Gasteria

Gasteria

Gasteria Ist ein Sukkulent der asphodelischen Familie, der in den ariden Regionen Südafrikas beheimatet ist. Die Pflanze erhielt diesen seltsamen Namen aufgrund einer besonderen Schwellung, die sich im unteren Teil der Blütenhülle befindet. Das lateinische Wort "Gasltron", was übersetzt "Topfbauchgefäß" bedeutet, bildete die Grundlage für den Namen dieser Pflanze.

Der stark verkürzte Stiel der Gastria ist mit harten Blättern bedeckt, die sowohl zweireihig als auch mehrreihig angeordnet sein können. Die Blätter können unterschiedliche Formen haben, während sie eine dunkelgrüne Farbe mit einem Ausschlag verschiedener Flecken und Streifen auf der gesamten Oberfläche der fleischigen Basis haben. Einige Arten haben eine raue Oberfläche, aber im Allgemeinen sind sie glatte Blätter mit einer Länge von 3,8 bis 25 cm, während die Blätter die gleiche Breite und eine spitze oder abgerundete Oberseite haben. Die Blätter können flach oder leicht konkav sein. Gasteria blüht überraschend schön, während der Stiel eine Länge von 40 bis 70 cm erreichen kann. Bei Pflanzen mittleren Alters bildet er sich nach jeder Blattreihe. Blütenstände werden in kompakten razemosen Stielen gesammelt, die hell genug, gelb, grün oder orange sind. Die Blüten selbst haben eine originelle Form und sehen aus wie Amphoren, die verlockend an kurzen Beinen hängen. Sie blühen abwechselnd einen Monat lang nacheinander.

Home Gasteria Pflege

Beleuchtung

Gasteria entwickelt sich gut und wächst im Schatten, aber im Sommer bevorzugt es Orte, an denen viel Licht vorhanden ist, aber direktes Sonnenlicht dort nicht ankommt, insbesondere auf dem Höhepunkt der Sonnenaktivität. Für sie sind zu dieser Zeit Ost- oder Westfenster besser geeignet. Es kann mit der richtigen Pflege am nördlichen Fenster wachsen und sich entwickeln, aber es ist unwahrscheinlich, dass es blühen kann.

Im Sommer, wenn es warm ist, können Sie es nach draußen bringen, aber dafür müssen Sie einen geeigneten Ort dafür finden, an dem es keine Zugluft, Niederschläge und Sonnenlicht gibt. Ist dies nicht möglich, muss der Raum, in dem sich die Gasteria befindet, regelmäßig belüftet werden.

Vor Beginn der Herbst-Winter-Periode sollte eine gute künstliche Beleuchtung dafür organisiert werden, und es besteht keine Notwendigkeit, die Blume zu beschatten. Für die Beleuchtung ist es besser, Leuchtstofflampen in einem Abstand von 30-50 cm von der Blume zu verwenden. Die Dauer der Lichtbäder kann 8 Stunden dauern. In diesem Fall kann die Gastria unter künstlichem Licht gehalten werden und 16 Stunden lang mit Licht versorgt werden.

Temperatur

Gasteria fühlt sich bei moderaten Temperaturen im Bereich von + 18-25 ° C großartig an. Dies betrifft die Frühlings- und Sommerperiode, und im Winter, wenn sie eine Ruhephase hat, kann das Temperaturregime im Bereich von + 6-12 ° C liegen. Dieses Temperaturregime sorgt für eine lange und reichliche Blüte. Wenn Gasteria solchen Veränderungen nicht ausgesetzt ist, ist es unwahrscheinlich, dass es blühen kann. Wenn diese Pflanze im Winter bei höheren Temperaturen (über + 15 ° C) gehalten wird, können die Blütenstände austrocknen, ohne den Auslass zu verlassen.

Luftfeuchtigkeit

Gasteria benötigt keine zusätzlichen Maßnahmen, um die notwendige Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten, und toleriert ruhig und problemlos das Mikroklima moderner Wohnungen.

