Schädlinge und Krankheiten, die am häufigsten auf Gartenerdbeerplantagen vorkommen

 Schädlinge und Krankheiten, die am häufigsten auf Gartenerdbeerplantagen vorkommen

Wenn Sie immer noch keine seltsam aussehenden Flecken, faltigen Blätter, verdrehten Triebe, graue Blüten und kleine Insekten auf Ihren Gartenerdbeeren beobachtet haben, können Sie sich unglaublich glücklich schätzen, da die Schädlinge und Krankheiten von Gartenerdbeeren äußerst vielfältig sind.

Die häufigsten Schädlinge von Gartenerdbeeren

Es ist schwer vorstellbar, wie viele Insekten und verschiedene virale, pilzliche und bakterielle Krankheitserreger die Pflanzen in Ihrer Region schädigen und die gesamte Beerenernte ruinieren können.

Die Bekämpfung von Erdbeerschädlingen umfasst eine ganze Reihe von Maßnahmen, vom Besprühen mit speziellen Präparaten bis zur Verarbeitung von Erdbeersträuchern in heißem Wasser. Der Schlüssel zum Erfolg ist natürlich die Verwendung gesunder Sämlinge. Achten Sie daher vor dem Pflanzen von Gartenerdbeeren immer darauf, dass die Büsche keine Schäden oder Anzeichen von Krankheiten aufweisen. Und Sie sollten auch keine infizierten Pflanzen im Garten lassen.

Der Schlüssel zum Erfolg ist die Verwendung gesunder Sämlinge

Sie können das Auftreten von Insektenschädlingen in Erdbeerbetten im Voraus verhindern, indem Sie prophylaktisch mit Karbofos besprühen, noch bevor die Büsche zu blühen beginnen. Die zweite vorbeugende Behandlung erfolgt nach der Ernte der letzten Beere, spätestens jedoch Mitte August.

Video über den Anbau von Erdbeeren ohne Krankheiten und Schädlinge

Erdbeermilbe

Es ist der häufigste und gefährlichste Schädling von Gartenerdbeeren. Winzige Insekten (bis zu 0,2 mm) von weißer oder gelber Farbe mit einem länglichen ovalen Körper beschädigen Erdbeerblätter, legen im Frühjahr Eier hinein und saugen Saft aus den Blättern. Infolge der Aktivität der Erdbeermilbe werden die Blätter faltig, ölig und die Beeren werden kleiner. Stark betroffene Gartenerdbeeren können vollständig absterben.

Um zu verhindern, dass Erdbeermilben auf Ihrer Website erscheinen, prüfen Sie zunächst, ob Sie gesunde Sämlinge pflanzen. Zusätzlich können Sie die Sämlingsbüsche vor dem Pflanzen für 15 Minuten in heißem Wasser erwärmen, dann in kaltem Wasser abspülen und im Schatten trocknen. Vor der Blüte von Gartenerdbeeren, als Prophylaxe oder zur Zerstörung einer Zecke wird eine Behandlung mit einer gewöhnlichen Infusion von Zwiebelschalen angewendet. Infizierte Büsche werden im Frühjahr mit grauem Kolloid und vor der Erdbeerblüte mit "Neoron" behandelt. Stark beschädigte Pflanzen werden im August aus dem Garten entfernt.

Um zu verhindern, dass Erdbeermilben auf Ihrer Website erscheinen, prüfen Sie zunächst, ob Sie gesunde Sämlinge pflanzen

Himbeer-Erdbeer-Rüsselkäfer

Im Frühjahr taucht unter den abgefallenen Blättern und Erdklumpen ein etwa 2 mm langer grau-schwarzer Rüsselkäfer auf. Er beginnt durch Löcher in Erdbeerblättern zu nagen, und weibliche Rüsselkäfer legen Larven in Erdbeerknospen, die anschließend die Blätter und Knospen von Erdbeeren nagen. Um den Himbeer-Erdbeer-Rüsselkäfer 5 Tage vor der Blüte der Erdbeeren loszuwerden, sollte er mit einer Emulsion aus Karbofos behandelt werden. Das Sprühen sollte auch Ende August wiederholt werden. Vergessen Sie bei der Zubereitung von Erdbeeren für die Überwinterung nicht, alle Pflanzenreste zu zerstören und die Gänge zu lockern.

Im Frühjahr taucht unter den abgefallenen Blättern und etwa 2 mm langen Erdklumpen ein grauschwarzer Rüsselkäfer auf

Rote Ameisen, Schnecken, Tausendfüßler, Schnecken

Auf Plantagen, die sich an schattigen, feuchten Orten befinden, sind diese Erdbeerschädlinge weit verbreitet. Um Ihre Erdbeerplantage zu erhalten, behandeln Sie Ihre Gartenerdbeeren bereits vor Beginn der Blüte mit Metaldehyd (3 g pro 1 m²). Wiederholen Sie die Behandlung, nachdem Sie alle Beeren aus dem Garten gesammelt haben. Um Ameisen zu bekämpfen, ist es effektiver, das Produkt an Orten zu verteilen, an denen sich Insekten ansammeln.

Erdbeerkrankheiten - Präventions- und Kontrollmaßnahmen

Auf offenem Boden treten Pilzkrankheiten bei Gartenerdbeeren am häufigsten aufgrund von Fehlern in der Agrartechnologie auf. Sie können die Manifestation von Krankheiten beeinflussen folgende Fehler:

  • unsachgemäße Bewässerung,
  • schlecht gewählter Ort (schattig, zu feucht),
  • Verdickung von Pflanzen,
  • Überfütterung von Erdbeeren mit Stickstoff und organischen Düngemitteln,
  • Verzicht auf den Herbstschnitt von Erdbeerblättern.

Graufäule

Die Einhaltung der Fruchtfolge verhindert das Auftreten von Graufäule

Die Ausbreitung dieser gefährlichen Krankheit wird durch schnell wachsende braune Flecken auf den Blättern mit einer spürbaren samtgrauen Beschichtung belegt. Die graue Erdbeerfäule breitet sich auch auf die Knospen aus und lässt sie absterben, auf die Früchte und auf den Stiel, wodurch der gesamte Erdbeerbusch sterben kann.

