Tydea

Tydea

Die kompakte mehrjährige Pflanze Tydaea gehört zur Familie Gesneriev. Gleichzeitig kommt Tydea aus Brasilien. In freier Wildbahn werden 2 Formen dieser Pflanze unterschieden: Halbstrauch und Kräuter. Die Höhe des Busches beträgt ca. 50 cm. In einem Raum wieea überschreitet die Höhe in der Regel 0,3 m nicht.

Die Pflanze hat ein knollenförmiges Wurzelsystem sowie herabhängende oder aufrechte Stängel. Lang gestieltes großes Laub hat eine eiförmige Form. Auf der Oberfläche hellgrüner Blätter befindet sich eine Pubertät. Während der Blüte bilden sich kleine glockenförmige Blüten, deren Blütenkrone rosa oder violett gefärbt ist.

Es ist ziemlich einfach, eine Raumidee zu pflegen, daher ist sie für unerfahrene Floristen gut geeignet. Die Blüte beginnt in den letzten Frühlingstagen und endet Anfang September. Diese Staude gehört zu langsam wachsenden Pflanzen.

Kurze Beschreibung des Anbaus

  1. Temperatur... Im Frühling-Sommer-Zeitraum - um die 23 Grad und in der kalten Jahreszeit - von 15 bis 18 Grad.
  2. Luftfeuchtigkeit... Leicht erhöht oder mäßig.
  3. Erleuchtung... Das Sonnenlicht sollte diffus und mäßig sein. Schlechte Beleuchtung führt zu einem Mangel an Blüte und aufgrund von zu hellem Licht wird eine Gelbfärbung des Laubes beobachtet.
  4. Bewässerung... Während eines intensiven Wachstums sollte es reichlich vorhanden sein (Häufigkeit - 2 oder 3 Mal in 7 Tagen). Während der Ruhezeit wird die Bodenmischung im Topf sehr schlecht angefeuchtet (nicht mehr als einmal pro Woche).
  5. Bodenmischung... Die gekaufte Bodenmischung sollte leicht sauer und leicht sein. Hausgemachtes Substrat sollte aus Sand, Torf, Humus und Blattboden bestehen (1: 1: 1: 2).
  6. Dünger... Während des intensiven Wachstums werden sie alle 30 Tage mit einer Flüssigdüngerlösung für Blumen in einer schwachen Konzentration gefüttert.
  7. Transfer... Wenn nötig, wenn sich die Knollen im Topf verkrampfen.
  8. Reproduktion... Schneiden, Samenmethode und Teilen von Knollen.
  9. Ruhezeit... Im Winter ist eine Ruhezeit erforderlich. Wenn es warm ist, wächst es weiter, was zu schrumpfendem Laub, starker Triebdehnung und mangelnder Blüte führt.

Gloxinia Tydea Violet

Sich zu Hause um die Idee kümmern

Blühen

Tidea in Innenräumen blüht in den letzten Tagen des Monats Mai und verblasst Anfang September. Am Busch bilden sich kleine rosa oder lila herabhängende glockenförmige Blüten.

Temperatur

Diese Pflanze gehört zum thermophilen. Während der Vegetationsperiode liegt die optimale Lufttemperatur zwischen 22 und 25 Grad. Wenn die Blume in Ruhe ist, sollte sie an einem kühlen Ort stehen (ca. 15 Grad).

Luftfeuchtigkeit

Im Frühling-Sommer benötigt die Tedea eine leicht hohe Luftfeuchtigkeit. Experten raten daher, die Luft um die Pflanze systematisch aus einer Sprühflasche zu befeuchten. Denken Sie daran, dass niemals Feuchtigkeit auf die Oberfläche von Blumen und Blatttellern gelangen darf. Ansonsten bilden sich auf ihrer Oberfläche unattraktive bräunliche Flecken. Um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, wird auch eine sicherere Methode angewendet: Nasser Blähton wird in eine tiefe Palette gegossen, auf die ein Topf mit einer Pflanze gestellt wird.

