Radermacher: häusliche Pflege, Anbau, Fortpflanzung, Arten, Foto

Radermacher: häusliche Pflege, Anbau, Fortpflanzung, Arten, Foto

Zimmerpflanzen Veröffentlicht: 24. September 2011 Nachdruck: Letzte Änderungen:

Botanische Beschreibung

Pflanzengattung Radermachera (lat.Radermachera) gehört zur Familie der Bignoniaceae. Pflanzen aus Ostasien. Die Radermacher-Pflanze hat ungefähr 15 Arten.
Der niederländische Botaniker Radermacher war der erste, der einige Arten dieser Pflanze beschrieb, die ungefähr weiterlebten. Java. Zu Ehren dieses Botanikers wurde die Pflanze benannt.
Der Raumräuber hat eine unverwechselbare Qualität - seine großen Blätter (20-70 cm lang und 15-25 cm breit) sind in eine große Anzahl kleinerer Blätter (2 bis 4 cm lang) unterteilt - grün und glänzend.

Kurz über das Wachsen

  • Blühen: Die Pflanze wächst als Zier-Laubpflanze und blüht zu Hause nicht.
  • Beleuchtung: helles diffuses Licht oder Halbschatten.
  • Temperatur: während der Vegetationsperiode - 20-25 ºC, im Winter - 15-17 ºC.
  • Bewässerung: von Frühling bis Herbst - sobald die oberste Bodenschicht im Topf austrocknet und im Winter zwei Tage nach dem Trocknen der obersten Schicht des Substrats angefeuchtet wird.
  • Luftfeuchtigkeit: höher als gewöhnlich. Der Topf mit der Pflanze wird auf einer Palette mit feuchten Kieselsteinen aufbewahrt, und an den heißesten Tagen wird die Luft zusätzlich durch Sprühen befeuchtet.
  • Top Dressing: von Mitte Frühling bis Frühherbst - einmal alle 2-3 Wochen mit Mineraldünger für dekorative Laubpflanzen. Im Herbst und Winter ist keine zusätzliche Fütterung erforderlich.
  • Ruhezeit: von November bis März.
  • Transfer: die ersten drei Jahre - jeden Frühling und dann - alle 2-3 Jahre.
  • Substrat: 2 Teile Laubland und je 1 Teil Humus-, Torf- und Rasenland.
  • Reproduktion: Stecklinge und Schichten.
  • Schädlinge: Blattläuse, Mehlwanzen, Spinnmilben.
  • Krankheiten: Alle Anlagenprobleme sind mit unsachgemäßer Pflege und Verletzung von Bedingungen verbunden.

Lesen Sie weiter unten mehr über den Anbau von Radermachern.

Foto Radmakers

Pflege eines Radermachers zu Hause

Beleuchtung

Ein Heimräuber wächst gut im Halbschatten, aber diffuses helles Licht ist die beste Option. Die Pflanze kann von der Nordseite wachsen, aber die Beleuchtung ist im Winter möglicherweise nicht ausreichend. Auf der Südseite sollte der Radermacher vor den direkten Sonnenstrahlen geschützt sein. Die besten Optionen sind Ost- und Westfenster. Im Winter muss die Pflanze die maximale Lichtmenge liefern. Wenn die Beleuchtung nicht ausreicht, wird sich der Teil der Pflanze zwischen den Knoten dehnen und dem Radermaker die Form einer Rebe geben. Es ist ratsam, die Pflanze um ihre Achse zu drehen, damit das von einer Seite fallende Licht nicht zu einer Verformung der Krone führt.

Temperatur

Während der Vegetationsperiode sollte die Temperatur zwischen 20 und 25 ° C liegen. Bei Raumtemperatur verträgt die Radermacher-Pflanze den Winter gut, aber die optimale Temperatur beträgt 16 ° C plus oder minus 2 ° C, aber nicht mehr! Der Raum muss belüftet sein und darauf achten, dass er nicht zum Radermaker gelangt.

Bewässerung Radmakers

Von Frühling bis Herbst ist eine reichliche Bewässerung der Radermacher-Pflanze erforderlich, sobald die Oberseite des Bodens austrocknet. Im Herbst wird die Bewässerung reduziert und im Winter einige Tage nach dem Austrocknen des oberen Teils des Substrats. Der irdene Klumpen darf nicht trocknen - der Boden sollte die ganze Zeit leicht feucht sein. Sie müssen mit weichem Wasser gießen, das zuvor abgesetzt wurde. Das Trocknen des Bodens und Staunässe sollte nicht erlaubt sein - dies wirkt sich sehr negativ auf den Radermacher aus.