Die Beobachtung der Fruchtfolge, die rechtzeitige Beseitigung von Unkraut und das Sammeln von Beeren sowie die dringende Zerstörung erkrankter Erdbeerteile, sobald die ersten Warnzeichen auf ihnen gefunden werden, tragen dazu bei, das Auftreten von Graufäule zu verhindern. Vor der Vegetationsperiode wird empfohlen, Erdbeerpflanzungen nach dem Sammeln von Erdbeeren mit Bordeaux-Flüssigkeit zu besprühen - mit Azozän.

Spätes Welken

Nach reichlichen Regenfällen im Frühling und Herbst können die Wurzeln von Gartenerdbeeren durch spätes Welken der Seuche beeinträchtigt werden, was zum Tod der faserigen Wurzeln führt. Von der Krankheit betroffene Erdbeersträucher verlangsamen ihr Wachstum, sehen deprimiert aus, kleine graue Blätter erscheinen auf ihnen, alte Blätter verblassen schnell während der Reifung der Beeren. Nach einem Jahr hört die Frucht infizierter Erdbeeren auf und im nächsten Jahr stirbt die Pflanze ab. Sie können das spätes Welken von Erdbeeren bekämpfen, indem Sie die optimale Feuchtigkeit in der Erde aufrechterhalten und beschädigte Pflanzen sofort entfernen.

Nach einem Jahr hört die Frucht infizierter Erdbeeren auf und im nächsten Jahr stirbt die Pflanze ab

Mehltau

Mehltau, eine bekannte Krankheit der Gartenerdbeeren, verbreitet sich auf dem Luftweg. Es kann leicht mit infiziertem Pflanzenmaterial an den Standort gebracht werden. Kranke Pflanzen werden mit einer grauen Blüte bedeckt, die Beeren beginnen nach Schimmel zu riechen und bekommen eine bläuliche Färbung.

Wählen Sie vor dem Pflanzen sorgfältig Erdbeersträucher aus und legen Sie die Beete auf beleuchtete, belüftete Bereiche der Erde. Wenn Sie einen Grauton bemerken, entfernen Sie die betroffenen Pflanzenteile. Besprühen Sie die Plantagen vor der Blüte mit kolloidalem Schwefel oder Soda. Sie können sie auch mit Topas behandeln. Wiederholen Sie die Behandlung, nachdem Sie die letzte Ernte von den Pflanzen entfernt haben.

Brauner Fleck

Bis zum Hochsommer können Sie dunkelviolette Flecken auf den Blättern von Gartenerdbeeren bemerken, und auf der Oberseite der Blätter können Sie schwarze Blöcke mit Pilzsporen sehen, die im Regen platzen. Stark betroffene Blattspreiten sterben ab. So manifestiert sich der braune Fleck der Erdbeeren. Ihre Gefahr liegt in der Tatsache, dass die von Blättern absterbende Masse die nächste Ernte negativ beeinflusst.

Video zum Schutz von Erdbeeren vor einem Erdbeer-Himbeer-Rüsselkäfer

Im Kampf gegen jede Art von Flecken auf Gartenerdbeeren hilft es, alle alten Blätter im Frühjahr aus Erdbeerbüschen zu entfernen und die Plantagen mit Bordeaux-Flüssigkeit (Konzentration 4%) oder Nitrafen zu besprühen. Während der Vegetationsperiode müssen die Erdbeersträucher vor der Blüte mit Bordeaux-Flüssigkeit (Konzentration 1%) besprüht werden, dann nach 11 Tagen und ein drittes Mal, nachdem alle Beeren gesammelt wurden. Wenn sich die Krankheit auf der Plantage weit verbreitet hat, besprühen Sie die Erdbeeren im Herbst zusätzlich mit einer Schwefelsäurelösung, damit im Frühjahr neue gesunde Blätter wachsen. Vergessen Sie auch nicht, den Standort der Erdbeerplantagen alle 4 Jahre zu ändern, da alte Plantagen besonders häufig von Flecken betroffen sind.


Krankheiten von Gartenerdbeeren und deren Behandlung

Also haben wir die Schädlinge von Gartenerdbeeren herausgefunden und werden auch die Krankheiten unseres Haustieres kennenlernen.

Erdbeeren sind ein unverzichtbares Merkmal der Parzellen der meisten Gärtner. Aber die Kultur ist zerbrechlich und zart.

Nicht nur der Geschmack ist delikat, auch die Pflanze braucht Unterstützung: Zahlreiche Erdbeerkrankheiten sind vom Pflanzen geplagt.

Die Beere selbst verträgt keine Immunität.

Daher muss die Pflanze die ganze Saison pflegen und untot machen: vom Erwachen bis zum Ende der Vegetationsperiode. Bereiten Sie sich auch gründlich auf die Überwinterung vor.

Schwierigkeiten erschrecken den wahren Liebhaber duftender Beeren und anderer Pflanzen nicht. Er ist Koch, Kindermädchen und Arzt für Gartengäste.

Die richtige Pflege wird sorgen.


Schützen Sie Ihren Garten und Gemüsegarten mit dem, was zur Hand ist, vor Schädlingen und Krankheiten

Moderne Pflanzenschutzmittel sind nicht immer zur richtigen Zeit zur Hand. Und die reifende Ernte kann nicht mit Chemikalien behandelt werden. Die vorhandenen Materialien helfen dabei.

Waschseife

Die Lösung wird gegen Blattläuse auf Gemüsepflanzen verwendet (200-300 g pro 10 Liter warmes Wasser).

Tabakstaub

Fast universelle Schädlingsbekämpfung. Staub wird auf Blütenkulturen der Kohlfamilie sowie auf Nelken, Dahlien, Gladiolen, Rittersporn, Iris, Pfingstrosen zum Schutz vor Kreuzblütlern, saugenden Insekten (30-50 g pro 10 m²) gestreut. Infusionen und Abkochungen von Tabakstaub retten Johannisbeeren, Stachelbeeren, Kirschen, Süßkirschen, Pflaumen, Apfelbeeren von blattfressenden Raupen, Blattläusen, Motten und Sägefliegen. Nehmen Sie für die Infusion 1 Liter Staub pro 10 Liter warmes Wasser, bestehen Sie einen Tag darauf, filtern Sie und verdünnen Sie vor dem Gebrauch 1: 3 mit Wasser. Fügen Sie 40 g Seife pro 10 Liter Lösung hinzu. Sprühen Sie die Früchte 15 Tage vor der Ernte.

