Schnee auf dem Berg

Schnee auf dem Berg

Sukkulenten

Euphorbia marginata (Schnee am Berg)

Euphorbia marginata (Schnee am Berg) ist eine einjährige Stängelpflanze mit warmem Wetter, die in der Regel bis zu 90 cm hoch wird.


Bishop's Weed Plant - Schnee auf dem Boden des Berges unter Kontrolle halten

Wenn Sie nach einer Bodenbedeckung suchen, die im tiefen Schatten gedeiht, wo Gras und andere Pflanzen nicht wachsen, suchen Sie nicht weiter als Schnee auf der Bergpflanze (Ageopodium podograria). Die flachen Wurzeln dieser schnell wachsenden, laubabwerfenden Bodenbedeckung, auch Bischofsgras oder Gichtkraut genannt, liegen über denen der meisten Begleitpflanzen, damit sie ihr Wachstum nicht beeinträchtigen. Feste grüne Sorten sorgen für ein üppiges, einheitliches Erscheinungsbild, und bunte Formen haben weiße Glanzlichter, die in tiefem Schatten glitzern.


Kennen Sie Ihre Eingeborenen: Schnee auf dem Berg

Wenn Sie ein Feld am Straßenrand entdeckt haben, das in scheinbar frisch gefallenen Schnee gehüllt ist, ist dies kein (vollständiges) Trugbild. Es ist eigentlich eine winterharte Sommer-Wildblume, die Mitte Juli zu blühen beginnt.

Ende Juni und Anfang Juli beginnt eine faszinierende Pflanze, ihre Präsenz bekannt zu machen. Einzelne Stängel mit dicken grünen Blättern ragen an den zotteligen Gräsern vorbei, die freie Grundstücke bedecken.

Für viele besteht die erste Neigung darin, es als Wolfsmilch zu bezeichnen, und eine weitere Untersuchung würde einen klebrigen weißen Saft ergeben. Aber alles ist nicht so, wie es scheint. Es sind eigentlich die Sprossen einer winterharten Sommerwildblume, die als Schnee auf dem Berg bekannt ist.

Während es nicht als Wirtspflanze für Monarchenraupen dient, ist Schnee auf dem Berg eine attraktive Wildpflanze, die auf vielen Straßen und in Stadtparks auf natürliche Weise vorkommt.

Obwohl es einen ähnlichen Saft wie Wolfsmilch produziert, gibt es einige Möglichkeiten, ihn von Wolfsmilch zu unterscheiden. Die Schneeblätter auf dem Berg haben eine Haarbedeckung an der Unterseite und spitze Spitzen, beides Merkmale, die bei allen gängigen Wolfsmilcharten des Bexar County fehlen. Auffällig unterschiedlich ist auch die Wuchsform des Schnees am Berg. Es erhebt sich als einzelner Stiel auf etwa zwei Fuß und beginnt sich dann wie ein Fraktal in immer kleinere Stängel zu verzweigen, bis jeder Zweig mit Büscheln winziger weißer Blüten endet.

Die Blätter und nicht die Blüten sind der auffälligste Teil des Schnees auf dem Berg. Die letzten Blätter vor den Blüten haben kräftige weiße Ränder und erscheinen ab Mitte Juli und dauern bis Oktober. En masse bedecken sie Felder mit einem weißen Umhang, ähnlich wie Neuschnee. Die Pflanze selbst ist giftig und hirschfest, aber die Samen werden von Wild- und Singvögeln gefressen.

Schnee auf dem Berg lässt sich leicht aus Samen ziehen. Überprüfen Sie einfach den Boden unter den Pflanzen auf runde, schwarze Samen mit einem Durchmesser von etwa 1/8-Zoll. Aussaat im Frühjahr oder Herbst auf einer Wildblumenwiese. Wenn die Frühlingsblumen absterben, fängt der Schnee auf dem Berg gerade erst an. Wenn Sie eine kleine Kolonie gründen können, werden Sie den ganzen Sommer über mit einzigartigen und gleichmäßigen Blüten belohnt, die den Wildtieren in den ansonsten mageren Sommermonaten Farbe und Nahrung bieten.