Erleuchtung

Diese Innenkultur fühlt sich am besten bei mäßiger Beleuchtung an, die auch diffus sein sollte. Der Busch muss vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden, da sich sonst dunkle Flecken auf der Oberfläche seiner Blätter bilden, die Verbrennungen darstellen.

Bewässerung

Während der Vegetationsperiode sollte die Bodenmischung im Topf alle 3 oder 4 Tage reichlich mit einer Häufigkeit von 1 angefeuchtet werden. Denken Sie daran, dass die Bewässerung nur durchgeführt werden kann, nachdem die oberste Schicht des Substrats leicht getrocknet ist. In der Herbst-Winter-Periode kann die Bewässerung von mäßig bis schlecht variieren, da aufgrund der großen Menge an Feuchtigkeit in der Bodenmischung Fäulnis auf den Knollen auftreten kann.

Gießen Sie die Tedea mit weichem Wasser, dessen Temperatur etwas höher als die Raumtemperatur sein sollte.

Topf

Zum Pflanzen einer solchen Pflanze können Sie jeden Topf verwenden, der etwas größer ist als das Volumen des Wurzelsystems. An seinem Boden müssen Drainagelöcher vorhanden sein, die erforderlich sind, um eine Stagnation der Feuchtigkeit im Substrat zu verhindern.

Bodenmischung

Eine geeignete Blumenerde sollte leicht sauer, leicht und gut durchlässig sein. Um es mit Ihren eigenen Händen zuzubereiten, sollten Sie Humus, Perlit (oder groben Sand), Blattboden und Torf (1: 1: 2: 1) kombinieren.

Dünger

Das Top-Dressing wird im Frühjahr und Sommer 1 Mal in 4 Wochen durchgeführt. Verwenden Sie dazu eine Lösung aus flüssigem Mineralkomplexdünger für Innenblumen, deren Konzentration schwach sein sollte.

Tidea-Transplantation

Da Tydea zu langsam wachsenden Pflanzen gehört, sind keine häufigen Transplantationen erforderlich. Sie werden im Frühjahr 1 Mal in 2 oder 3 Jahren durchgeführt. Der Busch sollte sehr sorgfältig mit der Umschlagmethode umgepflanzt werden.

Beschneidung

Falls gewünscht, kann die Buchse systematisch einem Formungshaarschnitt unterzogen werden. In diesem Fall sieht es immer ordentlich und effektiv aus. Ein Beschneiden ist jedoch nicht erforderlich. Damit die Tydea immer ordentlich aussieht, müssen trocknende Triebe, Blattteller und Blüten systematisch abgerissen werden.

Ruhezeit

Gegen Mitte Oktober beginnen die Stängel und das Laub am Busch zu trocknen. Dies bedeutet, dass die Pflanze in einen Ruhezustand übergeht. Sein gemahlener Teil sollte vollständig abgeschnitten werden, während die im Topf verbleibenden Knollen an einem Ort neu angeordnet werden, an dem es immer kühl und dunkel ist.

Denken Sie daran, die Blumenerde von Zeit zu Zeit sparsam zu gießen. Zu Beginn des Frühlings werden die Knollen in eine neue Bodenmischung umgepflanzt, oder der Topf wird einfach an einen hellen und warmen Ort gebracht. Bald darauf wird der Busch aktiv wachsen.

Reproduktionsmethoden

Samenmethode

Die Aussaat von Samen in einer leichten Bodenmischung dieser Meere erfolgt in den letzten Winterwochen, während sie nicht vergraben oder mit einem Substrat bedeckt werden müssen. Decken Sie den Behälter mit Folie oder Glas ab und stellen Sie ihn an einen warmen Ort (22-24 Grad). Die ersten Sämlinge sollten in ca. 7 Tagen erscheinen. Wenn sich 2 oder 3 Paare von echten Blattplatten darauf gebildet haben, sollten sie in separate kleine Töpfe geschnitten werden.