Eine Jodlösung (5-10 Tropfen pro 10 Liter Wasser) fördert ein besseres Wachstum der Erdbeeren und schützt sie vor Krankheiten. Sprühen Sie die Pflanzen einmal pro Saison vor der Blüte.

Zelenka

Wenn die Kürbisschale während des Transports beschädigt wird, behandeln Sie die "Wunden" mit leuchtendem Grün - dann können die Früchte lange gelagert werden. Das gleiche gilt für Dahlienknollen, nachdem verfaulte Stellen während der Lagerung entfernt wurden.

Kaliumpermanganat

Es hilft bei der Bekämpfung von Erdbeergraufäule (2 TL pro 10 Liter Wasser), Mehltau auf Beerensträuchern (dunkelrosa Lösung) und Drahtwurm (verschütten Sie den Boden mit einer Lösung von 2 g pro 10 Liter Wasser, bevor Sie Pflanzen pflanzen ). Bei der Zubereitung von Kartoffeln für Samen werden frisch gegrabene Knollen in einer starken Lösung gewaschen.

Eine Lösung aus Kreide (1 Esslöffel pro Eimer Wasser) verhindert, dass die Eierstöcke in Kirschen und Pflaumen fallen, die auf sauren Böden wachsen. Aufgrund des Kalkmangels bilden die Pflanzen keinen Knochen, so dass der Eierstock abfällt. Zwei- oder dreimal im Abstand von 10-12 Tagen müssen Sie den Boden unter den Bäumen reichlich mit einer Lösung gießen.

Senfpulver

Der mit Pulver bestäubte Boden wird zum Hindernis für Schnecken. In der ersten Sommerhälfte werden Beerensträucher mit Infusion gegen Stachelbeermotte und Sägefliegen besprüht (100 g pro 10 Liter Wasser, 2 Tage ruhen lassen, abseihen, mit Wasser halbieren und 40 g Seife pro 10 Liter hinzufügen). . Die gleiche Infusion schützt Obstbäume vor Raupen der Apfelmotte und blattnagende Raupen (Prozessbäume 15–20 Tage nach der Blüte) und hilft Kohl und Wurzelfrüchten, Blattläuse, Käfer und Thripse loszuwerden.

Gemahlener schwarzer und roter Pfeffer

In einigen Fällen kann gemahlener Pfeffer, schwarz und rot, Tabak ersetzen. Streuen Sie Pfeffer zwischen den Reihen nach dem Gießen, bevor Sie ihn lockern, und er wird Kohlfliegen und Flohbienen von Radieschen abschrecken.

Eine gute Falle für einen Bären. Ein Glas wird am Hals von innen mit Honig bestrichen und in den Boden gegraben. Der Hals wird mit einem Brett mit einem Spalt von 1-1,5 cm verschlossen.

Zucker

Eine Zuckerlösung (1 Teelöffel pro 1 Liter Wasser) zieht Bienen zu bienenbestäubten Hybriden an. Pflanzen müssen gesprüht werden.

Eine Lösung von Natriumchlorid hält die Ameisen von den Erdbeerflecken fern. Eine Packung Salz, die auf einen frischen Baumstumpf und Wurzeln gegossen wird, übertönt das Wachstum eines frisch gefällten Baumes und Busches. Mit der gleichen Methode kann Meerrettich nicht wachsen: Nachdem Sie unnötige Büsche ausgegraben haben, gießen Sie etwas Salz auf die verbleibende Wurzel, und der Meerrettich stirbt ab.

Kefir

Schützt schwarze Johannisbeeren vor Mehltau. Die Büsche werden gebunden und mit einer Mischung aus Kefir und Wasser (1: 1) behandelt.

Eierschale

Schützen Sie das Gemüse vor dem Bären. Die Schale wird vor der Aussaat in Form eines zerkleinerten Pulvers mit Pflanzenöl in den Boden eingebracht.

Apfelessig

Blattläuse können es einfach nicht aushalten. Darüber hinaus ist Essig auch gut gegen Pilzkrankheiten. Besprühen Sie die Pflanzen mit einem Esslöffel pro Liter Wasser (bei bewölktem Wetter).

Sonnenblumenöl

In Wasser verdünnt schützt es Erdbeeren vor Ameisen. Um von Pilzen befallene Blätter zu sprühen, nehmen Sie 1 Esslöffel Öl pro 3 Liter Wasser.

Zwiebelschale

Zwiebelschalen, die auf den Erdbeerfeldern im Garten verstreut sind, verhindern, dass Zecken die Pflanzen erreichen. Sie können Karotten mit Abkochung von Zwiebelschalen besprühen, um Karottenfliegen abzuschrecken. Für die Verarbeitung von Karotten vor der Lagerung ist eine Infusion gut (50-100 g Schale pro 1 Liter Wasser, 3-5 Tage einwirken lassen). Wurzelgemüse wird 10 Minuten darin eingetaucht und ohne Trocknung eingelagert.


Mitteilungen: 1243 Eingetragen: 01.12.2012, 17:42 Woher: Wladimir Region, Moskau Vielen Dank: 41 mal Dankte: 783 mal

Status: Offline

Re: Krankheiten und Schädlinge von Erdbeeren. Kampf und Prävention.

Nachricht von Frage » 06.03.2015, 15:53

Mitteilungen: 1889 Eingetragen: 06.05.2012, 23:16 Woher: Ramenskoye Moskau Region Vielen Dank: 682 mal Dankte: 1471 mal

Status: Offline

Re: Krankheiten und Schädlinge von Erdbeeren. Kampf und Prävention.

Nachricht von Liebe mich » 10.03.2015, 09:25

Vorbereitungen für Krankheiten und Schädlinge

Mitteilungen: 712 Eingetragen: 25.02.2012, 12:21 Interessen: "Schrecklich interessant, alles Unbekannte" © ️ Besetzung: Familie, Foto, Garten usw. Woher: M.O. Korolev + s. Oparino M.O. Vielen Dank: 1491 mal Dankte: 280 mal

Status: Offline

Re: Krankheiten und Schädlinge von Erdbeeren. Kampf und Prävention.

