Billbergia - Bromeliaceae - Pflege und Anbau von Billbergia-Pflanzen

Billbergia - Bromeliaceae - Pflege und Anbau von Billbergia-Pflanzen

WIE WIR UNSERE PFLANZEN WACHSEN UND PFLEGEN

BILLBERGIA

Das Billbergia Sie sind wunderschöne Bromelien, sehr beliebt und in Wohnungen weit verbreitet, dank der einfachen Kultivierung und ihrer großzügigen Blüten.

BOTANISCHE KLASSIFIZIERUNG

Reino

:

Plantae

Clado

: Angiospermen

Clado

: Monokotyledonen

Clado

: Commelinoide

Auftrag

:

Poales

Familie

:

Bromeliaceae

Nett

:

Billbergia

Spezies

: siehe den Absatz "Hauptarten"

ALLGEMEINE CHARAKTERISTIKEN

Das GenreBillbergia gehört zur großen Familie vonBromeliaceaeund umfasst zahlreiche Arten, insbesondere Epiphyten, aber auch terrestrische Arten.

Dies sind Pflanzen, die hauptsächlich aus Brasilien stammen, aber zahlreiche Arten kommen auch in Mexiko, Uruguay, Argentinien vor, einschließlich Ecuador und Peru vom Meeresspiegel bis zu 5000 m.

Dort Billbergia Es zeichnet sich durch intensiv grüne Blätter mit einer länglichen und schmalen Form aus, die mit zahlreichen sehr kleinen Dornen versehen sind, die entlang der Ränder angeordnet sind. Die Blätter sind so angeordnet, dass sie die klassische zentrale Rosette oder den Brunnen bilden, in dem Regenwasser in der Natur gesammelt und von der Pflanze als Wasserreservat genutzt wird.

Die Blüten werden von langen, steifen oder gefalteten Stielen getragen, die je nach Art und Sorte durch Hochblätter verschiedener Farben geschützt sind und in meist hängenden Trauben gesammelt sind. Nicht obwohl sie keine lange Dauer haben, sind sie großartig.

Hauptarten

Es gibt ungefähr 50 Arten in der GattungBillbergia unter denen wir uns erinnern:

BILLBERGIA NUTANS

Dort Billbergia nutans Es handelt sich um eine immergrüne Pflanze, die in mehreren Ländern Südamerikas (Brasilien, Uruguay und Argentinien) heimisch ist und keine großen Abmessungen erreicht und eine Höhe von 50 cm nicht überschreitet.

Es hat die typischen Blätter der Gattung, etwa 50 cm lang, schmal, mit dornigen Rändern und für eine lange Strecke aufrecht, wobei die Spitzen nach außen ragen und die für Bromelien typische klassische "zentrale Rosette der Blätter" bilden.

Die glockenförmigen Blüten sind in Trauben gesammelt und treten aus rosa Hochblättern hervor, die durch grüne, blau umrandete Blütenblätter und die übrigen durch rötlich gefärbte oder mit grün und blau gestreifte Blütenblätter gekennzeichnet sind.

BILLBERGIA PYRAMIDALIS

Dort billbergia pyramidalis Es ist eine kleinere Art als die vorherige und hat eine Höhe von nicht mehr als 40 cm. Es zeichnet sich durch etwa 30 cm lange und 2 cm breite Blätter aus, die zur klassischen zentralen Rosette angeordnet sind.

Es bildet eine besonders schöne Blume, da es sich durch einen weißen Stiel auszeichnet, der mit zwei leuchtend roten Hochblättern endet, aus denen die karminroten Blüten mit violetten Rändern hervorgehen.

BILLBERGIA SAUNDERSII

Dort Billbergia saundersii Es ist eine Pflanze, die durch hellgrüne Blätter gekennzeichnet ist, schmal und spitz, mit rötlichen Rändern und mit Querstreifen einer helleren Farbe, die mit Rot und Gelb durchzogen sind. Es bildet Blüten, die in Trauben von gelber Farbe in ihrem basalen Teil gesammelt sind und von der Mitte bis zu den nach außen gekrümmten Spitzen violett sind.

