Doronicum: Pflanzen und Pflege auf freiem Feld, Wachstum aus Samen, Foto

Doronicum: Pflanzen und Pflege auf freiem Feld, Wachstum aus Samen, Foto

Gartenpflanzen

Doronicum (lat.Doronicum), oder Ziege - eine Gattung von Blütenpflanzen der Familie Astrovye oder Asteraceae, die in Regionen mit gemäßigtem Klima und in den Bergen Eurasiens auf einer Höhe von 3500 über dem Meeresspiegel verbreitet ist. Eine Ziegenart kommt in Nordafrika vor. Quellen nennen eine andere Anzahl von Doronicum-Arten: von 40 bis 70. Der wissenschaftliche Name der Gattung leitet sich vom arabischen Namen einer unbekannten giftigen Pflanze ab.
In der Kultur erschien die Doronicum-Blume im 16. Jahrhundert und wurde bei Blumenzüchtern aufgrund ihrer Attraktivität und Unprätentiösität schnell populär.

Doronicum pflanzen und pflegen

  • Landung: Aussaat von Saatgut auf offenem Boden - im Mai oder vor dem Winter, im Oktober, Aussaat von Saatgut für Setzlinge - im April, Verpflanzung von Sämlingen auf offenem Boden - Ende Mai oder Anfang Juni.
  • Blühen: von Mai für 30-40 Tage, dann stirbt der Bodenteil ab, aber mit guter Pflege und günstigen Wetterbedingungen am Ende des Sommers kann die Pflanze wieder blühen.
  • Beleuchtung: helles diffuses Licht oder Halbschatten.
  • Die Erde: locker, feucht, aber nicht durchnässt.
  • Bewässerung: häufig aber mäßig.
  • Top Dressing: im Frühjahr und vor der Blüte - mit einer Lösung aus organischer Substanz oder komplexem Mineraldünger.
  • Krankheiten: Rost, Mehltau, Graufäule.
  • Schädlinge: Thripse, Blattläuse.

Lesen Sie weiter unten mehr über den Anbau von Doronicum.

Botanische Beschreibung

Doronicums sind krautige Stauden mit basalen und stielumschließenden Blättern, die in regelmäßiger Reihenfolge angeordnet sind. Vertreter der Gattung blühen einzeln oder gesammelt in Schildern von 2-6 Stück in breitglockenförmigen oder halbkugelförmigen Körben. Die Blätter der Hülle der Blütenstandskörbe sind in 2-3 Reihen angeordnet, die mittleren röhrenförmigen Blüten sind bisexuell, gelb, in mehreren Reihen angeordnet, und die Randschilfblüten sind weiblich, gelb, einreihig. Doronicum-Früchte sind stumpfe, längliche, gerippte Achänen.

Wachsendes Doronicum aus Samen

Sämlinge säen

Die Samenvermehrung von Doronicum erfolgt sowohl durch Aussaat von Samen auf offenem Boden im Mai oder vor dem Winter als auch durch eine zuverlässigere Keimlingsmethode. Doronicum-Samen werden im April in einer Zellschale, die mit einer Bodenmischung aus gleichen Teilen Torf und grobem Sand gefüllt ist, für Sämlinge ausgesät. In jeder Zelle werden 2-3 Samen ausgelegt, wonach die Schale mit einer transparenten Folie festgezogen oder mit Glas bedeckt und unter hellem, diffusem Licht gehalten wird, das vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt ist. Die Pflanzenpflege besteht darin, zu lüften, Kondensat aus dem Film zu entfernen und das Substrat nach Bedarf von einem feinen Spray zu befeuchten.

Auf dem Foto: Doronicum blüht

Unter günstigen Bedingungen können Sämlinge in 10 bis 14 Tagen erscheinen. Sobald dies geschieht, wird die Abdeckung von der Schale entfernt und die Beleuchtung intensiviert, während verhindert wird, dass direkte Strahlen auf die Sämlinge fallen. Wenn kein natürliches Licht vorhanden ist, installieren Sie künstliche Lichtquellen in Form von Phytolampen oder Leuchtstofflampen über dem Sämlingskasten in einer Höhe von 20 bis 25 cm. Verwenden Sie keine gewöhnlichen Glühlampen. weil sie überhitzen und die falschen Strahlen abgeben, die für Sämlinge benötigt werden.

