Conophytum - Aizoaceae - Pflege und Anbau von Conophytum-Pflanzen

Conophytum - Aizoaceae - Pflege und Anbau von Conophytum-Pflanzen

WIE WIR UNSERE PFLANZEN WACHSEN UND PFLEGEN

CONOPHYTUM

DAS Conophytum Es sind kleine Sukkulenten, die aus der Ferne kleine Büsche bilden. Sie können mit Kieselsteinen verwechselt werden.

BOTANISCHE KLASSIFIZIERUNG

Königreich

:

Plantae

Clado

: Angiospermen

Clado

: Eudikotyledonen

Auftrag

:

Caryophyllales

Familie

:

Aizoaceae

Nett

:

Conophytum

Spezies

: siehe den Absatz "Hauptarten"

ALLGEMEINE CHARAKTERISTIKEN

Das Genre Conophytum gehört zur großen Familie von Aizoaceaewo wir zahlreiche andere Arten von sogenannten Plantegrasse oder Sukkulenten finden (zum Beispiel die Gattung Lithopsund Geschlecht Lampranthus).

Dies sind Stauden, die im westlichen und südlichen Südafrika sowie im südlichen Namibia beheimatet sind und dort zwischen den Steinen in den Berggebieten wachsen. Es sind kleine Pflanzen, die nicht höher als 10 cm sind und kleine kompakte Büsche bilden können. Die Besonderheit dieser Pflanzen ist ein sehr kurzer Stiel, der praktisch durch die Blätter ersetzt wird, die der sichtbare Teil der Pflanze sind, dick, fleischig und rund, die paarweise wachsen, eine grün-blau-graue Farbe haben und die Blätterpaare verwachsen sind zusammen bilden sie eine Art Herz, und wenn sie aus der Ferne betrachtet werden, sehen sie aus wie kleine Steine ​​und haben eine kleine Öffnung, ähnlich einem geschlossenen Mund, in der Mitte der Verschmelzung der beiden Blätter.

Die verschiedenen Arten von Conophytum Um sich vor der Sonne zu schützen, können sie verschiedene Maßnahmen ergreifen: mit Wachs oder winzigen Haaren bedeckt sein oder die Haut glänzend machen, um die Sonne zu reflektieren. Darüber hinaus kann die Epidermis je nach Art und Sorte monochromatisch, gepunktet oder gestreift sein.

Die Blüten, die Gänseblümchen sehr ähnlich sind, bilden sich aus der Mitte des Paares großer Einzelblätter, und der Stiel bleibt zwischen den Blättern verborgen, so dass nur die Blume austritt. Wir können finden: Tag blühende Arten, bei denen sich die Blüten einige Tage ab dem späten Morgen öffnen und kurz vor Sonnenuntergang schließen, mit sehr hellen Farben von Weiß, Rosa, Lila, Karminrot, Violett, Orange bis Gelb (die häufigste Farbe) ), selten duftend; Spezies Nachtblüte, die normalerweise gelb ist, kleiner als Tagblüte und sehr duftend.

Die Frucht, die sich bildet, hat die Besonderheit, sich plötzlich zu öffnen, sobald ein Wassertropfen darauf trifft und die Samen ringsum wirft.

KULTURTECHNIK

DAS Conophytum Es handelt sich um Pflanzen, die trotz der weit verbreiteten Überzeugung, dass die Piantegrasse sehr einfach zu züchten ist, in Wirklichkeit besondere Sicherheit und Aufmerksamkeit benötigen. Es ist wichtig, ihren Lebenszyklus zu kennen, um zu wissen, wie sie gezüchtet werden sollen.

Der Lebenszyklus dieser Pflanzen wird durch die Bedingungen geregelt, unter denen sie in der Natur leben, und aus diesem Grund sind sie wirksam Pflanzen kurze Tage (kurze Tage) das heißt, dass sie während der Wintermonate vegetieren, während sie in den Sommermonaten ruhen (und dies hängt damit zusammen, dass in den Herkunftsländern die Wintermonate die Zeit der größten Wasserverfügbarkeit sind). Wenn wir uns an diese einfache Sache erinnern, werden wir in der Lage sein, eine Kultivierung von erfolgreich zu beenden Conophytum.

