eine niedrig wachsende Pflanze, eine einjährige, eher unprätentiöse und früh reifende Pflanze. Die Pubertät ist stark, sie wird auch als pubertierende Physalis bezeichnet. Geeignet für den frischen Verzehr und zur Herstellung von Marmeladen, Kompotten usw.

Physalis Columbus
Der Busch ist groß, die Pflanze wird als spätreifend und thermophil eingestuft. Geeignet für den frischen Verzehr und zur Herstellung von Marmeladenkompott. Beeren sind reich an Vitaminen, Spurenelementen und Pektin.

Physalis Süßwaren 2047.
Eine ertragreiche, großfruchtige Sorte mit mittlerer Reife. Früchte sind säuerlich, rund. Die Früchte können entweder hellgrün oder dunkelgrün sein. Aufgrund des hohen Gehalts an Pektinsubstanzen für die Zubereitung von Marmelade, Süßigkeiten, Pat und anderen Süßwaren geeignet.

Physalis Korolek
Eine früh reife Sorte gehört zur pflanzlichen Physalis. Geeignet für die Verarbeitung zu Kaviar, Marmelade, Marmelade, kandierten Früchten, trockenem Wein sowie zum Beizen und Beizen.

Physalis der Magier
Thermophile Pflanze in der Zwischensaison. Geeignet für den Frischverzehr sowie zur Herstellung von Marmeladenkompott. Beeren sind reich an Vitaminen, Spurenelementen und Pektin.

Physalis Moskau Anfang 2045.
Die Sorte ist sehr früh, die Früchte sind groß und gelb gefärbt. Produziert gute Erträge. Geeignet für Salate, Gurken, Beizen, Kaviar, Konfitüren, Marmelade, Marmelade, Marmelade und kandierte Früchte.

Physalis Zucker "Rosine"
Kleinfruchtige, früh reifende Sorte mit hellem Geschmack und Aroma. Geeignet für frischen und verarbeiteten Verzehr

Physalis Gemüsekonfektionierer
Mittlere frühe Sorte. Die Früchte sind flach, hellgrün oder gelb, ziemlich groß. Die Qualität zu halten ist sehr gut. Geeignet für frische und verarbeitete Form.

Physalis Pflaumenmarmelade
Sehr dekorative mittelfrühe Sorte. Die Frucht hat eine tiefviolette Farbe. Um die Farbe zu verbessern, sollten die Früchte in der Sonne liegen. Geeignet für frische und verarbeitete Form.

Physalis Tomatillo
Eine Zwischensaison-Sorte, die zur mexikanischen Physalis gehört, liefert sehr gute Erträge, die Früchte sind gelb oder gelb mit lila Flecken. Geeignet für frische und verarbeitete Form.

Physalis der Philanthrop
Zwischensaison-Sorte, gehört zu Erdbeer-Physalis. Die Früchte sind rund, hellgelb, klein, süß im Geschmack, ohne Säure. Bindet Früchte gut unter ungünstigen Bedingungen. Geeignet für frische und verarbeitete Form.

  • Vollständiges Foto
  • Vollständiges Foto
  • Vollständiges Foto

Unterschätzte Physalis - Garten und Gemüsegarten

Eine kurze Beschreibung von

Die wichtigsten dekorativen Vertreter der Gattung sind Physalis gewöhnlich und Gartenphysalis oder Franchetti. Die erste ist häufig in ganz Südeuropa zu finden, auf der Krim, im Kaukasus und in Turkmenistan.

Der zweite kommt aus Japan und den nahe gelegenen Ländern Ostasiens. Es ist eine mehrjährige, krautige Pflanze über 1 m. Es hat wie ein gewöhnlicher einen großen, sprudelnden, geschwollenen Kelch, der mit Früchten von roter oder orangefarbener Farbe gefunden wird. Franchetti ist dekorativer als sein Bruder. Die Früchte dieser Physalis können für Lebensmittel verwendet werden, aber es ist unwahrscheinlich, dass sie gemocht werden - sie sind zu klein.

Unter Arten von Physalis mit essbaren Früchten: peruanisch (peruanische oder Ananaskirsche), kurz weichhaarig (Erdbeere), glutenfruchtig (mexikanisch, Gemüse).

