Pflanzen und Knospenvermehrung - Welche Pflanzen können zum Knospen verwendet werden?

Pflanzen und Knospenvermehrung - Welche Pflanzen können zum Knospen verwendet werden?

Von: Mary H. Dyer, anerkannte Gartenschreiberin

Das Knospen, auch als Knospentransplantation bekannt, ist eine Art der Transplantation, bei der eine Knospe einer Pflanze am Wurzelstock einer anderen Pflanze befestigt ist. Pflanzen, die zum Knospen verwendet werden, können entweder eine einzelne Art oder zwei kompatible Arten sein.

Knospende Obstbäume sind die Hauptmethode zur Vermehrung neuer Obstbäume, werden jedoch häufig für eine Vielzahl von Holzpflanzen verwendet. Die Technik wird von kommerziellen Züchtern ausgiebig eingesetzt.

Obwohl es kompliziert und mysteriös erscheinen mag, kann das Knospen mit ein wenig Übung und viel Geduld von Hausgärtnern durchgeführt werden. In der Regel haben sogar Anfänger mehr Glück als mit den meisten anderen Vermehrungstechniken.

Pflanzen und knospende Vermehrung

Beim Knospen wird im Wesentlichen eine Knospe in den Stamm der anderen Pflanze eingeführt. Normalerweise tritt das Knospen so nahe wie möglich am Boden auf, aber bestimmte Bäume (wie Weiden) werden viel höher am Wurzelstock ausgeführt. Es findet normalerweise dort statt, wo der Stamm wächst, ohne dass gegraben werden muss.

Die angehende Vermehrung wird häufig verwendet, um:

  • Zierbäume vermehren, die mit Samen oder anderen Mitteln nur schwer zu züchten sind
  • Erstellen Sie bestimmte Pflanzenformen
  • Nutzen Sie die vorteilhaften Wachstumsgewohnheiten bestimmter Wurzelstöcke
  • Verbesserung der Fremdbestäubung
  • beschädigte oder verletzte Pflanzen reparieren
  • Erhöhen Sie die Wachstumsrate
  • Erstellen Sie Obstbäume, die mehr als eine Obstsorte produzieren

Welche Pflanzen können zum Knospen verwendet werden?

Die meisten Holzpflanzen sind geeignet, aber einige der häufigsten Pflanzen und Bäume, die Knospen verwenden, sind:

Obst- und Nussbäume

  • Zierapfel
  • Zierkirschen
  • Apfel
  • Kirsche
  • Pflaume
  • Pfirsich
  • Aprikose
  • Mandel
  • Birne
  • Kiwi
  • Mango
  • Quitte
  • Persimmon
  • Avocado
  • Maulbeere
  • Zitrusfrüchte
  • Rosskastanie
  • Trauben (nur Knospen)
  • Hackberry (nur Chip Budding)
  • Rosskastanie
  • Pistazie

Schatten- / Landschaftsbäume

  • Gingko
  • Ulme
  • Süßer Kaugummi
  • Ahorn
  • Heuschrecke
  • Berg Asche
  • Linde
  • Catalpa
  • Magnolie
  • Birke
  • Redbud
  • Schwarzer Kaugummi
  • Goldene Kette

Sträucher

  • Rhododendren
  • Cotoneaster
  • Blühende Mandel
  • Azalee
  • Lila
  • Hibiskus
  • Stechpalme
  • Rose

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am


Es ist schwer zu sagen, ob Sie eine gepfropfte Pflanze haben oder nicht, wenn Sie sich eine Pflanze oder einen Baum ansehen. Wenn Sie nicht sagen können, indem Sie den Verkäufer fragen oder nachsehen, können Sie eine fundierte Vermutung anstellen, ob es sich bei Ihrer Pflanze um ein Transplantat handelt.

Wenn Ihre Anlage einen Sauger produziert, wissen Sie, dass Sie ihn abschneiden müssen, da dieser Sauger nicht nur ein anderer Zweig ist. Saugnäpfe sind Ableger, die ungeschlechtlich vermehrt wurden, auch vegetative Fortpflanzung genannt, und saften Energie aus der Hauptpflanze.

