Stachelige Grünkohlblätter - Hat Grünkohl Dornen?

Stachelige Grünkohlblätter - Hat Grünkohl Dornen?

Hat Grünkohl Dornen? Die meisten Gärtner würden nein sagen, doch diese Frage taucht gelegentlich in Gartenforen auf, oft begleitet von Fotos, die stachelige Grünkohlblätter zeigen. Diese scharfen Stacheln auf Grünkohlblättern können abrasiv sein und scheinen sicherlich nicht sehr schmackhaft zu sein. Um dies in Ihrem Garten zu verhindern, untersuchen wir einige Gründe, warum Grünkohl stachelig ist.

Stacheln auf Grünkohlblättern finden

Die einfachste Erklärung für das Auffinden stacheliger Grünkohlblätter ist der Fall einer falschen Identität. Grünkohl gehört zur Familie der Brassicaceae. Es ist eng mit Kohl, Brokkoli und Rüben verwandt. Rübenblätter sind manchmal mit stacheligen Dornen bedeckt.

Von der Saatgutsammlung bis zur Kennzeichnung von Sämlingen können und können Verwechslungen auftreten. Wenn Sie also in Ihrem Garten Stacheln auf Grünkohlblättern finden, haben Sie möglicherweise versehentlich Rübenpflanzen gekauft. Die Form und Rüsche von Rübenblättern kann einigen Grünkohlsorten sehr ähnlich sein.

Die gute Nachricht ist, dass Rübenblätter essbar sind. Sie sind tendenziell härter als andere Grüns, daher ist es am besten, die Blätter in jungen Jahren zu pflücken. Zusätzlich macht das Kochen die Dornen weich, was Rübenblätter schmackhaft macht. Im schlimmsten Fall können Sie warten, bis sich die Rübenwurzeln vergrößert haben, und Sie haben den Vorteil eines Gemüses, das Sie nicht erwartet hatten.

Warum hat Grünkohl Dornen?

Eine kompliziertere Erklärung ist, dass je nach Sorte etwas Grünkohl stachelig ist. Die meisten Grünkohlsorten gehören derselben Art an (Brassica oleracea) als Kohl, Brokkoli und Blumenkohl. Diese Grünkohlart produziert glatte Blätter. Die meisten Fälle von stacheligen Grünkohlblättern finden sich bei russischen oder sibirischen Sorten.

Russischer und sibirischer Grünkohl gehören dazu Brassica napus, eine Art, die aus Kreuzungen zwischen resultierte B. oleracea und Brassica rapa. Rüben mit ihren stacheligen Blättern sind Mitglieder der B. rapa Spezies.

Russischer und sibirischer Grünkohl sowie andere Mitglieder der B. napus Arten sind auch allotetraploide Hybriden. Sie enthalten mehrere Chromosomensätze, wobei jeder Satz von den Elternpflanzen stammt. Dies bedeutet, dass das stachelige Blattgen des Rübenelternteils sowohl in der DNA des russischen als auch des sibirischen Grünkohls vorhanden sein kann.

Infolgedessen kann die Kreuzung verschiedener Sorten von russischem und sibirischem Grünkohl dieses genetische Merkmal hervorheben. Oft sind Sorten mit stacheligen Grünkohlblättern in gemischten Grünkohlsamenpaketen enthalten. Die nicht spezifizierten Sorten in diesen Paketen können aus unkontrollierter Kreuzung auf dem Feld stammen oder die F2-Generation von Glattblatthybriden sein.

Zusätzlich werden einige Sorten russischen Grünkohls zu Zierzwecken gezüchtet und können auf Grünkohlblättern Stacheln wachsen lassen. Da Ziersorten nicht zum Verzehr gezüchtet werden, haben diese Blätter möglicherweise nicht den Geschmack oder die Zartheit von kulinarischem Grünkohl.


Der komplette Leitfaden zu den 7 Sorten von Grünkohl

W as früher eines dieser Gemüsesorten war, die man im Supermarkt oder auf dem Bauernmarkt meiden sollte, ist zu einem der größten Lebensmitteltrends geworden. Das stimmt, Grünkohl ist in der kulinarischen Welt enorm gewachsen und es gibt viele Gründe dafür. Zuerst, Grünkohl ist super nahrhaft. Diese dunklen, grünen Blätter sind voller Eiweiß, Ballaststoffe, Vitamin A, Vitamin C, Vitamin K, Magnesium, Eisen und Kalzium.