BILLBERGIA ZEBRINA

Dort Billbergia zebrina es ist unter den verschiedenen Arten diejenige, die die größte Größe erreicht. Die Blüten werden von einer bis zu 90 cm langen Rosette mit leuchtend roten oder dunkelgrünen Blättern mit quer verlaufenden silberfarbenen Streifen getragen. Die Blätter sind mit weißen Schuppen mit dornigen Rändern bedeckt. Die Blüten sind orange mit grün umrandeten inneren Blütenblättern.

KULTURTECHNIK

Dort Billbergia Es ist keine besonders schwer zu kultivierende Art.

Es bevorzugt helle Standorte, auch bei voller Sonne, aber nicht in den heißesten Stunden des Tages und bei Temperaturen zwischen 10 ° C und 30 ° C. Die höchsten Temperaturen sind im Frühling - Sommer (21-30 ° C) wichtig.

Ideal wären Nachttemperaturen um 10-18 ° C und Tagestemperaturen um 21-30 ° C mit einem Temperaturunterschied zwischen Tag und Nacht von 10-15 ° C, der üppiges Wachstum und Blüte begünstigt.

Unter den verschiedenen Arten ist die Billbergia nutans Es ist dasjenige, das niedrigere Temperaturanforderungen hat als die anderen, daher kann es in Gebieten mit mildem Klima erfolgreich im Freien angebaut werden, solange es sich während der Stunden mit dem größten Sonnenschein in einer Position befindet, die vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt ist.

Sie sind Pflanzen, die das Licht lieben (von 3000 bis 5000 Lux), das sie brauchen, um eine schöne Blüte zu erzielen, aber Vorsicht vor direkter Sonne, die die Blätter verbrennen und die Pflanze zum Absterben bringen kann.

Sie lieben die Luft, daher ist es wichtig, dass in einer Wohnung eine hervorragende Belüftung gewährleistet ist, um kalte Luftströmungen zu vermeiden, die nicht erwünscht sind.

Es sind Pflanzen, die als typische Epiphyten in Töpfen oder auf Rinde oder Kork gezüchtet werden können.

BEWÄSSERUNG

Dort Billbergia Es liebt feuchte Umgebungen und muss gewässert werden, sobald der Oberflächenboden austrocknet, ohne ihn zu überschreiten, da es keine erstickenden und feuchten Böden verträgt.

Es sollte nicht kalkhaltiges Wasser verwendet werden, vorzugsweise leicht sauer.

Es liebt feuchte Umgebungen, daher ist es notwendig, die Blätter regelmäßig zu besprühen, insbesondere im Sommer, und den Topf über einer mit Wasser gefüllten Untertasse zu halten, um sicherzustellen, dass der Boden keinen Kontakt mit Wasser hat. Diese Anordnung hält durch ständige Verdunstung ein feuchtes Mikroklima um die Pflanze herum aufrecht.

Achten Sie darauf, dass kein Wasser in der Untertasse steht, da die Wurzeln verrotten können.

In der Rosette der Blätter muss nach Möglichkeit immer Wasser, möglicherweise nicht kalkhaltig, vorhanden sein, das einmal pro Woche vollständig erneuert werden muss.

BODENART - REPOT

Die Art des Bodens, der zum Umtopfen verwendet werden sollBillbergia Es ist leicht, nicht kalkhaltig und neigt dazu, sauer zu sein. Es besteht zu gleichen Teilen aus einer Mischung aus Torf, Rindenschnitzeln, Perlit oder Vermiculit.

Die Vase muss nicht groß sein, sondern nur wenig größer als die vorherige.

