Schädlinge ausgewachsener Tomaten und Setzlinge sowie Methoden zum Umgang mit ihnen

Schädlinge ausgewachsener Tomaten und Setzlinge sowie Methoden zum Umgang mit ihnen

Die Einhaltung der Regeln der Agrartechnologie kann einen hohen Ertrag nicht vollständig garantieren. Tomaten sind wie andere Kulturen einer Invasion von Schädlingen ausgesetzt, die nicht abgeneigt sind, sich an jungen Blättern oder Pflanzensaft zu ernähren. Die Hauptaufgabe des Gärtners ist die rechtzeitige Umsetzung vorbeugender Maßnahmen und eine sofortige Reaktion auf Insektenbefall.

Die Hauptschädlinge von Tomatensämlingen

Viele Parasiten sind winzig, aber das bedeutet nicht, dass sie harmlos sind. In nur wenigen Tagen kann eine unersättliche Herde einen ganzen Tomatengarten oder alle Sämlinge auf einer Fensterbank zerstören. Verzögerungen bei der Verarbeitung rauben manchmal die Ernte. Schädlinge bevölkern sowohl junge Triebe als auch reife Büsche. Das Stadium der Pflanzenentwicklung spielt in diesem Fall keine Rolle. Nicht nur der obere Teil des Busches ist gefährdet, sondern auch das Wurzelsystem. Daher sollten Sie sich erst am Ende der Gemüsesammlung entspannen.

Wenn mehrere Insekten gleichzeitig Tomaten angreifen, wird empfohlen, alle 7-10 Tage eine komplexe Behandlung mit wiederholten Eingriffen durchzuführen.

Methoden des Umgangs mit dem Kartoffelkäfer

Ein Kartoffelliebhaber verweigert sich nicht das Vergnügen, in einen Tomatengarten zu ziehen. Es ist einfach an seiner charakteristischen Farbe zu erkennen (abwechselnd orange und schwarz gestreift). Sehr schnell legt der Parasit die Larven auf die Außenseite des Blattes. Die Intensität des Grünessens ist so hoch, dass in wenigen Tagen nur noch die Reste der Stängel aus dem Garten übrig bleiben können. Die Gefahr des Schädlings ist ebenfalls hoch, da er keine Feinde in der Natur hat.

Kontrollmaßnahmen:

  • Zusammenbau von Insekten und Larven von Hand (täglich und vorzugsweise morgens und abends);
  • Landung zwischen den Betten von Ringelblumen, Knoblauch, Ringelblumen;
  • Behandlung von Pflanzen mit speziellen Präparaten (Aktara, Prestige, Mospilan).

Verarbeitung von Tomaten gegen Weiße Fliege

Ein kleines Insekt mit weißen Flügeln siedelt sich in Horden an der Unterseite des Blattes an. Eine beliebte Delikatesse ist Pflanzensaft. Darüber hinaus tragen Parasiten eine Reihe von Krankheiten, infizieren Tomatenbeete mit Abfallprodukten. Betroffene Büsche beginnen allmählich zu verblassen.

Kontrollmaßnahmen:

  • Verarbeiten Sie die Betten mit Knoblauchaufguss.
  • Einstellung der Fallen (Klebeband).

Medwedka

Einen Schädling loszuwerden ist nicht so einfach. Chemische Präparate werden äußerst selten verwendet, um die Ernte nicht zu vergiften. Das gefräßige Insekt nagt an den Stielen der Sämlinge, schädigt das Wurzelsystem, Früchte. Tomaten für einen unterirdischen Bewohner gelten als echte Delikatesse.

Es gibt Fälle, in denen ein Bär in nur wenigen Nächten ganze Tomatenplantagen zerstört hat.

