Reproduktion von Veilchen. Teil 1

Reproduktion von Veilchen. Teil 1

Das Thema der Reproduktion von Saintpaulias (Veilchen) ist derzeit sehr relevant. Es gibt eine Vielzahl von Empfehlungen in Zeitschriften und im Internet. Alle von ihnen sind interessant und relevant, ich werde Ihnen über das Wichtigste erzählen - was jeder unerfahrene Florist wissen sollte.

Fangen wir in der richtigen Reihenfolge an. Jeder weiß, dass sich Veilchen durch Blattschnitte vermehren. Wir werden darüber reden. Es hängt alles davon ab, welches Material Sie wählen.

Auswahl eines violetten Blattes zur Vermehrung

Was sollte nicht zur Zucht genommen werden? Blätter, die ihre Farbe geändert haben, beschädigt sind oder in der unteren Reihe liegen. Weil sie wenig Nährstoffreserven haben. Und wenn ein solches Blatt noch Wurzeln schlägt, dann wird eine gesunde, schöne Pflanze nicht daraus arbeiten.

Welches Blatt soll ich wählen? Wählen Sie ein normal geformtes Blatt aus der zweiten Reihe der Rosette. Der Blattstiel muss länglich sein. Wenn es anfängt, ein wenig zu verrotten, können Sie es zuschneiden und den Vorgang erneut wiederholen. Wenn die Pflanze zwei oder mehr Blüten hat, sollte ein helles Blatt gewählt werden. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass die resultierende Blume der Farbe des Elternteils entspricht. Genau das versuchen die Veilchen zu erreichen. Wenn das Veilchen gefiedert ist, müssen Sie ein Blatt wählen, in dem mehr als die Hälfte grün ist. Es ist sehr wichtig.

Es ist besser, das Blatt vom Auslass abzubrechen, aber nicht abzuschneiden. Wenn es dennoch nicht funktioniert hat, abzubrechen, und Sie ein Messer verwendet haben, bleibt in diesem Fall ein Stumpf auf dem Stamm der Pflanze. Es muss entfernt werden. Weil es verrotten kann. Sie müssen in der Nähe der Basis abbrechen. Um weder die zukünftigen Stecklinge noch die Pflanze selbst zu schädigen.

Ein frisch gebrochenes Blatt beginnt innerhalb weniger Stunden zu welken, nachdem Sie es von der Blume gelöst haben. Und wenn Sie es speichern müssen, wickeln Sie es in ein feuchtes Tuch, ein Stück Stoff. Danach können Sie das Blatt in eine Tüte legen. Alles, jetzt ist es bereit für den Transport.

Lesen Sie im nächsten Artikel, wie man ein violettes Blatt wurzelt - wie man einen violetten Schnitt in Wasser wurzelt.


Reproduktion von Veilchen durch Stecklinge

Schneiden Sie ein Blatt in einen Stiel

Für die Zucht von Veilchen ist es am besten, ein Blatt zu wählen, das weder jung noch alt ist. - Von der Mitte der Steckdose. Der Stiel kann abgequetscht oder mit einem dünnen, kleinen, scharfen Messer abgeschnitten werden. Es ist notwendig, das Blatt zu trennen, um die Hauptpflanze nicht zu beschädigen und dort keinen "Stumpf" zu hinterlassen, der verrottet. Drücken Sie das Blatt daher so nah wie möglich am Boden ab.

Vor dem Wurzeln müssen Sie einen Schnitt machen. Der Schnitt selbst sollte 4-7 cm lang sein. Schneiden Sie den Boden schräg ab (45˚). Es ist besser, wenn die Schnittfläche 2-4 cm lang ist - es gibt mehr Wurzeln und Rosetten.

Chimären (gezüchtete Sortenveilchen mit ungewöhnlichen Farben) vermehren sich nicht mit einem Blatt. Genauer gesagt, sie vermehren sich, aber die Farbe der Blume und die Form der Blätter bleiben nicht erhalten.

Violette Zuchtutensilien

Am häufigsten züchten Veilchenliebhaber eine neue Pflanze aus einem Blatt. Mama und ich sind keine Ausnahme. Dies ist vielleicht der häufigste Weg. Schließlich ist es viel einfacher, von einem Freund (oder unbekannten) Fan von Saintpaulias um ein Blatt zu betteln, als um einen Busch zu betteln.

Da die Blätter nicht alle verwurzelt sind, haben wir in der Regel mindestens 2-3 Blätter von einem Veilchen einer neuen Sorte genommen. Wenn du eins hast, danke dafür.

