Kartoffeln nach altmodischer Methode pflanzen

Kartoffeln nach altmodischer Methode pflanzen

Kartoffeln und anderes Gemüse in das Rasenbett pflanzen

Jetzt wenden viele meiner Freunde diese Methode an, und ich habe sie aus der Region Nowgorod mitgebracht. Nachdem ich dort ein altes Haus mit einem längst verlassenen Gemüsegarten gekauft hatte, stieß ich zum ersten Mal in meinem Leben auf rote Erde. Rote Erde ist reich, aber sehr schwere Böden mit einer Beimischung von rotem Ton.

Die Zusammensetzung eines solchen Tons umfasst eine ganze Reihe von Makro- und Mikroelementen (es wird sogar als Mineralfutter für Tiere verwendet), aber es ist sehr, sehr schwierig, den Rasen auf der roten Erde mit einer Schaufel zu schneiden. Ich bin es gewohnt, unsere leichten Lehmarten und noch besser kultivierten Torfmoore zu verarbeiten, aus denen mit einer einfachen Hacke auch böse Wurzeln herausgezogen werden können. Das Land meiner Novgorod-Stätte schien noch nie eine Schaufel gekannt zu haben, aber ich wollte Kartoffeln pflanzen, mindestens ein halbes Hundert, ja Gurken von Zucchini - wie würde alles auf einem ausgeruhten Boden gut laufen ...


Und jetzt hat eine Anwohnerin, die netteste alte Frau der Seele, Katya, bemerkt, wie ich mich mit einem Haken gebeugt ins Badehaus bewege, um meinen schmerzenden Rücken zu dämpfen, und die lokale Methode zur Erschließung neuer Länder empfohlen. Ich habe ihn genannt "Landung im Formationsumsatz"und diese Methode hat nicht nur mein Leben sehr erleichtert, sondern auch dazu beigetragen, im ersten Jahr eine anständige Ernte zu erzielen.

Bei der Landung wird die Erde nicht auf diese Weise ausgegraben! Die Oberfläche wird durch einen Rechen oder durch Verbrennen von totem Holz von Schmutz und Gras des letzten Jahres befreit. Dann werden die Konturen des zukünftigen Gemüsegartens oder Kartoffelfeldes mit einer Schaufel auf die gesamte Rasentiefe geschnitten. Es sollte sofort gesagt werden, dass diese Methode zum Anpflanzen von Obstgemüse sowie Kartoffeln geeignet ist (Stachisa und Topinambur), aber nicht für Wurzelfrüchte geeignet - sie sind nicht in der Lage, Gras so leicht zu "zerreißen" und sterben entweder ab oder werden ungeschickt und krumm. Unter den Kartoffeln wird der Rasen mit einer Schaufel über das Feld mit einem Abstand von 60-70 cm zwischen den Schnitten geschnitten und dann jeder Streifen visuell in zwei Hälften geteilt - dies ist eine Falte.

Der Rasen entlang der gesamten Länge des Streifens wird zu sich selbst gefaltet (als würde ein Buch geschlossen), so dass seine Oberfläche genau zusammenfällt und das Ganze bedeckt ist. Frisch geschlüpfte Kartoffeln werden genommen, damit der schwere Rasen die Sprossen nicht bricht. Die Knollen werden im Voraus direkt auf der Grasnarbe über die gesamte Länge des Streifens ausgelegt, wonach die Grasnarbe sorgfältig gefaltet wird. Die Knollen befinden sich in der Mitte ziemlich hoher Furchen.

Ich habe diese Methode verbessert: Ich wickle jede Knolle in Sphagnummoos, das in einer wachstumsstimulierenden Lösung getränkt ist. Sphagnum schützt Kartoffeln vor einer Vielzahl von Fäulnissen (bei kaltem und regnerischem Wetter), und das Stimulans hilft Sämlingen und Wurzeln, die rauen Bedingungen verdichteter Böden zu bewältigen. Die Ränder der Furchen können mit einer Schaufel abgeschnitten werden, um sicherzustellen, dass die Rasenfläche überall bedeckt ist.

Das Einpflanzen in den Schichtumsatz drängt sich nicht zusammen und löst sich nicht, um eine Keimung der Grasnarbe zu verhindern. Die Ernte ist natürlich kein Rekordernte, aber durchaus vergleichbar mit der Ernte frühe Kartoffeln... Sie entfernen es zur üblichen Zeit - Ende August.

