Walnuss zu Hause: Kannst du pflanzen?

 Walnuss zu Hause: Kannst du pflanzen?

Es ist unmöglich, sich Höfe in den südlichen Regionen unseres Landes vorzustellen, in denen keine Walnüsse wachsen. Wie sich herausstellte, empfehlen populäre Überzeugungen dies überhaupt nicht.

Warum sollten Sie nicht in der Nähe des Hauses eine Nuss pflanzen?

Walnuss ist ein großer und sich ausbreitender Baum, der viel freien Platz benötigt

Walnuss ist ein thermophiler Baum, der in den südlichen Regionen vorkommt und in fast jedem Hof ​​wächst. Wenn Sie es jedoch auf Ihrer Website pflanzen, müssen Sie daran denken, dass ein erwachsener Baum eine sich ausbreitende Krone hat, die einen Schatten darunter erzeugt. Und andere Merkmale des Baumes müssen ebenfalls berücksichtigt werden.

Objektive Gründe

Dendrologen empfehlen, Walnüsse mindestens 8 bis 10 Meter von Gebäuden entfernt anzupflanzen. Der Baum hat ein starkes Wurzelsystem, eine dichte Krone, die einen dicken Schatten erzeugt.

Ein erwachsener Baum gibt nicht nur leckere Früchte, sondern auch einen dicken Schatten, in dem nichts wächst

Zeichen und Aberglaube

Unter den Aberglauben, die mit dem Pflanzen einer Walnuss im Hof ​​eines Hauses verbunden sind, gibt es einen sehr düsteren. Es wird behauptet, dass eine solche Landung dem Eigentümer des Hauses den Tod verspricht.

Wie kann ein solcher Glaube verursacht werden? Vielleicht nur durch die Merkmale, die die Nuss charakterisieren:

  • Die Wurzeln eines erwachsenen Baumes können sogar das Fundament zerstören.
  • nichts wächst neben dem Baum;
  • Früchte, die auf das Dach fallen, können das Dach beschädigen.
  • Krähen, die Nüsse essen wollen, werfen Früchte auf den Boden, um sie zu zerbrechen. Sie können auf Autos und Gebäude steigen, die neben dem Baum stehen.

Im Gegensatz zu dieser Überzeugung gibt es viele positive Überzeugungen:

  • Damit eine junge Familie so schnell wie möglich einen Erstgeborenen bekommt, gibt es in vielen europäischen Ländern die Tradition, dass Jungvermählten einen Walnussbaum pflanzen.
  • Die Walnuss symbolisiert das finanzielle Wohlergehen. Daher besteht die Überzeugung, dass ein Baum, der nicht weit vom Haus entfernt wächst, die Familie vor finanziellen Problemen schützt.

Walnüsse werden von vielen Völkern als Symbol der Fruchtbarkeit angesehen.

Wenn Sie das Glück haben, eine Walnuss mit zwei Körnern zu finden, sollte einer sofort gegessen und der andere über die linke Schulter geworfen werden. Und dann wird Ihr geschätzter Wunsch in Erfüllung gehen.

Video: Tipps zum Pflanzen einer Walnuss

Ich persönlich habe in dieser Angelegenheit keinen eigenen nützlichen Rat. Klar ist aber, dass ein Baum enorm wachsen kann. Und damit die Nachkommen nicht die Früchte Ihres Hautausschlags ernten müssen, pflanzen Sie einen Walnussbaum sehr verantwortungsbewusst.

Referenzen

Wenn Walnüsse in Ihrer Region reifen, ist es eine Sünde, diesen Umstand nicht auszunutzen, um Ihre eigenen gesunden Früchte zu erhalten. Aber wenn Sie einen Baum pflanzen, müssen Sie über alles nachdenken und dabei die praktischen Ratschläge und Erfahrungen von Experten berücksichtigen.

[Stimmen: 3 Durchschnitt: 4,7]


Bäume auf dem Gelände des Hauses - was kann und was nicht gepflanzt werden kann

Es ist schwer, sich ein Privathaus ohne einen einzigen Baum auf dem Gelände vorzustellen. Es sind Pflanzen, die in jedem Raum, in dem Menschen leben oder bereits leben, ein Gefühl der Harmonie erzeugen. Normalerweise werden Setzlinge bereits beim Bau eines Hauses ausgewählt und gepflanzt - dies wird von einem Landschaftsarchitekten und manchmal vom Eigentümer eines Landhauses selbst durchgeführt.


