U - die Worte des Gärtners - Das Lexikon des Gartens von

U - die Worte des Gärtners - Das Lexikon des Gartens von

U - Die Worte des Gärtners

Entdecken Sie alle U-Wörter des Gärtners und des Gartens. Sie finden sie beim Lesen der Pflanzen- oder Gemüseblätter auf unserer Website. Die Worte aus dem Gemüsegarten, die Worte aus dem Ziergarten. Die Wörter von Früchten und Kultur, die Wörter von Gesten und Werkzeugen, die Wörter von Krankheiten und Parasiten ... Alle Wörter in U des Lexikons, die Liste ist nicht vollständig und bittet nur um Vervollständigung, dann zögern Sie nicht, uns Fragen zu stellen oder um uns auf Lücken hinzuweisen und uns Vorschläge zu machen ... Wir werden die Definitionen so schnell wie möglich hinzufügen. Vielen Dank.

Uniferous:

Pflanzen- oder Obstbaum, der nur eine Ernte pro Jahr produziert.

Unipar:

Pflanze, deren Cyme - definierter einzelner Blütenstand, dessen Hauptachse in einer Blume endet - sich während der Entwicklung in aufeinanderfolgenden Seitenästen entwickelt. Unipare Pflanzen entwickeln manchmal einen Skorpionblütenstand.

Urticant:

Bezieht sich auf Pflanzen, deren Kontakt oder Stich Hautentzündungen / -reizungen verursacht, die von Rötung, Stechen, Brennen oder Juckreiz begleitet sein können. Brennnessel soll stechende Kraft haben.


Die Worte des Gärtners

akklimatisieren : eine ursprünglich nicht winterharte Pflanze an ein neues Klima anpassen.

belüften : kleine regelmäßige Löcher in das Gras machen oder Platz in Blumenbeeten machen.

ändern : Einbau eines Stoffes in den Boden, um seine physikalische Struktur zu verändern, ohne dass er wirklich ein Düngeelement liefert.

lösen : Arbeite die Erde, um sie lockerer zu machen.

Bogen : Biegen Sie einen Ast mit einem Plastikbinder oder Bast zu einem anderen Ast, um die Richtung des Saftaufstiegs umzukehren und seine Kraft zu verlangsamen.

desinfizieren : Machen Sie ein Land gesund, indem Sie es entwässern oder behandeln.

Baden : gießen Sie das Laub reichlich.

Hacke : Brechen Sie die Oberflächenkruste des Bodens mit einem scharfen Werkzeug.

Grenze : Packen Sie die Wurzeln beim Pflanzen um eine Pflanze.

Stecklinge : Wurzel ein Teil der Pflanze (Blatt, Stiel, Wurzel).

Nebel : als Nebel sprühen.

Butter : Bringen Sie Erde um die Basis einer Pflanze, um einen Hügel zu bilden.

umkreisen : Graben Sie einen Graben um eine Pflanze.

Limette : Kalk auf dem Boden verteilen, um Tonböden zu entkoagulieren oder den pH-Wert in sauren Böden zu korrigieren.

Kompost : Kompost herstellen, indem die verschiedensten organischen Abfälle gelagert werden, um sie abzubauen.

Smash : lockern Sie den Boden in der Tiefe.

klar : Entfernen Sie vorhandene Vegetation vor der Rekultivierung.

Stumpf : Beseitigen Sie die Belastungen mechanisch oder chemisch.

zu teilen : Trennen Sie einen Pflanzenstumpf in mehrere Teile, um ihn zu vermehren.

ablassen : Überschüssiges Wasser begrenzen.

zu erstellen : Bereiten Sie einen Boden für die Kultivierung richtig vor, indem Sie die gröbsten Partikel entfernen.

entblößen : unnötige Augen (Knospen) beseitigen.

Taste : Blütenknospen beseitigen, um diejenigen zu begünstigen, die besser platziert sind oder im Gegenteil Verzweigungen verursachen.

Ziehen Sie den Stecker aus der Steckdose : Beseitigen Sie bestimmte Äste oder Teile eines Baumes.

weinend : Entfernen Sie einige hohe Äste eines Baumes vom Boden.

Belag (Belag) : Schneiden Sie die obere Spitze eines Pflanzenstiels ab.

zu klären, abzugrenzen : Entfernen Sie überschüssige Pflanzen in einem Sämling.

Knospe : Transplantation durch Entfernen einer Knospe von einem gewünschten Subjekt mit einem Rindenlappen, um sie durch Einschnitt unter die Rinde des Wurzelstocks einzuführen.

Pflaume : große Bäume beschneiden, um ihre Form aufzuhellen, die Größe ihrer Zweige zu verringern und sie wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Topf : zum ersten Mal eintopfen. Das Eintopfen erfolgt meistens in einem Eimer.

begraben : Lassen Sie ein Produkt oder Material in den Boden eindringen oder bedecken Sie es mit Erde.

Stock : Mantel mit Pfropfmastix.

überwältigen : Stellen Sie eine Pflanze vorübergehend in einen kleinen Graben.

niedermähen : Grasschneiden mit einer Sense oder mit einem Motormäher.
düngen : Lebensmittel in die Pflanze bringen.

Macht : Pflanzen vor ihrer normalen Kultivierungszeit produzieren, indem klimatische Faktoren kontrolliert werden.

Rauchen : Mist auf die Erde bringen.

Transplantat : Multiplizieren Sie durch Schweißen von zwei verschiedenen, aber kompatiblen Pflanzen (Spross und Wurzelstock), um die Eigenschaften der Pflanze zu verbessern.

kratzen : Führen Sie eine Klaue auf den Boden, um ihn zu lösen und grob auszurichten.

Kleid : Entfernen Sie einen Teil einer Pflanze (Blätter oder Wurzeln), um ihre Erholung zu erleichtern.

bleiben : Platzieren Sie Abspannseile oder andere Formen des Absteckens.

einschneiden : Kerben in die Rinde (Obstbaum) schneiden.

Schichtung : Wurzeln Sie einen Zweig, ohne ihn von der Mutterpflanze abzusetzen.

Laubdecke : Verteilen Sie eine Vegetationsdecke (Mähen von Gras, Stroh, Kiefernrinde usw.) auf dem Boden, um ein Austrocknen zu verhindern, die Verbreitung von Unkraut zu behindern oder etwas Oberflächenhumus hinzuzufügen.

Laubdecke : Bedecken Sie den Boden am Fuße der Plantagen mit Stroh, toten Blättern, trockenem Torf, Kiefernrinde usw. Das Mulchen hat vor allem eine vorübergehende Schutzwirkung gegen Frost oder gegen Austrocknen.

Gitter : Richten Sie die Zweige einer Pflanze in eine bestimmte Richtung aus, um ihr eine Form zu geben.

parieren : Schneiden Sie mit einem sehr scharfen Werkzeug eine unebene Wunde fein ab, um ihre Heilung zu erleichtern.

Prise : Entfernen Sie einen Teil eines Stiels oder eines Zweigs, damit sie sich verzweigen.

Dichtung : Stampfen Sie die Sämlinge mit der Rückseite des Rechens.

Praline : Die Wurzeln eines wurzelfreien Baumes oder Strauchs in einer organischen Mischung einweichen: Praline.

ablegen : Entfernen Sie einen Ast oder Zweig, um die Emission neuer Triebe zu induzieren, die kräftiger oder besser platziert sind.

Aktualisierung : Schneiden Sie ein Organ (Wurzel, Schleimbeutel) leicht, um sein Gewebe freizulegen, mit einem sauberen und sauberen Schnitt.

verjüngen : Halten Sie junge Zweige (ein oder zwei Jahre) zum Nachteil der alten Zweige, die beseitigt werden.

