Wie man einen Gemüsegarten pflanzt

Wie man einen Gemüsegarten pflanzt

Das Pflanzen eines Gemüsegartens ist ziemlich einfach, kann aber für jeden, der neu im Garten ist, etwas einschüchternd sein. Erforschen Sie Ihre Landschaft nach dem am besten geeigneten Standort sowie den Anforderungen für die von Ihnen ausgewählten Pflanzen. Es gibt viele Bücher, Leitfäden und andere Referenzen zum Gemüsegarten, die Ihnen bei dieser Aufgabe helfen.

Wie man einen Gemüsegarten pflanzt

Anfänger sollten klein anfangen und den Garten entsprechend planen. Es ist oft hilfreich, eine Skizze des ausgewählten Layouts sowie eine Liste und einen Standort des ausgewählten Gemüses zu erstellen. Wählen Sie bei der Auswahl von Gemüse diejenigen aus, die leichter anzubauen sind, für Ihre Region geeignet sind und nur diejenigen, die Sie tatsächlich verwenden werden.

Im Allgemeinen wird empfohlen, Ihren Boden im Herbst vorzubereiten und bis zum Frühjahr in einem halb rauen Zustand zu belassen, bevor er in einen für den Anbau von Pflanzen besser geeigneten Zustand gebracht werden sollte. Der Boden sollte zu diesem Zeitpunkt locker und glatt sein und reichlich organische Stoffe enthalten, um gesunde Pflanzen zu fördern. Stellen Sie sicher, dass der Boden an der ausgewählten Stelle Ihrer Landschaft eine gute Drainage bietet.

Versuchen Sie, wenn möglich, einen nach Süden ausgerichteten Standort mit mindestens acht Stunden voller Sonne auszuwählen. Wenn Sie etwas Schatten haben müssen, können in diesen Bereichen Blattfrüchte wie Salat oder Wurzelfrüchte wie Karotten platziert werden. Pflanzen wie Tomaten, Bohnen, Paprika und Weinbauern müssen jedoch in voller Sonne bleiben. Versuchen Sie auch, sich von steilen Hängen fernzuhalten und ein Gebiet zu wählen, das gut vor starkem Wind geschützt ist. Zäune und andere Strukturen können bei Bedarf in Bereichen implementiert werden, die diesen Bedingungen ausgesetzt sind.

Da Gemüsegärten viel Wasser benötigen, sollten Sie auch einen Standort in der Nähe einer Wasserquelle auswählen, z. B. einen Außenhahn. Der von Ihnen gewählte Standort sollte nicht zu nahe an großen Bäumen oder Waldgebieten liegen. Bäume können mit dem Garten um Feuchtigkeit oder Nährstoffe konkurrieren und auch zu viel Schatten werfen. Waldgebiete können das Eindringen von Wildschädlingen wie Kaninchen, Hirschen, Waschbären oder Waldmurmeltieren fördern, die Ihre Ernte schädigen können.

Da sich Boden- und Temperaturvariablen unterschiedlich auf die Kultur auswirken, sollten Sie die individuellen Bedürfnisse Ihres Gemüses berücksichtigen. Beispielsweise können verschiedene Sorten eines Gemüses, wie z. B. Karotten, unterschiedliche Anforderungen haben. Der langwurzelige Typ erfordert einen tiefen, sandigen Boden, während die stoppeligeren Sorten gut in flachen Oberboden gepflanzt sind.

Gartengestaltung und Bepflanzung

Gemüsegärten müssen nicht immer auf großen Grundstücken im Hinterhof angelegt werden. Sie können sie fast überall anbauen, solange alle Wachstumsbedingungen erfüllt sind. Viele Gemüsesorten können in Beeten, Rändern oder Behältern angebaut werden, sofern ausreichend Boden, Sonnenlicht und Wasser vorhanden sind. Beachten Sie, dass es verschiedene Techniken gibt, um den begrenzten Platz für Gärtner ohne große Standorte optimal zu nutzen.

Companion Planting ist eine Technik, bei der Pflanzen, die sich gegenseitig ergänzen, eingearbeitet werden, um Schädlinge oder Krankheiten zu reduzieren. Diese Methode kann ausschließlich bei Gemüse angewendet werden, z. B. beim Pflanzen von Paprika mit Zwiebeln, oder beim Hinzufügen von Blumen und Kräutern, z. B. bei Tomaten mit Ringelblumen.

Vertikales Pflanzen eignet sich gut für kleinere Gärten. Sie bieten Unterstützung, nehmen weniger Platz ein und halten Pflanzen vom Boden fern. Die Verwendung von Stützen in Form eines Spaliers, Zauns oder sogar eines Containers macht die vertikale Gartenarbeit ebenfalls zu einem attraktiven Merkmal.

