Verwendung von Dasheen-Pflanzen: Erfahren Sie mehr über den Anbau von Dasheen-Taro-Pflanzen

Verwendung von Dasheen-Pflanzen: Erfahren Sie mehr über den Anbau von Dasheen-Taro-Pflanzen

Wenn Sie in Westindien oder Florida waren, sind Sie möglicherweise auf etwas gestoßen, das Dasheen genannt wird. Sie haben wahrscheinlich schon von Dasheen gehört, nur mit einem anderen Namen: Taro. Lesen Sie weiter, um weitere interessante Informationen zu Dasheen-Pflanzen zu erhalten, einschließlich der Frage, wofür Dasheen gut ist und wie Sie Dasheen anbauen können.

Dasheen Pflanzeninfo

Dasheen (Colocasia esculenta) ist, wie erwähnt, eine Art Taro. Taropflanzen fallen in zwei Hauptlager. Die Feuchtgebiets-Taros, denen Sie möglicherweise auf einer Reise nach Hawaii in Form von polynesischem Poi begegnet sind, und die Hochland-Taros oder Dasheens, die eine Vielzahl von Eddos (ein anderer Name für Taro) produzieren, die wie Kartoffeln und eine essbare Mutter verwendet werden .

Wachsende Dasheen-Pflanzen werden aufgrund der Form und Größe der Pflanzenblätter oft als „Elefantenohren“ bezeichnet. Dasheen ist ein Feuchtgebiet, eine krautige Staude mit riesigen herzförmigen Blättern, 60 bis 90 cm lang und 30 bis 60 cm breit auf 90 cm langen Blattstielen die von einem aufrechten Knollenwurzelstock oder einer Knolle ausgehen. Die Blattstiele sind dick und fleischig.

Die Knolle oder Mutter ist grob geriffelt und wiegt etwa 0,45 bis 0,9 kg, manchmal aber auch 3,6 kg! Kleinere Knollen werden an den Seiten der Hauptknolle produziert und als Eddos bezeichnet. Die Haut von Dasheen ist braun und das innere Fleisch ist weiß bis rosa.

Wofür ist dasheen gut?

Verwendung von Dasheen

Taro wird seit mehr als 6.000 Jahren kultiviert. In China, Japan und Westindien wird Taro häufig als wichtige Nahrungspflanze angebaut. Dasheen wird als essbares Produkt für seine Knollen und die seitlichen Knollen oder Eddos angebaut. Die Knollen und Knollen werden wie eine Kartoffel verwendet. Sie können geröstet, gebraten, gekocht und in Scheiben geschnitten, püriert oder gerieben werden.

Die reifen Blätter können auch gegessen werden, müssen jedoch auf eine bestimmte Weise gekocht werden, um die darin enthaltene Oxalsäure zu entfernen. Junge Blätter werden oft verwendet und ähnlich wie Spinat gekocht.

Manchmal werden die Knollen beim Anbau von Dasheen unter dunklen Bedingungen gezwungen, blanchierte, zarte Triebe zu produzieren, die wie Pilze schmecken. Callaloo (Calalou) ist ein karibisches Gericht, das von Insel zu Insel leicht variiert, aber häufig Dasheenblätter enthält und durch Bill Cosby in seiner Sitcom berühmt wurde. Poi wird aus fermentierter Taro-Stärke hergestellt, die aus Feuchtgebiets-Taro gewonnen wird.

Wie man Dasheen züchtet

Eine andere Verwendung von Dasheen ist ein attraktives Exemplar für die Landschaft. Dasheen kann in den USDA-Zonen 8-11 angebaut werden und sollte gepflanzt werden, sobald die Frostgefahr vorbei ist. Es wächst im Sommer und reift im Oktober und November. Zu diesem Zeitpunkt können die Knollen ausgegraben werden.

Dasheen-Knollen werden ganz in einer Tiefe von 7,5 cm (3 Zoll) gepflanzt und 60 cm (2 Fuß) voneinander entfernt in 1,2 m (4 Fuß) -Reihen für den Anbau beabstandet. Mit Gartendünger düngen oder mit einer guten Menge Kompost in den Boden einarbeiten. Taro eignet sich auch gut als Kübelpflanze und entlang oder sogar in Wasserspielen. Taro wächst am besten in leicht sauren, feuchten bis feuchten Böden im Schatten bis Halbschatten.

Die Pflanze wächst schnell und verbreitet sich vegetativ, wenn sie nicht kontrolliert wird. Mit anderen Worten, es kann zu einem Schädling werden. Überlegen Sie daher genau, wo Sie ihn pflanzen möchten.

Taro stammt aus sumpfigen Gebieten des tropischen Südostasiens und mag daher nasse „Füße“. Halten Sie die Knollen während der Ruhezeit möglichst trocken.


Colocasia-Arten, Elefantenohr, Taro, Dasheen, Kalo, Cocoyam, Kachhu, Eddoe

Familie: Araceae (a-RAY-see-ee) (Info)
Gattung: Colocasia (kol-oh-KAY-see-uh) (Info)
Spezies: esculenta (es-kew-LEN-tuh) (Info)
Synonym:Colocasia acris
Synonym:Colocasia aegyptiaca
Synonym:Colocasia euchlora
Synonym:Colocasia formosana
Synonym:Colocasia gracilis

Kategorie:

Tropen und zarte Stauden

Wasserbedarf:

Benötigt durchgehend feuchten Boden, lassen Sie ihn zwischen den Bewässerungen nicht austrocknen

Sehr hoher Feuchtigkeitsbedarf geeignet für Moore und Wassergärten

Sonnenaussetzung:

Laub:

Laubfarbe:

Höhe:

Abstand:

Widerstandsfähigkeit:

USDA Zone 8a: bis -12,2 ° C (10 ° F)

USDA Zone 8b: bis -9,4 ° C (15 ° F)

