Vermehrung von Rosskastanien - Werden Rosskastanien aus Stecklingen wachsen?

Vermehrung von Rosskastanien - Werden Rosskastanien aus Stecklingen wachsen?

Von: Becca Badgett, Co-Autorin von How to Grow a EMERGENCY Garden

Der Rosskastanienbaum (Aesculushippocastanum) ist ein großes, attraktives Exemplar, das in den meisten Gebieten der USA gut wächst, obwohl es in der Balkanregion Osteuropas heimisch ist. Es wächst jetzt überall auf der Nordhalbkugel. Viele züchten es für die großen, auffälligen Blüten. Aber können Ihre Rosskastanienstecklinge Ihren eigenen Baum in der Landschaft wachsen lassen?

Ausbreitung des Schneidens von Rosskastanien

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, diesen Baum zu verbreiten. Das Wachsen aus den heruntergefallenen Conkern ist eine Möglichkeit, sie zum Laufen zu bringen. Sie fragen sich vielleicht: "Willpferdekastanien wachsen aus Stecklingen?" Sie werden es tun, und es ist tatsächlich eine der einfachsten Arten der Vermehrung von Rosskastanien. Sie können Youngsoftwood-Stecklinge im Frühjahr oder Hartholz-Stecklinge im Herbst nehmen. Stecklinge von den jüngsten verfügbaren Bäumen, da sich unreife Stecklinge am besten vermehren.

Wie man Rosskastanien-Stecklinge nimmt

Zu lernen, wann und wie man Rosskastanienstecklinge nimmt, bestimmt Ihren Erfolg beim Züchten dieses Baumes. Nehmen Sie im Herbst Hartholzstecklinge, wenn Blätter vom Rosskastanienbaum fallen. Diese sollten sich kaum biegen. Nehmen Sie diese aus ruhenden Zweigen etwa einen Zentimeter herum. Nadelholzstecklinge werden am besten im Frühjahr geschnitten. Sie werden zart und biegsam sein.

Das Wurzeln von Rosskastanienstecklingen ist ziemlich einfach. Halten Sie den Schnitt richtig ausgerichtet (mit der rechten Seite nach oben). Nehmen Sie Stecklinge, die etwa 10 bis 15 cm lang sind und etwa den Durchmesser eines großen Wachsmalstifts haben. Beginnen Sie, indem Sie Ihre Starts am Terminalende der Verzweigung vornehmen.

Kratzen Sie die Rinde an einigen Stellen vom Boden des Schnitts ab. Dies fördert ein schnelleres Wurzelwachstum und ist auch eine gute Möglichkeit, die rechte Seite nach oben zu halten, wenn Sie Stecklinge weiter unten am Stiel nehmen.

Wenn Sie möchten, können Sie Stecklinge vor dem Aufkleben in ein Wurzelhormon tauchen. Stellen Sie sicher, dass das Hormon aktuell ist. Stecklinge werden wahrscheinlich ohne Behandlung Wurzeln schlagen.

Wenn Sie Rosskastanienstecklinge anbauen, wurzeln Sie diese in einem porösen, gut durchlässigen Boden. Fügen Sie der Mischung groben Sand oder Perlit hinzu, wenn Sie ihn zur Hand haben. Einige Quellen empfehlen eine Mischung aus Kiefernrinde zu 50%, wobei der verbleibende Bestandteil normale Blumenerde ist. Schnelle Entwässerung und genügend Wassereinlagerungen, um den Boden feucht zu halten, sind das, was Sie wollen.

Sie können eine tiefe Vermehrungsschale verwenden oder mehrere Stecklinge in einen Behälter stecken. Nur etwa 5 cm des Schnitts sollten sichtbar sein. Wenn Sie mehrere in einem Topf zusammenkleben, lassen Sie ein paar Zentimeter Abstand oder genügend Platz, um später mit ihnen zu arbeiten, ohne die jungen Wurzeln zu beschädigen.