Nachricht von Nickn » 10.03.2015, 10:42

Liebe-ich schrieb: Vorbereitungen für Krankheiten und Schädlinge

Mitteilungen: 4069 Eingetragen: 10.12.2008, 11:59 Besetzung: Ich liebe Blumen Woher: Primorsky Krai Vielen Dank: 3846 mal Dankte: 2312 mal

Status: Offline

Betreff: Perspektiven der Frigo-Technologie in Russland

Nachricht von Wald » 12.03.2015, 09:29

Für mich selbst habe ich Empfehlungen aus dem Traubenforum genommen, es sollte in Form einer Tabelle vorliegen, aber ich kann keine Platte einfügen

Bedingungen für Schutzmaßnahmen Schädliche Gegenstände Vorbereitungen und Normen

Der Beginn des Nachwachsens der Blätter: Rüsselkäfer, Blattkäfer, Graufäule, Mehltau, Blattfleck: Aktelik 500 EC - 6ml. + Horus 75 WG - 6 g. für 5 Liter. Wasser

Stiele verlängern: Erdbeermilbe, Himbeer-Erdbeer-Rüsselkäfer, Blattkäfer, Graufäule, Mehltau, brauner und weißer Blattfleck: Aktelik 500 EC - 6 ml + Schalter 62,5 WG - 10 g. + Topaz 100 EC - 6 ml. für 5 Liter. Wasser

Ende der Blüte: Graufäule, Mehltau, brauner und weißer Blattfleck: Schalter 62,5 WG - 10 g. für 5 Liter. Wasser

Nach der Ernte: Gemahlene Schädlinge: Aktara 25 WG - Bewässerung an der Wurzel mit einer 0,2% igen Lösung in einer Menge von 30-50 ml. unter jeder Pflanze

Nach der Ernte: Erdbeermilbe, Grauschimmel, Mehltau, brauner und weißer Blattfleck: Aktelik 500 EC - 6ml. + Horus 75 WG - 6 g. für 5 Liter. Wasser

Die Phase des Beginns der Entwicklung des Outlets... Bei Graufäule, Fleckenbildung und Mehltau mit Horus-Fungizid einsprühen (6 g für 3-4 Liter Wasser - genug für 100 Quadratmeter)

Der Beginn der Knospungsphase Von Rüsselkäfern, Zecken usw. Actellik (6 g für 3-4 Liter Wasser) + Schalter (8-10 g für 3-4 Liter Wasser) von Flecken und Graufäule. Wenn es Bären gibt, Käferlarven, gießen Sie 0,2% Aktar mit 30-40 ml an die Wurzel. unter dem Busch.

Ende der Blüte - Beerenwachstum Wenn es während dieser Zeit regnet, beschlägt, taut, verarbeiten Sie es mit einem Schalter. Die Wartezeit für ihn vor der Ernte beträgt 7 Tage.

Letzte Behandlung Nach der Ernte und dem Mähen der Blätter Die Schutzdauer von Aktellika beträgt je nach Wetterlage 7-10 Tage.
Bei Bodenanwendung wirkt Aktara. Die Substanz reichert sich nicht in der Frucht an. Die Schutzdauer beträgt bis zu 60 Tage. (Aus den Anweisungen) Vorbeugung mit Horus (3 g pro 100 Quadratmeter)


Krankheiten und Schädlinge der Gartenerdbeere (Erdbeere)

Homepage ›Foren› Forum über Garten- und Gemüsegarten ›Krankheiten und Schädlinge von Gartenerdbeeren (Erdbeeren)

Dieser Thread hat 32 Antworten, 1 Mitglied und wurde zuletzt aktualisiert Oksana Gula 9 Monate, 3 Wochen zurück.

In diesem Thema werden Abbildungen und Beschreibungen der häufigsten Krankheiten und Schädlinge von Gartenerdbeeren (Erdbeeren) gesammelt. Die Fotografien wurden so ausgewählt, dass sie die charakteristischsten Anzeichen von Störungen, Krankheiten und Verletzungen zeigen.

Investitionen:

Die Chlorose von Erdbeerblättern ist ein komplexer Indikator für den Mangel an Kalium, Magnesium und Zink. Betroffene Pflanzen sind kleiner und weniger produktiv. Intensiviert nach der Fruchtbildung.

Investitionen:

Eisenmangel (Eisenchlorose)

Eisenmangel in der Ernährung von Erdbeeren führt zur Chlorose junger, schnell wachsender Blätter, während die Adern von Blattplatin grün bleiben. Mit der Zeit nimmt die Chlortizität zu, das Blatt wird wie gebleicht, die Venen werden ebenfalls heller und beginnen zu kollabieren.

Alte Blätter bleiben grün.

Investitionen:

Kaliummangel

Die ersten Symptome eines Kaliummangels bei Gartenerdbeeren treten bei alten Blättern auf. Ihre Ränder (die Zahnspitzen) werden rot, die Rötung bewegt sich allmählich (zwischen den Venen) in das Blatt hinein, bis der größte Teil der Blattplatte ihre Farbe ändert.

Investitionen:

Phosphormangel

Ein Mangel an Phosphor führt dazu, dass die Blätter purpurrot werden. Zuerst werden sie sehr dunkel, dann bekommt die Oberseite einen metallischen Glanz und die untere wird rot. Die Beeren sind geschmacklos.

Investitionen:

Bormangel


Pflanzen entwickeln sich langsam. Das Blatt ist gewellt, deformiert, manchmal wie ein Segel gebogen. Verformte Blüten können auftreten. Die Beere ist deformiert, geschmacklos. Die Ernte ist gering. Die Formation ist schwach.

Die Ursache für die Bildung einer deformierten Beere kann jedoch eine schlechte Bestäubung der Blüte und das Einfrieren von Erdbeeren bei wiederkehrenden Frösten sein.

Investitionen:

Verformte Früchte

Es gibt viele Gründe für eine Fruchtverformung:
- Wintergefrieren von Blütenknospen
- Einfrieren einer Blume während der Frühlingsfröste
- Beschädigung der Blume mit Thripsen
- Kalzium- oder Bormangel
- überschüssiger Stickstoff
- unzureichende Bestäubung (nasses Wetter, sehr heißes Wetter, keine Bestäubersorte)
- Verletzung des Wasserhaushalts
- Beerenschaden durch Hagel.

Investitionen:

Ungesüßte Beere

Die Gründe für ungesüßte Beeren können sein:
- Sortenmerkmal
- Ungleichgewicht in der Ernährung (überschüssiger Stickstoff, Mangel an Kalium oder Bor)
- Verletzung des Bewässerungssystems (überschüssige Feuchtigkeit)
- mangelnde Beleuchtung.

