Wann soll man mit der Kartoffelernte beginnen, wie man die Ernte konserviert?

Wann soll man mit der Kartoffelernte beginnen, wie man die Ernte konserviert?

Kartoffeln ernten

Obwohl die Massenernte früher Sorten in der Region Leningrad normalerweise 2-3 Wochen nach der Blüte (im zweiten oder dritten Julijahrzehnt) beginnt, hatte das relativ kühle Wetter in der ersten Junihälfte in diesem Jahr einen gewissen Einfluss auf die Reifung von Kartoffeln.

Daher wurden diese Sorten offenbar nicht früher ausgegraben. erstes Jahrzehnt im August... Mit früheren Erntedaten können die Büsche noch nicht genügend Erntemasse gewinnen (selbst wenn Sie Mitte Mai Kartoffeln gepflanzt haben).


Mit der Ernte von mittelspäten Sorten werden viele Gärtner offenbar keine Eile haben. Übrigens keimen Knollen, die teilweise unreif geerntet wurden, im Vergleich zu vollreifen (mit natürlich toten Spitzen) im Frühjahr nicht länger (auch nicht in Innenräumen).

Da die meisten Krankheitserreger Kartoffeln auf dem Feld infizieren, korrekter Anbau wird die normale Sicherheit der Knollen gewährleisten. Bei der Lagerung von Kartoffeln geringer Qualität ist es schwierig, die erfolgreiche Haltbarkeit der Knollen sicherzustellen (selbst wenn das optimale Temperatur- und Feuchtigkeitsregime eingehalten wird). Daher muss die Ernte ernst genommen werden: Die Qualität und Sicherheit der Ernte hängt vom Zeitpunkt und den Methoden ihrer Umsetzung ab.

In dieser Hinsicht mit der Ernte von frühen Kartoffelsorten (in der überwiegenden Mehrheit sind sie anfällig für späte Fäule) versuche nicht zu verweilen. Darüber hinaus wird berücksichtigt, dass die gereiften Knollen dieser Gruppe im Boden schnell an Gewicht verlieren, die Gefahr einer Schädigung durch Krankheitserreger zunimmt und nach einem langen Aufenthalt im Boden schlecht gelagert werden kann.

Normalerweise haben die Sorten dieser Gruppen Zeit, um vor der aktiven Manifestation der Spätfäule zu reifen, aber mit ihrer frühen Manifestation können viele Knollen, die an dieser Mykose erkrankt sind, in der Ernte erhalten werden. Kartoffelknollen dieser Gruppe lagern in der Regel nicht lange und werden bis zum Neujahr verkauft, wobei nur die für Saatgutzwecke bestimmte Portion übrig bleibt. In den letzten 2-3 Wochen der Kartoffelwachstumszeit reichern sich Trockenmasse und Stärke aktiv an.

Der Beginn des Endes der Kartoffelwachstumszeit wird durch das allmähliche physiologische Absterben der Blätter und Stängel sowie deren anschließende Trocknung bestimmt. Es wird angenommen, dass mit dem natürlichen Tod der Spitzen die Knollen nicht mehr an Gewicht zunehmen und der Zufluss von Nährstoffen aus den Blättern und Stängeln vollständig aufhört. Zu diesem Zeitpunkt werden der höchste Stärkegehalt der Knollen, das Verkorken der Schale und die leichte Trennung der Stolonen vom Nabelteil der Knollen festgestellt.

Normalerweise wird beim Auftreten gelber unterer Blätter die Bewässerung, wenn sie durchgeführt wird, stark reduziert, da überschüssiges Wasser im Boden zur Niederlage junger Knollen durch Spätfäule und bakterielle Weichfäule beiträgt. Ein deutliches Zeichen für die Reifung der Spitzen ist eine Änderung der Farbe der Blätter von grün nach gelbgrün (sogar nach gelbbraun). Aber häufiger beginnen sie mit der Ernte früher Sorten, ohne auf diesen natürlichen Prozess zu warten. Gleichzeitig sollte verstanden werden, dass die Knollen unreif sind, wenn die Ernte zu früh geerntet wird (durch grüne Spitzen): Sie haben eine sehr schwache und dünne Schale, die während der Ernte leicht beschädigt wird und sich während des Transports abscheidet (solche Knollen) bei heißem Sommerwetter leicht Wasser verlieren) ... Frisch geerntete Kartoffeln werden in Körben und Kisten und nicht in Säcken transportiert, da in ihnen die Haut der Knollen schnell von der Reibung gegeneinander abgezogen wird.