Alles in allem sind sie ziemlich schnell wachsende Pflanzen mit prächtigen Blüten, sie sind nicht aufdringlich und wenn wir eine Gruppe von arrangieren Conophytumist die Spektakulärität, die sie geben können, fast einzigartig.

In mediterranen Klimazonen (im Gegensatz zu dem, was in der Natur passiert, wo sie an schattigen Standorten wachsen, da direktes Sonnenlicht sehr intensiv ist) ist es vorzuziehen, dass sie so angeordnet sind, dass die Exposition in der vollen Sonne ist, insbesondere in den Wintermonaten das aktive Wachstum der Pflanze, während es während der Sommermonate gut ist, einen leichten Schutz zu geben.

Es ist auch wichtig, eine gute Belüftung sicherzustellen, insbesondere für die Erholung.

Sie sind Pflanzen, die die Kälte nicht fürchten, da sie in der Natur starren Ausflügen standhalten können. Das einzig Wichtige ist, dass der Boden bei Temperaturen unter 0 ° C vollkommen trocken sein muss.

VEGETATIVER ZYKLUS DER PFLANZE

Vom Frühling bis zum Ende des Sommers tritt die Pflanze in vegetative Ruhe, so dass sie während dieser Zeit in keiner Weise bewässert werden sollte.

Die Periode des aktiven Wachstums der Pflanze beginnt am Ende des Sommers (wahrscheinlich in Verbindung mit der Tatsache, dass an ihren Herkunftsorten die Zeit am größten ist, in der Wasser verfügbar ist): Es entstehen neue Wurzeln und neue Blätter In dieser Zeit schwellen sie an und entfernen die sie umgebende Papiermembran, die von den alten getrockneten Blättern gebildet wird, fast so, als wären sie eine Schlange, die ihre Haut abwirft (sie kann mit einer Pinzette entfernt werden). In dieser Zeit sollte die Pflanze ständig gewässert werden und darauf warten, dass der Boden zwischen einer Bewässerung und der anderen an der Oberfläche trocknet. Eine Regel, die befolgt werden kann, um beim Gießen keine Fehler zu machen, ist die Beobachtung der Pflanze: Wenn sie sehr geschwollen und schön prall erscheint, ist es besser, die Bewässerung zu verringern, wenn sie stattdessen dazu neigt, geschrumpft zu werden ist notwendig, um die Bewässerung zu erhöhen. In diesem Zeitraum ist es ratsam, die Düngung einmal im Monat und bis zum Ende des Winters mit einem guten Flüssigdünger zu beginnen, der im Wasser verdünnt ist, und die Menge im Vergleich zu den Angaben in der Düngerpackung zu halbieren (sie sind immer übertrieben).

Die Blüte erfolgt zwischen Ende Sommer und Winter (mit wenigen Ausnahmen). Es handelt sich um selbststerile Pflanzen, dh die weiblichen und männlichen Blüten derselben Pflanze können sich nicht kreuzen oder mit Pflanzen derselben Sorte, aber es werden verschiedene Sorten benötigt, um fruchtbare Samen zu erhalten. Daher vermehren sie sich durch Fremdbestäubung. Wenn eine Düngung stattfindet, bildet sich eine Frucht, die langsam reift und am Ende des Sommers im folgenden Jahr endet. Fahren Sie mit dem Düngungsplan fort, wie im vorherigen Absatz angegeben.

Ab dem Ende des Winters und dem Beginn des Frühlings beginnen die Blätter auszutrocknen und übertragen das gesamte Wasser und die Nährstoffe auf die neuen Blätter, die zu erscheinen beginnen und die durch die getrocknete Hülle der alten Blätter geschützt bleiben, da dies in der Natur dazu dient Schützen Sie sie in den ersten Wachstumsphasen, wenn sie empfindlicher sind, vor Sonneneinstrahlung. Während dieser Zeit sollte die Pflanze selten alle zwei Wochen mit leichten Zerstäubungen bewässert werden.

Art des Bodens

DAS Conophytum Sie sind keine besonders anspruchsvollen Pflanzen in Bezug auf den Boden und die einzige Sorgfalt besteht darin, eine perfekte Entwässerung des Bewässerungswassers zu gewährleisten, da Wasserstagnation in keiner Weise toleriert wird. Daher sollten Sie auch dann, wenn Sie einen Boden für Sukkulenten verwenden, darauf achten, eine gute Menge groben Sand hinzuzufügen.