Um Veilchen durch Stecklinge zu vermehren, beschafften wir uns ständig leere Tassen Joghurt oder Babypüree. Im Allgemeinen reicht jeder Plastikbehälter aus - sogar 100-Gramm-Plastikgläser werden in den Einweggeschirrabteilungen verkauft, ganz gut. Mehrere Blätter können in einem flachen Behälter (4-5 cm tief) von größerer Größe in einem gewissen Abstand (5 cm) voneinander gepflanzt werden - so dass es bequem ist, zu graben.

Wo man ein Veilchen wurzelt - in Wasser oder Erde

Um die Wurzeln zu keimen, wird ein violettes Blatt entweder eine Weile in Wasser gelegt oder sofort in den Boden fallen gelassen.

Wenn Sie einen violetten Stiel in Wasser legenStellen Sie sicher, dass es nicht verrottet. Das Wasser sollte warm, aber nicht heiß sein. Fügen Sie zerkleinerte Kohle zur Desinfektion hinzu.

Wurzeln erscheinen normalerweise in 1 bis 2 Wochen. Danach können Sie es bereits in den Boden pflanzen. Sie können jedoch auf das Erscheinen neuer Triebe warten, die nach 1-2 Monaten Stehen im Wasser erscheinen. Neue Sprossen kommen aus dem Schnitt - wenn Sie das Blatt bis zu seinem Erscheinen im Wasser halten - lassen Sie es ein wenig wachsen, damit es beim Pflanzen in einen Topf nicht mit Erde bestreut wird. Lassen Sie den gekeimten Stiel im Allgemeinen nicht tief fallen, da die Sprossen sonst lange warten müssen. Die optimale Tiefe beträgt 1-1,5 cm.

Nach unserer Erfahrung blühen im Wasser gekeimte Veilchen schneller. Aber wenn es im Haus kalt ist, können die Stecklinge verrotten, wenn sie lange im Wasser stehen. Und nicht überall ist das Wasser gut (entweder Chlor oder andere Verunreinigungen).

Dann passen eine Möglichkeit, Veilchen im Boden zu verwurzeln.

Nach dem Schneiden wird das Blatt sofort in den Boden gepflanzt. Gleichzeitig sollte das Substrat superleicht sein - sogar lockerer als der Hauptboden für Saintpaulias. Daher wird dem zum Verkauf stehenden Boden „Saintpaulia“ kalzinierter Flusssand zugesetzt. Sie können Sphagnummoos verwenden (Sie können es im Laden kaufen oder im Wald ausgraben). Frisches Moos wird am besten im Ofen kalziniert und auf Folie verteilt (gleichzeitig trocknet es leicht). Verbrenne es einfach nicht.

Der Untergrund muss mit warmem Wasser gewässert werden und darf nicht austrocknen. Beim Wurzeln im Boden verzögert sich der Vorgang ohnehin, sodass neue Triebe nicht bald erscheinen.

Junge Sprossen sollten von Zugluft und auf keinen Fall in der Sonne ferngehalten werden. Sie können sogar ein Mini-Gewächshaus für ihn aus einer Plastiktüte arrangieren.

Nach dem Wurzeln (nach 1-2 Monaten) müssen die gewachsenen Sprossen in einen permanenten Topf umgepflanzt werden. Zuvor müssen die Pflanze und der Topf mit Insekten-, Virus- und Pilzmitteln behandelt werden.

Wo und wann Kinder von Veilchen transplantiert werden sollen

Bevor Sie in einen permanenten Topf pflanzen, ist es besser, das alte Blatt zu trennen und nur die Kinder zu lassen. Dies gilt für die Keimmethoden sowohl im Wasser als auch im Boden. Babys - neue Blätter - erscheinen in 5-6 Wochen. Es gibt bis zu ein Dutzend Kinder an einem Griff. Wenn sie bis zu 3-4 Zentimeter groß werden, werden sie getrennt und in einen permanenten Topf gepflanzt.

Warum ein altes Blatt abziehen? Damit er die Kraft des Wachstums nicht wegzieht. Auch diese mütterliche Packungsbeilage kann verrotten und Krankheiten verbreiten.


Wie kann man ein Veilchen verbreiten?

Es gibt verschiedene Arten, Veilchen zu züchten. In diesem Fall kann die Wahl eines von ihnen nicht nur von persönlichen Vorlieben abhängen, sondern auch von der Art der Pflanze. Die landwirtschaftliche Technologie dieser Blume sieht folgende Arten der Fortpflanzung vor:

  1. Blattwurzelung
  2. Anbau mit Stielen
  3. Stiefsöhne jiggen.

Jeder dieser Typen hat Vor- und Nachteile. Unabhängig von der gewählten Methode müssen die Nachkommen jedoch nur aus einem gesunden und starken Mutterbusch ausgewählt werden. Beginnen Sie besser mit dem einfachsten und gebräuchlichsten Weg.