Sie werden höchstwahrscheinlich sehen, dass die Wurzeln davon böses Unkraut wie Weizengras, als ob sie starben, aber nicht verrotteten - sie sollten mit einem Rechen oder einer Heugabel aus dem Boden gekämmt werden. Überraschenderweise lockert ein so zartes Gemüse wie Kartoffeln den Boden perfekt. Im Herbst ist "jungfräulicher Boden" einfach nicht wiederzuerkennen: Was im Frühjahr wie Betonplatten aussah, verwandelt sich am Ende des Sommers in lockeren Boden. Die Grate entlang der Ränder des Kartoffelfeldes werden nach dem gleichen Prinzip erzeugt, nur in diesem Fall wird der Rasen über seine gesamte Länge von beiden Seiten zur Mitte gefaltet, so dass seine Ränder fest in der Mitte andocken.

Es ist bequemer, die Betten nicht breiter als 60 cm zu machen und 30 cm Gras auf beiden Seiten zu biegen. Dadurch entstehen 30 cm saubere Wege um das Gartenbett. Unter Kürbiskulturen Sie können die Grate mit Mist füllen. Der Mist ist ausgelegt entlang der gesamten Länge des Bettes mit einer Schicht von 10 cm, und dann ist der Rasen bereits eingewickelt. Natürlich ist das Schneiden und insbesondere das Umwickeln der Schicht selbst keine leichte Aufgabe. Lange Rasenschichten können in Abschnitte geschnitten werden, die nach Gewicht angehoben werden können. Die Hauptsache ist, sicherzustellen, dass die gesamte Oberfläche des Rasens mit Erde bedeckt ist, damit alle Schichten so fest wie möglich verbunden sind. Nur dann keimt die Grasnarbe nicht, im Gegenteil, durch Fäulnis wird der Boden noch mehr angereichert.

Was habe ich auf dem Rückbett gepflanzt? Zucchini und Kürbisse - mit Samen, zwei Samen pro Loch, gefolgt von Ausdünnen. Das Ergebnis ist ausgezeichnet! Erbsen und Bohnen: Löcher mit einer Brechstange schlagen und eingeweichte Samen pflanzen. Das Ergebnis ist gut. Interessant: für Hülsenfrüchte Auf der Rückseite der Naht war weniger Bewässerung erforderlich als auf herkömmlichen Betten. Weißkohl: Ich habe auch eine Brechstange in den Kreislauf der Formation gesteckt und einen Trichter in kreisenden Bewegungen gemacht. Gepflanzte 30-Tage-Sämlinge, die sich bis zu den ersten echten Blättern vertiefen. Die Ernte war großartig, aber leider waren die Ziegen derselben Frau Katya die ersten, die es zu schätzen wussten ...

Wenn Sie die Wirksamkeit dieser altmodischen Methode betrachten, verstehen Sie klar: Fortschritt ist natürlich gut, aber die Erfahrung alter Menschen wird immer noch dienen, manchmal hilft es sehr.

A. Kremneva, Agronom Abb. V. Glotova


Vorbereitung für das Pflanzen von Kartoffeln

Kartoffeln wachsen fast überall, aber es ist vorzuziehen, sie auf gedüngten, leichten und gut durchlässigen Böden zu pflanzen. Um die Zusammensetzung der Lehmböden in Sommerhäusern zu verbessern, empfehlen erfahrene Gärtner, Sand hinzuzufügen. Um gleichbleibend gute Kartoffelerträge zu erzielen, müssen dem Boden Gülle, Kalidünger oder Asche zugesetzt werden.

Darüber hinaus wird laut Agrartechnologie nicht empfohlen, mehrere Jahre hintereinander Kartoffeln auf denselben Parzellen anzupflanzen. Krankheitserreger, Kartoffelkäferlarven und andere Schädlinge verbleiben im Boden. Wenn Sie das Land ständig düngen, Torfmischungen auftragen, düngen, das Saatgut regelmäßig erneuern, können Sie mehrere Jahre lang Kartoffeln an derselben Stelle pflanzen, aber all diese Maßnahmen sind nicht so wirksam wie die Einhaltung der Prinzipien der Fruchtfolge. Das Beste ist, dass eine Wurzelpflanze auf jungfräulichem Land geboren wird.