USDA Zone 9a: bis -6,6 ° C (20 ° F)

USDA Zone 9b: bis -3,8 ° C (25 ° F)

USDA Zone 10a: bis -1,1 ° C (30 ° F)

USDA Zone 10b: bis 1,7 ° C (35 ° F)

USDA Zone 11: über 4,5 ° C (40 ° F)

Wo man wachsen kann:

Achtung:

Pflanzenteile sind bei Verschlucken giftig

Blütenfarbe:

Blütenmerkmale:

Blütengröße:

Blütezeit:

Andere Details:

PH-Anforderungen des Bodens:

Patentinformation:

Vermehrungsmethoden:

Durch Teilen von Rhizomen, Knollen, Knollen oder Zwiebeln (einschließlich Offsets)

Samen sammeln:

N / A: Pflanze setzt keinen Samen, Blumen sind steril oder Pflanzen werden aus Samen nicht wahr

Regional

Diese Pflanze soll in folgenden Regionen im Freien wachsen:

Fountain Valley, Kalifornien

Pensacola, Florida (2 Berichte)

Elizabeth City, North Carolina

Fayetteville, North Carolina

Wohlstand, South Carolina

Summerville, South Carolina

Anmerkungen der Gärtner:

Am 3. März 2016 schrieb coriaceous von ROSLINDALE, MA:

Diese Art hat sich von Texas nach North Carolina eingebürgert. Der Florida Exotic Pest Plant Council hat dies als eine Art der Kategorie 1 aufgeführt, von der eine nachweislich den wilden Lebensraum schädigt.

Sorten, die sich im Garten gut benehmen, können Nachkommen haben, die sich in freier Wildbahn überhaupt nicht gut benehmen, wenn ihre Samen von Tieren verbreitet werden.

Am 17. April 2015 schrieb Poeciliopsis aus Phoenix, AZ:

Zentral-Phoenix - Ich habe Elefantenohren, die seit 2008 im Freien in einem Topf wachsen. Ich gebe ihm keinen Winterschutz, obwohl ich eine Zitrusdecke über dem Kopf habe und mich neben dem Pool befindet (meine Pflanzen neben dem Pool neigen dazu, dies nicht zu tun) aufgrund der vermittelnden Wirkung von Wasser so leicht einfrieren). Der Topf ist nur mittelgroß, daher wird die Pflanze nicht sehr groß, aber sie ist gesund. Es ist das ganze Jahr über in starkem Schatten und ich halte es nass, aber nicht durchnässt.

Am 20. Mai 2014 schrieb 1m2c aus Chapin, SC (Zone 8b):

Ich kaufte eine große Knolle (fast in Baseballgröße) und stellte sie Mitte April in einen großen Topf (ich bin in Zone 8). Seit dieser Zeit hatten wir viel kühles Wetter und einige Nachttemperaturen bis in die niedrigen 40er Jahre. Vier Wochen später passierte nichts, also habe ich es ausgegraben. Obwohl es sich insgesamt immer noch fest anfühlt, war die äußere Schicht an einigen Stellen sehr matschig. Ich habe es abgewaschen und mit Rootone bestäubt und lasse es trocknen. Kann ich es jetzt, da es wärmer ist, umtopfen und erwarten, dass es sprießt? Wenn nicht, kann ich eine andere Knolle oder Pflanze in denselben Boden pflanzen?

Am 3. September 2013 schrieb keithp2012 aus West Babylon, NY (Zone 7a):

Ich habe eine Taro-Wurzel aus dem örtlichen Supermarkt gerettet und nach sorgfältiger Pflege, damit sie zu einer schönen Pflanze heranwächst, nehme ich die Wurzel auf, wenn es kalt wird, und pflanze sie Monate, nachdem die Frostgefahr vorbei ist. Weniger als 1,00 USD dafür, wenn Glühbirnen im Gartengeschäft über 5,00 USD kosten

Am 30. August 2012 schrieb Mike_W aus Sterling, MA:

Ich habe diese für ein paar Jahre hier in Zone 6 MA angebaut. Wenn Sie jedoch möchten, dass sie Jahr für Jahr wiederkommen, ist der Standort der Schlüssel. Die Elefantenohren an der Südseite meines Hauses wachsen sehr gut, da es sich um ein Mikroklima der Zone 8 oder besser handelt. Sie wachsen wie Unkraut entlang des Fundaments des Hauses.

Einige Jahre zuvor hatte ich versucht, einige entlang der Steinmauer in der nordwestlichen Ecke des Hofes anzubauen. an einem niedrigen Punkt, der normalerweise im Winter und Frühling überflutet. Unnötig zu erwähnen, dass sie im nächsten Jahr nicht zurückgekommen sind.

Vor diesem Hintergrund habe ich vor, noch ein paar mehr in das Mikroklima meines Hinterhofs zu pflanzen, da sie dort problemlos durch den Winter im Boden gehen können. Meine Familie und Freunde lieben sie absolut und ich auch. Für beste Ergebnisse gieße ich sie normalerweise alle anderen. Lesen Sie mehr am Tag und düngen Sie während der Vegetationsperiode etwa alle 3 Wochen, um sicherzustellen, dass sie schön groß werden.

Am 16. Dezember 2010 schrieb oldaggie98 aus Magnolia, TX:

Während die Art aggressiv und manchmal invasiv sein kann, denken Sie daran, dass dies nur die Art ist. Wenn Sie Klumpensorten suchen, die keinen Platz einnehmen, schauen Sie sich die neue Zuchtarbeit von John Cho aus Hawaii an. Seine Pflanzen sind Teil des Royal Hawaiian Colocasia-Programms und umfassen die Sorten 'Diamond Head', 'Blue Hawaii', 'Hilo Bay', 'Pineapple Princess', 'Hawaiian Eye' und 'Kona Coffee'. Ich bin sicher, dass es andere Sorten gibt, die als Klumpen angesehen werden können, aber dies sind die einzigen, mit denen ich bisher Erfahrung habe. Hat noch jemand Erfahrung mit nicht-invasiven Sorten?