Wenn die Sämlinge eine Höhe von 4 cm erreichen, lassen Sie in jeder Zelle nur eine, die am weitesten entwickelte Pflanze, und schneiden Sie den Rest vorsichtig mit einer Schere auf Oberflächenhöhe ab. Im Stadium der Entwicklung von 3-4 echten Blättern die Sämlinge kneifen, um die Bestockung zu stimulieren.

Doronicum auf offenem Boden pflanzen

Wann pflanzen?

Doronicum-Sämlinge werden mit Beginn der stabilen Hitze auf offenem Boden gepflanzt, wenn die nächtlichen Rückfröste junge Pflanzen nicht mehr bedrohen. Normalerweise entwickeln sich solche Bedingungen bis Ende Mai oder Anfang Juni. Vor dem Pflanzen in einem Blumengarten müssen die Sämlinge jedoch zwei Wochen lang ausgehärtet werden: Sämlinge sollten jeden Tag an die frische Luft gebracht werden, um die Dauer der Sitzung schrittweise zu verlängern. Zunächst sollten die Sämlinge vor direkter Sonneneinstrahlung, Windböen, Zugluft und Niederschlag geschützt werden.

Wie man pflanzt

Die Doronicum-Pflanze ist lichtbedürftig, aber schattentolerant. Wenn Sie möchten, dass die Körbe groß sind, legen Sie einen halbschattigen Bereich für die Pflanze beiseite. Doronicums wachsen jedoch nicht unter Bäumen in der Nähe der Stämme.

Die Pflanze braucht lockeren, feuchten, aber nicht feuchten Boden. Das Grundstück wird im Voraus mit Gülle bis zu einer Tiefe von 20 bis 25 cm ausgegraben. Beachten Sie beim Pflanzen von Sämlingen, dass die Pflanzenklumpen nach 2-3 Jahren einen Durchmesser von bis zu einem halben Meter erreichen, wenn nicht sogar mehr Die Löcher werden in einem Abstand von 40-50 cm voneinander gegraben. Die Tiefe und der Durchmesser des Lochs sollten so sein, dass ein Sämling mit einem irdenen Klumpen an den Wurzeln hineinpasst. Nach dem Füllen der Löcher wird die Oberfläche leicht verdichtet und reichlich gewässert.

Pflege von Doronicum im Garten

Wachstumsbedingungen

Das Pflanzen und Pflegen von Doronicum liegt in der Macht selbst eines unerfahrenen Gärtners. Doronicum blüht zweimal pro Saison - im Frühjahr und in der zweiten Sommerhälfte, obwohl die Wiederblüte nicht mehr so ​​reichlich ist wie die erste. Nach dem Widerrist des Blütenstandes müssen die Pfeile abgeschnitten werden, damit die Attraktivität der Pflanze nicht beeinträchtigt wird.

Auf dem Foto: Wachsendes Doronicum im Garten

Ende September oder Anfang Oktober Doronicum wird durch Teilen des Busches verjüngt: an einem Ort kann es jahrelang wachsen, aber im Laufe der Zeit werden seine Körbe klein, und die alten Triebe in der Mitte des Busches sterben ab, und der Blumengarten sieht schlampig aus. Die ausgegrabenen Büsche sind in Teile geteilt, wonach die Delenki sitzen. Es reicht aus, alle 3-4 Jahre eine Verjüngung durchzuführen. Wenn Sie jedoch Pflanzen mit großen Körben zum Schneiden haben möchten, teilen Sie die Büsche jährlich.

Doronicum benötigt für den Winter keinen Schutz.

Bewässerung und Fütterung

Die gelbe Kamille von Doronicum hat ein oberflächliches Wurzelsystem und muss daher häufig gewässert werden.

Staunässe im Boden sollte jedoch nicht erlaubt sein. Verwenden Sie zur Bewässerung in der Sonne erhitztes Wasser.

Das Lösen des Doronicums muss sorgfältig durchgeführt werden, und es ist besser, das Unkraut manuell zu jäten. Um die Feuchtigkeit im Boden zu erhalten, wird die Stelle mit Holzspänen, Spänen oder einfach gemähtem Gras gemulcht: Mulch verlangsamt nicht nur den Verdunstungsprozess der Feuchtigkeit aus dem Boden, sondern wirkt auch bedrückend auf Unkräuter und verhindert die Bildung einer Kruste auf dem Boden Erdoberfläche. Außerdem müssen Sie den Mulchbereich nicht häufig lockern.