Stecklinge

Apikale Stecklinge werden zur Reproduktion verwendet. Die Stellen der Schnitte werden mit einem Mittel behandelt, das das Wurzelwachstum stimuliert. Danach wurzeln die Stecklinge in einer feuchten Bodenmischung oder in einem Glas Wasser. In der Regel erscheinen die Wurzeln nach 7-15 Tagen. In diesem Fall werden sie in permanente kleine Töpfe gepflanzt, die mit einer fruchtbaren Bodenmischung gefüllt sind.

Knollenabteilung

Während der Transplantation, die im Frühjahr durchgeführt wird, können große erwachsene Knollen bei Bedarf in mehrere Teile geteilt werden. Jeder Abschnitt sollte ungefähr 40 mm lang sein. Vergessen Sie nicht, die Schnittstellen mit Holzkohlepulver zu behandeln. Delenki werden in eine Mischung aus Sand und Torf gepflanzt, während sie nur um 20 mm eingegraben werden müssen. Nach dem Erwachen neuer Triebe aus ruhenden Knospen werden junge Büsche in kleine Töpfe gepflanzt, die mit einer fruchtbaren Bodenmischung gefüllt sind.

Mögliche Probleme

Bei regelmäßigen Verstößen gegen die Regeln für die Pflege eines Raumthemas können verschiedene Probleme auftreten. Beispielsweise:

  1. Auf dem Laub bilden sich braune Flecken... Dies geschieht, wenn der Topfboden abends mit zu kaltem Wasser angefeuchtet wird. Denken Sie daran, dass die Bewässerung ausschließlich am Morgen erfolgen sollte, während das Wasser gut abgesetzt und nicht kalt sein muss.
  2. Starkes Ziehen des Busches... Übermäßig schlechte Beleuchtung. Bewegen Sie die Blume an einen helleren Ort. Wenn sich die Tidea im Winter nicht in einem Ruhezustand befindet, sollte sie eine künstliche Zusatzbeleuchtung organisieren.
  3. Gelbes Laub... Aufgrund des Nährstoffüberschusses im Substrat. Verwenden Sie zur Herstellung der Nährlösung die Hälfte der vom Hersteller empfohlenen Dosierung, die auf der Düngemittelverpackung angegeben ist.
  4. Verdrehtes und fliegendes Laub... Übermäßig trockene Luft im Raum. Befeuchten Sie die Luft um den Busch systematisch oder stellen Sie den Blumentopf auf ein Tablett, das mit feuchtem, expandiertem Ton gefüllt ist.
  5. Fehlende Blüte... Akuter Nährstoffmangel oder schlechte Beleuchtung. Stellen Sie den Busch an einen sonnigeren Ort und füttern Sie ihn gegebenenfalls.

Von den Schädlingen können sich Thripse, Spinnmilben, Mehlwanzen und Blattläuse auf der Blume niederlassen. Geeignete Akarizide oder Insektizide werden verwendet, um sie zu zerstören.

Interessante Fakten

Anfänger in der Blumenzucht glauben oft, dass Tydea, Coleria und Gloxinia ein und dieselbe Pflanze sind. Dies ist jedoch nicht der Fall. Dies sind drei verschiedene Innenkulturen, die sich in Farbe und Blütenform unterscheiden. Tydea unterscheidet sich von den beiden anderen Pflanzen dadurch, dass seine Blüten glockenförmig sind und sie in einem rosa oder lila Farbton gemalt werden können. Gloxinia hat Blüten, während sie in Coleria in anderen Farben gemalt sind.

Aberglaube und Omen

Der Raumidee werden mächtige mystische Eigenschaften zugewiesen. Es wird angenommen, dass sie in der Lage ist, das materielle Wohlergehen ihres Besitzers zu verbessern und sein Leben zum Besseren zu verändern. Tydea kann gut ein Kinderzimmer dekorieren. Es wird angenommen, dass sie launischen Babys hilft, ruhiger zu werden.

Gloxinha (Tydea) 2. April-Mai-Blüte.