Bewässerung

Vom frühen Frühling bis zum späten Herbst benötigt Gasteria reichlich Wasser. Dies geschieht für den Fall, dass der Boden im Topf auszutrocknen beginnt, während Sie vorsichtig sein und nicht zu viel zulassen müssen, da Gasteria schmerzhaft überschüssige Feuchtigkeit toleriert. In der Herbst-Winter-Zeit wird die Bewässerung auf ein Minimum reduziert, insbesondere bei kälteren Bedingungen (unter + 12 ° C).

Dünger

Irgendwann von Mai bis September, wenn sich die Pflanze aktiv entwickelt, müssen Fütterungen mit einer Häufigkeit von 1 Mal in 2 Wochen durchgeführt werden. Hierzu werden komplexe Mineraldünger verwendet, die zur Fütterung von Kakteen und Sukkulenten bestimmt sind, während niedrigere Konzentrationen verwendet werden. Vor dem Einsetzen der Kälteperiode, wenn die Ruheperiode der Pflanze beginnt, wird die Düngung abgebrochen.

Blühen

Bei richtiger Pflege kann Gasteria zu Hause blühen, aber es blüht nie, wenn es sich an nördlichen Fenstern befindet. Blumen können im Frühling oder Sommer erscheinen, während sie wie eine längliche Glocke von unregelmäßiger Form aussehen, rosa oder rötlich, etwa 2 cm lang. Diese Blüten befinden sich auf langen Stielen von bis zu 1 Meter Größe. Auf diesem Stiel können sich bis zu 50 Blumenstücke befinden, die andere mit ihrer einzigartigen Form begeistern.

Die Erde

Um eine Pflanze zu transplantieren, sollte ein Substrat hergestellt werden, das luft- und feuchtigkeitsdurchlässige Eigenschaften mit einem Säuregehalt von Ph 5,5-7 aufweist. Eine solche Mischung wird aus Blech (2 Teile) Erde, Torf (1 Teil) und Sand (0,5 Teile) unter Zusatz von Ziegelgranulat verschiedener Formen hergestellt. Ideal für Kaktusmischung.

Transfer

Wie alle anderen Arten von Zierpflanzen in Innenräumen benötigt Gasteria eine regelmäßige (alle 1-2 Jahre) Transplantation, die im Frühjahr oder Sommer durchgeführt wird. Gut entwickelte Pflanzen watscheln einfach in einen anderen, breiteren Topf und trennen gleichzeitig die Kinder. In Gegenwart von Kindern besteht immer die Möglichkeit, das Problem des Anbaus einer neuen Pflanze schnell zu lösen. In diesem Fall sollten Sie wissen, dass sich Gasteria in engen Töpfen besser entwickelt. Am Boden des Topfes muss ein Abfluss vorhanden sein.

Gasteria. Auf Kies übertragen.

Reproduktion

Gasteria vermehrt sich durch Samen oder durch Trennung von Babys (Tochterrosetten). Um Samen zu haben, müssen Sie hart arbeiten und die Bestäubung der Gastrienblüten manipulieren. Dazu müssen Sie die Pflanze schütteln, damit sich der Pollen auf den Narben der Blüten absetzt. Andernfalls sehen Sie die Samen möglicherweise nicht, wenn Sie auf verschiedene Insekten hoffen, die in der Wohnung praktisch nicht vorhanden sind. Irgendwann mitten im Sommer beginnen die Samen zu reifen. Wenn Sie nicht vorhaben, Samen zu sammeln, kann der Stiel nach der Blüte abgeschnitten werden, damit die Blume beim Reifen der Samen keine Energie verschwendet. Gasteria und Aloe sind nicht nur in ihrer Form, sondern auch in ihrem Inhalt nahe beieinander. Einige Aloe-Arten sind in der Lage, Gasteria zu bestäuben, wodurch einzigartige Hybriden erhalten werden konnten.

Da sich die Sämlinge von Gasteria eher langsam entwickeln, bevorzugen sie die Fortpflanzung durch Kinder. Dies geschieht entweder am Ende des Frühlings oder zu Beginn des Sommers, wenn junge Pflanzen problemlos gestärkt werden.

Nach dem Wurzeln wird die Pflanze etwas häufiger gewässert als andere Exemplare. Die junge Gasteria entwickelt sich zunächst sehr langsam, kann aber bereits im 2. oder 3. Lebensjahr blühen, wenn die Pflege korrekt ist.