Haben Physalis kurz weichhaarige Früchte sind gelb, klein, sehr süß, mit dem Geschmack und Aroma von Erdbeeren.

Am gebräuchlichsten Physalis Mexikaner (Gemüse). Auf dem Territorium der GUS gilt es als ausgefallen. Viele Amateur-Gemüseanbauer haben es jedoch zu Recht geschafft, es zu schätzen.

Physalis-Sorten Mexikaner: Großfruchtig, Moskau früh, Gounty Goibovsky, Süßwaren, Korolek.

Strawberry Physalis-Sorten: Gold Placer, Amber (erstellt am RUE „Institut für Gemüseanbau der Nationalen Akademie der Wissenschaften von Belarus“).

ERNÄHRUNGS- UND HEILWERT

Mexikanische Physalisfrucht enthalten Vitamin C, viel Zucker, Tannine, Pektin und Geliermittel. Der Geschmack erinnert vage an Kiwi, Stachelbeere, Erdbeere. Die Früchte werden frisch gegessen, können zu Borschtsch hinzugefügt werden. Aus ihnen werden Kaviar und Konserven zubereitet, sie werden gesalzen und wie Tomaten eingelegt.

Ärzte empfehlen Abkochungen von Physalis-Früchten als Diuretikum, für Nieren- und Blasensteine ​​sowie für Entzündungen der Harnwege, Wassersucht, Gicht und Gelenkrheuma.

ANFORDERUNGEN FÜR WACHSENDE BEDINGUNGEN.

Physalis stellt keine besonderen Anforderungen an die Wärme. Samen keimen bei einer Temperatur von 10-12 ° C, aber die optimale Temperatur ist 20-22 ° C. Junge Pflanzen im Frühling und Erwachsene - im Herbst leiden sie unter kurzfristigen Frösten. Temperaturen unter -3 ° C sind zerstörerisch. Physalis ist auch für Böden anspruchslos, vorausgesetzt, es werden organische und mineralische Düngemittel ausgebracht. Es ist jedoch hygrophil.

Physalis Mexikaner - Eine relativ schattentolerante Kultur, die in einem 60 x 60-Layout platziert werden kann, obwohl ein 80 x 80 cm-Layout als optimal angesehen wird.

Physalis Erdbeere bevorzugt gut beleuchtete Bereiche. Das Pflanzschema ist das gleiche wie bei pflanzlichen Physalis.

AGROTECHNIK DES WACHSENS

Vor der Aussaat für Setzlinge werden die Samen einen Tag lang in eine Lösung von Mikroelementen getaucht, am nächsten Tag leicht getrocknet, bis sie fließen, und sie werden in flache Behälter gesät. Torf ist als Substrat geeignet. Vor der Aussaat wird das Substrat reichlich gewässert, leicht verdichtet, die Rillen werden alle 2 cm markiert, aber Sie können nach dem Zufallsprinzip säen. Nach der Aussaat werden die Samen mit einer 0,5-1 cm dicken Erdschicht bestreut, die mit Glas und Plastikfolie bedeckt ist. Wenn der Behälter klein ist, kann alles in eine Plastiktüte gegeben werden. Der Behälter wird an einem dunklen, warmen Ort mit einer Temperatur von 20-25 ° C aufgestellt und darauf geachtet, dass die Sämlinge nicht im Dunkeln erscheinen. Eine Temperatur von 15-18 ° C ist nur für gekeimte Pflanzen optimal.

In der Phase des ersten echten Blattes tauchen die Sämlinge in Töpfe (Torf, Polyethylen) oder in Kisten mit einem Abstand von 10 cm in Reihen und dazwischen. Die Pflanzen werden schattiert, bis sie Wurzeln schlagen. Dann geben sie so viel Licht wie möglich, damit sich die Sämlinge nicht ausdehnen. Wenn die Pflanzen verkümmert und blass sind, werden sie gefüttert.

Es ist besser, komplexe Düngemittel zu verwenden, die Stickstoff, Phosphor und Kalium enthalten (30-50 g pro 10 l Wasser). Physalis reagiert auf die Fütterung mit organischen Düngemitteln (Gülle 1:10, Vogelkot 1:15). Die Dauer der Sämlingsperiode beträgt 40-45 Tage.