Seit vielen Jahren erfreuen Grünflächen die Hausbesitzer mit Blüten, Aroma und sogar leckeren Früchten. Jede Anlage erfordert jedoch einen bestimmten Ansatz und wirkt sich auf alles aus, was sie umgibt. Einige von ihnen sind sogar mit Aberglauben überwachsen, und das Internet ist voller Informationen über die energetischen Eigenschaften bestimmter Rassen. Ihre Position, Entfernung voneinander und von anderen Objekten - dies wird durch die Anforderungen von SNiP geregelt.


Gibt es Gründe, warum Sie keine Walnüsse in der Nähe eines Wohngebäudes anbauen sollten?

Ich stimme den Mädchen zu. Ich werde ein Foto-Zertifikat hinzufügen))
Diese Nuss ist ungefähr zwanzig Jahre alt und hat die Höhe eines sechsstöckigen Gebäudes. Das Laub der Nuss ist "reich", der Schatten darunter ist dicht.
Also ... es ist unwahrscheinlich, dass ein Privathaus einen solchen Regenschirm, Schatten und Feuchtigkeit mag.

Die Walnuss hat viele Vorteile. Und Sie müssen es pflanzen)) Aber alles sollte für alle "Schauspieler" zweckmäßig und nützlich sein - für die Eigentümer, für das Haus und für den Garten und für benachbarte Pflanzen)) Und niemand wird Ihnen raten, Bäume in der Nähe zu pflanzen nach Hause ... keine Nuss, keine anderen)

Walnuss

Eine Walnusskrone - Gott bewahre, dass jeder eine hat)))


Harmloses "Griechisch"

Ah, die Walnuss ist ein luxuriöser Baum, köstliche gebratene Nüsse, ein Bestandteil von Desserts, eine bittere Note in medizinischen Tinkturen und vieles mehr. Einige bezweifeln jedoch, dass es möglich ist, es in der Nähe des Hauses zu pflanzen. Woher kam das seltsame Vorurteil gegen diesen Baum?

Widerlegung von Mythen

Aus den Zeichen, die mit Walnüssen verbunden sind, könnte man einen guten Thriller komponieren. Aber die schrecklichen Vorzeichen sind dumm:

  • Der Baum gilt als Ursache des Streits in der Familie. Vielleicht, aber nur, wenn es einen Streit darüber gibt, wer den Hof fegen soll. Vom Baum fliegen regelmäßig Kätzchen, kleine Äste oder Blätter herum.

Kleine Walnusszweige unter dem Druck des Windes brechen ständig und fallen wie Trümmer unter einen Baum und sogar Trümmer von gefallenen Kätzchen. Ich sehe keinen anderen Grund, auf meiner Website keine Walnüsse anzubauen.

Anatolewna Irina

https://7dach.ru/mukasev279/est-li-prichiny-po-kotorym-ne-stoit-vyraschivat-oreh-vozle-zhilogo-doma-71454.html

  • Wer eine Nuss pflanzt oder ihre Blüten sieht, stirbt. Mit diesem Ansatz hätte mindestens ein Viertel der Weltbevölkerung vor langer Zeit in eine andere Welt gehen müssen.
  • Blätter, die reichlich Jod abgeben, sind gesundheitsschädlich, sodass Sie nicht lange unter der Krone eines Baumes bleiben können. Allergiker sind auch gefährliche Ragweed, Birkenblüten, Pappelflusen und andere. Schlussfolgerung: Die Reaktion auf Nussphytoncide ist rein individuell.
  • Die Wurzeln und Blätter der Nuss scheiden fast Gift aus, daher kann außer der Nuss nichts in der Nähe wachsen. Es ist seltsam für mich, das zu hören, wenn ich eine fruchttragende Aprikose wild und denselben Traubenbusch eineinhalb Meter von einem Walnussstamm entfernt in einem benachbarten Hof sehe.

Als es einmal vorkam, dass sich nach dem Teilen der bewachsenen Büsche einiger eher schattentoleranter Stauden (Hortensien, Wirt usw.) herausstellte, dass ich sie einfach nirgends pflanzen konnte ... Dann pflanzte ich die Teilungen meiner Stauden unter die Krone einer Walnuss. Und was? Aber nichts! Stauden wachsen perfekt unter Walnüssen. Sie leben seit mehr als einem Jahr unter einer dichten Krone. Ein paar Jahre nach Beginn meines Experiments pflanzte ich unter diesen Bäumen andere schattenliebende Pflanzen: zwei Arten von Lungenkraut, Brunner usw. Zu Beginn des Sommers pflanze ich dort auch Balsame an den freien Stellen.