Zweitens hat Grünkohl einen interessanten Geschmack. Es ist ein bisschen würzig und leicht bitter und die Blätter sind extrem herzhaft und halten gut für eine Reihe von Kochen Methoden wie Braten, Braten oder sogar Backen .

Schließlich gibt es Grünkohl nicht nur in einer Sorte. Es gibt eine Menge Grünkohlsorten zu entdecken und auszuprobieren - toskanischen Grünkohl, Rotkohl, Babykohl oder die häufigste Art, Grünkohl. Sie werden es lieben, Ihrem nächsten Gericht einen Schub an gesundem Grün hinzuzufügen, oder Sie können sogar versuchen, etwas davon in Ihren Smoothie am nächsten Morgen zu werfen. Schauen wir uns einige Arten dieses nahrhaften Blattgrüns genauer an.


Grünkohl pflücken

Es gibt einen richtigen und einen falschen Weg, um Grünkohl zu ernten. Wenn Sie Grünkohl richtig ernten, wächst die Pflanze weiter und produziert Blätter. Wenn Sie es falsch ernten, hört die Pflanze auf zu wachsen.

Grünkohl produziert Blätter an einem Stiel. Die Blätter wachsen von der Spitze des Stängels und der Stängel wächst weiter höher und bildet während des gesamten Lebens der Pflanze mehr Blätter.

Bei der Ernte von Grünkohl ist es wichtig, zuerst die ältesten Blätter zu pflücken. Das sind die Blätter, die dem Boden der Pflanze am nächsten liegen. Sie sind normalerweise die größten Blätter.

Wenn Sie die Pflanze oben abschneiden oder die kleineren Blätter in der Mitte ernten, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie die Pflanze töten. Sie müssen diesen mittleren Bereich oben am Stiel belassen, damit die Pflanze weiter produzieren kann.

Das Video von Edible Urban Farm zeigt Ihnen ganz einfach, wie man Grünkohlblätter richtig erntet. Neben dem Verlassen der kleineren, zentralen Blätter ist es wichtig, nicht zu viel von der Pflanze gleichzeitig zu ernten. Pflücken Sie ein paar Blätter von jeder Pflanze und lassen Sie mindestens ein Drittel der Blätter intakt.

Wenn Sie bei der Ernte die ältesten Blätter des Grünkohls pflücken, können Sie auch die gesamte Pflanze verbrauchen. Wenn Sie die Blätter zu lange auf der Pflanze sitzen lassen, werden sie laut Unser Green Thumb Gemeinschaftsgarten. Ältere Blätter sind auch eher zäh.


Gartenfeind: Sattelraupe

Das große Gartenabenteuer am Samstag fand in Form einer giftigen Wirbelsäule in meinem Bein statt. Autsch!

Der Täter - eine Sattelraupe - kaute an einer Grünkohlpflanze. Ich habe ihn nicht einmal gesehen. Ich trat gerade von der Pflege einer Tomatenpflanze zurück und stützte mein Bein in das von der Raupe ausgewählte Grünkohlblatt. Schneller Vorlauf .0042 Sekunden, und ich springe in die Luft und frage mich, welche Kreatur der Hölle mich gerade angegriffen hat. Aufgrund der plötzlichen Schmerzen erwartete ich, dass mein Angreifer eine gelbe Jacke, eine Hornisse oder ein Baby-Velociraptor war. Ich habe keine Raupe vermutet. Vor allem keine 1-Zoll-Raupe.

Aber genau das ist passiert. Eine genaue Untersuchung der Grünkohlpflanze, in die ich zurückgekehrt war, ergab ein Durcheinander von Raupenschäden, ein paar gewöhnliche Kohlwürmer und ein stacheliges kleines Tier, das ich vage aus meinem vertrauenswürdigen Insektenführer der Audubon Society erkannte. Ich wusste, dass ich meinen Angreifer gefunden hatte. Das kleine Ding war nur mit kurzen Stacheln beladen. Hier ist ein Foto von ihm auf meiner armen, halb verzehrten Grünkohlpflanze. Ja, das ist ein Kopfschuss:

Und hier ist ein weiteres Foto des Tieres, das aufgenommen wurde, nachdem ich ihn sehr, sehr sorgfältig aus der Grünkohlpflanze entfernt hatte:

Stachelig! Achtung: Jeder dieser Stacheln ist mit hämolytischem (blutzerstörendem) und blasenbildendem (blasenbildendem) Gift beladen, und sie werden Sie leicht stoßen, ob Sie die Raupe sehen oder nicht. Lange Hosen, lange Ärmel und Handschuhe können anbieten etwas Schutz, aber nicht Komplett Schutz - Ich wurde direkt durch den Jeansstoff meiner Jeans gestochen.