Niedergang : Schneiden Sie eine Pflanze sehr nahe am Boden, um sie zu verjüngen, indem Sie kräftigere Starts verursachen.

anziehen : Ersetzen Sie eine Pflanze im Boden, die möglicherweise durch Einfrieren und Auftauen angehoben wurde.

umtopfen : Übertragen Sie eine in einem Topf gewachsene Pflanze in einen größeren Behälter oder erneuern Sie die erdige Mischung, ohne die Größe des Topfes zu ändern.

Transplantation : Umpflanzen einer Pflanze im Keimlingszustand, um sie stärker und verzweigter zu machen.

wiederherstellen : um die Form einer alten Pflanze wieder ins Gleichgewicht zu bringen oder sie nach oben zu pfropfen, wenn ein Zimmermannszweig gebrochen wurde.

auslöschen : Lassen Sie die gerade entwurzelten Pflanzen austrocknen, damit der sie umgebende Boden schnell beseitigt werden kann.

skarifizieren : Entfernen Sie Moos und Filz mit einem Vertikutierer oder Rechen vom Rasen.

entwöhnen : Trenne eine Wurzelschicht von der Mutterpflanze. Die Entwöhnung erfolgt im Herbst.

auftauchen : Ersetzen Sie den Oberflächenboden der Töpfe, wenn bestimmte Pflanzen nicht entfernt werden können.

Transplantation (um sich zu bewegen): um eine Pflanze von einem Ort zum anderen zu bewegen. Es bedeutet auch, Pflanzen aufzustellen, die in Töpfen gezüchtet und mit ihrem Wurzelballen transplantiert wurden (im Gegensatz zu der bloßen Wurzelpflanze, die transplantiert wurde).


Gärtnerwerkzeuge

Der Frühling rückt näher und der Wunsch, sich um den Garten zu kümmern, beginnt zu jucken. Aus diesem Grund werde ich im Rahmen unseres Projekts zum Thema Gartenarbeit versuchen, das im letzten Jahr untersuchte Wissen ein wenig zu vertiefen und die "Lektionen" stärker zu strukturieren, um dauerhaftere Akquisitionen zu ermöglichen.

Hier ist eine Vokabularsequenz, mit der die Schüler den Namen und die Verwendung der verschiedenen Werkzeuge für die Gartenarbeit herausfinden können.

Die Übungen stammen aus dem Kit für "Gartenwoche in der Schule", dessen Website sehr schöne Werkzeuge (Poster, Broschüren) bietet. Aber relativ teuer.

1. Entdeckung von Werkzeugen und deren Verwendung

Ich verwende ein Poster mit mehreren Gartengeräten, das aus dem Kit "School Gardening Week" stammt, aber man kann auch ein Sammelalbum zu diesem Thema als Ausgangspunkt verwenden (wenn Sie Vorschläge haben, zögern Sie nicht!). Wir beobachten und kommentieren, dann führt jeder Schüler einzeln eine schriftliche Aufgabe aus (Blatt 1), in der der Name und das Bild einiger Werkzeuge zugeordnet sind.

2. Überarbeitung und Auswendiglernen des Lexikons (Spiel Nr. 1)

Jeder Schüler erhält ein Bilderbuch mit den Namen der Werkzeuge. Anschließend machen wir einen Teil des Werkzeugspeichers des Gärtners, indem wir das Poster und die Bilderbücher als Referenz verwenden.

3. Überarbeitung und Auswendiglernen des Lexikons (Spiel Nr. 2)

Ich schlage den Schülern ein Gänse-Spiel vor, das sie unter Bezugnahme auf ihr Bilderbuch spielen werden. Das Spiel im A4-Format wird am Ende der Sitzung verteilt, um zu Hause zu arbeiten.

4. Wiederverwendung des Lexikons

Die Schüler arbeiten am Arbeitsblatt Nr. 2, in dem sie aufgefordert werden, das Lexikon zu verstehen, an dem mit Worten und Bildern gearbeitet wird.

Wir können dann die beiden Spiele fortsetzen, um sie der Reihenfolge entsprechend zu überarbeiten.

Verem (Freitag, 1. Mai 2015, 10:34 Uhr)

Vielen Dank für Ihre Arbeit! Ich werde Ihr Spiel und Ihr Bilderbuch im Garten mit einer nicht französischsprachigen Familie verwenden. Manchmal hilft sie uns im Garten und es ist für sie angenehmer, den verwendeten Wortschatz zu kennen.

BSC (Mittwoch, 06. Mai 2015, 10:21 Uhr)

Ich liebe das Poster und das Gänse-Spiel, das Sie anbieten. Ich lade es sofort herunter und denke über die Implementierung in meiner Klasse nach. Und ich stöbere weiter auf deiner Seite, bis bald!

Tampopo (Mittwoch, 06. Mai 2015, 10:25 Uhr)

Vielen Dank für Ihre kleinen Nachrichten, es ist schön :)

Philau94 (Donnerstag, 22. Oktober 2015, 14:09 Uhr)

Ein großes Dankeschön für das Teilen von Dateien. Ich werde sie mit meinen CPs für unser Gartenprojekt verwenden.

Könnten Sie mir bitte die Spielregeln schicken? Es ist ein Geburtstag. Zu ihrem 27. Geburtstag. Danke

Hallo,
Ich danke Ihnen für Ihre Arbeit und Ihr Teilen. Ich werde sie in ein paar Tagen nutzen, um über Gartenarbeit zu sprechen.
Ein schönes Wochenende wünsche ich ihnen !

CECILE (Sonntag, 20. März 2016, 09:25 Uhr)

Vielen Dank für diese Arbeit. Ich werde versuchen, sie für meine MS zu verwenden

Deschamp Nathalie (Mittwoch, 23. März 2016, 16:33 Uhr)

Vielen Dank für diese Ideen, es ist wunderschön

FLORENZ (Sonntag, 24. April 2016, 09:47 Uhr)

Sehr gute Arbeit, es macht Lust, loszulegen.

Karynette (Mittwoch, 27. April 2016, 18:17 Uhr)

Ihre Bilder werden mir sehr nützlich sein, weil die Kinder immer noch nicht viel Wortschatz haben. Vielen Dank

Laurence (Mittwoch, 12. Oktober 2016, 12:02 Uhr)

Vielen Dank für all diese Dokumentation und Weitergabe

Blanca (Mittwoch, 2. November 2016, 22:51 Uhr)

Vielen Dank, Braucoup! Hier in Spanien ist es sehr nützlich für interdisziplinäre Arbeit: Französischunterricht im Gemüsegarten der Hochschule

Laurence (Donnerstag, 3. November 2016, 19:32 Uhr)

Hallo,
Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Website, die Gelassenheit und den Wunsch ausstrahlt, zu entdecken, was für ein Geschmack für Farben, Formen, ein großes Bravo.
Ich benutze morgen einige Ihrer Medien. fortgesetzt werden.

moa (Mittwoch, 25. Januar 2017, 17:23 Uhr)

Ihre Arbeit ist großartig. Hast du am Wörterbuch gearbeitet?

stöhnen (Sonntag, 12. Februar 2017, 04:48 Uhr)

Vielen Dank für die Person, die diesen tollen Job gemacht hat.

Elodie (Sonntag, 19. März 2017, 22:54 Uhr)

Sehr gute Arbeit, danke! Ich werde es mit meiner Gruppe von Allophonschülern für unseren Gartenworkshop verwenden.