Wenn Ende Mai Setzlinge gepflanzt werden, erfolgt die Aussaat Anfang April. Drei Tage vor dem Pflanzen der Sämlinge auf offenem Boden werden sie gehärtet: Die Bewässerung wird reduziert, die Pflanzen werden zuerst für einen Tag und dann nachts draußen herausgenommen. Wasser vor dem Pflanzen. Die Landung erfolgt in mit Wasser gut bewässerten Löchern.

Während der Vegetationsperiode wird der Boden gelockert, Unkraut wird regelmäßig bekämpft, die Pflanzen werden gefüttert und bewässert. Die Ernte der Früchte beginnt Ende Juni - Anfang Juli.

Physalis wird ohne Einklemmen und Beschneiden gezüchtet. Je mehr sich die Pflanzen verzweigen, desto mehr Früchte bilden sich auf ihnen. Daher können Sie während der Zeit der Massenblüte die Spitzen der Triebe einklemmen.

REINIGUNG UND LAGERUNG

Die Früchte werden im Stadium der biologischen Reife geerntet (die Tasse, in die die Früchte gestellt werden, beginnt auszutrocknen). Zur Langzeitlagerung können die Beeren leicht unreif entfernt werden. Die Reinigung erfolgt regelmäßig.

Reife Früchte werden mit Lende in einem trockenen Holzbehälter dünn gestreut. In einem gut belüfteten Raum bei einer Temperatur von 1 bis 4 ° C werden sie 2-3 Monate gelagert (ohne die "Taschenlampen" oder Abdeckungen zu entfernen). Unreife Früchte werden unter solchen Bedingungen den ganzen Winter über gelagert und reifen allmählich.

KRANKHEITEN UND SCHÄDEN

Pflanzen sind, wenn auch schwach, durch polyphage Schädlinge (Bär, Drahtwurm) sowie durch Spätfäule, schwarzen Fleck und andere Nachtschattenkrankheiten geschädigt.

ZU IHREM TISCH

Süße Gerichte werden meistens aus Erdbeer-Physalis zubereitet: Marmelade, Marmelade, Kompott, Konfitüre. Es ist das einzige Gemüse, dessen Frucht gelierende Eigenschaften hat. Besonders schmackhaft sind kandierte Früchte aus ganzen Früchten. Vor dem Kochen sollten sie mit kochendem Wasser übergossen werden, um die klebrige Substanz abzuwaschen.

In alten kulinarischen Rezepten werden die folgenden Rezepte angegeben: Vor dem Gebrauch werden die Früchte 24 Stunden auf Eis gekühlt und dann in eine Emaille-Schüssel gefaltet, übergossen, zweimal mit flüssigem Zuckersirup abkühlen gelassen und dann bei schwacher Hitze gekocht .

Darüber hinaus können reife Früchte getrocknet und getrocknet und später für Kompotte, Pudding oder Pilaw verwendet werden.

Köstlich (und selten) Rezepte

Gemüsekaviar aus mexikanischem Physalis. Waschen Sie die Physalis Früchte und Karotten. Karotten und Zwiebeln schälen. Das gesamte Gemüse fein hacken und in Pflanzenöl braten, bis die Karotten weich und die Zwiebeln goldbraun sind. Führen Sie die resultierende Masse durch einen Fleischwolf, fügen Sie Salz und Gewürze hinzu.

Sie können nicht alle diese Gemüse braten, sondern backen und dann durch einen Fleischwolf usw. gehen.

Für 1 kg Obst - 400 g Karotten, 300 g Zwiebeln, Pflanzenöl, Salz, Gewürze.

Kandierte Erdbeere und peruanische Physalis. Kochen Sie die Marmelade so, dass sie für die meisten Beeren geeignet ist. Lassen Sie den heißen Sirup durch ein Sieb ab und lassen Sie die Früchte im Sieb für

24 Stunden. Die Früchte in gesiebten Kristallzucker geben, mischen, zu einem Sieb zurückkehren und den überschüssigen Zucker unter Schütteln trennen. Trocknen Sie die Früchte an der Luft oder im Ofen bei schwacher Hitze, öffnen Sie die Tür und drehen Sie die Früchte regelmäßig um.


Schau das Video: Physalis die Andenbeere Aussaat 2018 der leckeren Frucht zur Anzucht