Am 1. Dezember 2010 schrieb crooker64 aus Richmond, VA:

In meinem Garten in Richmond, Virginia, sind Colocasia esculenta illustris und (letzte Saison zum ersten Mal) Colocasia esculenta tiefschwarzes Wunder im Halbschatten gut gewachsen. Obwohl ich noch nie eine Blume hatte (nicht genug gedüngt?). Ersteres hat viele Male ohne Probleme überwintert, aber im letzten Frühjahr, nach einem harten Winter hier, sind die Pflanzen nicht wieder aufgetaucht. Also grabe ich sie dieses Jahr aus Sicherheitsgründen aus, was ich vor vielen Jahren mit Erfolg getan habe (Austrocknen und Lagern in Torfmoos). Ich habe viele Online-Beiträge darüber gelesen, wie sie eine konstante Bewässerung erfordern, aber meiner Erfahrung nach kann es hier von Zeit zu Zeit sehr heiß und trocken werden (wir hatten letzten Sommer nach einer Nässe eine ziemlich schlimme Dürre Frühling), und die Pflanzen haben es mit etwas normaler Bewässerung durchlebt (und manchmal lesen Sie mehr mes nicht).

Am 5. April 2010 schrieb stella aus Raleigh, NC (Zone 7a):

Ich züchte Colocasia in meinem Garten in North Carolina und sie machen sich in der Hitze des Sommers großartig. Ich grabe die Zwiebeln im Winter nie und sie kommen gut zurück. Im Laufe der Zeit habe ich mehrere Sorten gesammelt. grünblättrig, schwarzblättrig usw. und alle machen es gut.

Am 4. Juni 2009 schrieb StellysPapa aus Dothan, AL (Zone 8a):

Ich mag den tropischen Look sehr und diese Elefantenohren sind eine der wenigen tropischen Pflanzen, die in meiner Zone problemlos wachsen und gedeihen. Ja, sie vermehren sich schnell, aber das ist für mich kein Problem. Wenn sie anfangen, aus ihrem Bett zu kriechen, grabe ich einfach die Glühbirnen aus und bewege sie oder gebe sie einem Freund.
Ich würde sie für nichts loswerden.

Am 28. Dezember 2007 wurde Trinichef von Piarco,
Trinidad und Tobago schrieb:

Diese Pflanzen gedeihen unter feuchten Sumpfbedingungen mit fließendem Wasser oder ausreichender Drainage. Die jungen Blätter können gekocht und gegessen werden und sind eine ausgezeichnete Quelle für Jod, die Wurzel (Knolle), wenn sie reif ist.

In Trinidad & Tobago gibt es mehrere Sorten und die meisten sind wild, aber von der domestizierten Vielfalt werden die jungen Blätter das ganze Jahr über geerntet und die Wurzel (Knolle) in den trockenen Monaten von Februar bis Mai.

Um die Wurzeln zu vermehren und neue Pflanzen zu züchten, schneiden Sie einfach die Wurzel auf und pflanzen die Stücke in weichen, feuchten, lehmigen Boden mit ausreichender Drainage um. Bei genauer Betrachtung der Knolle werden Sie feststellen, dass kleine "Ösen" von der Wurzel nach außen wachsen. Dies sind gute Orte, um mit dem Schneiden der Wurzel zu beginnen.

Um die Wurzel zu essen, kochen Sie einfach Wasser und schälen Sie das Roo. Lesen Sie mehr t und schneiden Sie es in kleinere Stücke und lassen Sie sie mit etwas Salz in das kochende Wasser fallen. Wenn es gekocht ist, wird es blau und ist sehr weich.
Es kann gekocht oder gekocht und in Butter gebraten serviert werden und ist sehr lecker.

Um die jungen Blätter zu kochen, schneiden Sie sie einfach in Stücke, fügen Sie etwas Limette hinzu und kochen Sie sie in etwas Wasser. Fügen Sie dann nach Belieben Salz hinzu. Sie können sie auch mischen, nachdem sie gekocht wurden, um eine dicke Suppe zu erhalten.

ok das ist mein Beitrag danke fürs lesen.

Am 7. Mai 2007 wurde mike_freck aus Lincoln,
Großbritannien (Zone 8b) schrieb:

Ich habe diese Pflanze im Frühjahr 2007 von Crug Farm Plant in Wales, Großbritannien, gekauft.
Bisher wächst immer ein neues Blatt, ein anderes stirbt. Es war harte Arbeit!
Es ist eine kleine Pflanze und sieht im Moment genauso aus wie die meisten anderen Alocasia.

April 2008 ... es wird jetzt stärker und hat in meinem Haus gut überwintern können. Ich werde ihn im Mai ins Gewächshaus und für den Sommer in den Garten bringen.
Hat so viele Läufer hervorgebracht, die abbrechen und dann pflanzt man sie, je nachdem, wie man sie mag, sie scheinen immer noch zu wachsen.

Am 19. Dezember 2006 schrieb Frostkraut aus Josephine, Arlington, TX (Zone 8a):

Elefantenohr, Taro, Dasheen, Eddo Colocasia esculenta wird in Texas und anderen Staaten eingebürgert und gilt in Texas als invasive Pflanze.

Am 12. Mai 2006 schrieb der Yardjunkie aus Hartselle, AL:

Sie sind schön, aber schlimmer als ein Unkraut. Ich habe diese im vorletzten Jahr (2004) gepflanzt und sie haben sich im zweiten Jahr wie ein Lauffeuer ausgebreitet und jetzt versuche ich, sie loszuwerden. BEHALTEN SIE SIE ENTHALTEN, WENN SIE SIE WOLLEN! Roundup wird sie nicht töten und wenn ein Wurzelstück im Gound zurückbleibt, kommen sie zurück. Sie breiten sich in 2 Jahren über 8 Fuß vom ursprünglichen Pflanzraum aus und tauchen sogar mitten in meinem Pampasgras auf. Pflanzgefäß aufgepasst!