Schnee am Berg - Garten

Aegopodium podograria # 1 von J.G. in S.F.

TheGardenLady erhielt diese Frage von Janet.

Ich bekam einige Hostas und es mischten sich einige Schneestücke auf dem Berg, die alles übernehmen. Wie kann ich den Schnee töten, ohne den Rest meiner Pflanzen zu töten? Ich habe gegraben, bis ich blau im Gesicht bin.

Es gibt eine ganze Reihe von Pflanzen, die in dieses Land gebracht wurden, weil sie hübsch aussahen und Gärtner oder Gärtner sie in ihren Gärten in Amerika pflanzen wollten oder wo immer sie sich bewegten, dann wurden diese Pflanzen invasiv. Unglücklicherweise Schnee auf dem Berg"Aegopodium podagraria Variegatum", auch bekannt als Bishop Weed oder Goutweed, ist einer von ihnen.

Ein Kindergarten wirbt als Verkäufer Nummer eins für eine Bodenbedeckung. Es wird also immer noch verkauft. Es wird für schwierige Websites beworben. Viele Menschen sagen, dass sie die Pflanze lieben und sie für sie nicht invasiv ist. Einige Leute bereuen jedoch den Tag, an dem diese Pflanze ihren Garten betrat. Eine Dame sagte, als sie ihr Haus verkaufte, erzählte sie den neuen Eigentümern nicht alles, was sie bekamen. Die Regierung listet diese Pflanze als AGGRESSIV invasiv auf (siehe hier).

Personen, die Pflanzen kaufen, sollten die Liste der invasiven Pflanzen überprüfen, bevor sie Pflanzen kaufen, oder der Käufer sollte aufpassen. Selbst Baumschulen scheinen nicht ganz oben auf der Liste der invasiven Pflanzen zu stehen, sodass sie sich des Problems möglicherweise nicht bewusst sind. Überprüfen Sie beim Kauf von Pflanzen immer die Töpfe, um sicherzustellen, dass Sie keinen unerwünschten Gast bekommen, egal ob Unkraut, Krankheit oder Schädling. Aber Sie schienen das Unglück zu haben, es zu erben, als Sie Ihre Hosta-Pflanzen von einem Freund bekamen.

TheGardenLady denkt, dass Sie das Richtige tun, indem Sie den Schnee im Berg ausgraben. Es ist ein harter Kampf, aber Gartenarbeit ist nicht einfach. Und ich denke, die Arbeit ist billiger als ein Fitnessstudio zu besuchen.

Es ist am besten, wenn Sie versuchen, die Pflanze im zeitigen Frühjahr herauszubringen, wenn sie gerade herauskommt. Wenn Sie alle Pflanzen und Pflanzenblumen vermissen, sollten Sie die weißen Blütenköpfe entfernen, bevor sie Samen setzen, um zu verhindern, dass mehr Pflanzen durch Selbstsaat entstehen.

Ein Freund mit einem der schönsten und unkrautfreiesten Gärten schwört auf ein Werkzeug namens a Swoe das ist eine britische Erfindung für Gartengeräte. Ihre Schwester sagte, dass es schwierig sei, es zu benutzen, aber meine Freundin war anderer Meinung, dass es das einfachste Werkzeug ist, das sie jemals gefunden hat und das effektiv und einfach ist, um Unkraut loszuwerden. Es scheint nur das Unkraut am Boden abzuschneiden, aber wenn Sie dies genügend oft tun, wird das Unkraut nicht wachsen. Das Tool ist nicht billig - und die USA Amazon.com, der billigste Ort, an dem ich es finden kann, sagt, es sei ausverkauft, aber Amazon UK spricht darüber (siehe hier).

Sie können auch versuchen, nach dem Ziehen oder Abholzen der Snow on the Mountain-Pflanze den Bereich um die Hostas mit Mulch oder schwarzem Plastik zu bedecken, um die unerwünschten Pflanzen abzutöten.