Krankheiten und Schädlinge

Bei richtiger Pflege und Bedingungen kann es keine Probleme beim Anbau von Gastria geben. In der Regel treten Probleme auf, wenn die Empfehlungen für den Anbau verletzt werden.

Aufgrund übermäßiger Bewässerung ist eine Versauerung des Bodens möglich, die sicherlich zur Verrottung des Wurzelsystems und anderer Pilzkrankheiten sowie zu bakteriellen Infektionen führen kann. Mit einem Überschuss an Feuchtigkeit verlieren die Blätter ihre Farbe und werden weniger elastisch.

Das Auftreten von weichen braunen Flecken auf den Blättern der Pflanze weist auf eine bakterielle Infektion der Blume hin.

Mit einem Mangel an Feuchtigkeit im Sommer ändert sich die Farbe der Blätter auf den Blättern der Pflanze: Sie werden blass, während sie kein dekoratives Aussehen haben.

Gasteria kann durch Schädlinge wie Mehlwanzen, Schuppeninsekten, Blattläuse usw. beschädigt werden.

Arten von Gasteria mit Fotos und Namen

Gasteria warzig

Es ist eine stammlose Staude mit Blättern, die in einer Rosette gesammelt sind, die sich direkt am Wurzelsystem befindet und viele Tochterrosetten enthält. Die Blätter können bis zu 20 cm lang werden, länglich-lingual und mit kleinen weißen Warzen bedeckt. Am Ende jedes Blattes befindet sich eine starre Spitze, die sich sanft in ein linguales Blatt verwandelt.

In der Achsel eines der oberen Blätter bildet sich ein razemoser Blütenstand mit einer Höhe von 40 bis 80 cm. Die Blüten selbst sind nicht groß, etwa 2 bis 2,5 cm lang und wachsen wie herabhängend. Gleichzeitig haben sie eine zylindrische Blütenhülle, die an der Basis eine kleine Schwellung aufweist, rosa oder rot, das Ende der Lappen ist grünlich gefärbt.

Gasteria entdeckt

Es hat einen kleinen Stiel von bis zu 30 cm Länge, bedeckt mit glatten, dreiflügeligen Blättern, 16 bis 20 cm lang und etwa 4 bis 5 cm breit, an dessen Spitze sich ein knorpeliger Dorn befindet. Auf der Oberfläche der Blätter gibt es kaum wahrnehmbare Flecken verschiedener Formen mit einer abstrakten Anordnung. Die Blätter am Stiel sind zweireihig angeordnet und gehen in eine Spirale über. Sie haben eine dichte Struktur oder eine leicht konvexe Form. Die Blüten werden in einem kompakten Pinsel gesammelt und haben eine trichterförmige Form in einem leuchtend roten Farbton mit einem grünen Rand entlang der Kontur.

Gasteria kielte

Ein stammloser Sukkulent mit spiralförmig angeordneten Blättern mit einem scharfen schrägen Kiel an der Unterseite. Die lanzettlichen Blätter dieser Pflanze sind 12-15 cm lang und 5-7 cm breit. Gleichzeitig haben sie eine schmutzig grüne Farbe mit weißen Punkten auf der Oberfläche, an den Rändern und auf dem Kiel, von denen Sie eine rauhe Warzenbeschichtung sehen können.

Gasteria ist winzig

Es ist eine Miniatur-Staude ohne Stiel mit vielen Trieben, die von der Basis ausgehen. Lanzettliche Blätter, dunkelgrün gefärbt, werden 3,5 bis 6 cm lang und haben eine glänzende Oberfläche mit weißen Flecken. Die Rosette kann einen Durchmesser von bis zu 10 cm haben. Triebe wachsen an der Basis des Auslasses. Der Stiel kann eine Höhe von 30 cm erreichen. Die Blüten sind attraktiv geformt, bis zu 1,5 cm lang, oben grün und unten rosa.

Gasteria Säbel

Die Blätter dieser stammlosen Sukkulente wachsen aus einer großen Rosette. Die unteren, breit xiphoiden Blätter, bis zu 30 cm lang und bis zu 7 cm breit, sind bandartig. Die Oberfläche der Blätter hat eine glänzend grüne Basis mit großen Punkten. Der Stiel hat eine Länge von bis zu 1 Meter, auf der sich leuchtend rote, gebogene Blüten von bis zu 5 cm Länge befinden.

