Probleme mit städtischen Gärten: Häufige Probleme, die städtische Gärten betreffen

Probleme mit städtischen Gärten: Häufige Probleme, die städtische Gärten betreffen

Von: Kristi Waterworth

Der Anbau von Produkten in Ihrem eigenen Garten oder in einem Gemeinschaftsgarten kann eine erstaunliche Erfahrung sein, bei der Sie nicht nur die Produkte auswählen können, die Sie konsumieren, sondern auch den Prozess vom Saatgut bis zur Ernte steuern können. Probleme, die städtische Gärten betreffen, stehen normalerweise nicht im Vordergrund, wenn Sie entscheiden, ob es an der Zeit ist, den Boden in Ihrem Garten zu öffnen oder ein Gartengrundstück zu mieten. Es gibt jedoch noch viel mehr zu beachten, als nur, wo Sie Ihre Samen kaufen können.

Probleme mit städtischen Gärten

Die meisten städtischen Gartenprobleme sind beim ersten Graben des Bodens nicht ohne weiteres erkennbar, aber sie sind sehr real. Hier sind einige der häufigsten Dinge, die Sie vor dem Pflanzen beachten sollten:

Genehmigungen. Je nachdem, wo sich Ihr Garten befindet, benötigen Sie möglicherweise eine Genehmigung, um das Gras aufzureißen, einen Zaun zu bauen oder städtisches Vieh wie Hühner, Bienen und Ziegen zu halten. Wenden Sie sich an Ihre örtliche Gemeinde, bevor Sie den Garten Ihrer Träume betreten, um nicht herauszufinden, wie schwierig es ist, dies zu tun. Viele städtische Gartenprobleme können durch die erstmalige Beschaffung der richtigen Genehmigungen verhindert werden.

Das menschliche Element. Wir alle möchten davon ausgehen, dass unsere Nachbarn unsere Gartenbemühungen sowohl unterstützen als auch unterstützen, aber das ist nicht immer die Wahrheit. Es ist eine gute Idee, mit den Nachbarn zu sprechen, bevor Sie einen Vorgarten anlegen, und einen Zaun zu errichten, in dem viel Fußgängerverkehr herrscht. Produktdiebstahl ist eine echte Sache und passiert enttäuschten Stadtgärtnern überall.

Sonnenschutz. Städtische Gemeinschaftsgärten sind besonders anfällig für Probleme mit Sonnenbräunen und Strahlungswärme, da viele in Gebieten angelegt sind, die mit viel Beton, Pflaster und großen Strukturen übersät sind. Wenn sich diese Oberflächen im Laufe des Tages erwärmen, können sie buchstäblich stundenlang an der Hitze festhalten und Ihre Pflanzen weit über den Einbruch der Dunkelheit hinaus kochen.

Kontaminierte Böden. Selbst wenn der Boden in Ihrem Stadtgarten gesund und reich ist, kann er geheime Kontaminationen vor der Vergangenheit verbergen. Bleiverunreinigungen sind bei weitem das größte Risiko, und obwohl die meisten Gemüsepflanzen kein Blei in ihre Systeme aufnehmen, kann es ein Problem sein, wenn Sie die Produkte nicht gründlich waschen oder ein Kind den Boden im Garten frisst. Ein Bodentest auf Schwermetalle ist eine gute Praxis, bevor Sie mit der Gartenarbeit beginnen.

Ozon. Das Verbrennen von Benzin und anderen fossilen Brennstoffen kann zu bodennaher Ozonverschmutzung führen. Obwohl Sie wenig tun können, um Pflanzen vor dieser Gefahr zu schützen, kann das Wissen um Ozon ein Problem sein, das Ihre Gartenarbeit lenkt. Ozonresistente Gartenpflanzen werden entwickelt, sind aber noch nicht öffentlich zugänglich. Bis dahin möchten Sie möglicherweise Gärten in Gebiete verlegen, die weiter von Straßen und Verschmutzungsquellen entfernt sind.