Für die langfristige Lagerung im Winter zu Lebensmittelzwecken wird empfohlen, die Ernte von Sorten der Zwischensaison und der Spätzeit zu verwenden, die je nach Wetterbedingungen (häufig Mitte September) geerntet werden.

Unter den klimatischen Bedingungen in der Region Leningrad reifen Kartoffeln der späten Sorte normalerweise nicht, so dass sie geerntet werden, bevor die Spitzen auf natürliche Weise absterben. Es lohnt sich aber immer noch nicht, vegetative Kartoffelpflanzen direkt zum Frost zu bringen, da sich ihre Schädigung der grünen Spitzen in den Knollen widerspiegelt - Bereiche mit abgestorbenem Gewebe erscheinen.

Wenn die Vorerntezeit mit dem Fall starker Regenfälle zusammenfällt, um die Kartoffeln vor Nässe und erstickendem Ersticken zu schützen (und auch um die Anzahl der von der Spätfäule betroffenen Knollen zu verringern), muss ein Bodenkamm mit einer Höhe von mindestens 7- 8 cm bilden sich über ihrem Nest, und Knollen, die während des Herbstniederschlags kahl sind, müssen unbedingt mit Erde bedeckt werden.

Unabhängig von der frühen Reife der Sorte empfehlen wir noch 5-7 Tage vor der Ernte für frühe Pflanzensorten und 10-12 Tage für den Rest. Schneiden Sie die Spitzen ab (lassen Sie "Hanf" Stängel 15-20 cm hoch). Letzteres wird aus dem Garten entfernt (dies ist besonders in späten Fäulnisjahren wichtig, um den Kontakt betroffener Pflanzen mit jungen Knollen auszuschließen) oder bis zu einer Tiefe von mehr als einem halben Meter vergraben. Die Blattentfernung vor der Ernte hat mehrere Vorteile: bei Pflanzen Pflanzkartoffeln, deren Knollen die optimale Größe erreicht haben, hört das Wachstum auf; Die Reifung der Knollen wird beschleunigt, die Bildung der Schale wird angeregt, wodurch ihre mechanischen Schäden während der Ernte und Lagerung verringert werden. Das Risiko des Übergangs von Krankheitserregern der Spätfäule von Blättern zu Knollen nimmt ab.

Es ist auch wichtig, dass nach der Ernte ein sauberer Bereich frei von Pflanzenresten vorhanden ist. Es ist möglich, die Reifung der Knollen etwas zu beschleunigen, indem die Spitzen zerstört werden - indem die Pflanzen mit einer Superphosphatlösung besprüht werden. Wir fügen hinzu, dass die Zeit zwischen der Zerstörung der Spitzen und der Ernte ausreichen sollte, damit die Schale der Knollen stärker wird, aber nicht sehr lang, da zu diesem Zeitpunkt die Rhizoktonie sehr weit verbreitet ist. Sie können nicht sofort nach dem Mähen der Spitzen ernten - Knollen können reißen.

Der Gärtner muss sich im Voraus auf die Kartoffelernte vorbereiten. Wenn er sich um den Zustand des zukünftigen Saatguts aus seinen eigenen Pflanzungen kümmert, muss er vor der Ernte (auf grünen Spitzen) die typischsten (in Blüten und Blättern) gesunden Büsche der besten Sorten auswählen, d. H. Vorauswahl per Linie durchführen. Die Ernte der kommenden Jahre hängt davon ab, welche Kartoffeln der Gärtner jetzt für Samen auswählt.