Bei intensivem Anbau eines Sommerhauses sind Hülsenfrüchte die besten Vorgänger von Kartoffeln. Es wächst gut nach Roggen, Hülsenfrüchten - Wicke, Luzerne. Kartoffeln fühlen sich nach Raps und weißem Senf gut an. Die Verwendung dieser Pflanzen als Gründüngung reichert nicht nur den Boden mit Mineralverbindungen an, sondern verhindert auch die Ausbreitung von Krankheiten und Schädlingen.

Forschung an der nach K.A. Timiryazev zeigte, dass das Einbringen einer Masse von Gründüngung in den Boden den gleichen Effekt hat wie halbverrottete Gülle. Von den Gemüsen erwiesen sich Wurzelfrüchte (Karotten, Rüben, Radieschen), Gurken und andere Kürbiskulturen als die besten Vorgänger von Kartoffeln. Experten raten davon ab, Kartoffeln nach dem Kohl anzupflanzen.

Um eine gute Kartoffelernte zu ernten, müssen Sie den Standort und die Knollen für das Pflanzen vorbereiten.

Unabhängig von der Art des Pflanzens von Kartoffeln müssen Sie die Knollen sorgfältig auswählen. Das Saatgut muss außergewöhnlich gesund, die Knollen sauber und trocken sein und keine Fäulnisherde aufweisen. Nach dem Sortieren der Knollen beginnen sie zu keimen. Dies ist optional, ermöglicht es Ihnen jedoch, die Zeit des Auflaufens der ersten Triebe nach dem Einpflanzen der Kartoffeln in den Boden zu beschleunigen und die besten Knollen erneut auszuwählen, wobei diejenigen verworfen werden, die zu langsam Augen bilden oder schwache, dünne Sämlinge ergeben .

Für die Keimung wird empfohlen, die Knollen 2–4 Wochen lang in einem ausreichend beleuchteten Raum bei einer Temperatur von + 12–15 ° C zu halten. Zu diesem Zeitpunkt behandeln einige Gärtner die Knollen mit Wachstumsstimulanzien und schwachen Düngerlösungen. Oft werden Knollen desinfiziert und mit verschiedenen Mitteln behandelt, um Kartoffelkrankheiten vorzubeugen.

Die bewährte und beliebte Methode zur Desinfektion mit Asche wurde bis heute erfolgreich eingesetzt. Ein Eimer Wasser wird in 1 kg Asche gegossen, Knollen werden vor dem Pflanzen in diese Lösung getaucht. Es gibt viele andere Methoden zur Verarbeitung von Kartoffeln sowohl vor dem Keimen als auch vor dem Pflanzen: Verwenden Sie beispielsweise eine Lösung von Phytosporin oder komplexe Zubereitungen wie Prestige, Maxim.

Kartoffeln werden erst in den Boden gepflanzt, nachdem sichergestellt wurde, dass sich der Boden auf + 6-7 ° C 10 cm tief erwärmt hat. Das Pflanzen bei niedrigeren Temperaturen von bis zu + 3-5 ° C wird nur für gekeimte Knollen verwendet. Frühe und sehr frühe Kartoffelsorten werden ebenfalls in kaltem Boden gepflanzt, das Ergebnis ist besser als bei einer späteren Pflanzung.

Neben der Temperatur ist es wichtig, die Eignung für den Ackerbau zu berücksichtigen. Der Boden gilt als bereit, wenn er gut bröckelt und seine Dichte gering ist. Dies bietet einen guten Sauerstoffzugang zu den keimenden Knollen.

Abhängig von der Zusammensetzung des Bodens und dem Standort kann der Zeitpunkt des Pflanzens von Kartoffeln variieren. Fruchtbarere Flächen müssen früher gesät werden, da sich Knollen mit hohem Nährstoffgehalt langsamer entwickeln und länger reifen. Es ist auch ratsam, Kartoffeln früher auf leichten Böden, Südhängen und höheren Ebenen anzupflanzen.

Der Prozess des Pflanzens von Kartoffeln ist eine Abfolge von Schritten:

  1. Bereiten Sie den Boden nach der gewählten Pflanzmethode für Kartoffeln vor.
  2. Vorbereitung der Knollen vor dem Pflanzen (Sortieren, Keimen, Verarbeiten von Saatgut).
  3. Kartoffeln pflanzen, unter Berücksichtigung der Reife des Bodens und des Grads seiner Erwärmung.

In Zukunft müssen die Pflanzen nur noch ausreichend bewässert, der Boden regelmäßig gelockert und Unkraut zerstört werden.


