Nidularium: häusliche Pflege, Fortpflanzung, Transplantation, Typen, Fotos

Nidularium: häusliche Pflege, Fortpflanzung, Transplantation, Typen, Fotos

Zimmerpflanzen Veröffentlicht: 09. Oktober 2011 Nachdruck: Letzte Änderungen:

Botanische Beschreibung

Gattung Nidularium (lat.Nidularium) stammt aus Brasilien und gehört zur Familie der Bromelien. Die Gattung umfasst bis zu 80 Arten. "Nidus" (lat.) - ein Nest. Von diesem Wort erhielt Nidularium seinen Namen, tk. Die Blütenstände befinden sich im Auslass.
Dies ist eine krautige Pflanze, die länger als ein Jahr wächst, ein Epiphyt - sie hat keinen Stiel. Die Blätter sind starr, linear, gezackt und stachelig und wachsen in einer dichten Rosette. Eine Pflanze mit einem verkürzten Stiel, einem Blütenstand von Ohren, wächst aus der Mitte der Rosette in Form eines Kopfes. Große sitzende Blüten mit roten Nebenblättern sind dicht angeordnet.
Home Nidularium wächst gut in warmen Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit. Die Pflanze wird sowohl in Zusammensetzung mit anderen als auch getrennt von allen platziert.

Kurz über das Wachsen

  • Blühen: vom späten Frühling bis zum späten Herbst.
  • Beleuchtung: helles diffuses Licht oder Halbschatten. Im Winter ist es eine helle sonnige Farbe. Bei Bedarf kann im Winter künstliche Beleuchtung eingesetzt werden.
  • Temperatur: im Frühling und Sommer - 20-24 ºC, im Winter - 14-17 ºC.
  • Bewässerung: vom Frühling bis Mitte Herbst - wenn die oberste Schicht des Substrats austrocknet. Gießen Sie morgens Wasser in den Trichter der Blätter. Im Winter wird die Pflanze nicht bewässert, sondern besprüht. Wenn die Raumtemperatur jedoch über 20 ° C liegt, können Sie morgens Wasser in den Trichter gießen.
  • Luftfeuchtigkeit: erhöht. Es wird empfohlen, Nidularium mehrmals täglich zu sprühen und auf einer Palette mit feuchtem Ton oder Kieselsteinen aufzubewahren.
  • Top Dressing: von Mai bis September - monatlicher Mineraldünger für Bromelien. Wenn ein anderer Dünger verwendet wird, sollte die Dosierung zweimal niedriger sein als in der Anleitung angegeben.
  • Ruhezeit: nicht ausgesprochen.
  • Transfer: einmal alle 2-3 Jahre. Vertiefen Sie den Hals beim Umpflanzen nicht.
  • Substrat: für epiphytische Arten: 3 Teile Kiefernrinde, je ein Teil Hochmoor-Torf, gehacktes Sphagnum und Laubland, ein halber Teil Humuserde und eine Handvoll Perlit und Holzkohle. Für Landarten: 2 Teile Laubland, je 1 Teil Torf- und Humusland, ein halber Teil Sand und ein wenig Grasland, Sphagnum, Holzkohle und Nadelrinde.
  • Reproduktion: Nachwuchs.
  • Schädlinge: Schuppeninsekten, Mehlwanzen.
  • Krankheiten: Sonnenbrand und trockene Blattspitzen, mangelnde Blüte aufgrund unsachgemäßer Pflege- oder Wartungsbedingungen.

Lesen Sie weiter unten mehr über den Anbau von Nidularium.