Beim Graben werden die besten Nester mit Knollen normaler Form aus den markierten Büschen ausgewählt, so dass kleine Knollen zum Pflanzen übrig bleiben. Die Ernte dieser ausgewählten Büsche wird nächstes Jahr als Pflanzmaterial dienen. Beim Graben und während des Transports müssen Schläge und Blutergüsse der Knollen ausgeschlossen werden, da dies zu einer blauen Verfärbung der Oberflächenschichten unter der Schale führt.

Nachdem die Ernte der frühen Kartoffelsorten abgeschlossen ist, kann die frei gewordene Fläche vor dem Eintreffen von Herbstfrösten mit früh reifenden Pflanzen besetzt werden - Koriander, Rettich, Salat, Dill, Steckrübe... Im Herbst säen viele Gärtner die freie Fläche mit Winterroggen - eine Ernte, die keine Anforderungen an Wachstumsbedingungen, Feuchtigkeit und Säure stellt und frostbeständig ist (die starken Frösten von -20 ° C oder mehr standhält, einschließlich schneefreier Winter). Das hat Zeit, vor schwerem kaltem Wetter ein hochwertiges Wurzelsystem zu bilden. Im Frühjahr kann Roggen bei +3 ... + 5 ° C wachsen und entwickelt sehr schnell eine kräftige grüne Masse.

Als aggressive Kultur verdrängt Winterroggen aufgrund seines starken Wurzelsystems andere Pflanzen (normalerweise Unkraut) und schafft günstige Bedingungen für die Entwicklung eines Komplexes nützlicher Mikroorganismen, der die Schädlichkeit von Bakterien und Mykosen von Kartoffeln und Gemüse verringert Pflanzen. Winterroggen wird auch als verwendet Gründüngung (Gründüngung), die auch beim Pflügen ihre biologische Aktivität behält.

Wenn die Aussaat spätestens Ende August - im ersten Jahrzehnt des Septembers - erfolgt, haben Winterroggenpflanzen unter den Bedingungen unserer Region Zeit, (vor starken Frösten) im Herbst ein gutes Wurzelsystem und eine gute Bodenmasse zu geben. Mindestens 7-8 Tage vor der Aussaat wird ein Grundstück für diese Getreideernte ausgegraben, düngen oder Kompost... Für 1 m2 Fläche sollten 18-20 g Samen gesät werden. Im Frühjahr, 10-15 Tage vor dem Pflanzen der Hauptkultur, werden Roggenpflanzen begraben.

In diesem Fall ist die Rückgabe von Kartoffeln für Winterroggen durchaus akzeptabel, da der Boden mit organischer Substanz angereichert wurde, die Konzentration der schädlichen Mikroflora - Erreger von Krankheiten - erheblich abgenommen hat und die Aktivität von Unkräutern teilweise unterdrückt wurde.

Meistens werden Kartoffeln im Gartenbau und auf persönlichen Parzellen mit einer Schaufel geerntet, aber viele Gärtner verwenden auch Gartengabeln, insbesondere auf leichtem oder gut kultiviertem Boden. Um dies zu vermeiden, werden nur Gummispitzen an den scharfen Enden des letzteren angebracht mechanische Verletzung der Knollen. Die Ernte erfolgt an einem trockenen, sonnigen Tag oder bei windigem Wetter: Dann trocknet die Oberfläche der Knollen schnell und der Boden löst sich leicht ab.

Um das Trocknen zu beschleunigen, ist es besser, die Kartoffeln mit einer Plane oder Plastikfolie in einer Schicht zu verteilen. 1-2 Stunden sonniges Wetter oder 3-4 Stunden bewölkt reichen aus, damit die Knollen austrocknen und der festsitzende Boden von ihnen entfernt wird. Wenn die Ernte von Kartoffeln auf Regenwetter fiel, was immer noch unerwünscht ist, werden die Knollen in einem gut belüfteten Bereich getrocknet, bis sie vollständig trocken sind. Während der Kartoffelernte verwenden sie einen Behälter, der mit einer 2-3% igen Kupfersulfatlösung desinfiziert wurde.