Kontrollmaßnahmen:

  • Ausschluss der Verwendung einer frischen Königskerze als Dünger, die einen Bären anzieht;
  • Füllen von Löchern mit Seifenwasser, gefolgt vom Fangen von Insekten (Sie können auch Sonnenblumenöl und zerkleinerte Eierschalen verwenden);
  • Das Ausgraben des Geländes im Spätherbst trägt zur Zerstörung von Höhlen und zum Einfrieren von Parasiten bei.
  • Anordnung von Fallen (Bier, Mist, Kompost usw.);
  • der Gebrauch von Drogen (Granula, Rembek, Medvetox).

Spinnmilbe

Kleine helle Punkte und Blätter, die in Spinnweben verwickelt sind, weisen auf eine Invasion von Spinnmilben hin. Bewohnt ganze Populationen auf Tomaten, vermehrt sich schnell. Der Parasit ist daran interessiert, den Saft aus der Pflanze zu saugen. Unter anderem: perforierte Blätter, Gelbfärbung an den Spitzen, die das Blatt anschließend verformt und zum Austrocknen des Busches führt.

Kontrollmaßnahmen:

  • Besprühen der Betten mit Knoblauchaufguss unter Zusatz von Waschseife;
  • Verarbeitung von Tomaten mit Löwenzahnaufguss;
  • die Verwendung spezieller Mittel (Karbofos, Iskra M, Fufanon).

Blattlaus

Ein dunkelgrünes Insekt von mikroskopischer Größe (ca. 2 mm) setzt sich auf der Unterseite der Blätter ab und ernährt sich intensiv von Pflanzensaft. Blattläuse ziehen Ameisen an den Siedlungsort, die sich von ihren Exkrementen ernähren. Sie erkennen den Parasiten auch am verwelkten Aussehen des Busches, an gelblich trocknenden Blättern und an gefallenen Eierstöcken.

Kontrollmaßnahmen:

  • Besprühen der betroffenen Pflanzen mit Aufguss von Zwiebelschale oder Knoblauch;
  • die Betten mit Holzasche bestäuben;
  • Spülen eines Busches mit Insekten mit einer Lösung aus Waschseife und Flohshampoo;
  • Tomaten mit Tabakstaub bestäuben;
  • die Verwendung von Insektiziden (Fitoverm, Karate, Aktellik).

Thripse

Mikroskopisches Insekt (ca. 1 mm), ähnlich wie ein Schmetterling. Es ernährt sich von Pflanzensaft und stört die Bewegung von Nährstoffen durch die Gefäße. Infolge der Invasion von Parasiten ist die Kultur zunächst mit kleinen silbernen Flecken bedeckt, die dann wachsen und sich miteinander verbinden.

Maßnahmen zur Thripskontrolle:

  • Für vorbeugende Maßnahmen sollten Unkräuter, die Insekten anziehen, unverzüglich aus den Beeten entfernt werden.
  • Vor den ersten Frösten müssen Sie den Boden ausgraben, um die Larven zu zerstören.
  • Wenn Schädlinge entdeckt werden, werden spezielle Präparate verwendet (Vermitek, Akarin).

Drahtwurm

Der Drahtwurm ist die Larve der Schnellkäfer und ist leicht an seiner orangefarbenen Farbe und dem schwer zu berührenden Rahmen zu erkennen. Die Parasiten ernähren sich von den Wurzeln der Tomaten, wodurch die Pflanze schwächer wird und stirbt.

Kontrollmethoden:

  • mechanische Extraktion von Insekten beim Ausgraben des Bodens;
  • Pflanzen neben Tomaten, Radieschen, Kohl, Rübe;
  • Mulchen der Betten mit in Harnstoff getränktem Sägemehl oder Stroh;
  • Behandlung von Betten mit Drogen (Aktara, Antichrushch, Prestige).

Sprossfliege

Das Aussehen von Insekten unterscheidet sich praktisch nicht von gewöhnlichen Fliegen, aber das Interesse dieser Schädlinge konzentriert sich auf Gemüsepflanzen. Parasiten schädigen alles: Samen, Wurzelsystem, junge Triebe.