Nadelholzstecklinge werden wahrscheinlich mehr Aufmerksamkeit benötigen, da sie in der Sommerhitze beginnen. Halten Sie sie von direkter Sonneneinstrahlung fern und halten Sie den Boden gleichmäßig feucht. Lagern Sie gepflanzte Hartholzstecklinge in einem Gewächshaus oder Gebäude, wo sie im Winter nicht gefrieren. Behalten Sie auch ihren Soilmoist. Bewahren Sie sie im Kühlschrank auf, wenn Sie bis zum Frühjahr mit dem Pflanzen warten.

Ziehen Sie nicht an den Stecklingen, um die Wurzeln zu überprüfen, sondern warten Sie, bis das Grün sprießt. Umtopfen oder in den Boden pflanzen, wenn Wurzeln den Behälter füllen, normalerweise einige Wochen, je nach Jahreszeit und Standort.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am

Lesen Sie mehr über Rosskastanie


PFERDEKASTANIE

Rosskastanie ist ein Baum. Aus Samen, Rinde, Blüten und Blättern wird Medizin hergestellt. Rosskastanie enthält erhebliche Mengen eines Giftes namens Esculin und kann bei rohem Verzehr zum Tod führen.

Achten Sie darauf, Aesculus hippocastanum (Rosskastanie) nicht mit Aesculus californica (kalifornische Rosskastanie) oder Aesculus glabra (Ohio Rosskastanie) zu verwechseln. Einige Leute nennen eine dieser Pflanzen Rosskastanie. Diese Informationen gelten nur für Aesculus hippocastanum.

Extrakte aus Rosskastanienkernen werden am häufigsten oral eingenommen, um Krampfadern und andere Kreislaufprobleme zu behandeln, die zu einer Schwellung der Beine führen können. Derzeit gibt es keine gute wissenschaftliche Forschung, um die Verwendung von Rosskastanie unter anderen Bedingungen zu unterstützen.

Wie funktioniert es ?

Rosskastanie enthält eine Substanz, die das Blut verdünnt. Es erschwert auch das Austreten von Flüssigkeit aus Venen und Kapillaren und fördert schwach den Flüssigkeitsverlust durch den Urin, um Wassereinlagerungen (Ödeme) zu verhindern.


Pflanzen Sie die Samen

Sammeln Sie doppelt so viele Rosskastanien-Conkers, wie Sie für nötig halten. Jeder Conker enthält einen Samen, sodass Sie 8 Conker sammeln müssen, wenn Sie 4 Bäume möchten, da nicht alle Samen, die Sie starten, keimen. Sammeln Sie nur Conkers, die von Bäumen gefallen sind. Conkers fallen im September und Oktober, je nachdem, wo Sie wohnen.

  • Aesculus besteht aus ungefähr 20 Arten von Bäumen und holzigen Sträuchern, von denen sechs in Nordamerika und der Rest in Europa und Asien beheimatet sind.
  • In Europa werden Aesculus-Arten als Rosskastanien bezeichnet.

Entfernen Sie den Samen vom Conker, indem Sie eine Hälfte der Stachelschale (Conker) abziehen (Conker öffnen sich, wenn sie auf dem Boden aufschlagen) und den Samen herausspringen lassen. Samen sind sehr groß und leicht zu handhaben. Wenn sie jedoch zum ersten Mal entfernt werden, können sie rutschig sein.

Lagern Sie die Samen überwintern, indem Sie sie in einen Plastikbeutel mit Sphagnum oder Torfmoos legen. Halten Sie das Moos feucht, indem Sie es regelmäßig mit Wasser besprühen. In einem kühlen Raum (ca. 40 Grad Fahrenheit) oder im Kühlschrank aufbewahren. Verschließen Sie den Beutel nicht, sondern lassen Sie ihn leicht offen bleiben oder stechen Sie mehrere Löcher in den Kunststoff, um einen gewissen Luftstrom zu ermöglichen. Sie müssen die Samen Mitte des Frühlings beginnen, nachdem alle Frostwahrscheinlichkeiten verstrichen sind.