Wir bereiten die Seite im Voraus vor

Das erste, was Sie mit dem Anbau von Kartoffeln beginnen müssen, ist die Auswahl eines Standorts. Es ist gut, dass es gleichmäßig ist, sonst wird die Feuchtigkeit während des Gießens ungleichmäßig verteilt. Kultiviert - Kartoffeln mögen den Boden, um unkrautfrei und atmungsaktiv zu sein. Und die Beete darauf befanden sich von Süden nach Norden - dies sorgt für eine gleichmäßige Beleuchtung der Pflanzen.

Im Herbst muss der ausgewählte Bereich ausgegraben werden. Alle vier Jahre muss Gülle in einer Menge von 4 bis 6 kg pro Quadratmeter ausgebracht werden, gefolgt von einer sofortigen Einarbeitung in den Boden, um Stickstoffverluste zu vermeiden. Wenn der Boden schlecht ist, kann und sollte Gülle jährlich ausgebracht werden, und sogar in dem Loch - unter der im Frühjahr selbst gepflanzten Knolle - mehrere Handvoll verrotteter Gülle oder die gleiche Menge anderen organischen Düngers. In Jahren, in denen keine Gülle ausgebracht wird, wird empfohlen, Gründüngung zu säen. Senf ist in dieser Angelegenheit besonders gut, da er nicht nur den Boden mit organischer Substanz anreichert, sondern auch den Drahtwurm vertreibt.

Wenn Kartoffeln mehrere Jahre hintereinander auf demselben Gebiet angebaut werden, ist es sehr wahrscheinlich, dass das Gebiet mit Krankheitserregern übersät ist. In diesem Fall muss es im Frühjahr vor dem Pflanzen, um die phytopathogene Belastung (die Anzahl der akkumulierten Krankheitserreger) zu verringern, mit einem der biologischen Produkte behandelt werden, um den Boden zu verbessern. Wie zum Beispiel "Trichoplant" oder "Ekomik Urozhainy" von der Firma Biotechsoyuz.

"Trichoplant" enthält in seiner Zusammensetzung lebende Mikroorganismen der Gattung Trichoderma, die mit gesundem Boden identisch sind und die Erreger von Spätfäule, Fusarium, Graufäule und anderen Kartoffelkrankheiten unterdrücken können.

"Ekomik Urozhainy" enthält Bakterien der Gattungen Lactobacillus und Bacillus. Diese unterdrücken auch die pathogene Mikroflora und tragen auch zum Abbau komplexer organischer Substanzen im Boden bei, indem sie von einer für Pflanzen unzugänglichen Form in eine zugängliche übertragen werden.

Biologische Zubereitung "Biospektrum"

"Biospektrum" ist ein einzigartiges Produkt der modernen Biotechnologie, das auf der Grundlage eines hochwirksamen BAS-Extrakts aus den Zellen eines einzigartigen Mikroorganismus - Saccharomycopsis fibuligera - hergestellt wird.

Seine Verwendung macht den Boden gesünder und verringert die Umweltbelastung, die mit dem Einsatz von Pestiziden verbunden ist.

Dies gilt nicht nur, wenn Sie sie selbst auf Ihrer Website verwendet haben, sondern auch, wenn sich Ihr Garten neben den Feldern befindet oder Ihre Nachbarn diese Schutzmittel intensiv nutzen. Da die Produkte ihres Zerfalls über ziemlich lange Strecken in den Boden wandern.


Möglichkeiten, Kartoffeln für den Winter zu pflanzen

Die Art und Weise, wie im Herbst Kartoffeln gepflanzt werden, hängt von der Art des Bodens und dem Standort ab. Im Frühjahr härtet der Boden in den Beeten aus, und je schwerer der Boden ist, desto schwieriger ist es für junge Triebe, ihn zu durchbrechen. Befindet sich der Standort in einem Tiefland, besteht die Gefahr, dass er überflutet wird, wenn der Schnee im Frühjahr schmilzt.

Kartoffeln in leichte Erde pflanzen

In den Beeten, in denen die Kartoffeln im Sommer reifen, bleiben nach der Ernte viele Schädlinge zurück. Daher sollte ein Standort für die Herbstpflanzung an einem anderen Ort gewählt werden, vorzugsweise dort, wo Hülsenfrüchte oder Kohl gewachsen sind.