Verokerne (Samstag, 13. Mai 2017, 22:55 Uhr)

Ihre Arbeit ist großartig. Ich bin im Praktikum und hatte nur ein paar Tools hier. Es gibt mehr Dankeschön für dein Teilen

Marianella (Mittwoch, 21. März 2018, 14:24 Uhr)

Tolles Dokument!
Wir haben eine Mini-Farm in unserer Schule und dieses Tool wird als Anzeige dienen.
Danke noch einmal !

Rahila (Montag, 26. März 2018, 17:01 Uhr)

Gut gemacht. Ich liebe. Ich danke dir sehr.

HAAS (Donnerstag, 5. April 2018, 19:41 Uhr)

Vielen Dank für die Verbreitung Ihrer bemerkenswerten Arbeit!

Anne (Dienstag, 10. April 2018, 19:19 Uhr)

Gut gemacht für diese Arbeit. und danke fürs teilen!
Es macht Lust, ein Gartenprojekt zu starten!

Isabelle (Dienstag, 15. Mai 2018, 16:35 Uhr)

Vielen Dank für das Teilen!

Anne 73 (Samstag, 19. Mai 2018, 04:25 Uhr)

Vielen Dank für all diese großartige Arbeit, ich habe das Gänse-Spiel geübt, sie lieben es.

helene (Donnerstag, 31. Mai 2018, 21:53 Uhr)

Vielen Dank für Ihre sehr gute Arbeit, die mir sehr nützlich sein wird! Gut gemacht!

Elodie (Mittwoch, 05. September 2018 11:39)

Ich arbeite in einem Verein, der im Dienst der Schulen steht.
Im Rahmen einer Arbeit mit Kindern zum Thema Garten.
Ich würde gerne wissen, ob ich das Recht habe, Ihre Arbeit zu verwenden (herunterladen, speichern, ausdrucken) oder ob sie geschützt sind.

Mina (Montag, 22. Oktober 2018, 19:53 Uhr)

tica (Mittwoch, 21. November 2018, 10:34 Uhr)

Aurel (Donnerstag, 10. Januar 2019, 23:23 Uhr)

tadellos für mein Gartenprojekt, danke!

catlic (Sonntag, 3. Februar 2019, 15:44 Uhr)

Vielen Dank für das Teilen. Bravo für diese klaren und ordentlichen Blätter.

Valerie Rased07 (Mittwoch, 20. Februar 2019, 09:18 Uhr)

MA-GNI-FIQUE Arbeit! Ich danke Ihnen für das Teilen.

Dangin Lucile (Sonntag, 24. Februar 2019, 13:55 Uhr)

Vielen Dank für Ihre großartige, sorgfältige und nützliche Arbeit.

Präsident eines Gärtnerverbandes, und wir möchten Ihre Karten und Spiele verwenden, um während unserer Gartenpartys einen Workshop für Kinder zu veranstalten. Haben wir das Recht?
Sie erlauben uns, sie herunterzuladen, aber dann können wir sie für diese Parteien verwenden.
Eintritt, Stände, Workshops: alles ist frei.
Es soll Menschen dazu bringen, Gartenarbeit und Natur zu lieben.

Tampopo (Sonntag, 24. Februar 2019, 15:09 Uhr)

Hallo Lucile, du kannst die Karten natürlich als Teil deiner Workshops verwenden! Sie sind dafür da.
Ich frage nur, ob es sich bei einer Sendung im Internet um einen Link zu dieser Seite handelt und nicht um einen direkten Download von einer anderen Website.
Schöne Gartenferien!

Zohra (Montag, 11. März 2019, 22:09 Uhr)

Rosa (Donnerstag, 14. März 2019, 17:47 Uhr)

Vielen Dank für diese Arbeit! Meine Schüler werden es lieben

AGNES (Samstag, 06. April 2019, 18:31 Uhr)

Vielen Dank, ich werde es als Unterstützung nutzen

Magali (Mittwoch, 1. Mai 2019, 22:37 Uhr)

Vielen Dank für all die Dokumente, die Sie über Gartenarbeit, Gemüsegarten und kleine Tiere teilen.
Sie werden ab morgen in meiner Klasse sein!

Delphine G. (Montag, 06. Mai 2019, 07:42 Uhr)

Ich danke dir sehr ! Die Kinder im IME, wo ich arbeite, werden es lieben.

Martine Jacobs (Montag, 13. Mai 2019, 09:19 Uhr)

Korotoumou (Donnerstag, 23. Mai 2019)

Hallo ! Ich habe den Blog genossen und für das Jahr 2019 2020 möchte ich meiner Kindergartenklasse die Gartenarbeit vorstellen. Könnte ich das Herz haben, diesen Schüler besser vorzubereiten? Danke für Ihre Hilfe
Mein Brief. [email protected]

Nadine (Montag, 15. Juli 2019, 19:56 Uhr)

hallo ich erstelle die klassenhefte für die vorschule, damit sie von den eltern gekauft werden können, der preis ist der des farbdrucks, ich bin lehrer aber kein designer ich bin in marokko und ich brauche die karten. arbeiten und in der lage sein um die Broschüren zu illustrieren
Meine Frage wäre also, ob ich es kostenlos und frei von Rechten nutzen und in der Lage sein kann, all seine Wunder wirklich großartig zu nutzen. Vielen Dank für diejenigen wie mich, die nicht wissen, wie man unsere Finger benutzt
[email protected]

Tampopo (Montag, 15. Juli 2019, 21:35 Uhr)

Hallo,
Vielen Dank für Ihr Interesse an meinen Dateien. Wie auf der Startseite angegeben, lehne ich es jedoch ab, sie für kommerzielle Zwecke zu verwenden.

Noria (Donnerstag, 27. Februar 2020)

Vielen Dank für das Teilen!

RAKOTO Elodie (Mittwoch, 22. April 2020, 09:07 Uhr)

Nach dem Studium Ihrer Website stellen wir fest, dass Sie sehr interessante Keywords haben, die am zweiten und Ende der ersten Seite stagnieren.

Wir haben einen Kunden in einer großen französischen Stadt, der sich in einem mit Ihnen verbundenen Tätigkeitsbereich befindet und bei den Hauptanfragen unter den Top 3 von Google ist.
(siehe Kundenbeispiele am Ende der Nachricht)

Es ist gut, auf den ersten 3 Seiten positioniert zu sein, da Sie ziemlich schnell zur ersten Seite gelangen können.
Um die Top 3 von Google zu erreichen, müssen Sie Netlinking-Methoden anwenden, die mehr Saft auf Ihre Website bringen.

Verzeichnisse, Pressemitteilungen, Kommentare zu Foren, die 2013 die Positionierung erhöhen durften, aber diese Zeit ist vorbei.

Wir sind Subunternehmer für europäische und kanadische Webagenturen, daher kennen wir die verschiedenen SEO-Methoden und wissen genau, was funktioniert und was nicht mehr funktioniert.

Derzeit gibt es nur einen Netlinking, der von Google gut bewertet wird und der sehr zufriedenstellende Ergebnisse bringt, um unter die Top 3 zu gelangen:
Dies ist 100% Blog-Post-Netlinking.

Unsere Teams kommen jeden Monat mit Tausenden von Bloggern zu einer Vielzahl von Themen in Kontakt, um Artikel mit 400 bis 500 Wörtern mit Ankern zu veröffentlichen, die auf die Website verweisen, auf die verwiesen werden soll.

Diese Netlinking mit sehr hohem Mehrwert wird Ihnen von uns drei- bis fünfmal weniger in Rechnung gestellt als eine französische Agentur.

Unsere Agentur ist spezialisiert auf äußerst wettbewerbsfähige natürliche Referenzierung.