Am 28. April 2006 schrieb Rootworker aus Covington, GA (Zone 7b):

Ich habe letztes Jahr mein Elefantenohr gepflanzt und es war SCHÖN, ich habe sogar einige Babypflanzen genommen und sie in Töpfe gegeben. Dieses Jahr (April) hatte ich erwartet, sie wiederzusehen, aber es sieht so aus, als würde es nicht zurückkommen.

Am 24. Juni 2005 schrieb JaxFlaGardener aus Jacksonville, FL (Zone 8b):

Ich bin Künstler (Ölmaler) und diese Pflanze ist zu einem meiner Lieblingsmotive geworden. Es hat ein großartiges Zusammenspiel von Lichtern, Schatten und Linien mit den sehr ausgeprägten Adern in den Blättern. Ich baue sie ausgiebig in meinem Garten an. Der größte von ihnen ragt jetzt in einer Höhe von etwa 9 Fuß mit einem Stamm von etwa 1 Fuß Durchmesser und Blättern, die leicht eine Länge von 3 bis 4 Fuß erreichen. Sie alle sterben mit unseren Winterfrost zurück, erholen sich aber im Frühling und wachsen einfach weiter. Sie sind schwer zu schlagen, wenn Sie nach einer "dramatischen" Pflanze mit großen Ausmaßen suchen.

Ich füge diese Pflanzen meiner Handelsliste hinzu, da ich jetzt viele neue Pflanzen von den Läufern bekomme, die die großen Pflanzen herstellen. Kontaktieren Sie mich, wenn Sie welche wollen. Ich habe auch die Sorte "Illustris" zu teilen.

Am 13. Juni 2005 schrieb Moonglow aus Corte Madera, CA:

Ich wollte schon immer Taro in meinem eigenen Garten anbauen. Es erinnert mich sicher an die Philippinen, auf denen ich als Kind viele Jahre verbracht habe. Wir haben es als "Regenschirm" benutzt, wenn wir im Regen gefangen sind. Die Knollen machen leckere Leckereien. Die welken Blätter werden am besten in Knoblauch und Zwiebeln gebraten und dann in Kokoscreme gekocht.

Am 2. Mai 2005 schrieb Ladyannne aus Merced, CA (Zone 9a):

Wenn Sie diesen Topf aufbewahren und ihn für den Winter in einen geschützten Bereich bringen, wird nur wenig Schaden angerichtet. Sogar im Boden belassen, wird es jeden Frühling treu zurückkommen. Ich suche nach anderen geeigneten Pflanzen, um sie herum zu wachsen, um die 36 "plus Blätter aufrecht zu halten, was manchmal nicht einfach ist. Ein 24" Topf hält eine Pflanze etwa fünf Jahre lang, bevor die Teilung obligatorisch ist.

Am 28. Oktober 2004 schrieb winter_unfazed aus Rural Webster County, MO (Zone 6a):

Das Positive ist für das Wachsen, nicht für das Essen. Ich erinnere mich an diese Pflanze aus der Karibik. Ich weiß, dass die Leute sagen, dass alles besser schmeckt, wenn Sie hungrig sind, aber je hungriger ich wurde, desto widerlicher schmeckte dasheen. Es stinkt und wird im Topf lila. Es hat riesige Blätter, die von Einheimischen zum Einwickeln verwendet werden, und wächst gut in der Nähe von Flussufern.

Am 28. September 2004 schrieb BUFFY690 von Prosperity, SC (Zone 7b):

Ich hatte die gleiche Zwiebel letztes Jahr an einem anderen Ort in der Nähe meines Teiches gepflanzt und sie waren nett, aber ich habe sie im Frühjahr bewegt und sie aufgeteilt und mit einem Nachbarn geteilt, dass das Stück, das ich behalten habe, enorm geworden ist und am 28.9.04 blüht. Ich wusste nicht, dass sie so viel blühten, es waren bisher 5 und es sieht so aus, als ob sie noch kommen, die Blüten sind fast 2 Fuß lang, sie blühten letztes Jahr, aber diese Pflanze hat ihr Potenzial nicht erreicht. Ich bereite mich darauf vor, die Dinge für das Jahr zu mulchen. In ein paar Wochen wird vorausgesagt, dass wir gegen den 10. Oktober unseren ersten Frost haben werden.
Ich liebe diese Pflanzen, die so einfach zu züchten sind und tropisch aussehen.

2005
Ich grub und trennte die kleine von den Hauptwurzeln. Meine Pflanze hatte 25 kleine Babyzwiebeln darunter.

Am 16. Juni 2004 schrieb Larabee aus Houston, TX:

Diese Pflanze kann erfolgreich geteilt werden, aber erwarten Sie, dass ein paar „Ohren“ sterben, wenn Sie dies tun. Gib es nicht auf und gehe davon aus, dass die ganze Pflanze stirbt, wenn dies passiert! Halten Sie es im Schatten, bis es sich zu erholen beginnt. Sobald es neue Blätter bildet und die alten Blätter nicht mehr absterben, stellen Sie es an einen sonnigen Ort und geben Sie ihm viel Wasser (machen Sie sich keine Sorgen über die Bewässerung dieser Pflanze, da sich ihr natürlicher Lebensraum in sumpfigen Gebieten befindet) und es wird absolut gedeihen und machen viele schöne neue "Ohr" Blätter.