Wasserversorgung. Regenwassergartenarbeit ist romantisch und erdig, aber nicht in jedem Gebiet gibt es Regenwasser, das sicher für die Gartenarbeit verwendet werden kann. Schadstoffe können sich in städtischen Gebieten im Regenwasser konzentrieren, Pflanzen verletzen und Gärtnern potenziellen Schaden zufügen. Kommunales Wasser kann auch verdächtig sein, abhängig von einheimischen Mineralien und Zusatzstoffen wie Fluorid, die empfindliche Pflanzen schädigen können. Der Zugang zu nutzbarem Wasser kann in einigen Gebieten ein Trick sein, insbesondere dort, wo Dürre und Wasserrationierung häufig sind. Planen Sie Wasser im Voraus ein, lange bevor Sie mit dem Pflanzen beginnen.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am

Lesen Sie mehr über Urban Gardens


Gesundheitsamt

Gemeinschaftsgärten sind Gemeinschaftsräume auf öffentlichem oder privatem Land, in denen Menschen auf Land arbeiten können, das sie nicht einzeln besitzen. Gemeinschaftsgartenbau wird immer beliebter. In den Vereinigten Staaten hat sich die Beteiligung an Gemeinschaftsgärten von einer Million Haushalten im Jahr 2008 auf drei Millionen Haushalte im Jahr 2013 verdreifacht. 1

Gemeinschaftsgärten befinden sich häufig in städtischen Gebieten, in denen Böden aufgrund von Generationen menschlicher Aktivitäten tendenziell einen höheren Schadstoffgehalt aufweisen. Stadtgärten befinden sich häufig auf unbebauten Grundstücken und verlassenen Grundstücken, auf denen in einigen Gebieten möglicherweise Bodenkontaminationen aufgetreten sind. Brachflächen können eine Quelle für leerstehendes Land für die Gartenarbeit sein. Sowohl städtische Gärtner als auch Hausgärtner müssen sich des Kontaminationspotenzials und der Maßnahmen bewusst sein, die sie zur Reduzierung der Exposition ergreifen können.

Besuchen Sie unsere Forschungsseite für gesunde Gartenarbeit, um zu erfahren, wie Forscher des Zentrums für Umweltgesundheit des Gesundheitsministeriums mit Partnern des Projekts „Gesunde Böden, gesunde Gemeinschaften“ zusammenarbeiten, um mehr über das Ausmaß und die Verteilung der Kontamination in städtischen Gemeinschaftsgärten zu erfahren und eine gesunde Gartenarbeit zu entwickeln Praktiken, die städtischen Gärtnern helfen können, die Vorteile der Gartenarbeit zu nutzen und gleichzeitig das Risiko einer Exposition gegenüber Schadstoffen zu verringern.


Urban Gardening in der Stadt

Wenn wir an Blumen und Pflanzen denken, denken wir auch an die Natur und nicht an das Leben in der Großstadt. Gärten erinnern an die Schönheit des Landes und das friedliche Leben. Obwohl viele von uns in der Stadt leben, können wir durch die von uns geschaffenen Innengärten einen Hauch von Natur in unsere Häuser bringen.

Stadtgärten und Gartenarbeit sind eine Möglichkeit, die Natur in große Städte zu bringen. Es gibt uns das Gefühl, den Beton und die Gebäude zu überwinden, die den Raum und die städtische Umgebung einschränken. Heute haben viele Menschen kreative Wege gefunden, um Pflanzen in ihre Stadträume zu integrieren. Sie können nach oben schauen und Blumen und Pflanzen auf Fensterbänken sowie oben auf Gebäuden einen Baum sehen, der Teil eines Dachgartens ist.

In der städtischen Umgebung gibt es viele Menschen, die sich mit der Gartenarbeit in Containern beschäftigen, um die Natur in ihre Wohnungen zu bringen. Leute wie ich machen im Frühling und Sommer sogar kleine Gärten auf ihren Terrassen. Kurz gesagt, Gartenarbeit verbindet uns wieder mit einer natürlichen Umgebung in einer nicht natürlichen Umgebung.

Da immer mehr Hochhäuser aufsteigen, werden städtische Gartenarbeit und Landwirtschaft zu einer ganz normalen Sache. Mit der weltweiten Urbanisierung gibt es immer weniger fruchtbares Land, um Gärten zu pflegen. Infolgedessen beginnen sogar Gesellschaften außerhalb der Städte weltweit, die Idee des städtischen Gartenbaus zu nutzen, um mehr Nahrungsquellen zur Verfügung zu stellen. Es gibt verarmten Gebieten die Möglichkeit, Obst und Gemüse anzubauen, um die Hungrigen zu ernähren. Jüngste Studien haben gezeigt, dass sich diese Idee in den Ländern verbreitet, in denen sie von städtischer Armut geplagt sind.