  • Entfernen Sie den Samen vom Conker, indem Sie eine Hälfte der Stachelschale (Conker) abziehen (Conker öffnen sich, wenn sie auf dem Boden aufschlagen) und den Samen herausspringen lassen.

Sterilisieren Sie so viele 1-Zoll-Töpfe, wie Sie Samen in einer 1:10 Bleich- / Wasserlösung haben. Gründlich in warmem Wasser abspülen und an der Luft trocknen lassen.

Stellen Sie Ihre eigene Samenstartmischung für Rosskastanien her, indem Sie Kompost und Blumenerde miteinander mischen, um eine 50/50 Kompost / Boden-Mischung zu erhalten. Befeuchten Sie die Kompost / Boden-Mischung mit Wasser und füllen Sie die 1-Zoll-Töpfe bis zum Rand.

Schieben Sie einen Samen in einen Topf, der mit Kompost / Boden-Mischung gefüllt ist, bis er gerade bedeckt ist. Fahren Sie mit den anderen Samen fort und pflanzen Sie einen Samen pro Topf. Die Samen keimen in 4 bis 10 Tagen.

  • Sterilisieren Sie so viele 1-Zoll-Töpfe, wie Sie Samen in einer 1:10 Bleich- / Wasserlösung haben.
  • Schieben Sie einen Samen in einen Topf, der mit Kompost / Boden-Mischung gefüllt ist, bis er gerade bedeckt ist.

Stellen Sie die Töpfe im Freien an einem Ort auf, der morgens Sonne und nachmittags Schatten spendet. Bringen Sie die Töpfe ins Haus, wenn die Nachttemperaturen unter den Gefrierpunkt fallen.

Halten Sie die Samen feucht, aber lassen Sie den Boden nicht feucht werden. Lassen Sie die oberen 1/2-Zoll-Erde trocknen, bevor Sie sie erneut gießen.

Pflanzen Sie Setzlinge in einen geschützten Bereich Ihres Gartens, z. B. an einen Ort, an dem sie vor dem vorherrschenden Wind geschützt sind und nachmittags Schatten erhalten. Sie sollten mindestens 2 bis 3 Zoll hoch sein, um erfolgreich zu transplantieren. Pflanzen Sie sie in der gleichen Tiefe, in der sie in den Töpfen gewachsen sind.

Geben Sie Ihren Sämlingen 1 bis 2 Zoll Wasser pro Woche. Lassen Sie die obersten 1 Zoll Erde vor dem Gießen leicht trocknen. Lassen Sie den Boden um die Sämlinge nicht feucht werden, da die Sämlinge Wurzelfäule erliegen, wenn sie im stehenden Wasser belassen werden.

Tragen Sie 1/2 bis 1 Zoll Mulch um Ihren Sämling auf. Ziehen Sie den Mulch einen Zentimeter vom Stamm der Rosskastanie weg. Verteilen Sie den Mulch so, dass er 3 bis 4 Zoll vom Stamm entfernt ist. Mulch hält den Boden gleichmäßig feucht und hilft bei der Unkrautbekämpfung.

  • Geben Sie Ihren Sämlingen 1 bis 2 Zoll Wasser pro Woche.
  • Verteilen Sie den Mulch so, dass er 3 bis 4 Zoll vom Stamm entfernt ist.

Wachsende Rosskastanien-Stecklinge: Wie man Rosskastanien-Stecklinge nimmt und sie wurzelt - Garten

Kapitel 2: Kastanienbäume aus Samen starten

Der Prozess des Startens neuer Kastanienbäume kann in diese 3 bis 4 Schritte unterteilt werden, je nachdem, ob der Baum gepfropft werden soll oder nicht.