E. Golovinskaya

http://www.gardenia.ru/pages/greckiy001.htm

Gesunder Menschenverstand und regulatorischer Rahmen

Neben dem Haus pflanzen oder nicht pflanzen, das ist die Frage. Jeder bringt seine eigene Bedeutung in das Konzept "neben" ein. Für mich bedeutet „nah“ in der Nähe von zu Hause - innerhalb weniger Meter. Da ich im Internet keine klare Antwort fand, entschied ich mich für Logik und Vorstellungskraft.

Wissenschaftliche Herangehensweise

Gemäß Abschnitt 2.4 von SanPiN 2.1.2.2645-10 sollte der Abstand zwischen der Hauswand und der Achse des Baumes mit einer Krone von bis zu 5 m 5 m betragen. Die Abbildung zeigt, wie der Durchmesser des " oben "wird der Radius von" unten ".

Der Abstand zwischen Walnuss und Haus sollte gemäß den hygienischen und epidemiologischen Regeln und Vorschriften dem Durchmesser der Krone entsprechen

Daher sollte bei einem Kronendurchmesser von 7 m ein Abstand von mindestens 7 m zur Hauswand bestehen.... Es wäre schön, die Walnusssorte zu kennen, zum Beispiel in Arkada, der Kronendurchmesser beträgt 5–7 m, Kolesnikovsky - 7–8 m, Ideal - bis zu 5 m.

In diesem Fall wird der Baum mit einer Genauigkeit von einem Meter gepflanzt, in der Gewissheit, dass das Fundament und der Keller in etwa zwanzig Jahren nicht dem Druck der Wurzeln ausgesetzt sein werden.

Video: wie man eine Nuss pflanzt

Lebensweisheit

Die Sicherheitsvorkehrungen sprechen auch für die relative Entfernung der Walnuss vom Haus. Ein von starkem Wind gebrochener Ast kann nach starkem Schneefall oder Vereisung leicht das Dach durchbrechen. Auf das Dach fallende Muttern sind auch nicht gut.

Pflanzen ist zweifellos notwendig! Stellen Sie sich im Voraus vor, was in 15 bis 20 Jahren passieren wird. Mein Vater pflanzte drei Meter vom Haus entfernt neben dem Zaun des Nachbarn eine Nuss, und jetzt liegen riesige Äste direkt auf dem Dach der Veranda. Es ist nicht nur notwendig, die Blätter und Zweige ständig zu entfernen, sondern auch der Schiefer begann mit Moos aus der Feuchtigkeit zu wachsen. Dies trotz der Tatsache, dass der Bruder alles abschneidet, was er kann.

http://chudo-ogorod.ru/forum/viewtopic.php?f=2&t=1194

Krähen lieben es, Früchte zu reifen, aber sie können sie nicht immer im Schnabel halten. Vögel lassen auch absichtlich eine Nuss aus großer Höhe auf den Asphalt fallen, einen gefliesten Bürgersteig - stechen und picken ihn dann heraus. Sobald ich von einem einzigen "Schuss" einer Nuss in die Schulter getroffen wurde, ist der Schlag ziemlich greifbar, sage ich Ihnen. Wenn der Baum aus dem Haus entfernt wird, verringert sich das Risiko, sich in einer ähnlichen Situation zu befinden, erheblich.

Unter den überhängenden Ästen wird die Dachfläche im Herbst mit einem dichten Blattteppich bedeckt... Und darunter wird die Feuchtigkeit wiederum lange anhalten - ein günstiger Faktor für das Auftreten von Schimmel und Moos, insbesondere von der Nordseite. Blätter verstopfen auch Dachrinnen und Rohre.

Unter den abgefallenen Blättern ist das Dach allmählich mit Moos bewachsen und verliert seine Attraktivität

Wenn Sie eine Nuss pflanzen, sollten Sie sich nicht von müßigen Fiktionen leiten lassen, sondern von Ihrem Wunsch und Ihrer vernünftigen Argumentation. Und es ist immer nützlich, das Potenzial der ausgewählten Sorte zu kennen, um den optimalen Abstand zwischen Haus und Nuss richtig zu berechnen.

Viele Gärtner möchten Walnüsse auf ihren Parzellen haben. Es ist ihnen jedoch peinlich, dass andere Plantagen nicht gut mit dem Baum auskommen und ein ganzes Netzwerk düsterer Zeichen um ihn herum verflochten ist.