Tidea: Empfehlungen für den Anbau und die Fortpflanzung in Innenräumen

Der Autor des Artikels: Pravorskaya Yulia Albinovna, 69 Jahre alt
Agronom, über 45 Jahre Erfahrung in der Gartenarbeit

Was ist der Unterschied zwischen Tydea und anderen Familienmitgliedern, Pflegetipps: Gießen, Umpflanzen, Füttern und mehr, wie man die Pflanze richtig vermehrt, Schwierigkeiten beim Wachsen, Fakten für Neugierige.

Der Inhalt des Artikels:

  1. Heimpflege
  2. DIY Zuchtschritte
  3. Schwierigkeiten, die sich aus der Kultivierung ergeben, und Möglichkeiten, sie zu lösen
  4. Blumen Fakten für Neugierige

Tydea (Tydaea) ist einer der Vertreter der großen Familie Gesneriaceae (Gesneriaceae) und sein wachsendes Territorium liegt in den Ländern des tropischen Amerikas.

Die Pflanze hat eine halbstrauchige oder krautige Form des Wachstums. Die Tydea ist selten größer als 10–50 cm. Wenn der Ort jedoch schattiert ist, kann dieses Pflanzenexemplar viel höher werden. Im Gegensatz zu vielen Pflanzen der Familie unterscheidet sich diese Blume in der Wurzel in Form einer Knolle, die einer kleinen Rübe ähnelt. Wenn die Stängel noch jung sind, wachsen sie gerade auf, aber im Laufe der Zeit lagern sie sich unter ihrem eigenen Gewicht im Boden ab. Die Form der Blätter, die an den länglichen Blattstielen befestigt sind, ist länglich-eiförmig, mit einer gewissen Schärfung oben. Die Blätter sind entgegengesetzt angeordnet und eine Rosette wird daraus zusammengesetzt.

Der Rand des Blattes ist sehr dekorativ, da er durch Welligkeit oder kleine geglättete Zähne gekennzeichnet ist. Alle Blätter der Pflanze sind in einem satten grünlich-smaragdgrünen Farbton gehalten. Die Oberfläche des Blattes fühlt sich aufgrund der sehr feinen Pubertät samtig an und hat ein Ornament in Form eines spektakulären Adernmusters von hellgrünem oder rötlichem Farbton. Die Länge des Blattes beträgt 10 cm bei einer Breite von ca. 3,5 cm.

Es sind die Blumen, die Tydea von ihren „Schwestern“ in der Familie unterscheiden. Ihre geringe Größe ist zum Hauptgrund dafür geworden, dass die Pflanze von Blumenzüchtern nicht sehr verehrt wird. Gleichzeitig ähnelt die Form der Krone einer herabhängenden Glocke. Die Krone an der Spitze hat eine undeutliche Unterteilung in fünf Segmente, die sich manchmal überlappen und auch leicht nach hinten abweichen können. Die Farbe der Tidea-Blume ist nicht sehr unterschiedlich. Es gibt nur Schattierungen von lila oder rosa Farbschema. Der innere Teil der Krone kann entweder heller oder dunkler sein, und oft ist er sogar nur weiß, aber er hat eine Dekoration in Form einer intensiveren Fleckenbildung.

Der gesamte Vegetationsprozess wird durch eine reichliche Blüte unterstützt, aber die Knospen öffnen sich nacheinander. Dies ist der Unterschied zu Gloxinia, das eine ausgeprägte "Welle" der Blüte aufweist. Die Anzahl der gleichzeitig geöffneten Knospen im ersten Vertreter ist jedoch so vielfältig, dass Gloxinia weit davon entfernt ist. Ein Thema kann bis zu 50 Blumen haben.

Alle Pflanzen, die Botanikern derzeit bekannt sind, werden in drei Formen unterteilt:

    Mini, die kleine Büsche mit Blumen mit den Umrissen einer herabhängenden Glocke sind. Gleichzeitig sind die Abmessungen der Krone selbst für eine solche Miniaturgröße einer Pflanze ziemlich groß - von 4 bis 6 cm. Aufgrund ihrer kompakten Größe nehmen solche winzigen Tedeas sehr wenig Platz auf der Fensterbank ein. Die Farbe der Blumen in dieser Form nimmt eine Vielzahl von Farben an, es gibt sogar Blütenkrone mit zwei Schattierungen oder bis zu Schwarz. Es gibt auch Pflanzen mit doppelten Blütenumrissen.