Am 2. Juni 2004 schrieb WendyBiologist aus Austin, TX:

JEDER Anbau ist eine schöne Ergänzung für jeden Teich oder Wassergarten. Er sollte sorgfältig überlegt und ENTHALTEN werden (niemals "ausgepflanzt"). Einheimische Alternativen zu dieser auffälligen, attraktiven Pflanze (Colocasia) sollten in Betracht gezogen werden. Diese Pflanze ist sehr aggressiv und ein Eindringling in viele unserer Quellwasserstraßen in Zentral-Texas. Es entgeht leicht dem Anbau, stört einheimische Pflanzengemeinschaften (und von ihnen abhängige Arten) und ist nicht leicht reversibel.

Am 11. Mai 2004 schrieb foodiesleuth aus Honomu, HI (Zone 11):

Als ich auf der großen Insel Hawaii lebte, war ich mit Taro ziemlich vertraut und da ich in Kuba geboren wurde, war ich auch mit Malanga ziemlich vertraut.

Ich bin ein Haole, der gelernt hat, Poi zu mögen. Wie bei allem kommt es darauf an, wie es gemacht wird. Ich kann den dünnen, wässrigen Brei nicht ertragen, den man im touristisch orientierten Luau serviert bekommt. Einer unserer Nachbarn macht wundervolle dicke Poi. Ich benutze das Poi auch als Bestandteil in anderen Rezepten. Poi ist am besten, wenn es mit anderen Lebensmitteln als Beilage gegessen wird. Es hilft, das Fett zu schneiden, wenn es reichhaltiges und fettiges Kalua-Schwein isst.

Wird seit Jahrhunderten verwendet, um sowohl junge als auch ältere Menschen im alten Hawaii aufgrund seiner gesunden Eigenschaften zu ernähren. Nützlich als Magenschnuller und zur Verdauung.

Kann geschält und in Scheiben geschnitten, gekocht und mit Salz und Pfeffer gewürzt werden a. Lesen Sie mehr und ein bisschen Butter oder sogar Püree, genau wie Kartoffeln.

Am 2. September 2003 schrieb Suncatcheracres aus Old Town, FL:

Ich habe kürzlich von einem Mitglied unseres Koi and Watergarden Clubs etwas "Taro" bekommen - er hatte einige ausgesondert, die einen seiner Teiche überwucherten. Ich war fasziniert, als ich ungefähr ein Jahr in Maui, Hawaii, lebte und oft die Taro bewunderte, die dort auf versunkenen, wässrigen Feldern wuchs, umgeben von tropisch aussehenden Bananenpflanzen und Palmen, die in der hawaiianischen Brise wehten. Also nahm ich eine seiner kleinen Pflanzen mit einer fleischigen, braun-cremefarbenen Knolle mit einigen langen Wurzeln und pflanzte sie pflichtbewusst in einen Drei-Gallonen-Topf, da ich noch nicht ganz entschieden hatte, wo ich sie in den Boden pflanzen sollte hier in meinem Garten in Nord-Zentral-Florida, Zone 8b.

In der Vergangenheit habe ich viel Alocasia macrorrhiza angebaut, ein großes "Elefantenohr", das im Frühjahr überall im Süden verkauft wird - in Gartencentern, W. Lesen Sie mehr über Walmart, Home Depot, sogar Lebensmittelgeschäfte - normalerweise in große Mülleimer oder Körbe für fünfzig Cent oder einen Dollar oder so pro Stück. Diese Knollen sind oft ziemlich groß - vier bis sechs Zoll breit oder größer und braun mit harten Graten. Meine Mutter, die in Süd-Louisiana aufgewachsen ist, sagte mir, je größer die Knolle, desto älter die Pflanze und desto größer die "Ohren", wenn sie auftauchen. Mit der Zeit bilden sie riesige Klumpen großer Elefantenohren - ich habe einige alte in der Tampa Bay gesehen, die über drei Meter groß sind.

Nun, meine "Taro" ist in etwas mehr als einem Monat lang geworden, schlangenartig wie Wurzeln, die zuerst den Topf umkreisten und dann aus dem Topf auf den Boden kamen. Obwohl sie jeden Tag gewässert werden und es im August häufig regnet, sind einige Blätter gelb geworden und abgestorben.

Jetzt denke ich, dass mein neuer Topf "Taro" bei unserem nächsten Clubtreffen zu einem Gewinnspiel wird, da es so aussieht, als könnte es ein "Monster" werden, das wertvollen Anbauflächen in meinem sonnigen Garten verschlingt - das habe ich viel Schatten unter riesigen Eichen. Und im nächsten Frühjahr werde ich nach meinem alten zuverlässigen Freund Alocasia macrorrhiza oder dem Riesen Alocasia Ausschau halten, der weiß, wie man an seinem Platz bleibt. Oh, und übrigens, ich habe Poi einmal in Maui probiert und alles was ich sagen kann ist "Ugh!" Ich denke, es muss ein erworbener Geschmack sein.

6. September 2003: Ich habe meine Meinung über das Verschenken dieser Pflanze geändert, da ich gerade gelesen habe, dass sie Hyaluronsäure oder HA enthält, eine Substanz, die in stärkehaltigen, tief verwurzelten Pflanzen wie Süßkartoffeln und stark gefärbten normalen Kartoffeln, insbesondere der, enthalten ist Japanische Sorten. HA ist ein natürlicher Bestandteil des menschlichen Körpers, der als Gleitmittel fungiert und in der Medizin durch Injektion zur Behandlung von Augenproblemen, Gelenkschmerzen und Sportverletzungen sowie vielen anderen Problemen verwendet wird. Aber es wird am besten vom Körper aus der Nahrung verwendet - anscheinend schützen die zähen Fasern dieser Pflanzen die lebenswichtigen Nährstoffe und Vitamine beim Kochen und machen diese Pflanzenarten sehr nahrhaft - also denke ich, ich werde ein kleines, flaches Bett nur dafür graben Diese Pflanze und inzwischen die Suche nach einem besseren Rezept als Poi, von dem ich nicht glaube, dass ich es jemals wirklich regelmäßig essen könnte.