Kartoffeln werden 2-3 Wochen in einem trockenen, dunklen Raum aufbewahrt. Optimale Bedingungen während dieser sogenannten "Behandlungsperiode", wenn eine beschleunigte Heilung mechanischer Wunden auftritt und die Erhaltung der Knollen zunimmt, sind eine Temperatur von 13 bis 18 ° C (nicht niedriger als 10 bis 12 ° C) und eine relative Luftfeuchtigkeit von 90-95%. Nach der Behandlungsperiode ist eine latente Infektion der Spätfäule an den Knollen (stumpfe Stellen außen niedergedrückt; innen rostig, von der Oberfläche kommend) und der Weichfäule leicht zu erkennen.

Das Saatgut muss verletzungsfrei sein und ein Gewicht von 60-80 g haben. Es muss der Form der Sorte entsprechen. Es muss 6-8 Tage lang begrünt werden (diffuses Licht) unter Deckung. Landschaftsgestaltung in direktem Sonnenlicht ist nicht akzeptabel: Verbrennungen an der Oberfläche der Knollen sind möglich.

Vor der Lagerung werden die Knollen vom Boden, den Wurzeln und Rückständen der Spitzen getrennt und mechanisch verletzt, sortiert (je kleiner das Material hauptsächlich für Lebensmittelzwecke verwendet wird, desto größer bleibt das größere für einen späteren Zeitraum).

Zur Lagerung der Kartoffelernte nutzen unsere Gärtner verschiedene isolierte Räume (Keller, Keller und Schränke). Lange bevor Pflanzenprodukte für den Winter gepflanzt werden (die beste Option sind 6-8 Wochen), sollten sie von Schmutz und Rückständen pflanzlicher Produkte aus der vorherigen Ernte gereinigt, repariert und desinfiziert werden. Bodenreste und Ablagerungen werden am besten an einer speziellen Stelle verbrannt oder in eine mindestens 1 m tiefe Grube gegossen.

Diese vorbeugenden Maßnahmen verringern den Infektionsbestand an Krankheitserregern, die sich im vergangenen Winter angesammelt haben. Die Desinfektion sollte in der Regel an warmen Tagen mit einer 2-3% igen Kupfersulfatlösung, einer 40% igen wässrigen Formalinlösung (Verbrauchsrate 25-30 ml / m3) oder einer frisch gelöschten Kalklösung (2,5 kg /) durchgeführt werden. 10 l); manchmal werden Rauchgitter verwendet Wermut oder Rainfarn.

Nach dieser Verarbeitung werden die Lagereinrichtungen sorgfältig geschlossen, zwei Tage lang aufbewahrt und belüftet. Lagerhäuser außerhalb von Wohngebäuden werden desinfiziert, indem sie mit Schwefel (z. B. einem Schwefelgestein) in einer Menge von 30-60 g / m3 des Betriebsgeländes begast werden. Vor der Begasung werden alle Entlüftungsöffnungen geschlossen und die Risse mit Ton bedeckt. Nach der Verarbeitung werden die Räumlichkeiten dicht geschlossen und 24 bis 36 Stunden lang aufbewahrt und dann belüftet. 2-3 Wochen vor dem Legen der Kartoffeln zur Lagerung werden die Wände und die Decke des Ladens mit Kalkmilch (2-3 kg frisch gelöschter Kalk und 200-300 g Kupfersulfat pro 10 Liter Wasser bei einem Verbrauch von weiß) weiß 0,5 Liter Arbeitslösung pro 1 m2). Nach dem Tünchen müssen die Räumlichkeiten getrocknet werden.

Um Nagetiere abzutöten, werden die Lagerräume mit Schwefel (30-50 g / m2) begast, Mausefallen installiert und vergiftete Köderpräparate (Rodencide) ausgelegt.

A. Lazarev, Kandidat der Biowissenschaften,
Leitender Forscher, Allrussisches Forschungsinstitut für Pflanzenschutz


Nützliches Video

Wann Kartoffeln ernten? Zeichen der Erntebereitschaft - Video

Wie lagere ich Kartoffeln im Winter?