Wir züchten neue Büsche aus einem Blatt

Die vegetative Vermehrung von Veilchen ist eine der häufigsten. Dies ist vor allem auf die Verfügbarkeit und die Leistung der Prostata zurückzuführen. Wenn Sie diese Methode beherrschen, wird es viel einfacher sein, mit komplexeren Züchtungsmethoden umzugehen. Daher werden wir uns näher mit seiner Betrachtung befassen.

Last but not least hängt die Qualität des neuen Busches und der Erfolg der Reproduktion vom richtig ausgewählten Pflanzenmaterial ab. Bei der Auswahl eines Blattes müssen Sie sicherstellen, dass es sich um Folgendes handelt:

  • fest und saftig
  • hatte eine satte Farbe
  • Frei von Schädlingen, Fäulnis oder Flecken.

Versuchen Sie nicht, das größte Blatt für die Transplantation auszuwählen. Typischerweise befinden sich große Blätter in der ersten Reihe und sind die ältesten im Busch. Solches Material wird lange Wurzeln schlagen. Auch junge Blätter aus dem Kern sind es nicht wert, verwendet zu werden, da sie noch nicht an Stärke gewonnen haben. Die beste Option für die Vermehrung durch Stecklinge sind Blätter mit 2 und 3 Reihen ab dem Wachstumspunkt.

Das Verfahren zum Trennen des Blattes ist ebenfalls von erheblicher Bedeutung. Wenn kein Schneidobjekt zur Hand ist, kann das Blatt natürlich einfach abgebrochen werden. Wenn es jedoch darum geht, Pflanzenmaterial zu Hause zuzubereiten, ist es besser, ein sauberes und scharfes Messer zu verwenden. Das Blatt wird so geschnitten, dass ein Prozess von mindestens 5 mm am Busch verbleibt. Um eine Kontamination zu vermeiden, sollte die Schnittstelle mit Asche oder zerkleinerter Kohle bestreut werden. Der Schnitt selbst erfolgt in einem Winkel von 45º. Die Länge des Blattbeins sollte 4 cm nicht überschreiten.

Es gibt zwei Möglichkeiten, ein Saintpaulia-Blatt zu wurzeln: im Wasser oder im Boden. Der Vorteil der ersten Methode besteht darin, dass der Züchter die Bildung des Wurzelsystems beobachten und das Ergebnis rechtzeitig beurteilen kann. Im zweiten Fall muss die Pflanze nicht transplantiert werden und das junge Wurzelsystem ist gestört, was die Anpassungszeit des Sprosses stark verkürzt.

Ein violettes Blatt im Wasser verwurzeln

Wenn Sie sicherstellen möchten, dass das Blatt Wurzeln bildet, müssen Sie nur gekochtes Wasser zum Wurzeln verwenden. Fügen Sie eine Tablette Aktivkohle zu einem Glas Wasser hinzu, um das Wasser zu desinfizieren und überschüssige Verunreinigungen zu entfernen. Sie können kein Glas mit einem Blatt in die Sonne stellen. Ein warmer, trockener und schattiger Ort eignet sich am besten zum Wurzeln. Es ist schwer zu sagen, wie schnell die erste Wirbelsäule erscheint. Es hängt alles von der Vielfalt der Veilchen, den Keimbedingungen und der Blattbereitschaft ab. Die Hauptsache bei diesem Prozess ist, der Beinspitze zu folgen. Wenn es anfängt zu faulen, muss es abgeschnitten und das Wasser im Glas gewechselt werden. Nachdem das Blatt etwa 1 cm Wurzeln hat, kann es sicher an einen dauerhaften Ort verpflanzt werden.

Violett ist eine erstaunliche Pflanze, die sich sogar durch Blattfragmente vermehren kann

Ein violettes Blatt im Boden verwurzeln

Wenn Sie direkt im Boden wurzeln, müssen Sie einen kleinen Topf oder ein Einwegglas nehmen. Stellen Sie den Abfluss auf den Boden des Behälters und dann auf den Boden. Es ist besser, nahrhaften, aber nicht übersättigten Boden zu verwenden. Grasland ist gut zur Keimung geeignet. Der Boden sollte leicht, locker und gut durchlässig sein.

Veilchen mögen nicht zu viel Feuchtigkeit, also gießen Sie die Pflanze beim Pflanzen gut. Das nächste Mal kann der Boden erst nach dem Austrocknen angefeuchtet werden. Sie können den Prozess beschleunigen, indem Sie das Pflanzenmaterial mit einem transparenten Beutel abdecken und so einen Treibhauseffekt erzielen.