Am 2. September 2003 schrieb Toxicodendron aus Piedmont, MO (Zone 6a):

Ich habe diese Knollen seit vielen Jahren hier in Missouri gezüchtet und sie für den Winter ausgegraben. Dies ist das erste Mal, dass sie für mich blühen, und sie haben mehrere Blüten auf denselben Pflanzen produziert. Muss die langen heißen Nächte sein, die wir im August hatten (meistens über 70 Grad). Schade, dass ich nicht in der Stadt sein musste, als sich die Blumenklappen öffneten. Vielleicht bekomme ich noch ein Bild, bevor der Sommer zu Ende geht. Ich füge immer reichlich kompostierten Kuhmist und Wasser hinzu, um die größten Blätter zu erhalten.

Mein Großvater erhielt 10 Pfund. von der Landwirtschaftsabteilung im Jahr 1913. Ich baue sie immer noch von Anfang an an. Die Grand Kids lieben sie als Pommes Frites gekocht, in Scheiben geschnitten und gebraten. Ich lebe in Süd-Louisiana und sie machen es in diesem Klima wirklich gut.

Im Freien. Ich habe in Bereichen verwendet, die jeden Tag besprüht werden, aber nicht in natürlich feuchten Bereichen.

Um das Winterhärteproblem zu lösen, habe ich Töpfe in den Boden gepflanzt. Ende Oktober hob ich die Töpfe an und stellte sie in einen Innenbereich mit großen Panoramafenstern. Die neuen Blätter sind nicht so groß, aber immer noch sehr schön. Im Frühjahr werde ich sie im Freien zurücksetzen und sehen, ob sie wieder gut abschneiden.

Es ist auch eine großartige Pflanze für Kinder. Eine Zwiebel ist für ein Kind leicht zu pflanzen und die Pflanze wird bald größer als sie und meine Enkelin liebt es, allen zu zeigen, wie es IHREM Elefantenohr geht.

Am 9. Oktober 2002 schrieb Michaelp aus Piney Flats, TN (Zone 7a):

Essbare Taro-ähnliche Colocasia esculenta- [NICHT ELEFANTEN OHR] Wachsen wie andere Taro / besser essen als irische Kartoffel [ich denke] / alle Teile dieser Pflanze sollten vor dem Essen gekocht werden, um Toxin zu zerstören. Dies ist eine gut aussehende Pflanze. - HINWEIS - Elefantenohr ist nicht essbar - Das Essen der Blätter hat bei Kindern zum Tod geführt. Die Wurzeln enthalten viel mehr Giftstoffe als Taro-Lebensmittel, zu viel, um sicher durch Kochen entfernt zu werden. Aber ich haben die Blätter als Basis für die Erzeugung von Blattlausspray verwendet.

Am 26. August 2002 schrieb Lupinelover aus Grove City, OH (Zone 6a):

Diese eignen sich hervorragend, um mit Ihrer Familie Verstecken zu spielen. Sie gedeihen in Hitze und Feuchtigkeit und vermehren sich schnell, aber in den kälteren nördlichen Klimazonen nicht außer Kontrolle. Hervorragend in Behältern, auch im Boden, solange sie feucht gehalten werden.

Am 12. März 2001 schrieb Terry aus Murfreesboro, TN (Zone 7a):

Eine mehrjährige Knolle mit riesigen herzförmigen Blättern, die oft in oder in der Nähe von Wassergärten gepflanzt wird. Samtig grüne Blätter bilden eine strukturierte Kulisse für andere Pflanzen oder können als Exemplar gepflanzt werden. Blätter und Stängel können je nach Sorte auch in Farben wie Cranberry oder dunklem Purpurschwarz vorkommen.

Pflanzen Sie, wenn die Frostgefahr vorbei ist und der Boden ausreichend warm ist. Oder beginnen Sie früh in Töpfen in Innenräumen und verpflanzen Sie sich, wenn die Nachttemperaturen über 55 ° F bleiben.

Sollte ausgegraben und in kälteren Klimazonen in einem geschützten Bereich gelagert werden.


Gardenate

(Colocasia esculenta)

Nicht zum Wachsen empfohlen Australien - gemäßigt Regionen

  • Pflanzen Sie kleine Stücke Knolle oder Saugnäpfe, 5-8 cm tief. Am besten bei Bodentemperaturen zwischen 20 ° C und 35 ° C pflanzen. (Zeigen Sie ° F / in)
  • Raumpflanzen: 80 cm voneinander entfernt
  • Ernte in ca. 28 Wochen. Wenn die Blätter absterben. .
  • Kompatibel mit (kann daneben wachsen): Am besten in einem separaten Bett

N.B. Stellen Sie sicher, dass Sie EDIBLE Taro pflanzen. Einige Sorten, die als Zierpflanzen angebaut werden, sind nicht essbar und können beim Verzehr unangenehme Folgen haben. Hier finden Sie einige nützliche Informationen. Http://plants.usda.gov/plantguide/pdf/cs_coes.pdf Taro wird etwa 1 m groß und hat lange, grüne, herzförmige Blätter an langen Stielen. Taro wächst gut in warmen / heißen, feuchten Gebieten - es braucht eine lange Wachstumszeit, frostfrei und viel Wasser. Gut wässern. Trockenheit stoppt das Wachstum. In voller Sonne wachsen

Taro wird durch kaltes oder frostiges Wetter beschädigt. Heben Sie die Knollen an und lagern Sie sie an einem kühlen, trockenen Ort.

Kulinarische Tipps - Taro kochen und essen

Taro kann wie Kartoffeln gekocht, gekocht, geröstet, gebraten oder gedämpft werden. Es wird nicht roh gegessen.


Wie man Taro anbaut

Letzte Aktualisierung: 29. März 2019 Referenzen

Dieser Artikel wurde von Lauren Kurtz mitverfasst. Lauren Kurtz ist Naturforscherin und Gartenbauspezialistin. Lauren hat für Aurora, Colorado, gearbeitet und den Water-Wise Garden im Aurora Municipal Center für die Abteilung für Wasserschutz verwaltet. 2014 erwarb sie einen BA in Umwelt- und Nachhaltigkeitsstudien an der Western Michigan University.