Nachfolgepflanzung wird erreicht, indem eine Ernte gefolgt von einer anderen gepflanzt wird. Zum Beispiel eine kühle Ernte in der kurzen Saison, gefolgt von einer warmen Ernte in der langen Saison wie Salat, gefolgt von Tomaten.

Gemüsegärten pflegen

Eine sorgfältige Planung verringert die Gartenarbeit und ermöglicht es Ihnen, das Beste aus Ihrem Gemüsegarten herauszuholen. Sobald alle Ihre Pflanzen gepflanzt wurden, ist nur noch ein wenig Wartung erforderlich. Das Gießen ist wahrscheinlich das wichtigste und normalerweise ist ein gutes Einweichen etwa einmal pro Woche ausreichend, außer in heißen Phasen, in denen möglicherweise zusätzliches Gießen erforderlich ist.

Eine gelegentliche Dosis Dünger trägt ebenfalls zur Steigerung der Produktion bei. Normalerweise werden organische Düngemittel wie Kompost oder Gülle bevorzugt.

Um das Wachstum von Unkraut und zusätzliche Arbeit zu begrenzen, mulchen Sie Ihr Gemüse großzügig. Das Mulchen hilft auch dabei, Feuchtigkeit zu speichern.

Das Starten eines Gemüsegartens ist einfach und mit der richtigen Pflege können Sie sich zurücklehnen und die Früchte Ihrer Arbeit in der Erntezeit genießen.


Tipps zum Pflanzen eines Gemüsegartens

Gemüsegarten ist ein gesundes Hobby.

Es gibt nichts Besseres oder Nahrhafteres als einheimisches Gemüse. Um eine reichliche Ernte zu gewährleisten, sind vor dem Pflanzen einige Planungs- und Vorbereitungsarbeiten erforderlich. Tipps zum Pflanzen eines Gemüsegartens sind nicht nur für unerfahrene Gärtner nützlich, sondern auch für diejenigen, die schon seit einiger Zeit im Garten arbeiten.


10 Schritte zum Starten eines Gemüsegartens

Hier sind 10 Schritte, die von der National Gardening Association empfohlen werden.

1. Wählen Sie den richtigen Ort

Wählen Sie einen Standort für den Garten mit viel Sonne, viel Platz und in unmittelbarer Nähe zu Ihrem Schlauch oder Ihrer Wasserquelle. Suchen Sie einen ebenen Bereich, um Erosion zu verhindern.

2. Wählen Sie Ihr Gemüse

Entscheiden Sie anhand Ihres Klimas, Ihres Raums, Ihres Geschmacks und Ihres Fachwissens, welche Produkte Sie einbeziehen möchten. Neulinge möchten vielleicht einige der einfacheren Pflanzen in Betracht ziehen, wie Karotten, Bohnen, Gurken, Paprika und Salat.

3. Bereiten Sie den Boden vor

Mischen Sie Kompost und natürliche Dünger in Ihren Garten, um den Boden für Ihre Pflanzen zu konditionieren. Gartenfachgeschäfte können den Säuregehalt Ihres Bodens testen und Ergänzungen empfehlen, oder Sie können einfach speziell angefertigten Boden in loser Schüttung kaufen.

4. Pflanzdaten überprüfen

Die Wachstumsbedingungen und Reifungszyklen sind je nach Pflanze und Jahreszeit unterschiedlich, daher sollten Sie nicht alle Samen gleichzeitig säen. Pflanzdaten finden Sie auf Samenpaketen. Überprüfen Sie die idealen Bedingungen für jedes Gemüse, das Sie pflanzen möchten, bevor Sie einen Gartenplan erstellen.

5. Pflanzen Sie die Samen

Legen Sie Ihre Samen oder Pflanzen in den Boden und folgen Sie dabei sorgfältig den Anweisungen für Tiefe und Abstand.

6. Wasser hinzufügen

Besprühen Sie den Garten vorsichtig mit Wasser, um den Boden während der gesamten Vegetationsperiode gleichmäßig feucht zu halten. Kaufen Sie eine Sprühdüse für Ihren Schlauch, damit Sie einen sanften regenartigen Nebel für Ihren Garten erzeugen können.

7. Halten Sie das Unkraut fern

Mulchen ist der effektivste Weg, um Unkraut zu verhindern. Fügen Sie Ihrem Garten eine 2 bis 4 Zoll dicke Schicht Bio-Mulch hinzu, damit das Unkraut Ihre Ernte nicht überholt. Wenn Unkraut im Garten auftaucht, greifen Sie es tief an den Stielen und ziehen Sie scharf daran, wobei Sie darauf achten, die gesamte Wurzel zu extrahieren.