Wir empfehlen die Verwendung von Terrakottatöpfen, die im Vergleich zu Plastiktöpfen das Atmen des Bodens ermöglichen und somit Bewässerungsfehler korrigieren.

DÜNGUNG

Um die zu düngen Billbergia Es wird ein Flüssigdünger verwendet, der ab dem Frühjahr und den ganzen Sommer über alle 30 Tage im Bewässerungswasser verdünnt wird und die Dosen im Vergleich zu den Angaben in der Packung halbiert.

Es ist ratsam, einen Dünger zu verwenden, der neben Makroelementen wie Stickstoff (N), Phosphor (P) und Kalium (K) auch Mikroelemente wie Eisen (Fe), Mangan (Mn), Kupfer (Cu) und Zink enthält (Zn), Bor (B), Polybdenum (Mo), alle wichtig für ein korrektes Pflanzenwachstum.

BLÜHEN

Wir dürfen nicht beunruhigt sein, wenn wir, wenn wir diese prächtige Pflanze für kurze Zeit besitzen, feststellen, dass die, nachdem wir uns eine prächtige Blüte gegeben haben, dieBillbergia stirbt. Dies ist normal, da in der Zwischenzeit zahlreiche Saugnäpfe an der Basis der Pflanze gewachsen sind, die die Mutterpflanze ersetzen werden.

BESCHNEIDUNG

Die Pflanze von Billbergia es kann nicht beschnitten werden; Nur die Blätter, die allmählich austrocknen, werden entfernt, um zu verhindern, dass sie zu einem Vehikel für parasitäre Krankheiten werden.

Stellen Sie sicher, dass das zum Schneiden verwendete Werkzeug sauber und desinfiziert ist (vorzugsweise mit einer Flamme), um eine Infektion des Pflanzengewebes zu vermeiden.

MULTIPLIKATION

Dort Billbergia es vermehrt sich entweder durch Saugnäpfe oder durch Samen. Die Vermehrung von Samen wird im Allgemeinen nicht empfohlen, da dies ein langwieriger Prozess ist und es viele Jahre dauert, bis die Pflanze blüht.

MULTIPLIKATION FÜR POLLONS

Die zahlreichen Saugnäpfe, die sich an der Basis der Pflanze bilden, können genommen werden. Diese Operation muss im späten Frühjahr durchgeführt werden, indem die Triebe, die eine Länge von etwa der Hälfte oder einem Drittel der Mutterpflanze erreicht haben, mit all ihren Wurzeln entnommen werden. Jeder Sauger muss daher in einen einzelnen Topf in einer Komposterde gegeben werden, wie im Abschnitt "Umtopfen" angegeben, und die junge Pflanze wird so behandelt, als wäre sie erwachsen. Diese Saugnäpfe blühen innerhalb von 1-3 Jahren.

MULTIPLIKATION DURCH SAMEN

Die Vermehrung mit Samen kann erfolgen, indem die frischen Samen (da die alten eine geringe Keimfähigkeit aufweisen) sofort nach ihrer Bildung in ein Kompott für Samen gepflanzt werden. Dann wird eine dünne Schicht feinen Sandes ausgebreitet, die ständig feucht bleibt. Es ist vorzuziehen, einen Zerstäuber zum Gießen zu verwenden, da Sie so das Wasser besser dosieren und verteilen können.

Die Samenschale sollte mit einer durchsichtigen Plastikfolie oder Glasplatte abgedeckt werden, um eine konstante Temperatur zu gewährleisten und zu verhindern, dass der Boden zu schnell austrocknet.

Das Tablett wird im Schatten bei einer Temperatur von 24 bis 26 ° C aufbewahrt und ist bis zum Zeitpunkt der Keimung konstant feucht. Zu diesem Zeitpunkt wird die Plastikfolie entfernt und die Lichtmenge (niemals direkte Sonneneinstrahlung) erhöht, wenn die Pflanzen wachsen, und eine gute Belüftung wird sichergestellt.