In diesem Artikel werden 15 Referenzen zitiert, die sich am Ende der Seite befinden.

Dieser Artikel wurde 41.631 mal angesehen.

Taro (Colocasia esculenta) ist eine Pflanze mit einer stärkehaltigen Wurzel ähnlich einer Kartoffel und wird in beliebten Gerichten auf der ganzen Welt verwendet, wie hawaiianischem Poi und vielen Gerichten in Südostasien, wo sie wahrscheinlich ihren Ursprung hat. [1] X Forschungsquelle Darüber hinaus ist Taro aufgrund seiner dramatischen Blätter, die wie Elefantenohren geformt sind, als Zimmerpflanze beliebt. Ob Sie es für Lebensmittel oder zur Dekoration anbauen möchten, Taro bevorzugt eine warme, feuchte Umgebung und viel Sonne. Taropflanzen blühen selten und produzieren Samen, daher werden sie am häufigsten durch Pflanzen einer Knolle, auch als Knolle bekannt, gezüchtet.


Dasheen-Pflanze könnte die Wurzel der karibischen Entwicklung sein

Dasheen gehört zu einer Familie von Wurzelfrüchten oder „Bodenvorräten“, die auf den Inseln der englischsprachigen Karibik aus dem frühen 16. Jahrhundert angebaut wurden. Historiker, die auch als Taro, Blue Food und Kalo bekannt sind, sagen, dass die Ernte an Bord transatlantischer Sklavenschiffe in die Karibik gelangt ist, zusammen mit afrikanischer Esskultur und agro-ökologischem Wissen.

Es werden Geschichten von afrikanischen Sklaven erzählt, die nach den großen Elefantenohrblättern der Dasheen-Pflanze suchen, um einen Eintopf namens Callaloo oder Cassava Fufu, ein beliebtes westafrikanisches Grundnahrungsmittel, herzustellen. Dasheen ist eine von wenigen Kulturen, die als Produkt von Einfallsreichtum und wenig Erfolg in die Ernährung eingedrungen sind.

Aufgrund seiner historischen Wurzeln wurde die stärkehaltige Knolle traditionell nicht mit gehobener Küche in Verbindung gebracht. Trotz seines Einflusses auf die lokale Kultur und seines substanziellen Nährwert-, Umwelt- und Wirtschaftswerts hat es in der Regel auch keine nennenswerte Anerkennung erhalten.

Aber mit dem Aufkommen bewussterer Essgewohnheiten, der Tendenz, auf dem Bauernhof zu speisen, und der steigenden Nachfrage nach authentischen kulinarischen Erlebnissen und einheimischen Lebensmitteln erlebt die Knolle ein globales Wiederaufleben.

Callaloo, das Nationalgericht von Trinidad & Tobago und Dominica, ist das häufigste Rezept für Dasheenblätter und wird in der gesamten Region und auf der ganzen Welt genossen. Callaloo wurde in den 1980er Jahren als eines der beliebtesten Lebensmittel von Dr. Heathcliff Huxtable in The Cosby Show einem globalen Publikum vorgestellt und gilt als Adaption eines westafrikanischen Eintopfs namens Palaver oder Palaya-Sauce. Es wird traditionell mit einem Protein wie Krabben serviert. Salzfisch oder Ochsenschwanz.

Mannys wird diese Woche kostenlose Sandwiches verschenken, aber der Maskenkampf geht weiter

Wie Franchise-Unternehmen das „explosive Wachstum“ von Taco Bell befeuern

Topo Chico Hard Seltzer trifft US-Einzelhändler am 29. März

Callaloo-Suppe im Cayman Cabana Restaurant auf den Cayman Islands

Ob im The Gazebo im Goldeneye Resort in Jamaika in Ocho Rios, wo dasheen auf der 2.500 Hektar großen Farm des Anwesens wächst, oder im Miss Lily's im Sheraton Grand Hotel in Dubai, wo es im gedämpften Sea Bream im Escovitch-Stil gefüllt ist - kein karibisches Restaurant im Diaspora oder zu Hause ist komplett ohne dasheen auf der Speisekarte.

Der Grund dafür liegt im einzigartigen und vielfältigen Wert der Wurzel für die Region.

Kulinarischer und Nährwert

Von Saucen, Eiscreme und Likören bis hin zu Pizza, Salaten und Suppen ist es einfach, mit der vielseitigen Knolle eine Vielzahl von Lebensmitteln zuzubereiten. Die Knolle ähnelt einer Kartoffel, dh sie kann gebraten, gedämpft, gekocht, geröstet oder püriert werden. Die Blätter erinnern an Spinat und können gekocht oder gedämpft werden. Die Wurzel kann sogar pulverisiert und in Mehl umgewandelt werden.

Dasheen hat einen höheren Nährwert als die meisten anderen Wurzeln und Knollen und soll analgetische, krebsbekämpfende und entzündungshemmende Eigenschaften haben. Die Wurzel ist reich an Ballaststoffen und reich an Vitaminen und Mineralstoffen wie Vitamin B6, C, E, Kalium und Mangan. Die Blätter sind reich an Vitamin A und C und sowohl Knollen als auch Blätter enthalten hochwertiges Protein und sind ausgezeichnete Quellen für Phosphor, Kalium, Kalzium und Eisen.

Im Aquarium Restaurant in Grenada macht Chefkoch Lavon seine berühmten Callaloo Cannelloni, indem er die Blätter der Dasheen „einkocht“ und eine saftige Füllung aus Callaloo, Sahne, Käse und gedämpfter Kokosnuss kreiert, die mit Zwiebeln, Pfeffer, Knoblauch und Ingwer gewürzt ist und die er hinein stopft Cannelloni Nudelröhrchen.