Kontrollmethoden:

  • im Spätherbst einen Gemüsegarten graben, alle Pflanzenreste ernten;
  • Einbringen von Gülle in den Boden;
  • Behandlung von Betten mit Tabakinfusion;
  • die Verwendung von Insektiziden (Fitoverm, Strela, Bazudin).

Gartenschaufel

Nächtlicher zweifarbiger Schmetterling (später eine Raupe). Die Länge des Insekts erreicht 3-4 cm, die Farbe ist hellgrün mit einem hellgelben Seitenstreifen (Raupe) und braun in verschiedenen Schattierungen (Schmetterling). Gefräßige Schädlinge ernähren sich von Blättern und durchbohren sie durch und durch. Unreife Früchte sind ebenfalls von Interesse.

Kampfmethode:

  • Als vorbeugende Maßnahme ist es notwendig, das Gelände im Spätherbst auszugraben und Pflanzenreste sorgfältig zu entfernen.
  • Vor der Bildung von Früchten kann eine Insektizidbehandlung durchgeführt werden, wenn eine Raupe (Inta-vir, Fas, Zeta) nachgewiesen wird.

Während der Fruchtzeit können Insektizide nicht zur Schädlingsbekämpfung eingesetzt werden, giftige Substanzen dringen in die Tomaten ein, was ihre spätere Verwendung unmöglich macht.

Gall Nematode

Der Parasit ist ein filamentöser Wurm von etwa 2 mm Größe. Eines der Anzeichen für das Vorhandensein eines Fadenwurms ist die Bildung eines modifizierten überwachsenen Gewebes (Gallen) an den Wurzeln einer Tomate. Betroffene Kulturen bleiben in der Entwicklung deutlich zurück. Andere Symptome deuten auf einen Mangel an Wasser und Mineralien hin. In den meisten Fällen kann die Anlage nicht gespeichert werden.

Kontrollmaßnahmen:

  • als vorbeugende Maßnahme wird vor dem Pflanzen Bleichmittel in den Boden eingebracht;
  • Es ist besser, ein Bett für Tomaten nach Knoblauch, Zwiebeln oder Ringelblumen zu planen.
  • Behandlung mit Fitoverm durchführen.

Wissen zu haben bedeutet, voll bewaffnet zu sein. Die rechtzeitige Diagnose des Problems hilft Ihnen dabei, schnell das notwendige Werkzeug für die Behandlung der Betten zu finden, sodass keine Chance für Schädlinge besteht.


Schädlinge von Tomatensämlingen: Kontrollmethoden, wie und wie Tomatensämlinge verarbeitet werden.

Wachsende Sämlinge, nur wenige Menschen glauben, dass Tomatensämlinge in Töpfen und Kisten auf der Fensterbank für schädliche Tiere von Interesse sein könnten. Leider können im wirklichen Leben junge Pflanzen zu Hause, genau wie erwachsene Tomaten in einem Schädlingsgarten, eine Delikatesse sein. Es ist vielleicht nicht so oft zu Hause, aber immer noch. Wie kann man das Problem zu Hause lösen? Ja, genau wie im Garten. Alle schädlichen Tiere, die junge Pflanzen fressen, müssen vernichtet werden. Dazu ist es ratsam zu wissen, was Schädlinge von Tomatensämlingen sind und wie man mit ihnen umgeht.

Die Weiße Fliege selbst ist ein winziger weißer Schmetterling. Es legt Eier auf Setzlinge, Larven erscheinen von ihnen, so dass sie die Pflanzungen saugen und zerstören. Ganz am Anfang erscheint das Vorhandensein einer weißen Fliege auf Pflanzen als weiße Blüte. In Zukunft können Sie auf den Sämlingen die Larven (gräuliche Körner) und sogar später aufgrund der Aktivität des Schädlings die schwarze Blüte - einen rußigen Pilz - sehen. Sie können anfangen, die Larven und Erwachsenen mit Volksheilmitteln zu bekämpfen.