Wenn die jungen Pflanzen groß genug sind, um gehandhabt zu werden, müssen sie umgepflanzt werden, wobei darauf zu achten ist, dass die Wurzeln nicht beschädigt werden (z. B. mit einer Gabel den Sämling aus dem Boden entfernen), und zwar in einem Boden, wie er für erwachsene Pflanzen angegeben ist eine solche.

Parasiten und Krankheiten

Die Blätter sterben ohne ersichtlichen Grund

Die Hauptursache für dieses Symptom bei Billbergia kann eine zu kalte Umgebung oder übermäßiges Gießen sein.
Abhilfemaßnahmen: Analysieren Sie, wie Sie die Pflanze bis zu diesem Zeitpunkt gezüchtet haben, gemäß den Angaben in diesem Blatt und passen Sie sie entsprechend an.

Die Blätter sind verbrannt

Dieses Symptom ist auf direkte Sonneneinstrahlung zurückzuführen.
Abhilfe: Entfernen Sie die Pflanze von direkter Sonneneinstrahlung und stellen Sie sie an einen hellen Ort, jedoch ohne direkte Sonneneinstrahlung.

Braune Flecken auf den Blättern

Braune Flecken auf den Blättern, insbesondere auf der Unterseite, können bedeuten, dass Sie sich in der Nähe von Schuppeninsekten, braunen Schuppeninsekten oder mehligen Käfern befinden. Um sicher zu sein, wird empfohlen, eine Lupe zu verwenden und diese zu beobachten. Vergleichen Sie sie mit den gezeigten Fotos, sie sind Eigenschaften, Sie können nichts falsch machen. Auch wenn Sie versuchen, sie mit einem Fingernagel zu entfernen, lösen sie sich leicht.

Abhilfemaßnahmen: Entfernen Sie sie mit einem in Alkohol getränkten Wattestäbchen. Wenn die Pflanze groß und eingetopft ist, können Sie sie mit Wasser und neutraler Seife waschen, indem Sie sie vorsichtig mit einem Schwamm abreiben, um die Parasiten zu entfernen. Danach sollte die Pflanze sehr gut gespült werden alles die Seife zu beseitigen. Für größere Pflanzen, die im Freien gepflanzt werden, können Sie bestimmte Pestizide verwenden, die von einem guten Gärtner erhältlich sind.

Blätter, die anfangen gelb zu werden und gelb und braun gefleckt erscheinen

Wenn die Blätter anfangen, sich gelb zu färben und nach diesen Ereignissen zerknittern, ein fast staubiges Aussehen annehmen und fallen, befinden Sie sich mit ziemlicher Sicherheit in einem Befall aufgrund der roten Spinnmilbe, einer sehr ärgerlichen und schädlichen Milbe. Wenn Sie genau hinschauen, werden Sie auch dünne Spinnweben bemerken, insbesondere an der Unterseite der Blätter.

Abhilfemaßnahmen: Erhöhen Sie die Häufigkeit von Verneblungen des Laubes, da eine feuchte Umgebung im Allgemeinen ausreicht, um sie zu beseitigen. Sie können auch versuchen, die Blätter zu reinigen, um den Parasiten mit einem feuchten und seifigen Wattebausch mechanisch zu beseitigen. Danach muss die Pflanze sehr gut gespült werden, um die Seife zu entfernen. Nur bei besonders schwerem Befall ist es ratsam, ein bestimmtes Akarizid zu verwenden und darauf zu achten, dass das Pestizid nicht in die Rosette der Blätter gelangt.

NEUGIERDE'

Der gebräuchliche Name, unter dem diese Art genannt wird, ist Engelsträne.

Das Genre Billbergia Es verdankt seinen Namen dem schwedischen Botaniker Gustav Johann Billberg (1772-1844).


Video: My Queens Tears Bromeliads Billbergia Nutans are in bloom!