1. Die Kastanie zum Keimen bringen - die Hahnwurzel aus der Nuss herausziehen

2. Legen Sie den keimenden Kastaniensamen in einen Bodenbehälter, in dem der Samen die Keimung vervollständigt und das obere Wachstum des neuen Baumes aufbaut

3. Wenn der Sämling groß genug ist, wird der Sämling auf das Feld gepflanzt

4. Wenn der Sämling gepfropft werden soll, wird der Sämling im folgenden Sommer mit Sprossholz einer kompatiblen Sorte gepfropft

Für einen einfachen dreistufigen Prozess ist es ein Wunder, warum mehr Baumschulen keine Kastanienbäume vermehren. 2009 verkauften Fowler Nurseries ihre letzten Kastanienbäume. Eine kurze Diskussion mit einem der Manager brachte diese Probleme bei der kommerziellen Vermehrung von Kastanienbäumen zum Ausdruck:

1. Geringer Prozentsatz der Samen keimt
2. Es gibt einen hohen Prozentsatz an Transplantatversagen
3. Der Preis, den der Kastanienbaum bringen wird, ist im Vergleich zu den Eingaben niedrig
4. Kastanienbäume wachsen nicht von Jahr zu Jahr gleichmäßig

Diese Liste enthält nicht einmal Insekten, Dürre, Spätfröste, feuchte Böden, Gophers, Hirsche, Kaninchen und viele andere Kreaturen, die an Kastanienbäumen fressen. Das alles zu wissen und immer noch mit der Vermehrung von Kastanienbäumen fortzufahren, wird wahrscheinlich ein geldverlierendes Unterfangen sein. Gehen wir los und vermehren uns einige Kastanienbäume.

Die erste Aufgabe besteht darin, etwas Geld aufzugeben, um Kastanien für Samen und etwas Moos (die Art von Moos, die in hängende Körbe gelegt wird) zu kaufen. Das Moos kann in einem Garten oder Kindergarten gekauft werden. Seien Sie vorsichtig, kaufen Sie Kastanien in Lebensmittelgeschäften. Oft haben die Kastanien ein heißes Wasserbad gehabt. Das Heißwasserbad tötet Kastaniensamen ab. Der beste Weg, Kastanien für Samen zu kaufen, ist direkt von einem Kastanienzüchter. Die Nüsse werden nicht billiger sein, aber sie werden frisch und unverarbeitet sein und hoffentlich von einer bekannten Kastaniensorte stammen. Achten Sie darauf, doppelt so viele Kastanien zu kaufen, wie Sie für nötig halten. Dies soll die geringen Keimraten von Kastanien ausgleichen.

Sie haben jetzt die Kastanien für Samen in Ihren Händen. Jetzt müssen Sie den Rest der Materialien beschaffen, die zum Starten des Keimungsprozesses benötigt werden. Aufbewahrungsbeutel mit Reißverschluss eignen sich gut zur Aufbewahrung von Kastanien während der Schichtungszeit. Legen Sie nicht mehr als 25 Kastanien in eine 1-Gallonen-Tasche mit Reißverschluss. In die Aufbewahrungsbeutel mit Reißverschluss müssen Löcher gestanzt sein, damit die Kastanien während der Schichtungsphase atmen können.

Als nächstes nehmen Sie das Moos, wenn es in einem Geschäft gekauft wird, ist es normalerweise trocken und muss angefeuchtet werden. Legen Sie das Moos für ca. 5 Minuten in einen Eimer mit Wasser. Dann das ganze Wasser ablassen. Wenn Sie das Moos aus dem Eimer nehmen, um es in den Zip-Lock-Beutel zu legen, drücken Sie das Moos zusammen, um überschüssiges Wasser zu entfernen. Die Kastanien müssen locker im Moos verpackt sein. Das Moos muss feucht sein, damit die Kastanien feucht bleiben. Wenn die Kastanien während der Schichtungsperiode austrocknen, keimen die Kastanien niemals. Dies ist das einzige Mal im Leben einer Kastanie, dass Dürre ein Killer ist. Wenn Sie die Kastanien in die Zip-Lock-Beutel packen, polstern Sie die Kastanien mit dem angefeuchteten Moos, damit sich die Kastanien nicht berühren.