Gasteria Armstrong

Eine einzigartige Pflanze von sehr kleiner Größe mit dicken, starren Blättern von nicht standardmäßiger Form, etwa 3 cm lang. An den Enden der Blätter befinden sich stumpfe, abgerundete Falten, deren Oberfläche mit kleinen Warzen bedeckt ist. Die Einzigartigkeit der Pflanze liegt auch darin, dass junge Pflanzen zuerst gerade wachsen und dann allmählich eine horizontale Position parallel zu den vorherigen, älteren Blättern einnehmen. Diese Art von Gastria blüht sehr schnell mit kleinen Blüten, die sich selten am Stiel befinden.

Gasteria zweifarbig

Krautige Staude bis 30 cm hoch mit zungenförmigen Blättern mit unebenen Rippen. Die Länge solcher Blätter kann im Bereich von 15 bis 20 cm liegen und ihre Breite beträgt 4 bis 5 cm. Die Blätter sind vertikal aber schräg. Die Farbe der Blätter ist dunkelgrün, während die Blätter auf beiden Seiten des Blattes große weiße Flecken aufweisen. Diese Art hat eine stärker entwickelte Blattrosette als andere Arten.

Gasteria Soddy

Es ist ein stammloser Sukkulent mit Blättern, die in Querreihen angeordnet sind, 10 bis 14 cm lang und bis zu 2 cm breit. Die Blätter haben eine dunkelgrüne Farbe, eine leicht konvexe Form und grünlich-weiße Flecken, die über die gesamte Oberfläche verteilt sind. Diese Art von Gastria blüht mit roten oder rosa Blüten, etwa 2 cm groß.

Gasteria ist weißlich

Die Pflanze hat keinen Stiel, während die Blätter in einer großen Rosette geformt sind und eine Xiphoidform haben. Die Blätter können bis zu 30 cm lang und etwa 7 cm breit sein. Die Blüte bildet einen bis zu 1 Meter hohen Stiel mit schwacher Verzweigung. Auf dem Stiel erscheinen Blumen, ein leuchtend roter Farbton und eine gebogene Form.

Gasteria Marmor

Dieser Pflanze fehlt auch ein Stiel, aber sie hat linguale, breite, marmorierte grüne Blätter, die mit weißen, silbernen Flecken bedeckt sind.

Gasteria dreieckig

Saftige Rosettenpflanze mit zwei Blattreihen. Die Länge der Blätter kann bis zu 20 cm bei einer Breite von 3-4 cm betragen. An den Blattspitzen befinden sich scharfe Dornen, die 2-3 mm lang sind. Auf der Oberfläche der Blätter befinden sich hellgrüne Flecken, die eine Art Dehnung aufweisen und parallel angeordnet sind. Die Blattränder haben eine knorpelige Zahnform mit leichtem Glanz.


Botanische Beschreibung

Gasteria ist eine mehrjährige Pflanze aus der Familie der Sukkulenten. Die fleischigen Blätter können je nach Art in Länge und Farbe variieren. In einigen Gasterien kann die Oberfläche der Blattplatte mit Streifen oder kleinen Tuberkeln bedeckt sein. Die Blätter sind in 2 Reihen angeordnet. Bei den größten Vertretern der Blüte darf die Länge der Blätter nicht mehr als 37 cm betragen.

Die kleinen röhrenförmigen Blüten von Gasteria ähneln in ihrem Aussehen einem Gefäß und können hellrot bis orange sein.

Gasteria wächst ziemlich langsam. Reagiert gut auf gute Beleuchtung und verträgt keine reichliche Bewässerung. Es ist bekannt, dass es die einzigartige Fähigkeit besitzt, nachts Kohlendioxid zu absorbieren. Daher wird empfohlen, die saftige Gasteria im Schlafzimmer zu platzieren.


Wachsende Gastria

Die Pflege einer Gasteria-Blume zu Hause ist normalerweise keine große Sache, und um eine gesunde Blütenpflanze zu züchten, müssen Sie sich nur ein paar einfache Regeln merken.