Standard. Solche Pflanzen haben die meisten Standardkonturen, die von einer Blattrosette erzeugt werden. Die Länge der Krone entspricht der einer Mini-Tidea - 4–6 cm. Heute können Pflanzen eine Vielzahl von Blütenfarben annehmen. Es gibt Sorten, die sich in der Verschmelzung zweier Farbtöne auf der Krone und mit Frotteekonturen unterscheiden. Von allen Teesorten sind diese die beständigsten und weisen keine besonderen Pflegeanforderungen auf.

  • Multibells sind Pflanzen der Tidea-Art, die wie einer separaten Gruppe zugeordnet sind. Ihre Blattrosette ist sehr kompakt, solche Pflanzen haben keine Eigenschaften zum Dehnen. Sie zeichnen sich durch eine ziemlich große Blüte aus, deren Krone eine Länge von ca. 8–10 cm erreicht. Während der Blüte öffnet sich die Krone sehr stark und ihre Blütenblätter zeichnen sich durch eine gezackte Kante aus. Unabhängig von der Größe ist die Anzahl der Farben in einer solchen Pflanze jedoch gering. Sehr selten können sich Züchter einer ähnlichen Tidea-Sorte mit doppelter Blütenform rühmen.

  • Solche Pflanzen können leicht in Räumen von einem Floristen gezüchtet werden, der nicht einmal viel über den Anbau von Hausblumen weiß. Tidea hat keine Ruhezeit, aber sein Wachstum ist das ganze Jahr über stabil und unterscheidet sich in der Langsamkeit. Im Laufe der Zeit kann dieser Vertreter der Flora jedoch aufgrund der Tatsache, dass im Winter kein Schnitt durchgeführt wurde, seine dekorative Wirkung verlieren. Daher wird empfohlen, alle 2-3 Jahre eine Verjüngung durchzuführen. Wenn der Florist mit dem Anbau von Gloxinia oder Corellia vertraut ist, wird er mit dieser Pflanze fertig, es wird nicht schwierig sein.


    Sägepflege

    Trotz der Artenvielfalt und der Sorten dieser Pflanze sind die Pflege- und Lebensbedingungen für alle grundsätzlich gleich.

    Inhaltstemperatur

    Die Pylaea-Pflanze ist thermophil und die übliche Raumtemperatur ist für sie durchaus akzeptabel. Es wird angenommen, dass die akzeptabelste Temperatur zum Sägen innerhalb von + 20-25 Grad liegt. Für Arten wie Cadieri, Peperomie und kleinblättrige Säge ist es jedoch wünschenswert, die Temperatur im Winter auf + 16-18 Grad zu senken. Diese Abnahme ist wünschenswert, aber wie die Praxis zeigt, ist es überhaupt nicht notwendig, wenn die normale Luftfeuchtigkeit konstant gehalten wird. Schützen Sie die Säge vor Zugluft. Im Sommer können Sie es sicher nach draußen bringen und vor brennender Sonne, Wind und Regen schützen.

    Beleuchtung und Lage

    Versuchen Sie, sie mit viel Licht zu versorgen, um sie vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen. Angesichts der hohen dekorativen Eigenschaften der Säge auf der Fensterbank, die mit einem Vorhang bedeckt ist, sieht sie etwas unangemessen aus. Stellen Sie die Säge besser neben das Fenster. Ich stelle fest, dass es vor einem dunklen Hintergrund in einer Komposition mit hellen Farben am eindrucksvollsten aussieht.

    Merken Sie sich.Bei übermäßigem Licht verfärbt sich die Pflanze, die Blätter verblassen und sind unattraktiv.