Sprühen

Radermacher bevorzugt feuchte Luft zu Hause, obwohl sie trockene Luft ziemlich hartnäckig verträgt. Die Luftfeuchtigkeit wird erhöht, indem die Blätter bei Raumtemperatur mit Wasser besprüht werden. Eine andere Möglichkeit besteht darin, den Blumentopf auf ein Tablett mit angefeuchteten Kieselsteinen zu stellen (der Boden des Topfes sollte nicht in Wasser getaucht werden). Es ist nicht notwendig, aber manchmal können Sie eine Sommerdusche für die Pflanze machen.

Top Dressing

Von Mitte Frühling bis Frühherbst alle zwei bis drei Wochen müssen Sie die Radermacher-Zimmerpflanze mit Mineraldüngern (ausgewogen) füttern, die in einem Verhältnis von 1-2 g Dünger pro 1 Liter Wasser verdünnt sind. Im Winter ist keine Fütterung erforderlich, wenn die Temperatur bei etwa 20 ° C gehalten wird.

Beschneidung

Damit die Zimmerpflanze des Radermachers zu einem üppigen Busch heranwächst, müssen Sie die oberen Knospen an den Trieben einklemmen.

Radermacher umpflanzen

Ein junger Radermacher wird jährlich im Frühjahr umgepflanzt, ein älterer im Frühjahr, jedoch alle zwei bis drei Jahre, wenn die Wurzeln den Topf von innen vollständig umschließen. Wenn ich die Pflanze verpflanze, ist es nicht überflüssig, die Triebspitzen einzuklemmen und die Wurzeln ein wenig zu schneiden. Sie werden in einen Topf mit einem Durchmesser von einigen Zentimetern größer als der vorherige in ein Substrat aus Torf, Grasnarbe, Humus und Blattboden (Proportionen 1: 1: 1: 2) gepflanzt. Der Radermacher braucht eine gute Drainage.

Fortpflanzung von Radermachern durch Stecklinge

Im späten Frühling - Frühsommer werden die oberen Teile der Triebe geschnitten (7 bis 10 cm lang) und in einer Mischung mit gleichen Teilen Torf und Sand verwurzelt. Der Behälter mit den Stecklingen der Radermacher ist mit Plastikfolie abgedeckt und die Temperatur wird bei 23-25 ​​° C gehalten. Während das Substrat trocknet, muss es regelmäßig gesprüht und belüftet werden.

Fortpflanzung durch Schichtung

Für die Reproduktion von Radermachern durch Schichtung müssen Sie einen bis zu 2 cm langen Einschnitt am Stiel machen. Der Einschnitt ist in Moos- und Zellophanfolie eingewickelt. Das Moos wird von Zeit zu Zeit angefeuchtet, und wenn Wurzeln an der Schnittstelle erscheinen, wird der Stiel abgetrennt und in einen 16-Zentimeter-Topf gepflanzt. Die alte Pflanze wird weiter wachsen. Schneiden Sie den Schnitt erst ab, wenn die Wurzeln den Beutel vollständig gefüllt haben. Dies geschieht, weil bei wenigen Wurzeln die rasche Bildung eines neuen Busches beeinträchtigt oder sogar der Tod des Radermachers verursacht werden kann.

Krankheiten und Schädlinge

Radermacher wird gelb und fällt ab. Lichtmangel führt zu Laubfall und Gelbfärbung. In Abwesenheit von hellem Licht an den Radermachern beginnen die Blätter von unten nach oben zu fallen.

Die Blätter des Radermachers hingen herab. Unzureichende Bewässerung kann zu herabhängenden Blättern führen. Die Blätter kehren nach dem Gießen in ihre vorherige Position zurück. Seltsamerweise, aber bei übermäßigem Gießen, können die Blätter auch hängen, während sie blass werden. In einer solchen Situation muss der Radermacher transplantiert werden.

Radermacher wird schwächer. Die Triebe werden schwach, wenn die Pflanze wenig Licht hat oder es an Fütterung mangelt.

Radermacher streckt sich aus. Damit sich die Triebe im Winter nicht ausdehnen, sollte die Pflanze in hellem Licht und unter kühlen Bedingungen gehalten werden.

Die Blätter des Radermachers werden kleiner. Mangel an Licht und Nahrung führt zum Auftreten kleiner stumpfer Blätter.

Die Radermacherblätter trocknen. Zu trockene Luft kann zum Austrocknen der Blattspitzen führen. Das gleiche passiert, wenn das Licht zu hell ist.

Schädlinge sind Radermacher. Blattläuse, Mehlwanzen und Spinnmilben schaden dem Radermacher am meisten.