Welche Bäume können nicht in der Nähe des Hauses gepflanzt werden, oder glauben Sie an Volkszeichen?

Was ist ein Landhaus oder eine Hütte ohne Bäume und Sträucher? Fast eine Wüste. Wir alle bemühen uns, auf unseren Parzellen viel Grün zu pflanzen, mindestens einen kleinen Garten anzulegen und mit dekorativen Büschen zu dekorieren. Und der Schatten und Trost und Schönheit ... Aber hier gehts, und hier ist nicht ohne eine Fliege in der Salbe:
- Und was hast du in der Nähe des Hauses Fichte gepflanzt? Willst du Ärger machen?
Und wie eine Wanne mit kaltem Wasser auf dem Kopf - was ist, wenn etwas wirklich Schlimmes passiert? Also, was ist jetzt?

Das populäre Gerücht schreibt Zahlen, Steinen, Tieren und Pflanzen oft gute und unfreundliche Eigenschaften zu. Deshalb hat sie einige Bäume nicht mit ihrer Aufmerksamkeit und ihrem schlechten Willen umgangen und ihnen das Recht verweigert, sich neben der Wohnung einer Person niederzulassen.

Es wird zum Beispiel als schlechtes Omen angesehen, eine Eiche neben einer Wohnung zu pflanzen, weil sie, so heißt es, das Familienoberhaupt aus dem Licht töten kann. Und obwohl der Baum selbst eine starke Energie hat, teilt die Eiche diese nur mit gesunden Menschen, aber für diejenigen, die schwach in der Gesundheit sind, zieht sie auch Vitalität hervor.

Der Aberglaube blieb von der schönen Birke nicht verschont. Sie sagen, wenn Sie es auf der Straße hinter dem Tor pflanzen, wird die Birke der Verteidiger des Hauses vor bösen Geistern, aber wenn Sie es in den Hof stellen, wie Frauen, die im Haus leben, werden Probleme mit der Geburt beginnen - bis zur Unfruchtbarkeit. Volksomens wird nicht empfohlen, Fichte und Kiefer in der Nähe des Hauses zu pflanzen. Sie gelten als Schuldige an Lebensversagen und Ernteausfällen, und selbst der Vertreibung von Männern aus dem Haus wird das Essen zugeschrieben.

Aspen wird vorgeworfen, den Bewohnern des Hauses Energie zu entziehen und sie in Depressionen zu treiben. Wegen ihr werden nur Mädchen im Haus geboren, und selbst sie werden nicht heiraten und einsam bleiben können, und die Trauerweide - in dem, was den Besitzern Kummer und Tränen bringt. Aber die Weide hat am meisten. Das populäre Gerücht schreibt ihr einfach eine fatale Rolle zu - sie sagen, die Person, die sie gepflanzt hat, wird diese Welt innerhalb eines Jahres verlassen.

Hinter jedem Glauben steckt immer eine Art Legende und es werden "Gruselgeschichten" gezeichnet. Aber im Großen und Ganzen können Sie mit ein wenig Nachdenken einfache natürliche Ursachen finden. Unter Fichte und Kiefer wartet niemand auf die Ernte, hier sind keine Schilder nötig. Das entwickelte Wurzelsystem großer Bäume kann das Fundament einer Wohnung zerstören - hier wird das fallende Haus nicht nur den Eigentümer, sondern die ganze Familie "vertreiben". Und in der Pappel ist der Stamm neben kräftigen Wurzeln "hohl" und zerbrechlich, er bricht mit dem Wind - er scheint nicht wenig.

Wir sind alle verschieden. Einige sind furchtbar beeindruckbar, andere lachen nur über die Horrorgeschichten der Menschen. Und jeder hat eine Reihe von Beispielen, von denen Überzeugungen mit Sicherheit wahr geworden sind und die völliger Unsinn und müßige Fiktionen sind. Lebendige Beispiele hierfür finden Sie in den Antworten und Kommentaren zu den Fragen:

  • Stimmt es, dass Thuja nicht in der Nähe des Hauses gepflanzt werden sollte, oder ist es ein Mythos?
  • Sie sagen, dass ein lebender Baum oder eine Kiefer in der Nähe des Hauses ein schlechtes Omen ist. Ist es so?