Foto von Nidularium

Pflege des Nidulariums zu Hause

Beleuchtung

Indoor-Nidularium liebt helles Licht, ist aber diffus - Sie müssen sich vor direkter Sonneneinstrahlung schützen. Die Pflanze wächst gut im Halbschatten und im Schatten, aber unter solchen Lichtverhältnissen kann es sein, dass sie nicht blüht. Auf der Südseite sollte die Pflanze in der heißesten Zeit beschattet sein, und an den Nordfenstern wächst die Nidulariumblüte zu Hause mit der richtigen Pflege gut, aber es kann nicht zu einer Blüte kommen und die Blätter können blass werden. Der beste Standort ist für Fenster mit Ost- und Westausrichtung. Im Winter und Herbst sollte die Beleuchtung gut sein und die Pflanze sollte nicht beschattet werden. Bei fehlender Beleuchtung können Leuchtstofflampen verwendet werden - sie werden in einem Abstand von einem halben Meter über der Anlage aufgestellt und mindestens 8 Stunden am Tag eingeschaltet.

Temperatur

Das Beste ist, dass sich die Nidularium-Zimmerpflanze bei mäßiger Temperatur entwickelt: 21-24 ° C im Sommer und Frühling, 14-17 ° C im Winter. Für kurze Zeit kann sich die Pflanze in einem Raum mit niedriger Lufttemperatur befinden.

Bewässerung des Nidulariums

Vom frühen Frühling bis zum mittleren Herbst (Vegetationsperiode) wird das Nidularium der Hausblume nach dem Trocknen der obersten Schicht des Substrats bewässert. Am Morgen wird Wasser in den Auslauftrichter gegossen. Im Winter wird die Pflanze nicht bewässert, sondern gesprüht, wenn die Lufttemperatur unter 20 ° C liegt. Wenn die Lufttemperatur über 20 ° C liegt, können Sie von Zeit zu Zeit morgens etwas warmes Wasser in die Nidularium-Fassung gießen. Das Wasser sollte weich und fest sein und einige Grad über Raumtemperatur liegen.

Sprühen

Die Nidularium-Blume liebt hohe Luftfeuchtigkeit und wächst am besten in feuchten Gewächshäusern oder Terrarien. Die Pflanze muss mehrmals täglich besprüht werden. Außerdem ist es ratsam, sie mit feuchtem Transparentpapier oder Blähton auf eine Palette zu legen, um sicherzustellen, dass der Topfboden das Wasser nicht berührt. Es ist notwendig, regelmäßig Staub von den Blättern des Nidulariums mit einem feuchten Schwamm oder Tuch zu entfernen, es wird jedoch nicht empfohlen, mit Wachs zu reiben, um Glanz zu erzielen.

Top Dressing

Sie müssen die Pflanze monatlich von Mai bis September düngen. Top Dressing wird mit Düngemitteln für Bromelien durchgeführt. Wenn Sie Nidularium mit Düngemitteln für andere Innenblumen füttern, muss die Düngemittelkonzentration halbiert werden. Sie werden nach dem Gießen der Pflanze gefüttert; Der Dünger wird in den Trichter der Blattrosette gegossen. Der Stickstoffgehalt in Düngemitteln sollte deshalb niedrig sein sein Überschuss führt zum Tod der Nidulariumpflanze.

Nidularium-Transplantation

Bei Bedarf alle 2-3 Jahre einmal transplantiert. Der Hals des Nidulariums sollte nicht vertieft werden, da die Pflanze anfängt zu faulen und zu sterben. In einen Topf mit Drainage umgepflanzt, der mindestens ein Drittel des Raumes einnimmt. Das Substrat für epiphytische Arten wird aus 3 Teilen zerkleinerter Kiefernrinde, 1 Teil gehacktem Sphagnum, 1 Teil Hochmoor-Torf, 1 Teil Blatt und einem halben Teil Humusboden gemischt. Sie müssen auch Holzkohle und Perlit hinzufügen. Terrestrische Arten werden in einer Mischung aus 2 Teilen Blatt, 1 Teil Humusboden, 1 Teil Torf und 0,5 Teilen Sand unter Zusatz von Rasen, Holzkohle, Sphagnum und Nadelrinde gepflanzt. Sie werden in Töpfe gepflanzt, die breiter als hoch sind.

