Regeln für das Pflanzen und Pflegen von Viburnum

Regeln für das Pflanzen und Pflegen von Viburnum

Das schöne Viburnum findet man immer häufiger in Gärten, in Sommerhäusern und auf Stadtstraßen. Die Pflanze ist unprätentiös, erfordert keine besondere Pflege. Neben dekorativen Eigenschaften hat Viburnum viele medizinische Eigenschaften.

Merkmale des Pflanzens von Viburnum im Herbst

Das Pflanzen und Pflegen der Pflanze erfordert keine besonderen Schwierigkeiten und Schwierigkeiten. Viburnum wächst gut auf neutralen und schwach sauren Böden (pH 5,5-6,5). Sand, Torf und podzolischer Boden sind nicht geeignet. Die Bodentiefe beträgt mindestens einen Meter.

Kalina bevorzugt, dass der Standort gut beleuchtet ist, aber an schattigen Orten gut wächst. Laut einigen Experten zieht Viburnum im Schatten Schädlinge weniger an.

Viburnum wird sowohl im Frühjahr, wenn die Blätter nicht erschienen sind, als auch im Herbst, wenn die Blätter bereits abgefallen sind, gepflanzt. Vor dem Pflanzen wird das Land ausgegraben und von Unkraut befreit. Fruchtbarer Boden benötigt keine organische Düngung. Befruchten Sie schlechte Böden kurz vor dem Pflanzen.

Es ist besser, Sämlinge mit geschlossenen Wurzeln zu kaufen. Sie trocknen nicht aus und wurzeln gut. Die Stecklinge müssen mehr als 20 cm hoch sein.

Vor dem Pflanzen wird eine Aussparung mit einem Durchmesser von 60 cm und einer Tiefe von einem halben Meter gegraben. Der Abstand zwischen den Gruben sollte mindestens anderthalb Meter betragen. Der Boden aus dem Loch wird mit organischen und mineralischen Düngemitteln gemischt. Eine Pause erfordert:

  • Humus oder Torf (10 l);
  • Kaliumsulfat (1/2 Tasse);
  • Superphosphat (1 Glas);
  • Dolomitmehl (1 Glas);
  • Harnstoff (2 EL l.)

Alles wird gründlich gemischt und zu 2/3 in die Aussparung gegossen. Dann wird die Bodenmischung mit 3-4 Eimern Wasser gegossen. Für 6-7 Tage wird die Fossa angefeuchtet. Während des Pflanzens wird die verbleibende Mischung in das Loch gegossen, so dass ein Tuberkel erscheint, dessen Höhe 10-12 cm betragen sollte. Ein Sämling wird aufrecht auf den Tuberkel gelegt, mit Erde bestreut und verdichtet. Dann wird ein Loch in den Stamm in der Nähe des Rumpfes gemacht und die Bewässerung wird durchgeführt.

Es ist notwendig, den Boden um den Busch herum zu lockern und zu mulchen. Dies schützt das Wurzelsystem vor Überhitzung und reduziert das Auftreten von Unkraut.

Das Mulchen erfolgt im späten Frühjahr, wenn der Boden warm und feucht ist. Mulch in Form von zerkleinerter Baumrinde, Holzspänen oder Torf ist im Busch verstreut.

Vorteile des Herbstpflanzens und Umpflanzens auf offenem Boden

Es ist bekannt, dass Viburnum sowohl im Frühjahr (Ende April - Anfang Mai) als auch im Herbst (September) gepflanzt werden kann. Erfahrenen Gärtnern zufolge hat das Pflanzen einer Pflanze im Herbst einige Vorteile:

  • Das Pflanzen erfolgt am besten Anfang September. damit die Sämlinge Zeit haben, Wurzeln zu schlagen;
  • im Herbst wird sich der Boden um die Pflanze herum absetzen und dicht werden;
  • In der Herbstperiode gibt es keine intensive Hitze, daher ist kein häufiges Gießen erforderlich.
  • Ein im Herbst gepflanzter Sämling, der im Frühjahr vegetiert, wenn sich die Wurzeln entwickeln, und die Knospe schläft zu diesem Zeitpunkt. Dank dieser Entwicklung entwickeln sich junge Triebe aktiver.
  • Im Frühling gibt es im Garten und im Garten viele Dinge zu tun. Im Herbst, wenn mehr Freizeit zur Verfügung steht, können Sie mit dem Pflanzen von Viburnum beginnen.

Es ist sehr wichtig, die Pflanzzeit im Herbst nicht zu verpassen. Es ist ratsam, bei einer Temperatur von nicht weniger als +4 Grad zu pflanzen, da sonst bei Frost eine schwache Pflanze gefriert. Es ist notwendig, Abdeckmaterial in Form von Sägemehl, Dachmaterial, Torf zu verwenden.