In Nordamerika sind nur die Katerraupen der Mottenfamilie Megalopygidae giftiger als die Sattelraupe.

So beschreibt der Entomologie-Leitfaden der Universität von Florida (der beste, den ich gefunden habe) die Auswirkungen des Sattelrückens:

Die Stacheln von A. stimulea sind stark, spitz und hohl. Sie binden sich tief in das Gewebe ein und brechen ab und können die Heilung unterbrechen, wenn das Protoplasma aus den Giftdrüsen in den Gewebebereich trocknet. … Das Gift selbst kann einen systemischen Zustand verursachen, der als Erukismus oder akute Urtikaria bezeichnet wird. Zu den schweren Symptomen können Migräne, Magen-Darm-Symptome, Asthmakomplikationen, anaphylaktischer Schock, Erythrozytenruptur und Blutungen gehören.

Wenn ich das lese, weiß ich, dass ich Glück hatte. Keine Übelkeit. Keine Migräne. Kein Schock. Nicht einmal ein Ausschlag. Nur ein sofortiger Ausbruch von superintensiven Schmerzen, der anhielt, bis ich diese giftige Wirbelsäule entfernte (nur eine schaffte es an meiner Jeans vorbei) und den Bereich mit einem Eiswürfel betäubte. Sehr glücklich. Ich glaube, ich bin dem Schlimmsten entkommen, weil ich Jeans trug, die sicherlich einen gewissen Schutz bot (obwohl dies eindeutig nicht genug war). Außerdem fand und entfernte ich die einzelne Wirbelsäule innerhalb einer Minute, nachdem ich gestoßen worden war. Ich war hoch motiviert - die winzige kleine Wirbelsäule tat weh.

Trotzdem finde ich es umwerfend, dass eine Zoll lange Raupe diese Liste von Symptomen verursachen kann. Nachdem ich ein bisschen im Internet gesucht hatte, fand ich eine Menge Geschichten über viel schlimmere Begegnungen mit diesen bösen kleinen Jungs. Einige Leute landen sogar in der Notaufnahme. Hier gibt es eine gute Sammlung von Raupengeschichten von Leuten.

Nach einem Wochenende zwanghafter Lektüre kann ich folgende Informationen zu diesen stacheligen Raupen anbieten:

Vollständiger Name: Sattelraupe oder Sattelraupe

Wissenschaftlicher Name: Acharia stimulea (früher Sibine stimulieren)

Reichweite: Die östliche Hälfte der Vereinigten Staaten, von Massachusetts bis Wisconsin und südlich bis Florida und Osttexas.

Diät: Sattelraupen können sich von einer Vielzahl von Pflanzen ernähren. Derjenige, der mich bekam, war auf einer Grünkohlpflanze, aber Berichte zeigen auch, dass sie sich von Laubbäumen und Sträuchern, Gemüse, Blumen und so ziemlich allem ernähren.

Lebenszyklus: Der Zeitpunkt hierfür variiert natürlich je nach Region. Erwachsene scheinen zu Beginn des konstant warmen Wetters aufzutauchen (Juni / Juli im äußersten Norden ihres Verbreitungsgebiets, Februar / März im südlichsten Teil ihres Verbreitungsgebiets). Frauen legen Gruppen von 30-50 Eiern, und die Larven schlüpfen in etwa zehn Tagen. Die Raupen schlüpfen und fressen in einer Gruppe, bis sie ein- oder zweimal gehäutet haben. Dann zerstreuen sie sich (nicht sicher, wie weit). Es scheint ungefähr vier Monate zu dauern, bis diese Raupen ihre volle Größe erreicht haben. Dies erklärt, warum die meisten Wechselwirkungen zwischen Sattelraupen und Menschen in den Spätsommermonaten auftreten, in denen die Raupen größer sind und häufiger auftreten.

Hinweis: Sattelraupen entwickeln ihre giftigen Stacheln nach ihrer ersten Häutung, was bedeutet, dass selbst sehr kleine Sattelraupen stechen können.