Unter Berücksichtigung der Bedingungen und der Technologie für die Ernte von Kartoffeln sowie der Bedingungen für deren Lagerung wird es möglich sein, die Ernte so viele Monate wie möglich zu erhalten. Vergessen Sie nicht, regelmäßig Zeit für das Schott der Kartoffeln einzuplanen. Eine verdorbene Knolle kann viele Kartoffeln in der Nachbarschaft infizieren.


Fehler beim Ernten von Rüben

Die Hauptfehler beziehen sich auf den Zeitpunkt der Sammlung und werden in zwei Typen unterteilt. Der Landwirt hat das geschätzte Gemüse entweder überbelichtet oder zu früh aus dem Boden gezogen. Im ersten Fall manifestieren sich negative Folgen manchmal nicht sofort. Scheinbar schöne Wurzeln ziehen in den Keller und erst nach einem Monat oder ein paar Monaten merkt man, dass die Hälfte der Früchte bereits zu faulen beginnt. Der Grund dafür können sowohl falsche Lagerbedingungen als auch ein zu langer Rübengehalt im Boden sein, für den das Gemüse gründlich gefrieren konnte.

Wenn die Rüben vorzeitig entfernt werden, sind die Ergebnisse möglicherweise nicht so schlimm. Sie können mit einem unreifen Gemüse enden, das gegessen werden kann, aber nicht den erkennbaren Geschmack hat, den Rüben haben.


Wie man richtig erntet

Beachten Sie bei der Ausführung von Arbeiten eine einfache Regel: Beschädigte Wurzelfrüchte können nicht gelagert werden, sie beginnen in ein oder zwei Monaten zu verrotten und zu schimmeln. Sie müssen vorsichtig graben, es ist besser, eine Heugabel zu verwenden, es ist viel sicherer als eine Schaufel. Denken Sie an einfache Regeln:

  1. Wählen Sie einen trockenen, schönen Tag. Idealerweise sollte es vor Arbeitsbeginn etwa eine Woche lang nicht regnen. Entfernen Sie alle Unkräuter, wenn sich viele davon im Garten befinden, damit Sie die Karotten sehen und sie nicht versehentlich beschädigen oder mit Füßen treten können.
  2. Berücksichtigen Sie die Weichheit des Bodens. Wenn der Boden locker ist, können Sie ein oder mehrere Teile vorsichtig herausziehen. Schütteln Sie den Boden nicht ab, indem Sie die Wurzeln einzeln schlagen. Es ist besser, sie im Garten auszubreiten und einige Stunden trocknen zu lassen. Entfernen Sie dann vorsichtig den getrockneten Sand mit behandschuhten Händen.
  3. Verwenden Sie eine Heugabel in festem Boden. Wenn es nicht aus den Spitzen herauskommt, ist es besser, in einem Abstand von mindestens 10 cm vorzugraben. Diese Methode kann auch angewendet werden, wenn die Wurzeln lang sind und fest im Boden halten.
  4. Schrauben Sie die Oberseiten nicht ab, da dies den oberen Teil beschädigen kann. Schneiden Sie am besten mit einem scharfen Messer in einem Abstand von 2-3 mm vom Anfang des Blattteils. Wenn Sie einen Teil des Wurzelgemüses entfernen, beginnt es sich mit der Zeit zu verschlechtern. Und wenn Sie die Blattstiele länger als 1 cm stehen lassen, beginnen sie im Frühjahr zu wachsen.

Werfen oder streuen Sie keine Karotten, um die Oberfläche so wenig wie möglich zu beschädigen. Um die Arbeit zu erledigen, falten Sie sie vorsichtig von Hand und lassen Sie das Erntegut mehrere Tage lang nicht auf dem Boden, damit es keine Feuchtigkeit aus dem Boden aufnimmt.


Wie speichere ich Kartoffeln für Samen?

Eine Frage eines Lesers unserer Mailingliste:

Ich habe sehr, sehr leckere Kartoffeln im Laden gekauft. Wie bis zum Frühjahr für Samen sparen?