Der Schichtungsprozess dauert Monate. Die Lagertemperatur während der Schichtungszeit ist sehr wichtig. Die meisten Leute stellen die mit Kastanien gefüllten Zip-Lock-Beutel in einen Kühlschrank. Die Kastanien sollten niemals kälter als 28 ° F werden. Die Kastanien sollten nicht länger als einige Stunden bei Raumtemperatur gelagert werden. Die beste Temperatur liegt zwischen 32 und 38 Grad F. Die Kastanien bleiben bis Februar an diesem kühlen Ort gelagert.

Pflanzen von Samen in wachsenden Töpfen drinnen / Gewächshaus
Füllen Sie die 1 Gallone wachsenden Töpfe mit der sterilisierten Blumenerde, und lassen Sie dabei etwa 1 Zoll Abstand vom oberen Rand des Topfes. Verwenden Sie in diesem Vorgang nur Kastanien mit Anzeichen von Keimung aus Schritt 15 oben. Legen Sie eine keimende Kastanie in die Mitte des Topfes auf den Boden. Lassen Sie nun 5 keimende Kastanien, die in einem Kreis gleichmäßig um den Topf verteilt sind, etwa 1 Zoll von der mittleren Kastanie entfernt. Legen Sie etwa 1 Zoll sterilisierte Blumenerde auf die Kastanien. Drücken Sie den Boden mit der Hand leicht zusammen. Dies hilft, Feuchtigkeitsverlust zu verhindern. Stellen Sie den gesamten Topf in einen kleinen, durchsichtigen Müllsack. Binden Sie die Tasche mit einem Kabelbinder zu. Dies verhindert, dass der Boden Feuchtigkeit verliert. Zwischen dem Versiegeln des Beutels und dem Auftauchen des Kastanienbaums aus dem Boden bleibt der Beutel versiegelt.

Überprüfen Sie die Töpfe zweimal pro Woche auf aufkommende Kastanienbäume. Wenn die Kastanienbäume auftauchen, entfernen Sie die Krawatte an der Plastiktüte. Bewahren Sie den Beutel um den Topf auf. Wenn Sie die Sämlingsbäume gießen, verhindert die Plastiktüte, dass das Wasser über den Boden läuft. Die Sämlinge brauchen Sonnenlicht, um zu wachsen. Stellen Sie die Sämlinge in die Töpfe in der Nähe eines Fensters, das volles Sonnenlicht erhält. Die Sämlinge bleiben in diesen Töpfen, bis keine Frostwahrscheinlichkeit mehr besteht (normalerweise Mitte Mai). Im Mai werden die Sämlinge aus den Töpfen entfernt und auf das Feld / den Hof gepflanzt.

Direktes Pflanzen von Kastaniensamen
Landwirte verwenden den Begriff "Direktpflanzung", um zu bedeuten, dass die Samen direkt in den Boden außerhalb gelegt werden. Das direkte Pflanzen von Kastaniensamen birgt Gefahren. Die beiden größten Gefahren sind Nagetiere und Gefrieren. Wenn Kastaniensamen gefrieren, keimen sie nicht (dies ist eine Tatsache und nicht nur eine Möglichkeit). Wenn Sie in einem Gebiet leben, in dem der Boden gefriert, pflanzen Sie die Kastaniensamen erst, wenn sich der Boden ausreichend erwärmt hat, um ein Einfrieren zu verhindern. Nagetiere lieben Kastanien. Es sind nur zwei Methoden bekannt, die gut funktionieren, um Nagetiere von Kastanienkernen fernzuhalten. Die erste besteht darin, einen Bodensounder zu verwenden, um Maulwürfe in Schach zu halten. Diese Schallgeber werden in der Nähe oder im Kastanienkernbett in den Boden gelegt. Die Schallgeber senden etwa alle 30 Sekunden ein 300-Hertz-Signal aus. Bei der anderen Methode wird Drahtgeflecht im Boden um das Saatbett und oben auf dem Saatbett verwendet. Das Drahtgeflecht muss mindestens 30 cm eingegraben sein, um die Nagetiere fernzuhalten. Dies erfordert mehr Arbeit, hält aber die Hungrigen am besten fern.