Ansichten

Radermachera chinensis / Radermachera chinensis

Oder Radermahia. Der Strauch kräuselt sich stark und wird bis zu 1,5 m hoch. Um zu verhindern, dass der untere Teil des Stiels Blätter abwirft, ist es am besten, die Pflanzenhöhe auf einem Niveau von 70-80 cm zu halten. Die Blätter sind gefiedert, bis zu 40 cm lang. Die Blätter sind hellgrün, glänzend, mit einem gezackte Kante, lanzettlich-länglich. Die Blüten sind schwefelgelb, röhrenförmig trichterförmig. Blumen öffnen nur nachts und der Geruch ähnelt dem einer Nelke. Leider ist es in Innenräumen fast unmöglich, eine Blüte zu erreichen.

Literatur

  1. Lesen Sie das Thema auf Wikipedia
  2. Merkmale und andere Pflanzen der Familie Bignoniaceae
  3. Liste aller Arten auf der Pflanzenliste
  4. Weitere Informationen zu World Flora Online
  5. Informationen zu Zimmerpflanzen

Abschnitte: Zimmerpflanzen Zier-Laubpflanzen auf P Bignonium


Ktenanta

Ein mehrjähriges Kraut wie ktenant (Ctenanthe) oder Ktenante steht in direktem Zusammenhang mit der Pfeilwurzelfamilie. Unter natürlichen Bedingungen kann es in den tropischen Regenwäldern Südamerikas gefunden werden. Die Gattung ctentante vereint 15 immergrüne Pflanzenarten.

Diese Pflanze kann leicht mit Calathea verwechselt werden, die ebenfalls zur Familie der Pfeilwurzeln gehört. Diese Blumen sind einander sehr ähnlich, und selbst Botaniker können sich hinsichtlich ihrer Klassifizierung nicht einigen. Diese Pflanzen unterscheiden sich in der Struktur der Blüten. Wenn sie jedoch in Innenräumen gehalten werden, ist ihre Blüte ziemlich selten. Durch den Kauf eines Ktenants in einem Blumenladen können Sie leicht Calathea kaufen, da es fast unmöglich ist, zwischen ihnen zu unterscheiden. Interessanterweise ist die Betreuung aller Vertreter der Pfeilwurzel sehr ähnlich.

Diese Pflanze wird für ihre spektakulären Blätter geschätzt. Dunkelgrüne, ganze, ziemlich lange Blätter haben viele Streifen auf der Oberfläche, die asymmetrisch von der Mittelader zu den Rändern abweichen. Diese Streifen können gelb, hellgrün oder silber gefärbt sein.

Es ist bemerkenswert, dass die Blätter einer solchen Pflanze ziemlich beweglich sind. Sie können den Sonnenstrahlen folgen und steigen und fallen.

Die Blumen haben keinen dekorativen Wert. Blütenstände ähneln einem Ährchen oder einer Jakobsmuschel.


Lorbeerpflege zu Hause

Erleuchtung

Laurel braucht viel helles Licht, während die direkten Sonnenstrahlen ihm keinen Schaden zufügen. In diesem Zusammenhang wird empfohlen, es auf einem nach Süden ausgerichteten Fenster anzubauen. Wenn möglich, kann der Busch in der warmen Jahreszeit nach draußen gebracht werden. Trotz der Tatsache, dass es die direkten Sonnenstrahlen perfekt verträgt, muss eine neu gekaufte Pflanze oder nach dem Überwintern allmählich an helles Licht gewöhnt werden, da sonst Sonnenbrand auf der Oberfläche des Laubes auftreten kann. Im Winter wird der Busch an einen kühlen, aber gut beleuchteten Ort gebracht.

Temperaturregime

In der warmen Jahreszeit wird für den Lorbeer die folgende Lufttemperatur empfohlen - von 20 bis 26 Grad. Mit Beginn der Herbstwochen sinkt die Raumtemperatur allmählich. Und im Winter sollte die Temperatur im Raum 12 bis 15 Grad betragen, damit die Pflanze so wenig wie möglich leidet.

Bewässerung

Im Frühjahr und Sommer sollte der Busch reichlich mit weichem Wasser bewässert werden. Die Bodenmischung im Topf wird unmittelbar nach dem Trocknen der Deckschicht angefeuchtet. Wenn der Raum zu heiß ist, kann zweimal täglich gegossen werden. Mit Beginn des Herbstes wird die Bewässerung verringert, und in den Wintermonaten wird sie nur durchgeführt, wenn zwei oder drei Tage vergangen sind, seit die oberste Schicht des Substrats ausgetrocknet ist.