Kartoffeln werden vor dem Winter bei Herbstfrösten gepflanzt, wenn der Boden morgens zu gefrieren beginnt und tagsüber auftaut. Mit Hilfe von Heringen und Schnüren werden Doppelbetten mit einer Breite von 70 cm gebrochen, der Abstand zwischen ihnen beträgt 80-100 cm. Es ist wichtig, diese Breite der Betten einzuhalten, da Sie im Frühjahr installieren müssen Gewächshäuser über ihnen. Der Abstand zwischen den Reihen im Garten beträgt 45-50 cm, zwischen den Pflanzen in der Reihe 25-30 cm, die Bepflanzung erfolgt aus Schachbrett.

Die Knollen werden in 15 bis 20 cm tiefe Löcher gepflanzt. Kompost, eine Handvoll Asche und Zwiebelschalen (vom Drahtwurm) werden auf den Boden geworfen. Es ist besser, keinen sauberen, verrotteten Mist zu verwenden: Er zieht einen Bären an. Wenn keine organische Substanz vorhanden ist, werden Mineraldünger mit einer Menge von 30–40 g Kaliumchlorid und 40–60 g Superphosphat pro 1 m² über das Bett verteilt und dann mit einem Rechen in den Boden eingebettet.

Das Pflanzenmaterial wird mit sauberem Wasser besprüht und mit gemahlenem rotem Paprika (von Mäusen) pulverisiert. Das Besprühen mit einer 1% igen Bordeaux-Flüssigkeitslösung ist ebenfalls zulässig. Dann werden die Kartoffeln in die Löcher gelegt und mit Erde bestreut.

Von oben sind die Beete mit Zweigen bedeckt (am besten mit Kiefer oder Fichte), die als Drainage dienen. Auf die Zweige wird eine 30–40 cm dicke Schicht organischer Substanz geworfen: Heu, Stroh, Sägemehl. Darauf liegen vergiftete Kuchen für Nagetiere. Die so angeordneten Beete sind mit weißem Spinnvlies bedeckt (der Film kann nicht verwendet werden, da sich die Pflanzen darunter paaren).

Im zeitigen Frühjahr wird der Mulch geharkt, über den Beeten werden Bögen angebracht, auf die der Spinnvlies gezogen wird. Aufgestiegene Kartoffeln müssen möglicherweise gewässert werden, da der Boden im Gewächshaus austrocknet. Wenn der Boden in einer Tiefe von 7 bis 8 cm ausgetrocknet ist und es nicht regnet, müssen Sie ihn gießen, indem Sie dem Wasser einen Wachstumsstimulator (Baikal EM-1) hinzufügen. Wenn die Sprossen eine Höhe von 10-15 cm erreichen, werden die Gewächshäuser entfernt und die Büsche werden entweder gespritzt oder gemulcht. Diese Pflanzmethode eignet sich für sandige, sandige Lehm- oder Lehmböden.

Kartoffeln in Lehmböden pflanzen

Es ist ratsam, diese Methode sowohl auf tonigen als auch auf leichten Böden anzuwenden, wenn die Gefahr einer Überflutung der Betten besteht. Im Herbst wird viel Heu benötigt, um Kartoffeln zu pflanzen. Es wird in mehreren Stufen gemäht: im Juli, im August, im September. Das für Kartoffeln vorgesehene Grundstück ist mit einer durchgehenden Schicht aus Heu und Stroh bedeckt, die mindestens 30 cm dick ist. Dann werden die Beete zerbrochen: Der Abstand zwischen den Reihen beträgt 1 m, der Abstand zwischen den Pflanzen in einer Reihe beträgt 70 cm, das Pflanzen beträgt gestaffelt. Mit einem Einsatz in einer durchgehenden Heuschicht werden Löcher mit einer Tiefe von 30 cm und einem Durchmesser von 8–10 cm gestanzt.

Fruchtbarer Boden, gemischt mit Kompost und Asche, wird separat geerntet. Etwa ein Glas der Mischung wird in jedes Loch gegossen, eine mit heißem rotem Pfeffer pulverisierte Knolle wird darauf gelegt und mit einer 3 cm dicken Schicht der Mischung bestreut. Das Loch im Heukissen wird mit fest gedrehten Trockenbündeln verstopft Gras.

Bei regnerischem Wetter sind die Betten mit schwarzem Spinnvlies bedeckt. Wenn es schneit, wird das Abdeckmaterial entfernt. Im Winter wärmt das Heu die Knollen. Es erzeugt Wärme, die die untere Schneeschicht schmilzt, und über dem Gartenbett bildet sich eine Eiskuppel, die die Kartoffeln vor Frost schützt.