Investitionen:

Brauner Fleck


Der Erreger des braunen Flecks ist ein Pilz Marssonina potentillae.

Die Krankheit manifestiert sich in der zweiten Sommerhälfte und entwickelt sich bis zum Ende der Vegetationsperiode. Auf dem Laub erscheinen zahlreiche vage, abgerundete oder eckige rotbraune (fast schwarze) Flecken, deren Mitte mit der Zeit heller wird (braun wird). Sowohl Blattstiele als auch Schnurrhaare sind häufig betroffen.

Investitionen:

Weißer Fleck (Ramulariasis)


Der Erreger des weißen Flecks ist ein Pilz Ramularia tulasnei Sacc.

Die Krankheit manifestiert sich im Frühjahr Mitte Mai. Auf den Blättern erscheinen zahlreiche kleine rotbraune Flecken von eckiger oder abgerundeter Form, die allmählich weiß werden, aber einen dunkelroten Rand haben. In der Hitze reißt das nekrotische Gewebe der Flecken und fällt heraus (dies ist ein charakteristisches Merkmal dieser Krankheit).

Investitionen:

Braune oder eckige Flecken (Zithiose)


Der Erreger ist ein Pilz Zythia fragariae

Die Krankheit manifestiert sich mitten im Sommer. Auf den Blättern von Erdbeeren erscheinen rötlich abgerundete Flecken, die entlang der Adern schnell vom Blattrand bis zur Mitte wachsen und eine unregelmäßige Winkelform annehmen. Das nekrotische Gewebe wird grau-braun, aber es bleibt immer ein violetter Rand übrig.
Auch Blattstiele und Schnurrhaare sind betroffen, auf denen sich ovale braune Flecken und Verengungen bilden. Sowohl die Stiele als auch die Kelchblätter sind betroffen. In diesem Fall wird der Eierstock braun und trocknet aus.

Investitionen:


Auf dem Foto Anthraknosefäule der Beere

Der Erreger ist ein Pilz Colletotrichum acutatum Simmonds.
Die Krankheit betrifft die gesamte Pflanze. Es entwickelt sich besonders stark in Jahren mit nassem Frühling und Sommer.

Auf den Blättern bilden sich kleine, abgerundete Flecken (bis zu 3 mm Durchmesser), in der Mitte grau, umgeben von einem violetten Rand. An den Stielen gibt es graue Flecken und flache, tiefe Wunden mit einem breiten violetten Rand. Mit der Entwicklung der Krankheit verschmelzen die Flecken und die Stängel sind mit einem durchgehenden bräunlichen (im Herbstgrau) Rissgewebe bedeckt, das zum Tod der Triebenden führt. Von Anthracnose betroffene Fruchtbüschel sterben zusammen mit unreifen Beeren ab.
Wenn unreife Beeren von Anthracnose befallen sind, erscheinen eine oder mehrere braune oder schwarze, niedergedrückte Flecken mit einem Durchmesser von bis zu 3 mm konisch tiefer in der Beere. An reifen Stellen haben Sie eine gut definierte Kante. Die braunbronze Farbe der Flecken wird schwarz. Die Fäule wird trocken, hart.


Gemeinsame Erdbeerschädlinge und Methoden, um mit ihnen umzugehen

Es gibt eine große Anzahl von Insekten, die Büsche und Erdbeeren beschädigen. Am störendsten ist die transparente Erdbeermilbe. Er isst junge Blätter.
Die Insektenprävention erfolgt während der Vegetationsperiode vor der Blüte und nach der letzten Ernte, spätestens jedoch Mitte August.

Erdbeernematode

Erdbeernematode - ist eine Art von Schaden und ein Schädling. Im zeitigen Frühjahr wachsen junge Erdbeerblätter verdreht, Stecklinge haben eine verkürzte und deformierte Form. Die Pflanze hat eine zerbrechliche und zerbrechliche Struktur. Die Beeren bilden sich auch nicht richtig. Der Schädling ist in diesem Fall ein mikroskopisch kleiner Nematode, der sich auf der Oberfläche der Pflanze befindet.
Wie man kämpft.
Zum Pflanzen müssen Sie gesunde und unbeschädigte Sämlinge verwenden. Betroffene Pflanzen sollten zusammen mit Wurzeln vorsichtig vom Boden entfernt und verbrannt werden. Vor dem Pflanzen werden besonders wertvolle Erdbeersorten 10 Minuten in heißem Wasser (46 ° C) angefeuchtet und dann 10-15 Minuten in kaltem Wasser abgekühlt.

Himbeer-Erdbeer-Rüsselkäfer

Grauschwarzes Insekt, 2-3 mm lang. Es überwintert unter Erdklumpen und abgefallenen Blättern. Im Frühjahr, wenn das Wachstum der Büsche wieder aufgenommen wird und die Lufttemperatur mehr als 13 ° C beträgt, verlässt dieser Käfer seine Überwinterungsplätze und ernährt sich von Erdbeerblättern, wobei er kleine Durchgangslöcher nagt. Wenn die Knospen gebunden sind, legen die weiblichen Rüsselkäfer jeweils ein Ei. Ein Weibchen kann 50 bis 100 Eier legen. Die Larven sind weiß, sie sind beinlos, gebogen und haben gelbe Köpfe. Diese Larven schädigen Blätter und Knospen, indem sie an ihnen nagen. Am Ende des Beerenpflückens werden junge Käfer geboren, die sich von den Überresten von Früchten und Blättern ernähren und dann in den Winter gehen.
Wie man kämpft.
Wenn die Knospen verlängert und abgelöst werden (spätestens 5-6 Tage vor der Blüte der Pflanze und unmittelbar nach der Ernte der Früchte), werden Erdbeeren mit einer 0,3% igen Emulsion von 50% Karbofos in einem Verhältnis von 30 g pro 10 gesprüht Liter Wasser. Besprüht mit einer der Drogen: Entscheidung, Funke oder Konfidor. Pflanzenreste werden zerstört, die Gänge gelockert.