Wie denkst du über diese Zeichen? Welche Bäume wachsen in der Nähe Ihrer Häuser und was flüsterte Ihnen ihr Laub zu? Teilen Sie Ihre Erfahrungen, Meinungen und Gründe. Und gemeinsam werden wir jeden Glauben mit Sicherheit klären. Oder vielleicht genau das Gegenteil ... fügen wir unsere eigenen "Gruselgeschichten" hinzu.


Zeichen und Aberglaube

Die Menschen glauben, dass es unmöglich ist, im Hof ​​neben der Wohnung eine Walnuss zu pflanzen. Eine solche Landung verspricht den möglichen Tod des Hausbesitzers. Das Wesentliche dieser Interpretation liegt höchstwahrscheinlich in der Tatsache, dass in der Nachbarschaft dieses Baumes keine einzige Kultur überlebt.

Um Nebengebäude zu schützen, lohnt es sich, die Walnuss weiter weg zu pflanzen. Dann wird sein Wurzelsystem dem Haus keinen Schaden zufügen. Jeder entscheidet für sich, den Zeichen zu glauben oder auf andere Gründe zu hören, aber es ist erwähnenswert, dass sie auf menschlicher Erfahrung und menschlichem Wissen beruhen.

Viele Menschen lieben Walnussfrüchte, aber sie trauen sich nicht, einen Baum in der Nähe des Hauses zu pflanzen. Jemand hat Angst vor der gigantischen Größe eines erwachsenen Baumes, und jemand hat genug von schrecklichen Geschichten über seine schrecklichen "Fähigkeiten" gehört.


Welche Bäume können nicht auf dem Gelände gepflanzt werden

Es ist zu beachten, dass nicht alle Bäume und großen Sträucher in der Nähe des Hauses gepflanzt werden sollten.

Es wird angenommen, dass das Pflanzen einer Eiche auf dem Gelände ein sehr schlechtes Omen ist, das den Tod des Familienoberhauptes andeutet. Darüber hinaus nimmt die Aura dieses Baumes nur gesunde und körperlich starke Menschen wahr. Aber auch ihnen wird nicht empfohlen, in ihrer Gegend eine Eiche zu pflanzen, da Energie für Haushaltsmitglieder zerstörerisch sein kann.

Birke ist ein sehr starkes Schutzmittel. Aber Sie muss hinter dem Zaun des Hauses wachsenIn der Nähe des Tores und neben der Birke können Sie eine Bank aufstellen, um mit diesem Baum zu kommunizieren. Dann wird sie das Böse nicht ins Haus lassen. Auf die Frage, ob es möglich ist, eine Birke in der Nähe des Hauses zu pflanzen, werden die Zeichen durch die Tatsache beantwortet, dass Geister in ihren Kronen leben und sie keineswegs immer freundlich zu Menschen sind.

Die Walnuss kann auf dem Gelände gepflanzt werden, aber weit weg vom Haus und den Nebengebäuden. Es geht nicht nur um die Zeichen, sondern auch um das verzweigte Wurzelsystem, das das Fundament beschädigen kann.

Es besteht die Überzeugung, dass jeder, der eine Weide pflanzt, im selben Jahr stirbt. Außerdem können Sie zu Ehren der Geburt eines Kindes keine Weide pflanzen. Es gibt auch den Glauben, dass Espe und Weide Tod und Trauer bringen. Sie sollten das Schicksal nicht in Versuchung führen, es ist besser, andere Bäume für den Standort auszuwählen.

Pappel wird von zu Hause weg gepflanzt. Es entfernt perfekt negative Energie. Da das mächtige Wurzelsystem jedoch zu nahe an der Wohnung liegt, kann es das Gebäude beschädigen, und ein riesiger Stamm, der aufgrund eines Sturms gefallen ist, wird zu einer echten Katastrophe.

Die Kiefer kann Ihre Ernte wegnehmen und alle Pflanzen in der Nähe zerstören. Aber hier geht es nicht so sehr um Magie, sondern um die Tatsache, dass die Kiefer ihre eigenen Eigenschaften hat und Sie sie mit Bedacht platzieren müssen. Die Krone schattiert den Bereich und die Nadeln liefern keinen nützlichen Humus. Jeder, der in einem Kiefernwald war, weiß, dass der Boden dort sandig ist. Die Energie dieses Baumes ist ziemlich positiv.

Was ist mit dem dekorativen Thuja im Hof? Schilder sagen, dass Mädchen, die im Haus leben, nicht heiraten werden, wenn Thuja auf der Baustelle wächst. In vielen Kulturen wird dieser Baum der Trauer und des Leidens oft auf Friedhöfen gepflanzt. Andererseits wird allgemein angenommen, dass der Geruch von Thuja böse Geister vertreibt.