Es geht nicht um die Chemikalien, mit denen die Kartoffeln während der Vegetationsperiode behandelt werden.
Die niederländische Technologie geht von 6 Behandlungen nur für Spätbrand aus, wobei Behandlungen für Viruserkrankungen nicht berücksichtigt werden. Das Pflanzen von Kartoffeln, die als Saatgut verwendet werden, wird nicht weniger ernsthaft verarbeitet. Das heißt, es wird etwas weniger Chemie verwendet und dann nur aufgrund früherer Ernte.

Aber schließlich werden Pflanzkartoffeln sicherlich zum richtigen Zeitpunkt keimen und mit Sicherheit eine Ernte bringen.

Der Punkt ist in anderen Behandlungen. Wir lagern Kartoffeln in unseren eigenen Lagern, ohne sie einer zusätzlichen Verarbeitung zu unterziehen, um Wachstumsprozesse zu stoppen.

Das heißt, unsere Kartoffeln werden, wenn alle Bedingungen für eine qualitativ hochwertige Lagerung erfüllt sind, selbst aus einem Ruhezustand herauskommen und beginnen, sich selbst zu wachsen, und die Augen werden spürbar.

Kartoffelsorten sind unterschiedlich. Es gibt diejenigen, die eine lange Ruhezeit haben. Wenn die Ruhezeit kurz ist, beginnen die Knollen zu einer Zeit zu sprießen, die für den Gärtner überhaupt nicht günstig ist.

Bei langer Ruhezeit sprießen sie gerade rechtzeitig zum Pflanzen.

Aber kulinarische Qualitäten und Haltbarkeit hängen davon ab. Ausländer machen also eine "einzigartige" Behandlung - sie stoppen die Wachstumsprozesse in den Knollen. Daher werden diese Knollen gut gelagert, da sie lange, lange im Lager liegen und nicht keimen.

Mit den im Laden gekauften Knollen kann man keine Ernte erzielen.


Der erste Platz unter den Gemüsepflanzen in unserem Land wird von Kartoffeln eingenommen. Sie werden lernen, wann Kartoffeln für den Winter aus dem Garten entfernt werden und wie man es richtig macht. Das Wichtigste ist, die Erntearbeiten pünktlich durchzuführen. Wenn Sie Kartoffelknollen im Voraus ausgraben, werden sie nicht ihr maximales Gewicht erreichen. Es ist erwähnenswert, dass das jährliche Wachstum von einhundert Quadratmetern zwischen 10 und 20 Kilogramm liegen sollte. Natürlich wird es schwierig sein, eine solche Ernte zu erhalten. Wenn die Knollen im Boden liegen, kann die Krankheit sie schädigen, da der Regen im Herbst beginnt. Wie bestimmen Sie, wann Sie in Ihrem Garten ernten müssen? Natürlich ist es notwendig, die Pflanzen selbst sorgfältig zu untersuchen, da sie die ersten Signale geben können. Zunächst müssen die Oberseiten gelb werden und sich dann hinlegen.

Das zweite Zeichen ist die Schale an den Kartoffelknollen. Es sollte dicht werden. Wenn Sie die Schale mit dem Finger reiben und sie sich nicht ablöst, ist es Zeit, mit der Ernte der Kartoffeln zu beginnen. Wenn das Wetter warm und trocken ist, können Sie sich Zeit nehmen, um die Kartoffeln auszugraben. Denn je weniger wässrig und stärkehaltig die Knollen werden, desto besser wird die Kartoffelernte gelagert.

Wenn Prognostiker starke Regenfälle vorhersagen und es am Morgen reichlich Rennen gibt und die Nachttemperatur auf 10 ° C sinkt, können Sie auf verschiedene agrotechnische Tricks zurückgreifen. Dies hilft, eine späte Kartoffelfäule zu vermeiden.

Eine Woche vor dem Ernten und Ernten von Kartoffeln mähen und dann die Pflanzenoberseiten entfernen. Dies beschleunigt den Prozess der vollständigen Reifung der Knollen. Infolgedessen erhöht sich die Härte der Kartoffel aufgrund der dichteren Schale um das Eineinhalbfache.