Neben der Ästhetik, die der städtische Gartenbau mit sich bringt, ist er eine weitere Teilhilfe für das Welthungerproblem. Viele freie Grundstücke werden jetzt zu Gemeinschaftsgärten mit Obst, Gemüse und Blumen, um die Hungrigen zu ernähren.

Aufgrund des begrenzten Platzes stellen wir häufig fest, dass städtische Gärten sich in Größe, Form und Lage unterscheiden. Der Temperaturbereich einer bestimmten Stadt bestimmt saisonal maßgeblich die Art der Pflanzen, Blumen, Früchte und Gemüse, die in einer städtischen Umgebung angebaut werden können. Wenn man bedenkt, wo sich die Stadt befindet, können manche Menschen das ganze Jahr über Gärten haben. Es liegt auch nahe, dass man das ganze Jahr über drinnen einen Garten in seiner Wohnung haben kann.

Die Hauptsache beim Gärtnern in einer Stadt ist, dass Ihre Umweltfaktoren die Anforderungen der Pflanzen erfüllen müssen, die Sie anbauen möchten. Wenn Sie in einer kälteren Umgebung leben als in einer tropischen, ist es möglicherweise besser, Brokkoli anstelle von Orangen anzubauen. Die Menge an Licht, die Sie in Ihrer Wohnung haben, ist ebenfalls eine Überlegung. Licht und Temperatur sind ein entscheidender Faktor dafür, welche Art von Stadtgarten Sie in Ihrer Wohnung haben können. Wenn Sie wenig Licht haben, erhalten Sie Pflanzen mit wenig Licht. Um im städtischen Garten erfolgreich zu sein, müssen Sie alle Ihre Umweltfaktoren, einschließlich des Klimas, umgehen. Sobald Sie verstanden haben, unter welchen Arbeitsbedingungen Sie in Ihrer Umgebung arbeiten, können Sie den gewünschten Garten anbauen und pflegen.


Die Lösung für Lebensmittelwüsten: Urbane Landwirtschaft in Form von Gemeinschaftsgärten

Was sind Lebensmittelwüsten?

Mit den widersprüchlichen Definitionen von: Essen, das die Gegenstände bezeichnet, die wir essen, und Wüsten, die trockene, öde Gebiete mit einem Mangel an Nahrung bedeuten, sind die zusammengesetzten Wörter verwirrend. Laut dem Food Empowerment Project können „Lebensmittelwüsten als geografische Gebiete beschrieben werden, in denen der Zugang der Bewohner zu erschwinglichen, gesunden Lebensmitteln (insbesondere frischem Obst und Gemüse) aufgrund des Fehlens von Lebensmittelgeschäften in bequemer Entfernung eingeschränkt oder nicht vorhanden ist.“ Daher haben die Bewohner dieser Gebiete überhaupt keine Lebensmittel mehr oder nur Eckläden, in denen alle Lebensmitteloptionen Fast Food sind, das stark mit hohen Mengen an Salz, Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt und gesättigten Fettsäuren verarbeitet wird. Um ein gesundes Leben zu führen, ist es unerlässlich, Lebensmittel zu essen, die Vitamine und wichtige Nährstoffe enthalten, um eine ausgewogene Ernährung zu gewährleisten.

Wenn die Bewohner ohne richtige Nährstoffe essen, schaffen sie in ihrem Körper eine Umgebung für aktuelle und zukünftige Gesundheitsprobleme. In einem Land wie den USA, in dem die Gesundheitsversorgung nicht universell ist, bleiben die Menschen „in einem Loch stecken“, weil sie aufgrund der von ihnen konsumierten Lebensmittel weder ihre Lebensmittel verbessern noch für die medizinische Versorgung bezahlen können, die sie benötigen. Die ganz offensichtliche Korrelation zwischen Gebieten mit fehlendem Zugang zu Nahrungsmitteln und geringerem Einkommen und Gebieten mit Menschen mit höheren Gesundheitsproblemen ist in den Infografiken in „Hoch und trocken in der Nahrungswüste“ zu sehen.

Die verschiedenen Infografiken zeigen hohe Werte der Variablen mit einem dunkleren Farbton an. Daraus wird ersichtlich, dass die Gebiete mit weniger Zugang zu Nahrungsmitteln dieselben Orte mit einer höheren Rate an Fettleibigkeit und Diabetes sind. Obwohl der Artikel ein Zitat von Mari Gallagher enthält, dass man immer vorsichtig sein muss, wenn man Ursache und Wirkung vorschlägt, gibt es ein offensichtliches Muster, das das Problem mit Lebensmitteldesserts unterstützt (Matson, John). Die große Frage lautet daher: Was kann getan werden, um diese Situation zu verbessern?