Pflege: Wie pflanze und beschneide ich Büsche?

Sie müssen sich sowohl um das Viburnum als auch um andere Kulturpflanzen kümmern: Unkrautbekämpfung, regelmäßige Bewässerung, Lockerung des Bodens im Stammkreis, Mulchen, Schneiden und Formen der Krone, Bekämpfung von Krankheiten und Schädlingen.

Bewässerung

Die Bewässerung erfolgt abends, wobei der Boden um 40 cm abgeworfen wird. Erwachsene Büsche sollten während der Vegetationsperiode und wenn die Beeren reif sind, gewässert werden.

Top Dressing

Normalerweise werden Verbände trocken gemacht, bei heißem, trockenem Wetter ist es besser, sie in Wasser aufzulösen. Sie müssen die Pflanze mehrmals füttern:

  1. Im zeitigen Frühjahr, wenn junge Blätter blühen. Harnstoff wird eingeführt (2 EL L.);
  2. Der Dünger wird kurz vor der Blüte ausgebracht. Holzasche (1/2 Liter) oder Kaliumsulfat (2 EL L) sollten gestreut werden;
  3. Die Fütterung erfolgt nach der Blüte. Nitrophoska oder Nitroammofoska wird eingeführt (2 EL L.).
  4. Liquid Top Dressing wird im Oktober angewendet, wenn die Ernte bereits geerntet wurde. Kaliumsulfat (2 Esslöffel) und Superphosphat (3 Esslöffel) werden zu zehn Litern Wasser gegeben. Jeder Viburnum-Busch benötigt zwei Eimer Dünger

Fortpflanzung und Anbau

Viburnum kann durch Teilen des Busches, der Samen, der Stecklinge und der Schichtung vermehrt werden. Nach der Fortpflanzung können die Triebe in offenes Gelände verpflanzt werden.

Fortpflanzung durch Teilen des Busches

Normalerweise wird diese Methode angewendet, wenn die Viburnum-Art wertvoll ist und konserviert oder an einen anderen Ort transplantiert werden muss. Die Anlage ist in mehrere Teile gegliedert. Auf jedem Teil verbleiben mindestens 3 Knospen. Die Trennung und Verpflanzung erfolgt im Frühjahr oder Herbst.

Vermehrung durch Stecklinge

Im Juni oder Anfang Juli, wenn die Zweige flexibel sind, beginnt die Ernte der Stecklinge. Beim Schneiden muss die Anzahl der Knoten überwacht werden, mindestens drei davon. Die Länge des Pflanzmaterials beträgt ca. 10 cm. Ein schräger Schnitt verläuft entlang der Unterseite des Schnittes, die Blätter werden abgeschnitten. Es ist ratsam, das Material mit Medikamenten zu halten, um das Wachstum zu beschleunigen (Kornevin). Dann legen Sie die Stecklinge in ein Gewächshaus und vertiefen sich 2 cm in den Boden. Die Bodenmischung wird aus den gleichen Teilen Sand und Torf hergestellt. Beim Wurzeln ist das Gewächshaus mit Plastikfolie oder Glas bedeckt.

Innerhalb von drei Wochen sollte die Temperatur im Raum hoch sein: + 27- + 30 Grad, Luftfeuchtigkeit - 70 Prozent.

Stecklinge müssen ständig gewässert werden. Vor dem Winter werden Wurzelsprossen isoliert. Sägemehl, Dachpappe, Torf werden als Abdeckmaterial verwendet. Im Frühjahr wird das Pflanzmaterial für einen dauerhaften Aufenthalt gepflanzt.

Wie vermehrt man sich durch Schichtung?

In der Nähe des Viburnum-Busches brechen im Frühjahr Rillen aus. Junge Triebe lehnen sich aus dem Busch und sind mit Erde bedeckt und mit Draht befestigt. Die Spitze sollte auf der Oberfläche bleiben. Etwas oberhalb des gefüllten Bodens wird am Trieb ein Einschnitt gemacht. Bis zum Herbst werden die Schichten Wurzeln schlagen, junge Triebe erscheinen auf den Knospen. Die Triebe werden von der erwachsenen Pflanze getrennt und an einen neuen Ort verpflanzt.

Die Samenvermehrung wird von Gärtnern nicht gefördert, da eine lange Zeitspanne bis zur Keimung vergeht. Die Technologie ist etwas komplexer. Wie Sie sehen können, kann sich Viburnum auf verschiedene Weise vermehren

Beschneidung

Sie können die Pflanze sowohl im Herbst als auch im zeitigen Frühjahr beschneiden. Kalina braucht definitiv einen hygienischen und verjüngenden Schnitt. Darüber hinaus bildet das Beschneiden das Volumen der Pflanze. Das Beschneiden im Frühjahr jedes Jahres begrenzt die Größe des Strauchs und erhöht das Licht in der Krone. Schwache erkrankte Äste werden ebenfalls entfernt.