Wenn Sie Kastanien direkt aussäen, entfernen Sie etwa 1 bis 2 Zoll Erde, auf der Sie die Samen pflanzen möchten. Platzieren Sie die Samen nicht näher als 4 Zoll voneinander entfernt in den Reihen und die Reihen müssen 18 Zoll voneinander entfernt sein. Zusätzlich können die Samen mit Torfmoos bedeckt werden, um die Kastanien feucht zu halten. Sobald der Samen platziert wurde, legen Sie den entfernten Boden wieder auf die Kastaniensamen. Lassen Sie den Boden nicht austrocknen. Wenn sich die Samen in trockenem Boden befinden, trocknen die Samen auch aus und töten sie. Halten Sie das Unkraut des Saatbettes jederzeit frei. Es dauert 3 bis 6 Wochen, bis die Samen den Keimprozess abgeschlossen haben und mit dem Auflaufen beginnen. Die Bodentemperaturen müssen über 55 ° F liegen, damit die Kastaniensamen den Keimprozess fortsetzen können. Bei Temperaturen unter diesem Wert dauert es länger, bis der Kastaniensamen aus dem Boden austritt. Direktsämlinge werden je nach Bodenbeschaffenheit im folgenden Frühjahr zwischen Mitte März und Mitte April umgepflanzt.

Umpflanzen von Kastaniensämlingen
Um den richtigen Ort für das Pflanzen von Kastanien zu finden, müssen Sonnenlicht und gut durchlässiger Boden gefunden werden. Pflanzen Sie keine Kastanienbäume auf Lehm oder schwerem Boden, sie sterben ab. Kastanienbäume wachsen im Halbschatten, aber sie wachsen langsam und produzieren nicht viele Kastanien. Kastanienbäume sollten nicht näher als 25 Fuß voneinander entfernt platziert werden, wobei 30 bis 40 Fuß am besten sind.

Mit Kastaniensämlingen begonnene Töpfe mit Blumenerde können jederzeit nach dem letzten Frost umgepflanzt werden. Wenn ein Kastaniensämling Erfrierungen bekommt, hat er eine 50/50-Überlebenschance. Es wird wochenlang zurückgesetzt, wenn es überlebt, daher ist es besser, die Sämlinge nicht zu früh auszusetzen. Beim Umpflanzen das Loch graben, das etwa doppelt so groß ist wie der Behälter, aus dem der Sämling entfernt wird. Dies gibt Platz um den Sämling mit weichem Boden, in den sich seine Wurzeln erstrecken können. Achten Sie beim Trennen des Sämlings von anderen Sämlingen im Topf darauf, die Wurzeln nicht zu beschädigen, und bewahren Sie so viel Erde wie möglich mit dem Sämling auf. Legen Sie den Sämling mit der Blumenerde um die Wurzeln in das Loch, das Sie gegraben haben. Füllen Sie das Loch um den Sämling. Drücken Sie den Boden nur mit den Händen zusammen. Der neu verpflanzte Sämling muss sofort gewässert werden. Dadurch setzt sich der Boden um die Wurzeln ab. Dies ist ein sehr wichtiger Schritt und kann auch bei Regen nicht verlassen werden. Wenn der Boden bereits wassergesättigt ist, stirbt der Sämling in wenigen Tagen ab. Eine bessere Wahl wäre, den Kastaniensämling in gut durchlässigen feuchten Boden zu pflanzen. Verwenden Sie wasserlöslichen Dünger wie "Miracle Grow", wenn Sie Kastaniensämlinge gießen. Niemals über Wasser Kastanienbäume / Setzlinge, da dies sie töten könnte. Wenn der Boden zu viel Wasser enthält, als dass Kastanien wachsen könnten, macht er unter Fußstufen ein Quietschgeräusch.



Foto 1: Kastaniensämling mit Frostschäden hat neue Knospen


Schau das Video: How to grow chestnut trees by yourself? #4