Als letzten Ausweg könnten Sie ohne Verwendung von Chemikalien (siehe hier) alle Hostas mit den dazugehörigen Snow on the Mountain-Pflanzen neu graben. Reinigen Sie den gesamten Boden um die Hostas herum. Entfernen Sie den gesamten Boden mit Schnee auf den Bergpflanzen oder ihren Wurzeln. Hostas sind eine wirklich widerstandsfähige Pflanze und das wird ihnen nicht schaden. Packen Sie alles, was Sie nicht wollen, in schwarze Müllsäcke, einschließlich des Bodens. Lassen Sie die geschlossenen Beutel dann etwa eine Woche lang in der Sonne liegen, damit alles in den Beuteln backen kann. Kompostieren Sie dies nicht. Füllen Sie den Bereich, in dem Sie die Pflanzen gegraben haben, mit neuem Mutterboden auf. Ich würde Säcke davon kaufen, weil Sie wissen, dass die im Laden gekauften Säcke Erde keine Unkräuter oder Schädlinge enthalten. Pflanzen Sie die Hostas neu ein. Beobachten Sie den Bereich sorgfältig, falls Samen der Snow on the Mountain-Pflanzen Wurzeln schlagen oder ein Teil der Wurzeln zurückbleibt. Ziehen Sie die unerwünschten Pflanzen frühzeitig heraus, damit sie sich nicht ausbreiten können.

Ich würde nichts außer den Hostas in der Gegend pflanzen, bis ich sicher war, dass ich den ganzen Schnee auf dem Berg entfernt hatte. Die Hostas sollten wunderschön nachwachsen - und wenn Sie einen Teil des neuen Bodens mit langsam freisetzendem Dünger gekauft haben, bin ich mir sicher, dass Ihre Hostas die Sensation auf Ihrem Block sein werden.

Wenn Sie eine Chemikalie verwenden möchten, gibt es nur eine, die zu funktionieren scheint (obwohl einige Leute sagen, dass sie den Schnee auf dem Berg nicht wirksam ausrottet). Aber diese Chemikalie kann andere Pflanzen wie Ihre Hostas töten. Daher muss dieses Produkt mit Bedacht eingesetzt werden. Die Chemikalie ist Glyphosat und die Markennamen sind Round-up, Rodeo oder Pondmaster.

Es wird vom North Dakota Extension Office empfohlen, das Produkt auf die Blätter zu streichen oder zu streichen und zu hoffen, dass es die Wurzeln abtötet. Wenn Sie eine Chemikalie verwenden, LESEN Sie das ETIKETT sorgfältig durch und befolgen Sie die Anweisungen. Mir scheint, es wäre einfacher, die Hostas auszugraben und neu zu pflanzen. Außerdem mag ich es nicht, Chemikalien im Garten zu verwenden, und Glyphosat ist in Europa verboten.

Diese Methoden können bei anderen invasiven Pflanzen angewendet werden. Bitte lesen Sie den Link zu den USDA-Informationen zur Ausrottung von Snow on the Mountain oder vor dem Kauf einer Pflanze, um zu überprüfen, ob die gewünschte Pflanze jetzt auf der Liste der invasiven Pflanzen steht.


Schnee auf dem Berg 'Variegatum' (Aegopodium podagraria)

Eigenschaften

Einer der am schnellsten wachsenden Bodendecker auf dem Markt! Geschätzt für sein schönes grünes und weißes Laub. Weiße Blütenbüschel im Frühsommer können auf Wunsch entfernt werden.

Hervorragend geeignet für den Einsatz an schwierigen Stellen, an denen nichts anderes überleben kann. Eine zuverlässige Bodendecker für jeden Ort. Ideal für den Erosionsschutz an steilen Ufern und rauen Hängen.

Pflanzenfutter

Bewässerung

Lassen Sie den Boden zwischen gründlichen Bewässerungen trocknen.

Passt sich den meisten Bodentypen an.

Zusammenfassung der Grundversorgung

Passt sich den meisten Bodentypen an. Lassen Sie den Boden zwischen gründlichen Bewässerungen trocknen. Funktioniert am besten, wenn ausreichend Platz zum Ausbreiten vorhanden ist. Deadhead, um Selbstsaat zu verhindern.

Pflanzanleitung

Stauden können jederzeit von Frühling bis Herbst gepflanzt werden.