Sprühen

Lorbeer wächst normal und entwickelt sich nur bei hoher Luftfeuchtigkeit. In diesem Zusammenhang muss er regelmäßig aus einer Sprühflasche mit gut abgesetztem Wasser angefeuchtet werden. Und Experten raten auch, feuchten Torf oder expandierten Ton in die Palette zu gießen und einen Topf darauf zu stellen, aber gleichzeitig sollte sein Boden nicht mit der Flüssigkeit in Kontakt kommen.

Dünger

Während des aktiven Wachstums sollte der heimische Lorbeer alle vier Wochen mit Mineraldünger gefüttert werden.

Beschneidung

Laurel verträgt das Beschneiden gut, so dass es regelmäßig durchgeführt werden kann. Während dieses Vorgangs kann dem Busch jede Form gegeben werden, die Ihnen am besten gefällt. Das Beschneiden erfolgt nur, wenn das intensive Wachstum des Busches zum Stillstand kommt, diesmal in der Regel Mitte August. Die Augen, die nach dem Schneiden auf der Pflanze verbleiben, entwickeln sich lange vor Beginn des Winters, und im Frühjahr, nach Beginn der Vegetationsperiode, geben sie junge Triebe ab.

Wenn der Schnitt im Frühjahr erfolgt, sollten die starken Augen oben abgeschnitten werden. Und von den verbleibenden schwächeren Augen wird der Anstieg nicht sehr groß sein.

Lorbeertransplantation

Lorbeer ist eine der langsam wachsenden Pflanzen. Daher wird die Transplantation nur bei Bedarf durchgeführt, nachdem das Wurzelsystem im Topf sehr eng geworden ist. In der Regel werden junge Büsche 1 Mal in 2 Jahren und Erwachsene 1 Mal in 3 oder 4 Jahren transplantiert. Eine zum Umpflanzen geeignete Bodenmischung sollte aus Torf, Sand, Humus, Grasnarbe und Blattboden bestehen (1: 1: 2: 1: 2). Bitte beachten Sie, dass die Erdmischung leicht alkalisch oder neutral sein muss.

Laurel wächst zu Hause gut und entwickelt sich in kleinen Töpfen. Zum Umpflanzen müssen Sie daher einen Behälter verwenden, dessen Durchmesser nur 20 mm größer ist als der alte. Beim Umpflanzen eines erwachsenen Busches wird die Größe der Wanne um nicht mehr als 50 mm erhöht. Am Boden des Behälters muss eine gute Drainageschicht angebracht werden.


Kurze Beschreibung des Anbaus

  1. blühen... Monstera wird als Zier-Laubpflanze angebaut. Wenn es zu Hause angebaut wird, blüht es extrem selten.
  2. Erleuchtung... Benötigt viel helles, aber diffuses Licht.
  3. Temperaturregime... Im Frühjahr-Herbst - von 20 bis 25 Grad, im Winter - von 16 bis 18 Grad. Stellen Sie sicher, dass die Temperatur im Raum nicht unter 10 Grad liegt.
  4. Bewässerung... Während der Vegetationsperiode erfolgt die Bewässerung unmittelbar nach dem Austrocknen der obersten Schicht der Bodenmischung im Topf. Mit Beginn des Herbstes wird die Bewässerung allmählich reduziert, und im Winter wird die Bodenmischung erst angefeuchtet, nachdem sie auf 1/4 der Tiefe getrocknet ist.
  5. Luftfeuchtigkeit... Es sollte erhöht sein. An heißen Tagen müssen Sie den Busch täglich vom Sprühgerät anfeuchten, aber es ist besser, die Blattplatten stattdessen mit einem feuchten Schwamm abzuwischen.
  6. Dünger... Während die Pflanze jung ist, müssen Sie sie nicht füttern. Und erwachsene Exemplare werden regelmäßig von der zweiten Hälfte der Frühlingsperiode bis zu den letzten Sommerwochen gefüttert. Hierzu werden abwechselnd organische Stoffe und Mineraldünger eingesetzt.
  7. Unterstützung... Es sollte während des Pflanzens oder Umpflanzens einer Blume in einem Behälter fixiert werden.
  8. Ruhezeit... Nicht ausgesprochen.
  9. Transfer... Bis zum Alter von drei Jahren wird der Busch jedes Jahr von 3 bis 5 Jahren transplantiert - der Eingriff wird einmal durchgeführt, und ab dem Alter von fünf Jahren wird die Pflanze 1 Mal in 4 bis 5 Jahren in einen neuen Topf transplantiert . Die oberste Schicht der Bodenmischung im Behälter muss jedoch jedes Jahr durch eine neue ersetzt werden.
  10. Bodenmischung... Junge Büsche wachsen auf einem Substrat aus Rasen und Humusboden sowie Torf und Sand (1: 2: 1: 1). Für erwachsene Pflanzen ist eine Bodenmischung aus Laub-, Humus-, Rasen- und Torfboden sowie Sand (1: 1: 3: 1: 1) geeignet.
  11. Reproduktion... Durch Stecklinge, Apex und Samenmethode.
  12. Schädliche Insekten... Scheiden, Blattläuse und Spinnmilben.
  13. Krankheiten... Alle Probleme, die beim Anbau von Monstern auftreten können, sind mit unsachgemäßer Pflege verbunden.
  14. Eigenschaften... Der Pflanzensaft enthält Gift.