Als nächstes werden die alten 7-9 Jahre alten Zweige herausgeschnitten, die bereits Früchte getragen haben. Lassen Sie nur starke Einjährige. Niedrig blühende Büsche werden vollständig geschnitten. Es bleiben Stümpfe übrig, die 15 bis 20 cm über dem Boden hervorstehen. Schlafende Knospen geben jungen Trieben und Viburnum erholt sich sehr bald.

Wenn die Pflanze für Obst angebaut wird, sollten die Blütenstände am Rand der Triebe nicht gekürzt werden, um Ertragsverluste zu vermeiden.

Wenn der Busch längere Zeit nicht geschnitten wird, verdickt er sich und verliert seine Schönheit. Der verjüngende Schnitt erfolgt nach dem Erwachen der Nieren. Alte Zweige werden mit einer Astschere geschnitten oder geschnitten, kleiner Hanf von fünf Zentimetern Länge bleibt übrig. Junge Triebe erscheinen aus den Stümpfen. Im Sommer werden schwache Äste an den Trieben entfernt.

Formation

Im Gegensatz zu anderen Fruchtsträuchern erfordert Viburnum kein häufiges Beschneiden der Triebe. Die Triebe werden normalerweise einmal im Jahr entfernt.

Um im Frühjahr des zweiten Jahres einen Viburnum mit einem Busch um 2-3 Knoten wachsen zu lassen, müssen alle Zweige entfernt werden. Wenn die Länge der Triebe 30 cm erreicht, kneifen Sie die Wachstumspunkte.

Wenn eine Pflanze von einem Busch gebildet wird, werden im Frühjahr alle Zweige um 2-3 Knoten entfernt. Wachstumspunkte werden eingeklemmt, wenn sie eine Länge von 30 cm erreichen. Erwachte Knospen ergeben junge Triebe. Sie werden der Hauptbestandteil der Anlage sein. IM In den folgenden Jahren wird durch systematisches Beschneiden des Viburnums die gewünschte Größe des Busches gebildet.

Wenn Sie das Viburnum als Baum sehen möchten, müssen Sie zu Beginn der Formation den vertikalen zentralen Stamm verlassen. Der Rest der Seitenzweige sollte entfernt werden. Triebe um den heißen Brei werden ebenfalls abgeschnitten. Nach 2-3 Jahren bildet sich ein Stamm mit einer Höhe von etwa zwei Metern. Die Krone wird durch Einklemmen des Wachstumspunkts gebildet. Die Spitze des Führungsdrahtes wird abgeschnitten und an der Schnittstelle erscheinen mehrere Knospen. Dank dieser Prozedur wird der Baum verzweigt.

Es ist nicht schwierig, Viburnum auf Ihrer eigenen Website anzubauen. Sie müssen in der Lage sein, kompetent auf sie aufzupassen. Dann wird Sie die Pflanze mit herrlichen Blumen und schönen gesunden Beeren begeistern.


Aubrieta ist eine immergrüne Pflanze, die ein niedrig wachsender Strauch ist. Von außen sieht es so aus, als ob ein Teppich den Gartenbereich bedeckt. Die Blätter haben unterschiedliche Formen und ähneln einer Lanzette oder Ellipse. Ihre Farbe ist normalerweise graugrün. Die Blüten sind klein, bestehen aus vier Blütenblättern und haben einen Durchmesser von nicht mehr als 1 cm. Sie können gewöhnlich, doppelt oder halbgefüllt sein und sich in den Farben unterscheiden.

Unter den vielen Sorten und Arten von Pflanzen werden die beliebtesten unterschieden:

  • Deltamuskel rasieren. Blaue oder lila Blüten erscheinen im Mai und erfreuen einen Monat lang das Auge der Gärtner. Es ist die häufigste Pflanzenart, die den Grundstein für fast alle vorhandenen Sorten gelegt hat. Aufgrund der Farbe der Blüten ist es als "Fliederbusch" bekannt. Die Blätter sind deltamuskelig und haben an den Rändern Dentikel, normalerweise ein oder zwei. Der Strauch selbst wird nicht höher als 15 cm.
  • Hybrid oder kulturell. Es blüht im Frühling, als würde es das Aussehen sonniger und warmer Tage begrüßen. Hybridpflanzen umfassen künstlich gezüchtete Pflanzen. Ihre Blüten haben eine Vielzahl von Schattierungen, können rot, weiß, violett, rosa, lila sein. Zum Beispiel hat die Audrey-Sorte verschiedene Formen, es gibt Knospen von Himbeerfarbe oder dunklem Purpur. Die Blumen wachsen so dicht und ähneln hoch aufragenden Wolken, die Namen Riesenwasserfall, Côte d'Azur sprechen für sich. Einige Sorten haben zweifarbiges Laub.
  • Grau rasiert. Die Blätter zeichnen sich durch eine silberne Farbe aus, die Blüten sind meist hell lila.
  • Aubrieta Columnar. Die Stängel sind dicht, dick, auf den Blättern ist ein flauschiger Haufen sichtbar. Die Blüten sind auch ziemlich groß und unterscheiden sich von anderen Sorten und Arten. Sie sind normalerweise rosa oder rot.
  • Aubrieta Campbell hat große lila Blüten in verschiedenen Farben. Sie erscheinen im Mai und dauern mehr als einen Monat.

Atemberaubende Campbell-Vielfalt


Landung

Um einen blühenden lila Garten zu erreichen (Syringaria)Verwenden Sie zum Pflanzen am besten fertige Sämlinge.

Am besten für Flieder geeignet wäre offener und sonniger Ort... Bei Schatten oder sogar Halbschatten wächst die Pflanze langsamer, blüht weniger reichlich, verliert ihre Form - das Laub ist weniger dicht, die Triebe sind ausgestreckt.

Die Bepflanzung sollte nicht verdickt werden. Stark verzweigte und hohe Sorten werden am besten einzeln gepflanzt. Kleinere fühlen sich in Gassen- und Gruppenpflanzungen von 3-5 Büschen wohl.

  • Bei einer einzelnen Pflanzung sollte der Abstand zwischen den Pflanzen betragen nicht weniger als 2,5-3 m.
  • In Gassen und Gruppen - nicht weniger als 1,5 m.
  • Für Hecken - kann reduziert werden bis zu 1 m... Bitte beachten Sie, dass bei einer dichten Bepflanzung die Blüte nicht reichlich ist.

Versuchen Sie, einen Ort zu wählen, der vor starkem Wind geschützt ist, insbesondere für weniger winterharte Sorten.

Vermeiden Sie auch Tiefland, in dem sich im Frühjahr Schmelzwasser, im Herbst Regenwasser und Feuchtgebiete ansammeln. Dies liegt an der Tatsache, dass die Wurzeln von Fliedern aufgrund von stehendem Wasser verrotten und absterben können.

Die beste Option wäre eine kleine Erhebung mit guter Entwässerung und geringem Grundwasservorkommen - nicht näher als 1,5 m an der Wasseroberfläche. Versuchen Sie, Flieder an sanften Süd- oder Südosthängen zu platzieren.

Die Pflanze kann auch auf einer ebenen Fläche ohne Hügel gepflanzt werden. Achten Sie in diesem Fall auf ein gutes Entwässerungssystem.


Es ist seltsam, dass dieser Laubstrauch, der in seiner Schönheit erstaunlich ist, nicht so oft auf den persönlichen Grundstücken russischer Gärtner zu finden ist.

Aber es sieht so sehr nach einer erstaunlichen Pflanze aus, die aus einem Märchen stammt, um die Standardlandschaft um Ihr Sommerhaus oder Ihre Sommerhütte herum zu dekorieren.

Darüber hinaus ist die Skumpia sehr unprätentiös. Es ist nicht anspruchsvoll für den Boden, es ist dürreresistent und verträgt Winterfröste bis zu -35 Grad perfekt. Und es nimmt nicht viel Platz auf der Website ein.

Anscheinend wissen viele Hobbygärtner einfach nichts davon, weil wenig darüber gesagt oder geschrieben wird. Aber diese Pflanze ist wie keine andere wirklich unglaublich schön!

Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen, Ihnen zu erklären, wie Sie an Ihrem Standort eine Scumpia züchten können, die für viele Jahre zur Hauptdekoration Ihres Ziergartens werden kann, da ihre Lebenserwartung mehr als hundert Jahre beträgt.

WAS IST DIESE ANLAGE - SCUMPIA?

Bevor wir darüber sprechen, wie man eine Scumpia züchtet, wollen wir sie besser kennenlernen. Sie gehört zur Familie Sumakhov. Es kommt in Form eines Strauchs oder eines kleinen Baumes (je nach Sorte) von 1,5 bis 3 m Höhe vor.