Gasteria braucht einen hellen, sonnigen Ort, aber die Pflanze muss vor der Mittagssonne geschützt werden. Es ist auch erwähnenswert, dass diese Pflanze am Nordfenster nicht blüht. Im Sommer können Sie es nach draußen bringen, aber nur, wenn es einen guten Standort gibt - ohne Zugluft und direktes Sonnenlicht. Im Winter wird empfohlen, es in einem hellen Raum mit einer Temperatur von ca. 12 ° C aufzubewahren. Die Luftfeuchtigkeit ist normal, Raum.

Die Blüte entwickelt sich am besten bei mäßigen Temperaturen von 18 bis 25 ° C. Während der Winterruhe kann sich die Pflanze bei einer Temperatur von 6 - 12 ° C normal anfühlen. Dieser Temperaturunterschied zu verschiedenen Jahreszeiten ist für eine reichliche Blüte notwendig.

Vor Beginn der Herbst-Winter-Periode ist es notwendig, eine gute künstliche Beleuchtung für Gastrien zu organisieren, und es besteht keine Notwendigkeit, die Blume zu beschatten. Für die Beleuchtung ist es besser, Leuchtstofflampen in einem Abstand von 30-50 cm von der Blume zu verwenden.

Um eine Pflanze zu transplantieren, muss ein Substrat mit luft- und feuchtigkeitsdurchlässigen Eigenschaften mit einem Säuregehalt von Ph 5,5-7 hergestellt werden. Das Substrat wird aus Rasen und Blattboden, Sand und Holzkohle (1: 1: 1: 0,5) hergestellt.

Bei der Pflege der Blume von Gasteria ist es sehr wichtig, die richtige Bewässerung zu überwachen, denn wenn die Pflanze lange Zeit ohne Feuchtigkeit standhalten kann, beginnt sie zu verrotten, wenn der Boden überläuft. Im Sommer ist eine mäßige Bewässerung erforderlich, aber der Boden sollte nicht austrocknen.

Im Winter ist es bei niedrigen Temperaturen selten. Wenn die Temperatur unter 12 ° C fällt, wird die Bewässerung minimiert. Gasteria zu gießen ist notwendig, wenn der Erdklumpen genug Zeit hat, um auszutrocknen.

Unter Beachtung der Kultivierungsregeln wird die Pflanze zweimal im Monat mit Blumendünger in einer halben Dosis gefüttert. Es ist notwendig, die Pflanze in der Zeit von Mai bis September gut zu füttern, wenn sie sich im Stadium der aktiven Entwicklung befindet. Bei kaltem Wetter müssen Sie die Blume nicht füttern.

Nach Bedarf transplantiert. Gasteria sollte im Frühjahr oder Sommer transplantiert werden. Es ist auch wichtig, die Babyteile der Pflanze zu trennen, bevor sie in einen größeren Topf umgepflanzt werden. Es ist besser, Töpfe zu wählen, die eng, aber tief sind.

Selten von Schädlingen und Krankheiten betroffen. Wie auf dem Foto gezeigt, können die Blätter der Pflanze zu Hause bei unsachgemäßer Pflege von Gasteria an den Rändern zu faulen oder zu trocknen beginnen.

Das Auftreten solcher Anzeichen weist auf eine Infektion mit Bakterien und Pilzen hin, die sich vermehren, wenn der Boden durchnässt ist. Bei unzureichender Feuchtigkeitsmenge werden die Blätter blasser und verlieren ihre dekorativen Eigenschaften.


Home Gasteria Pflege

Beleuchtung

Aufgrund seiner Unprätentiösität kann dieser Sukkulente unter fast allen Bedingungen wachsen. Und obwohl sich Gasteria im Halbschatten gut entwickelt, sind helle Orte im Sommer besser dafür geeignet. Die Pflanze sollte jedoch keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden. Während dieser Zeit können Sie einen Blumentopf auf der Ost- oder Westseite des Hauses aufbewahren. Auf der Nordseite kann Gasteria nur Laub entwickeln, aber unter solchen Bedingungen erscheinen keine Stiele darauf.