Bereiten Sie den Garten vor, indem Sie den vorhandenen Boden (verwenden Sie eine Hacke, einen Spaten oder eine Motorfräse) bis zu einer Tiefe von 30 bis 40 cm aufbrechen. Fügen Sie organische Stoffe wie Gülle, Torfmoos oder Gartenkompost hinzu, bis der Boden locker und leicht zu bearbeiten ist. Organische Inhaltsstoffe verbessern die Entwässerung, fügen Nährstoffe hinzu und fördern Regenwürmer und andere Organismen, die dazu beitragen, den Boden gesund zu halten. Geben Sie den Pflanzen einen zusätzlichen Schub, indem Sie einen granulierten Starterdünger oder ein Allzweckfutter hinzufügen, das das Blühen fördert (z. B. Dünger mit der Bezeichnung 5-10-5).

Überprüfen Sie das Pflanzenetikett auf den empfohlenen Abstand und die reife Höhe der Pflanze. Positionieren Sie die Pflanzen so, dass größere Pflanzen in der Mitte oder im Hintergrund der Landschaftsgestaltung und kürzere Pflanzen im Vordergrund stehen. Um die Pflanze aus dem Behälter zu nehmen, stützen Sie den Boden der Pflanze vorsichtig ab, kippen Sie ihn zur Seite und klopfen Sie auf die Außenseite des Topfes, um ihn zu lösen. Drehen Sie den Behälter und klopfen Sie weiter, wobei Sie den Boden lockern, bis die Pflanze glatt aus dem Topf zieht.

Graben Sie das Loch bis zu zweimal größer als der Wurzelballen und so tief, dass sich die Pflanze im Boden auf der gleichen Höhe befindet wie der Boden im Behälter. Fassen Sie die Pflanze oben am Wurzelballen und harken Sie die Wurzeln mit dem Finger leicht auseinander. Dies ist besonders wichtig, wenn die Wurzeln dicht sind und den Behälter gefüllt haben. Setzen Sie die Pflanze in das Loch.

Schieben Sie den Boden vorsichtig um die Wurzeln und füllen Sie den leeren Raum um den Wurzelballen aus. Den Boden um die Pflanze herum von Hand festigen, mit der flachen Seite einer kleinen Kelle stopfen oder sogar zu Fuß auf den Boden drücken. Der Boden, der das Pflanzloch bedeckt, sollte gleichmäßig mit dem umgebenden Boden sein oder bis zu einem Zoll höher als die Oberseite des Wurzelballens. Neuanpflanzungen sollten einige Wochen lang täglich gewässert werden, damit sie sich gut etablieren.

Planen Sie voraus, für Pflanzen, die groß werden und Absteck- oder Stützkäfige benötigen. Es ist am besten, die Käfige früh im Frühjahr oder zur Pflanzzeit zu installieren, bevor das Laub buschig wird. Weinpflanzen benötigen vertikalen Raum, um zu wachsen. Stellen Sie daher ein Gitter, einen Zaun, eine Wand oder eine andere Struktur bereit, damit die Pflanze frei wachsen und sich ausbreiten kann.

Zum Schluss eine 5 cm lange Mulchschicht wie zerkleinerte Rinde oder Kompost auftragen, damit der Garten ordentlich aussieht, Unkraut reduziert und die Bodenfeuchtigkeit erhalten bleibt.

Bewässerungsanweisungen

Neuanpflanzungen sollten einige Wochen lang täglich gewässert werden. Danach kann die Bewässerung je nach Wetter und Bodentyp alle zwei oder drei Tage angepasst werden. Tonböden halten die Feuchtigkeit länger als sandige Böden. Erwarten Sie daher, dass Sie in sandigen Umgebungen häufiger gießen.

Unterschiedliche Pflanzen haben unterschiedliche Wasserbedürfnisse. Einige Pflanzen bleiben lieber trocken, andere mögen es, konstant feucht zu sein. Beziehen Sie sich auf das Pflanzenetikett, um die spezifischen Anforderungen einer Pflanze zu überprüfen.