Zu Beginn der Vegetationsperiode und vor Beginn der Blüte ist es ratsam, das Doronicum mit einer Lösung aus komplexem Mineraldünger oder organischer Substanz in flüssiger Form zu füttern.

Schädlinge und Krankheiten

Doronicum kann durch Blattläuse und Thripse genervt werden, die sich vom Saft ihrer Erdorgane ernähren. Infolge der lebenswichtigen Aktivität dieser Saugschädlinge erscheinen gelbe Streifen und Flecken auf den Blättern der Pflanze, und die Körbe werden deformiert und fallen ab. Sie können Parasiten mit Insektiziden wie Actellik, Akarin, Agravertin oder Karbofos zerstören. Das Doronicum leidet jedoch mehr unter gefräßigen Schnecken, die seine Grüns verschlingen. Sie können den Blumengarten vor Gastropoden schützen, indem Sie den Boden mit trockenem Senf oder gemahlenem Pfeffer bestreuen.

Infolge widriger Wetterbedingungen oder unsachgemäßer Pflege kann Doronicum Rost, Mehltau oder Grauschimmel entwickeln. Um eine Schädigung des Doronicums durch Pilze zu vermeiden, gleichen Sie die Bewässerung aus, verhindern Sie Staunässe im Boden und entfernen Sie regelmäßig Unkraut von der Stelle.

Beim ersten Zeichen Graufäule Kranke Büsche sollten sofort entfernt und zerstört werden, um gesunde Pflanzen und Infektionsgefahren nicht zu gefährden Mehltau und Rost stirbt nach 2-4 Behandlungen des Blumengartens mit Topaz, Fundazol, Oxychom oder einem anderen Medikament mit ähnlicher Wirkung.

Denken Sie daran, dass Pflanzen in Gebieten, die regelmäßig mit frischem Dünger gedüngt wurden, häufiger von Pilzinfektionen betroffen sind.

Arten und Sorten

Wir bieten Ihnen eine Bekanntschaft mit den beliebtesten Arten von Doronicum in der Kultur.

Doronicum austrian (Doronicum austriacum)

Eine mediterrane Pflanze mit geraden, verzweigten Stielen im oberen Teil, die eine Höhe von 70 cm erreichen. Ihre Blätter sind eiförmig und im oberen Teil des Stiels länglich. Leuchtend gelbe Köpfe mit einem Durchmesser von bis zu 5 cm werden in Schilden gesammelt. In der Kultur ist die Art seit 1584.

Auf dem Foto: Österreichisches Doronicum (Doronicum austriacum)

Doronicum Altai (Doronicum altaicum = Doronicum Bargusinense = Doronicum schischkinii)

Ursprünglich aus Sibirien, Zentralasien, Ostkasachstan und der Mongolei. Es ist eine Rhizomstaude von 10 bis 70 cm Höhe mit einem nackten, geraden, verzweigten oder einfachen, fein gerippten Stiel, der braun oder rotviolett gefärbt sein kann. Der Stiel kann blättrig oder blattlos sein und ist unter den Körben mit dichter Drüsenpubertät bedeckt. Die Grundblätter der Pflanze sind lang gestielt, die unteren sind stielumfassend, schuppig und die mittleren und oberen Stängelblätter sind spachtelig oder obovat, stielumfassend oder durchbohrt. An bis zu 30 cm langen Stielen bilden sich Blütenstände von 1-4 gelben Körben mit einem Durchmesser von bis zu 6 cm.

Auf dem Foto: Doronicum altaicum

Doronicum orientale

Oder doronicum caucasian (Doronicum caucasicum), oder herzförmig (Doronicum cordatum = Doronicum pardalianches) In freier Wildbahn kommt es in Mitteleuropa, im Mittelmeerraum, in Kleinasien, in Transkaukasien und in Kiskauasien vor und ist eine bis zu 50 cm hohe Staude mit einem horizontalen Rhizom, hellgrünen, eiförmig gerundeten Grundblättern auf langen Blattstielen und eiförmig-elliptisch sitzende Stängelblätter. Einzelne Körbe mit einem Durchmesser von bis zu 5 cm mit hellgelbem Ligulat und gelben röhrenförmigen Blüten bilden sich an langen Stielen. Nach der Blüte verlieren die Büsche stark an Attraktivität, so dass Pflanzen dieser Art normalerweise im Hintergrund gepflanzt werden. In der Kultur des östlichen Doronicum seit 1808. Die besten Sorten:

  • Goldzwerg - frühe Sorte bis 15 cm hoch;
  • Frühlingsschönheit - eine bis zu 45 cm hohe Pflanze mit doppelt leuchtend gelben Körben;
  • Kleiner Löwe - Kompakte Pflanze bis 35 cm hoch.