Brennnesselkäfer

Das Insekt hat eine hellgrüne Farbe mit einem breiten, aber kurzen Rüssel und einer Länge von 12 mm. Es frisst Erdbeerblätter von den Rändern in gemusterten oder sogar Abschnitten. Wenn Knospen erscheinen, verpuppt sich diese Art von Rüsselkäfer. Die Larven sind weiß, gebogen, faltig und haben einen dunklen Kopf. Während der Überwinterung befinden sie sich im Boden. Mitten im Sommer beginnen sie, die Wurzeln von Erdbeersträuchern zu beschädigen.
Wie man kämpft.
Die Kultur wird nicht länger als vier Jahre an einem Ort angebaut. Der Boden wird während der Knospungszeit und nach der Ernte der Früchte gelockert. Vor der Blüte werden Erdbeeren mit einer Emulsion von 50% Karbofos behandelt, wobei 25 bis 30 g pro 10 Liter Wasser berechnet werden. Besprüht mit einer der Drogen: Entscheidung, Funke oder Konfidor.

Erdbeermilbe

Einer der gefährlichsten Schädlinge von Gartenerdbeeren. Dieses Insekt hat einen länglich-ovalen Körper, weiß, wird schließlich gelb, seine Länge beträgt 0,2 mm. Die Milbe schädigt die Blätter der Pflanze. Während der Überwinterung leben die Weibchen an der Basis der Blattstiele. Im Frühjahr, wenn die Blätter zu wachsen beginnen und die Lufttemperatur über 13 ° C steigt, legen sie Eier in die noch nicht entfalteten Blätter und saugen den Zellsaft aus ihnen heraus. Die Blätter werden ölig und faltig, die Beeren sind sehr klein. Stark betroffene Erdbeersträucher sterben unweigerlich ab. Die Anzahl der Erdbeermilben nimmt zu Beginn des Sommers zu und erreicht bis August ein Maximum. Diese Schädlinge breiten sich auf der Plantage aus. Sie geben 4-5 Generationen.
Wie man kämpft.
Das Pflanzenmaterial muss frei von Verunreinigungen sein. Vor dem Pflanzen werden die Pflanzen neutralisiert, indem sie 10-15 Minuten lang in heißem Wasser (45 ° C) erwärmt werden. Nach diesem Vorgang werden die Erdbeersträucher in kaltem Wasser gewaschen und dann in einem dunklen Raum getrocknet.
Infizierte Büsche im zeitigen Frühjahr sollten nach dem Auftreten grüner Blätter mit einem speziellen Präparat "Kolloidaler Schwefel" behandelt werden, das 50-60 g pro 10 Liter Wasser berechnet und 1-2 Liter der resultierenden Lösung pro 10 Quadratmeter verbraucht Meter. m (die Verarbeitung erfolgt bei einer Lufttemperatur von mindestens 10 ° C). Die zweite Behandlung wird zehn Tage vor der Blüte der Erdbeeren durchgeführt. Das Medikament "Neoron" wird verwendet (5 ml der Substanz werden in 5 Litern Wasser verdünnt), wobei ein Liter Lösung pro 10 Quadratmeter verbraucht wird. m. Bei einer starken Infektion einer Erdbeerplantage mit einer Zecke müssen die Blätter unmittelbar nach der Ernte der Früchte gemäht und von der Baustelle entfernt werden. Der Boden sollte reichlich bewässert und mineralisch gedüngt werden. Bei einer Umgebungstemperatur von mehr als 13 ° C muss die Pflanze mit kolloidalem Schwefel oder benetzbarem Schwefelpulver (75-100 g pro 10 l Wasser) oder Karbaphos mit einer Geschwindigkeit von 60 g pro 10 l Wasser besprüht werden.
Das wirksamste und umweltfreundlichste Mittel zur Bekämpfung dieses Schädlings ist die Besiedlung einer Erdbeerplantage mit einer Raubmilbe, die gefährliche Milben zerstört.

Schnecken, Schnecken, rote Ameisen und Tausendfüßler

Diese Schädlinge von Erdbeersträuchern schädigen die Früchte der Pflanze schwer. Sie lieben feuchte, schattige Gebiete mit Humusböden.
Wie man kämpft.
Eine Erdbeerplantage vor der Blüte und nach der Ernte der Früchte wird mit Metaldehyd in einer Menge von 3-4 g Geld pro Quadratmeter behandelt. m., um die Anzahl der Schnecken und Schnecken zu verringern. Um Ameisen zu bekämpfen, sollte es an Orten verstreut werden, an denen sich diese Insekten ansammeln. In diesem Fall ist eine Mischung aus einem Glas Pflanzenöl und 0,5 Litern Essig sowie einer Lösung von Essigessenz in einer Menge von 1 EL wirksam. für 10 Liter Wasser, das zur Behandlung des Bodens mit Ameisenkolonien verwendet wird.

Spinnmilbe

Die Symptome ähneln den Ergebnissen der Aktivität der oben genannten Schädlinge, jedoch verfangen sich die Blätter der Erdbeere bei einer starken Niederlage in Spinnweben, sie färben sich schnell gelb und trocknen aus.
Wie man kämpft.
Die effektivste Methode ist das Besprühen von Erdbeersträuchern mit Karbofos in einer Menge von 3 EL. Substanzen pro 10 Liter Wasser. Die Lösung muss eine Temperatur von mindestens 30 ° C haben.
Es sollte sofort nach der letzten Ernte gesprüht werden. Die Pflanzen werden mit einer Lösung aus einer Gießkanne bewässert, indem sie über die Plantage gestreut werden. Nach dem Gießen müssen Sie die gesamte Plantage drei Stunden lang fest mit Folie abdecken. Solche Kontrollmittel werden auch mit Erdbeerkäfern, Rüsselkäfern, Weißen Fliegen und anderen Schädlingen fertig.
Wenn die Pflanzen von Gartenerdbeeren durch eine transparente Milbe (mehr als 80%) schwer beschädigt wurden, müssen sie nach der letzten Sammlung von Beeren und der Behandlung mit einer Lösung von Karbofos unbedingt gemäht werden. Dies muss spätestens am 10. August erfolgen, damit die Büsche Zeit haben, vor dem Winter eine gute Blattkrone zu bilden. Nur so können Erdbeeren sicher überwintern.

Volksmethoden der Schädlingsbekämpfung

Vor der Blüte werden Erdbeeren mit Knoblauchpulpe oder Zwiebelschalen behandelt. Dieses Mittel kann als Prophylaxe oder zur Abschreckung von Erdbeermilben eingesetzt werden, aber nicht, um sie zu zerstören. Bei leichtem Befall von Gartenerdbeeren auf der Plantage sollten die beschädigten Pflanzen entfernt und verbrannt werden.