Was ist städtische Landwirtschaft und wie bietet sie die Lösung?

Urbane Landwirtschaft ist Landwirtschaft, die in ein städtisches Umfeld eingeführt wird. Daher bauen die Menschen anstelle der üblichen Hektar Land für Feldfrüchte Dinge auf Dächern oder auf einem Grundstück in ihrer Gemeinde an. Dies würde den Bewohnern der Gemeinde frisches Obst und Gemüse liefern, mit dem zusätzlichen Vorteil, die Gemeinde zu vereinen. Angesichts der Tatsache, dass unsere gegenwärtige Gesellschaft von Technologie und Arbeit geprägt ist, scheint die Idee der Gemeinschaft zu schwinden. Wenn es jedoch einen Garten gibt, der von der Gemeinde zum Wohle der Gemeinde gepflegt werden muss, kommen die Menschen zusammen, um sich darum zu kümmern.

Als Grundlage stellt die RUAF-Stiftung fest: „Das auffälligste Merkmal der städtischen Landwirtschaft, das sie von der ländlichen Landwirtschaft unterscheidet, ist, dass sie in das städtische Wirtschafts- und Ökosystem integriert ist: Die städtische Landwirtschaft ist in die Stadt eingebettet und interagiert mit ihr Ökosystem. Zu diesen Verknüpfungen gehören die Nutzung der Stadtbewohner als Arbeiter, die Nutzung typischer städtischer Ressourcen (wie organische Abfälle als Kompost und städtisches Abwasser zur Bewässerung), direkte Verbindungen zu städtischen Verbrauchern, direkte Auswirkungen auf die Stadtökologie (positiv und negativ) städtisches Nahrungsmittelsystem, das mit anderen städtischen Funktionen um Land konkurriert, von städtischen Politiken und Plänen usw. beeinflusst wird. “

Da die städtische Landwirtschaft, eine Form der städtischen Landwirtschaft, in die städtische Umgebung integriert werden würde, können die Menschen sehen, woher ihre Lebensmittel stammen. Der Prozess der Lebensmittelherstellung - Pflanzen eines Samens, Gießen und Pflegen der Pflanze, Ernten und schließlich Essen - ermöglicht es dem Gärtner, den Beginn und das Ende seiner Nahrung zu sehen. Dies kann das beste Instrument sein, um die Bedeutung einer gesunden Ernährung und die Einfachheit des Anbaus von Lebensmitteln zu beweisen.

Vergleich zweier Städte: Philadelphia und Oakland

Laut einem Bericht von The Food Trust können „23,5 Millionen [Amerikaner] nicht innerhalb einer Meile von ihrem Zuhause aus einen Supermarkt betreten. Menschen, die in einkommensschwachen Gegenden, Minderheitenvierteln und ländlichen Gemeinden leben, stehen vor viel größeren Herausforderungen, insbesondere bei der Suche nach gesunden Lebensmitteln diejenigen, denen es an guten Transportmöglichkeiten mangelt, um Lebensmittelgeschäfte mit umfassendem Service zu erreichen. “ Das ist ein Problem. Als ich in Oakland, Kalifornien, aufgewachsen bin und ein College in Philadelphia, Pennsylvania, besucht habe, habe ich zwei Städte in den Vereinigten Staaten gesehen, die mit Nahrungsmittelungleichheit zu kämpfen haben und sich bemühen, die städtische Landwirtschaft in Gebiete mit Problemen beim Zugang zu Nahrungsmitteln zu integrieren.

Im westlichen Teil von Oakland können viele städtische Bauernhöfe von den erhöhten öffentlichen Verkehrssystemen aus gesehen werden, die sich an Straßenecken befinden, die zuvor Betonplatten oder Hinterhöfe von Menschen waren. Dies hat mehr Nahrung für die Gemeinde geschaffen, aber auch Beschäftigungsmöglichkeiten. Einige Beispiele für Organisationen, die städtische Farmen betreiben, sind: City Slicker Farm, Planting Justice und Phat Beets Produce. Wie der Oakland Food Policy Council in seiner Broschüre „Transformation des Oakland Food Systems: Ein Aktionsplan“ feststellt, liegt der Schwerpunkt auf der Einbeziehung der Jugend und der Gemeinschaft, „damit sie in der Lage sind, gesunde Entscheidungen über Lebensmittel und das Lebensmittelsystem zu treffen“. Es ist nicht nur wichtig, Zugang zu Nahrungsmitteln zu haben, sondern es macht auch keinen Sinn, eine städtische Farm zu haben, wenn niemand dies wünscht.