Unsere Kunden sind auf der 1. Google-Seite für äußerst wettbewerbsfähige Wörter

Hier sind Kundenbeispiele auf der 1. Seite zu:

"Klempner Paris" (der CPC für AdWords kann bis zu 160 € pro Klick betragen)
"Pariser Schlosser" (der CPC für AdWords kann bis zu 150 € pro Klick betragen)
„Pariser Heizungsspezialist“ (der CPC für AdWords kann bis zu 120 € pro Klick betragen)

Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren, wir werden Sie zufrieden stellen.

Elodie RAKOTO
[email protected]

www.wholesaler-website.com
Wordpress / Prestashop / SEO / E-Mail / Texterstellung
Skype-ID: w2contact
Telefon: 01 78 90 06 06

Helen GARRETA (Freitag, 22. Mai 2020, 11:41 Uhr)

Hallo, toll! Ich liebe. Ich werde es auf Englisch für meinen Sohn anpassen, der im Landschaftsbau pro bac ist. Eine unterhaltsame und visuelle Möglichkeit, Ihren Wortschatz zu bereichern. Danke für deine Arbeit.

Nsimba (Sonntag, 26. Juli 2020, 23:33 Uhr)

Vielen Dank für all diese Informationen

Nsimba (Sonntag, 26. Juli 2020, 23:43 Uhr)

Es ist ein ziemlicher Kurs. Können Sie uns diesen Gefallen tun, um uns mit den Werkzeugen die industriellen Informationen des Gartens zu geben?

Emmanuel (Montag, 17. August 2020, 14:42 Uhr)

hervorragende Dateien. vielen Dank

Cath Ulis (Donnerstag, 25. Februar 2021, 17:50 Uhr)

Vielen Dank für Ihre Dateien, die großartig sind. Genug, um im Frühjahr ein hübsches Gartenprojekt zu machen

Bertrand Lateyron (Montag, 08. März 2021 00:08)

Vielen Dank für diese wertvolle und schön geformte Arbeit :)

anonym (Donnerstag, 25. März 2021, 18:48 Uhr)


Liste der Gartengeräte

Die Praxis der Gartenarbeit basiert auf Fähigkeiten und Werkzeugen. Verwenden Sie das richtige Werkzeug für den richtigen Job.

Wir können die Werkzeuge nach ihrer Verwendung unterscheiden:

  • Bodenvorbereitung vor dem Pflanzen oder Säen: zum Beispiel Zweiradschlepper, Spatengabel.
  • Vorbereitung und Pflege von bereits bepflanzten oder gesäten Böden, zum Beispiel: Rasenmäher, Gießkanne.
  • Werkzeuge beschneiden, schneiden oder entfernen: zum Beispiel: Kettensäge, Säge, Gartenschere, Heckenschere.
  • Werkzeuge zum Transport von Flüssigkeiten oder Feststoffen, zum Beispiel: Schubkarre, Schaufel.
  • Werkzeuge zum Vorbereiten oder Bewegen von Substraten, zum Beispiel: Gabel, Misthaken.

Gartengeräte können auch danach unterschieden werden, ob es sich um Werkzeuge handelt, die menschliche oder künstliche Energie verwenden (insbesondere elektrische oder thermische), zum Beispiel: Kettensäge versus Säge.

Sie können Ihr Wissen teilen, indem Sie es verbessern (Wie? 'Oder' Was?) gemäß den Empfehlungen der entsprechenden Projekte.

hier ist ein Liste der Gartengeräte gewöhnlich.


Warum ein botanisches Lexikon? Zusammenfassung

Es wurde dank der Arbeit von Magali Bouillon, Marie-Jeanne Carrier, Catherine Cottin, Alain Dupont, Marie-Laurence Paoli und Evelyne Ransonnette produziert

Viele Menschen verwenden den gebräuchlichen Namen, um sich auf Pflanzen zu beziehen.
Dieser Name kann jedoch von Land zu Land, von Region zu Region variieren. Darüber hinaus kann der gleiche Name sehr unterschiedliche Pflanzen bezeichnen: Lorbeer für Oleander (Nerium oleander), Palmenlorbeer (Prunus laurocerasus), portugiesischer Lorbeer (Prunus lusitanica), Zinnlorbeer (Viburnum tinus) oder Lorbeersauce (Laurus nobilis).

Es ist unbedingt erforderlich, eine Pflanze mit einem vollständigen und genauen Namen zu bezeichnen, auch wenn dies abstoßend erscheinen mag, da es botanisches Latein verwendet.
Den lateinischen Namen einer Pflanze zu kennen, bedeutet oft, wertvolle Informationen zu kennen : seine Morphologie (columnaris für seine säulenförmige Gewohnheit), seine geografische Herkunft (canariensis für die Kanarischen Inseln), seine Farbe (argenteus für sein silbriges Laub), sein Kulturmedium (sylvaticus für seine Fähigkeit, im Wald zu wachsen) usw.

Der Botaniker LINNE entwickelte im 18. Jahrhundert eine Klassifikation der heute noch verwendeten Pflanzen.

Aus all diesen Gründen war es wichtig, ein botanisches Lexikon mit dem Namen "Die Worte des Gärtners" zu erstellen, das helfen kann, die Namen der Pflanzen zu verstehen, um sie besser auswendig zu lernen.


U - die Worte des Gärtners - Das Lexikon des Gartens von

Gleiche Level-Seite (n)
als aktuelle Seite


Untergeordnete Seite (n)

Nachfolgend finden Sie die Bedeutung (Bedeutung) des Wortschatzes, der normalerweise für Gartenarbeit und Garten verwendet wird: Blumen-, Obst-, Gemüse- und Anbautechniken. (besonders auf dieser Seite).

Angrenzend. - Befestigung eines Astes auf einem Träger (Lasche eines Wurzelstocks, einer Wandstange, eines Pfahls usw.).

Permanent. - Errichtung einer bestimmten Anlage an ihrem endgültigen Standort (permanente Plantage).

Jugendliche. - Kultivierungsplatte mit geneigter Oberfläche in der Mitte des Platzes, die für die maximale Nutzung der Sonnenwärme ausgelegt ist.

Zufällig. - Was wuchs, ohne gesät worden zu sein. Unkraut kann je nach Fall bei Lockerungs- oder Wartungsarbeiten beseitigt werden.

Adventiv. - Organ an einem Teil der Pflanze, der normalerweise kein solches Organ enthält. So werden zufällige Wurzeln durch den Stamm bestimmter Pflanzen gesetzt.

Affinität. - Mehr oder weniger ausgeprägte Anziehungskraft zwischen zwei scheinbar unterschiedlichen Pflanzen aufgrund der mehr oder weniger ausgeprägten Ähnlichkeit ihrer physiologischen Eigenschaften. Eine mangelnde Affinität zwischen Wurzelstock und Spross kann eine Ursache für ein Versagen des Transplantats sein.

Porto. - Rückkehr zum Zustand "Franken", dh zu einer autonomen Vegetation der Pflanze, die während des Pfropfens mit dem Wurzelstock in Verbindung gebracht wird.

Änderung. - Substanz, die in den Boden eingearbeitet wird, um seine physikalischen Eigenschaften zu ändern.

Lockerung. - Betrieb, der den Boden für die Kultivierung geeignet machen soll.

Jährlich. - Qualifikation für Pflanzen, deren Vegetationszyklus ein Jahr nicht überschreitet.

Voraussichtlich. - Qualifier, der auf ein Organ (Auge oder Ast) angewendet wird, das sich vor der normalen Blüte entwickelt.

Schnell. - Umwandlung von krautigen Zweigen in Holzzweige, dh in Holzzweige.

Call-sиve. - Organ (Auge oder Ast) wird vorübergehend zurückgehalten, um den Saft auf die Ebene zu locken, auf der er platziert ist.

