Acidantera

Acidantera

Acidanthera ist eine krautige mehrjährige Pflanze, die zur Familie der Iris gehört. Der Name Acidantera leitet sich von 2 griechischen Wörtern ab, die als "scharf" und "Blume" übersetzt werden. Dies liegt an der Tatsache, dass die Blütenhülle dieser Pflanze spitze Lappen hat. Diese Gattung vereint etwa 40 verschiedene Arten, die unter natürlichen Bedingungen in den Tropen Afrikas vorkommen. Am beliebtesten bei Gärtnern ist Acidantera bicolor oder Acidantera Muriel oder Gladiolus Muriel oder Spieß Muriel oder schönblütiger Gladiolus oder duftender Gladiolus: Der Anbau dieser Gartenpflanze begann 1886, während sie früher einer separaten Gattung zugeordnet wurde . Heute ist diese Art ein Vertreter der Gattung Gladiolus sowie der Wildart Acidanthera, die derzeit auch Gladiolen genannt werden. Um Verwirrung zu vermeiden, wird Gladiolus Muriel in der Fachliteratur und unter Gärtnern immer noch als Acidantera bezeichnet.

Verfügt über Acidantera

Acidatera Muriel ist eine Staude, die eine Höhe von 1,2 m erreicht. Abgerundete, weiß gestrichene Knollen mit einem Durchmesser von 30 mm sind mit einer dichten braunen Schale bedeckt. Im oberen Teil können die Triebe verzweigt oder einfach sein. Die Länge der grünlichen Blattplatten beträgt ca. 50 cm, sie haben eine lineare oder xiphoide Form. Spike-förmige Blütenstände bestehen aus 3-10 Blüten von weiß-cremefarbener Farbe, die einen Durchmesser von 5-12 Zentimetern erreichen. Die Blüten haben einen angenehm süßen Duft, der für Bienen attraktiv ist, sie haben eine lange Röhre sowie 6 spitze Blütenblätter, die näher an der Basis ihre Farbe in dunkelrot, dunkelviolett oder fast schwarz ändern. Die Blüte wird von August bis September beobachtet. Das Öffnen der Blüten erfolgt abwechselnd von unten nach oben. In dieser Hinsicht kann die Blühdauer jedes Stiels bis zu vier Wochen betragen. Die Frucht ist eine längliche Kapsel mit Samen im Inneren.

Wie man Acidantera - duftende Gladiolen anbaut. Garden World Seite

Acidantera auf offenem Boden pflanzen

Wann pflanzen?

Da die tropische Pflanze Acidantera thermophil ist, wird sie im tiefen Frühling (von den letzten Tagen im April bis Ende Mai) gepflanzt, nachdem sich der Boden erwärmt hat. Zum Pflanzen wird ein gut beleuchteter Bereich gewählt. Wenn es in einer Region mit einer langen und relativ kalten Quelle angebaut wird, müssen die Knollen im Mai zur Destillation gepflanzt werden, damit die Acidantera rechtzeitig blühen kann. Nehmen Sie einen Topf mit einem Durchmesser von 12 bis 15 Zentimetern, der mit einer durchlässigen, lockeren Bodenmischung gefüllt ist. Darin werden 3–6 Zwiebeln bis zu einer Tiefe von 40 bis 50 mm gepflanzt. Dann wird der Topf auf einer gut beleuchteten Fensterbank oder in einem Gewächshaus entfernt. In den letzten Mai-Tagen sollten Blumen auf offenem Boden gepflanzt werden. Aus solchen gewachsenen Knollen werden kräftige Büsche gewonnen, die sich durch üppige und lange Blüte auszeichnen.

Landeregeln

In mittleren Breiten sowie in Regionen mit warmem Klima werden Acidanter direkt in offenen Boden gepflanzt. Ein Standort mit einem nahrhaften, leicht sauren Boden muss vorbereitet werden. Dazu wird er ausgegraben, wobei Dünger (Humus oder Kompost) sowie gegebenenfalls Sand zur Entwässerung ausgebracht werden. Dann muss die Oberfläche der Baustelle geebnet werden.