Das Umtopfen sollte am Ende des Sommers erfolgen, wenn die Pflanze aus ihrer vegetativen Ruhe kommt und das aktive Wachstum beginnt. Um ein häufiges Umtopfen zu vermeiden, ordnen wir sie in einem Topf an, der breiter als tief ist, da das Wurzelsystem nicht sehr tief ist. Umgekehrt ist es jedoch eine Pflanze, die dazu neigt, echte Kolonien zu bilden. Es ist gut, sie rechtzeitig zu organisieren.

MULTIPLIKATION

Das Conophytum es vermehrt sich durch Samen oder durch Schneiden.

MULTIPLIKATION DURCH SAMEN

Es ist vorzuziehen, am Ende des Sommers in einem Kompost zu säen, der durch Aussaat aus Erde gebildet wird, wobei 1/3 des groben Sandes hinzugefügt wird. Da die Samen klein sind, schieben Sie sie mit einem flachen Stück Holz unter die Erde, um sie leicht zu begraben, oder Sie können neue Erde darüber gießen.

Die Schale mit den Samen sollte bis zum Zeitpunkt der Keimung eine Temperatur von etwa 15 bis 21 ° C haben. Es ist wichtig, dass der Boden ständig feucht ist (verwenden Sie ein Sprühgerät, um den Boden gleichmäßig zu befeuchten).

Sobald die Samen gekeimt sind, gießen Sie sie reichlich und ordnen Sie sie so an, dass eine gute Luftzirkulation für ein besseres Wachstum gefördert wird.

Unter all den neuen Pflanzen wird es sicherlich solche geben, die weniger kräftig sind als andere. Identifizieren und beseitigen Sie sie, da Sie auf diese Weise mehr Platz für die robustesten Pflanzen garantieren. Sobald diese groß genug sind, um gehandhabt zu werden, werden sie in die endgültigen Töpfe mit einem Boden, wie für erwachsene Pflanzen angegeben, umgepflanzt und als solcher behandelt.

Sie beginnen normalerweise nach drei Jahren zu blühen.

Parasiten und Krankheiten

Wurzelfäule

Übermäßiges Gießen kann Wurzelfäule verursachen.
Abhilfe: Wenn Sie Zweifel haben, dass etwas nicht stimmt, nehmen Sie die Pflanze aus dem Topf und überprüfen Sie die Wurzeln. Wenn Sie verrottende Wurzeln beobachten, werden diese beseitigt, der Boden wird einige Tage lang trocknen gelassen und dann wird der normale Anbau wieder aufgenommen, wobei der Bewässerung mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird, die weniger reichlich vorhanden sein muss.

Braune Flecken auf den Blättern

Braune Flecken auf den Blättern, insbesondere auf der Unterseite, können bedeuten, dass Sie sich in der Nähe von Schuppeninsekten, braunen Schuppeninsekten und mehligen Schuppen befinden. Um sicher zu sein, wird empfohlen, eine Lupe zu verwenden und diese zu beobachten. Vergleichen Sie sie mit den gezeigten Fotos, sie sind Eigenschaften, Sie können nichts falsch machen. Auch wenn Sie versuchen, sie mit einem Fingernagel zu entfernen, lösen sie sich leicht.

Abhilfemaßnahmen: Entfernen Sie sie mit einem in Alkohol getauchten Wattestäbchen. Wenn diese Operation schwierig sein kann, können Sie bestimmte Pestizide verwenden, die von einem guten Gärtner erhältlich sind.


CONOPHYTUM

Das Conophytum ist eine Gattung von Sukkulenten, die derzeit etwa 150 Arten umfasst und in der sie heimisch ist Südafrika und von Namibia. Einige Gelehrte neigen dazu, die Familie von zu betrachten Aizoaceae, zu der diese Gattung gehört, als Untergruppe der Familie von Mesembryanthemaceae Die am meisten akkreditierte Tendenz besteht jedoch darin, die beiden unterschiedlichen Genres zu berücksichtigen, wenn auch in Gegenwart einiger Ähnlichkeiten. Sie sind mimetische Sämlinge, häufig, leicht erkennbar an ihren unverwechselbares Aussehen und nicht besonders schwieriger Anbau.