Aus Samen wachsen

Samen werden auf ein Substrat aus Sphagnum mit Sand oder Torf mit Sand gesät. Vor dem Pflanzen müssen die Samen von Nidularium in einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat gewaschen und anschließend gut getrocknet werden. Die Temperatur sollte bei 24 ° C gehalten, gesprüht und belüftet werden. Nach zwei bis drei Wochen keimen die Samen, und nach ein paar Monaten tauchen die Sprossen in ein Substrat aus 4 Stunden Torf, 2 Stunden Blattboden und 1 Stunde Grasnarbe ein, und nach weiteren sechs Monaten werden die Sämlinge eingepflanzt verschiedene Töpfe. In drei oder vier Jahren wird das Nidularium in Innenräumen bei richtiger Pflege blühen.

Fortpflanzung durch Nachkommen

Die Pflanze stirbt nach der Blüte ab und danach erscheinen an der Basis Pflanzenregenerationsknospen, die viele Nachkommen hervorbringen. Nach anderthalb bis zwei Monaten bilden sich Wurzeln und bis zu vier Blätter. Sie werden zusammen mit den Wurzeln abgelöst und in Behälter mit Sphagnum oder in eine Mischung aus 3 Teilen Blattboden und 1 Teil Kiefernrinde und Sand gepflanzt. Sie können einen Teil Blatt, Rasen, Humusland, einen Teil Torf und 0,5 Teil Sand mischen - es ist auch geeignet. Der Behälter wird mit einem Glas oder einer Plastikfolie abgedeckt und auf einer Temperatur von 25 bis 27 ° C gehalten. Nachdem die Pflanzen stärker geworden sind, beginnen sie, sich um sie zu kümmern, wie ein erwachsenes Nidularium.

Krankheiten und Schädlinge des Nidulariums

Flecken auf den Blättern von Nidularium. Sonnenbrand kann hellbraune Flecken auf den Blättern verursachen. Die Pflanze muss entweder direktem Sonnenlicht ausgesetzt werden oder es muss diffuses Licht dafür erzeugt werden.

Die Spitzen der Nidulariumblätter werden braun. Zu trockene Luft kann dazu führen, dass die Blattspitzen braun werden. Im Sommer muss die Pflanze besprüht werden. Die braune Spitze der Blätter kann auch durch Bewässerung mit hartem Wasser oder durch das Fehlen von Wasser im Trichter verursacht werden.

Nidularium blüht nicht. Wenn die Pflanze nie geblüht hat und gestorben ist, kann dies an einer Staunässe des Bodens liegen. Wenn die Pflanze geblüht hat, ist ihr Tod ganz natürlich.

Schädlinge von Nidularium. Mealybug- und Schuppeninsekten sind die Hauptschädlinge von Nidularium.

Ansichten

Nidularium billbergioides

Es lebt in den Wäldern der brasilianischen Ebene. Epiphytischer Typ von Nidularium. Die Pflanze hat bis zu 16 Blätter, die aus einer trichterförmigen Rosette wachsen. Hellgrüne Blätter, linear und breit, an der Basis verengt und am Ende scharf, am Rand fein gezahnt. Sie erreichen eine Länge von 70 cm und eine Breite von bis zu 4 cm. Der gerade Stiel ist dünn und gerade. Die Blüten werden durch niedrig blühende Ährchen ausgedrückt, die in fünf bis sechs Stücken in einem komplexen Blütenstand von bis zu 8 cm Länge gesammelt werden. Die Blütenstände von zitronengelber Farbe (nach der Blüte grün werden) werden bis zu 7 cm lang und vollständig verstecke die sitzenden Ohren von fünf bis sechs Blumen. Die Länge der Blüten beträgt bis zu 3 cm. Die Kelchblätter sind halb akkret, grün mit weißen Blütenblättern bis zu 2 cm Länge. Die Blütezeit ist Mai-Dezember.