Luigi und Christina Moxam vom Cayman Cabana Restaurant auf den Cayman Islands sind Verfechter der „Locavore“ - oder Farm-to-Fork-Kultur, und frisches Dasheen ist eine ihrer Lieblingszutaten.

Callaloo Tortellini im Cayman Cabana Restaurant auf den Cayman Inseln

"Callaloo Gartenreis, Callaloo Suppe, Callaloo und Feta Spanokopita, Callaloo Tortellini ... Sie nennen es, es war entweder auf unserer Speisekarte oder ist es immer noch", sagt Christina Moxam. „Wir teilen leidenschaftlich gerne die nachhaltigen und umweltbewussten Vorteile des Verzehrs frischer lokaler Zutaten. Mit seinem spinatartigen Geschmack, der lokalen Verfügbarkeit und dem hohen Nährstoffgehalt ist Callaloo eines unserer Lieblingslebensmittel.“

Wirtschaftlicher Wert

Dasheen ist aus Sicht der Landwirte wirtschaftlich ideal. Die Ernte erfordert nur wenige Eingaben, bietet aber hohe Belohnungen. Als ertragreiche Ernte sind bei hohen Niederschlägen typische Ernten von 12 bis 14 Tonnen pro Hektar zu erwarten.

In einem Interview mit dem Jamaica Gleaner gab ein Dasheen-Bauer kürzlich bekannt, dass eine Investition in 1.000 Dasheen-Saugnäpfe 3.000 Pfund Dasheen (jeder Sauger gibt drei Pfund) zu einem Marktpreis von über 2.050 USD bringen würde - eine bedeutende Geldsumme von jedem Standards in Jamaika.

"Ich erwarte einen guten Gewinn, treibe mich weit voran", sagte der Bauer.

Weltweit ist die Nachfrage nach der Ernte in den letzten Jahren um fast 12 Prozent gestiegen, was überregionale Handelsmöglichkeiten schafft. (Taro-Markt - Wachstum, Trends und Prognose (2020-2025) ") In Ländern wie Dominica, in denen 1.288 Hektar für den Anbau von Dasheen reserviert sind, mit Erträgen von mehr als 96.000 hg / ha, ist die Ernte ein kritisches Exportgut. (FAOSTAT, 2018) In St. Vincent und die Grenadinen ist die Dasheen-Landwirtschaft im ländlichen Gebiet allgegenwärtig, was sie zu einem wichtigen strategischen Gut macht.

Dasheen leistet auch einen Beitrag zum kulinarischen Tourismus. Diejenigen auf dem globalen Food Festival Circuit sind wahrscheinlich mit dem Blue Food Festival in Tobago vertraut, wo die Gäste eine Feier des Dasheen feiern. The popular Tobagonian event has taken place annually for more than two decades and was rated by CNN as one of the world’s best food festivals.

Environmental Value

Dasheen’s ability to withstand extreme weather and support soil health and circular food culture makes it a beneficial crop for the environment in its cultivation and production the crop has a little to no impact on water, land, forest, air or soil.

Dasheen is a herbaceous perennial that typically takes 7 to 12 months to fully mature. This means that the soil in which the crop grows can remain undisturbed for months before harvesting, which is good for maintaining high levels of soil carbon, promoting soil health and climate change mitigation.

Given that the entire plant, from leaves to roots, can be utilised in cooking, there is minimal post-harvest waste, which means that the plant carries a low carbon footprint and has great value from the perspective of food security.

Dasheen is also a climate resilient plant, with an ability to flourish during heavy floods. There are also varieties of the dasheen plant that are resistant to drought and high salinity soil.

In 2016, concerns surrounding the lack of genetic variety of dasheen in countries such as St. Vincent, Jamaica and Dominica resulted in the introduction of 50 new genotypes of the crop under a project funded by the EU. Continued support of this nature would be critical, in order to boost the biodiversity of the crop in the Caribbean, and enhance its climate resilience.

The Way Forward

Almost 5,000 miles away from the Caribbean, in Hawaii, dasheen or kalo as it is called, is regarded with utmost reverence. Referred to as “the staff of life”, it is used for medicinal purposes with the belief that it has the greatest life force of all foods. Dasheen is revered for its nutritional, environmental, economic and even spiritual properties.

Given its myriad benefits, the Caribbean has also begun to take notice.

In Jamaica, under the leadership of the Ministry of Industry, Commerce, Agriculture and Fisheries' (MICAF) Production Incentive Programme, dasheen has been targeted as a strategic crop for development, with an objective of expanding local hectares under cultivation from 21 to 30.

Under this programme, the island’s 230 dasheen farmers experienced a four per cent increase in production during the 2019-2020 year, and the ministry anticipates a yield of approximately 378 tonnes in 2020-2021.

In October, Jamaica’s Minister of Agriculture, the Honourable Floyd Green as part of his World Food Day presentation, hosted Chefs Peter Ivey and Patrice Harris-Henry from hunger charity, Mission:FoodPossible, in a cooking demonstration of dishes made with the dasheen plant. The event was followed by a social media campaign created by the charity to elevate the “brand” of what it referred to as an “MVP” or “Most Valuable Produce”.

In a region struggling with a food import bill worth billions of dollars, rapidly increasing non-communicable diseases and limited local food production, it would be advantageous for the countries of the Caribbean to adopt a similar sense of reverence for the dasheen plant as the people of Hawaii.

The gradual mainstreaming of dasheen has been a step in the right direction but governments must place more emphasis on this “blue food” and treat it as the Caribbean’s other blue economy. To make dasheen production and consumption a strategic priority— to raise the brand profile of this loved but tragically underutilised crop— would have significant implications for health, food security, the economy and the environment of the Caribbean region.


Schau das Video: 17 pflegeleichte Zimmerpflanzen für wenig Licht