Ein bisschen Geschichte

Das Genre Conophytum Es wurde 1922 vom britischen Botaniker gegründet N. E. Brown und umfasste ursprünglich etwa 450 Taxa unter Arten, Unterarten und Sorten, wobei die Überarbeitung vor relativ kurzer Zeit (1994) vom Botaniker durchgeführt wurde S. Hammer hat einige Arten, die zuvor mit lokalen Synonymen oder Mikrovarianten identifiziert wurden, vereinheitlicht und zur aktuellen Klassifizierung geführt. Der Name leitet sich vom Lateinischen ab "conus"(Kegel) und aus dem Griechischen"Phytum"(Plan), der die besondere konische Form dieser Pflanzen darstellt. Die Gattung ist sehr vielfältig und umfasst Arten mit sehr unterschiedlichen Merkmalen.

Beschreibung

Dies sind Stauden von klein oder sehr klein (von einigen mm bis 2-3 cm), die dazu neigen, sich häufig zu Göttern zusammenzuschließen kompakte Büsche und abgeflacht mehrere zehn cm breit und etwa 10 cm hoch: diese Morphologie heißt " Pulvinus "Und ist die am besten geeignete Form für das Leben in trockenen Umgebungen und an sehr exponierten Positionen (das geringe Verhältnis zwischen exponierter Oberfläche und Volumen ermöglicht dies) Maximieren Sie die zurückgehaltene Luftfeuchtigkeit). Andere Arten hingegen neigen dazu, sich unter der Bodenoberfläche zu entwickeln, und von ihnen ist nur die oft transparente Spitze sichtbar: Diese Arten bilden nicht den Pulvinus und die Körper sind zylindrisch oder konisch, wobei der Scheitelpunkt nach oben zeigt. Die Stängel sind sehr kurz, fleischig, manchmal mit schützendem Haar bedeckt und die Epidermis kann sein einfarbig, gepunktet oder gestreift. Alle Arten haben einen zentralen Schlitz, aus dem die Blume (je nach Pflanze Tag oder Nacht, oft ähnlich wie ein Gänseblümchen) und die neuen Blattpaare hervorgehen.

Anbau

DAS Conophytum Ich bin kurze Tagedas heißt, sie vegetieren während der Wintersaison. Sie werden daher in den heißen Perioden trocken und im Herbst zunehmend nass gehalten: Die Luftfeuchtigkeit stimuliert die Emission neuer Wurzelhaare und die Pflanze vegetiert während der Wintersaison und gibt neue Blattpaare aus den vorherigen heraus. Dort blühen findet normalerweise in statt Herbst und die Farbe der Blüten ist von Art zu Art äußerst unterschiedlich. Dort Der Anbau ist ziemlich glattEs muss jedoch darauf geachtet werden, überschüssiges Wasser zu vermeiden, um Fäulnis zu vermeiden: Die Pflanzen selbst werden uns die Notwendigkeit einer Benetzung mit einer leichten Faltenbildung in der Epidermis mitteilen. Sie haben keine besondere Angst vor der Kälte und kann Temperaturen bis zu erreichen -5 ° C.solange der Boden vollständig trocken ist und die Temperatur schnell wieder ansteigt. Dort Vermehrung es kann vorkommen zur Aussaat oder durch Stecklinge: Die Aussaat ist recht einfach und die Keimung ist gut (siehe Keimrate auf unseren Samen nachgewiesen), aber die jungen Sämlinge sind dann sehr empfindlich gegenüber stehender Feuchtigkeit und es ist besondere und ständige Sorgfalt erforderlich, um sie richtig zu heben und zu "entwöhnen".

Boden

Es gibt verschiedene Bodentypen, die für die Gattung geeignet sind und sich aufgrund der großen Vielfalt der verschiedenen Arten stark voneinander unterscheiden. Das gemeinsame Merkmal ist jedoch die hohe Entwässerungskapazität ist gute Porosität. Die Pflanze gibt kurze, dünne und verzweigte Wurzeln ab, die sich gut selbst regenerieren können. Folglich muss die Größe der Töpfe auf ein Minimum beschränkt werden.