    Bewässerung und Feuchtigkeit

    Im Sommer sollten Sie eine konstante Bodenfeuchtigkeit aufrechterhalten. Wasser unmittelbar nach dem Trocknen des Bodens leicht. Reduzieren Sie die Bewässerung im Winter. Etwa ein oder zwei Tage nach dem Trocknen des Bodens gießen. Pilea verträgt trockenen Boden leichter als überschüssige Feuchtigkeit. Eine überflutete Pflanze kann die Wurzeln verrotten.

    Für ein angenehmes Leben braucht eine Pilea eine hohe Luftfeuchtigkeit. Es wird jedoch nicht empfohlen, es zu sprühen. Dies wird ihre Gesundheit nicht beeinträchtigen, aber dadurch wird sie ihre Attraktivität verlieren, sie wird unordentlich aussehen. Dies gilt insbesondere für die Pilea-Sorten mit samtigen Blättern. Wasser auf den Blättern kann sie irreparabel schädigen. Am häufigsten treten Probleme mit der Luftfeuchtigkeit während der Heizperiode auf, wenn die Luft in den Räumlichkeiten zu trocken ist. Um die erforderliche Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten, können Sie einen Topf mit einer Säge in ein Tablett mit Wasser auf Kieselsteinen, Blähton und Moos stellen. Der Topfboden sollte das Wasser nicht berühren. Sie können die Säge neben die Pflanzen stellen, die Sie regelmäßig sprühen. Wenn die Säge in einem hängenden Zustand wächst, können Sie einen geräumigen Pflanzer verwenden, in den der Topf mit der Pflanze gestellt wird. Der Raum zwischen den Wänden des Pflanzgefäßes und dem Topf ist mit feuchtem Moos gefüllt.

    Top Dressing

    Aufgrund des Mangels an notwendigen Elementen werden die Blätter des Sägezahns stark reduziert. Füttere sie von März bis Spätsommer alle zehn Tage. Für die Pilea werden Spezialdünger verkauft, es ist jedoch zulässig, auch das universelle „Für Zimmerpflanzen“ zu verwenden. Mit Beginn des Herbstes und bis zum Frühjahr wird die Fütterung allmählich reduziert, aber ich rate Ihnen nicht, sie vollständig zu stoppen. Reduzieren Sie sie auf einmal im Monat.

    Pilea-Transplantation

    Es wird normalerweise empfohlen, alle zwei oder drei Jahre eine erwachsene Blume neu zu pflanzen. Wir empfehlen Ihnen jedoch, dies jedes Frühjahr zu tun. Die Wurzeln der Pilea befinden sich nahe der Bodenoberfläche, daher benötigt der Topf einen flachen, breiten. Davon werden Sie bereits bei der ersten Transplantation der Säge überzeugt sein und in Zukunft einen geeigneten Topf auswählen können. Sie können fertiges Land zum Sägen kaufen, die Auswahl ist ausreichend. Wer selbst den Boden für die Säge schaffen will, empfiehlt eine recht einfache und beliebte Komposition.

    • Belaubter Boden - drei Teile
    • Humus - ein Teil
    • Torf - ein Stück
    • Sand ist ein Stück

    Eine Säge beschneiden

    Möglicherweise haben Sie bemerkt, dass in einigen Gemeinschaftsorganisationen, in denen Pflanzen nach Bedarf gepflegt werden, die Sägen ein Gewirr aus Zweigen und Blättern sind. Oft mit langen, halbnackten Wimpern. Die Pylaea wächst sehr schnell. Das Trimmen des Sägezahns und das Einklemmen der Wimpern sollten regelmäßig werden. Die Säge ist leicht zu schneiden.

    Reproduktion der Pilea

    Stecklinge, die beim Beschneiden verbleiben, können einfach in Wasser gelegt werden, und bald haben sie ihre eigenen Wurzeln. Danach können junge Sägen in Töpfe mit Erde gepflanzt werden. So einfach ist das. Darüber hinaus kann die Säge das ganze Jahr über vermehrt werden. Für den dekorativsten Effekt pflanzen Sie mehrere Stecklinge in einen Topf.

    Wachsen und sich um ein Sägevideo kümmern


    Schau das Video: Pole Chudes. Operating System History Part 3