1. Um Weiße Fliegen abzuschrecken, verwenden Sie einen Aufguss von Knoblauch (das Rezept für Thripse) oder Abkochungen von Paprika, kriechendem Senf und Senf.

2. Fallen sind nützlich, um Erwachsene zu fangen. Die einfachste Falle zu machen ist einfach. Eine Sperrholzplatte ist weiß oder gelb gestrichen und mit Honig, Vaseline oder Kolophonium mit Rizinusöl bestrichen. Weiße Fliegen auf einem Blattstab gefangen. Alles was bleibt ist, sie abzuwaschen.

Fosbecid, Fufanon, Confidor, Mospilan eignen sich als chemische Gegenmaßnahmen. Nur wenn es um die Zerstörung des Schädlings geht, sollte beachtet werden, dass die Weiße Fliege ein trockenes Mikroklima liebt. Das heißt, wenn die Luftfeuchtigkeit in Innenräumen zu niedrig ist, ist das Auftreten einer Weißen Fliege fast unvermeidlich.

Ein sehr häufiger "Gast" bei Tomatensämlingen. Es ist sehr schwierig, das Auftreten von Blattläusen zu bemerken, da der Schädling bereits sehr klein ist. Die Tatsache, dass das Insekt begann, die Pflanzungen zu zerstören, wird durch deformierte (verdrehte oder "lockige") Blätter belegt. In diesem Fall verblasst die Farbe des Blattes, auf seiner Oberfläche erscheint eine klebrige Schicht von Insektensekreten. Sie bekämpfen Blattläuse auf verschiedene Weise.

1. Wenn die Schädlinge immer noch nicht sehr viele sind, werden sie physisch zerstört - sie drücken, drücken leicht auf die Blätter oder den Stiel.

2. Weniger riskant, da durch übermäßiges Pressen die Tomatensämlinge nicht beschädigt werden und schädliche Tiere mit einem sauberen Wasserstrahl abgewaschen werden können.

3. Waschseife ist ein wirksames Volksheilmittel. Ein Stück Waschseife wird in 15 Litern Wasser gelöst, die Pflanzen werden bei den ersten Anzeichen von Blattläusen mit einer Lösung besprüht.

4. Besprühen mit Tabakaufguss. Tabak aus einer Packung Zigaretten (20 Stück) wird einen Tag lang in 1 Liter Wasser aufgegossen.

Wenn es viele Blattläuse gibt, werden die "Killer" -Chemikalien "Fitoverm", "Inta-Vir", "Decis", "Akarina" oder dergleichen zur Behandlung der Pflanzen verwendet.

Diese Schädlinge von Tomatensämlingen und Methoden, mit ihnen umzugehen, erfordern einen ernsthaften Ansatz. Thripse sind sowohl in Form von Larven als auch in Form von Erwachsenen mit Flügeln sehr schädlich. Sie ernähren sich von allem, aber mehr Schaden an Eierstöcken und Blättern. Das Vorhandensein von gerade "angekommenen" Thripsen kann durch weißliche, silberne Flecken auf den Blättern identifiziert werden. Die Bekämpfung eines Schädlings ist schwierig, aber notwendig. Wenn Sie Glück haben, werden Insekten zu Beginn ihres Auftretens durch tägliche Knoblauchinfusion (ein Löffel zerkleinerter Knoblauch pro Liter Wasser) oder Tabakinfusion (10 Gramm pro Liter Wasser) zerstört. Obwohl Thripse trotz ihrer Widerstandsfähigkeit gegen die Chemie eher der Vorbeugung als der Zerstörung des Schädlings dienen. Aus der Chemie verwenden sie "Karate", "Confidor", "Agravertin", "Vertimek".