Häufige Erdbeerkrankheiten und Methoden zum Umgang mit ihnen

Es sei daran erinnert, dass es immer viel einfacher ist, das Auftreten einer Krankheit zu verhindern, als sie lange und erfolgreich zu bekämpfen.

Widerrist

Fusarium welken... Der Grund, warum Erdbeeren dunkler und dann trocken werden. Die ersten Anzeichen sind Nekrose an den Rändern der Blätter der Pflanze und schwaches Welken der beschädigten Teile des Blattes. Blätter und Blattstiele werden allmählich braun, danach sterben sie ab. Die Rosette fällt auseinander und die betroffenen Büsche sinken zu Boden, als ob sie sich "hinsetzen" würden. Die Pflanze stirbt nach anderthalb Monaten.
Späte Seuchen welken. Rötung des Axialzylinders. Es kann vorübergehend und chronisch sein. In der chronischen Form im Frühjahr entwickeln sich kranke Büsche erst spät, die Blätter sind hohl und grau gefärbt. Alte Blätter verdorren und trocknen schnell, die Frucht nimmt erheblich ab oder hört ganz auf. Oft tritt der Tod mehrere Jahre nach dem Zeitpunkt der Infektion ein. Mit einer vorübergehenden Form im Frühjahr beginnt die ganze Pflanze plötzlich zu verdorren oder ihre unteren Blätter und in einigen Fällen nur noch Stiele. In diesem Fall sterben die faserigen Wurzeln allmählich ab. Der zentrale Zylinder der Wurzel der Pflanze beginnt rot zu werden. Dies macht sich deutlich bemerkbar, wenn er in Längsrichtung geschnitten wird.

Spätfäule Lederfäule, Früchte, Wurzeln und Wurzelkragen. Oft beginnen die unteren Blätter zuerst zu verdorren, sie drehen sich mit der Oberseite nach unten und legen sich dann hin. An der Basis der Stiele, Blattstiele und am Wurzelkragen erscheinen ringförmige braune Flecken. Ältere Blätter werden sehr steif, ihre Ränder sind zusammengerollt und Nekrose tritt an den Venen auf. Bei erkrankten Pflanzen - auf kurzen Wimpern haben die Blätter der Rosetten eine deformierte Form. In einigen Fällen verdunkelt sich die Blüte in der Mitte, Eierstöcke und Beeren sind ebenfalls betroffen. Auf dem Schnitt der Frucht können Sie die Verdunkelung sehen, die vom Stiel kommt.
Vertikilläres Welken. Auf leicht sandigem Boden sterben die Pflanzen in 3-4 Tagen ab. Auf sandigem Lehm und lehmigen Böden ist die Krankheit oft langsamer. Bei einer chronischen Form verzögert sich das Wachstum der Blätter und ihre Anzahl nimmt ab.
Am Ende der Vegetationsperiode werden die Blattstiele rot, die Pflanzen zwergartig und flach. Zuerst sterben die unteren, älteren Blätter und dann der ganze Busch.
Was tun bei Welken?
Zunächst ist es notwendig, landwirtschaftliche Techniken zu befolgen. Erdbeeren werden nicht länger als vier Jahre an einem Ort aufbewahrt. Die Pflanze kann frühestens nach sechs Jahren an ihren ursprünglichen Platz zurückgebracht werden. Beim Verlegen der Beete muss darauf geachtet werden, dass das Pflanzenmaterial nicht infiziert und beschädigt wird. Vor dem Pflanzen müssen die Wurzeln der Pflanzen in Lösungen biologischer Präparate getaucht werden: Humat K (in einer Konzentration von 15 g / l) und Achat 25 k (in einer Konzentration von 7 g / l). Beschädigte Pflanzen werden entfernt und zerstört. Wenn Sie oder Ihre Nachbarn mit Welkenkrankheiten bei Gartenerdbeeren zu kämpfen hatten, sollten Sie auf resistentere Sorten umsteigen.

Spotting

Braune Flecken. Kelchblätter und Blätter sind mit dunkelvioletten Farbtönen gefärbt, die manchmal verschmelzen können. Allmählich erscheinen an den Stellen auf der Oberseite des Blattes schwarze, glänzende Pads, die mit bloßem Auge leicht zu erkennen sind und in denen sich Sporen des Pilzes befinden. Stark betroffene Blätter färben sich lila und sterben schnell ab.

Weißer Blattfleck

Weißer Blattfleck. Auf den Blättern erscheinen braune oder violett gepunktete Flecken, die in der Mitte wachsen und weiß werden. Oft fällt das weiß gewordene Zentrum aus, was nur für diese Krankheit charakteristisch ist. Normalerweise verschmelzen die Flecken auf den Blättern nicht. An den Blattstielen, Schnurrhaaren und Stielen sind die Flecken niedergedrückt, dunkelbraun, mit einer sehr starken Läsion können die Stiele austrocknen.

Braune oder eckige Flecken.

Braune oder eckige Flecken. Die Gefahr dieser Krankheit wird oft unterschätzt. Dies kann den im Süden Russlands wachsenden Gartenerdbeeren besonderen Schaden zufügen: Ab Mitte Juli beginnen die Blätter massenhaft abzusterben. In der zweiten Sommerhälfte bilden sich Blütenknospen, sodass Sie nächstes Jahr nicht mit einer guten Ernte rechnen sollten. Auf den Blättern (oft alt) erscheinen bräunliche Flecken von unbestimmter oder runder Form mit einem dunklen Rand und einem hellen Zentrum. Allmählich wachsen die Flecken und die Blätter trocknen aus. Normalerweise befinden sich Flecken entlang der Kante der Blattspreite oder entlang der Mittelrippe des Blattes.
Welche Maßnahmen sollten zum Erkennen ergriffen werden:
Sobald der Schnee schmilzt, müssen Sie im zeitigen Frühjahr die Blätter von alten Blättern befreien. Vor Beginn der Vegetationsperiode sollten Erdbeersträucher mit 3-4% Bordeaux-Flüssigkeit besprüht werden. Oder während der Vegetationsperiode, sobald die Blätter zu wachsen beginnen, vor der Blüte und unmittelbar nach der Ernte der Früchte, müssen Sie die Pflanzen mit 1% Bordeaux-Flüssigkeit besprühen.