Führen Sie zehn Tage vor der Ernte der Kartoffeln eine Trocknung durch - dies trocknet die Spitzen mit Chemikalien. Für diese Zwecke können Sie eine Kupfersulfatlösung verwenden. Ein Liter Wasser benötigt 50 Gramm des Arzneimittels. Danach färben sich die Spitzen allmählich gelb, bis sie austrocknen. Alles wird mehrere Tage dauern, in denen die Stängel alle angesammelten Nährstoffe an die Knollen abgeben.

Einige Wochen vor der Ernte kann die Senikation im Garten durchgeführt werden - dies ist die Behandlung von Kartoffeloberteilen mit einer Superphosphatlösung. Ein Eimer Wasser benötigt 2 Kilogramm Substanz. Dieses Medikament fördert die Umverteilung von Proteinen und Stärke zwischen Knollen und Spitzen. Es reduziert auch die Konzentration von Nitraten in Knollen und erhöht die Ausbeute um 15%.

so, wann man Kartoffeln für den Winter erntet, damit sie lange gelagert werden. Das Ernten von Kartoffeln aus dem Garten sollte bei trockenem und klarem Wetter erfolgen. In diesem Fall sollte die Lufttemperatur nicht unter 8 ° C liegen. Sie müssen sorgfältig ernten, um die Knollen nicht zu beschädigen. Werfen Sie sie nicht aus großer Entfernung in den Behälter. Nach der Ernte müssen die Knollen auf Plastikfolie gelegt werden, damit sie austrocknen. Dieser Vorgang dauert etwa drei Stunden. Es wird nicht empfohlen, Kartoffelknollen zum Trocknen auf die Oberseite zu legen, da sie sich mit Spätfäule infizieren können. Danach sollte die Ernte aussortiert, nach der Größe der Knollen sortiert und für die Samen ausgewählt werden. Danach sollten die Knollen vor der Reifung einige Wochen in einen trockenen Raum gestellt werden. Erst danach kann die Ernte in einen Gemüseladen oder Keller gelegt werden.


So bewahren Sie die Kartoffelernte

Die Temperatur im Lagerraum (Loggia, Garage, Keller, Keller, Elektrokeller) wird innerhalb von +2 gehalten. +4 ° С, bei einer relativen Luftfeuchtigkeit von 92-95% und Belüftung. Mit einem Temperaturanstieg um 10 ° C und einem Rückgang der Luftfeuchtigkeit steigt die Atemfrequenz der Knollen - sie beginnen schneller zu "altern" und werden unbrauchbar. Und wenn die Temperatur sinkt, gefrieren sie und werden geschmacklos, süß. Es ist wichtig, die Ernte vor Licht zu schützen.

Um Kartoffeln in Innenräumen zu lagern, legen Sie sie in Körbe, Holz- oder Plastikkisten mit seitlichen Belüftungslöchern und stellen Sie sie auf die unteren Regale oder Gestelle in einer Höhe von etwa 40-50 cm über dem Boden. Von oben können Kartoffeln mit Sphagnummoos, Birkenbesen, Ebereschenblättern, Wermut, Rainfarn oder Nadelfichtenästen bedeckt werden. So kann die Ernte atmen, ohne sich mit Kondenswasser zu bedecken, was bedeutet, dass sie nicht länger verrottet. Einige Gärtner stellen speziell einen Eimer Holzasche, Kalk oder Sägemehl mit Kartoffeln in die Nähe der Kisten - sie nehmen perfekt überschüssige Feuchtigkeit auf.

Kartoffeln können mehrere Monate (vor dem Einsetzen starker Fröste) auf dem Balkon gelagert werden.

Es ist am besten, eine mit Schaum isolierte Sperrholzkiste (oder auf andere Weise) auszurüsten. Kartoffeln werden in Kisten gelegt, und jede Kiste wird mit Sackleinen bedeckt und eins zu eins gelegt. Oben und an den Seiten ist das "Gestell" mit einer im Haushalt nicht benötigten Baumwolldecke, Daunenjacken, einem Schaffellmantel und einem Deckel umwickelt. Unter solchen frei fließenden Bedingungen überleben Kartoffeln Fröste bis zu -10 ° C.

Kartoffeln im Keller lagern


Schau das Video: Ernte und Einlagerung von Wintergemüse