So vermeiden Sie Stiche: Ich werde Ihnen zuerst die schlechten Nachrichten geben. Sie können die Möglichkeit eines Raupenangriffs im Sattel nicht vollständig ausschließen. Nun, das ist nicht ganz richtig. Wenn Sie in der östlichen Hälfte der USA leben, können Sie alles zusammenpacken und nach Westen ziehen (wo diese Raupen nicht gefunden werden). Es liegt an Ihnen, ob Sie die Dinge so weit bringen wollen.

Ansonsten geht es nur darum, das Risiko zu reduzieren:

  • Tragen Sie lange Hosen, lange Ärmel und Handschuhe, besonders in den Spätsommermonaten (ja, wenn es stinkend heiß ist). Ich bin mir sicher, dass ich einfach davon gekommen bin, weil ich eher Jeans als Shorts trug.
  • Lernen Sie, Sattelraupen zu erkennen.
  • Seien Sie vorsichtig beim Umgang mit oder beim Vorbeigehen an / durch Vegetation, die offensichtliche Anzeichen von Raupenschäden aufweist.
  • Wenn Sie einen finden, stehen die Chancen gut, dass mehr in der Nähe sind. Schauen Sie sich die Wirtspflanze und die benachbarten Pflanzen genau an. Sei vorsichtig - du willst nicht Gefühl die Raupen vor dir sehen Sie. Es kann klug sein, vorsichtig Entfernen Sie die gesamte Wirtspflanze (natürlich abhängig von der Pflanze).
  • Versetze oder töte alle Sattelraupen, die du findest. Tun Sie, was Sie für am besten halten. Bedenken Sie jedoch, dass aus einer giftigen Raupe in diesem Jahr im nächsten Jahr 30-50 giftige Raupen werden könnten…

Wie auch immer Sie sich mit Sattelraupen befassen, beachten Sie diese Informationen:

Stacheln von Urtizierungsraupen können in die Luft gelangen und folglich eingeatmet werden oder empfindliche Gewebe wie Augen und Nase berühren. Sie können sich auch in Oberflächen wie Holztische und Kunststoffe einbetten, die zu einem späteren Zeitpunkt zu einer Kontaktgefahr werden, wenn der Bereich nicht gereinigt wird. Streunende Stacheln können sich auch in Stoffen wie Teppichen, Schürzen und Kleidung verfangen und auf diese Weise in Hautkontakt geraten.

Mit anderen Worten: Sei vorsichtig.

Weitere Informationen zu Sattelraupen, einschließlich einiger fantastischer Fotos der erwachsenen Motten und jungen Larven, finden Sie in der Artenübersicht der Entomologieabteilung der Universität von Florida: Sattelraupen (Acharia stimulea).

Kennen Sie Sattelraupen oder andere unfreundliche Raupen? Weitere Tipps zum Teilen, die ich möglicherweise verpasst habe? Bitte klicken Sie hier, um Ihre Ratschläge im Kommentarbereich unten hinzuzufügen.


Häufig gestellte Fragen zu grünen Raupen

Obwohl einige grüne Raupen als Würmer bezeichnet werden, gehören sie zu einer anderen Klasse. Raupen wie Inchworms und Kohlwürmer gehören zur Klasse Insecta. Würmer sind eine Art von Wirbellosen in der Klasse Clitellata.

Warum sind Raupen grün?

Viele Raupen sind grün, weil es ein großartiger Tarnmechanismus in freier Wildbahn ist. Einige grüne Raupenarten haben spezielle Markierungen, um Beute abzuschrecken oder sie wie giftige Kreaturen aussehen zu lassen.

Sind grüne Raupen giftig?

Im Allgemeinen sind grüne Raupen nicht giftig. Einige Arten nehmen giftige Substanzen aus Pflanzen auf, um jedem Tier, das sie essen möchte, einen bitteren Geschmack zu verleihen. Die meisten grünen Raupen stechen oder beißen nicht.

Was fressen grüne Raupen?

Wie die meisten Motten- oder Schmetterlingslarven müssen grüne Raupen pflanzliche Nahrung aufnehmen, um ihr Gewicht zu erhöhen. Dies gibt ihnen genug Energie, um sich in wunderschöne fliegende Insekten zu verwandeln. Raupen neigen dazu, sich durch die Blätter der Wirtspflanze zu fressen. Nur wenn es einen großen Befall mit Raupen gibt, können sie großen Schaden anrichten.


Schau das Video: Grünkohl aus dem Dutch-Oven