Der Stamm ist mit unebener brauner Rinde bedeckt, die Zweige sind burgunderrot oder goldgrün, völlig ohne Rinde. Die Blätter sind lang (bis zu 8 cm) länglich mit einer unebenen Zahnkante. Sie können in leuchtend scharlachroten oder goldgrünen Farben gestrichen werden.

Scumpia Blütenstände sind panikartig und locker. Sie erreichen eine Länge von 40 cm. Sie bestehen aus mittelgroßen bisexuellen Blüten in verschiedenen Farben - von goldgelb bis hellscharlachrot, burgunderrot und lila-violett.

Aus der Ferne ähnelt jeder Blütenstand einer luftigen Peitschenperücke (daher einer der Namen der Scumpia - "Perückenbaum"), und da sich viele davon auf den Zweigen befinden, sieht der ganze Baum so aus, als bestünde er aus Rosa und Gold oder Burgunderschaum.

Die Blüte beginnt Ende Mai und dauert bis Ende Juni. Wenn das Wetter heiß ist, kann es im Juli wiederholt werden. Aber auch nach seiner Fertigstellung verliert der Baum seine dekorative Wirkung nicht.

Die Früchte der Scumpia sind nicht essbar. Sie sind eine mittelgroße Steinfrucht mit einem langen Stiel. Nach der Reifung färbt sich die Frucht dunkelviolett.

Im Herbst, wenn die hellsten Blumen verdorren und die natürlichen Farben zu verblassen beginnen, explodiert die Scumpia buchstäblich die Farbpalette der umgebenden Landschaft mit hellen, mehrfarbigen Laubtönen.

Dieses Bild ist einfach faszinierend. Es ist sogar schwierig, es in Worten zu beschreiben. Stellen Sie sich einen Busch vor, der in den Strahlen der Mittagssonne mit Gold und allen Schattierungen des roten Spektrums "lodert": von leuchtendem Orange, Scharlachrot, Blutrot, Burgund bis Purpur und Burgunderbraun.

Und wie erstaunlich, einfach fabelhaft, sieht die Skumpia, die mit dem ersten Schneeball bestreut ist, aus! Sie kann eine solche Schönheit bis Mitte Dezember unter dem Schnee aushalten, da ihre dichten, glänzenden Blätter lange Zeit auf den Zweigen bleiben.

Es gibt mehr als zwei Dutzend Arten von Scumpia. Am frostbeständigsten ist die amerikanische Scumpia. Es wächst gut in nördlichen Klimazonen und verträgt starke Fröste gut.

Am häufigsten bauen Gärtner ihre Vielfalt an - Bräunungsskumpia. Es gibt nicht so viele Sorten davon. Das beliebteste und schönste von ihnen ist die Sorte Königliches Purpur.

Es ist ein langsam wachsender Busch, 1,5 m hoch mit einer ungewöhnlich schönen himbeerrosa Blütenfarbe. Es ist sehr unprätentiös, frostbeständig und nicht von Schädlingen und Krankheiten betroffen. Es ist diese Sorte, die sowohl bei Hobbygärtnern als auch bei Profis am beliebtesten ist.

Europäische Landschaftsarchitekten verwenden Scumpia ausgiebig in ihren exquisiten Kompositionen.Darüber hinaus fungiert es dort als einsame Akzentkultur, die jede selbst sehr spektakuläre Pflanze mit ihrer ungewöhnlichen Schönheit überschatten kann.

Paradoxerweise ist Scumpia in der industriellen Produktion immer noch weit verbreitet. Tatsache ist, dass die Gewebe dieser Pflanze große Mengen der Substanz Fizegin enthalten - des besten natürlichen Farbstoffs von leuchtend orange Farbe, der zum Färben von Produkten aus natürlichen Stoffen und Leder verwendet wird.

Woher kam sie?

Scumpia ist eine sehr alte Pflanze, da Archäologen bereits vor der Eiszeit Spuren davon finden. Es hat viele verschiedene Namen. Einschließlich: "Perückenholz", "venezianischer Sumach", "Lederholz" und andere.

Der natürliche Lebensraum der Scumpia ist sehr breit. Sein natürliches Dickicht findet sich im gemäßigten Klima Westeuropas, Nordamerikas und Südkanadas, Chinas und Westasiens.

Seit jeher wächst es auf dem Territorium unseres Landes: im europäischen Teil - beginnend an der Grenze der Region Woronesch und im Süden. Auf der Krim und im Kaukasus gibt es viele thermophile Arten wilder Scumpia.

Im Südural und im Fernen Osten gibt es natürliche Wälder frostbeständigerer Skumpia-Arten.

WIE MAN EINEN SCUMPY IN IHREM LAND WACHSEN KANN

Landeplatz. Sie können Skumpia sowohl im Frühjahr als auch im Herbst pflanzen. Sie verträgt eine Transplantation sehr gut, wurzelt schnell und wurzelt. Da die Skumpia jedoch eine ziemlich lange Vegetationsperiode hat, sollten die Pflanzdaten strikt eingehalten werden.