Ackerland. - Qualifikationsmerkmal für den Teil des Bodens, der den Anbaumethoden unterzogen wurde.

Arcure. - Biegen der Zweige, um ihre Vitalität zu verringern und damit ihre Produktionsmöglichkeiten (insbesondere Obst) zu erhöhen.

Drehung. - Aufteilung des gesamten Kulturlandes eines Betriebs in Sohlen, von denen jede alle Parzellen umfasst, die im selben Jahr dieselbe Ernte tragen.

Markise. - Mobiler Unterstand zum Schutz von Obstbäumen, die in Spalier oder Gegenspalier geführt werden.

Fortschritte. - Beiträge von Düngemitteln, die dem Boden zugeführt werden, in Erwartung unvorhergesehener Entnahmen von Düngeelementen, die während der Bildung von Kulturpflanzen geleistet werden.

Achsel. - Qualifikationsmerkmal für die Knospe - auch als seitliches Auge bezeichnet - in den Blattachseln. Diese Knospe führt zu einem Zweig mit geringerer Entwicklung als dem, auf dem sie sich befindet.

Plane. - Truhe in Schalen oder in Mauerwerk, mehr oder weniger im Boden vergraben, dient insbesondere als Stütze für die Rahmen und ermöglicht die Isolierung von der äußeren Umgebung der Kulturpflanzen.

Durchnässen. - Oberflächliche Bewässerung bei feinem Regen, um eine Pflanze oder ein gerade errichtetes Beet- oder Plantagenbett oder sogar junge Pflanzen, die aus der Aussaat stammen, entweder ganz oder teilweise zu befeuchten.

Schläger. - Werkzeug zum Auffüllen des Bodens, insbesondere anlässlich der Aussaat von feinem Saatgut auf leichtem und trockenem Boden.

Biennale. - Qualifikationsmerkmal für Pflanzen, deren Vegetationszyklus ein Jahr überschreitet, jedoch zwei Jahre nicht überschreitet.

Weiß. - Bezeichnung für jede Pilzkrankheit der Gattung Opium oder verwandter Gattungen.

Rand. - Vereinigung von krautigen oder halbholzigen Pflanzen, die frontal in einer Reihe in unmittelbarer Nähe von internen Verkehrswegen (Wegen, Gassen) oder Massiven gepflanzt werden.

Begrenzung. - Vorgang, der während des Pflanzens darin besteht, den Boden durch Druck auf die Wurzeln aufzubringen, um sie in engen Kontakt mit den Bodenpartikeln zu bringen.

Knospe. - Orgel mit den Umrissen neuer Triebe, bei denen sich die Bestandteile (insbesondere Blätter und Blüten) in einem rudimentären Zustand befinden und meistens in einer Reihe von Skalen enthalten sind.

Börse. - Ausbuchtung in Birne und Apfel an der Stelle der Früchte, wobei diese Ausbuchtung auf das Fortbestehen der Achse der Blütenstände zurückzuführen ist.

Taste. - Bezeichnetes Organ, manchmal unter dem Namen Blütenknospe, manchmal unter dem Namen Fruchtknospe, in dem die noch nicht blühenden Blüten gruppiert gefunden werden.

Schneiden. - Fragment eines Stammes, eines Blattes oder einer Wurzel, das einer bestimmten Pflanze entnommen wurde und Wurzeln produzieren kann, wodurch es möglich wird, ein neues Subjekt zu erhalten, das mit dem ersten identisch ist.

Zweig. - Kurzer, schlanker Zweig von Obstbäumen, normalerweise fruchtbar.

Birne. - Abgerundeter unterirdischer Stiel, auch Zwiebel genannt, bestehend aus einem fleischigen Plateau, Tuniken oder Schuppen, die am Plateau befestigt und dicht aneinander liegen, und einer mehr oder weniger zentralen Knospe, die ebenfalls am Plateau befestigt ist.

Bulbil. - Kleine Zwiebel, die bei bestimmten Pflanzen aus den Blattachseln oder an der Stelle der Blüten stammt.

Ridging. - Betrieb, der darin besteht, ein variables Bodenvolumen am Fuß bestimmter Pflanzen anzusammeln und sie manchmal vollständig zu bedecken, um gegebenenfalls die Vermehrung unterirdischer Organe zu bewirken, die Pflanze zu schützen oder zuzulassen das Bleichen des Luftsystems davon.

Verfallen. - Begriff zur Qualifizierung der Pflanzenteile (insbesondere der Blätter), die unmittelbar nach Erfüllung ihrer Rolle fallen.

Caпeu. - Knospe, die sich in bestimmten Zwiebeln (z. B. Knoblauch) in den Schuppenachsen bildet und die selbst alle Eigenschaften der Zwiebel aufweist, von der sie ausgeht.

Mangel. - Unzulänglichkeit des Gehalts eines sekundären Bestandteils wie Bor, Mangan, Eisen, Zink usw. im Boden, wobei diese Unzulänglichkeit insbesondere zum Verfall und sogar zum Verschwinden der darunter leidenden Pflanzen führt (Mangel) Krankheit>.

Cernage. - Vorgang, der darin besteht, die Wurzeln der betreffenden Pflanze an der Grenze der zu extrahierenden Klumpen in Klumpen hochzuziehen.

Wird geladen. - Vorgang, der darin besteht, die Truhen oder Planen mit einem Boden- oder Kompostvolumen fertigzustellen, das ausreicht, um die normale Entwicklung der Wurzeln der Pflanzen zu kultivieren.

Behaart. - Die gesamten Wurzeln oder die letzten Teilungen der Wurzel einer Pflanze, wobei jeder Zweig das Aussehen eines Haares hat.

Halsband.- Idealer Verbindungspunkt zwischen Stiel und Hauptwurzel.

Kompost. - Mischung von Abfällen pflanzlichen oder tierischen Ursprungs, die gestapelt und einer langsamen Umwandlung unterzogen werden, um die Assimilierbarkeit der in diesen Abfällen enthaltenen Düngemittel durch die Pflanzen zu erhöhen.

Korb. - Regelmäßige Vereinigung einjähriger oder mehrjähriger Zierpflanzen.

Küste. - Kultivierungsplatte mit leicht geneigter Oberfläche am Fuße einer Mauer, eines Zauns oder einer Hecke, die für die maximale Nutzung der Sonnenwärme ausgelegt ist.

Schicht. - Cluster fermentierbarer Materialien (insbesondere Gülle und Blätter), die aufgrund des Temperaturanstiegs, der während ihrer Fermentation auftritt, Pflanzen, die außerhalb der normalen Jahreszeit wachsen, zu bestimmten Zeiten die notwendige Wärmezufuhr liefern können.

Schuss. - Zeit, in der die Fermentation und die Temperatur der Schichten nach Erreichen ihres höchsten Niveaus stationär bleiben, bevor sie zu zerfallen beginnen.

Decke. - Schutzvorrichtung (Rahmen, Matten, Stroh, Blätter usw.) für Pflanzen, die empfindlich gegen Kälte sind oder außerhalb der normalen Jahreszeit wachsen.

Stealth-Kultur. - Anbau einer bestimmten Kultur zwischen zwei Hauptkulturen im selben Jahr, deren Ernte zu der der beiden letztgenannten hinzugefügt wird und das Bodenverhältnis entsprechend erhöht.

Grundlegende Kultur. - Anbau unter Pflanzen einer anderen Kultur, wie dies im ländlichen Obstgarten der Fall ist.

Vegetativer Zyklus. - Zeitraum, in dem eine bestimmte Pflanze alle Funktionen ihres Lebens erfüllt.