Wenn die Sämlinge gerade mit einer Spinnmilbe infiziert wurden, erscheinen kleine dunkle Flecken auf der Unterseite der Blätter. Wenn der Schädling eine große Kolonie gebildet hat, erscheint ein zartes Spinnennetz auf den Blättern, die Blätter verdorren, werden gelb und sterben ab. Die rechtzeitige Verarbeitung von Pflanzungen hilft, solche Belästigungen zu vermeiden. Wie behandelt man Tomatensämlinge von Schädlingen in Form einer Spinnmilbe? Sie können den Schädling von Sämlingen mit Volksheilmitteln entfernen.

1. Alkohol. Die Eier der Zecke können jedoch mit solchen Mitteln nicht zerstört werden, aber wenn die Blätter mit Alkohol abgewischt werden, werden die Zecken selbst abgewaschen.

2. Zwiebelschalen. 200 Gramm Schalen werden in einem Eimer Wasser eingeweicht, der 3-4 Tage lang besteht. Die Lösung wird zum Sprühen verwendet.

3. Meerrettich. Eine Tinktur wird aus Meerrettich hergestellt. Nehmen Sie für die Zubereitung Grün (alles, was oben wächst) oder eine Wurzel. In einem Fleischwolf mahlen. In einen beliebigen Behälter geben. Grüns werden um 1/3 des Volumens in den Behälter gegeben, die Wurzel ist 2 mal weniger. Fügen Sie Wasser an den Rändern des Behälters hinzu. Tomatensämlinge werden nach 1 Stunde gesprüht, eine Stunde wird benötigt, um die Lösung zu infundieren.

Volksheilmittel haben nicht geholfen, sie bewegen sich zu radikaleren Maßnahmen. "Fitoverm", "Neoron", "Akarin", "Vermitek", "Sunmite" - all diese Medikamente allein oder als Ergänzung zu Tinkturen helfen, den Schädling endgültig zu zerstören.

Weißer Enkhitrey (Topfwurm)

Dies sind kleine fadenförmige Würmer, die Sämlinge im Boden auffressen und in die Wurzeln oder den Stamm eindringen. Von Enchitrea betroffene Sämlinge werden gebrechlich und bleiben in der Entwicklung zurück. In kleinen Mengen sind Würmer für junge Pflanzen harmlos, aber wenn es viele von ihnen gibt, beginnen sie, die Pflanzungen zu fressen. Es gibt drei Hauptmethoden zur Wurmbekämpfung.

Erste Wahl. Die besten, aber problematischen Tomatensämlinge werden in sauberen Boden gepflanzt.

Zweite Option. Die Erde ist mit den Insektiziden "Bazudin", "Fury", "Inta-Vir" verschüttet.

Da Enkhitrey-Futtermittel, einschließlich Pflanzensaft, durch Sprühen mit Gift „versorgt“ werden können. Als dritte Option wird empfohlen, die Pflanzen mit einer Lösung (0,02%) Mercaptophos zu besprühen.

Als schnelle, aber effektive Hilfe reichen die angegebenen Rezepte völlig aus. Wenn jemand anderes Tomatensämlinge von Schädlingen mit etwas anderem behandeln möchte, kann er andere Volksheilmittel und industrielle Präparate wählen. Nur sollte man nicht vergessen, dass der Kampf gegen schädliche Tiere sowie die Lösung von Problemen mit dem Auftreten von Tomatensämlingen nicht zum Zeitpunkt ihres Auftretens beginnt, sondern im Stadium der Vorbereitung des Pflanzmaterials und des Bodens. Die meisten zukünftigen Probleme treten dann auf.


Medwedka

Medwedka ist ein Insekt, das eine Verwandte der Heuschrecke ist und ihr in der Völlerei nicht unterlegen ist. Sie hat gut entwickelte Vorderbeine, mit denen sie den Boden kratzt. Der Bär ist braun oder braun gefärbt und bis zu 10 cm lang. Sowohl erwachsene Bären als auch ihre Larven können gefährlich sein. Sowohl diese als auch andere nagen an den Wurzeln von Tomaten.