Vor dem Pflanzen müssen die Knollen mit einer schwachen Lösung von Kaliummangan behandelt werden. Wenn sie austrocknen, sollten sie auf der Baustelle gepflanzt werden. Zwiebeln werden in Gruppen von 8 bis 30 Stück gepflanzt, sie werden 8 bis 10 Zentimeter (abhängig von der Größe des Pflanzmaterials) in den Boden eingegraben, während ein Abstand von 1 bis 20 Zentimetern zwischen ihnen eingehalten werden sollte. Die gepflanzten Zwiebeln müssen reichlich gewässert werden.

Pflege von Acidantera im Garten

Sie müssen Acidantera im Garten genauso pflegen wie jede andere Gartenblume. Sie muss rechtzeitig bewässert, gejätet und die Bodenoberfläche zwischen den Büschen gelockert werden. Um die Anzahl der Unkraut- und Bewässerungsarbeiten erheblich zu verringern, muss die Oberfläche des Geländes mit einer Mulchschicht bedeckt werden, für die nur organische Materialien verwendet werden sollten, z. B. Torf, geschnittenes Gras, Sägemehl oder Humus. Damit die Büsche immer spektakulär und ordentlich aussehen, sollten die Blumen, die zu verblassen begonnen haben, rechtzeitig abgeschnitten werden.

Wie man wässert und füttert

Diese Kultur muss systematisch und mäßig bewässert werden, insbesondere wenn lange Zeit heißes, trockenes Wetter beobachtet wird. Es sei daran erinnert, dass diese Blume sowohl Trockenheit als auch Stagnation von Flüssigkeit im Boden nicht verträgt. Wenn die Pflanze überflutet wird, kann dies zum Auftreten von Fäulnis im Wurzelsystem führen. Während der Blüte sollte die Bewässerung reduziert werden, aber der Boden auf der Baustelle sollte immer leicht feucht sein. Beim Gießen ist darauf zu achten, dass keine Flüssigkeitströpfchen auf Blüten und Laub fallen, da sich sonst Verbrennungen auf der Oberfläche bilden können. Sie müssen die Blumen mit festem Wasser gießen, das nicht kalt sein sollte. Nachdem die Flüssigkeit vollständig vom Boden aufgenommen wurde, sollte ihre Oberfläche gelockert werden, während alle Unkräuter entfernt werden.

Es ist notwendig, diese Blumenernte mit Mineralkomplexdüngern zu füttern, die auf den Boden aufgetragen werden. Während der Saison sollte es 2 oder 3 Mal gefüttert werden. Das erste Mal, wenn die Pflanzen mit organischen Düngemitteln gefüttert werden, das zweite Mal - während des aktiven Wachstums und des Aufbaus der grünen Masse werden stickstoffhaltige Düngemittel zur Fütterung verwendet, und kurz vor Beginn der Knospung sollte ein Phosphor-Kalium-Komplex verwendet werden dem Boden hinzugefügt werden. Sie füttern die Acidantera in der Regel gleichzeitig mit Bewässerung. Eine solche Pflanze kann nicht mit frischen organischen Düngemitteln gefüttert werden.

Transfer und Überwinterung

Wenn in der Region, in der diese Kultur angebaut wird, die Lufttemperatur im Winter auf Minusindikatoren sinkt, sollten die Zwiebeln im Herbst aus dem Boden entfernt werden, und im Frühjahr müssen sie erneut auf offenem Boden gepflanzt werden.