Exposition

Sie erfordern lokale Exposition Sehr hell und auch ein paar Stunden volle Sonne, in den kühleren Momenten des Tages, um Sonnenbrand zu vermeiden. Am Ende der vegetativen Ruhezeit müssen sich die Pflanzen jedoch zunehmend an die Erhöhung der Helligkeit der Umgebung gewöhnen. Auch gut wird gebraucht Luftzirkulation Dies ermöglicht es, überschüssige Feuchtigkeit zu trocknen und ein Verrotten des Kragens zu verhindern.

Neugierde

Es gibt noch keine eingehenden Studien zum Thema Geschlecht Conophytuminsbesondere auf Pollen und auf die Anatomie der Wurzeln, die sich schnell verschlechtern und regenerieren. Darüber hinaus ist die Gattung typischerweise bergig und viele der Umgebungen sind immer noch endemisch unerreichbar oder unerforscht, so sehr, dass angenommen wird, dass sie existieren könnten ein paar Dutzend unbekannte Arten.


Index

Arten der Gattung Conophytum Sie sind Zwerg- und mehrjährige Pflanzen, die in ihrer Entwicklung echte Kolonien bilden. Einige Arten wachsen in Form von abgerundeten und abgeflachten Kieselsteinen und weisen einen zentralen Schlitz auf, aus dem zu Beginn der Vegetation (September-November) die Blume hervorgeht und aus dem auch die neuen Blattpaare hervorgehen. Andere Arten ähneln zwei Lappen bestehend aus zwei fleischigen Blättern, in deren Mitte die Blume oder die neuen Blattpaare erscheinen.

Der Boden für die Kultivierung dieser Pflanze muss sehr porös und faserig sein, wobei sehr grober Sand und eine Mischung aus zerkleinerten Ziegeln und zerkleinertem Stein hinzugefügt werden müssen. [ohne Quelle]

Die Exposition erfordert volle Sonne und ist während der heißen und schwülen Perioden leicht beschattet und belüftet. Die Bewässerung muss entsprechend der Temperatur, dem Wachstum und der Luftfeuchtigkeit der Umgebung geregelt werden. Die Pflanzen haben eine kurztägige Vegetation und sollten daher in den Herbstmonaten bewässert werden. und Winter, während sie vom Frühling bis zum ganzen Sommer vollständig ausgesetzt sein müssen. [ohne Quelle]

Die Mindesttemperatur im Winter darf nicht unter 5 ° C liegen, sie kann jedoch nicht kontinuierlichen Temperaturen sogar einige Grad unter Null standhalten, wenn sie vollständig trocken ist. Außerdem muss die Leichtigkeit berücksichtigt werden, mit der die Pflanze verrottet dass Sie in der Vegetationsperiode (Herbst - Winter) erst dann mit dem Gießen fortfahren müssen, wenn die Pflanze ausgetrocknet zu sein scheint und ihre Blätter einige Falten aufweisen. Die Pflanze beginnt einige oder mehrere Jahre nach der Aussaat mit der Produktion von Saugnäpfen, je nach Art. [ohne Quelle]

Die Fortpflanzung erfolgt durch Saugnapf, indem die neuen Triebe, die aus dem Inneren des alten Blattpaares wachsen, abgelöst werden, oder indem Samen auf leichtem Boden abgelegt werden, ohne sie zu vergraben, aber leicht zu drücken und den Boden bei einer Temperatur von 21 ° feucht und leicht schattiert zu halten C, es ist vorzuziehen, dass es einen Temperaturunterschied zwischen Tag und Nacht gibt. Wenn wir tagsüber 20 ° C im Gewächshaus haben, sind nachts sogar 5 ° C in Ordnung. [ohne Quelle]


Schlumbergera oder Weihnachtskaktus

Der botanische Name ist Schlumbergera, wird aber auch als Weihnachtskaktus bezeichnet. Es ist so beliebt für die schönen roten Blüten, aber auch für die große Leichtigkeit der Kultivierung dieser saftigen Pflanze mit Blüten. Die Ursprünge sind brasilianisch, es wächst in den Bergen, wo das Klima besonders mild, aber nicht zu heiß ist. Es unterscheidet sich auch von anderen Sukkulenten im Aussehen. In der Natur findet man es am Fuße von Bäumen in Wäldern oder in gebrochenen Felsen.