Mehltau

Der Schaden, den diese Krankheit mit sich bringt, hängt davon ab, wann die Pflanze infiziert wurde. Wenn die Frucht bereits geerntet ist, kann die Krankheit mit Fungiziden bekämpft werden. Und wenn sich die Beeren im Entwicklungs- und Reifungsstadium befinden, kann nicht nur die gesamte Ernte sterben, sondern auch die Pflanze selbst. Mehltau kann alle Luftteile des Erdbeerbusches befallen. Die betroffenen Blätter sind in einem Boot zusammengerollt und bekommen einen violetten Farbton oder eine mehlige Blüte. Mit der Entwicklung dieser Krankheit während der Blüte tritt keine normale Bestäubung auf, daher bilden sich die Früchte hässlich, sie sind mit Blüten bedeckt, haben einen Pilzgeruch und -geschmack.
Umgang mit Mehltau:
Vor der Blütezeit und unmittelbar nach dem Pflücken von Beeren muss die Plantage mit einer Seifen-Kupfer-Emulsion mit folgender Berechnung besprüht werden: 20 g Kupfersulfat und Seife pro 10 Liter Wasser, dann Azocen (20 g pro 10 Liter Wasser) Wasser) und Topas (5 g pro 10 Liter Wasser) ...

Graufäule

In Jahren, die für die Entwicklung von Graufäule mit häufigem Niederschlag günstig sind, kann diese Krankheit bis zu 90% der Früchte zerstören! Auf Früchten gibt es schnell wachsende, nicht erweichte hellbraune Flecken mit einer flauschigen Blüte. Betroffene Beeren trocknen und mumifizieren. Auf den Blättern erscheinen große verschwommene Flecken von dunkelgrauer oder brauner Farbe, in einigen Fällen auch mit einer Blüte. Die Eierstöcke und Stiele sind mit weinenden braunen Flecken besetzt und trocken.
Umgang mit Grauschimmel:
Beobachten Sie die Fruchtfolge, lassen Sie kein Unkraut wachsen. Es ist notwendig, reife Früchte rechtzeitig zu ernten, um kranke Pflanzenteile zu zerstören. Wenn die Früchte zu reifen beginnen, müssen Sie den Boden mit Tannennadeln oder sauberem gehacktem Stroh mulchen. Pilzkrankheiten sind vermeidbar. Vor Beginn der Vegetationsperiode sollten Erdbeerpflanzungen mit 3-4% Bordeaux-Flüssigkeit und unmittelbar nach dem Pflücken von Beeren besprüht werden - mit einem Azozän in einer Menge von 20 g pro 10 Liter Wasser. Um die Ausbreitung aller Arten von Pilzflecken zu verringern, sollten Sie die Blätter nach der Ernte der letzten Früchte mähen.


Schutz von Himbeeren und Erdbeeren vor Krankheiten und Schädlingen: Behandlung von Büschen

Aus Graufäule werden Pflanzen mit biologischen Produkten besprüht: Phytosporin-M, Planriz, Alirin-B, Gamair und aus chemischen Fungiziden - Topas, Bayleton, Propi Plus (Prognose) aus Mehltau: Bactofit, Alirin-B, Topas, Propi Plus (Prognose), Bayleton zum Erkennen: Phytosporin-M, Kupferpräparate. Zum Schutz vor Welkenkrankheiten wird vor dem Pflanzen 1-2 Stunden lang in eine Suspension von Phytosporin-M eingetaucht, um Büsche mit Anzeichen von Welke zu entfernen.

Die Anwendung chemischer Maßnahmen zur Bekämpfung von Krankheiten bei Himbeeren ist sehr begrenzt. Die Verarbeitung erfolgt nur im zeitigen Frühjahr (vor Beginn der Vegetationsperiode), zu Beginn der Vegetationsperiode (vor der Blüte oder zu Beginn der Blüte) sowie nach der Ernte. Von lila, weißen Flecken kann Anthracnose, Besprühen mit Topas, Propi Plus (Vorhersage) empfohlen werden.

Wie auf dem Foto gezeigt, wird zum Schutz vor Krankheiten und Schädlingen von Himbeeren während der Knospungszeit und später das Schneiden der durch die Himbeerstielfliege beschädigten jungen Triebe durchgeführt:

Zu Beginn der Knospenschwellung, Besprühen mit chemischen Mitteln gegen wandernde Raupen der Himbeermotte von Überwinterungsorten zu den Knospen. In kleinen Himbeergebieten schütteln sie morgens, wenn die Lufttemperatur 15 ° C nicht überschreitet, den Himbeer-Erdbeer-Rüsselkäfer und den Himbeerkäfer zu einem kegelförmigen Netz ab. Sammle und zerstöre regelmäßig "wurmige" Beeren.

In der Phänophase des Aufschlusses von Knospen wird die Isolierung von Knospen auf Himbeeren durchgeführt, wobei mit zugelassenen Zubereitungen gegen Himbeer-Erdbeer-Rüsselkäfer, Himbeerkäfer und andere Schädlinge gesprüht wird. Alatar, Fufanonnova, Novaktion, Karbofot, Karbofos-500, Spark-M werden zur Behandlung von Himbeeren vor Schädlingen und Krankheiten eingesetzt. Der Schwellenwert für Behandlungen gegen den Himbeerkäfer ist das Vorhandensein von 3-4 oder mehr Käfern pro 1 Busch während der Knospungsperiode und gegen den Himbeer-Erdbeer-Rüsselkäfer - das Vorhandensein von mehr als 2 Käfern pro 100 Himbeertriebe während der Knospungsperiode . Um Erdbeeren von Schädlingen und Krankheiten zu behandeln, werden Pflanzungen während der Zeit der Knospenisolierung in Gegenwart von mehr als 2 Himbeerkäferkäfern oder mehr als 20 Erdbeerblattkäfern pro 50 Pflanzen (oder 10 linearen Käfern) mit zugelassenen Zubereitungen (fufanonnova, novaktion) besprüht m Reihe) und mehr als 15 Erdbeerblattwurm-Raupen pro 10 Pflanzen oder bei Bedarf nach der Blüte.

Zur Vorbeugung von viralen und phytoplasmatischen Erkrankungen ist es notwendig, zertifiziertes gesundes Pflanzenmaterial zu verwenden, um gegen Insektenvektoren (Blattläuse, Zikaden, Nematoden) zu kämpfen, Unkräuter - Infektionsreserven - zu zerstören und kranke Pflanzen zu verwerfen.


Schau das Video: Schädlinge im Garten natürlich bekämpfen