In der warmen Jahreszeit können Pflanzen in die Luft gebracht werden. Die Hauptsache ist, einen Platz für sie zu finden, geschützt vor dem kalten Luftzug, der sengenden Sonne oder starken Regenfällen. Wenn der Topf zu Hause gelassen wird, wird der Raum, in dem er steht, häufig belüftet.

Ab Herbst kann Gasteria nicht mehr vor hellem Licht geschützt werden. Wenn der Topf mit ihr bereits im Halbschatten war, können Sie zusätzliche Beleuchtung für die Blume arrangieren. In diesem Fall sollten die Lampen etwa 30-50 cm von der Pflanze entfernt platziert werden. Die Büsche reichen für ca. 8 Stunden normale Beleuchtung oder 16 Stunden künstliche Beleuchtung.

Temperatur

Für Gastrien ist eine mäßig hohe Temperatur geeignet - 20-25 Grad. Im Winter, wenn der Auslass ruht, kann die Temperatur noch weiter gesenkt werden - bis zu 10-15 Grad. Unter solchen Bedingungen kann die Gastria Blütenstiele legen und dann länger blühen. Ohne das Vorhandensein eines Temperaturunterschieds erscheinen höchstwahrscheinlich keine Blumen. Wenn Gasteria in einem warmen Raum (über 15 Grad) überwintert, können die Blütenstände darauf austrocknen.

Während der Überwinterung muss der Blumentopf von den Batterien ferngehalten werden. Er kann in der Nähe eines kalten Fensters stehen, aber Sie sollten Gasteria keinen frostigen Zugluft aussetzen.

Bewässerung

Von Beginn des Frühlings bis zum Herbst wird Gasteria systematisch, aber in Maßen bewässert. Dies geschieht erst, nachdem der Boden im Topf Zeit zum Austrocknen hat. Übermäßige Bodenfeuchtigkeit und stehende Flüssigkeit können sich negativ auf die Gesundheit einer Blume auswirken - schließlich speichert sie die notwendigen Wasserreserven in ihren Blättern.

Im Herbst und Winter wird während der Ruhephase die Bewässerung minimiert. Es ist besonders wichtig, diesen Zustand zu überwachen, wenn die Buchse kühl gehalten wird (unter 12 Grad). Wenn Gasteria an einem warmen Ort wintert, können Sie es etwa einmal im Monat gießen.

Luftfeuchtigkeit

Wie die meisten Sukkulenten verträgt Gasteria ruhig die für Wohnungen typische trockene Luft und muss das Laub nicht besprühen oder abwischen. Von Zeit zu Zeit können Sie den Staub vorsichtig abwischen.

Die Erde

Zum Anpflanzen von Gastterien wird ein Boden benötigt, der für Feuchtigkeit und Luft gut durchlässig ist. Seine Reaktion sollte neutral oder leicht sauer sein. Sie können ein vielseitiges Sukkulenten- oder Kaktussubstrat verwenden oder Blattboden mit Torf und Sand (4: 2: 1) mischen, indem Sie der Mischung Ziegelreste hinzufügen.

Top Dressing

Vom späten Frühling bis zum Herbst, wenn sich Gasteria am schnellsten entwickelt, muss es regelmäßig gefüttert werden. Sie finden ungefähr alle paar Wochen statt. Sie können spezielle Formulierungen für Sukkulenten oder Kakteen verwenden, die in einer etwas niedrigeren Dosierung verwendet werden. Sie können andere Düngemittel verwenden, die ein Minimum an Stickstoff enthalten. Ein Überschuss dieses Elements kann zu Erkrankungen des Wurzelsystems führen. Vor dem Beginn der kalten Überwinterung wird die Fütterung schrittweise bis zur nächsten Saison eingestellt.

Transfer

Gasteria sollte alle 1-2 Jahre in einen neuen Behälter umgepflanzt werden. Dies geschieht im Frühjahr oder Sommer. Die Sockel, die ihren Topf überwachsen haben, werden in einen größeren Behälter überführt, wobei gleichzeitig die erschienenen Kinder getrennt werden. Sie können zur Zucht verwendet werden. Ein zu großer und geräumiger Topf ist für Gasteria nicht erforderlich - er wächst unter kleinen beengten Bedingungen besser. Gleichzeitig wird zwangsläufig eine Drainageschicht auf den Boden gelegt.