Ähnliche Initiativen haben in der Stadt Philadelphia stattgefunden, in der Einwohner in ähnlichen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Ungleichheiten leben wie in Oakland. Einige Beispiele für Organisationen, die städtische Farmen in Philadelphia betreiben, sind: Bartram's Garden, Greensgrow und Urban Creators. Ich bin persönlich zu Bartrams Garden and Urban Creators gegangen und habe gesehen, welche Auswirkungen sie auf die Community haben können. Sie bringen nicht nur die Gemeinschaft zusammen, einschließlich der Jugend, sondern bieten den Menschen in der Region die Möglichkeit, frischen Lebensmitteln ausgesetzt zu sein.

Ich glaube, wenn die Bürger beginnen, die sozialen und wirtschaftlichen Vorteile der städtischen Landwirtschaft in ihrer Stadt und in anderen zu erkennen, wird die Bewegung immer mehr Unterstützung finden.

Milan Urban Food Policy Pact

Der internationale Mailänder Pakt für städtische Lebensmittelpolitik in Mailand, der ab 2014 den Vereinten Nationen im Jahr 2015 vorgelegt wurde, hat 159 Städte aus der ganzen Welt verpflichtet, „an der Entwicklung nachhaltiger Lebensmittelsysteme zu arbeiten, die integrativ, belastbar, sicher und vielfältig sind, gesund und erschwinglich sind Lebensmittel für alle Menschen in einem auf Menschenrechten basierenden Rahmen, der Abfall minimiert und die biologische Vielfalt erhält, während die Auswirkungen des Klimawandels angepasst und gemindert werden “(València 2017). Klicken Sie hier, um weitere Informationen zu diesem Pakt für globale Lebensmittelgerechtigkeit zu erhalten.

Text und Foto: Reva Swiedler


Empfehlungen für Market Farms und Community Farming Organizations

Lesen Sie diesen Leitfaden zur Lebensmittelsicherheit auf dem Bauernhof von Community Alliance with Family Farmers.

Wenn Sie lernen möchten, wie Sie Produkte von Ihrem Bauernhof aus versenden können, eröffnet GrazeCart seinen Landwirten für 60 Tage kostenlos den Kurs für verderbliche Schifffahrt. Dieser kostenlose Zugang beinhaltet keine Live-Coaching-Anrufe oder Setup-Pakete.

Ressourcen zum Starten von CSAs und anderen Lebensmittellieferservices

Im Folgenden finden Sie eine Liste der Lebensmittel-Lieferservices und der zugehörigen Software, die mit Landwirten zusammenarbeiten. Wenn die Erzeuger daran interessiert sind, bei Gruppenbestellungen, CSAs oder Food Hubs zusammenzuarbeiten, um ihre Gemeinde und Verbraucher mit der Lieferung frischer Lebensmittel zu versorgen, können dies nützliche Werkzeuge sein. Diese Liste ist auch nützlich, wenn Sie Lieferungen lokaler Produkte bestellen möchten.

Zusätzliche Ressourcen

Für zusätzliche Informationen sowohl vor Ort als auch darüber hinaus:

  • FPAC-Verbindung zum Aufbau eines gerechteren Lebensmittelsystems
  • COVID-19-Ressourcen für Landwirte und Ag-Dienstleisterorganisationen
  • Häufig gestellte Fragen zum FDA-Coronavirus für Lebensmittel
  • Cornell Small Farms: Resilienz in dieser Krisenzeit aufbauen
  • Die Chronik der Philanthropie: Reaktion auf den Coronavirus-Ausbruch: Ressourcen für gemeinnützige Organisationen
  • Coronavirus-Kommunikation: Beispiele, Anleitungen und Ressourcen zum Erweitern der Erzählung
  • Ressourcenliste für die Souveränität von Lebensmitteln und Land für COVID-19 (Liste zusammengestellt von Soul Fire Farm, Black Farmer Fund und Northeast Farmers of Colour) - eine gute Liste von Ressourcen, einschließlich Philadelphia-spezifischer Ressourcen hier.
  • Coronavirus Resource Kit
  • Philly Mutual Aid - Nachbarn helfen Nachbarn
  • Möchten Sie den Zugang zu Nahrungsmitteln verbreiten? Schauen Sie sich Philly Food Fooder und den Beitrag der Stadt an.
  • Füllen Sie die Umfrage der Stadt aus: COVID-19 Auswirkungen auf die Arbeitnehmer
  • Wurde Ihr Geschäft von der Pandemie betroffen? Nehmen Sie an der Umfrage aus der Stadt teil.
  • Suchen Sie nach Zuschüssen oder zinslosen Darlehen für Ihr Unternehmen? Schauen Sie sich den Small Business Relief Fund an, solange er noch von der Stadt aus geöffnet ist. FAQs hier.
  • HINWEIS: 3/27/20 - Bundesanreize werden über die SBA verfügbar, wobei 377 Mrd. USD für kleine Unternehmen vorgesehen sind. Bleiben Sie auf dem Laufenden. Weitere Informationen vom Büro des Kongressabgeordneten Dwight Evans finden Sie hier. Eine Gesetzesaktualisierung finden Sie auch hier. Außerdem werden die Fristen für die Einreichung von Steuern sowohl für Federal als auch für City (BIRT) auf 6/15 verschoben. Mehr von der SBA.
  • Agricultural Justice Project: Planen Sie zusätzliche Pflege in Ihren Betrieben: https://www.agriculturaljusticeproject.org/media/uploads/2020/03/25/Planning_for_Covid-19_on_the_Farm_FINAL_3.24.2020_OussGlm.pdf

Organisationen, die helfen können

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an die folgenden lokalen Organisationen, die Ihnen möglicherweise behilflich sind.

Dieses Dokument soll ein lebendiges Dokument mit Ressourcen und Empfehlungen für diejenigen sein, die Lebensmittel für sich selbst, ihre Nachbarn oder andere anbauen. Wenn Sie dieser Seite eine Ressource hinzufügen möchten oder wenn Sie auf dieser Seite etwas sehen, das ungenau zu sein scheint, wenden Sie sich bitte an Jonathan McJunkin.

Startseite »Aufenthalt» Empfehlungen für städtische Landwirtschaft und Gemeinschaftsgartenbau während COVID-19

Mehr Ressourcen für die Sicherung des Zugangs oder des Eigentums an Land für Ihren Garten oder Bauernhof


Was ist Urban Gardening? Der heiße Trend, der Städte erobert

Wenn man in der Vergangenheit über Gartenarbeit und Landwirtschaft nachdachte, fielen einem Bilder der mit Gemüsereihen gefüllten Landschaft ein. Aber die Zeiten ändern sich. Immer mehr unserer lokalen Lebensmittelproduktion findet in unseren städtischen Zentren statt. Tatsächlich werden laut USDA etwa 15% der weltweiten Nahrungsmittelversorgung in städtischen Zentren angebaut. Und dieser Trend wird voraussichtlich zunehmen, da erwartet wird, dass die Weltbevölkerung noch mehr zu einer städtischen Wohnsiedlung wird.

Ob über winzige Hinterhofgrundstücke, Gemeinschaftsgärten in Stadtparks, Guerilla-Gartenarbeiten auf unbebauten Grundstücken, hängende Innengärten, Dachanbau, vertikale Gärten und mehr - urbane Landwirtschaft ist jetzt eine Sache.

Was ist Urban Gardening?

Urban Gardening und Farming sind eine Mischung aus Techniken und Ansätzen für den Anbau und die Aufzucht von Nahrungsmitteln in dicht besiedelten städtischen Zentren. Aufgrund der Natur der Städte gibt es keinen einheitlichen Ansatz, sondern eine Vielzahl von Lösungen und Praktiken, die von Einzelpersonen, Gemeinden, Genossenschaften und Unternehmen gleichermaßen durchgeführt werden. Ein Restaurant kann seine eigenen Kräuter in einem Innengarten anbauen, eine Nachbarschaft kann ein freies Grundstück für einen Hochbeetgarten übernehmen, eine Genossenschaft kann Bienen für Honig auf dem Dach halten oder eine Familie kann einen Containergarten für eine Terrasse planen. Alle sind Beispiele für städtische Gartenarbeit. Anstelle der langjährigen Praxis, Lebensmittel in die Städte zu transportieren, nehmen die Stadtbewohner die Dinge selbst in die Hand, um lokale und nachhaltige Lebensmittel herzustellen.


Schau das Video: Nachbarschaftsärger: Was ist im Garten erlaubt?