Saugnäpfe aus Wurzelstöcken verwüsten und übernehmen die Pflanze. Wenn Sie wissen, dass Sie eine gepfropfte Pflanze haben, müssen Sie die Saugnäpfe entfernen. In diesen Fällen unterscheiden sich die Saugnäpfe von der von Ihnen gekauften Pflanze. Es wächst wahrscheinlich viel schneller als Ihre Sorte und überholt sie, verschlingt sie manchmal buchstäblich und schafft eine „neue“ Pflanze, die nicht die ist, die Sie wollten.


Essbare Landschaftsgestaltung - Gewusst wie: Knospe Pfropfen eines Obstbaums

Alles, was Sie brauchen, um einen Obstbaum im Sommer zu pfropfen, ist ein scharfes Messer, etwas Pfropfband und ein wenig Wissen.

Sommer ist Fruchtsaison. Pflaumen, Pfirsiche, Kirschen, Birnen und Äpfel werden diesen Sommer je nach Sorte und Standort zu unterschiedlichen Zeiten produziert. Sie alle können unseren Tischen und Gefriergeräten eine üppige Fülle verleihen. Wenn Sie Baumfrüchte lieben und versuchen möchten, einige einzigartige Kombinationen zu kreieren, versuchen Sie es doch einmal mit dem Pfropfen.

Das Pfropfen ist eine professionelle Technik, die von kommerziellen Obstbauern verwendet wird, um Obstbäume zu erzeugen, indem krankheitsresistente, kräftige, robuste Wurzelstöcke (Wurzeln und Basis des Baumes) mit einer Spitze der gewünschten Obstsorte kombiniert werden. Es kann eine einschüchternde Technik sein, etwas zu lernen, aber es gibt eine Version, die ziemlich einfach und sicherlich leicht zu versuchen ist. Es heißt T-Bud-Transplantation. Während Sie pfropfen können, um mehr Obstbäume zu erstellen oder einen beschädigten Baum zu reparieren, besteht für Hausgärtner der beste Weg, Pfropfen zu verwenden, darin, mehrere Sorten derselben Frucht auf demselben Baum zu züchten. Stellen Sie sich einen Pflaumenbaum mit roten, violetten und grünen Früchten vor. Oder ein Apfelbaum mit gelben, roten oder grünen Äpfeln. Es macht Spaß, damit zu spielen, und alles, was Sie brauchen, ist ein scharfes Messer, Klebeband und ein wenig Wissen, um loszulegen.

Es gibt viele Pfropftechniken, mit denen Sie eine gewünschte Sorte auf Ihren Obstbäumen züchten können. Während die meisten dieser Techniken, wie Peitsche und Zunge (Banktransplantation) und Spalttransplantation, in der Ruhezeit durchgeführt werden, wenn keine Bäume wachsen, kann die Knospentransplantation jetzt durchgeführt werden. Das Knospen erfolgt im Spätsommer, wenn die Rinde "rutscht". Dies bedeutet, dass es einfach ist, eine Blattknospe und Rinde vom Ast zu entfernen und auf einen anderen Ast zu setzen.

Die Technik ist einfach. Entfernen Sie eine Blattknospe der Obstsorte, die Sie mögen. Wählen Sie einen anderen Baum der gleichen Fruchtart aus und setzen Sie die Knospe in einen Zweig ähnlicher Größe ein. Obwohl Sie versuchen können, verschiedene Obstarten wie Pfirsiche und Pflaumen zusammen zu pfropfen, werden Sie mehr Erfolg haben, wenn Sie dieselbe Obstsorte zusammenpfropfen. Wenn Sie sicher sind, dass das Knospentransplantat entnommen wurde, entfernen Sie den Ast über dem Transplantat. Im nächsten Frühjahr wächst die neue Knospe zu einem Zweig und schließlich wird jede Frucht, die sich auf diesem neuen Zweig bildet, von der gewünschten Sorte sein.

Ein fertiges Knospentransplantat mit dem Klebeband, das die Knospe schützt, bis sie heilt. Innerhalb eines Monats sollten Sie wissen, ob das Transplantat erfolgreich ist.