Zusammenfassend können wir sagen: Die meisten Pflanzen haben eine positive Energie, mit seltenen Ausnahmen. Aber wenn ein bestimmter Baum negative Assoziationen in Ihnen hervorruft, lohnt es sich sicherlich nicht, ihn zu pflanzen.

Warum haben unsere Vorfahren keine Nadelbäume in der Nähe des Hauses gepflanzt? Schauen wir in die Vergangenheit und verstehen die Gründe für diesen Glauben. Warum werden Nadelbäume nicht in der Nähe des Hauses gepflanzt, womit ist das verbunden? Jeder neu gemachte Besitzer eines Sommerhauses oder eines Privathauses stellt früher oder später die Frage, welche Bäume den Garten veredeln sollen, ein persönliches Grundstück.

Zu diesem Zweck werden häufig Laubbäume, Sträucher, einschließlich fruchttragender, verwendet. Nadelbäume sind nicht weniger relevant. Bei der Wahl von "grünem Schmuck" glauben viele nicht, dass einige von ihnen Energievampire sind, und andere teilen im Gegenteil bereitwillig positive Energie. Heute werden wir über Nadelvampire sprechen. Natürlich ist es unvernünftig, solche Pflanzen in der Nähe des Hauses selbst zu pflanzen.

Dies ist ein bekannter immergrüner Baum, der als Hauptsymbol für das neue Jahr verwendet wird. Sie können diesen Baum jedoch nicht im Garten pflanzen, da er zur Gruppe der Energievampire gehört. Ein Fichtenbaum, der in der Nähe des Hauses gepflanzt wird, nimmt den Bewohnern die Vitalität und bringt ihnen schreckliche Probleme auf den Kopf.

Woher kommen also die Beine eines bestimmten Aberglaubens und was soll man am Ende glauben? Tatsache ist, dass die Fichte seit langem als Begräbnisbaum gilt: Dies ist das Material für Särge, die Toten wurden darunter begraben, ihre Äste waren mit dem letzten Weg des Verstorbenen von zu Hause zum Friedhof bedeckt. Viele wurden durch den Zweck dieser Pflanze abgeschreckt und im Laufe der Zeit wurden ihr verschiedene negative Eigenschaften zugeschrieben.

In einigen Regionen wird auch angenommen, dass dieser Baum Männer aus dem Haus verdrängt. Es geht um Scheidungen. Nach allgemeinem Aberglauben provozieren scharfe Fichtennadeln Streit und Konflikte. Fichten, die in der Nähe des Hauses des Brautpaares gepflanzt wurden, berauben sie ihrer Erben. Es gibt eine Meinung, dass eine Fichte, deren Höhe größer ist als Ihr Zuhause, der Person, die sie gepflanzt hat, einen schnellen Tod verspricht.

Es sollte beachtet werden, dass in Regionen, in denen Fichte ein sehr verbreitetes Grün ist, solche Zeichen keine Bedeutung erhalten. Sie glauben, dass diese Pflanzen im Gegenteil für den Menschen nützlich sind: Sie schließen Familienstreitigkeiten, negative Emotionen aus und normalisieren den Seelenfrieden.

Wenn Sie also eine Fichte im Garten pflanzen möchten, beachten Sie, dass der Abstand zwischen dem Pflanzort und den Gebäuden mindestens 10 Meter betragen muss. Dies ist auch aus Sicherheitsgründen gerechtfertigt: Im Sommer besteht eine hohe Brandwahrscheinlichkeit und Nadelbäume werden sofort in Brand gesteckt. Wenn sie sich in der Nähe des Hauses befinden und das Haus selbst aus Holz gebaut ist, kann das Feuer nicht vermieden werden.

Unterscheidet sich durch intensives Wachstum, erfordert keine Pflege, ist für die Wachstumsbedingungen unprätentiös und verträgt die Luftverschmutzung in Industriestädten perfekt. Daher wird es häufig in Landschaftsgärten und Straßenbereichen eingesetzt. Diese schönen immergrünen Bäume mit weichen Nadeln und sauberen Zapfen sind jedoch zu berüchtigt. Es wird daher nicht empfohlen, sie in unmittelbarer Nähe Ihres Hauses zu pflanzen.