Kontrollmethoden:

Die Stelle muss mit körnigen Präparaten behandelt werden. Sie wirken im Gegensatz zur chemischen Behandlung direkt auf das Insekt. Welche Medikamente kann ich nehmen? Zum Beispiel wird Folgendes empfohlen: Rembeck, Granula, Medvetox, Grizzly, Force. Wir müssen das Granulat im Boden vergraben, damit der Bär es leicht finden kann und Haustiere oder Vögel nicht von ihnen vergiftet werden können.

Biologische Kontrollmethoden:

Medwedka wird von verschiedenen Gerüchen wie Zwiebeln, Knoblauch, zersetzendem Fleisch oder Fisch verscheucht. Gärtner vergraben diese Produkte im Boden, damit sie anderen nicht unangenehm werden. Anstelle von Zwiebeln können Sie auch deren Schalen verwenden. Eine andere Möglichkeit, einen Bären zu fangen, ist eine Falle aus verrottetem Mist mit verschiedenen Ködern. Es wird empfohlen, Bier oder nicht raffiniertes Öl als Köder zu verwenden.


Pilzkrankheiten

Erwachsene Tomatenbüsche werden ebenfalls krank, aber die Krankheiten von Tomatensämlingen können unterschiedlich sein. Sie müssen vorsichtig sein, die Vorbeugung nicht vergessen, um die Sprossen zu stärken, die Krankheit im Anfangsstadium zu bemerken und sie zu beseitigen, bevor sie sich ausbreitet.

Blackleg

Weichfäule, die durch Schwärzung und Ausdünnung des Pflanzenstamms gekennzeichnet ist, wird durch Bakterien oder Pilze verursacht:

  • Eine bakterielle Infektion ist durch eine langsame Entwicklung gekennzeichnet und manifestiert sich bereits bei erwachsenen Büschen, wenn sie auf offenem Boden gepflanzt werden
  • Pilz infiziert junge Sämlinge vor dem Pflücken und kann sie vollständig zerstören.

Wenn die Sämlinge mit den ersten Keimblättern oder echten Blättern befallen werden, frisst die Krankheit buchstäblich den Stiel, er wird dünn und verdreht. Die Pflanze fällt, obwohl die Wurzel fest im Boden sitzt. Das schwarze Bein kann sehr schnell Sämlinge töten.

Das erste Auftreten einer Infektion ist an einem geschwärzten Ring am unteren Ende des hypokotalen Knies zu erkennen. Krankheitserreger werden häufig im Substrat oder im Samen gefunden, und die Krankheit wird durch feuchten Boden, dichtes Pflanzen und mangelnde Belüftung ausgelöst. Temperaturabfälle sind ebenfalls ein provozierender Faktor.

Die erkrankten Sämlinge müssen entfernt werden, und der Infektionsherd sollte mit einer Lösung von Kaliumpermanganat abgeworfen werden. Trichodermin wird verwendet, um die Ausbreitung der Krankheit auf andere Pflanzen zu verhindern.

Cladosporium

Die Cladosporium-Krankheit wird als Olivenfleck oder Blattmehltau bezeichnet. Der Erreger ist ein Pilz, der die Blätter allmählich zerstört. Die Sporen breiten sich schnell aus und bleiben bis zu zehn Monate auf der Oberseite oder im Boden, ohne Angst vor Frost oder Trockenheit. Bei hoher Luftfeuchtigkeit und Wärme werden sie aktiviert. Die unteren Blätter schlagen zuerst, die Flecken sind auf den ersten Blick hell, je länger die Pflanze krank ist, desto dunkler sind sie, fast braun. Auf der Rückseite befindet sich eine silberne Beschichtung.

