Bienenstockkaktus

Bienenstockkaktus

Sukkulenten

Escobaria vivipara (Spinystar)

Escobaria vivipara (Spinystar) ist ein kleiner Kaktus mit kugelförmigen oder zylindrischen Stielen, die dicht mit einer Matte aus sternförmigen…


Auswahl von winterharten Kaktuspflanzen

Überprüfen Sie aufgrund der großen Pflanzenvielfalt innerhalb jeder Art die Winterhärte aller Kakteen, bevor Sie sie für den Außenbereich kaufen. Die Verfechter der Kaltwetterkakteen stammen aus der Feigenkaktusfamilie, die botanisch als bekannt ist Opuntie. Opuntie Arten kommen in einer Vielzahl von Größen und Formen. Sie wachsen mit paddelartigen Pads und Blüten, die in Rot, Hellrosa oder Gelb wachsen.

Es gibt viele Arten von Kakteen in dieser Familie, aber zwei der härtesten sind Opuntia fragiliswinterhart bis -35 Grad F und Opuntia poryapanthawinterhart bis -25 ° F. Die östliche Kaktusfeige (Opuntia compressa)Das in den meisten Teilen der östlichen Vereinigten Staaten und im Süden Ontarios beheimatete Land ist eine einfach zu züchtende Wahl. Die saftigen roten Früchte (die "Birne" des gebräuchlichen Namens) sind essbar.

Nicht alle Kaktusfeigen sind in kalten Winterklima winterhart. Andere Kaktuspflanzen mit Kaltwetterverträglichkeit gegenüber den Zonen 5 oder 6 umfassen:


Es gibt vier Merkmale, die unterscheiden Coryphantha von anderen Kakteen.

  1. Ihre Körper haben keine Rippen, nur Tuberkel. [2]
  2. Die Blüten bilden sich an der Spitze der Pflanze (der Spitze oder dem wachsenden Ende des Stiels). [1]
  3. Die Spitze (Podarium) jedes blühenden Tuberkels besteht aus drei Teilen, der stacheligen Areole, der Rille und der Achsel. Ohne die Nut ist es kein Coryphantha. [1]
  4. Die Samenschale (oder Testa) hat ein netzartiges Muster (Retikulat). [3]

Mehr als viele andere Kakteen, die Coryphantha Veränderung ihres Aussehens im Laufe ihrer Lebensdauer. [4] Das Vorhandensein oder Fehlen einer zentralen Wirbelsäule weist nicht auf die Gattung hin, selbst bei voll ausgewachsenen Pflanzen. [4]

Name bearbeiten

Der Name Coryphantha wurde erstmals 1856 von George Engelmann als Untergattung verwendet, [5] der frühere Name Aulacothele von Lemaire verlassen worden. [6] 1868 beförderte Lemaire die Gruppe auf Gattungsniveau. [5] [6] Davor alles Coryphantha war klassifiziert worden als Mammillaria.

  • Coryphantha calipensis
  • Coryphantha Calochlora
  • Coryphantha clavata
  • Coryphantha compacta (syn. C. palmeri)
  • Coryphantha cornifera
  • Coryphantha delaetiana
  • Coryphantha delicata
  • Coryphantha difficilis
  • Coryphantha durangensis
  • Coryphantha echinoidea
  • Coryphantha echinus
  • Coryphantha Elephantidens
  • Coryphantha erecta
  • Coryphantha georgii
  • Coryphantha glanduligera
  • Coryphantha glassii
  • Coryphantha gracilis
  • Coryphantha grata
  • Coryphantha Guerkeana
  • Coryphantha hintoniorum
  • Coryphantha indensis
  • Coryphantha jalpanensis
  • Coryphantha kracikii
  • Coryphantha longicornis
  • Coryphantha macromeris
  • Coryphantha maiz-tablasensis
  • Coryphantha maliterrarum
  • Coryphantha melleospina
  • Coryphantha vernachlässigen
  • Coryphantha nickelsiae
  • Coryphantha octacantha
  • Coryphantha odorata
  • Coryphantha ottonis
  • Coryphantha pallida
  • Coryphantha poselgeriana
  • Coryphantha potosiana
  • Coryphantha pseudoechinus
  • Coryphantha pseudonickelsiae
  • Coryphantha Pseudoradianer
  • Coryphantha pulleineana
  • Coryphantha pusilliflora
  • Coryphantha pycnacantha
  • Coryphantha Bogenmaß
  • Coryphantha ramillosa
  • Coryphantha recurvata
  • Coryphantha reduncispina
  • Coryphantha retusa
  • Coryphantha robustispina
  • Coryphantha salinensis
  • Coryphantha sulcata
  • Coryphantha sulcolanata
  • Coryphantha tripugionacantha
  • Coryphantha unicornis
  • Coryphantha vaupeliana
  • Coryphantha vogtherriana
  • Coryphantha werdermannii
  • Coryphantha wohlschlageri