Im Frühjahr werden die Unkräuter unter Mulch wieder gemahlen und die Kartoffeln sprießen. Es muss nicht verarbeitet oder gedüngt werden, und der im Mulch enthaltene Heustock schützt die Spitzen vor Spätbrand.


Das Pflanzen von Kartoffeln in Furchen erhöht den Ertrag

Ich schlage vor, die Erfahrungen meines Landsmannes, eines Amateur-Gemüseanbauers N.F., kennenzulernen. Lesovoy, der glaubt, dass das Pflanzen von Kartoffeln in Furchen - erstens den Ertrag erhöht und zweitens unter den Bedingungen des schweren schwarzen Bodens des Kuban am effektivsten ist. Eines der Grundgesetze der Agrartechnologie besagt, und die Praxis bestätigt, dass für die beste Entwicklung von Kartoffelsträuchern bis zu 40% des Lebensraums der Pflanze Land, Wasser und 20% Luft sein müssen, um eine gute Ernte zu erzielen. Das heißt, mit anderen Worten - der Boden sollte locker und luftig sein.

Kartoffelfurchen ab Herbst schneiden

Wie kann dieses Optimum erreicht werden, insbesondere im zentralen Teil der Region, wo dichte "fette" Schichten von Chernozem liegen, in denen es schwierig ist, Luftigkeit zu erreichen?

Dennoch kann dieses Problem behoben werden. Wenn N.F. Lesovoy erfuhr von dem oben genannten Gesetz, dann begann er, einen Teil der Reihen nach der Methode des alten Großvaters unter eine Schaufel zu pflanzen, die quadratische Verschachtelungsmethode mit Abständen von 60 × 60 cm und eine neue (für ihn) - in die Furchen .

Letzteres erwies sich als progressiver, da es immer eine gute und vor allem durchweg garantierte Ausbeute an "Zweitbrot" liefert. Was ist das Wesentliche dieser Methode? Welche Rillen für Kartoffeln?

Seit Herbst gräbt er Furchen für Kartoffeln auf einem vollen Bajonett einer Schaufel (ca. 25 cm) entlang einer Schnur von Nord nach Süd in einem Abstand von 55-60 cm. Sie können die Furchen mit einem Motorkultivator schneiden. Bis zum Frühjahr lockern sich Frost, Regen, Tauwetter und Schnee, und die Hitze, die dann kam, erwärmt den Boden gut.

Im Frühjahr macht er mit dem scharfen Ende der Hacke entlang der Furche eine 5 bis 8 cm tiefe Rille, die die Knollen in einem Abstand von 20 bis 25 cm voneinander spreizt. Besprühen Sie sie mit einer Handvoll Nährstoffmischung (ein Eimer Humus und Sand + ein Drittel eines Eimers Asche) und bedecken Sie sie von den Seiten der Furche mit Erde. Eine solche Bodenmischung und das Einpflanzen von Kartoffeln in Furchen verdoppelt den Ertrag, erhöht die Stärke und verbessert den Geschmack von Knollen.

Plants N. F. Lesovoy. Knollen sprossen drei Monate vor dem Pflanzen im Licht. Wenn Sie bis zum Frühjahr lange Sprossen an den Knollen haben, sollten diese nicht abgebrochen werden, da dies den Ertrag um 20-30% verringert. In solchen Fällen müssen die Sprossen abgeschnitten werden, wobei 5-6 cm um die Knolle herum verbleiben.

Die zweite Methode (aber weniger produktiv als in Furchen) besteht darin, Knollen auf bereits gegrabenem (gepflügtem) Land zu pflanzen, natürlich besser im Herbst.

Sein Wesen ist wie folgt. In einem Abstand von 55-60 cm von Süden nach Norden macht er Rillen bis zu einer Tiefe von 5-10 cm. Darauf legt er Knollen in einem Abstand von 20-25 cm voneinander aus und bestreut sie mit der obigen Mischung. Wenn es nicht da ist, dann bestäuben Sie es mit Asche und bedecken Sie die Kartoffeln an den Seiten mit Erde.

Was ist der Vorteil des Pflanzens von Kartoffeln in einer Furche gegenüber dem Pflanzen von Knollen unter einer Schaufel in einer quadratisch verschachtelten Weise?