Wenn Sie diese Sukkulente zu Hause mit Blumen züchten möchten, beachten Sie, dass die klassischen Cacus-Regeln nicht gelten. Sie müssen ziemlich kleine Töpfe mit geringer Tiefe und einem Boden für acidophile Pflanzen wählen, der mit etwas universellem Boden gemischt ist. Sie müssen es in einem halbschattigen Bereich aufbewahren, in dem das Licht schwach ist. Direktes Licht lässt die Stiele rot werden. Regelmäßige Bewässerung ist das ganze Jahr über erforderlich, da der Boden feucht gehalten werden muss. Es darf jedoch keine Wasserstagnation aufweisen. Wenn Sie es in Töpfen anbauen, sollten Sie wissen, dass es am besten ist, es an einem Ort mit geringer Hitze aufzubewahren, um gut entwickelte Blüten zu erhalten.

Es ist leicht zu finden in den Häusern von Liebhabern von Sukkulenten mit Blumen. Dies liegt daran, dass je nach Art (es gibt sechs) eine Herbst- oder Winterblüte möglich ist. Die Stängel sind kurz und verzweigt, haben abgeflachte und ovale Abschnitte, sehr fleischig. Es ist leicht, Hybridsorten auf dem Markt zu finden. Die Blüten sind fleischig und sehr groß, mit einer Farbe von rot bis rosa.

Wie bei allen Krankheiten besteht das größte Risiko in Fäulnis durch zu viel Wasser. Wenn sich das Problem schnell ausbreitet, entfernen Sie die gesunden Stängel und verwenden Sie sie als Stecklinge, um neue Pflanzen zu erzeugen. Im Übrigen ist der Frühling eine etwas kritische Zeit, da Blattläuse die Blüten angreifen können.


Trachyandra tortilis stammt aus dem östlichen und südlichen Afrika, kommt aber auch in Italien vor. Es wächst in der Höhe mit vielen "Stöcken", die sich verflechten. Es ist eine mehrjährige Pflanze mit einer unterirdischen Knolle. Die Wellenwirkung der Blätter ist außergewöhnlich. Es braucht nicht viel Pflege, sondern nur einen gut durchlässigen Boden. Der Preis schwankt zwischen 3 und 5 Euro.

Die Quallenpflanze gehört zu den faszinierendsten Arten. Seine Form ähnelt einer Qualle. Diese atemberaubenden Luftsämlinge benötigen keinen Boden und sind pflegeleicht. In diesem Fall ist es schwieriger, einen Händler in Italien zu finden. Im Netz gibt es verschiedene Arten und für diese Art von Anlage steigt der Preis auf ca. 20 Euro. Das Ergebnis ist jedoch wirklich etwas Besonderes.


Sedum

Der letzte der Sukkulenten mit leicht zu ziehenden Blüten ist Sedum. Von der saftigen Art können sie eine angemessene Menge Wasser speichern. In der Natur nehmen sie Wasser auf, wenn es regnet, und verwenden es dann allmählich, wenn es trocken ist.

Da sie es gewohnt sind, unter trockenen Bedingungen zu leben, müssen sie nicht ständig bewässert werden und überleben, selbst wenn sie vergessen werden. Sie können sie in Töpfen oder im Garten anbauen und es ist nicht ungewöhnlich, sie auch hier in Italien in der Natur zu finden. Da sie sich leicht ablösen lassen, wählen Sie einen gut durchlässigen Boden. Leeren Sie die Untertassen, wenn Sie sie gießen.

Ideal im Freien bei Licht und Luft. Wenn Sie eine Sorte genommen haben, die der Kälte nicht standhält, holen Sie sie zu Hause ab. Wenn Sie sie in Innenräumen anbauen möchten, wählen Sie einen Lichtblick. Es sind jedoch Stauden, die sehr wenig benötigen.

Es sollte nur bewässert werden, wenn der Boden sehr trocken ist, und sie sollten nur umgetopft werden, wenn die Wurzeln fast den gesamten Topf einnehmen. Im Herbst und Winter ruhen sie, während im Frühling und Sommer die Blüten erscheinen.

Entfernen Sie die beschädigten Blätter, um die gesamte Pflanze gesund zu halten. Andererseits ist kein spezieller Schnitt erforderlich.


Video: Winterpflege bei Kakteen