Wann ist die beste Zeit, um die Glühbirnen auszugraben? Nachdem die Pflanze verblasst ist, müssen ihre Stiele entfernt werden, aber die unteren Blattplatten sollten bis zum ersten Frost im Busch bleiben. Nachdem das kalte Wetter auf der Straße einsetzt, muss der Luftteil der Blume abgeschnitten und die aus dem Boden extrahierten Knollen zur Lagerung entfernt werden.

Wie halte ich die Glühbirnen? Die ausgegrabenen Zwiebeln müssen gründlich getrocknet werden, dazu werden sie 4 Wochen bei einer Temperatur von ca. 20 Grad gehalten. Dann werden fäulnisgeschädigte Schuppen, Wurzeln von ihnen entfernt, und dann werden sie in einer Lösung eines fungiziden Präparats eingeweicht und getrocknet. Vorbereitetes Pflanzenmaterial für die Lagerung muss in Papiertüten oder Lochkartons gefaltet werden, damit die frische Luft frei zugänglich ist. Sie werden bis zum Frühlingsbeginn bei Temperaturen von 15 bis 16 Grad gelagert. Wenn der Raum kühler ist, geraten die Glühbirnen in einen Ruhezustand, und wenn es wärmer ist, beginnen die Knollen viel früher als nötig zu keimen. Zwiebeln werden im März zum Forcen gepflanzt, und wenn die Region ein relativ warmes Klima hat, werden sie in den letzten April-Tagen direkt in offenen Boden gepflanzt.

So lagern Sie Acidantera Fragrant Gladiolus

Vermehrung von Säuren

Für die Reproduktion einer solchen Blume werden Samen sowie Knollen und Kinder verwendet. Wie man es mit Glühbirnen vermehrt, wurde oben ausführlich beschrieben. Eine ziemlich große Anzahl von Kindern wächst auf Knollen. Bevor im Frühjahr Zwiebeln auf offenem Boden gepflanzt werden, müssen alle gebildeten Kinder von ihnen abgerissen werden, die in Schulen zum Wachsen gepflanzt werden. Wenn die Pflanzen richtig gepflegt werden, beginnen sie im selben Herbst zu blühen. Die Lebensdauer einer erwachsenen Glühbirne beträgt ungefähr 5 Jahre.

Es ist auch ganz einfach, diese Pflanze aus Samen zu züchten. Samen werden im Winter wie immer für Setzlinge ausgesät, während sie nicht geschichtet werden müssen. Die Bodenmischung braucht fruchtbare, ungefähre Zusammensetzung: Torf, Gartenerde und Sand (1: 1: 1). Der Behälter muss an einem relativ warmen Ort (ca. 20 Grad) aufgestellt werden. Der Untergrund sollte ständig leicht feucht sein, dazu müssen Sie den Behälter mit Glas oder Folie abdecken und die Oberfläche der Bodenmischung muss systematisch vom Sprühgerät angefeuchtet werden. Pflanzen müssen täglich belüftet werden, und Kondensat muss rechtzeitig aus dem Tierheim entfernt werden. Sämlinge werden im April oder Mai gepflückt, wenn sie 2 echte Blattplatten haben. Zum Pflücken werden einzelne Töpfe verwendet, und es ist besser, wenn sie torfig sind. In diesem Fall muss beim Pflanzen von Sämlingen in offenem Boden das Wurzelsystem nicht erneut verletzt werden. Acidantera-Sämlinge zeichnen sich durch ein relativ schnelles Wachstum aus und können im Sommer bereits in ein Blumenbeet gepflanzt werden. Im dritten Lebensjahr sollten die ersten Blütenstiele wachsen.