Fortpflanzungsaglaonem

Aglaonems werden im Frühjahr und Sommer durch Stecklinge, Nachkommen und seltener durch Samen vermehrt.

Vermehrung durch Stecklinge

Die Stecklinge wurzeln in warmen Böden. Alle Aglaoneme sind ausgezeichnete Stecklinge, und für Arten mit vertikalem Stiel sollte nicht das übliche Schneiden des Oberteils empfohlen werden, sondern das Abschneiden des größten Teils des Stiels fast auf Bodenniveau, gefolgt vom Pflanzen in einem hohen Topf .

Aus den ruhenden Knospen am Stiel bilden sich aktiv Wurzeln, und aus dem oberirdischen Teil der Mutterpflanze entstehen neue Triebe. Das Gießen des neu gepflanzten Schnitts, bis er vollständig verwurzelt ist, sollte sorgfältig durchgeführt werden, damit er nicht blockiert. Der Untergrund sollte so locker wie möglich sein.

Schneidtechnik

Aglaonema wird von unten abgestreift und "überwältigt". Eine solche Pflanze muss verjüngt werden - Stecklinge.

  • Schneiden Sie den am meisten überwucherten Stiel in einer Höhe von 2-3 cm über dem Boden ab.
  • Teilen Sie den langen Trieb mit einer Astschere in mehrere 10-15 cm große Stücke.
  • Entfernen Sie die unteren Blätter von jedem Schnitt von Hand.
  • Gießen Sie die Drainage in den Behälter und dann in das Wurzelsubstrat - groben Flusssand oder eine Mischung aus Torf und Sand.
  • Gießen Sie die vorbereitete Mischung mit viel Wasser.
  • Tauchen Sie die Stecklinge in halber Höhe in den Untergrund, gießen Sie sie reichlich und stellen Sie den Behälter an einen warmen Ort.
  • Nach 2–3 Wochen im Frühjahr und Sommer oder 4–6 Wochen im Winter ist die Pflanze ausreichend verwurzelt.
  • Pflanzen Sie bewurzelte Stecklinge mehrere Stücke in kleinen Töpfen oder pflanzen Sie sie separat in verschiedene Töpfe.

Vermehrung von Aglaonemsamen

Die Effizienz der Samenreproduktion von Aglaonemen ist hoch. Reichlich Früchte in Innenräumen sind nicht nur an sich erstaunlich und erfreuen das Auge mit großen roten Einkernbeeren, sondern garantieren auch die Keimung von Samen reifer Früchte (pflücken Sie keine Beeren im Voraus: Vollreife Früchte haben eine intensive rote Farbe und bleiben in der Hand, wenn sie berührt werden). Künstliche Bestäubung ist nicht erforderlich.

Verwurzelter Stiel von Aglaonema. © aqua-ism


Fortpflanzung von Mammillaria

Die meisten Mammillarien im Topf können von Kindern leicht vermehrt werden. Da dies jedoch im Laufe der Zeit zur Degeneration der Pflanzen führt, ist es besser, sie regelmäßig aus Samen zu erneuern.

Samen keimen beim Erhitzen und die Bodentemperatur beträgt 20-25 ° C. Die langfristige Kultivierung von Mammillaria bei Kindern führt zur Degeneration von Topfpflanzen, die Dornen und Stängel werden kleiner, gedehnt und dünner. Manchmal ist es schwer zu glauben, dass sie so schön sein können, wenn man in einem Geschäft Mammillaria derselben Art sieht, die aber aus Samen gezogen wurden. Wenn Sie also möchten, dass Ihre Mammillaria schön ist, erneuern Sie sie regelmäßig aus Samen.


Schau das Video: caremed Ihr Ambulanter Pflegedienst in Witten. Wir nehmen uns Zeit für Sie.