Nidularium Brillant / Nidularium Fulgens

Diese epiphytische Art lebt in den tropischen Regenwäldern Brasiliens. Die gürtelförmigen Blätter sind fest angeordnet und zu einem Sockel von jeweils 15 bis 20 Stück zusammengesetzt. Die Länge der Blätter beträgt bis zu 30 cm, die Breite bis zu 3 cm. Oben glatt, fleckig, hellgrün. Die Blätter sind unten heller, mit 4 cm hohen, nach oben gebogenen braunen Dornen, die an den Rändern wachsen. Die zentralen Stacheln sind kleiner und färben sich vor der Blütezeit feurig rot. Die Blüten sind lila-lila.

Nidularium unschuldigii

Diese epiphytische Pflanze wächst in den brasilianischen Regenwäldern auf einer Höhe von 800 m über dem Meeresspiegel. In der sich ausbreitenden Rosette der Pflanze wachsen mehrere Blätter. Die Länge der Blätter beträgt bis zu 60 cm und die Breite bis zu 5,5 cm. Die Blätter sind oben abgerundet und scharf, oben dunkelgrün mit einem roten Farbton; unter einem dunklen Rübenschatten, glatt mit Dornen an den Rändern. Der Blütenstand wächst aus einer Rosette und hat bis zu 6 sitzende Blütenohren, von denen sich jedes in den Achsen der Blütenblattblätter befindet (groß, rot, oben braun, an den Rändern stachelig), die viel höher sind als die Ährchen. Blüten bis zu 6 cm lang. Kelchblätter kahl, kaum rot oder weiß, bis zu 3 cm lang. Die Blütenblätter sind weiß verwachsen. Die Blütezeit ist Juni-Dezember.

Nidularium purpureum / Nidularium purpureum

Wächst in brasilianischen Wäldern auf einer Höhe von 800 m. Diese Art unterscheidet sich von Nidularium unschuldig die Tatsache, dass die Blätter länger und schmaler und mit weißen Schuppen bedeckt sind. Die Blütenstände sind oval, breit, an den Rändern fein gesägt, rotbraun, viel länger als die Ohren, die sich in ihren Achselhöhlen verstecken. Die Länge der Blüten beträgt 5 cm. Kielrote Kelchblätter wachsen um ein Drittel. Dreiviertel verschmolzene Blütenblätter, rot, stumpf, werden bis zu 3 cm lang. März-Juli ist die Blütezeit. Die Vielfalt Albiflorum Blütenblätter sind weiß.

Literatur

  1. Lesen Sie das Thema auf Wikipedia
  2. Merkmale und andere Pflanzen der Bromelienfamilie
  3. Liste aller Arten auf der Pflanzenliste
  4. Weitere Informationen zu World Flora Online
  5. Informationen zu Zimmerpflanzen

Abschnitte: Bromelien Zimmerpflanzen Schön blühende Zier-Laubpflanzen auf N.


Cymbidium

Cymbidium ist ein ausgezeichneter Vertreter von Orchideen. Es wird sehr oft in Blumengeschäften gefunden, um unvergessliche Blumensträuße zu kreieren. In letzter Zeit sind immer mehr neue Cymbidium-Hybriden aufgetaucht, die für den Anbau zu Hause bestimmt sind. Das Verlassen ist nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick scheint, aber wenn Sie eine Annäherung an die Blume finden, kann sie mit ihrer Blüte und ihrem aktiven Wachstum gefallen. Cymbidium ist in subtropischen Wäldern weit verbreitet.


Häusliche Pflege für Adenium

Lage und Beleuchtung

Adenium gehört zu lichtliebenden Pflanzen, daher ist es besser, es an den Fenstern an der Südseite des Hauses aufzubewahren. Aber in der Sommerhitze muss die Pflanze beschattet werden, denn trotz der Tatsache, dass er direktes Sonnenlicht liebt, können sie seine gefährdete Stelle - den Stamm - verbrennen.

Temperatur

Da Adenium ein Vertreter der heißen Wüste ist, eignet sich unser Klima mit einer Temperatur von 25 bis 30 Grad im Sommer gut für den Anbau. Während dieser Zeit kann Adenium jedes Gartengrundstück schmücken, und im Winter kommt es zu einem Ruhezustand. Die ideale Temperatur für eine Pflanze während der Ruhephase liegt zwischen 10 und 15 Grad, da sie bei stärkerer Abkühlung der Erde absterben kann.