Stinger. - Produktion des Birnbaums und des Apfelbaums, bestehend aus einem spitzen Auge und einer sehr kurzen Verzweigung, die sich wahrscheinlich in zwei oder drei Jahren in ein fruchtbares Element verwandeln wird.

Untergang. - Betrieb, der es ermöglicht, den Boden tief zu lockern, indem nicht nur die gesamte Schicht, aus der der Boden selbst besteht, sondern auch der obere Teil des Untergrunds erreicht wird.

Degeneration. - Fortschreitende Verschlechterung bestimmter Merkmale bei verschiedenen Pflanzen, was normalerweise zu Vegetationsanomalien und zum Fehlen jeglicher Ernte führt (degenerative Erkrankung).

Verschiebung. - Vorgang, der meistens darin besteht, eine im Kindergarten gefundene Pflanze zu entfernen, um sie an ihrem endgültigen Standort zu pflanzen, dh dauerhaft. Im Allgemeinen wird eine Pflanze entwurzelt, um sie an anderer Stelle neu zu pflanzen.

Lager. - Entfernen einer Pflanze aus dem Topf, in dem sie angebaut wurde.

Tufts Division. - Dissociation partielle ou totale des йlйments constitutifs de la souche d'un vйgйtal donnй en vue de replanter ailleurs chacun des йlйments dissociйs.

Drageon. - Rameau souterrain prйsentant les caractиres propres а une tige, йmis par certaines espиces vйgйtales.

Drainage. - Opйration consistant а assainir le sol, en йvacuant l'eau qui s'y trouve en excиs.

Dressage. - Opйration pratiquйe en vue de donner une surface plane aux planches de culture, la ligne de repиre de cette surface йtant reprйsentйe par le cordeau, tendu dans le sens de la longueur.

Йcimage. - Pincement de l'extrйmitй ou cime chez certains vйgйtaux, en vue de limiter l'accroissement de ceux-ci en hauteur et de fortifier les organes infйrieurs.

Йclaircissage. - Arrachage des plants en surnombre en vue de favoriser le dйveloppement de ceux qui doivent normalement exister.

Йclatage. - Opйration consistant а sйparer par dйchirement une ou plusieurs fractions (йclats) de la souche d'un vйgйtal donnй, susceptibles de mener ailleurs une vie autonome, aprиs enracinement prйalable, s'il y a lieu.

Йcusson. - Њil а bois ou а fruit comportant une fraction d'йcorce et de liber, dйtachй d'un rameau d'un arbre donnй, en vue de le greffer sur un autre arbre.

Йlagage. - Opйration consistant а йliminer les branches charpentiиres excйdentaires ou mal situйes se trouvant sur les arbres conduits en formes libres, dans le dessein, notamment, d'йquilibrer la charpente.

Empotage. - Plantation en pot d'un vйgйtal ou d'une fraction de vйgйtal.

Engrais. - Matiиre fertilisante susceptible d'amйliorer la composition chimique des sols et, partant, de favoriser le dйveloppement des vйgйtaux du fait de l'accroissement de la fertilitй.

Ensachage. - Mise dans des sacs en matiиre impermйable ou impermйabilisйe, des fleurs ou des fruits de certains vйgйtaux, en vue de les isoler du milieu environnant et, partant, d'assurer leur protection contre toute attaque ou perturbation venant de ce milieu.

Йpandage en couverture. - Application d'engrais au moment oщ les vйgйtaux cultivйs se trouvent dйjа plus ou moins dйveloppйs.

Йtiolement. - Opйration ayant pour but de priver de lumiиre, pendant un certain temps, tout ou partie des organes aйriens de certains lйgumes, en vue de provoquer la disparition de la chlorophylle et de permettre ainsi le blanchiment des parties intйressйes.

Йtouffer. - Soustraire а l'action de l'air, en les plaзant sous abri vitrй, des vйgйtaux venant d'кtre multipliйs (greffe, bouture, etc.), afin de favoriser le dйveloppement des racines.

Filet. - Rameau aйrien rampant sur le sol, donnant naissance, de place en place, а des racines adventives et formant, au niveau de chacun de ces emplacements, un nouveau plant pouvant кtre sйparй du pied mиre (exemple : fraisier).

Fonte. - Anйantissement total des jeunes plants а la levйe, dы а la prйsence de certains champignons dans le sol, ou а un excиs d'arrosage.

Forзage. - Opйration consistant а provoquer, avant la saison normale, la mise en vйgйtation de certaines espиces lйgumiиres ou fruitiиres ou ornementales, notamment au moyen de chaleur artificielle.

Franc. - Sujet issu de semis.

Gazon. - Surface de terrain, encore appelйe pelouse, gйnйralement situйe а proximitй d'un lieu habitй, recouverte de vйgйtaux appartenant le plus souvent а la famille des graminйes et а celle des papilionacйes, ces vйgйtaux йtant associйs en mйlange de composition variable et fauchйs frйquemment, afin de les rendre touffus et de donner au terrain l'aspect d'un tapis.

Godet. - Pot de diamиtre rйduit, gйnйralement infйrieur а 12 cm.

Gousse. - Fruit des vйgйtaux de la famille des papilionacйes.

Greffe. - Association йtroite de deux fractions de vйgйtaux en vue de la reproduction de l'un de ceux-ci, le vйgйtal servant de support йtant dйsignй sous le nom de sujet et le vйgйtal а reproduire, sous le nom de greffon, le rйsultat de l'opйration constituant le greffage.

Griffe. - Nom donnй, en raison de sa forme, а la souche de certains vйgйtaux, constituйe de racines fasciculйes, courtes, йpaisses et charnues (exemple : asperge).

Habillage. - Opйration consistant а йliminer, avant la plantation, les organes superflus ou endommagйs se trouvant sur les vйgйtaux а planter.

Haie. - Ligne d'arbres ou d'arbustes, plantйs de front sur une largeur plus ou moins grande et jouant, le plus souvent, le rфle de clфture. Par extension, nom donnй aux plantations d'arbres fruitiers formйs en V et entrecroisйs, la forme йtant dйsignйe sous le nom de losange et la plantation, sous le nom de haie fruitiиre.

Haie. - Vent sec et froid du nord-est, soufflant en mars-avril et plus ou moins nuisible aux cultures.

Herbacй. - Qualificatif applicable aux vйgйtaux dont les tissus sont mous, tendres, aqueux et de couleur verte, comme ceux des vйgйtaux constituant l'herbe des prairies.

Hivernage. - Mise а l'abri et en sommeil vйgйtatif pendant l'hiver de certains vйgйtaux. L'hivernage est йgalement constituй par la mise en milieu froid de certains vйgйtaux destinйs а la culture forcйe, en vue d'immobiliser plus ou moins la circulation de la sиve et de permettre ainsi l'йchelonnement de la production rйsultant du forзage.

Intermйdiaire . - Vйgйtal interposй entre le sujet et le greffon, lorsque l'affinitй entre ceux-ci n'est pas satisfaisante, le rйsultat de l'association du greffon de la partie supйrieure au vйgйtal intermйdiaire йtant dйsignй sous le nom de surgreffage.

Irrigation . - Opйration ayant pour but principal d'apporter aux terrains ne disposant pas d'une humiditй suffisante, les quantitйs d'eau nйcessaires aux vйgйtaux qui s'y trouvent cultivйs.

Jauge . - Tranchйe ouverte au dйbut du bкchage et conservйe pendant toute la durйe de l'opйration, afin de permettre le dйplacement de la terre а ameublir. Par extension, est dйsignйe sous le nom de mise en jauge l'opйration consistant а disposer provisoirement certains vйgйtaux ou fractions de vйgйtaux dans une jauge, rebouchйe ensuite, en l'attente de la plantation ou de la multiplication desdits vйgйtaux.