Idealerweise sollte Wasser nur auf die Wurzelzone aufgetragen werden - eine Fläche, die ungefähr 15 bis 30 cm von der Basis der Pflanze entfernt ist, nicht auf die gesamte Pflanze. Ein Tränkerschlauch ist eine großartige Investition, um die Pflanzen gesund zu halten und den Wasserverlust durch Verdunstung zu reduzieren. Die Handbewässerung mit einem Bewässerungsstab mit angebrachtem Sprinklerkopf ist auch eine gute Möglichkeit, die Bewässerung zu kontrollieren. Wenn der Gartenbereich groß ist und eine Sprinkleranlage erforderlich ist, versuchen Sie morgens zu gießen, damit das Pflanzenlaub den ganzen Tag über trocknen kann. Feuchtes Laub fördert Krankheiten und Schimmel, die Pflanzen schwächen oder schädigen können.

Das gründliche Einweichen des Bodens bis zu 20 cm (8 Zoll) alle paar Tage ist besser als ein wenig täglich zu gießen. Durch tiefes Gießen wachsen die Wurzeln weiter in den Boden hinein, was zu einer stabileren Pflanze mit größerer Trockenheitstoleranz führt.

Um die Bodenfeuchtigkeit zu überprüfen, graben Sie den Boden mit Ihrem Finger oder einer kleinen Kelle ein und untersuchen Sie ihn. Wenn die ersten 5-10 cm des Bodens trocken sind, ist es Zeit zu gießen.

Düngehinweise

Bei der Vorbereitung von Beeten für neue Pflanzen Dünger in den Boden einarbeiten. Etablierte Pflanzen sollten im zeitigen Frühjahr und dann wieder in der Mitte der Vegetationsperiode gefüttert werden. Vermeiden Sie es, spät in der Vegetationsperiode Dünger aufzutragen. Dies stimuliert neues Wachstum, das durch frühen Frost leicht beschädigt werden kann.

Düngemittel sind in vielen Formen erhältlich: granuliert, langsam freisetzend, flüssig, organisch oder synthetisch. Bestimmen Sie, welche Applikationsmethode für die jeweilige Situation am besten geeignet ist, und wählen Sie ein Produkt mit einer Nährstoffbilanz aus, die das Blühen fördern soll (z. B. 5-10-5).

Reduzieren Sie den Düngebedarf im Allgemeinen, indem Sie jährlich eine 3-5 cm dicke Schicht Mulch oder Kompost auftragen. Wenn Mulch zerfällt, versorgt er die Pflanzen mit Nährstoffen und verbessert gleichzeitig den gesamten Bodenzustand.

Schnittanweisungen

Je nach Blütegewohnheit verblasste Blüten einzeln abschneiden oder warten, bis die Blütezeit abgelaufen ist, und den gesamten Blütenstiel bis zur Basis der Pflanze entfernen. Durch das Entfernen alter Blütenstiele bleibt die Energie der Pflanze auf kräftiges Wachstum anstatt auf Samenproduktion konzentriert. Das Laub kann während der Saison frei beschnitten werden, um beschädigte oder verfärbte Blätter zu entfernen oder die Pflanzengröße beizubehalten.

Pflanzen nach dem 1. September nicht mehr beschneiden. Das Beschneiden stimuliert zartes neues Wachstum, das leicht beschädigt wird, wenn der erste Frost eintrifft. Mehrjährige Pflanzen brauchen Zeit, um sich auf den Winter vorzubereiten oder sich zu „verhärten“. Sobald die Pflanzen zu Boden gefallen sind, können sie leicht gereinigt werden, indem sie einfach auf etwa 10 cm über dem Boden zurückgeschnitten werden.

Die blühenden Federn und das Laub der Ziergräser bilden ein schönes Merkmal in der Winterlandschaft. Lassen Sie die gesamte Pflanze für den Winter und schneiden Sie sie im Frühjahr zurück, kurz bevor neues Wachstum beginnt.

Stauden sollten alle 3-4 Jahre ausgegraben und geteilt werden. Dies stimuliert ein gesundes neues Wachstum, fördert die zukünftige Blüte und bietet neue Pflanzen, um den Garten zu erweitern oder mit Gartenfreunden zu teilen.


Schau das Video: Der Berg ruft. BIWAK. Folge 1