Auf dem Foto: Doronicum orientale

Doronicum Columnae

Eine Pflanze mit einer langen Knollenwurzel aus Kleinasien, Mitteleuropa und dem Balkan, die Sträucher von 40 bis 80 cm Höhe bildet. Fast nackte Stiele tragen Köpfe mit einem Durchmesser von bis zu 6 cm und schmalen, ligulierten Blüten. Beste Note:

  • Gold Strauß - eine Pflanze mit verzweigten Stielen, die daher stärker blüht als die Hauptarten.

Auf dem Foto: Doronicum columnae

Doronicum Clusa (Doronicum clusii)

Eine pubertierende Pflanze mit einer Höhe von 10 bis 30 cm von den subalpinen und alpinen Gürteln der Hochlandwiesen in Europa. Dieses Doronicum mit einem dünnen kriechenden und kurzen Rhizom bildet einzelne gelbe Körbe mit einem Durchmesser von bis zu 6 cm, unter denen die Stiele mit starker Pubertät bedeckt sind. Die haarigen Blätter sind wie eine gezackte Speerspitze geformt.

Auf dem Foto: Doronicum clusii

Doronicum plantagineum

Wächst im Südwesten Europas. Es ist eine mehrjährige Pflanze von bis zu 140 cm Höhe mit oval-ovalen Grundblättern, die am Rand undeutlich gezähnt und zu einem langen Blattstiel verengt sind. Gelbe Körbe mit einem Durchmesser von 8 bis 12 cm öffnen sich ab Ende Mai und die Blätter sterben bis Ende Juni ab. Die Pflanze wird seit 1560 kultiviert und hat so beliebte Sorten:

  • Excelsium - eine Pflanze mit bis zu 150 cm hohen Stielen und Körben mit einem Durchmesser von etwa 10 cm;
  • Miss Mason - Busch bis zu 60 cm hoch.

Auf dem Foto: Doronicum plantagineum

Doronicum oblongifolium

Wächst auf felsigen Talus-, Alpen- und Subalpenwiesen und entlang der Ufer von Bächen in Sibirien, Kasachstan, Gebirgsregionen Zentralasiens und im Kaukasus. Diese Staude wächst in der Höhe von 12 bis 50 cm. Sie hat ein kurzes Rhizom, einen einzelnen gewundenen Stiel, verdickt und dicht weichhaarig unter den Körben und manchmal im oberen Teil rotviolett gefärbt. Grundblätter sind langstielig, elliptisch, stumpf, untere Stängelblätter sind länglich, obovat, sitzen auf Blattstielen mit breiten Flügeln, obere Stängelblätter sind klein, spitz, länglich. Einzelne Körbe mit einem Durchmesser von bis zu 5 cm mit hellgelben Ligulatblüten befinden sich auf einem langen Stiel.

Auf dem Foto: Doronicum oblongifolium

Doronicum turkestan (Doronicum turkestanicum)

Mehrjährige Rhizompflanze mit einer Höhe von bis zu 75 cm, die in der Natur in Sibirien, Kasachstan und den östlichen Regionen Zentralasiens wächst. Sein Stiel ist einfach, im unteren Drittel mit spärlichen Drüsenhaaren bedeckt, stark verdickt und dicht weichhaarig unter den Körben, mit Blättern bedeckt, die etwa 2/3 oder halb so hoch sind. Blätter, die zur Oberseite des Stiels hin allmählich abnehmen, können eine abgerundete, obovatlappige, längliche oder elliptische Form haben. Einzelne Körbe mit dunkelgelber Mitte und hellgelben Ligulatblüten erreichen einen Durchmesser von 3-4 cm.

Auf dem Foto: Doronicum turkestanicum

Literatur

  1. Lesen Sie das Thema auf Wikipedia
  2. Merkmale und andere Pflanzen der Familie Asteraceae
  3. Liste aller Arten auf der Pflanzenliste
  4. Weitere Informationen zu World Flora Online
  5. Informationen zu Gartenpflanzen
  6. Informationen zu mehrjährigen Pflanzen
  7. Informationen über krautige Pflanzen

Abschnitte: Gartenpflanzen Stauden Krautige Blütenkompositen (Asteraceae) Pflanzen auf D.