Wenn Sie im Boden keimen, ist es schwieriger, das Wurzelergebnis zu beurteilen. Beobachten Sie daher den Zustand des Blattes sorgfältig. Wenn es nach einigen Tagen nach dem Pflanzen zu welken beginnt, entfernen Sie es vorsichtig vom Boden und erneuern Sie den Schnitt. Nach ungefähr anderthalb Monaten sollten junge Triebe neben dem Blatt erscheinen.

Wir verwenden Stiele zur Fortpflanzung

Saintpaulia-Blüten sind nicht nur zart in der Schönheit, sondern auch gut für die Fortpflanzung geeignet. Vielmehr wird die Fortpflanzungsfunktion eines Veilchens nicht von den Blüten selbst, sondern von den Stielen wahrgenommen. Diese Option unterscheidet sich kaum von der Vermehrung durch Stecklinge. Es ist zwar etwas schwieriger, einen Stiel zu wurzeln als ein Blatt. Diese Methode ist jedoch perfekt, wenn die Mutterpflanze zu jung ist oder es aus irgendeinem Grund unmöglich ist, qualitativ hochwertiges Pflanzenmaterial zu erhalten.

Für die Fortpflanzung ist es am besten, Stiele mit großen Nebenblättern zu wählen. Sie können sie sofort schneiden oder zuerst die Blüte bewundern. Sobald die Blumen zu verblassen beginnen, schneiden Sie den Stiel. Blumen werden zum Wurzeln nicht benötigt. Sie sind fast bis zur Basis des Stiels geschnitten und lassen jeweils 1-2 mm übrig. Der untere Teil des Stiels hängt von der violetten Sorte ab. Wenn die Länge es zulässt, erfolgt der Schnitt in einem schrägen Winkel. Wenn nicht, kann der Stiel gleichmäßig geschnitten werden.

Vor dem Pflanzen werden die Schnitte einige Minuten lang getrocknet und die Bodenmischung kann mit einer Lösung von Zubereitungen behandelt werden, die Zirkon enthalten. Dies hilft den Stielen, schneller zu wurzeln, das Wachstum zu beschleunigen und die Pflanze umfassend zu unterstützen. Der Boden wird genauso verwendet wie beim Wurzeln der Blätter.

Es ist besser, Töpfe mit Stielen in ein kleines Gewächshaus zu stellen oder mit einer Folie zu bedecken. Vergessen Sie gleichzeitig nicht, die Sämlinge zu lüften und die Bodenfeuchtigkeit zu überwachen. Wenn der Prozess gut verläuft, erscheinen nach 1,5 Monaten neue Blätter am Stiel.

Grasshopping Veilchen

In einigen Fällen bringt die vegetative Vermehrung nicht das gewünschte Ergebnis. Zum Beispiel verrottet „Chimera“ saintpaulia einfach, wenn sie versucht zu wurzeln. In diesem Fall hilft das Kneifen, eine schöne Sorte zu vermehren.

Das Heimviolett gehört jedoch nicht zu Pflanzen, die Unkraut jäten müssen, und zögert sehr, Kinder zu erwerben. Um die Bildung von Stiefkindern zu stimulieren, muss der Mutterbusch leicht beschädigt werden. Drücken Sie dazu die kleinsten Blätter in die Mitte der Pflanze.

Junge Triebe werden mit einem scharfen Messer vom Mutterbusch getrennt. Dies kann geschehen, sobald 2-3 Paare von echten Blättern auf dem Spross erscheinen. Ferner wird das Wurzeln des Stiefsohns nach einem Schema durchgeführt, das dem Wurzeln eines Blattes ähnlich ist:

  • Ein junger Busch wird in ein Glas Wasser gesenkt, wenn der Stamm lang genug ist, damit die Wurzeln durch Wasser keimen können, ohne den Wachstumspunkt zu ertrinken
  • verwurzelter Stiefsohn kann in ein loses Substrat gelegt werden
  • Darüber hinaus liefert die Keimung der Wurzeln in feuchtem Moos gute Ergebnisse.

Die Hauptregel für keimende Stiefkinder besteht darin, eine konstante Temperatur (nicht unter 22 ° C) und eine moderate Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten.

Indoor-Violett, dessen Fortpflanzung mit Hilfe von Stiefkindern erfolgt, ergibt nach 1,5 Monaten eine eigenständige Jungpflanze. Aus diesem Grund ist die Kneifmethode, obwohl sie komplexer ist, bei erfahrenen Floristen immer beliebt.


Schau das Video: Essbare Wildkräuter und Wildblüten Teil 1