Cladosporium auf Tomatensämlingen

  • Reduzierung der Bewässerung, Verwendung von "Regen", dh Befeuchtung durch Sprühen
  • Bodenmulchen
  • Lüften - dafür wird die untere Blattschicht entfernt.

Das Besprühen mit Jod und Kräuterextrakten ist unwirksam, hilft aber als vorbeugende Methode.

Mehltau

Wenn sich in der Nähe der geschnittenen Sämlinge Innenblumen befinden, die mit einem Krankheitserreger infiziert sind, kann sich auf den Blättern der Tomate eine Blüte bilden, die Mehl oder Kreide ähnelt.

Das Besprühen mit Fungizidpräparaten hilft, das Problem zu beseitigen. Wenn Tomatenkrankheiten dieser Art rechtzeitig bemerkt werden, überlebt der Sämling.

Weißer Fleck

Septoria wird bei überwachsenen Sämlingen bemerkt. Zeichen sind weiße Flecken auf der Unterseite des Blattes, die sich allmählich ausbreiten. Wenn sie sich zu verdunkeln beginnen, setzt eine Nekrose ein und es ist fast unmöglich, die Sämlinge zu retten. Ein Fungizid wird gegen Tomatenkrankheiten eingesetzt. Durch weißen Fleck beschädigte Blätter werden entfernt.


Virus- und Pilzkrankheiten

Eine bedeutende Bedrohung für die Kultur ist die Stammnekrose. Die Krankheit ist vom viralen Typ. Die erste Symptomatik tritt bei der Bildung von Bürsten mit Früchten auf. Nekrose ist an gut entwickelten Büschen sichtbar. Unten an den Stämmen sehen Sie Risse, deren Farbe zunächst dunkelgrün ist. Nach einiger Zeit beginnen sich in den deformierten Bereichen Rudimente von Luftwurzeln zu bilden.

Anschließend können folgende Anzeichen einer Nekrose auftreten:

  • Blätter verdorren
  • Der Busch befindet sich in horizontaler Richtung
  • Die Pflanze stirbt vollständig ab.

Bei Nekrose ist eine Ernte nicht möglich, da die Tomaten keine Zeit zum Reifen haben. Virusinfizierte Samen oder kontaminierter Boden provozieren die Entwicklung der Krankheit.

Um die Entwicklung von Nekrose zu vermeiden, müssen Sie eine Gemüsepflanze in geschützten Boden pflanzen. Bereits erkrankte Büsche werden entwurzelt und dann zerstört. Der Boden wird mit Fitolavin-300-Lösung desinfiziert. Das Arzneimittel wird in Wasser verdünnt, um eine Konzentration von 0,2% zu erhalten.

Unter den vielen Krankheiten sollte die Krankheit der Tomatensämlinge - Alternaria oder Makrosporiose - berücksichtigt werden. Dies ist ein trockener oder brauner Fleck. Die Krankheit selbst ist pilzartigen Ursprungs. Es gibt eine Abweichung vom Normalzustand verschiedener Pflanzenteile:

  • Blätter
  • Stängel
  • Früchte (relativ selten).

Bei dieser Tomatenkrankheit erkrankt zunächst das Laub am Boden der Stängel. Darauf erscheinen charakteristische Flecken:

  • gerundet
  • große Größe
  • braune Farbe
  • konzentrische Zonen haben.

Bei Alternaria tragen solche Veränderungen zum Tod der Stängel bei oder provozieren Trockenfäule. Flecken können auf den Früchten selbst und dem Stiel erscheinen. Ihre Farbe ist dunkel, die Oberfläche ist an Stellen, an denen Flecken auftreten, leicht niedergedrückt. Wenn Tomatensämlinge zu diesem Zeitpunkt reichlich gewässert werden, führt die hohe Luftfeuchtigkeit zur Bildung von dunklen, samtigen Pilzsporen.