Im Frühjahr wird diese Operation von Ende April bis 15. Mai durchgeführt. Im Herbst - vom 1. bis 25. September.

Zum Pflanzen wählen sie einen Ort, der von der Sonne gut beleuchtet wird, aber die Pflanze verträgt normalerweise mittags leichten Halbschatten.

Scumpia-Böden benötigen fruchtbares, leichtes, wasser- und luftdurchlässiges Brunnen mit neutraler Reaktion. Es wächst normalerweise auf leicht alkalischen (pH 7,0 - 7,5).

Das nahe Auftreten von Grundwasser- und Quellfluten mit Schmelzwasser ist für diese Pflanze nicht akzeptabel. Unter solchen Bedingungen wird es schnell sterben.

Außerdem wächst Scumpia auf schweren, sauren Tonen sehr schlecht. In solchen Bereichen muss mit Dolomitmehl (2 kg pro 6 m²) vorneutralisiert werden.

Landung. Da die Scumpia ein tiefes und verzweigtes Wurzelsystem hat, müssen die Pflanzlöcher 60 cm tief und 50 cm im Durchmesser gegraben werden.

Um die Pflanze geräumig zu machen und gut in der Breite zu wachsen, beträgt der Abstand zwischen den Sämlingen mindestens 1,5 - 2 m.

Der gesamte Boden aus der Pflanzgrube wird herausgenommen und die Entwässerung von 12 cm dicken zerkleinerten Kalksteinen auf den Boden gelegt. Anschließend werden die Gruben mit einer künstlich hergestellten Mischung gefüllt, die aus der oberen fruchtbaren Schicht verrotteten Mistes besteht. Flusssand und Lauberde in gleichen Mengen.

Zu jeder Grube werden Phosphor-Kalium-Düngemittel (2 Esslöffel Superphosphat und 1,5 Esslöffel Kaliumsulfat) gegeben. Achten Sie auch darauf, Holzasche hinzuzufügen (ein Eimer für zwei Pflanzen).

Die Pflanzen sind gut bewässert (zwei Gießkannen unter einem Busch) und der Boden ist mit frisch geschnittenem Gras oder Stroh gemulcht.

Bewässerung... Bis die Pflanzen verwurzelt sind, werden sie dreimal pro Woche gegossen (wenn das Wetter trocken ist). Für erwachsene Büsche reichen zwei reichliche Güsse pro Monat aus (5 Lei für einen Busch). Es ist wichtig, das gesamte tiefe und kraftvolle Wurzelsystem zu befeuchten.

Aber lassen Sie sich nicht mitreißen. Wasser sollte nicht um die Pflanzen herum stehen, da sonst der Zerfall des Wurzelkragens und der Wurzeln beginnen kann.

Dünger... Aufgrund seines tiefen und verzweigten Wurzelsystems kann Scumpia Nährstoffe aus den unteren Schichten des Bodens extrahieren.

Daher erhält sie in den ersten drei Jahren nach dem Pflanzen nur einen Spring-Top-Verband mit Stickstoffdünger (eine Lösung aus Harnstoff oder Gülle in einer Konzentration von 1:10).

Fügen Sie in Zukunft Anfang Juni, wenn die Blüte beginnt, einen weiteren Stickstoffverband hinzu. Und im Herbst wird unter den Büschen eine Art vorgefertigter Mineralkomplex für die Herbstfütterung von Ziersträuchern in den auf der Packung angegebenen Dosierungen eingeführt.

Formation... Da die Scumpia nicht zur Verdickung neigt, ist es nicht erforderlich, ihre Krone auszudünnen. Nur alte Äste (über 6 Jahre alt) werden entfernt und junge um 1/3 der Länge gekürzt. Dieser Vorgang wird im Frühjahr vor dem Knospenbruch durchgeführt.

Darüber hinaus wird jährlich ein hygienischer Schnitt durchgeführt, bei dem getrocknete, gefrorene und schwache Äste herausgeschnitten werden.

Scumpia ist eine sehr plastische Pflanze. Für erfahrene Gärtner wird es nicht schwierig sein, die Krone künstlerisch zu formen. Junge Triebe wachsen schnell nach und nehmen die gewünschte Form an.

Wir raten Amateuren jedoch nicht dazu. Scumping ist gut ohne jegliche Formgebung!