Blühen

Wenn Gasteria richtig gepflegt wird und genügend Licht in die Steckdose gelangt, bilden sich im Frühjahr oder Sommer Stiele darauf. Die darauf befindlichen Blumen ähneln ausgefallenen Glocken. Ihre Farbe ist normalerweise rosa oder rot und die durchschnittliche Länge beträgt nur ein paar Zentimeter. In diesem Fall kann die Größe des Stiels bis zu 1 Meter erreichen. Der Blütenstand umfasst bis zu fünfzig Blüten, die sehr ungewöhnlich und spektakulär aussehen.

Nach der Bildung des Stiels wird nicht empfohlen, den Topf mit Gasteria zu stören. Es ist auch ratsam, die Blume vor starken Temperaturschwankungen zu schützen.

Wenn keine Samen benötigt werden, werden die Stiele nach dem Verdorren der Blüten abgeschnitten, damit die Rosette keine Energie für die Bildung des Eierstocks verbraucht.


Home Gasteria Pflege

Gasteria ist ideal für Anfänger. Sie ist ziemlich unprätentiös in der Pflege. Es gibt jedoch mehrere Kriterien für den Anbauort, die für ein erfolgreiches Wachstum von grundlegender Bedeutung sind:

  1. Es ist wichtig, direktes Sonnenlicht auf die Pflanze zu vermeiden, da sie das Risiko eines Musterverlusts auf den Blättern im besten Fall und des Todes im schlimmsten Fall erhöht (sie sollte jedoch etwas Wärme und Sonne erhalten, daher sollte die Blume im Südosten platziert werden / West)
  2. Eine günstige Temperatur für das Wachstum ist + 22 ... + 25 ° C. Das Abkühlen auf + 12 ° C hat keinen signifikanten negativen Effekt. Bei niedrigen Temperaturen wird nicht empfohlen, Gastria neben Batterien zu platzieren, da die freigesetzte Wärmemenge das Wachstum und die Entwicklung negativ beeinflusst.
  3. Es wird empfohlen, den Raum regelmäßig zu lüften, aber darauf zu achten, dass die Pflanze keinen Zugluft ausgesetzt ist.

Aufgrund der Fähigkeit der Gastria, ausreichende Wasserreserven im Gewebe anzusammeln, sollten 2 Bewässerungssysteme eingehalten werden (es ist verboten, den Boden austrocknen zu lassen, insbesondere in der Zeit vom frühen Frühling bis zum mittleren Herbst seit der Pflanze entwickelt sich in dieser Zeit aktiv):

  • einmal im Monat im Winter
  • einmal pro Woche in anderen Jahreszeiten.

Es wird empfohlen, die Blätter zu waschen und Staub zu entfernen. Es muss jedoch darauf geachtet werden, dass die Pflanze nicht aktiv dem Sonnenlicht ausgesetzt wird und nicht verbrannt wird.

Gasteria ist auch in Bezug auf die Bodenbedingungen nicht wählerisch. Ein spezieller Boden für den Anbau von Kakteen ist gut geeignet. Die optimalste Zusammensetzung für maximalen Nutzen ist wie folgt (5: 3: 2: 4):

  • Rasen
  • Blattland
  • Torf
  • Sand.

Um zu verhindern, dass eine erhebliche Menge Wasser im Boden zurückbleibt, wird empfohlen, expandierten Ton oder Ziegelspäne hinzuzufügen.

Die Verwendung von Düngemitteln ist nur im Frühjahr-Sommer-Zeitraum während des aktiven Wachstums und der Entwicklung von Gastrien mit einer Häufigkeit von 1 Mal in 2-3 Wochen gerechtfertigt.

Optimal dafür ist die Fütterung von Kakteen, jedoch mit einer leichten Abnahme der Konzentration. Die Stickstoffinjektion sollte mit Vorsicht in sehr kleinen Mengen erfolgen, um den Absterben der Pflanzen zu verhindern.