Die hohe Lufttemperatur trägt zur Aktivierung solcher Tomatenkrankheiten bei. Besonders gefährlich ist der Anstieg auf 25-30 ° C. Pathogene Pilze können auf Pflanzenresten überleben. Wenn die Kultur in einem Gewächshaus oder Gewächshaus gewachsen ist, befindet sich der Pilz an der Decke. Sporulation tritt im Überfluss auf, was zur Ausbreitung des Pilzes durch Wind und Regentropfen beiträgt.

Die Vorbeugung dieser Krankheiten bei Tomaten erfolgt mit Hilfe von kupferhaltigen Antimykotika. Wie sprühe ich Tomaten, wenn die ersten Symptome eines trockenen Flecks auftreten? Skor oder Ridomil Gold reichen aus.

Diese Medikamente chemischen Ursprungs haben eine starke Wirkung. Sie können vor der Bildung des Eierstocks angewendet werden. Dies ist der optimale Zeitpunkt, da Gemüse nicht sofort nach der Verarbeitung gegessen werden kann. Es sollte ungefähr 50 Tage dauern. Biologische Produkte werden in Gegenwart reifer Tomaten gegen Krankheiten und Schädlinge eingesetzt.


Die Frage, wie mit Tomatenschädlingen umgegangen werden soll, wird in Fachzeitschriften aktiv diskutiert. Dort finden Sie originelle Volksmethoden und eigene Entwicklungen von Amateur-Gemüseanbauern. Krankheiten und Schädlinge erfordern einen integrierten Ansatz, und es ist notwendig, sofort nach Erkennung eines Problems aktive Maßnahmen zu ergreifen. Wenn Sie die Entscheidung um mehrere Tage verschieben, können Sie mit einem unbegrenzten Bevölkerungswachstum rechnen, und dann wird es sehr schwierig sein, mit Insekten umzugehen.

Die Kontrollmethoden hängen von der Art des Schädlings ab... Bei einem gleichzeitigen Angriff ist es besser, Mittel auszuwählen, die mehrere Parasiten gleichzeitig befallen. Zum Beispiel hilft das Besprühen von Pflanzungen mit Kräuterkochen dabei, Spinnmilben und Blattläuse loszuwerden, und viele Insektizide zerstören schnell alle fliegenden Insekten und ihre Larven. Der Kartoffelkäfer, der Drahtwurm und andere Tomatenschädlinge werden von Aktara oder Mospilan schnell entfernt.

Whitefly hat Angst vor einem scharfen Temperaturkontrast. Bei heißem Wetter können die Sämlinge mit kaltem Wasser bewässert werden. Die Schmetterlingslarven fallen zu Boden, sie müssen von Hand gesammelt und sofort zerstört werden. Klebefallen neben den Sämlingen helfen, erwachsene Insekten zu fangen. Weiße Schmetterlinge schlüpfen nur schwer, der Kampf gegen sie kann mehrere Wochen dauern. Das Besprühen von Pflanzen mit einem wässrigen Knoblauchaufguss hilft gut, ist absolut sicher und kann auch nach der Blüte verwendet werden.

Für Gemüsebauern, die natürliche Zubereitungen bevorzugen, ist eine Infusion von Wermut, Rainfarn und Schafgarbe geeignet. Der stechende Geruch dieser Flüssigkeiten wird vom Kartoffelkäfer, Drahtwurm und Spinnmilbe nicht gemocht. Das Waschen der Stängel und Blätter mit warmem Seifenwasser hilft gegen Blattläuse. Es ist wichtig darauf zu achten, dass kein Wasser auf den Boden gelangt. Vor der Verarbeitung wird es mit Plastikfolie abgedeckt.

Bei der Entscheidung, wie mit Insekten umgegangen werden soll, sollten Sie sich nicht auf organische Stoffe beschränken. Chemikalien sind oft effektiver. Zu den beliebtesten gehören Fitoverm, Confidor, Fury, Karate.


Schau das Video: Erste Tomaten. Ausgeizen. Formen der Pflanzen. Gewächshaus im April