Schutz für den Winter... Es muss unbedingt gemacht werden, sonst können die Wurzeln ausfrieren. Es ist am besten, trockene Blätter als Schutz mit einer Schicht von 40 cm zu verwenden, Fichtenzweige in zwei Schichten darauf zu legen und mit etwas Abdeckmaterial zu bedecken, wobei die Enden gut mit Brettern, Ziegeln oder anderen Gegenständen befestigt werden.

Jetzt wissen Sie, wie man eine Scumpia züchtet. Wir empfehlen Ihnen dringend, diese fabelhafte Pflanze auf Ihrer Website zu pflanzen. Sie können sich gar nicht vorstellen, wie schön Ihre dekorative Landschaft wird!

Und die Sämlinge der besten Scumpia-Sorte Königliches Purpur Sie können noch heute bei uns bestellen oder kaufen!


Bodenvorbereitung

Der Boden sollte die optimale Menge an Nährstoffen enthalten und Luft durchlassen. Ein geeigneter Bodentyp für eine Pflanze ist Lehm oder sandiger Lehm mit einem Säuregehalt von 5,5 bis 6,5 Einheiten.

Rat! Um den pH-Wert zu normalisieren, fügen Sie gelöschten Kalk oder Dolomitmehl (400-500 g pro 1 m 2) hinzu.

Um den Nährwert zu erhöhen, wird der Boden mit Torf, Humus, Kompost und Mineraldüngern gemischt. Zum Beispiel werden 30 Liter Kompost mit 400 g Holzasche und 200 g Nitrophoska kombiniert.


Wie pflanzt man eine schöne Linde und welche Art von Pflege braucht sie?

Die mächtigen Linden haben eine schöne lockige Krone. Im Sommer verwandelt es sich in einen duftenden, summenden Bienenstock. Wenn das Gelände geräumig ist, können die Eigentümer im Voraus planen, wie und wo eine Linde gepflanzt werden soll. Mehrere Bäume bilden eine großartige Gruppe. Hohe und üppige Linde wird in einigen Jahrzehnten. Ein junger Baum ist aus Plastik, die Krone erhält ein Aussehen der Wahl. Linden in jedem Alter ist attraktiv mit einem gemütlichen Schatten, der durch malerisches Laub erzeugt wird.

Der Laubbaum, der sich vor Millionen von Jahren in gemäßigten Klimazonen gebildet hat. Am häufigsten in Europa und Asien gibt es mehr als 30 Arten. Es wächst in einer wilden und kultivierten Form. Verschiedene Arten von Linden blühen vom Frühling bis zum Hochsommer. Der Baum ist eine Langleber, seit über 500 Jahren wachsen Exemplare. Auf dem Gelände alter Herrenhäuser, die mehr als 200 Jahre alt sind, gibt es große Lindenplantagen.

Der Stamm wächst bis zu 40 m, die Krone ist rund und sehr breit. Dunkelrote junge Triebe sehen malerisch aus. Gefunden im Kaukasus und in Nordwestasien.

Oft wächst der Baum mehrstämmig und steigt bis zu 20 m hoch. Die frostbeständige Art ist im Fernen Osten und in der Amur-Region weit verbreitet.

Diese Art wird auch gefilzte Linde genannt. Auf den Blättern oben befindet sich ein sanfter Flaum, unten dicht. Ein Baum mit einer breiten Pyramidenkrone, hoch, 30 m hoch. Er befindet sich in den Wäldern der mittleren Klimazone Russlands.

In unserem Land ist dies der häufigste Typ. Wenn sie über Linden sprechen, meinen sie normalerweise diese Art von Linden.

  • Großblättrige Linde oder Laub

Sehr ähnlich wie kleinblättrig. Die Oberfläche der Blattspreite ist breiter, bis zu 12 cm. Ein Baum mit einer zeltförmigen Krone von 18 bis 25 m Breite. Sie wächst schneller als eine kleinblättrige und erreicht 40 m Der Sämling wächst um 45 cm und die Krone breitet sich bis zu 35 cm aus. Er entwickelt sich besser auf alkalisch oder leicht sauer. In Westeuropa in Regionen mit milden Wintern verteilt.

Beim Kauf von Sämlingen aus der Mandschurei und der breitblättrigen Linde wählen sie diejenigen aus, die auf kleinblättrige gepfropft werden. Sie entwickeln sich schneller und blühen im Alter von 5-6 Jahren.

Der Stamm einer kleinblättrigen Linde ist aufrecht, einzeln und erreicht eine Höhe von 30 m. Die Rinde ist graubraun und mit einem Netz von Rissen bedeckt. Die Krone ist verzweigt, dicht. Die Gasse der alten Linden lässt den Wind fast nicht durch, bildet eine Art gemütlichen Raum. Es gibt auch mehrstämmige Bäume. Unter unterdrückten Bedingungen nimmt die Pflanze die Form eines Strauchs an, der sich durch Wurzeltriebe ausbreitet. Ein starkes Wurzelsystem basiert auf einer starken Pfahlwurzel, die tief in den Boden eindringt.