  • Sie benötigen ein scharfes Taschenmesser oder Knospungsmesser und ein Pfropfband.
  • Wählen Sie aus Ihrer gewünschten Baumsorte einen gesunden Zweig des diesjährigen Wachstums aus. Suchen Sie nach einer prallen Blattknospe etwa auf halber Höhe des Astes. Blattknospen befinden sich in der Nähe des Astes, wo Fruchtknospen eher hervorstechen.
  • Schneiden Sie mit Ihrem Messer flach in die Rinde etwa 1 cm unterhalb der Knospe. Schneiden Sie hinter der Knospe und bis zu etwa 1/2 Zoll über der Knospe. Schneiden Sie einfach unter die Rinde, um die Knospe zu entfernen, und schneiden Sie kaum in Holz. Versuchen Sie, nicht in das Mark oder Kernholz des Zweigs zu schneiden.
  • Wählen Sie einen relativ gleich großen Ast auf dem Baum aus, auf den Sie pfropfen möchten.
  • Entfernen Sie alle Blätter oder Seitenzweige an dem Ast, an dem Sie die neue Knospe einsetzen.
  • Machen Sie mit Ihrem Messer einen vertikalen, 1 Zoll langen Schlitz direkt unter der Rinde zwischen den anderen Knospen des Astes.
  • Machen Sie auf der Oberseite des Schlitzes oder am Ende, das am weitesten vom Stamm entfernt ist, einen senkrechten Schnitt, um ein "T" zu bilden.
  • Ziehen Sie mit Ihrem Messer oder Fingernagel die Rinde unter dem "T" auf beiden Seiten des vertikalen Schlitzes vorsichtig ab, um eine Hülse zu bilden.
  • Stellen Sie sicher, dass die Knospe nach oben zur Spitze des Zweigs zeigt, und führen Sie sie in die Hülse ein, wobei die Knospe von der Rinde des Zweigs freigelegt bleibt.
  • Wickeln Sie die Knospe mit einem Pfropfband ein und binden Sie sie ab. Decken Sie die eigentliche Knospe nicht mit Klebeband ab, sondern nur den Bereich oben und unten an der Knospe.
  • Die Knospe wird in diesem Jahr wahrscheinlich nicht wachsen, sollte aber Anzeichen von "Einnahme" zeigen. Suchen Sie nach etwa einem Monat nach einer prallen Knospe, die mit der Rinde verschmolzen zu sein scheint. Wenn die Knospe geschrumpft oder ausgetrocknet ist, hat das Transplantat wahrscheinlich nicht genommen.
  • Schneiden Sie im nächsten Frühjahr den Ast knapp über der Knospe ab, die Sie gepfropft haben, und er sollte anfangen zu wachsen. Der Zweig wird in einigen Jahren wachsen und schließlich blühen und Früchte tragen.
Üben, üben, üben

Das Pfropfen ist eine dieser Techniken, die Übung erfordert, um richtig zu werden. Finden Sie heraus, ob Sie einen Gärtnermeister oder Nachbarn finden, der Erfahrung mit knospenden Obstbäumen hat, um Ihnen eine Demonstration zu geben. Wie beim Beschneiden lernt man das Pfropfen am besten, wenn man Seite an Seite mit einem Experten arbeitet.

Das Schöne am T-Knospen ist, dass Sie ziemlich schnell viele Knospentransplantationen durchführen können, um Ihre Technik zu üben. Selbst wenn Sie 50 Knospentransplantationen durchführen und nur 5 einnehmen, kann dies ausreichen, um die gewünschte neue Sorte zu erhalten.

Während die Knospentransplantationstechnik für Hausgärtner am besten verwendet wird, um vorhandenen Bäumen verschiedene Sorten hinzuzufügen, können Sie kostengünstige Wurzelstockpflanzen kaufen und Knospen auf sie pfropfen, wodurch mehr Obstbäume zu günstigeren Kosten entstehen als wenn Sie die Sorten selbst gekauft haben.

Andere Geschichten über angehende Obstbäume:

Charlie Nardozzi ist eine preisgekrönte, national anerkannte Gartenautorin, Rednerin, Radio- und Fernsehpersönlichkeit. Er arbeitet seit mehr als 30 Jahren und bringt Hausgärtnern über Radio, Fernsehen, Vorträge, Führungen, Online und die gedruckte Seite fachkundige Garteninformationen. Charlie freut sich, Garteninformationen einfach, leicht, unterhaltsam und für jedermann zugänglich zu machen. Er ist Autor von 6 Büchern, hat drei Radiosendungen in Neuengland und eine TV-Show. Er leitet Gartentouren auf der ganzen Welt und berät sich mit Organisationen und Unternehmen über Gartenprogramme. Erfahren Sie mehr über ihn bei Gardening With Charlie.