8. Geben Sie Ihren Pflanzen Raum zum Wachsen

Überprüfen Sie die Abstandsführung auf den Samenpaketen und entfernen Sie überfüllte Sämlinge sofort.

9. Nach Bedarf düngen

Den Boden leicht von Hand bestellen und Dünger hinzufügen, um ihn reich zu halten. Sie können vorbereiteten Gartendünger kaufen oder Ihren eigenen aus Bittersalz, Eierschalen, Aquariumwasser und Küchenkompost herstellen.

10. Ernten Sie, was Sie säen

Ernten Sie Gemüse, wenn es jung und zart ist - aber pflücken Sie es nur, wenn Sie es verwenden möchten. Ziehen Sie Wurzelfrüchte, sobald sie essbare Größe erreichen. Sammeln Sie Blattfrüchte, indem Sie sie auf einen Abstand von 5 cm zum Boden schneiden. Endlich viel Spaß bei der Ernte!

Wussten Sie, dass es eine Hausbesitzer-Versicherung gibt, die Strukturen abdeckt, die nicht mit Ihrem Haus verbunden sind? Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Arten der Hausbesitzer-Versicherung.


Tipps und Tricks für Gemüsegärten für Gärten mit hohem Ertrag

Nichts ist vergleichbar mit einheimischem Gemüse. Wenn Sie Ihr eigenes Essen anbauen, übertreffen der Geschmack und die Textur bei weitem alles, was Sie im Geschäft kaufen können.

Um den besten Geschmack von Gemüse zu ernten, probieren Sie diese einfachen Tipps und Tricks für den Gemüsegarten zu Hause während der Vegetationsperiode dieses Jahres:

    Pflanzen Sie ertragreiches Gemüse

Machen Sie das Beste aus Ihrer Zeit und Ihrem Raum, indem Sie Gemüse anbauen, das einen hohen Ertrag bringt. Ganz oben auf der Liste stehen Tomaten, Zwiebeln und Salat. Sie benötigen am wenigsten Platz und Zeit, liefern aber im Gegenzug die wertvollsten Erträge. Melonen, Winterkürbis und Kürbisse machen Spaß zu wachsen, nehmen aber viel mehr Platz ein und produzieren sehr wenig.

Verwenden Sie Qualitätsboden

Pflanzen beziehen ihre Nährstoffe aus dem Boden, daher ist es nur sinnvoll, dass Ihr Gemüse zur Erntezeit umso besser schmeckt, je besser der Boden ist. Eine der besten Möglichkeiten zur Verbesserung des Bodens ist die Zugabe von organischer Substanz. Sie können mit allen Arten von Materialien mulchen - Stroh eignet sich beispielsweise hervorragend für Gemüsegärten. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie es an einem ruhigen Tag auftragen und gut gießen, um es zu beschweren. Der Gilmour Elevated Sprinkler ist perfekt dafür geeignet, da es auf den Strohhalm regnet, ohne ihn zu stören. Halten Sie das Stroh feucht, bis es in Ihrem Garten zu einer zusammenhängenden Masse wird.

Pflanzen Sie die richtigen Pflanzen für Ihre Region

Sicher, wir wissen, dass wir keine Tomaten, Paprika und Mais pflanzen müssen, bevor sich der Boden erwärmt - aber viele unerfahrene Gärtner übersehen, wie wichtig es ist, für ihre spezifische Gartenzone richtig zu pflanzen. Überprüfen Sie die Tage bis zur Reife auf jeder Samenpackung oder jedem Pflanzenetikett, um festzustellen, ob Sie in der Vegetationsperiode genügend Zeit haben, damit die Pflanze ihre volle Reife erreicht.

Richtige Bewässerung für Gemüsegärten

Gemüse profitiert von einem einheitlichen Bewässerungsplan. Zu wenig Wasser und Sie bekommen möglicherweise überhaupt kein Gemüse. Zu viel, und Sie können die Wurzeln ertrinken und die Früchte verderben. Um eine gleichmäßige Bewässerung zu gewährleisten, verwenden Sie eine Bewässerungsdüse in Bodennähe, um den Pflanzen an ihren Wurzeln gleichmäßige Feuchtigkeit zuzuführen. Um die Arbeit mühelos zu machen, schließen Sie Ihren Schlauch an einen programmierbaren Timer an. Stellen Sie es ein und konzentrieren Sie sich auf einige der arbeitsintensiveren Tipps für den Gemüsegarten.