Thuja ist ein Baum, der besonders bei Verstorbenen beliebt ist. Daher ist es mit Trauer und Trauer verbunden und wird hauptsächlich auf Friedhöfen gepflanzt. Vielleicht ist die einzige positive Eigenschaft, dass sie böse Geister und böswillige Menschen vertreibt. Dies ist jedoch zu wenig, um alle mit Thuja verbundenen negativen Vorzeichen abzudecken.

Nach allgemeiner Meinung, neben dem Haus gepflanzt, wird dies der Familie großes Unglück bringen. Ein Mädchen, das in einem Haus aufgewachsen ist, das diesen Baum hat, wird niemals heiraten und keine gegenseitige Liebe kennen. Thuja, das höher als das Haus ist, führt zum Tod von Familienmitgliedern.

Wie Sie sehen können, entstand dieser Aberglaube aufgrund der Tatsache, dass sich einst jemand entschied, diese Bäume auf Friedhöfen zu pflanzen. Vielleicht wirken sie sich überhaupt nicht negativ auf das Leben der Menschen aus. Wenn Sie also einen Thuja in der Nähe Ihres Hauses pflanzen möchten, tun Sie dies, aber verwenden Sie nur kleine Sorten dieses Baumes. In diesem Fall wird es nicht größer als das Haus und das negative Omen wird nicht funktionieren.

Es ist berühmt für seine unglaubliche Höhe (bis zu 40 m) und Kraft. Nach modernen Überzeugungen zieht die Zeder, die höher als das Haus ist, Unglück und Tod an.

Unter den Slawen galt die Zeder als Symbol für Wohlstand, Stärke und Wohlstand. Die Bewohner Sibiriens hatten eine Tradition beim Bau von Häusern, um eine kleine Zeder in der Nähe des Rahmens der zukünftigen Hütte zu pflanzen. Dies machte die Wohnung stark und stabil. Nach sibirischem Volksglauben haben Zedern den gleichen Biorhythmus wie der menschliche Körper.

Im Laufe der Zeit begannen sie, sich vor diesem Baum in Acht zu nehmen. Dies ist höchstwahrscheinlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Zeder in den Bräuchen einiger Völker ein Symbol der Traurigkeit ist. Viele europäische Völker hatten nach der Beerdigung den Brauch, einen Zedernzweig nach Hause zu bringen und ihn für einen bestimmten Zeitraum „in die Ecke der Trauer“ zu stellen. Daher ist es heute ein sehr schlechtes Omen, eine Zeder in der Nähe des Hauses zu pflanzen und nur ihre Zweige in den Raum zu bringen.

Moderne Esoteriker stimmen mit den Ideen der Vergangenheit überein, aber Fans der Dekoration des Gartens mit immergrünen Pflanzen wird eine Alternative angeboten - das Pflanzen von Zedern so weit wie möglich von Gebäuden entfernt und näher an der Hecke. Dekorative Sorten haben natürlich Priorität. Es gibt mehrere Gründe, warum Sie keine Nadelbäume in der Nähe Ihres Hauses pflanzen sollten:

  1. Kiefer, Fichte, Zeder, Thuja sind feuergefährliche Gegenstände, sie brennen stark, brennen schnell durch einen kleinen Funken aus, das Feuer kann sich leicht auf das Haus ausbreiten.
  2. Nadelbäume trinken viel Wasser, entwässern den Boden und haben sehr starke Wurzeln, die ganze Bodenschichten vom Standort entfernen können.
  3. Bioenergie-Wissenschaftler sagen, dass Nadelbäume negative Energie produzieren. Mit der Zeit kann eine Person aus einer solchen Nachbarschaft depressiv werden. Fichte ist außerdem ein Nährboden für Pilzkrankheiten.
  4. Wenn Sie eine Fichte oder Kiefer in der Nähe des Hauses pflanzen - neben dem Baum in einer Entfernung von 5 bis 6 Metern, wächst nichts -, gibt es ein trockenes Land.

Oben haben wir allgemeine Informationen bereitgestellt, die auf der Grundlage der Überzeugungen verschiedener Völker und Zeiten gesammelt wurden. Viele Zeichen, die aus der Antike zu uns kamen, sind heute irrelevant, aber die Menschen glauben weiterhin an sie. Anstelle einer Schlussfolgerung geben wir Ihnen gute Ratschläge - lassen Sie sich bei der Landschaftsgestaltung von Ihrer Einstellung zu einer bestimmten Nadelpflanze leiten.

Unsere Vorfahren haben noch nie verschiedene Nadelbäume neben ihren Häusern gepflanzt.