Knollen pflanzen

Das Züchten von Anemonen aus Knollen ist viel bequemer und einfacher als das Herumspielen mit Samen. Kurz vor dem Pflanzen werden ruhende Knötchen 3-4 Stunden lang in warmem Wasser eingeweicht, um zu quellen. Danach werden sie zur Keimung in Töpfe mit einer Torf-Sand-Mischung gepflanzt. Es gibt eine andere Möglichkeit, das Pflanzmaterial vorzubereiten: Eine Baumwollserviette wird mit der Epin-Lösung angefeuchtet, die Knollen werden darin eingewickelt und der Beutel wird 5 bis 6 Stunden lang in eine Plastiktüte gelegt. Nach diesem Expressverfahren können Knötchen in einem Blumengarten gepflanzt werden. Dies geschieht folgendermaßen:

  • Graben Sie Löcher mit einem Durchmesser von 35 bis 40 cm und einer Tiefe von 12 bis 15 cm in den Bereich. Fügen Sie jedem eine Handvoll Asche und Gartenhumus hinzu.
  • Legen Sie die Anemonenknollen mit dem stumpfen Ende nach oben in die Löcher.
  • Streuen Sie Erde über die Pflanzungen, verdichten Sie sie leicht und gießen Sie sie gut.

Um den Boden vor Überhitzung und Austrocknung zu schützen, wird empfohlen, den Boden auf der Baustelle nach dem Pflanzen mit einer 4–5 cm dicken Torfschicht oder abgefallenen Blättern von Früchten und Beeren zu mulchen.


Doronicum: Pflege im Freien

Das Wachsen von Doronicum bereitet keine besonderen Schwierigkeiten, auch Anfänger können damit umgehen. Die Blütezeit dieser Pflanze erfolgt zweimal in einer Jahreszeit. Das erste Mal blüht das Doronicum im Frühjahr und das reichlichste und üppigste, und das zweite Mal färbt diese Pflanze von Juli bis Ende August. Um die dekorativen Eigenschaften der Pflanze zu erhalten, sollte der Pfeil der Pflanze nach dem Verblassen entfernt werden.

Die mehrjährige Pflanze Doronicum muss häufig und ständig gewässert werden, da ihre Wurzeln eher oberflächlich liegen. Aber nur dies muss intelligent und sorgfältig erfolgen, damit sich keine Feuchtigkeitsstagnation bildet, da sonst das Doronicum sehr leiden kann. Das Gießen dieser Blume erfolgt mit festem warmem Wasser, das den ganzen Tag unter der Sonne erhitzt wurde. Das Lösen des Bodens muss ebenfalls sorgfältig genug durchgeführt werden, um die Wurzeln nicht versehentlich zu beschädigen. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, den Bereich in der Nähe der Pflanze manuell zu jäten. Erfahrene Züchter raten, die Erdoberfläche mit Holzspänen, gemähtem Gras oder Holzspänen zu mulchen, damit die Feuchtigkeit im Boden länger anhält und das Wachstum von Unkraut verlangsamt. Dabei bildet sich keine Kruste Platz.

Zu Beginn der Vegetationsperiode und kurz vor der Blüte werden die Pflanzen mit organischen oder mineralischen Komplexen flüssig gedüngt.

- Strauchverjüngungsverfahren

Ende September und Anfang Oktober wird das Verjüngungsverfahren für Doronicum-Blüten durchgeführt. Hierzu wird die Aufteilung der Büsche verwendet. Diese Pflanze kann zwar über viele Jahre an derselben Stelle recht gut wachsen, aber nach einer Weile merkt man, dass die Blütenstandkörbe viel kleiner geworden sind und alte Zweige in der Mitte des Busches absterben, der natürlich eine hat sehr schlechte Wirkung auf die dekorativen Eigenschaften Doronicum. Zunächst graben sie die Pflanze vorsichtig aus dem Boden, danach teilen sie sie in mehrere Teile, die anschließend an einer anderen Stelle in verschiedenen Pflanzlöchern gepflanzt werden. Oft wird dieses Verfahren alle drei Jahre durchgeführt. Wenn Sie jedoch möchten, dass die Blütenstände dieser Pflanze immer groß bleiben, lohnt es sich, sie jährlich zu verjüngen. Vor dem Überwintern sollten Sie eine solche Pflanze nicht isolieren.


Schau das Video: Mimose aus Samen anziehen