Es wurde oben gesagt, dass nicht nur Feuchtigkeit für die Ernte wichtig ist. Das Vorhandensein von Luft im Boden ist ebenfalls wichtig und kann nur in lockerem Boden erfolgen.

Was machen wir normalerweise? Wenn wir Kartoffeln unter einer Schaufel mit einer quadratischen Verschachtelungsmethode pflanzen, machen wir ein Loch und legen die Knollen auf den Boden. Das heißt, wir entfernen die lose Schicht und legen die Knollen auf harten, kalten Boden, wo keine Luft ist. Das Wurzelsystem muss nun den Widerstand des verdichteten Bodens im luftlosen Raum überwinden und dabei an Kraft verlieren. Der optimale garantierte Ertrag kann nur erreicht werden, wenn Kartoffeln in die Furchen gepflanzt werden, nachdem die Pflanzen zwei Mal mit einer Hacke oder eine mit einer Schaufel geschält wurden. Der Boden zwischen den Reihen wird mit einer Schaufel bis zu einer Tiefe von 25 cm gelockert und über die gepflanzten Kartoffeln gegossen, so dass sich die Ernte auf dem Grat bildet und ansammelt.

Dieser Grat fördert die Abgabe von überschüssiger Feuchtigkeit nach Regen in die Furchen der Reihenabstände. Und in trockenen Zeiten heben die Pflanzen darauf wie ein Docht Wasser aus den tiefen Schichten des Bodens.

Wie man Kartoffeln richtig pflanzt: von Nord nach Süd oder von Ost nach West? Es wird empfohlen, Kartoffeln in Furchen von Nord nach Süd zu pflanzen. Warum? In diesem Fall werden die Reihen gleichmäßig beleuchtet, zuerst bei Sonnenaufgang, dann mittags und dann von der Westseite. Die Erwärmung des Bodens in der Nähe der Büsche ist gleichmäßig. Für das Experiment pflanzte er mehrere Reihen von Ost nach West. Und was? Die Südseite der Pflanzen ist fast den ganzen Tag beleuchtet, während die Nordseite die meiste Zeit im Schatten liegt.

Das Land auf der Südseite der Büsche hat im Juni und Juli eine um 10-15 ° höhere Temperatur als im Norden. Sagen Sie mir jetzt, wie fühlen Sie sich, wenn solche Temperaturen tagsüber fallen? Das ist nicht bequem, aber Kartoffeln sind auch ein lebender Organismus. Als Ergebnis dieser Erfahrung hat N.F. Lesovoy erhielt 50% weniger Ertrag aus diesen Reihen als aus denen von Süden nach Norden. Sie können dies auf Ihren Websites überprüfen.

Und weiter. Durch die regelmäßige Entfernung grüner Knospen an den Büschen steigt der Ertrag um bis zu 20%, da die Pflanze während der Blüte einen Teil der Nahrung verbraucht und dadurch die Knollen erschöpft, dh "stiehlt", was für ihr Wachstum vorgesehen ist. Jetzt gibt es viele Kartoffelsorten, die nicht blühen. Natürlich ist diese Methode zur Ertragssteigerung für sie nicht geeignet.

Eine besonders gute Ernte kann erzielt werden, wenn Kartoffeln nach Hülsenfrüchten gepflanzt werden, da sie Stickstoff im Boden ansammeln.

Die Schlussfolgerung ergibt sich also aus dem oben Gesagten. Eine stabile Ernte kann jährlich erzielt werden, wenn im Herbst Furchen gegraben und im Frühjahr Knollen darin gepflanzt werden.

Dann brauchen Sie natürlich die übliche Pflege: Lockern der Reihenabstände, Hillen, Füttern, Schutz vor Schädlingen, Krankheiten. Aber der Anfang von allem ist das Pflanzen von Kartoffeln.

Endlich haben Sie eine gute Ernte. Jetzt geht es darum, wie man Pflanzenmaterial bis zum nächsten Jahr konserviert und wie man Warenkartoffeln vor Keimung und Verfall schützt.

Um die Ernte zu erhalten, bereiten Sie 2-3 Eimer kochendes Wasser vor, geben Sie 0,5 Teelöffel Kaliumpermanganat hinzu und senken Sie die Knollen im Netz für 4 Sekunden (eins und zwei und drei und vier und). und dann entfernen, trocknen ... An einer solchen Schrift sterben die Sprossen ab, und die Knollen profitieren nur.


Schau das Video: Kartoffelturm-Experiment 2017