Womit könnte ein solches Zeichen verbunden sein? Woher kam dieser Glaube? Vor den neuen Siedlern stellt sich oft die Frage: Was tun? Immerhin einen Baum pflanzen oder nicht?

Zeichen, die auf Langzeitbeobachtungen verschiedener Völker beruhten, empfehlen, keine zu pflanzen Nadelbäume auf den Standorten ihrer Häuser.


Kann eine Weide in der Nähe des Hauses gepflanzt werden?

Ich habe im Vorgarten hinter dem Hof ​​eine neue Art von Matsudan-Weide gepflanzt, aber ein Nachbar sagte, dass die Weide nicht in der Nähe des Hauses gepflanzt werden sollte. Dies ist das erste Mal, dass ich das höre und ich glaube überhaupt nicht daran - man kann keine Bäume oder Weiden pflanzen. Wie denkst du?

Oh, all diese Vorurteile! Einmal. (um die Zeit der Perestroika) sagten sie im Fernsehen. dass eine Birke im Hof ​​leider ist. Alle zusammen eilten, um Birken in ihren Höfen zu fällen. Zuvor hatte fast jeder Hof eine Birke. Alle wurden ausgeschlagen. Das ist interessant, jeder wurde auf einmal glücklicher? ? Diese Schönheit hat im Hof ​​meiner Mutter überlebt und ich freue mich sehr darüber.
Also auf den ganzen Klatsch spucken. Fühlen Sie sich frei, eine Weide zu pflanzen - dies ist eine sehr schöne Pflanze. Nur in der Nähe des Hauses ist nicht notwendig - es wird wachsen und die Wurzeln werden unter die Struktur gehen, und das ist sehr gefährlich.
Ich möchte auch Weide in meinem Garten pflanzen, aber nur Ziege. Habe noch nicht gefunden.

Ihr Nachbar ist völlig verwirrt - denken Sie für die Zukunft daran. Wenn Sie etwas anderes über Ihre umweltfreundlichen Akquisitionen wissen, sind Sie hier richtig und wir helfen Ihnen, jeglichen Obskurantismus zu besiegen. Willow kann und sollte in der Nähe des Hauses gepflanzt werden .. sowie jeder andere schöne und nützliche Baum.

Ganz - vier riesige Weiden wachsen in der Nähe meines Hauses.

und du hast recht. aber die Weide liebt Feuchtigkeit. Sie braucht die Nordseite. Die Krone erreicht einen Durchmesser von 7 Metern oder mehr. und die Wurzel wird die gleiche sein. Denk darüber nach. aber aß es im Allgemeinen geschützt es. sonst wäre es nicht auf das neue Jahr gesetzt worden. sogar in Kirchen ist es. setz dich auf deine Gesundheit!

Sie können Ihrem Nachbarn sicher sagen, dass die meisten Überzeugungen jetzt nutzlos sind. Die Zeit ist so. Kiefer, Weide, Birke und andere Bäume sind in der Wirtschaft sehr notwendig. Seit der Antike wurde die Pflanzzeit von Birken bestimmt. und der Rest ist auch nützlich. Ich habe wirklich nicht herausgefunden, wie

Bei unserem Nachbarn auf dem Land zieht eine Birke langsam ein Haus mit seinen Wurzeln heraus. und es ist Trauer oder nicht Trauer, entscheiden Sie selbst. Hier geht es um Birke, und wenn die Weide nicht Weinen genannt wurde, dachte niemand daran, schlecht darüber zu sprechen.

Vorurteile sind Unsinn, aber die Distanz zu widerstehen, damit das Fundament nicht führt und das Haus nicht reißt, ist eine andere, na ja, Sie sollten das Laub im Herbst reinigen !!

Ich habe nicht verstanden warum. Gibt es noch mehr Vorurteile oder wird die Weide schlecht wachsen?

Natürlich müssen Sie sich um das Fundament sorgen. Sie sagen, die Weidenwurzel sei sehr mächtig (sie hat sie in der Nähe des Brunnens gepflanzt, die Nachbarin sagte, die Wurzel des Rings könnte zerstören), und die Oberseite und die Hälfte der Zweige frieren alle ein Jahr (Region Moskau)

Eberesche wird in der Nähe des Hauses gepflanzt. bis zum Äußersten --- Flieder

Wenn ich einen Garten hätte, würde ich eine echte Weide pflanzen und sie wie einen Baum formen


Schau das Video: Erdnüsse in Deutschland anbauen Erdnuss-Pflanzen selber ziehen!