Jet . - Petite pomme йmise en plus ou moins grande quantitй par le chou de Bruxelles et rйpartie tout le long de la tige, sauf au sommet.

Lambourde . - Rameau а bois, gros et court, terminй par un bouton а fleur ou par un њil а bois en cours de transformation en bouton а fleur.

Lignification . - Transformation des tissus herbacйs en tissus ligneux, c'est-а-dire constituйs par du bois.

Maille . - Nom donnй а certaines fleurs de plantes potagиres telles que le pois et les vйgйtaux de la famille des cucurbitacйes (melon, potiron, etc.), les fleurs ainsi dйsignйes, dans ce dernier cas, йtant les fleurs femelles.

Mange-tout . - Terme appliquй aux variйtйs de haricot et de pois dont les gousses sont dйpourvues de matiиre fibreuse ou parcheminйe, ce qui permet de les consommer en l'йtat.,

Marcotte . - Rameau sur lequel on a provoquй, au prйalable, l'йmission de racines adventives en un point donnй, alors qu'il йtait encore reliй au pied mиre, et que l'on sectionne en vue d'obtenir un vйgйtal indйpendant.

Massif . - Assemblement d'arbres ou d'arbustes plus ou moins serrйs et disposйs de maniиre а obtenir un effet ornemental dйterminй.

Minimum . - Nom donnй а la rиgle (Loi du minimum) selon laquelle le rendement des rйcoltes dйpend de l'йlйment fertilisant (azote, acide phosphorique, potasse) qui se trouve en moindre quantitй dans le sol, d'oщ la nйcessitй de l'apport de fumures йquilibrйes.

Nettoyage . - Opйration dйsignйe encore sous le nom de toilette, consistant, notamment, а dйbarrasser les vйgйtaux cultivйs en pleine terre ou а l'abri, de tout йlйment inutile, gкnant ou mкme nuisible (feuilles mortes, bois mort, etc.).

Њil . -Terme sous lequel les bourgeons des arbres fruitiers et des arbres d'ornement sont gйnйralement dйsignйs.

Њilleton . - Pousse йmise par la souche de l'artichaut, la sйparation de ce rejet, du pied mиre, йtant dйsignйe sous le nom d'њilletonnage.

Ombrage . - Opйration consistant а protйger des effets des rayons solaires, certains vйgйtaux cultivйs sous abri vitrй, le plus souvent au moment de la reprise ou lorsque les plants sont jeunes.

Onglet . - Fraction de tige ou de rameau conservйe aprиs certaines opйrations de greffage, lors de la rйduction du sujet, en vue de servir de support au rameau йmis par le greffon, situй plus bas, et de permettre l'apparition d'appels-sиve.

Palissade . - Assemblage de planches ou de vйgйtaux coupйs et plus ou moins secs, йtabli en longueur et destinй, notamment, а jouer le rфle de clфture et d'abri contre le vent.

Paillage . - Opйration consistant а йtaler sur le sol cultivй, en un lit continu de faible йpaisseur, de la paille ou du fumier plus ou moins dйcomposй.

Paillis . - Couche de paille ou de fumier disposйe а l'occasion du paillage.

Passe-pieds . - Sentier dont. la largeur n'excиde pas celle de deux pieds placйs au mкme niveau.

Pйpiniиre . - Emplacement de terrain rйservй а la multiplication des vйgйtaux et au dйveloppement de ceux-ci jusqu'au moment de la mise а demeure.

Persillage . - Opйration consistant а dйbarrasser les graines de certains vйgйtaux (carotte, en particulier), des barbes qu'elles comportent.

Persistant . - Terme utilisй pour qualifier les parties vйgйtales (feuilles, notamment), qui subsistent en restant vertes, aprиs chaque cycle vйgйtatif annuel.

Pied mиre . -Touffe ou souche d'un vйgйtal, destinйe а fournir les йlйments nйcessaires а sa reproduction autrement que par la graine. Dans ce dernier cas, le vйgйtal intйressй est dйsignй sous le nom de porte-graines.

Pincement . - Opйration, encore appelйe йbouquetage, consistant а couper, soit avec les ongles, soit avec un sйcateur, l'extrйmitй des jeunes rameaux, en vue de concentrer la sиve а la partie infйrieure de ceux-ci et, partant, de favoriser le dйveloppement des йlйments qui s'y trouvent Implantйs (bourgeons, rameaux ou fruits).

Pivot . - Nom donnй а la racine des vйgйtaux qui, par son importance par rapport aux autres racines, constitue la racine principale et s'enfonce plus ou moins verticalement dans le sol.

Plant . - Jeune vйgйtal Issu d'une graine. Par extension, vйgйtal plantй ou destinй а l'кtre.

Pla t eau. - Partie du systиme radiculaire oщ viennent s'Insйrer la racine principale et tout ou partie des racines secondaires.

Pleine terre . - Terme utilisй pour dйsigner la culture pratiquйe en plein air sans qu'il y ait besoin d'abri. Ce terme est йgalement utilisй pour dйsigner la culture а mкme le sol, par opposition, notamment, а la culture en pot ou en bac.

Plein vent . - Terme employй pour dйsigner les arbres des espиces fruitiиres, notamment ceux conduits sur tige, loin de tout abri.

Plombage . - Opйration consistant а tasser le sol par divers moyens : rouleau, batte, pelle, voire mкme les pieds, en vue d augmenter sa consistance et de mettre les graines йpandues lors des semis en contact plus йtroit avec les particules de terre.

Poils absorbants . - Organes filamenteux йmis par les racines et par l'intermйdiaire desquels s'effectue, notamment, l'absorption des йlйments nutritifs du sol.

Poquet . - Trou de faible importance pratiquйe dans le sol, en vue d'y dйposer des graines ou des tubercules.

Pouvoir absorbant . - Possibilitй que prйsente un sol de pouvoir retenir plus ou moins longtemps, dans sa couche supйrieure, les йlйments fertilisants qui lui sont fournis lors de la fumure.

Pralinage . - Enrobage des racines et, exceptionnellement, de la tige au moment de la plantation, dans un enduit consistant comportant des matiиres fertilisantes rapidement assimilables, en vue de diminuer la transpiration des sujets et de favoriser la reprise.

Prolongement . - Rameau de l'annйe situй а l'extrйmitй de la tige et des branches charpentiиres.

Recйpage . - Opйration consistant а rabattre tout ou partie d'un vйgйtal ligneux en un point de la tige ou des branches charpentiиres, suivant le cas, de telle sorte qu'il puisse bйnйficier d'une vйgйtation renforcйe, soit au moyen des nouvelles pousses йmises, soit par voie de greffage.

Rйchaud .- Fumier frais incorporй а une couche ou placй sous forme de muraille d'йpaisseur variable а la limite des coffres, en vue, suivant le cas, d'apporter un regain de chaleur а la couche initiale ou d'йviter des pertes de chaleur plus ou moins importantes qui diminueraient les effets et la durйe de ladite couche.

Rejet . - Rameau, encore appelй rejeton, qui naоt sur la souche des plantes ligneuses ou vivaces.

Rempotage . - Opйration consistant а enlever une plante donnйe du pot oщ elle se trouvait placйe, et а la mettre dans un pot de calibre supйrieur.

Repiquage . - Opйration consistant а transfйrer des vйgйtaux issus de semis, йclaircis ou non prйalablement, afin de les planter а un autre endroit, dans le dessein de les endurcir et de renforcer leurs possibilitйs d'absorption et d'assimilation jusqu'а leur plantation а demeure.