Gartentechniken: Pfropfen und Knospen

Gartentechniken: Pfropfen und Knospen - Ein Transplantat ist eine Verbindung zwischen zwei Pflanzen, den Wurzeln und dem unteren Stamm (der Bestand oder Wurzelstock) einer Pflanze, die sich mit dem Spross einer anderen Pflanze verbindet (der Spross), so dass sie zusammenwachsen. Die Hauptaufgabe der Veredelung im Gartenbau ist die Vermehrung von Bäumen und Sträuchern, bei denen eine oder mehrere der folgenden Schwierigkeiten eine einfachere Herstellung von Pflanzenmaterial verhindern:

- Sorten, die langsam oder gar nicht aus Stecklingen oder durch Schichtung wurzeln.

- Sorten, die kein Saatgut setzen.

- Sorten, die nicht aus Samen züchten.

- Sorten, die unbefriedigend sind, wenn sie auf ihren eigenen Wurzeln wachsen.

Über das Pfropfen ist ein Mystiker aufgewachsen, aber das Prinzip ist sehr einfach. Der Bestand und der Spross müssen in Beziehung gesetzt werden - in der Regel steigt die Chance auf eine erfolgreiche Gewerkschaft in direktem Verhältnis zur Nähe der Beziehung. Als nächstes muss es physischen engen Kontakt geben - es ist die dünne lebende Schicht unter der Rinde, die zusammengestrickt werden muss.

Das Timing ist wichtig - die Pflanzen sollten erst nach ihrer Winterruhe anfangen zu wachsen, und die Gewerkschaft muss geschützt werden. Dies erfordert das Binden mit Bast, Plastikband oder einer elastischen Krawatte und das anschließende Abdecken des gesamten Bereichs mit Pfropfwachs . Dies verhindert sowohl das Austrocknen als auch die Infektion durch Sporen in der Luft.

Obwohl das Prinzip einfach ist, hat sich im Laufe der Jahrhunderte eine große Anzahl von Systemen entwickelt - Satteltransplantation, Schwarztransplantation, Annäherungstransplantation, Spleißtransplantation und so weiter. Die beliebteste Methode ist Peitschen- und Zungentransplantation . Der Stamm und der Spross sollten ungefähr gleich dick sein - entfernen Sie das Bindematerial, sobald das Transplantat entnommen wurde und neues Wachstum aufgetreten ist.

Kakteen sind die am einfachsten zu pfropfende Gruppe von Pflanzen. Alles, was Sie tun müssen, ist, die Basis des Sprosses in Form eines V zu schneiden. Schneiden Sie ein entsprechendes V oben auf dem Schaft ab und drücken Sie die beiden Transplantate zusammen. Schieben Sie ein paar Stifte oder Dornen durch die Verbindung und überlassen Sie den Rest der Natur.

Kommerziell Rosen werden in der Regel von propagiert Knospung - eine Form der Pfropfung, die eher im Hochsommer als im zeitigen Frühjahr durchgeführt wird. Eine Knospe oder 'Auge' der ausgewählten Sorte wird in einen T-förmigen Schnitt im Stiel des Wurzelstocks eingefügt - in Bodennähe für einen Busch oder in einiger Entfernung am Stiel für einen Standard.


Beetpflanzen für schattige Gärten

Die meisten der hier erwähnten Beetpflanzen sind Sonnenpflanzen (Wachsbegonie und ungeduldige Lucy sind Ausnahmen), eine Tatsache, die Sie nach mehr Auswahl verlangen lässt, wenn Sie einen Schattengarten anlegen.

Betreten Sie das Vielseitige Lobelia erinus. Es kann im Halbschatten oder in der vollen Sonne wachsen. Eine Staude in den Zonen 10 bis 11 (und im Norden als einjährig behandelt), verwechseln Sie sie nicht mit der kälteresistenten Staude. Lobelia cardinalis (Zonen 3 bis 9). Lobelia erinus Es gibt verschiedene Farben, darunter Blau, Lila, Weiß, Violett, Rot und Pink.


Schau das Video: Vergrabe ein Ei in deiner Gartenerde und staune 2 Tage später darüber, was passiert!