In einem Gebiet mit weniger als einem halben Sonnentag wachsen nur sehr wenige Gemüsesorten. Wenn Ihr Garten mehr Schatten als Sonne hat, müssen Sie ihn möglicherweise in einen anderen Bereich des Hofs verlegen. Behalten Sie vor dem Pflanzen den ganzen Tag über verschiedene Bereiche Ihres Gartens im Auge, um festzustellen, in welchem ​​Bereich die meiste Sonne scheint. Wenn Sie sich die Zeit nehmen, einen Garten richtig anzulegen, werden Sie von Ihrem Gemüse belohnt.

Verbessern Sie den Geschmack Ihres Gemüses

Im Laden gekauftes Gemüse hat oft keinen Geschmack, nur weil es in der falschen Jahreszeit angebaut wird. Gemüse fällt im Allgemeinen in zwei Kategorien: diejenigen, die kühles Wetter lieben, und diejenigen, die warmes Wetter benötigen. Das Pflanzen von Spinat und Grünkohl im Sommer mag nach einer guten Idee klingen, aber die Ergebnisse schmecken oft bitter, und Tomaten werden nicht rechtzeitig rot, wenn Sie sie zu nahe an den Herbst pflanzen. Pflanzen Sie zu den richtigen Zeiten, um die beste Gartenernte zu ernten.

Passt Companion Planting gut zu Ihnen?

Wussten Sie, dass die richtige Kombination bestimmter Pflanzen Ihr Gemüse produktiver machen kann? Begleitpflanzung kann helfen, Schädlinge abzuhalten, das Wachstum zu fördern und sogar den Geschmack zu verbessern. Probieren Sie es aus! Pflanzen Sie dieses Jahr Rosmarin mit Ihren Bohnen oder Basilikum unter Ihren Tomaten.

Zeit, ein paar Gemüse ins Haus zu bringen?

Wenn Sie eine Vielzahl von Pflanzen anbauen, reift Ihr Gemüse (auch verschiedene Sorten desselben Gemüses) im Laufe einer Saison zu unterschiedlichen Zeiten. Stellen Sie sicher, dass Sie jedes Gemüse bei höchster Reife ernten - es ist leicht, eines Tages eine Pflanze zu übersehen, nur um festzustellen, dass die Handvoll Tomaten, auf die Sie eifrig gewartet hatten, plötzlich mehlig geworden war. Überprüfen Sie die Pflanzen täglich und verpassen Sie nie das perfekte Timing.

Verwenden Sie ein vertikales Gitter oder einen Zaun, um Platz zu sparen

Die Pflanztipps für Gemüsegärten von Profis laden zum Nachschlagen ein! Wachsen Sie mehr auf weniger Raum, indem Sie nach oben statt nach außen gehen. Gartengitter unterstützen Pflanzen wie Tomaten, Gurken, Bohnen und kleine Melonen. Das richtige Gitter kann sogar Ihren Gartenertrag verdoppeln, indem es das Sonnenlicht erhöht, die Ernte erleichtert und eine einfachere Schädlingsbekämpfung ermöglicht.

Verteidigen Sie sich gegen Gartenschädlinge

Schädlinge schwächen Pflanzen und entziehen der Gemüseproduktion Nährstoffe. Bevor Sie jedoch beim ersten Anzeichen eines gekauten Blattes in Ihrem Garten nach Pestiziden suchen, sollten Sie über alternative Lösungen nachdenken. In den meisten Fällen können Sie Schädlingsprobleme bekämpfen und Ihren Ertrag steigern, indem Sie natürliche Heilmittel verwenden. Schwimmende Reihenabdeckungen, Handpicking und Schneckenfallen sind wirksame Methoden, um die Schäden an Ihrem Gemüsegarten auf natürliche Weise zu verringern, ohne die schädlichen Chemikalien, die in so vielen Pestiziden enthalten sind.

Überwintern Sie Ihren Garten

Ob Sie es glauben oder nicht, der Winter bietet eine perfekte Zeit, um Ihren Gemüsegarten zu verbessern. Nutzen Sie den gelegentlich wärmeren Wintertag, um Unkraut zu reduzieren, organische Stoffe zu verbessern und sich auf den Frühling vorzubereiten. Wenn Sie jetzt ein wenig Zeit verbringen, werden Sie so schnell wie möglich wachsen und Ihre Ernte verlängern.

Heimgemüsegarten-Tricks werden oft von einer Generation zur nächsten weitergegeben. Die Wichtigkeit, alles zu ernten, was Sie als Gegenleistung für ein wenig harte Arbeit können, wird niemals aus der Mode kommen. Befolgen Sie diese Tipps zum Gemüseanbau und genießen Sie die ganze Saison über eine reichliche Ernte!


Schau das Video: Altpapier im Garten einsetzen! - mit alten Kartons ein Blumenbeet anlegen