Die Blätter sind groß, bis zu 17 cm, herzförmig, gezackt. Die Blüten sind klein und in Halbdolden mit großen blattförmigen grünlich-gelben Deckblättern gesammelt. Wenn die Linde von Juni bis Juli blühen muss, ist die Luft mit einem beruhigenden Aroma gesättigt, das sich über mehrere zehn Meter erstreckt. Die Blüten sind reich an Nektar, dieser Baum ist die beste Honigpflanze. Die Samen sind kleine essbare Nüsse.


Pflege nach der Landung

Nach dem Pflanzen braucht ein junger Baum die richtige allgemeine Pflege. Es muss rechtzeitig bewässert, gedüngt, gelockert und gedüngt werden. Es ist aber auch zu berücksichtigen, dass es früh blüht und Fröste zurückkehren und die Blumen zusammen mit der zukünftigen Ernte zerstören können. Daher ist es notwendig, über Maßnahmen nachzudenken, die die Blüte vor Frost schützen.

Frostkontrolle

Sie können mit Rauch vor Frost schützen. Diese Methode ist sehr einfach und erschwinglich. In verschiedenen Teilen des Gartens müssen Haufen von trockenem Mist oder Stroh vorbereitet werden. Vor Beginn des Frosts ist es ratsam, diese Haufen in den Morgenstunden in Brand zu setzen, damit sie schwelen und mehr Rauch abgeben, der die Blumen erwärmt.

Denken Sie daran, den Boden um den Baumstamm herum zu lockern und Unkraut zu entfernen. Es ist ratsam, im Frühjahr-Sommer-Zeitraum bis zu 3 Lockerungen durchzuführen, nicht sehr tief.

Bewässerung und Fütterung

Obwohl Kirschen als dürretolerant gelten, Wasser sowohl während der Vegetationsperiode als auch während der Reifezeit für hohe Erträge. Die erste Bewässerung erfolgt unmittelbar nach der Blüte, die zweite - sobald die Beeren zu wachsen beginnen. Für jeden Baum während des Gießens müssen Sie 3 bis 6 Eimer Wasser einfüllen. Das Wasservolumen hängt auch direkt von der Niederschlagsmenge und der Bodenfeuchtigkeit ab.

Es ist notwendig, das Top-Dressing rechtzeitig durchzuführen. Die erste - während der Blütezeit und die zweite - nach 2 Wochen nach der ersten. Zur Herstellung eines Top-Dressings in 10 Litern Wasser müssen 10 g Harnstoff, 25 g Superphosphat und 15 g Kaliumchlorid verdünnt werden. Sie können diese Option auch verwenden: 10 Liter Königskerze werden in 50 Liter Wasser verdünnt, 1 kg Asche wird hinzugefügt und diese Mischung wird 5 Tage lang infundiert. Dann können Sie es zum Füttern verwenden. Gießen Sie einen halben Eimer der vorbereiteten Lösung unter jeden Kofferraum und gießen Sie sofort 2 Eimer Wasser.

Bestäubung und Beschneiden

Wenn das Wetter regnerisch und kalt ist, werden die Blüten von Bienen schlecht bestäubt. Um dies zu beheben, bereiten Sie die folgende Lösung vor. 1 EL zu einem Liter kochendem Wasser geben. ein Löffel Honig. Sprühen Sie die Blumen mit der resultierenden Lösung. Die Bienen fliegen zum Geruch von Honig und führen die notwendige Bestäubung durch.

Der Schnitt wird durchgeführt, bevor junge Knospen zu blühen beginnen. Schneiden Sie die Seitenzweige auf ein Viertel ihrer Länge. Wenn Sie keine Zeit hatten, den Schnitt durchzuführen, und die Knospen zu erwachen begannen, sollten Sie die Verkürzung nicht durchführen.

Jetzt wissen Sie, wann Sie Kirschen pflanzen müssen und was Sie tun müssen, damit sie Wurzeln schlagen und eine anständige Ernte bringen. Wenn das Pflanzen und Pflegen von Kirschen nicht richtig organisiert ist, wachsen sie schlecht und tragen keine Früchte. Wenn Sie alles richtig machen, werden Sie mit einer reifen und süßen Ernte belohnt.

Kirschschnitt Video

Dieses Video zeigt Ihnen, wie Sie Kirschen richtig beschneiden.


Schau das Video: Garten für Faule: Mit Mandelbaum, Stauden und Rasen-Kur zur Wohlfühloase