Bewässerung

Wasser Adenium regelmäßig mit abgesetztem Wasser, nicht zu niedrige Temperatur und erst nach dem Austrocknen des Bodens. Bewässern Sie die Pflanze nicht. Wenn Adenium in einem warmen Raum Winterschlaf hält, ohne in einen Ruhezustand zu geraten, gießen Sie es, wenn der Boden vollständig trocken ist. Andernfalls muss die Pflanze nicht bewässert werden. Die Bewässerung kann nur dann wieder bewässert werden, wenn Sie den Ruhezustand verlassen und mindestens am zehnten Tag, nachdem die ersten Wachstumsknospen gefunden wurden.

Luftfeuchtigkeit

Adenium ist für Luftfeuchtigkeit unprätentiös. Wenn es jedoch aktiv wächst, ist das Sprühen seiner Oberfläche nicht überflüssig. In diesem Fall sollten Sie die Blumen nicht berühren, um den Verlust ihrer dekorativen Eigenschaften zu vermeiden.

Die Erde

Der Boden für den Anbau von Adenium sollte atmungsaktiv, locker und nahezu neutral sein. Der Boden für Adenium kann mit Ihren eigenen Händen vorbereitet werden, indem grober Sand zu gleichen Teilen mit Blatt- und Grasland und mit einer Beimischung von Holzkohle gemischt wird. Dem Substrat können zerkleinerte Ziegel hinzugefügt werden, und es kann mehr Grasland entnommen werden, wenn eine ausreichend reife Pflanze umgepflanzt wird. Wenn Sie jedoch keine Zeit haben, die Mischung selbst zuzubereiten, reicht eine vorgefertigte Bodenmischung für Kakteen aus.

Top Dressing und Dünger

Sowohl Mineral- als auch Kaktusdünger eignen sich zur Fütterung. Die Häufigkeit der Befruchtung beträgt einmal im Monat.

Transfer

Erwachsene Adenien werden bei Bedarf transplantiert. Es reicht aus, junge Pflanzen einmal im Jahr neu zu pflanzen. Das Wurzelsystem nimmt mit zunehmendem Wachstum an Breite zu, nicht an Länge. Angesichts dieser Funktion sollten Sie einen breiten, aber auch flachen Topf für die Pflanze wählen. Außerdem ist es ratsam, einen Topf mit nicht dunkler Farbe zu nehmen, damit der Boden in der sengenden Sonne nicht erneut überhitzt.

Beschneidung

Adenium wird im Frühjahr beschnitten, wenn es zu wachsen beginnt. Das Beschneiden ist optional, aber dieses Verfahren ist erforderlich, wenn die Pflanze in etwas Bestimmtes verwandelt werden soll: in einen Baum (ein Stamm wird sich herausstellen) oder in einen Busch (mehrere Stämme). Im ersten Fall wird das Adenium um nicht mehr als ein Drittel der Höhe abgeschnitten, im zweiten Fall muss es noch tiefer geschnitten werden. Und das gilt für jede Filiale. Für junge Pflanzen reicht eine Prise.


Welche Arten können zu Hause angebaut werden?

Biologen kennen Hunderte von Medinilla-Arten, aber nicht alle sind für die Blumenzucht in Innenräumen geeignet. Tatsache ist, dass es ziemlich schwierig ist, zu Hause einen tropischen Strauch zu züchten. Folgende Sorten gelten als die beliebtesten:

  1. Medinilla Magnificent - diese Pflanze hat einen selbsterklärenden Namen. Ein großer Strauch mit dichten dunklen Blättern blüht üppig und saftig. Blütenstände werden bis zu 30 cm lang. Blüten in einem blassrosa Farbton. Es gibt verschiedene Sorten dieser Art, die beliebtesten sind Trizor mit blauen Blüten, Dolce vita, rot gefärbter weißer und dunkelrosa Flamenco.
  2. Die venöse Medinilla zeichnet sich durch dünne Triebe und längliche Blätter aus. Die Blüten sind weiß, röhrenförmig.
  3. Medinilla Cuminga ist ein weitläufiger, aber niedrig pflanzlicher Semi-Epiphyt. Blütenkrone von tiefviolett-rosa Farbe mit einer Länge von nicht mehr als 6 cm.
  4. Medinilla Yavanika ist die beständigste, "angepasste" Art. Es wurzelt leicht und blüht auch in einem europäischen Klima aktiv. Diese Art unterscheidet sich leicht von den anderen durch ihre leuchtend lila Blüten ohne Hochblätter.
  5. Wer lieber exotische Blumen in Terrarien züchtet, sollte auf die Sedum-leaved Medinilla achten. Bescheidene Größe - nur 17 cm hoch, ausgeglichen durch üppige Blüte. Die Blütenstände sind hellrosa, jede Blüte bis zu 15 mm.

Beachtung! Lianenähnliche Medinilla-Arten kommen häufig in der Natur vor, aber zu Hause ist es viel einfacher, einen Strauch zu züchten.


Arten und Sorten von Bromelien

Von den Arten der Gattung Bromelia wird nur der Bromelienpinguin (Bromelia pinguin) in Kultur gezüchtet, die natürlich in Mexiko, Ecuador, Venezuela und Costa Rica vorkommt. Diese Art, die das biologisch aktive Enzym Pinguinin enthält, bildet in der Natur aus länglichen Früchten große Fruchtstände.

Unter Blumenliebhabern ist es jedoch üblich, Bromelien nicht nur als Vertreter der gleichnamigen Gattung, sondern auch als Pflanzen anderer Gattungen der Bromelienfamilie zu bezeichnen.

Die vielfältige Bromelienfamilie umfasst viele erstaunliche und dekorative Vertreter:

  • Puia Raimondia. Dies ist das größte Exemplar. Sein Wachstum variiert mit der Blüte. In Ruhe überschreitet es nicht 3-4 Meter. Während der Blüte von 9 bis 10 Metern
  • Spanische Tilandsia. Die kleinste Bromelie. Der Epiphyt erreicht eine Höhe von 1 Meter. Es blüht in leuchtendem Rot.

Die gleichnamige Gattung umfasst mehr als 50 Arten. Das berühmteste und dekorativste:

  • Bilbergia
  • vriezia
  • Guzmania
  • Kryatanthus.


Fortpflanzung von Nidularium

Wie alle Bromelien vermehrt sich Nidularium leicht, indem einfach alte Pflanzen, die Kolonien gebildet haben, getrennt werden und einzelne Tochterrosetten getrennt werden. Die mütterliche Rosette stirbt nach der Blüte ab, aber die gebildeten Nachkommen entwickeln sich sehr schnell.

Sie können Sockel mit mindestens 3-4 Blättern und einem eigenen Wurzelsystem trennen. Nach dem Pflanzen werden die Tochterrosetten des Nidulariums nach den allgemeinen Regeln bei einer Temperatur von etwa 27 Grad unter einer Haube oder einem Glas in Hitze gehalten, um sie nach Beginn des Wachstums allmählich an die üblichen Pflegebedingungen zu gewöhnen.

Diese Bromelie kann auf Wunsch aus Samen gezogen werden, diese werden jedoch im Handel selten gefunden. Samen von Nidularium werden in eine Lösung von Kaliumpermanganat geätzt. Die Aussaat erfolgt in einem sandigen Torfsubstrat oder zerkleinertem Moos unter Glas oder Folie. Bei einer Temperatur von etwa 23 Grad, bei häufigem Sprühen oder Lüften, werden die Sämlinge 2 bis 3 Monate lang gezüchtet und tauchen in große flache Behälter.

Sie werden nur dann in einzelne Behälter überführt, wenn sie im Durchschnitt nach 6-8 Monaten stärker werden. Die Blüte der Nidularien ist erst ab dem vierten Jahr zu erwarten.


Schau das Video: Pflegefachkraft in der ambulanten Pflege der Caritas