Reprise . - Moment physiologique а partir duquel les vйgйtaux ou fractions de vйgйtaux placйs en terre par voie de plantation ou mкme de repiquage, sont а mкme de reprendra leurs fonctions vйgйtatives, interrompues au moment de la dйplantation.

Ressuiement . - Retour progressif а un йtat de siccitй normale des terres humides fraоchement remuйes ou des sols ayant bйnйficiй d'arrosages plus ou moins abondants, ainsi que des parties vйgйtales extraites du sol (tubercules, par exempte).

Rhizome . - Tige souterraine charnue, constituйe gйnйralement d'une succession de petits renflements ayant plus ou moins l'apparence d'un chapelet.

Roulage . - Opйration consistant а passer un instrument appelй rouleau sur un sol ameubli dans le dessein, soit de l'йgaliser en brisant les mottes superficielles, soit de provoquer le tassement de sa partie supйrieure afin de lui donner plus de cohйsion.

Scion . - Pousse de l'annйe йmise par un vйgйtal issu de semis ou par le greffon dans les opйrations de greffage.

Sevrage . - Opйration consistant а sйparer le rameau reliй au pied mиre, de ce dernier, dans le mode de multiplication par marcottage, lorsque ledit rameau est а mкme de poursuivre une vйgйtation autonome.

Sole . - Groupe de planches de culture qui, dans une exploitation donnйe, portent la mкme culture, une mкme annйe.

Stratification . - Disposition par lits successifs de certains йlйments vйgйtaux (graines, bulbes, tubercules, greffons, boutures, etc.), avec intercalement d'une couche de matiиre isolante (terre sиche ou lйgиrement humide), en vue de conserver la vitalitй nйcessaire а ces йlйments en l'attente de leur utilisation normale.

Sujet . - Terme sous lequel est dйsignй le vйgйtal servant de support au greffon, dans l'opйration du greffage, ce vйgйtal йtant encore appelй porte-greffe.

Surfaзage . - Rйgйnйration de la partie superficielle de la terrй, notamment dans les cultures pratiquйes en pot.

Surgreffage . - Opйration consistant а greffer deux fois le mкme sujet, en utilisant un sujet intermйdiaire (voir ce mot).

Taille . - Opйration consistant а rйduire mйthodiquement certains йlйments constitutifs du systиme aйrien des vйgйtaux (tige, branches charpentiиres, coursonnes, etc.) dans le dessein d'obtenir un meilleur йquilibre vйgйtatif ainsi qu une utilisation rationnelle des йlйments fertilisants du sol et, partant, d'amйliorer la fonction du vйgйtal. .

Talage . - Marques plus ou moins profondes existant sur les fruits а la suite de pressions anormales de l'йpiderme, en cours de cueillette ou de transport, la meurtrissure des tissus qui en rйsulte entraоnant gйnйralement la pourriture des fruits atteints.

Terreautage . - Opйration consistant а recouvrir la surface d'un terrain de culture, aprиs un semis ou un йclaircissage, d'une couche de terreau de plus ou moins faible йpaisseur, en vue d'amйliorer la partie superficielle du sol, tant au point de vue physique que chimique, et de fournir ainsi aux graines semйes ou aux plants subsistant aprиs l'йclaircissage, de meilleures possibilitйs de dйveloppement.

Terre battante . -Terrain compact superficiellement ayant tendance а se glacer aprиs chaque chute de pluie ou chaque arrosage, ce qui nйcessite l'exйcution de binages nombreux.

Terre creuse . - Terrain constituй de grosses molйcules, а cohйsion insuffisante de ce fait, qui nйcessite l'exйcution d'un roulage ou d'un plombage avant les semis ou les plantations.

Terre franche . - Terrain dont la teneur en йlйments constitutifs de base (argile, silice, calcaire, humus) est satisfaisante pour chacun de ces йlйments.

Transplantation . - Opйration consistant а arracher un vйgйtal donnй et а le replanter а un nouvel emplacement.

Treille . - Cordon de vigne conduit sur une tige йlevйe et йtabli soit en espalier, soit en contre-espalier.

Trisannuel . - Qualificatif applicable aux vйgйtaux dont le cycle vйgйtatif excиde deux annйes sans toutefois dйpasser trois ans.

Tubercule . - Tige souterraine renflйe et gorgйe de matiиres nutritives de rйserve, rencontrйe chez certains vйgйtaux, tels que la pomme de terre.

Tuteurage . - Opйration consistant а fournir un support rigide а un vйgйtal donnй ou а une fraction de vйgйtal en vue, suivant le cas, de le consolider dans le sol (arbres fruitiers, par exemple) ou d'assurer le maintien de sa tige (exemple : vйgйtaux sarmenteux ou grimpants). Le support est, d'une faзon gйnйrale, dйsignй sous te nom de tuteur, sauf pour la vigne oщ il est connu sous le nom d'йchalas et pour des vйgйtaux tels que le pois oщ le tuteur est appelй rame.

Vivace . - Qualificatif applicable aux vйgйtaux herbacйs dont la souche dure plusieurs annйes, en йmettant chaque annйe des pousses nouvelles qui meurent а l'automne ou а l'entrйe de l'hiver.

La cabane des sorciиres dans les arbres sous la neige au rйveil !


Lexique Botanique


Il est impératif d’appeler une plante par un nom complet et précis, même si celui-ci peut paraître rebutant puisque faisant appel au latin botanique.
L’originalité de ce lexique botanique écrit en 2002 est son classement des mots par thèmes.

Articles de cette rubrique

  • Pourquoi un lexique botanique ? Sommaire
    Connaître le nom latin d’une plante c’est souvent connaître de précieux renseignements.
  • Les mots du jardinier
    Une série de verbes d’action dont il faut connaître la signification exacte.
  • Des mots pour les plantes
    Des mots qui caractérisent les plantes et qu’il faut absolument connaître.
  • Annuelles, bisannuelles et vivaces
    Leur mode de vie et de culture sont très différents.
  • Le port des plantes
    De la forme et du port d’une plante dépendront sa place dans le jardin et le rôle qu’elle y jouera.
  • Les feuilles : structure, formes et dispositions
    Connaître les caractéristiques des feuilles est indispensable pour reconnaître les plantes.
  • Les fleurs : structure, différents types d’inflorescences et formes
    Les fleurs peuvent avoir des formes très variées. Encore faut-il prendre le temps de les observer.
  • Principales formes des fruits
    Akène, baie, capsule, samare, silique, drupe et gousse.
  • Règles et termes de la nomenclature botanique et horticole
    Comment écrire le nom d’une plante ?
  • Les noms des plantes liés à la morphologie
    arboreus, baccatus, campanulatus, cordatus, crispus, dentatus, diffusus, filiformis, etc.


Glossaire du jardinage

Adventice , Amendement , Anémogame , Annuelle

Billes d'argile , Binage , Bisannuelle , Blet , Bouillie bordelaise , Bulbe , Bulbille , Buttage

Caduc , Caïeu , Carnivore , Chauler , Cochenille , Coursonne , Cryptogamique

Dioïque , Drainage

Eclaircissage , Ensachage , Epiphyte

Fongicide , Fronde , Fructification

Graminée , Griffage

Héliotropisme , Hivernage

Marcottage , Mellifère , Monoïque , Mouche blanche

P.E.F.C. , Paillis , Palisser , Persistant , Plantoir , Plantoir à bulbes , Pralin , Pyrèthre

Rejet , Rhizome , Roténone

Sarcler , Semi-persistant , Stolon , Substrat , Succulente , Surfaçage

Terreautage , Topiaire


Video: GARTENBAU: Brunnen, Beläge und Stellplatten