  • AulacotheleMonv. (nom. inval.)
  • Glandulifera(Salm-Dyck) Fric (nom. inval.)
  • RoseiaFric (nom. inval.)

Eine Anzahl von Coryphantha wurden zuvor in andere Gattungen eingeteilt, in der Tat die Typusart C. sulcata wurde ursprünglich benannt Mammillaria sulcata [7] Weitere Beispiele sind Echinocactus salinensis Poselger 1853 jetzt Coryphantha salinensis (Poselger) Dicht und A.Lüthy 1998 [8] und Neolloydia pulleineana Blackberg 1948 jetzt Coryphantha pulleineana (Blackberg) Glass 1968. [9]

In ähnlicher Weise wurde eine Reihe anderer Arten zuvor als klassifiziert Coryphantha. Beispielsweise, Escobaria vivipara hieß Coryphantha vivipara. [10]


Die beste Kaktusbodenmischung sollte gut durchlässig sein und etwa 2/3 anorganischer Stoffe enthalten

Die beste Kaktusbodenmischung sollte porös und luftig sein. Um ein ideales Wachstumsmedium für Kakteen zu erhalten, mischen Sie Kies, Sand oder ähnliche Zutaten mit normaler Blumenerde. Das beste Verhältnis zur Herstellung einer Blumenerde für Kakteen oder Sukkulenten ist ein Drittel organische Substanz (oder Blumenerde, die hauptsächlich organische Substanz enthält) und zwei Drittel anorganische Substanz.

Geeignete Bodenverbesserungen zur Herstellung Ihres eigenen gut durchlässigen Kaktusbodens umfassen kleine Kiesspäne, zerkleinerten Granit, Geflügelkorn oder Aquarienkies. Sie können auch Bimsstein oder Perlit verwenden, da es leicht und porös ist und sich hervorragend zur Änderung der Kaktus-Blumenerde eignet, um die Drainage zu verbessern.

Natürlich brauchen Kaktuspflanzen - wie alle Pflanzen - Feuchtigkeit, um zu überleben. Der beste Weg, einen Kaktus zu gießen, besteht darin, den Boden zu durchnässen und trocknen zu lassen. Die ideale Kaktus-Blumenerde sollte in ein oder zwei Tagen austrocknen. Die perfekte Blumenerde sollte also wie der heimische Lebensraum von Kaktuspflanzen sein - trockene, wüstenähnliche Bedingungen.

Vermeiden Sie für eine hausgemachte Kaktus-Bodenmischung Bodenveränderungen wie Vermiculit. Vermiculit hilft zwar, den Boden zu lockern, speichert jedoch zu viel Feuchtigkeit, was für den Anbau von Kaktuspflanzen in Töpfen nicht ideal ist.

Obwohl Kakteen in sandigen Wüsten wachsen, ist das Hinzufügen von Sand zu einer Kaktus-Blumenerde nicht ideal. Sand kann für die Blumenerde zu fein sein und keine ausreichende Drainage ermöglichen. Die einzige zu verwendende Sandart wäre sehr grober Gartenbausand. Sand, Kies, Perlit oder Schotter sind jedoch eine bessere Option für Kaktusböden.


Schau das Video: Killerbienen greifen an!