Transfer

Die Pflanzentransplantation wird im Frühjahr durchschnittlich einmal im Jahr durchgeführt. Diese Periodizität ist mit dem langsamen Wachstum der Gastria verbunden.

Um eine Transplantation durchzuführen, benötigen Sie:

  • ein Blumentopf mit ausreichender Größe
  • Entwässerungsmaterial
  • fertiger Boden.

Der Transplantationsprozess ist wie folgt:

  • Bereiten Sie den Topf vor, indem Sie Drainage auf den Boden gießen (z. B. Ziegelspäne).
  • Entfernen Sie die Pflanze zusammen mit der Erde und stellen Sie sie in einen Behälter
  • Übertragen Sie den restlichen Boden in einen neuen Topf
  • getrennte junge Verkaufsstellen, um die Anpassung an neue Bedingungen zu verbessern.

Herr Dachnik erklärt: Blüte- und Ruhezeiten

Die Ruhezeit für die meisten Gasteria (mit Ausnahme der gefleckten) wird in der Herbst-Winter-Saison beobachtet, wenn anstelle von Blüten charakteristische Kapseln mit Samen erscheinen. Die Blüte beginnt im Frühjahr oder Sommer.

Reproduktion

Die Fortpflanzung von Gastrien ist durch Aussaat von Samen, jungen Rosetten oder einzelnen Blättern möglich.

Für die Aussaat mit Samen benötigen Sie:

  • Samen kaufen oder von einer Pflanze sammeln
  • Gießen Sie Sand in einen Behälter und befeuchten Sie ihn gleichmäßig verteilt
  • Samen auf die Oberfläche legen
  • Decken Sie den gesamten Behälter mit Folie ab und bilden Sie eine Art Gewächshaus
  • Beachten Sie eine Temperatur von nicht mehr als +20 ° C.
  • Entfernen Sie den Film, nachdem die Aufnahmen erschienen sind.

Die Fortpflanzung durch junge Rosetten besteht darin, dass die neben der Pflanze gebildeten Triebe in einen anderen Topf gepflanzt werden.

Diese Methode wird empfohlen, um die Reinheit der Pflanzensorte zu erhalten.

  • Wählen Sie gesunde, ganze und kräftige Blätter aus, indem Sie sie abschneiden.
  • 2-3 Tage trocknen lassen.
  • Bereiten Sie einen Behälter mit angefeuchtetem Sand vor.
  • Wurzel in vorbereitetem Boden ohne Bewässerung für 20 Tage.

Wachsende Probleme, Krankheiten, Schädlinge

Aufgrund unsachgemäßer häuslicher Pflege oder des Auftretens von Krankheiten werden die dekorativen Eigenschaften des Sukkulenten verringert. Daher ist es wichtig, sich mit den Hauptthemen vertraut zu machen.

  • Bei Lichtmangel dehnen sich die Steckdosen und werden dünner.
  • Wenn während der Ruhephase und der Blüte keine besondere Sorgfalt angewendet wird, verblassen die Flecken und die Blattränder werden gebogen.
  • Wenn die Temperatur im Winter steigt, trocknen die Blätter aus und sterben ab.
  • Wenn im Behälter nicht genügend Platz für die Pflanze vorhanden ist, dreht und dehnt sie sich.
  • Intensives Gießen führt zu fallenden Blättern und unkontrollierter Einsatz von Düngemitteln zu einer Farbveränderung.

Gasteria wird von einer ausreichenden Anzahl von Schädlingen angegriffen:

Pest Eliminierungsmethode
Blattlaus Verwenden Sie zur Tilgung eine Lösung aus Waschseife oder Aktara.
Mealybug
Spinnmilbe Erhöhen Sie die Feuchtigkeitsparameter, verwenden Sie Neoron oder Agravertin und bedecken Sie die Pflanze mit einer Plastiktüte.
Schild Verwenden Sie Aktara und entfernen Sie die Scheiden manuell.
Thripse Mit Fitoverm einsprühen.

Es gibt praktisch keine Krankheiten unter Gasteria. Am häufigsten ist Graufäule, die bei starker Bewässerung bei kalten Temperaturen zum Verfall und zum Tod der Pflanzen führt.


Schau das Video: Коллекция редких Гастерий Георгия Аристова - Gasteria collection