Krankheiten und Schädlinge

Zwiebelmilben, Schnecken, Blattläuse und Schuppeninsekten können sich auf dem Acidander niederlassen. Um die Büsche zu verhindern, wird empfohlen, mit Ammoniak oder Senfpulver zu besprühen, diese Volksheilmittel sind für Menschen, Tiere und Pflanzen absolut harmlos. Wenn sich Schuppeninsekten oder Blattläuse auf den Büschen ansiedeln, sollten sie und die Oberfläche des Bodens unter ihnen mit insektiziden Präparaten besprüht werden. Akarizide werden verwendet, um Zecken abzutöten. Wenn Schnecken auftreten, müssen diese von Hand gesammelt werden. Es wird auch empfohlen, Bretter und Schiefer auf der Oberfläche des Geländes zu verteilen, wo sich Gastropoden gerne vor den sengenden Sonnenstrahlen verstecken. Sie müssen nur gesammelt und zerstört werden.

Acidantera kann Mehltau, Mosaike, Wurzelfäule und Rost kontrahieren. In dem vom Mosaik betroffenen Busch werden die Blattplatten bunt. Diese Krankheit ist unheilbar und der betroffene Busch muss verbrannt werden. Die verbleibenden der aufgeführten Krankheiten sind Pilzkrankheiten, Fungizide werden verwendet, um sie zu behandeln, beispielsweise eine Lösung von Bordeaux-Flüssigkeit oder Kupfersulfat (1%). Um zu verhindern, dass die Pflanze durch Infektionskrankheiten geschädigt wird, muss sie unter Einhaltung aller agrotechnischen Kulturregeln ordnungsgemäß gepflegt werden und auch vorbeugende Maßnahmen nicht vergessen. Die häufigsten Gründe für die Entwicklung von Pilzkrankheiten: schlechte oder gar keine Entwässerung, korrekte oder zu reichliche Bewässerung und eine große Anzahl von Unkräutern.

Arten und Sorten von Acidantera mit Fotos und Namen

Am beliebtesten bei Gärtnern ist die zweifarbige Acidander-Art, deren detaillierte Beschreibung oben zu finden ist. Sie sollten auch wissen, dass eine Hybride dieser Art, Tubergen acidantera genannt, bei Gärtnern sehr beliebt ist: Ihre Blüten sind viel größer als die der Hauptarten. Andere Arten von Acidantera (Gladiolen) werden viel seltener angebaut:

Acidanthera tropisch (Acidanthera aequinoctialis)

Die Höhe des Busches beträgt ca. 1,3 m, die Blattplatten sind mehrrippig. Die zweiseitigen Blütenstände umfassen 5 oder 6 weiße Blüten, die eine lange Röhre und purpurrote oder violette Flecken haben. Es wird angenommen, dass diese Art eine größere tropische Form von Acidantera Bicolor ist.

Acidanthera weiß (Acidanthera candida)

Es kommt natürlich in tropischen Regionen Afrikas vor. Die Blütenstände sind weiß und sehr aromatisch. Der gerade Stiel ist leicht belaubt.

Bekannt sind auch Arten wie: kurzröhrenförmige Säurearter, Kap, getreideblättrig, Fourcade, wenig blühend, röhrenförmig, rosa-weiß und breitblättrig.

Ratschläge von Tante Tanya Acidantera


Acidantera zweifarbig

Äthiopien gilt als Heimat.

Mehrjährige Knollenpflanze ca. 1,2 m hoch. Stängel von Acidantera Bicolor sind einfach oder verzweigt. Das Laub ist hellgrün, zahlreich, linear, 40 cm lang.

Die Blüten sind duftend, 12 cm im Durchmesser, cremeweiß mit einem großen schwarzen und roten Fleck in der Mitte. Sie sind in einem spitzenförmigen Blütenstand gesammelt, der sich auf einem hohen, dünnen Stiel befindet.

Acidantera bicolor blüht Ende August. Die Knolle ist rund, weiß-milchig und mit einer dichten bräunlichen Schale bekleidet.

Acidantera bicolor wird manchmal als duftender Gladiolus bezeichnet. Oft verwenden Züchter Acidander Bicolor bei der Hybridisierung mit Gladiolen, um aromatische Formen zu erhalten.


Schau das Video: Growing Acidanthera. Gladiolus Murielae